K r e a t i v i t ä t   u n d   V e r a n t w o r t u n g   s e i t   1 9 9 4.




V e r a n t w o r t u n g  2 0 2 1:

2021_12_22: Vom Terror der "Testung" (1/2)

Ist ein Test, der im Körper des Getesteten Chemikalien und Nanopartikel zurücklässt, noch ein Test, oder schon eine "kleine Impfung"?
Hat man das Recht, einen Test abzulehnen, weil er unnötig invasiv ist und nicht bloß neutral testet?

Jedenfalls wird vor solchen Teststäbchen gewarnt:



Eine Probenentnahme sollte nach Möglichkeit außerhalb des Körpers stattfinden.
Bei Speichel ist das ganz leicht möglich, und so gibt es auch einen Corona-"Spucktest".
Eine aus Speichel gewonnene Probe kann nicht nur für Antigentests verwendet werden, sondern auch für PCR-Tests.
Damit entfällt jede Notwendigkeit und jede Rechtfertigung für invasive Probenentnahmen.

2021_12_22: Vom Terror der "Testung" (2/2)
Rückblick auf die "HIV-Aids"-Zeit, die mit der "Corona"-Zeit viel gemeinsam hat. (Kein Virennachweis, "Symptomlose", also Gesunde, werden per Test für krank erklärt und mit schädlichen Therapien traktiert)


Aus dem hervorragenden Buch "Virus-Wahn" von Thorsten Engelbrecht und Dr. Claus Köhnlein, das Ihr unbedingt lesen solltet:
In den 1980er Jahren war die Bluterkrankheit bereits gut im Griff. Betroffene bekamen regelmäßig einen Gerinnungsfaktor verabreicht und ihre Sterblichkeit war konstant niedrig.
Dann kam der "HIV-Test", und ohne notwendigerweise überhaupt "Aids-Symptome" zu haben wurden viele Bluter für HIV-positiv und somit Aids-krank erklärt.
Durch einen Antigentest, auf dessen Beipackzettel stand: "Kann keine Ja- oder Nein-Aussage über eine Vireninfektion machen."

Die beiden Kurven zeigen:
Als der Test 1985 eingeführt wurde, ging die Sterblichkeit der Bluter plötzlich nach oben, und 1987 gab es noch einmal einen Anstieg.
Was war geschehen?
Ein "HIV-Test" ersetzte eine Diagnose. War er positiv, galt man forthin als "infiziert" und "ansteckend" und musste sich experimentellen Medikationen unterwerfen.
Eine Reihe nebenwirkungsreicher Chemikalien wurde an solchen Menschen ausprobiert, bis man sich 1987 auf die giftigste von ihnen einigte: AZT.
AZT fielen dann viele Bluter, schwule Männer (darunter Freddy Mercury) und später Afrikaner zum Opfer.
Ein HI-Virus wurde nie nachgeweisen.

(Übrigens: Dass es so aussieht, als hätte die Übersterblichkeit, in Widerspruch zum Text im Buch, bereits ein Jahr vor Einführung des Tests begonnen, liegt daran, dass nur für jedes zweite Jahr Werte eingetragen sind und der Wert von 1985 aus den Werten von 1984 und 1986 gemittelt wurde, ebenso wie der Wert für 1987 aus den Werten für 1986 und 1988.)



2021_12_21: Gute Pressekonferenz: Herbert Kickl und Prof. Dr. Andreas Sönnichsen

2021_12_21: Gute Gesprächsrunde: Dr. Peter F. Mayer berichtet von der Unglaubwürdigkeit der Berichterstattung über Corona, DDr. Christian Fiala von der medizinischen Sinnlosigkeit der Maßnahmen dagegen, und Dr. Michael Brunner von deren Illegalität

2021_12_18: Den gegen den angedrohten Impfzwang Demonstrierenden sei gewunschen:




...und Gesundheit...
Achja, und Erfolg...

Denn für die angedrohte Impfvergewaltigung gilt das selbe wie für jede angedrohte Vergewaltigung:
Nein heißt Nein.

2021_12_16: "Studie: 5G-Technologie ist ein «signifikanter Faktor» bei höheren Covid Fall- und Sterberaten (corona-transition.org)

Zitat: "Die Forschung weist auf einen Zusammenhang zwischen der Intensität von Mobilfunkstrahlung – insbesondere von 5G – und Covid-19-Symptomen hin und zeigt, dass sich die Auswirkungen auf den Körper überschneiden.

Wie LifeSiteNews berichtet, legt eine kürzlich vom National Center for Biotechnology Information (NCBI) veröffentlichte Studie nahe, dass die Strahlung drahtloser Kommunikation, einschliesslich 5G, zu Covid-19-Symptomen beitragen kann."

Und das scheint uns vorsichtig formuliert zu sein...

2021_12_16: "Als würde ein dunkles Wesen auf ihnen liegen..." (1/2)


Rezension des Buchs "Corona-Impfungen aus spiritueller Sicht" von Thomas Mayer (zu haben z.B. bei Thalia oder Neue Erde

2021_12_09: Cheb Hasni, Zin jay men l'allemagne, Mat te bkiche


2021_12_08: Spielanleitung "Freiheit oder Faschismus"



2021_12_07: Empfehlung: MFG

2021_12_07: Dr. Michael Brunner über das Ausmaß der Illegalität der Covid-Maßnahmen...
(Link: Dr. Michael Brunner: Rechtsstaat im Koma - die überfällige Entpolitisierung der Justiz)

2021_12_07: Monika Donner und sein/ihr Buch "Corona-Diktatur" über den Zusammenhang zwischen "Corona" und 5G...
(Link: RTV Talk: Corona - Alles wie geplant?)

2021_12_04: Einladungen zu einem Impftermin null und nichtig

Scheinwelten Survivor berichtet von angekündigten (oder bereits ausgegangenen) Briefen mit einer Einladung zu einem Impftermin, die so viel Autorität besitzen wie jede andere Werbung für ein Medizinprodukt und die man auch so behandeln sollte.

2021_12_02 - 2021_12_04: Suchbild Antisemitismus


(Foto: AFP / Florian Schrötter, via Artikel "Erschütternder Vergleich: Wien 2021 - Wien 1938", vom 30. November 2021)

Zitat: "In der Corona-Pandemie tritt das Schreckgespenst der Verharmlosung der Shoah wieder deutlich zutage"
Doch was sieht Der Standard auf dem Foto, das wir nicht sehen? Wo ist das Schreckgespenst? Im Wort "Globalistendreck"? Im Satz "Wir sind das Volk"? In den Gesichtern der friedlichen Demonstranten?
So deutlich, wie der Standard schreibt, ist es offenbar doch nicht. Man muss sich den Antisemitismus dazudenken, ihn hineininterpretieren, und die Frage ist, wer das tut und warum...
Wer sie als Antisemiten bezeichnet unterstellt den Demonstraten, dass sie nicht von Sorge um ihre Gesundheit, die Menschenrechte und die Verfassung motiviert sind, sondern von blindem Judenhass.
Ob sich der Standard damit der Verleumdung schuldig macht, wäre einmal wert zu untersuchen.
Er bezieht sich jedenfalls auf irgendwelche Leute, die irgendwo einen Judenstern mit "Ungeimpft" getragen haben sollen, und schließt daraus, wie es seit Monaten üblich ist, dass all die friedlich demonstrierenden Kritiker der Corona-Zwangsmaßnahmen rechtsradikal und antisemitisch seien.
Hier eine wahrheitsgemäßere Berichterstattung von corona-transition.org...

Wir können bezeugen, dass die Demonstrationen gegen die menschenverachtenden und verfassungswidrigen Coronamaßnahmen, die wir besucht haben, absolut friedlich waren, nicht rechtsradikal, und schon gar nicht antisemitisch.
Wie um das zu beweisen ist jedes Mal eine israelische Flagge zu sehen (und sie ist es sogar auf obigem Foto), die unbehelligt und unkommentiert durch die Menge getragen wird, hin und her, vor und zurück.
Niemand ruft da irgendwelche Naziparolen, niemand zeigt sich mit Hakenkreuzen oder SS-Zeichen.
Wieso wird den Demonstranten dann trotzdem konsequent unterstellt, antisemitisch zu sein, allein schon wenn sie richtigerweise sagen, dass ein solches Virus nie nachgewiesen wurde und die Impfung dagegen nicht wirkt?
Wie kommt man überhaupt auf die Idee, das zu sagen wäre antisemitisch?
Doch nur, wenn man den Juden pauschal unterstellt, hinter all dem zu stecken.
Was genau Antisemitismus wäre...
Und wer tut das?
Nicht die Demonstranten.
Nur die Mainstream-Medien (auch bekannt als Lügenpresse)...
Und von welchem tatsächlichen Antisemitismus kann der Standard hier berichten?
Nur von einem vor 83 Jahren.

Wer beurteilen will, ob es auf den Demos gegen die Corona-Maßnahmen um Rechtsradikalismus und Antisemitismus geht, muss also selbst dorthin gehen.
Man kann sich nicht auf die Berichterstattung in den Medien verlassen, da die nichts mit der heutigen Realität zu tun hat. Man muss mit eigenen Augen sehen, dass diese Menschen (in Anbetracht des nun bereits 20 Monate andauernden Psychoterrors eigentlich erstaunlich) friedlich sind, und dass auch die Polizei friedlich ist und die Demonstranten bei der Ausübung ihrer Bürgerpflicht begleitet und schützt.
Auf diesen Demos findet Ihr die Klügsten und Mutigsten Österreichs, und, wie auf jeder Demo gegen eine Impfpflicht, auch Eltern von Kindern mit Impfschäden.

Noch einmal corona-transition.org, das von einem offenen Brief Holocaustüberlebender und ihrer Nachkommen an die Europäische Arzneimittelbehörde berichtet, in dem sie demzufolge sagen,
die weltweite Impfkampagne sei ein zweiter Holocaust.
Wer will ihnen widersprechen?

2021_11_30: "Die versuchte Spaltung der Gesellschaft, friedlich beigelegt"
(oder: "Die notwendige Trennung der Gesellschaft, friedlich geregelt"?)

"Ich hab' mich impfen lassen, schon zwei mal. Demnächst bekomme ich meine dritte Impfung.
Ich kann nicht verstehen, wie Andere so unverantwortlich sein können, sich nicht impfen zu lassen.
Ich wäre dafür, dass die Ungeimpften für die Folgen ihrer Uneinsichtigkeit und Unbekümmertheit selbst bezahlen.
Wieso sollen wir denen Geld geben?
Die schulden uns Geld!"
    "Was hast Du in den letzten 20 Jahren gemacht? Erzähl!
    Warst du krank? Hast du Medikamente genommen? Hast du Therapien in Anspruch genommen? Warst du oft beim Arzt?
    Also ehrlich jetzt..."
"Ja, ich war natürlich regelmäßig beim Arzt, hab Vorsorgeuntersuchungen machen lassen, Röntgen, MRT,
Kernspintomographie, hab' Medikamente bekommen, alle Impfungen, die so anstanden. Auch Antibiotika. Blutdrucksenker, Cholesteroinsenker.
Was man eben so braucht..."
    "Hast du ein Smartphone benutzt, und WLAN?"
Natürlich, braucht man doch. Ist ja auch komfortabel."
    "Hast du Alkohol getrunken und Fleisch gegessen?"
"Klar."
    "Hast du darauf geachtet, dass das, was du isst, halbwegs frei von Pestiziden ist?"
"An Bio glaub ich nicht. Da bin ich ganz pragmatisch: es soll billig sein."
    "Und warst Du oft krank?"
"Naja, was heißt "oft"? Normal halt. Zwei mal im Jahr Grippe oder Verkühlung, dazu verschiedene Wehwehchen, was man eben so hat."
    "Hast du Therapien in Anspruch genommen, und Kuren?"
"Natürlich, steht mir doch zu. Wär' ich ja blöd, wenn ich das nicht nutzen würde. Kostet ja nichts."
    "Weißt Du, was ich in den letzten 20 Jahren gemacht habe?"
"Nein, was?"
    "Ich habe so gut wie kein Fleisch gegessen, kaum Alkohol getrunken, kaum Zucker gegessen. Stattdessen Obst, Gemüse, Nüsse, und alles bio.
    Ich hatte kein Smartphone, und kein WLAN.
    Ich habe meditiert.
    Ich war in 20 Jahren nur einmal länger als eine Stunde "krank".
    Wenn man mich nicht gerade mit 5G angreift oder mit irgendetwas vergiftet, bleibe ich das auch.
    Keine Therapien, keine Kuren, keine Krankenstände.
    Mit wenigen Ausnahmen nur pflanzliche Heilmittel verwendet.
    Keine Vorsorgeuntersuchungen, und keine Impfungen.
    Es ist nicht so, dass ich gar keine Schulmedizin in Anspruch genommen hätte, aber für das bisschen selbst zu bezahlen hätte ich mir wohl leisten können.
    Wenn Du mir sagst, ich soll für meine etwaigen zukünftigen (nicht akut-)medizinischen Behandlungen selbst bezahlen, sag' ich also:
    Ok, wenn Du es auch tust.
    Und wenn Du sagst, ich schulde Dir Geld, sag' ich Dir: Rechne es mal nach. Wenn hier jemand dem anderen Geld schuldet, dann wohl eher Du mir.
    Aber um des Friedens willen verzichte ich darauf.
    Dafür lässt Du mich mit deiner Lebensweise, die weder für mich noch für Dich funktioniert, in Ruhe.
    Also, was meinst Du?"
"Aber ich hab mich impfen lassen! Das muss doch etwas bedeuten!"
    "Ja, zwei mal. Und ein drittes Mal steht bevor, weil Dich die ersten beiden Male nicht immunisiert haben, obwohl man es Dir versprochen hat.
    Und danach willst Du es vielleicht ein viertes Mal tun, ein fünftes und ein sechstes Mal...
    Es bedeutet: Wenn Du nicht bald die Kurve kriegst könnte es sein, dass Du irgendwann ohne Impfungen und Medikamente nicht mehr lebensfähig bist.
    Ist es da klug, die Solidarität innerhalb der Gesellschaft aufzukündigen und zu fordern, dass jeder für sich selbst zahlt?
    Weißt du eigentlich, welche Kosten Du in den letzten 20 Jahren verursacht hast?
    Hättest Du Dir leisten können, sie selbst zu tragen?
    Hätte es sich unser Gesundheitssystem leisten können, für Deine Therapien zu zahlen, wenn es nur Menschen wie Dich gäbe?"
"Weiß nicht. Aber jetzt haben wir eine Pandemie. Jetzt ist alles anders."
    "Was ist jetzt anders?"
"Jetzt geht es darum, Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen."
    "Darum ging es immer schon, auch. Es ist Dir bloß erst jetzt bewusst geworden.
    Wir haben das bereits die letzten Jahrzehnte hindurch getan, indem wir uns gesund erhalten haben und Andere dazu angeregt haben, es ebenso zu tun."
"Wie können wir uns aber sicher sein, ob Ihr heute gesund seid?"
    "Seit wann interessiert Dich denn, ob wir gesund sind?"
"Ok, zugegeben, es interessiert mich eigentlich, ob ich selbst gesund bleibe."
    "Du bist geimpft. Du bist immunisiert, oder?"
"Ja, aber..."
    "Was?"
"Wir können uns trotzdem nicht sicher sein."
    "Dann solltest Du Dir die Frage stellen, was nötig ist, damit Du Dich sicher fühlst."
"Der einzige Beweis ist ein Test oder eine Impfung."
    "Sagt wer?"
"Ich."
    "Und woher hast Du das? Du bist doch kein Virologe."
"Aus dem Fernsehen."
    "Aha. Naja, nun steht es Dir ja frei, Dich täglich zu testen und alle paar Monate zu impfen, und damit immense Kosten für das Gesundheitssystem zu erzeugen, damit Du Dich endlich sicher fühlst.
    Bist Du nun zufrieden?"
"Nein, Du sollst das auch tun."
    "Du meinst, wenn du dich impfen lässt bietet es dir keinen Schutz, und darum willst Du dass ich mich impfen lasse?
    "Ergibt das irgendeinen Sinn?
    Das Impfen anderer Leute schützt Dich, und auch falls Du Dich ungesund ernährst und kaum bewegst, fernsiehst statt zu meditieren, und chemische Medikamente einnimmst statt heimische Heilpflanzen zu nutzen?"
"Weiß nicht..."
    "Wohl eher nicht..."
"..."
    "Wie wär's, wenn wir uns auf Toleranz einigen?
    Wie wär's, wenn wir sagen: Es gibt verschiedene Lebensweisen, und sie sollen koexistieren können?"
"Wieso sagst Du das? Wenn Du so gesund bist, steigst Du doch besser aus, wenn Du nicht für die Kranken mitzahlst."
    "Und zu welcher Art von Gesellschaft würde das führen? Nur darauf zu achten, ob die Menschen um einen herum einem gerade Geld bringen oder kosten...
    Zu einer mit Menschlichkeit, Freiheit und Vielfalt?
    Zu einer, in der Alte, Kranke und Unfallopfer noch versorgt werden?
    Zu einer mit Mitgefühl?"
"Mitgefühl?
Das ich mit Dir haben soll, oder Du mit mir hast?"
    "Beides."
"Beides? Wie das?"
    "Du hättest so ein Leben, wie ich in den letzten 20 Jahren geführt habe, nicht leben wollen.
    Du hättest gefunden, dass Du auf zu Vieles verzichten musst..."
"Könnte sein..."
    "..."
"Ah, verstehe..."
    "So wie ich Dich nicht beneiden muss für ein Leben voller "Ausschweifungen" und seine Folgen..."
"...muss ich Dich nicht beneiden für ein Leben voller "Enthaltsamkeit" und seine Folgen."
    "Bestens."
"Bestens."

2021_11_28: Gut, der Mann!



(Sinngemäß):
"Tempel sind keine Orte der Anbetung. Jeder Tempel erfüllt einen bestimmten (magischen) Zweck.
Du kannst als junger, von westlichen Ideologien angestachelter Jusstudent sicher darauf bestehen, dass, im Namen der "Gleichberechtigung", Frauen zu jeder Zeit in jeden indischen Tempel gehen dürfen, und dabei ignorieren, dass es auch Tempel gibt, in die Männer nicht gehen dürfen, weil sie Frauen gewidmet sind, aber das zeigt nur, dass du keine Ahnung von unserer Kultur hast.
Du kannst natürlich die Verfassung infrage stellen, um deinen Willen durchzusetzen, aber damit lädtst du jeden Anderen ein, das selbe zu tun. Jede Gruppe würde ihre eigenen Gesetze durchboxen wollen.
Und wozu?
Was ist dein Interesse an den Frauen, denen zu ermöglichen willst, auch menstruierend und schwanger in Tempel zu gehen, obwohl wir seit Jahrtausenden wissen, dass sie dadurch bleibenden Schaden erleiden können?
Doch nur, dass du sie dann in einem Rechtsstreit verteidigen willst.
Doch nur, dass du Geld an ihrem Leid verdienen willst.
Und nebenbei die Spiritualität unseres Landes schädigen...
Wenn wir Frauen raten, bestimmte Tempel zu bestimmten Zeiten nicht zu betreten, ist das keine Diskriminierung. Das sind keine Einschränkungen.
Es sind Anleitungen. Erarbeitetet von Leuten, die sich damit besser auskennen als du."

2021_11_28: Naturbeobachtungen (via Satellit)

Der Vulkan auf La Palma war bereits zuvor aktiv und blieb es danach, aber an einem Tag lagen über der Insel Wolken in konzentrischen Kreisen.

Artikel griffen das ungewöhnliche Schauspiel auf, um es schnell wegzuerklären, als Folge zyklischer Ausbrüche oder Gravitationswellen.
Gegen beide Erklärungen spricht, dass der Mittelpunkt der Kreise nicht (im Zentrum des Vulkans oder sonstwo) still stand sondern auf der Insel herumwanderte (wie NASA's Worldview durch vier zeitversetzte Satelliten (1, 2, 3, 4) zeigt).



2021_11_28: Und die Auszeichnung "Best Serving Cat" geht an: Mäusebär (a.b.a. Schmausbert, ? - 2020_07_01), treues Begleittier und Lehrer über acht Jahre.

Denn er hat alles richtig gemacht...


(Statuette von Diego Giacometti)

2021_11_28 - 2021_12_02: Wie könnte man das noch toppen?

Wenn Gratiswürstel nicht mehr ziehen, und Verlosungen von Autos und Urlauben auch nicht, und Lügen, Drohungen, Verharmlosungen ("Pieks", "Jauckerl"), böse Flüche ("Bald wird jeder jemanden kennen, der an Corona gestorben ist", "Wer sich weigert zu impfen, wird erkennen müssen, dass ihn das Virus erwischt" und "Nach dem Winter gibt's nur noch geimpft, genesen oder gestorben") und Mind Control auch nicht, wenn alle Prominenten, Politiker und Sportler bereits behauptet haben, geimpft zu sein, wenn selbst Impfbox und Impfbus kein Aufsehen mehr erregen, wenn in Radio und Fernsehen das Wort "impfen" bereits so oft vorkommt, dass es alle anderen Inhalte wie Kulissen für die Impfpropaganda erscheinen lässt, wenn Menschenrecht und Verfassung mit Füßen getreten werden und Mitgefühl und Anstand nicht mehr zählen, wenn alle, die sich dagegen aussprechen, bereits als Rechtsradikale und Antisemiten verunglimpft wurden und wenn Drohungen mit militärischer Gewalt noch zu plump erscheinen, was bleibt da?

"Gratis-Fick zu jeder Impfung!"   "Erststecher willkommen. (Wir fragen nicht nach dem Alter. Schließlich geht es ja um ein medizinisches Experiment.)"


"Das ist aber ziemlich obszön! Sowas kennen wir doch sonst nicht von Euch..."
    "Wir werden Euch sagen, was obszön ist: In ein Kind ein Loch zu stechen und Gift hineinzuspritzen, das ist obszön..."

2021_11_18: Frage an Radio Eriwan: "Wenn die Impfung so gut wirkt, wieso steigen dann die Fallzahlen, obwohl immer mehr Menschen geimpft sind?"

Radio Eriwan antwortet:
    "Wegen der Impfgegner, die ihr Leben munter weiterleben, als ob nichts wäre, und dabei gesund bleiben."

"Aber wie kann das sein? Wieso wirkt die Impfung dann plötzlich nicht?"

    "Naja, die Ungeimpften stecken die Geimpften immer wieder an, mit Eigenverantwortung und Zuversicht, zuweilen sogar mit Lebensfreude.
    Während die Geimpften lieber ans unverschuldet Kranksein glauben und darin nicht gestört werden wollen."

"Kann man sagen, die Impfung wirkt zwar gegen Covid, nicht aber gegen Ungeimpfte?"

    "Sie wirkt nur, wenn man daran glaubt.

"Und wie geht das nun wieder? Ist sie denn Magie?"

    "Naja, ein Mindfuck, um genau zu sein.
    Wenn man an die Impfung glaubt, sich impfen lässt und dann trotzem krank wird, sucht man die Schuld irgendwo anders.
    Nicht bei sich selbst, und nicht bei der Impfung.
    Wenn man an die Impfung glaubt und hört, dass die Mehrzahl der Coronakranken doppelt geimpft ist, denkt man sich trotzdem:
    'Die Impfung kann's nicht sein. Es muss an irgendetwas anderem liegen.'
    Genauso befällt einen Corona nur, wenn man daran glaubt. Ansonsten bekommt man vielleicht mal eine Grippe,
    oder auch mal einen 5G-Mikrowellenschaden, oder eben so gut wie immer gar nichts.
    Nur wenn man an eine schreckliche Pandemie glaubt, sieht man hinter jedem Schnupfen, jedem Kopfschmerz, jedem Fieber und jeder Atemnot
    'das Virus'.
    Ansonsten hat man eben mal Schnupfen, Kopfschmerz, Fieber oder Atemnot und reißt sich zusammen.
    Wer soll nach 20 Monaten Psychoterror auch nicht mal eine Panikattacke bekommen? Herzklopfen, Atemnot? Wäre normal..."

"Angst macht krank."

    "Und Fernsehen fördert sie..."

2021_11_18: Gibt es Viren?

Das Debakel um den fehlenden Nachweis des "Covid19"-Coronavirus, des HI-Virus und anderer angeblicher Viren hat die Frage aufgeworfen, ob es Viren überhaupt gibt.

Also, Phagen gibt es bestimmt. (Und so ziemlich überall)
Sie werden seit 100 Jahren in der Medizin eingesetzt.
Das Eliava Institut in Tiflis (Georgien) hat sich bei der Erforschung und Anwendung dieser Therapie verdient gemacht.
Sie ist prinzipiell sicher, weil Phagen nur Bakterien "befallen".
Oder eigentlich befallen sie sie nicht, sondern werden von Bakterien gebildet um das Immunsystem ihrer Kollegen zu aktualisieren, aber auch zu "backuppen" (also auf dem aktuellen Stand zu speichern, um später darauf zurückgreifen zu können).
Für die Medizin heißt das wohl:
- Antibiotikaresistente ("Krankenhaus")-Keime können mit Phagen wieder empfindlich gegen Antibiotika oder gleich direkt mit Phagen unschädlich gemacht werden.
- Und: Ein bisschen weniger Sauberkeit und mehr Kontakt zueinander täte uns allen gut. Desinfizieren ist kein Schutz vor Bakterien, sondern fördert Resistenzen. Wenn dann die dazugehörigen Phagen fehlen, gibt's ein Problem...
- Das vielbemühte Wort "Herdenimmunität" macht nur so Sinn: durch den Austausch nicht nur von Bakterien sondern auch von Phagen kann eine Population immun sein. Mit Impfungen hat das nichts zu tun. Hätten Menschen und Tierherden Impfungen gebraucht, um eine Herdenimmunität auszubilden, hätten sie die letzten Jahrtausende nicht überlebt.
- Elektronenmikroskopische Aufnahmen von Phagen gibt es seit Jahrzehnten. Sie bilden den Kern des standardisierten Virusnachweises. Eines Nachweises, den zu erbringen seit Anfang der 1980er Jahre nicht mehr für nötig erachtet wird. (Siehe die elektronenmikroskopischen Aufnahmen der "HI-Viren" von damals, die entweder Exosome zeigen oder Phagen.)
- Können Menschen ohne Phagen überhaupt leben?
- Können Menschen voneinander isoliert überhaupt leben?


(T4-Phagen unterm Elektronenmikroskop)

2021_11_18: Wie oft?

Wie oft muss eine Verordnung vom Verfassungsgericht als verfassungswidrig erkannt werden, bevor man sagen kann, dass sie, auch wenn immer wieder neu formuliert wurde und aktuell gerade noch nicht wieder als illegal erkannt ist, prinzipiell illegal ist?

Wie oft muss das geschehen, bis man sagen kann, dass das ganze Ansinnen/Vorhaben, das mit diesen Verordnungen durchgesetzt werden soll, prinzipiell illegal ist?

Und, kann sich irgendjemand, der nun gegen die Menschenrechte und die Verfassung verstößt, später darauf ausreden, dass er sich ja bloß an die Verordnungen gehalten hat?

2021_11_14: Alpenparlament:

Corona und der Große Neustart: (zweites Video auf Seite 1)
Von einer dritten Impfung wird dringend abgeraten!
Sie bringt offenbar nichts.
Sie schadet nur...

Corona-Willkür: (zweites Video auf Seite 2)
Ein Arzt berichtet, er habe in seiner Praxis keine Coronafälle, dafür reichlich Patienten mit (Corona-)Angststörungen.
Und,
80% derer, die sich impfen lassen, tun es nicht aus medizinischen Gründen, sondern weil auf sie Druck ausgeübt wird.

Die moderne Medizin zerlegt sich gerade selbst...

2021_11_06-08: Bill Ryan und Kerry Cassidy (Project Camelot und Project Avalon) interviewen David Icke.
Altes Interview. Wichtiges Interview.

2021_11_06-08: Definiere die Worte.

Herbert Kickl definiert "Vollimmunisierung" und "Covid-Intensivpatient".

----

Henryk M. Broder definiert "Impfdurchbruch".

(Im Falle des Wortes "Impfdurchbruch" ist in den Medien "Durchbruch" offensichtlich im militärischen Sinn gemeint, als Durchbruch des Feindes durch eine Frontlinie.
Die naheliegende Antwort darauf heißt dann: den Durchbruch stoppen, die Anstrengungen verdoppeln, die Reihen wieder schließen.
Und auf einem Schlachtfeld wäre das vielleicht eine sinnvolle Strategie...
Aber in der Medizin?
Heilkunst ist Krieg?
Echt jetzt?
Und was ist ein Experiment?
Was, wenn man erkennt, dass ein Impfstoff nicht immunisiert, dass er also nicht wirkt?
Soll man dann aufhören, ihn zu verabreichen oder unbeirrt weiterimpfen, womöglich doppelt so viel?
(Die eine Antwort wäre vernünftig, die andere wäre wahnsinnig.)

----

Nun definiere Du:
"Neuinfektion".
Eine Zeitung schrieb vor ein paar Tagen, es hätte über 6000 Neuinfizierte innerhalb von 24 Stunden gegeben.
Man hat sie also positiv getestet.
Mehr ist da ja nicht.
"Infiziert" heißt nicht, dass jemand krank ist oder wird. Es heißt nur: ein PCR-Test war positiv.
Und "Neuinfiziert" heißt:
Der positiv Getestete muss am Vortag einen negativen Test gemacht haben, denn nur dann kann man sagen, er hätte sich innerhalb von 24 Stunden infiziert.
Man hätte also innerhalb von 24 Stunden 12.000 Tests durchführen müssen...
Oder eigentlich mehr, denn es sind ja nicht alle Getesteten positiv.
Angenommen, 10% der Getesteten wären positiv (was unrealistisch viel wäre), dann hätte man schon 120.000 Tests gebraucht.
Angenommen, nur 1% der Getesteten wäre positiv (was immer noch viel wäre), dann hätte man schon 1.200.000 Tests durchführen müssen.
Man hätte also über eine halbe Millionen Menschen innerhalb von 24 Stunden zweimal testen müssen.
Hat man?
Wissen wir natürlich nicht.
Datenschutz.
Aber wie wahrscheinlich ist das?
Wie realistisch ist das?
Glaubt das irgendwer? Und da muss man noch gar nicht miteinbeziehen, dass ein PCR-Test, ohne Angabe, mit wievielen Zyklen er betrieben wurde, keinerlei Aussagekraft hat, und dass er niemals, niemals, also wirklich niemals, also weder so noch so, und überhaupt gar nicht, eine Ja- oder Nein-Aussage über eine etwaige Vireninfektion machen kann.
Stand im HIV-Test noch im Beipacktext...
Aber soetwas wie Beipackzettel oder Aufklärung gibt es ja bei illegaler ("off-label")-"Medizin" nicht mehr...

----

Definiere "Augenzeuge":
Zwei Polizeiautos mit Blaulicht stehen herum.
Man will einen Polizisten fragen, was denn los ist, aber es ist keiner da. Die Autos sind leer. Stehen nur da und blinken blau.
Aber eine Frau ist da.
Irgendeine Frau, normal gekleidet, sieht ausländisch aus.
Sie wirkt aufgeregt, scheint etwas zu wissen. Mit weit offenen Augen sucht sie Blickkontakt mit den Passanten und erklärt ihnen, was ihrer Meinung nach passiert ist.
Oder eigentlich tut sie es nicht, sie deutet nur etwas an:
Sie sagt, etwas ganz Schlimmes müsse geschehen sein, denn man sehe es ja am vielen Blaulicht.
Es sei alles abgesperrt und die Polizei bereits in Aktion. Man solle schnell weitergehen...
Das sagt sie dutzenden Passanten, vielleicht hundert.
Sollten die am nächsten Tag in der Zeitung lesen, etwas Schlimmes sei passiert, was werden sie sich denken?
"Das stimmt! Da war ich!"
Würde irgendjemand Zweifel an der Darstellung in den Medien äußern, würden viele von ihnen diese Zweifel wohl verärgert von der Hand weisen:
"Was willst du mir denn erzählen? Ich war doch dort. Ich hab das doch gesehen!"
Aber was haben sie gesehen?
Zwei Autos mit Blaulicht. Keine Polizisten. Keine Amtshandlung. Kein schlimmes Ereignis. Keine offizielle Erklärung. Nur eine Frau, die eine Geschichte erzählt...
Würden sich manche dieser Passanten von einer Zeitung interviewen lassen, als "Augenzeugen"?
Wohl schon.
Ihnen wird ja Anonymität zugesichert...
Beim "Terroranschlag" vor einem Jahr in Wien war es exakt so: die Zeitungen berichteten schon am nächsten Tag darüber und beriefen sich auf Augenzeugen, die alle im Prinzip sagten: "Ich war in der Nähe. Und was für ein Glück, dass ich nicht dort war".
Oder auf Wahrsprech übersetzt:
"Ich hab nix gesehen."

Augenzeugen wird normalerweise viel Beachtung geschenkt, denn sie sind ja jene, die ein Ereignis selbst gesehen haben.
Information aus erster Hand, kein Gerücht, kein Hörensagen.
Darum werden Augenzeugen vor Gericht angehört und ernst genommen.
Da sind sie dann aber namentlich bekannt und werden vereidet, und Lügen wird bestraft.
Was aber, wenn es zu gar keinem Gerichtsverfahren kommt?
Was, wenn nicht einmal eine polizeiliche Untersuchung abgewartet wird?
Was, wenn die Zeitungen schon am nächsten Tag in allen Details schildern, was angeblich stattgefunden hat, und sich auf anonyme "Augenzeugen" berufen?
Ein Ereignis, das nicht in einem ordentlichen und öffentlichen Gerichtsverfahren bestätigt wird, hat nicht stattgefunden.
Daran ändern auch Busladungen an anonymen "Augenzeugen" nichts...

----

Definiere "Spiritualität"!
Das ist wichtig, denn Impfungen und Mikrowellenstrahlung unterbinden sie zunehmend.
Was den Menschen damit genommen wird, im Austausch gehen scheinbare Sicherheit und Bequemlichkeit, wissen die meisten wohl gar nicht.
Was ist also Spiritualität?
Ist es Religiosität?
Gottesfurcht?
Oder Geister Sehen oder mit Ahnen Sprechen?
Ist es Magie?
Oder ist es Naturverbundenheit?
Ist es Kommunikation mit Tieren?
Mit Pflanzen?
Mit Mineralien und Metallen gar?
Telepathie?
Ist es jahrtausende altes Wissen oder New Age?
Was, wenn man einen großen Baum als majestätisch empfindet?
Was, wenn man eine Haltung ausgehen spürt von Landschaften, Bergen, sogar von Steinen?
Ist es auch Spiritualität, wenn man zwar Felder und Kräfte wahrnimmt, aber unpersönlich?
Beginnt Spiritualität bereits dort, wo die Gerüche einer Landschaft Erinnerungen und Bilder ins Gedächtnis rufen?
Nein, oder?
Außer vielleicht, wenn die Erinnerungen gar nicht die eigenen sind, sondern von den Bäumen stammen...
Was dann?
Ist es Spiritualität, wenn man von Geschichten inspiriert wird?
Wenn man den Regen kommen spürt, und den weichen Druck der Wolken?
Ist es, wenn Sterne eine Identität bekommen?
Ist es, wenn man keine Tiere essen will, und keine Insekten erschlagen?
Ist es, wenn man Gott in Allem spürt?
Ist es, wenn man bedeutsame Träume hat?
Ist es Kreativität?
Ist es Empathie?
Astralreisen?
Kiffen?
Kann Kiffen ein spiritueller Akt sein? Ein Sakrament?
Ist es Spiritualität, wenn man zugunsten von geistigen Werten auf materielle verzichtet?
Auch das, oder nur das?
Kann Spiritualität auch mit Ehre, Wahrhaftigkeit und Anstand zu tun haben?
Mit einem angeborenen moralischen Kodex?
Ist es Spiritualität, wenn man in Einklang mit seinem Gewissen handelt, auch wenn man nicht befürchtet, andernfalls bestraft zu werden?
Ist es, wenn man Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft als gleichwertig ansieht?
Oder ist es, wenn Musik bei einem Assoziationen weckt, und Emotionen, Bilder von Landschaften?
Ist es, wenn man Eingebungen hat, Lösungen für Probleme einschlagen, und Texte downstreamen?
Ist es, wenn einem gutes, frisches und mit Bedacht zubereitetes Essen besser schmeckt als ein billiger Burger?
Ist es, wenn ein Atemzug Prana-gefüllter Luft so erfrischend ist wie ein Schluck Quellwasser?
Ist es, wenn man Liebe empfinden kann?
Ist es Spiritualität, wenn man in (mancher) Kunst etwas Erhabenes sieht, und nicht bloß eine Wertanlage?
Ist es, wenn man nicht verstehen kann, wie sich erwachsene Menschen mit nichts anderem als Geld und Macht beschäftigen können?
Oder ist es, wenn man eine gemeinsame Geisteshaltung und damit Verbundenheit spürt, innerhalb einer Familie, eines Ortes, oder eines Landes?
Ist es, wenn man Zuversicht in seine Selbstheilungskräfte hat und nicht bei jedem Wehwehchen ins Spital geht?
Ist es, wenn man seinen Körper mit seinem Geist kontrollieren und dadurch gesund erhalten kann?
Oder ist es, wenn man fühlt, dass das Leben einen Sinn hat?
Solange das nicht geklärt ist, braucht man den Begriff "Spiritualität" eigentlich gar nicht in den Mund nehmen.
Oder man fasst ihn von vornherein so weit, dass all das oben genannte hineinpasst.
Und dann stelle man sich vor, all das würde einem Menschen, ob er es nun gleich vermisst oder nicht, genommen...
Schrecklich.
Wer Menschen so etwas antut, verstößt gegen so gut wie alle Regeln.
"Bring in the referee! The game is unfair."

----

Definiere "Pferdeentwurmungsmittel"!
Herbert Kickl wird dafür kritisiert, Ivermectin als geeignetes Mittel für Menschen, Erreger (inklusive Coronaviren) abzuwehren, bezeichnet zu haben.
Das Argument: Ivermectin sei doch ein Pferdeentwurmungsmittel.
Was aber macht ein Mittel gegen Parasiten und Erreger zu einem reinen Entwurmungsmittel, und dann ein Entwurmungsmittel zu einem reinen Pferdeentwurmungsmittel?
Wenn es bei Pferden wirkt, stehen die Chancen gut, dass es das auch bei Katzen und Hunden tut, und bei Menschen.
Und wenn es gegen Würmer wirkt, stehen die Chancen gut, dass es auch gegen andere Parasiten und Erreger wirkt.
Vielleicht sollte man sich das also ansehen.
Das wäre dann eine evidenzbasierte Medizin, im Gegensatz zu einer, die sich auf Propaganda stützt.
Interessieren sollte einen, ob Medikamente wirksam sind und ob sie Nebenwirkungen haben, und nicht, bei welchen Tieren sie ebenfalls eingesetzt werden können...
Ivermectin zu verteufeln, bloß weil es bei Pferden wirkt, wäre doch wie zu sagen:
"Wir dürfen keine Pflanzen essen, denn Pferde essen auch eine bestimmte Pflanze."
Und wäre das denn klug?

----

Definiere "Löscharbeiten":
Denn als nach Wochen der Trockenheit endlich der langersehnte Regen einsetzte (und sich später als reichlich erwies), schrieb eine Zeitung, er behindere die Löscharbeiten des Waldbrandes auf der Rax.
Wie ist das möglich?
Wird der Wald denn nur gelöscht, wenn Löschflugzeuge gute Sicht haben und ungehindert starten und landen können?
Oder kann er auch vom Regen gelöscht werden?


(Links:
Die Impfung als „Game Changer“? Herbert Kickl zerpflückt die weltweite Impfkampagne!, Sep 12, 2021, 524,254 views,
Broders Spiegel: Mein Impfdurchbruch, Oct 31, 2021, 122,794 views)

2021_10_31: Freund Wolke.



Anlässlich des Waldbrandes (oder so) auf der Rax ein Plädoyer für "Schlechtwetter" und ein Tipp:
NASAs Worldview Earthdata.
Vier Satelliten, zeitversetzt, dazu allerlei Filter, wie z.B. den, der Brände (und anderen "thermischen Anomalien") als orange Punkte darstellt.


2021_10_27: Bring ein Kind zum Schmunzeln!



Tu' es vorbeugend oder rückwirkend...
Bedarfsorientiert oder großzügig...
Von nahe oder aus der Ferne...
Sofort verständlich oder zeitverzögert...
Tu' es so, dass es keinen Sinn hat, Erwachsene zu fragen, was das denn sein soll, wer sowas tut, und warum...
Die Antwort könnte das Kind nämlich enttäuschen. ("Das machen böse Menschen, die alles anschmieren und kaputt machen. Und wir müssen dafür bezahlen, es immer wieder zu putzen.", oder irgendsowas halt...
Tu' es so, dass das Kind zum Nachdenken angeregt wird.
"Wieso ist der Regentropfen traurig? Weil er nicht fallen kann? Wieso? Regnet es denn nicht?"

Bring ein Kind dazu, die ganzen irrealen Ängste der Erwachsenen mal auszublenden. Die Epidemie- und den Klimawandel-, den Krieg und den Terror, und alles was daraus resultiert:
Und das Mund Halten und Masken Tragen, das brav Aufessen was auf den Tisch kommt und wann es auf den Tisch kommt, das lernen Müssen von Dingen, die es nicht interessiert und das keine Antwort Bekommen auf Fragen, die es interessiert, das still Sitzen und das anständig Gehen, das Gefahren bedenken Müssen, die es mühelos umschiffen würde, würde man es nicht ständig aus seiner Intuition rausquatschen, mit "Was tust du eigentlich?", "Was denkst du dir denn dabei?" und "Wie schaust du denn wieder aus?", die es dazu bringen sollen sich von außen zu betrachten anstatt in sich zu ruhen.

Bring ein Kind zum Schmunzeln, ohne ihm etwas verkaufen zu wollen, ohne es von etwas überzeugen zu wollen, ohne es unterwerfen zu wollen.
Belass ihm die Weltsicht, dass es noch etwas anderes als Geld und Macht gibt in der Welt der Menschen, und dass es sich daher zu leben lohnt.
Bring es zum Schmunzeln, denn das hat es dann ganz für sich alleine und muss sich nicht auch noch fürs laut Lachen rechtfertigen.
Universum dankt...

2021_10_26: "Bring in the referee! The game is unfair."

2017: Bill Ryan (Project Camelot und Project Avalon) interviewt Inelia Benz.
Schon vor 5G und Impfungen/Testungen/Maskierungen galt (und gilt nun umso mehr): Der freie Wille wird verletzt. Die Spiritualität aus reiner Machtgier bekämpft. Das ist ein schwerer Regelverstoß.

Interessant zu sehen auch: Macht ist nicht automatisch Machtmissbrauch.

2021_10_12: Klimaschutz, fake und real... (Vorsicht, Ironie!)

Klimaschutz?
Pah...!
Wenn ich das schon höre...
40 Jahre lang geht das jetzt schon so, und was hat es gebracht?
Wir stehen immer noch unmittelbar vor einem "Klimakollaps", mitten drin im "sechsten Artensterben", und immer noch bleiben uns nur wenige Jahre, um den Planeten und die Menschheit vor dem sicheren Untergang zu bewahren.
Seit 40 Jahren ist es "5 vor 12".
Seit 40 Jahren sterben die Eisbären aus, schmelzen die Polkappen und Gletscher, versinken die Inseln im Meer, eine nach der anderen.
Sogar Kälte, Regen und Schneefall kommen mittlerweile von der "Globalen Erwärmung". Es scheint immer schlimmer zu werden, statt besser...
Was hat der Klimaschutz also jemals für uns getan?

Er hat viele, viele Milliarden Euro an Steuergeldern verbraten. Ist das nichts?

Ok, aber stattdessen hätte man auch einfach Bäume pflanzen können...

Die Glühbirne wurde verboten.

Gut, das war schon was. Das beste Kunstlicht, das wir jemals hatten, ausgetauscht durch flackernde Neonröhren, Energiesparlampen, die Quecksilber enthalten und auf der Mülldeponie oder in der Müllverbrennungsanlage landen, LED-Lampen, die mit ihrem Spektrum die Augen schädigen, 5G-Straßenlaternen, die das selbe mit der Psyche der Menschen tun. Zugegeben, das knackt...
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Es hat die "Umweltschützer" an die Macht gespült.

Stimmt. Umweltschutz als Taktik und Geschäft ist schon eine Errungenschaft.
Egal, wie viele große Bäume gefällt werden, egal, wieviele Mikrofaserputztücher in den Bächen schwimmen, egal, wieviele Aludosen auf den Äckern liegen und Pestizide in der Nahrung sind, alles, worauf es wirklich ankommt, ist der CO2-Spiegel. Und den weltweit senken kann natürlich kein Einzelner, wodurch sich jede individuelle Verantwortung und jeder persönliche Einsatz erübrigt. Wer Kohlendioxidsteuer zahlt findet dann dass er damit genug für die Umwelt getan hat und will nicht mal mehr Mülltrennen.
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts und der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat es akzeptabler gemacht, große Bäume zu fällen bloß um sie zu verheizen.
Er hat es sogar akzeptabel gemacht, große Bäume zu fällen um sie zu kompostieren, um daraus Gartenerde zu machen.

Anstelle von Torf...

Genau.

Bäume, die noch viel mehr CO2 binden als Torf...

Genau.
Ok, also der Baum, die Krone des Pflanzenreichs, haushoch aufragend, bewusst wie keine andere Pflanze, wurde unter das dämliche Torfmoos gereiht, das am liebsten halbkompostiert irgendwo herumliegt und vor sich hinstinkt. Der Couchpotato des Pflanzenreichs...

Und er, Herr Baum, wurde auf seinen Brennwert reduziert und in Biomassekraftwerken verheizt.

Ja.
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes und der Herabwürdigung von Bruder Baum zum Brennstoff, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Wärmedämmung.

Wärmedämmung?

Ja. Das luftdicht Versiegeln von Wohnhäusern mit fungizidgetränktem Styroporschaum. Ungesünder geht es nicht. Jahrtausende des menschen- und umweltfreundlichen Wohnbaus, vergessen. Das Fungizid wird in den Boden gewaschen, die Reste der Styroporplatten landen zerrieben in der Landschaft und in den Bächen, und die Menschen bekommen feuchte und muffige Wohnungen.
Stoßlüften, zack, zack!
Und nach spätestens 15 Jahren muss man den Dreck wieder von den Mauern kratzen und als Sondermüll entsorgen.
Ist das nichts?

Doch, aber Wärmedämmung könnte man genausogut umweltfreundlich und atmungsaktiv anlegen, aus Hanf...

Geschieht aber nicht. Und ich leg noch was drauf: Ein Wohnhaus mit Plastik zu panieren und zu glasieren ist auch in Hinblick auf die Strahlenbelastung eher ungünstig.

Ok, aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums und der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat zwei Generationen von Menschen glauben gemacht, sie wären die Pest des Planeten, sein Krebsgeschwür.
Er hat sie glauben gemacht, dass es zu viele Menschen gäbe, und dass es gut wäre, stürben viele, egal woran und wie vorzeitig.
Er hat Unmengen an Menschen unisono sagen lassen "Der Mensch sägt den Ast ab, auf dem er sitzt", um fatalistisch und zynisch hinzuzufügen "Und das ist gut so...".
Gefragt, wie sie darauf kommen, sagen sie dann "Das sieht man doch am Klimawandel!".

Das ist schön schäbig, ja, und gefährlich. Und selbst wenn daraus nicht einmal mehr die Forderung bzw. Rechtfertigung abgeleitet wird, die Bevölkerung zu reduzieren, ist es psychologisch schädlich. Wer findet, dass er alleine schon durch seine Anwesenheit auf dem Planeten selbigen zerstört, fühlt sich minderwertig und schuldig.
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums, der Zerstörung des Wohnklimas und der Herabwürdigung des Menschen zu einem Parasiten und einer Krankheit des Planeten, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Smart Meters.

Smart Meters?

Ja. Wenn man glaubt, dass Energie nur durch fossile Brennstoffe erzeugt werden kann und deren Benutzung aber den Planeten zerstört, macht es Sinn, jeder Mikrowattsekunde Stroms hinterherzulaufen, egal wie weit, egal, mit welchen Mitteln.
Wenn die mit Smart Meters gesammelten Daten mittels Mikrowellen übertragen werden, ist das dann plötzlich akzeptabel.
Wenn sie über das Leitungsnetz übertragen werden und die Leitungen eines Hauses dadurch zu Funkantennen werden, zu Störsendern nicht nur für den Funkverkehr sondern auch für die menschliche, tierische und pflanzliche Biologie, ist das dann plötzlich akzeptabel.
Wenn mit Smart Meters die Lebensgewohnheiten der Menschen ausspioniert werden, bis dahin, wann sie kacken gehen und noch ein Stück weiter, ist das dann plötzlich akzeptabel.
Denn es rettet ja den Planeten...

Ein Kontrollwahn, der in "Smart Appliances" und dem "Internet der Dinge" und dann im "Internet von Allem" gipfeln würde...
Knorke...
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums, der Zerstörung des Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen und einem pathologischen Kontrollwahn, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat uns die Digitalisierung gebracht.

Und, was ist damit?

Die funktioniert mit Mikrowellen.

Ah, noch ein Weg, die Menschen zu verstrahlen um den Planeten zu retten.

Ja. Selbst 5G-Mikrowellenstrahlung wird von manchen als Klimaschutz gesehen, weil sie ja noch mehr "Homeoffice" ermöglicht, und "Distance Learning", und selbstfahrende Autos. Digitale Daten sparen Papier und somit Bäume, und Menschen, die nicht mehr herumfahren sondern nur noch daheim vorm Bildschirm sitzen, sparen CO2.

Was wäre die Alternative?

Glasfaser. Völlig unbedenklich, stabiler, schneller.
Und die Einsparung unnötiger Datenübertragungen würde auch helfen.

Unnötige Datenübertragungen, die ungefähr 99,99% des wireless Datentransfers ausmachen...

Genau.

Ok, aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, die die Insekten umbringen und die Psyche der Menschen manipulieren, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Na, schau doch! Gerade tut er wieder etwas für uns: Er macht Atomkraftwerke wieder salonfähig.

Weil sie ja kein CO2 produzieren...

Genau.
Sie knattern nicht, sie stinken nicht, und so werden sie für umweltfreundlich erklärt, gar zu einem Beitrag zur Rettung des Planeten.
Egal, wieviel Umwelt und wieviele Menschenleben beim Uranabbau zerstört werden, egal, wie sehr die Menschen durch die Strahlung der Kraftwerke selbst bei deren regulärem Betrieb geschädigt werden, egal, ob die Endlagerung des Atommülls bis heute ungelöst ist, egal, ob Kernkraftwerke die Produktion von Atombomben ermöglichen, und egal ob sie bei einem Unfall ein ganzes Land unbewohnbar machen können, Atomkraftwerke sind Klimaschutz, und somit Umweltschutz.

Ja, das ist fett.
Mindfuck mit Sahne und Kirsche drauf.
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, und abgesehen von Atomkraftwerken, also der gefährlichsten und dümmsten Methode, Energie zu erzeugen, die bislang erfunden wurde, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Ich glaube, du würdigst Atomkraftwerke noch nicht genug.
Radioaktive Strahlung löst in der Atmosphäre den DOR-Zustand aus, der von den (wenigen) extraheißen "Klimawandel"-Tagen ununterscheidbar ist.
Die selbe Wolkenlosigkeit, Hitze, stechende Sonnenstrahlung, Stagnation der Luft und des Äthers...

Geil, ja...
Was noch?

Geo-Engineering.

Ah, jetzt macht das langsam Neunormalsinn.
"Die Medizin ist die Seuche"...
Aerosol Spraying, HAARP, Radaranlagen zur Wettermanipulation, Antennen, von Flugzeugen ausgelegt, all das löst Wolken auf, verhindert Niederschlag, löst Dürren aus, macht die Sonnenstrahlung stechend, brennend und schädlich für Mensch und Natur, und wird doch als Mittel angepriesen, die "Klimaerwärmung" hintanzuhalten.
Täuschung vom Feinsten.
Dazu 5G-Mikrowellenstrahlung, die nach 150 m bereits von der Luft absorbiert ist und sie dadurch aufheizt...
Eine psychologische Meisterleistung.
Trotzdem, abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und Krankheiten des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, und abgesehen von Atomkraftwerken und von Geo-Engineering, das die Atmosphäre kühlen soll und sie eigentlich aufheizt, was hat der Klimaschutz je für uns getan?


"Geo-Engineering" macht es heiß und trocken, und die Sonnenstrahlung stechend und schädlich statt wärmend und energetisierend.

Nun nimm dies: Durch den "Klimaschutz" wurde Umweltschutz zu etwas gemacht, zu dem der Einzelne nichts mehr beitragen kann.

Das hast du schon erwähnt...

Warte...
Umweltschutz wurde zur globalen Angelegenheit erklärt, zur "Chefsache", zur Aufgabe für "die Experten", die kein Einzelner selbst lösen oder auch nur verstehen kann.
Nur kurz wurde "Wir sind doch alle keine Klimatologen" durch "Wir sind doch alle keine Virologen" unterbrochen.
Du willst Bäume pflanzen?
(Abgesehen davon, dass es verboten ist:) Was soll das bringen, global gesehen?
Du willst, dass die Landschaft im Sommer nicht bis auf die Erde abgemäht wird, damit es feuchter und kühler bleibt?
Was soll das bringen, global gesehen?
Schamanismus? Regenmachen?
Was soll das bringen, global gesehen?
Nein, die einzige Lösung ist Geld. Geld, das du irgendjemandem gibst, damit er das Klima weltweit repariert.

Lokales, kurzfristiges Wetter wird zu weltweitem Klima erklärt und den Menschen, die unter ihm leben, damit quasi aus der Hand genommen.

Wenn sie es glauben, ja...

Das soll die Menschen von ihrer Umwelt trennen, eine sinnvolle Beziehung zur Natur behindern, auch sie von ihrer politischen Vertretung entzweien, die Demokratie zerstören und somit die Menschen entmachten.
Also, abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, abgesehen auch von Atomkraftwerken, von Geo-Engineering und von der Entmachtung des Individuums zugunsten einer "Hive Mind", die ohnmächtig und ratlos auf Eingabe von oben wartet, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat viele Menschen glauben gemacht, dass es keine "Freie Energie" gibt.

Gibt es auch nicht.

Ja, klar. Energie kann nicht aus dem Nichts entstehen, aber auf neue Weisen, die den alten Definitionen dessen, was möglich ist, widersprechen, gewonnen werden kann sie schon. Auf Weisen, die in den letzten Jahrzehnten erforscht wurden, um sofort in den dafür vorgesehenen Schubladen zu verschwinden.

Gut beschriftet, hoffe ich.

Sicher. Das schon...

Die Verbindung zum Klimaschutz verstehe ich jetzt aber noch nicht...

Diese Methoden produzieren kein CO2, und könnten den Ausstieg aus dem Verbrennen von Öl rasch bewerkstelligen.

Und du meinst nicht, dass das Interesse der Öffentlichkeit an solchen neuen Methoden durch die Klimawandelpanik begünstigt wird?

Auch wenn sie nichts von ihnen erfahren und sie nicht anwenden dürfen?

Ja.

Nein, glaube ich nicht.
Wenn es so ein gigantisches Problem wie die "Klimakatastrophe" gibt, die "größte Herausforderung der Menschheit", die über ihr Fortbestehen oder Aussterben entscheidet, und sich alle Experten der Welt einig sind, dass es keine einfache Lösung gibt, wer glaubt da noch, dass es alternative Methoden, Energie zu erzeugen, längst gibt?
"Gäbe es sie, würden sie doch längst angewandt" sagt man sich da.

Gut, aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, abgesehen auch von Atomkraftwerken, von Geo-Engineering, von der Entmachtung des Individuums zugunsten einer "Hive Mind" und der Unterdrückung der Freie-Energieforschung, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat eine Spaltung der Gesellschaft bewirkt.

In jene, die glauben am Rande des Abgrunds zu stehen und jene, die wissen, dass CO2 kein Klimakiller sein kann?

Auch das, aber auch in Jung und Alt.
Ließ es aus dem grimmigen Gesicht des autistischen Kindes, das vor die UNO gezerrt wurde um die Jugend der Welt anzuheizen der älteren Generation vorzuwerfen, den Planeten, "ihren" Planeten, kaputtgemacht zu haben!

Ihnen die Zukunft gestohlen zu haben...

Ja...

Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zu reinem Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, abgesehen auch von Atomkraftwerken, von Geo-Engineering, von der Entmachtung des Individuums zugunsten einer "Hive Mind", der Unterdrückung der Freie-Energieforschung und der Spaltung der Gesellschaft in die Guten, die brav fernsehen und alles glauben, was ihnen da gesagt wird, und die bösen "Klimawandelleugner", die in den Himmel sehen und Wolken erblicken, und Regen, und nichts, was es nicht auch vor 100 Jahren gegeben hat, und die nicht finden dass man das "Notstand" und "Katastrophe" nennen sollte, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Jetzt hast du schon eine ganze Liste an Errungenschaften und bist immer noch nicht zufrieden damit, was uns die Milliarden des Klimaschutzes gebracht haben?

Wahrscheinlich weil gerade noch mehr Geld locker gemacht werden soll, um auf diese Weise "den Planeten zu retten"?
Geld, das 40 Jahre lang nichts gebracht hat, soll es nun richten?
Dabei sagt selbst die führende Klimaforscherin Österreichs, gegen den "Klimawandel" gäbe es keine Wunderwaffe.
Was soll also mit all dem Geld gekauft werden?
Eine professionelle Verwaltung des institutionalisierten "Klimanotstands", der nicht enden wird, solange damit Geld verdient wird?

Vielleicht ist das ja falsch gedacht von Frau Expertin.
"Waffe"...
Und "Wunder"...
Ein (zugegeben irreführend benannter) "Cloudbuster" nach Wilhelm Reich ist weder das eine noch das andere.
Das ist Wissenschaft, Physik, die man verstehen kann, und jederzeit anwenden...
Was einem Österreicher insofern gut zu Gesicht steht, als Meister Reich ja (im weiteren Sinne) Landsmann war.

Hört also auf den Herrn Professor und den Herrn Diplomingenieur!
Und auf diesen Herrn auch...
Sie sprechen die Wahrheit.
Und auch dieser Herr Doktor hat dazu etwas zu sagen...

(Links:
Bernd Senf über Wilhelm Reich - Himmels-Akupunktur zur Aufklarung und Dürrebekämpfung (mit DI Madjid Abdellaziz),
James deMeo's Orgone Research Laboratory,
Jordan Peterson: The collapse of our values is a greater threat than climate change)

2021_10_25: Übersetzungsbüro

Englische Worte beeindrucken manche Leute.
Über Gebühr, darf man sagen, denn oft werden sie bloß deswegen nicht auf Deutsch übersetzt, damit ihre eigentliche Bedeutung verschleiert bleibt.
"Home Office"...
"Distance Learning"...
"Super Spreader Event"...
"Lockdown"...

Was bedeutet es, wenn ein Impfstoff "offlabel" ist?
Auf gut Deutsch:
"Es gibt kein Etikett.
Es gibt keine Verpackung, auf der man den Markennamen oder Name und Adresse des Herstellers lesen kann.
Es gibt keinen Beipackzettel, der einen über Wirkung und Nebenwirkungen informiert.
Niemand will die Verantwortung für Schäden und Langzeitfolgen übernehmen.
Wenn man in die schmuddelige Impfbox geht, liegen die Spritzen wahrscheinlich schon aufgezogen da, und niemand kann sagen, womit. Niemand kann auch nur sagen, ob die Spritzen frisch sind..."

Jeder Junkie am Bahnhofsklo hat mehr Kontrolle darüber, was er sich reinhaut. Und mehr Verantwortungsgefühl...

2021_10_12: "Weitergehen, Leute! Hier gibt's nichts zu sehen..."

Existiert "das Virus"?
Nicht nach wissenschaftlichen Standards. Es ist offenbar nie isoliert worden. So sehr sich Christine Massey bemühte, einen Nachweis via Freedom of Information Request zu bekommen (und sie erhielt über 100 Antworten): niemand auf der Welt hat die Existenz des Virus je bewiesen.
Doch das könnte man, gäbe es es.
Dafür gibt es Standards.
Wenn man sich dazu entschließt, sie zu befolgen...

Jon Rappoport berichtet: https://blog.nomorefakenews.com/2021/10/07/the-non-existent-virus-explosive-interview-with-christine-massey/"Das nicht existente Virus; ein explosives Interview mit Christine Massey

2021_10_09 / 2021_10_12: Ohne Impfkanzler, endet nun auch der Impfwahnsinn und dürfen wir nun eine evidenzbasierte Medizin haben, und Wahlfreiheit?
Ohne 5G-Kanzler, dürfen wir nun darauf verzichten, uns gegenseitig mit 5G-, WLAN und SmartMeter-Mikrowellenstrahlung krank und dumm zu machen und stattdessen auf Glasfaser setzen?

2021_10_09: Virus oder Exosom?

Anscheinend manchmal schwer zu unterscheiden...
Oder doch nicht?
Exosome sind nicht alle gleich groß, und nicht alle rund bzw. regelmäßig geometrisch geformt.
Wichtig ist aber: Ob Virus oder Exosom, die Zelle macht es. Von sich aus kann ein Virus/Exosom gar nichts tun.
Ein Virus lebt nicht, es hat keine Wahrnehmung, es kann sich nicht fortbewegen, es kann nicht von sich aus mutieren.
Es ist ein Stück Information in einer Hülle.
Wie ein Brief.
Einem Virus eine Absicht zu unterstellen, ist wie einem Brief eine Absicht zu unterstellen.
"Der Brief sucht und infiziert das Postamt und zwingt die Postbeamten dazu, ihn zu vervielfältigen und auszuliefern. Postamt und Druckerei haben keine Wahl als ihm Folge zu leisten, denn der Brief ist einfach zu mächtig.
Wir müssen Briefe bekämpfen und weltweit ausrotten, um die Postämter zu retten!"
(Genau, das ist Unsinn. Im Fall des Briefs wie im Fall des Virus. Und im Fall des Exosom ist es Irrsinn, denn Exosome zu bilden ist eine normale Funktion von Zellen....)

2021_10_08: pathologie-konferenz.de...

Professoren mit guten Argumenten dafür, endlich mit dem Impfen aufzuhören...

2021_10_07: Wir mögen unseren Jupiter prograd, und unseren Porcini funki...

2021_10_07: "Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran!"

Flyer und Broschüren, die sich für den Erhalt der Rechtstaatlichkeit, der Grundrechte und der Freiheit aussprechen.
Für die Freiheit von den gesetzwidrigen, verfassungswidrigen und menschenrechtswidrigen Corona-Maßnahmen...
Zwei weisen auch auf den Zusammenhang zwischen 5G-Mikrowellenstrahlung und Corona hin, was der richtige Weg ist...
Gesammelt bei der Demo der Anwälte für Aufklärung bzw. der MFG am Maria-Theresia Platz, der Megademo von (genau: von der mainstream-Presse so genannter "Coronaleugner" und "Coronarädelsführer") Nartin Rutter im Resselpark, und sonstwo.
Auf diesen Demos: tausende Menschen, kluge und friedvolle, und so friedvoll war auch die Polizei, die dafür Applaus erhielt.
(Für dokumentarische und erzieherische Zwecke (was absolut ist, da sich unsere Presse schwer tut, wahrheitsgemäß zu berichten). Copyrights liegen bei den jeweiligen Plattformen.)


























Was sagt die Gegenseite?
"Impfen, impfen, impfen"...
"Per Stich zur Freiheit"...
Und auf dem Cover "Frei und gesund dank Impfung"...
Im Prinzip also "IMPFEN MACHT FREI"...
Frei wovon?
Von der Gefahr mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,000-irgendwas Prozent ernsthaft zu erkranken?
Oder frei von den willkürlichen, illegalen Corona-Maßnahmen?


2021_10_06: Geheimpapiere von größter Wichtigkeit und Aktualität...

3 Jahre Kindergarten, 4 Jahre Volkschule, 8 Jahre AHS, 4 Jahre Fachschule...
Was hat man uns in 19 Jahren Schulbildung nicht gezeigt?
Welche drei A4-Seiten?
Die, auf denen steht, auf welcher Basis wir miteinander in Frieden zusammenleben können.
Das Menschenrecht...



2021_10_06: "Faulheit?
Ich erzähl' euch was über Faulheit.
Sie ist viel seltener als man glaubt.
Nachdenken ist keine Faulheit.
Lesen ist keine Faulheit.
Frisch Gelerntes im Gedanken zu wiederholen ist keine Faulheit.
Sich Zeit zu nehmen um zur Besinnung zu kommen ist keine Faulheit.
Bloß weil man von irgendjemandem faul geheißen wird, bedeutet nicht, dass man es tatsächlich ist, sondern bloß, dass der Andere nicht erkennen kann, was man tut.
Oder vorgibt, es nicht erkennen zu können, um Druck auf einen auszuüben...

Faulheit - besser als ihr Ruf...
Warum ist sie eigentlich verpönt?
Wieso gilt es als Tugend, ständig irgendetwas zu tun, egal was, und egal, wie sinnvoll?
Oder sinnlos...

Neulich wollte es Paul genau wissen und legte sich einfach hin und schloss die Augen.
Er war alleine, und auch kein Radio, Fernseher oder Smartphone störte seine Einsamkeit und die Stille.
Er gab sich eine Stunde Zeit für ein Experiment.
Experiment Extremfaulheit...
Was geschieht dabei eigentlich?
Er war neugierig, und auch ein wenig besorgt. Er wusste ja nicht, was ihn erwartet.
Doch bereits nach wenigen Minuten begann die Faulheit ihr Geheimnis zu offenbaren.
Im stillen Liegen...
Es juckt ihn.
Also kratzt er sich.
Sofort juckt es ihn an einer anderen Stelle.
Also kratzt er sich auch dort.
Und als er bemerkt, dass es ihn sofort an einer weiteren Stelle juckt, nachdem er sich an der vorigen gekratzt hat, vermutet er ein System dahinter und beobachtet schärfer:
Das Jucken ist kein Jucken. Es ist eher ein mildes Stechen, ein kontinuierliches Signal...
Und sein Kratzen ist auch kein Kratzen auf der Haut. Warum auch? Da ist ja kein Schmutz auf der Haut, und kein Insekt.
Eigentlich zwickt er sich, oder drückt mit dem Fingernagel auf die Stelle, an der es ihn sticht.
Sofort hört es dann dort auf.
Und es fühlt sich gut an. Es fühlt sich richtig an.
Paul merkt, dass er mit der Zeit wacher wird, mehr Energie hat, klarer wird.
Er merkt, dass sich sein Körper angenehmer anfühlt.
Was passiert hier?
Wer gibt hier ein Signal, an wen, und zu welchem Zweck?
Also, das Signal kommt vom Körper, meint Paul zu erkennen.
Vom Körper als autonome Einheit, zu unterscheiden von Geist und Seele...
Und wer antwortet?
Sein Geist?
Und wozu?
Um eine Verbindung herzustellen, eine Kommunikation.
Eine spielerische Kommunikation. Wie ein Tischtennismatch: hin und her, hin und her...
Offenbar geht es darum, die richtige Stelle genau zu treffen, und darum, wie schnell Paul auf das Signal reagiert. Und natürlich, ob er es überhaupt tut...
Paul findet: Ws ist, als ob er mit seinem Geist, mit seinem Willen, durch seiner Aufmerksamkeit, seinen Körper kartografierte.
Als ob er seine Ausdehnung im Raum erfassen würde...
Um sein mentales Bild von ihm aufzufrischen, zu präzisieren.
Um zu bekräftigen, dass er seinen Körper beansprucht und zu kontrollieren in der Lage ist...
Und um ihn dazu zu einem homogenen, energetisch fließenden Gebilde zu formen...
Nicht, dass er seinen Körper nicht bereits kannte, aber er wird aufgefordert, nacheinander bestimmte Punkte darauf zu berühren, und wenn er das tut, aktiviert er sie.
Er löst kleine Blockaden.
Er ermöglicht den Fluss.
Und die Punkte liegen überall verstreut, also berührt sich Paul an Stellen, die er sonst vernachlässigt und bestätigt sie, verortet sie im Raum.
Zuweilen folgt das nächste Signal dann spiegelbildlich auf der gegenüberliegenden Körperseite. Daran erkennt Paul, dass die Punkte nicht zufällig angeordnet sind.
Und es macht nicht nur Sinn, diese Punkte zu "beantworten", sondern danach eine Linie entlang weiter zu zwicken, zu drücken, oder mit den Fingernägeln zu stechen oder zu streichen.
Welche Linie?
Zumeist weist sie vom ursprünglichen Punkt nach oben, aber vielleicht auch immer zum Herzen, so genau kann das Paul noch nicht erkennen...
Er hat einen Verdacht: Die Punkte, an denen es ihn sticht und auf denen er zurücksticht, könnten die Akupunkturpunkte sein.
Und die Linien die Meridiane...
Würde er sie nach und nach mit einem Filzstift markieren, würde er seine Meridiane auf seinen Körper malen, vermutet Paul.
So machten die Chinesen das also! So fanden sie die Meridiane.
Durch 'Faulheit'.
Und dann erkannten sie wahrscheinlich: Wenn jemand eine bestimmte Krankheit hat, sticht es ihn an bestimmten Stellen am Körper.
An den Stellen nämlich, an denen ihr Körper darum ersucht, angestoßen zu werden, ermutigt zu werden...
Wo er fragt, ob da ein Geist ist, der diesen Körper bei Gesundheit zu erhalten gewillt ist...
Ob da ein Lebenswille ist...
Und wenn der eigene vorübergehend nicht ausreicht, dann der eines Arztes (im Sinne von Heiler)...
Jemand, der die richtigen Stellen so exakt und punktuell wie möglich aktiviert oder einen dazu anleitet, es selbst zu tun...
Und so fanden sie die Meridiane, die Akupressur und die Akupunktur.
Paul sinniert weiter: Wenn man sich auf diese Weise selbst beleben kann, vielleicht sogar selbst heilen, und man dazu niemand anderen benötigt und es nichts kostet, wenn man also bloß eine zeitlang gar nichts zu tun braucht, warum ist das verpönt?
Wieso nennt man das überhaupt Faulheit?
Faul, wie ein fauliger Apfel...
Klingt schmutzig, verdorben, stinkend, krank und krank machend...
Aber ist solche 'Faulheit' wirklich schlecht?
Für wen?
Für ihn nicht.
Für die Gesellschaft wohl auch nicht...
Für die Wirtschaft vielleicht?
Ja, das wird es wohl sein: Diese Art von Faulheit ist schlecht für die Wirtschaft.
Aber nicht, weil durch sie Arbeit unverrichtet bleibt, sondern weil sie unnötig wird.
'Wieder was erkannt', denkt er sich.
Und dann: 'Wenn's der Wirtschaft gut geht, geht's uns allen gut'?
Echt jetzt?
Mit diesen Gedanken schlief er ein.
Zufrieden...
Und das durfte er sein, denn er hatte gute Arbeit geleistet..."


"Nochmal Paul, nochmal 'faul', nochmal sinnierend.
Und dabei eine wissenschaftliche Entdeckung machend und eine jahrzehntelange Diskussion beendend...
Wie wurden Saurier zu Vögeln?
Die Theorien gehen auseinander.
Das Problem: Um eine Evolution von Armen ohne Flugfedern zu voll flugfähigen Flügeln voranzutreiben, muss jeder Zwischenschritt einen sofortigen Vorteil bringen.
Dass eine Evolution stattfand, weiß man, weil man solche Zwischenstufen ja gefunden hat: Saurier mit kurzen Federn am ganzen Körper, die dem Erhalt der Körperwärme dienten, und längeren an den Unterarmen (und der Schwanzspitze).
Doch diese verlängerten, versteiften Federn an den Unterarmen waren keineswegs zum Fliegen geeignet. Sie konnten auch nicht helfen, die Körperwärme zu erhalten. Nicht mal kratzen konnte man sich damit...
Was hatte das Tier also davon?
Wieso wünschte es sich sie (und trieb damit ihre Entwicklung an)?
Um von Baum zu Baum zu segeln?
Auch das kann nicht von Anfang an gut genug geklappt haben, um einen unmittelbaren Vorteil zu bieten.
Paul erkennt: Die Entwicklung zu Vögeln kann nur auf eine einzige Weise vonstatten gegangen sein.
Er sieht es vor sich:
Katzengroße, warmblütige und agile Saurier, die im Rudel Jagd auf flugfähige Insekten machen.
Große Insekten, die sich am Rand eines Teichs niedergelassen haben.
Das flinke Rudel Saurier stürmt auf sie zu, und die Insekten fliegen auf.
Wer sie aus der Luft fangen kann, wird satt und stark.
Stark, sich durchzusetzen und fortzupflanzen.
Die Saurier wünschen sich, sie könnten höher springen.
Sie wünschen sich, sie hätten größere Finger.
Und mehr davon.
Wo können sie mehr Finger bekommen?
An den Unterarmen.
Woraus geformt?
Aus den weichen, kurzen Federn, die sie da bereits haben.
Also wachsen die und werden steifer, und jeder Zentimeter zusätzliche Länge führt dazu, dass die Tiere mehr Insekten fangen können.
Anfangs bloß, indem sie einen Luftstrom nach unten erzeugen, der die Insekten so weit zu ihnen herabzieht, dass sie mitt der Schnauze nach ihnen schnappen können.
Später, als die Federn größer werden, zusätzlich, indem sie einen 'Fangkorb' bilden.
Einen, der sich aufspannen und zusammenfalten lässt...
Denn damit die neuen 'Finger' sie sonst nicht stören, können die Tiere sie nach hinten klappen, und so steht dem weiteren Wachstum der Federn nichts in Wege. Und noch etwas geschieht: Die Saurier lernen höher zu springen, indem sie mit den kleinen 'Flügeln' die Luft nach unten drücken.
Sie greifen nun nicht mehr nur nach Insekten, die sich zum Himmel aufmachen, sondern nach dem Himmel selbst.
Das nützen sie auch, um vor Feinden zu fliehen: Sie können beim Laufen, auch durch die Federn an der Schwanzspitze, besser Haken schlagen, und zunehmend auch in der Luft, was sie für Angreifer immer schwerer erreichbar macht.
Zu vollständigem Flug aus eigener Kraft ist damit ein breiter, sicherer Weg aus Vorteilen und Motiven geöffnet.
Und Paul dachte an die atemberaubenden Flüge mancher heutiger Vögel und war wieder zufrieden.
'Wie gut, dass das damals geklappt hat'...
Er bestätigte rückwirkend den Wunsch der Saurier zu fliegen als legitim und der Vielfalt dienlich.
Kurz kamen ihm Bedenken.
Denn, wären Menschen auf die Idee gekommen, Flugzeugflügel im Querschnitt asymmetrisch zu formen, wenn sie nicht zuvor asymmetrische Flugfedern an Vogelflügeln gesehen hätten?
Ohne diese Entdeckung wäre ihnen viel erspart geblieben.
Aber dann hätten sie sich wohl andere Wege ausgedacht, aufeinander Bomben zu werfen, Aerosole zu sprühen, das Wetter zu manipulieren und auf andere Weisen Gewalt gegeneinander und Macht aufeinander auszuüben.
Was sie ja auch haben...
Daran sind sie also schon selbst Schuld..."

2021_09_24 (Wiederholung vom 2021_08_06): Alles tun, was Arbeitsplätze sichert?

Weiterhin, wie seit so vielen Jahrzehnten, der nie erreichten Utopie einer "Vollbeschäftigung" hinterherhetzen?
Wirklich?
Mit allen Mitteln, selbst wenn es, welch Überraschung, nach Jahrzehnten der Rationalisierung und Automatisierung nicht genug Jobs für alle gibt?
Einfach welche erfinden?
Sinnlose Tätigkeiten?
Öffentliche Rasenflächen 8 Mal im Jahr mähen statt 4 Mal?
Noch mehr Bäume fällen?
Noch mehr Denunzianten (äh, Verzeihung: Contact Tracer) beschäftigen?

Oder den Menschen doch lieber zugestehen, dass sie auch leben dürfen, wenn der "Arbeitsmarkt" sie nicht mehr braucht?

Das würde ein bedingungsloses Grundeinkommen ermöglichen.
Mit der Betonung auf "bedingungslos"...

2021_09_23: Männliche Vorbilder: James Corbett

#SolutionsWatch: Sich gegen Impfzwang, Impfpropaganda, Impfterror friedlich zur Wehr setzen...

2021_09_23: So ned!



2021_09_20: Die Grenzen der Demokratie...

Kann man das Volk in Sachen Impfzwang befragen?
Mal sehen...

- Wer das Volk konstant belügt und in Angst versetzt (über die Eigenschaften der "Pandemie", über die Existenz eines neuen, gefährlichen Virus, über die Aussagekraft von PCR- und sonstigen Tests, über die Wirksamkeit und Sicherheit eines experimentellen "Impfstoffs" und über die angeblichen Vorzüge eines hohen Antikörperspiegels), kann von ihm keine vernünftige und aufgeklärte Aussage erwarten.
Also: Nein...

- Wenn in den Medien nicht einmal erwähnt wird, dass es eine Befragung "Nein zum Impfzwang" gibt, und nur auf die Befragung "Ja zu einer Impfpflicht" hingewiesen wird, ist die Demokratie umgangen. Ausgehebelt...
Also: Nein...

- Hinzu kommt: Wer mit "Ja" stimmen würde, wäre mit größter Wahrscheinlichkeit geimpft. Er fände Impfungen also gut, und nähme sie offenbar freiwillig entgegen.
Einen Zwang würde er sich also geradezu per definitionem für die Anderen, die "Ungeimpften", beim Gesetzgeber bestellen.
Er würde sich Zwang gegen eine andere Bevölkerungsgruppe bestellen.
Er würde sich Körperverletzung Anderer bestellen...
Das hat nichts mit der Toleranz, dem Minderheitenschutz und der Vernunft zu tun, die man von einer Demokratie erwarten darf.
Also: Nein...

- Weiters werden die klinischen Studien der "Covid-Impfstoffe" ja erst 2023 abgeschlossen sein, und bis dahin ist die "Impfung" ein medizinisches Experiment. Unfreiwillige medizinische Experimente verstoßen gegen den Nürnberger Kodex.
Also: Nein...

Eine Impfung ist eine Immunisierung. Wenn ein "Impfstoff" nicht immunisiert, ist er keiner.
Die "Covid-Impfung" muss offenbar immer wieder wiederholt werden, weil sie eigentlich nicht schützt, und schon gar nicht dauerhaft.
Sie soll nur vor "schweren Verläufen" schützen, und auch nur in 30% der Fälle, und eigentlich sind 50% der "Coronakranken" doppelt geimpft, usw. usf.
Also: Nein...

- Zuletzt wäre da ein gravierender logischer Fehler in der Argumentation eines Impfzwangbefürworters, nämlich die Frage:

Wie können die Ungeimpften die Geimpften anstecken?
Sind die denn nicht immunisiert?
Und falls nicht, wieso soll man sich dann impfen lassen?

Jedenfalls gibt's nun, von 20.9. bis 27.9.2021, die eigentlich demokratieinkompatible Möglichkeit, in der Frage, ob man Andere und ihre Kinder zum Impfen zwingen will, mit einem "Nein" zu stimmen. (Ebenso, wie, in einer separaten Volksbefragung, mit "Ja"...)
Eine Prüfung nicht nur der Intelligenz, sondern auch der Vernunft und des Mitgefühls...
Und ein Dilemma sondergleichen...
Denn soll man eine demokratiefeindliche Anwendung eines demokratischen Instruments durch ihre Benutzung legitimieren?



2021_09_19: Männliche Vorbilder: Jordan Peterson

Entgegen dem reißerischen Titel begegnet er der die Beziehung zwischen Mann und Frau vergiftenden, familienzerstörenden, unglaublich schädlichen und gefährlichen (und, welch Überraschung, sexistischen) Ideologie mit bewundernswerter Gelassenheit und Souveränität...

2021_09_18: Männliche Vorbilder: Goldie

2021_09_17: "20 Jahre amerikanisches Nation-Building"...

Kampf gegen den "Internationalen islamistischer Terrorismus", der worin genau besteht?
Naja, genau weiß das ja niemand. Laut Zbigniew Brzezinski bloß im Widerstand der hoffnungslos Unterlegenen gegen die amerikanische Feindseligkeit...).
Wieso wurde Afghanistan eigentlich von Amerika angegriffen?
Achja, sie waren am 11. September schuld.
Und der Irak auch.
Aber eigentlich waren die Flugzeugentföhrer Saudis.
Und genau genommen waren da gar keine Flugzeuge, oder?
Also auch keine Islamisten...

Oder was seht ihr auf diesen Einzelbildern der offiziellen Aufnahmen vom "zweiten Einschlag"?
(Die richtige Antwort lautet: Dr. Judy Wood)

Schönen 11. September, nachträglich.
Wir hatten eine gute Demo im Resselpark, mit tausenden klugen und verantwortungsvollen Menschen, und einer Polizei, die die Meinungsfreiheit und die Demokratie schützte.
Und 20 Jahre vorher? Da waren wir an diesem Tag in Berlin, und jemand rief an um uns zu sagen, dass es in Amerika Anschläge gegeben habe.
Wir drehen den Fernseher auf, und sehen auf CNN, wie ein Turm des World Trade Centers einstürzt. Aber seltsam: diese Bilder laufen anwechselnd mit Aufnahmen von jubelnden Palästinenserkindern.
Und wir fragten uns: Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wollt ihr uns erzählen, dass die Palästinenser diesen Anschlag verübt haben und nun selbst ihre Kinder jubeln?
Und dann erst fragten wir uns, wie Hochhäuser mit Stahlskelett senkrecht in sich zusammenstürzen und sich in Staub auflösen können...
Das kannten wir doch anders...


2021_09_10: Die Kinder der Résistance...


(Foto eines Plakats, editiert)

2021_09_10: "Telekommunikation"?

Was ist nötig, damit Menschen miteinander kommunizieren können?
Brauchen sie dazu 5G-Mikrowellenstrahlung, die ihr Gehirn schädigt, ihre Augen und ihre DNA?
Brauchen sie dazu "Distance Learning" und "Home Office"?
Brauchen sie dazu einen Server in Amerika, über den alle Kommunikation läuft?
Oder können sie sich einfach treffen und miteinander sprechen?
Können sie noch telefonieren? Auch über Festnetz oder Glasfaserkabel, also ganz ohne Mikrowellenstrahlung?



Bis zu 64 Sender. Sie alle können aber auf einen Punkt gerichtet werden...
Die (ohnehin schon absurd hohen) Grenzwerte gelten nur für jeden einzelnen Sender.


2021_09_02: Vom Wert der "Impfung".

Was ist eine Impfung?
Eine Immunisierung gegen eine Infektionskrankheit.

Was st eine Immunisierung?
Ein dauerhafter Schutz.

Was, wenn eine "Impfung" immer wieder wiederholt werden muss?
Was, wenn sie überhaupt regelmäßig verabreicht werden muss?
Dann immunisiert sie nicht.
Und wenn sie nicht immunisiert, ist sie keine Impfung.

Was, wenn ein Impfstoff zwei Jahre vor Abschluss der klinischen Tests verabreicht wird?
Dann ist die "Impfung" ein medizinisches Experiment. Das ist auch nicht das Selbe wie eine Immunisierung...

Es gibt also keine "Covid-Impfung".

2021_09_02: Vom Wert der "Tests".

Jon Rappoport berichtet: Das CDC gibt zu, dass der PCR-Test, der die gesamte "Coronapandemie" hindurch als "Goldstandard" für das Aufspüren von "Infektionen" galt, eigentlich kein Virus finden konnte.
Dazu war er gar nicht gemacht.
Ein Virusmaterial war damals, als der Test (in seinen 50, oder so, Varianten, entwickelt wurde), gar nicht verfügbar.
Also tat man bloß so, als ob.
Nun jedoch sollen die PCR-Tests besser sein, mit besseren "Markern".

Was heißt das?
Die ganze "Pandemie" bestand aus "Fallzahlen".
"Fallzahlen" waren aber bloß positive PCR-Testergebnisse.
Und einen PCR-Test kann man auf jedes beliebige Erebnis einstellen: lässt man ihn nur kurz laufen, mit wenigen Zyklen, ist sein Ergebnis immer negativ.
Lässt man ihn lange laufen, mit vielen Zyklen, ist das Ergebnis immer positiv.
Hinzu kommt nun, dass er nie das finden konnte, das er finden sollte.
Selbst wenn ein PCR-Test positiv ist, bedeutet das also nicht, dass er ein Coronavirus(-fragment) fand.
Der Test ist also Betrug.
Ein Mittel, um Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen und zu Maßnahmen zu zwingen, die sie sonst nicht akzeptieren würden.

In Schweden, Dänemark, der Schweiz und der Mehrzahl der U.S.-Bundesstaaten hat man das scheinbar erkannt und alle "Covid-Maßnahmen" eingestellt, manche (wie das Verlangen eines "Grünen Passes") sogar verboten.
Wieso nicht in Österreich?
Sind wir denn blöd?

2021_09_02: Vom Wert der "Diagnose". Vom Wert der "Vorsorge".

Eine junge Frau verspürt Magenschmerzen, und da sie in ihrem Land viel Chlor im Trinkwasser hat, und Helicobacter pylori im Magen, und weil sie zudem Zigaretten raucht, fürchtet sie Magenkrebs.
Sie geht also ins Spital und lässt eine Vorsorgeuntersuchung machen.
Mit großer Mühe (Röntgen mit Kontrastmittel, im Liegen mit Platte fest auf den Bauch gepresst) findet man dort eine rauhe Stelle an der Mageninnenwand, einen halben Zentimeter im Durchmesser.
Eine Biopsie muss her, und in der Tat erhält die junge Frau einige Zeit später, bei bester Gesundheit und Lebensfreude und Schönheit, die Diagnose Magenkrebs.
Oder bloß eine "Krebsvorstufe"?
So genau nimmt das niemand...
Irgendwas mit Krebs, und somit eine Katastrophe. Quasi ein Todesurteil.
Die Standardprozedur wäre nun Chemotherapie, aber man bietet ihr "etwas Besseres" an:
Sie kann sich den Magen entfernen lassen, und dann wäre sie "geheilt".
Dann könnte sie vergessen, dass sie jemals Krebs hatte und fortan völlig unbeschwert leben.
Der Arzt, der ihr das vorschlägt, hat schon vielen Leuten den Magen entfernt und sagt, der sei ein völlig unnötiges Organ.
Dem gegenüber steht ein Arzt, der eine Vitamintherapie anbietet.
Dieser Arzt ist aber dermaßen eingeschüchtert, dass er das Wort "Heilung" nicht in den Mund nimmt. Er sagt, ihr Tumor würde durch seine Therapie in Bindegewebe eingekapselt und könne dann nicht mehr metastasieren und nicht mehr wachsen. Er wäre aber noch da.
Das ist nicht ganz, was die junge Frau hören will. Sie will nicht wissen, wie es zu ihrer "Krankheit" kam und worin die eigentlich besteht. Sie will repariert werden und das Ganze danach vergessen.
Sie wählt also die Operation.
Bei der wird ihr auch gleich die Milz entfernt, und viele Lymphknoten. Auch die Bauchspeicheldrüse zu entfernen war zuvor im Gespräch gewesen, einfach um ganz sicher zu gehen.
Hätte sie das machen lassen, hätte sie nicht mehr normal essen können. Zum Glück entschied sie sich aber dazu, zumindest die zu behalten. Nun kann sie fast alles essen.
Sie muss nur einmal im Monat eine Vitamin B12-Injektion erhalten, weil ihr Magen ja doch nicht ganz unnütz war.
Im Fall der anderen Therapie, der reinen Vitamintherapie ohne Operation, hätte sie einmal im Monat eine Vitamin B17-Injektion erhalten müssen. Und hätte noch einen Magen und eine Milz...

Die Fragen, die sich daraus ergeben, sind also:

Was wäre geschehen, wenn sie nicht die Diagnose "Krebs" erhalten hätte?
Ist eine kleine rauhe Stelle im Magen wirklich eine Krankheit?
Kann sie überhaupt Schmerzen verurachen oder kamen die von etwas Anderem, vielleicht von Stress?
Führt eine "Krebsvorstufe" zwangsläufig zu Krebs?
Hätte sich diese rauhe Stelle von selbst zurückbilden können, wenn nicht die "Diagnose" Krebs gestellt worden wäre?

Hat sich durch die "schulmedizinische Behandlung" etwas an den Ursachen für den "Tumor" geändert?
Sie hat zu Rauchen aufgehört, und die Helicobacter entfernen lassen.
Hätte man es ihr gesagt, hätte sie auch fortan ihr Trinkwasser gefiltert und auf eine Übersäuerung ihres Körpers geachtet. Doch sie hat sich täuschen lassen.
Sie hat sich in Angst versetzen lassen.
Sie hat sich einreden lassen, dass sie nicht selbst spüren kann, ob sie krank ist, und nicht selbst erkennen kann, was zu ihrer Heilung nötig ist.
Sie hat sich einreden lassen, dass es dazu einen "Experten" braucht.
Und ist an einen Experten im Entfernen von Mägen geraten...

Die Anwendung von Vitamin B17 zur Vorbeugung oder Heilung von Krebs gilt als Scharlatanerie. Es sei eigentlich giftig, heißt es, denn es enthalte ja Cyanid (Blausäure).
Und natürlich ist Cyanid in hoher Konzentration ein starkes Gift, aber in niedriger ist es eigentlich ein normaler Bestandteil unserer Nahrung, für den man zudem eine Toleranz bildet.
In Vitamin B17 liegt Cyanid in gebunderer Form vor, ist also inaktiv.
Genauso wie in Vitamin B12...
Eine Vitamin B17-Injetion ist also genauso giftig oder ungiftig wie eine Vitamin B12-Injektion.

"Cyanogene Glykoside" finden sich auch in Steinobst, vielen Gräsern, eigentlich in vielen unserer ursprünglichen Nahrungspflanzen...
Bis die nach und nach aus unserem Speiseplan eliminiert wurden, zugunsten von weniger bitteren, auf guten Geschmack gezüchteten Nutzpflanzen...
Vitamin B17 wird im Körper durch ein Enzym aufgespaltet, das nur diesen einen Zweck haben könnte. Ein weiteres Enzym schützt vor der giftigen Wirkung (des Cyanids und des Benzaldehyds, die zusammen 100 mal giftiger werden als jede Substanz für sich).
Diese beiden Enzyme schaffen das, was kein "Chemotherapeutikum" schafft, nämlich zwischen Krebszellen und gesunden Zellen zu unterscheiden, denn das "Spaltenzym" findet sich in weitaus höherer Konzentration in Krebszellen, und das "Schutzenzym" in weitaus höherer Konzentration in gesunden Zellen.
Auch die Enzyme der Bauchspeicheldrüse bilden einen Schutzmechanismus gegen Tumore.
Wenn man sie noch hat...

Der Kirschlorbeer ist eine beliebte Gartenpflanze.
Wem nichts besseres einfällt, und wer Tujen doch ein wenig zu altbacken findet, und wen auch nicht interessiert, dass die Gartencenter nun nach dem Japanischen Staudenknöterich den nächsten Neophyten in die Gärten holen, der die heimische Artenvielfalt zu bedrohen in der Lage ist, der hat fast standardmäßig Kirschlorbeer auf Rindenmulch als Sichtschutz um seinen Garten herum stehen.
Kirschlorbeer gilt aber ebenfalls als Giftpflanze.
Aus dem selben Grund...
Cyanogene Glykoside...

Ist das Ganze an Absurdität und Ironie noch zu überbieten?
Krebs, die gefürchtetste Krankheit der Menschheit.
Durch Impfungen könnte sie nun noch viel häufiger werden, denn die drücken den TH2-Anteil des Immunsystems hoch, was den TH1-Anteil automatisch senkt (weil sich TH1 und TH2 in Balance befinden müssen).
TH1 ist aber für die Abwehr von Krebs notwendig.
Und die Lösung für das Problem wächst in der Natur (die so gerne bekämpft wird, damit es schön sauber, sicher und gepflegt ist), und sogar im eigenen Garten.

2021_08_25: Jon Rappoport: Der Künstler vs. das Syndikat

Teil 1:
Du bist ein arbeitsloser Künstler.
Es ist das Jahr 2061.
Eine Serie von Bombenanschlägen erschütterte den Western White House Distrikt im Herzen Hollywoods.
Die Ostküste ist unbewohnbar, dank eines Gentech-Unfalls, der alle Pflanzen in der Gegend ungenießbar machte.
Die Realität ist eine fiese Operation des Syndikats.
Die technische Seite dieser Operation wird von hochintelligenten Idioten betrieben.
Sie lieben es daran herumzufummeln.
Sie lieben den Betrug, den sie darstellt.
Sie lieben es, den Geist der Menschen zu torpedieren.
Das Syndikat ist die Realitätserzeugungsfirma.
Du kaufst dir also ein Ticket nach Disneyland, das nun von San Francisco bis Tijuana reicht, und gehst durch das große Tor.
Du mietest dir ein kleines Hotelzimmer im Graphendorf.
Eine Nachricht klebt hinten am WC, dort, wo man dir gesagt hat, dass sie sein wird.
Sie ist anonym.
Du liest sie während du dir dein Abendessen zubereitest: Eipulver, Wasser, mit einem Schuß 'Süßer Himmel'.

"Grüße, Gast L28.
Dies ist eine Warnung, dass die 'Säulen der Gesellschaft', also die Leute, die eigentlich auf der guten Seite stehen sollten, ebenfalls bis zum Hals in der Operation stecken.
Sie verchecken Realität wie andere Leute Pornos.
In den höheren Rängen haben wir sogar das STE-Kommando, das mit dem allseits beliebten Raum-Zeit-Energie-Kontinuum handelt.
Es gibt nur eine Blechdose, und wir sind alle drin.
'Biologische Maschinen', die sich irgendwie durchwurschteln.
Bis vor kurzem galt noch, dass Künstler etwas darüber wissen und das Syndikat bloßstellen, doch nun frisst sich die Propaganda auch in ihre Psyche.
Oder liegt es daran dass ihre Arbeiten nicht mehr an die Öffentlichkeit durchdringen?
Manche wurden zu hochtrabender Rhetorik über die Rettung der Menschheit verführt, und über das Kooperieren, um im Rahmen des vorherrschenden politischen Systems eine bessere Welt zu kreieren.
Doch es gibt keine bessere Welt im Rahmen des vorherrschenden politischen Systems.
Der Künstler sollte Masken herabreißen und die Agenten des Syndikats bloßstellen.
Irgendeine Fake-Religion zu behübschen, die der Staat gerade anpreist, ist nicht seine Aufgabe.
Den Realitätsbetrug zu Fall zu bringen ist die Arbeit des Künstlers.
Er muss sich ihm zuwenden wie die Ente dem Wasser: Er muss es mögen.
Er muss seine Waffen einsetzen, und zwar alle.
Die Matrix basiert auf der Notwendigkeit, die Gedanken und das Bewusstsein zu reduzieren.
Statisten, 'spirituelle Führer' genannt, tauchen allerorts aus dem Unterholz auf.
Unser glorreiches, so genanntes "Neues Zeitalter" ist eigentlich Gedankenreduzierung.
Es versagt gerade, und das Nachspiel ist häßlich.
Die Leute werden zu Schlangenmenschen und fressen sich selbst auf.
Ich bin vom Mobilen Untergrundmuseum.
Das Syndikat nennt uns 'Gefährder', weil wir einen Weg gefunden haben, seine Produkte zu zerlegen.
Ich kann dir in dieser offenen Nachricht nicht mehr sagen.
Bis jetzt haben wir zwei neue Universen entworfen.
Sie sind noch leer.
Sie bieten reichlich Platz für abenteuerlustige Seelen.
Hier ist etwas, worauf du achten solltest: Die Realität des Syndikats bricht zusammen.
Am Himmel werden Nähte sichtbar.
Verzichte darauf, sie anderen Leuten zu zeigen.
So eine Naht ist üblicherweise eine lange, dünne blaue Linie.
Wenn sie weit genug reicht, siehst du dahinter eine andere Realität.
Bleib ruhig!
Seit zwei Wochen zeigt sich nun eine große Naht an der Ecke Sunset Boulevard und Vermont Avenue in Los Angeles.
Versuch nicht, dorthin zu gelangen!
Es gibt schon eine Menge Leute dort.
Der Heimatlandschutz ging bereits gegen sie vor und besprühte sie mit einer Art Glyphosat.
Über 6000 Leute wurden verhaftet, und der Heimatlandschutz hat die Gegend mit Panzern abgeriegelt.
Wenn du auf deinem Mobiltelefon noch SubNet8 empfangen kannst, schau dir die Bilder an!
Das weiße Licht, das durch den Spalt in der Naht strömt, ist eine Photomontage. Es ist nicht wirklich dort, und auch die UFOs und die Stimmen nicht.
Die stammen beide vom Syndikat.
Es inszeniert dort eine 'virtuelle Übung', mit viel pseudo-religiösem Kram.
Es ist ein Ablenkungsmanöver.
Sie haben in Silver Lake eine temporäre Kirche eingerichtet, um den Ansturm der neuen Gläubigen zu handhaben.
Wenn dir jemand anbietet, nach Mexiko auszureisen, dich dann wieder ins Land zu schleichen und um Förderungen anzusuchen, beiß nicht an!
Morgen früh, vor 9, geh zum Mickey Pavilion, dann nach links, und weiter, circa eine Meile weit.
Zu deiner rechten wirst du irgendwann eine kleine, grüne Hütte sehen.
Hinter der Hütte ist eine billige Wasserbahn.
Nimm dir ein Boot und rudere zum Geheimen Tunnel.
Fahr in den hinein.
Wenn dein kleiner Zug bereits eine Minute im Tunnel ist, wirst du links einen schwach beleuchteten Gang sehen.
Spring vom Zug und geh diesen Gang entlang.
Du wirst auf der Rückseite des Obamabergs herauskommen.
An seinem Fuß befindet sich eine Servicetür.
Sie ist unversperrt.
Geh durch sie hindurch und du stehst an der Ecke Ashbury Street und First Avenue.
Ein Tagesmarsch Richtung Osten wird dich in die Wüste führen.
Die Zäune sind nun alle gebrochen.
Geh in die Wüste Richtung Nevada Hills.
Dort siehst du es dann: es ist ein riesiges, weißes Hotel, nach ungefähr fünf Meilen.
Eine Meile vor dem Hotel kommst du zu einem weiten Spalt im Boden.
Es ist kein Spalt, sondern das Ende der Simulation.
Es ist ein Ausgang.
Nimm ihn, wenn du den Mut dazu hast."


Du verbrennst also die Nachricht, setzt dich hin und isst deine pulverisierten Eier.
Du schaust fern.
Du denkst darüber nach, was du tun wirst, oder nicht tun wirst...
Ein paar Sätze strömen von irgendwo herein.
Sie stammen von Philip K. Dick, dem Autor vergangener Tage, dessen Werke verboten wurden:
"Denn wir leben heute in einer Gesellschaft, in der falsche Realitäten von dem Medien fabriziert werden, von Regierungen, von großen Firmen, von religiösen Gruppen, von politischen Gruppen.
Also frage ich: Was ist real?
Denn wir werden unaufhörlich mit Pseudorealitäten bombardiert, die von sehr raffinierten Leuten mit sehr raffinierten elektronischen Geräten erzeugt werden.
Und es ist eine erstaunliche Macht, ganze Universen zu erzeugen.
Universen des Geistes.
Ich muss es wissen, denn ich tue das ja auch."



Teil 2:
Der Künstler vor Gericht
9. Juni 2071, in Ohio 27b, jener Region, die zum Sitz aller Anhörungen und Gerichtsverfahren gegen Künstler erklärt wurde, denen Verbrechen gegen den Staat vorgeworfen werden.
Es gibt keine Geschworenen, und keine Anwälte...
An diesem Tag sitzt der Ehrenwerte und Verheiligte Hayakawa L. Schwartzbaum vom Verteilungsmagistrat, ausgeliehen von der CIA-Harvard Universität, dem Gericht vor.
Er ist Experte für die Geschichte der Geschichte.
In Fußfesseln wird ein Künstler hereingeführt, von drei Bundespolizisten in grauen, hochgeschlossenen Uniformen der Mutterland-Vaterland-Abteilung für Interne Sicherheit und Verteilung von Gütern und Dienstleistungen zum Wohle Aller.
Einer der Polizisten rollt ein großes Objekt herein, das mit einem Laken verhüllt ist.
Richter Schwartzbaum schaut in die Akten und klopft mit seinem Hammer auf die Plakette mit dem Universellen Symbol des zweigeschlechtlichen Adlers.
"Ordnung", verkündet er.
Der Gefangene steht in einem zerschlissenen roten Trainungsanzug vor ihm.
"Also", sagt der Richter, "Unkontrollierte Ausstellung, unlizensierter Kunstbetrieb. Keine frühere Bestätigung einer Arbeit. Kein Plan beim Staat eingereicht. Keine Finanzierung. Keine Überprüfung durch das Kunstkonzil. Keine Angaben zur philosophischen Ausrichtung. Darum: potenzieller Vorläufer zu terroristischer Aktivität. Überwachungsdaten offenbaren: der Künstler ist Raucher und braut sich selbst seine Medizin zusammen, die nie von der Gesundheitsbehörde abgesegnet wurde.
Worauf plädieren Sie?"

Der Künstler nickt.
"Euer Ehren, ich würde gerne ein Beweisstück vorlegen, nämlich die Arbeit selbst."
Der Richter sagt: "Gäbe es nicht das Künstlergesetz von 2040, würde ich Ihren Antrag abweisen. Aber da ich mich an die Gesetze halten muss: Erlaubnis erteilt."
Der Wachmann, der das verhüllte Ojekt hereingerollt hatte, enthüllt es nun.
Es ist eine metallene Skulptur, zwei Meter groß.
Sie besteht aus einer Reihe von verdrehten, ineinandergreifenden Formen.
"Genau", sagt der Richter. "Unverständlich. Wer, bei rechtem Verstand, kann das begreifen?"
"Schauen Sie genauer, Euer Ehren", sagt der Künstler, "Wenn es Ihnen beliebt..."
Der Richter setzt seine Brille auf und starrt das Objekt an.
"Ohne jede Bedeutung" sagt er, "Und das ist das letzte Mal, dass ich mich dazu äußern werde."
"Bedeutungslos? Aber was ist dann das Problem? Wie kann es dann jemandem schaden?" fragt der Künstler.
Der Richter lächelt milde.
"Wir brauchen aber Bedeutung" sagt er, "Denn nur dann können wir die Qualität eines Kunstwerks beurteilen. Anderenfalls verlieren wir die Kontrolle über die Situation. Wir müssen die Wichtigkeit einer Arbeit kennen und sie bewerten können. Unsinnige Kunst erreicht diese Ebene erst gar nicht. Alles, was Sie hier anzubieten haben, sind verbogene Massen."
"Die Arbeit hat für mich Bedeutung" sagt der Künstler.
"Das mag ja so sein, in Ihrem Geisteszustand. Aber Kunst ist öffentlich. Sie ist ein soziales Unterfangen. Sie gibt der Gemeinschaft etwas."
"Euer Ehren", antwortet der Künstler, "Ich glaube, Sie verpassen hier eine Gelegenheit. Wenn, wie Sie sagen, meine Arbeit bedeutungslos ist, stellen Sie sich vor, welche Wirkung sie hätte, würde sie an einer stark frequentierten Straße installiert werden. Die Leute wären verwirrt und befremdet. Gilt solch ein Zustand nicht als Voraussetzung für Mind Control?"
Der Richter reibt sich das Kinn und starrt an die Decke.
"Schlagen Sie vor, für uns zu arbeiten?" fragt er.
Der Künstler nickt.
"Ja, Sir. Ich könnte viele solche Skulpturen herstellen. Ich will Öffentlichkeit. Ich will MKULTRA. Wir stehen auf der selben Seite, auf eine seltsame Weise."
"Amüsant. Vielleicht sogar interessant..." sagt der Richter.
"Sehen Sie" sagt der Künstler, "Es gibt zwei Blickwinkel auf Mind Control. Auf der einen Seite greift man aggressiv an, mit Propaganda, um ganz bestimmte Nachrichten zu platzieren. Aber auf der anderen Seite bereitet man das Bewusstsein darauf vor, indem man es in einen Zustand extremer Befremdung versetzt. Wenn es Ihnen beliebt, betrachten Sie die Arbeit nun noch einmal."
Der Richter runzelt die Stirn und schüttelt den Kopf, aber er schaut noch einmal auf die metallene Skulptur.
Und diesmal geschieht etwas.
Er erkennt darin einen verdrehten Baum.
Der war bei den Aufständen von 2036 abgebrannt, blieb aber stehen.
Er bildete danach jeden Frühling grüne Tupfer neuer Blätter aus.
Eines Tages - er war noch ein kleiner Junge - wurde der Richter zu diesem Baum gebracht und kletterte die dunklen Äste entlang hinaus zu den grünen Knospen.
Sie rochen süßlich.
Es war das letzte Mal in seinem Leben, dass etwas so süß war.
Nun, im Gerichtssaal, erschaudert er, während Tränen seine Wangen hinablaufen...

2021_08_23: Rudolf Steiner, vor 100 Jahren:

"Materialistische Mediziner werden den Kindern mit Impfstoffen die Seelen austreiben. Man impft gegen die Anlage zur Spiritualität"

Eine Pleiadin (noch vor "Covid"):
"Bereits jetzt verweigern die besten Seelen zu inkarnieren, weil sie keine Chance mehr sehen, ihren Geist zu entfalten und eine sinnvolle Seelenaufgabe zu erfüllen."

Sonja Böhm bei Klaus Glatzl, Radio Okitalk, über Impfausleitung

2021_08_16: Klaus Glatzls berühmtes Radio OkiTalk liegt nun auf neuer Position

2021_08_08: Einen echten medizinischen Fortschritt erkennt man daran, dass er nicht mehr Maschinen, Chemikalien, Strahlung oder Operationen nahelegt, sondern weniger.
Zuweilen erheblich weniger...
Wirklich interessant, und nicht nur für Arthrose-Patienten.
Es ändert nämlich auch die Sicht aufs Altern, wenn das nicht beinahe zwangsläufig mit Schmerzen und zunehmender Unbeweglichkeit verbunden ist...

Liebscher & Bracht...

Knorpel kleidet die Innenseite der Gelenke aus, dort, wo Druck und Reibung stattfinden.
Wegen der Belastung kann er nicht mit Blutgefäßen durchzogen sein, sondern ernährt sich wie ein Schwamm aus der Gelenksflüssigkeit.
Aus dem selben Grund hat er auch keine Nerven, ist also nicht schmerzempfindlich.
Ein Problem...
Denn wie soll das Gehirn regulierend eingreifen, wenn sich der Mensch falsch bewegt und sein Gelenk damit zu stark abnützt? Ohne Schmerzempfinden bekommt es von einer Abnützung ja gar nichts mit. Es kann nicht ins Gelenk "hineinsehen".
Also tut es das Nächstbessere: es misst die Spannung der Gelenkskapsel, und wenn es findet, dass die Bewegung ungünstig ist, produziert es von sich aus einen Schmerz, der dem Menschen sagt: Schone dich! oder: Bewege dich anders!
Das heißt aber, dass Gelenksschmerzen nicht von abgenützten Gelenken kommen! Sie können es gar nicht (außer bei starker Abnützung oder Verletzung)...
Und in der Tat ist bei vielen Gelenkschmerzpatienten mit bildgebenden Verfahren (Röntgen, Ultraschall, MRT) nichts Auffälliges erkennbar.
Helfen kann man diesen Menschen mit Dehnungsübungen der Muskeln und Faszien ("Bindegewebe").
Liebscher & Bracht haben auch Druckpunkte identifiziert, über die der Schmerz (zuweilen augenblicklich) abgestellt werden kann.
Zusammen mit dem Erlernen günstigerer Bewegungsabläufe ist das bereits die Heilung.
Im Gegensatz dazu ist mit Operationen in solchen Fällen nichts Positives zu erreichen.

Mit Liebscher & Brachts Verfahren gibt es viel Erfahrung. Und es ist ja auch nicht wirklich überraschend, dass (richtige) Bewegung den Körper gesund erhält. Wen nur Studien beeindrucken, der findet jedoch auch die (und kann jederzeit eigene machen).

2021_08_08: Heap Says Yes (To Growing Into The Stack)

2021_08_08: Ein Arzt, der seinem Patienten (schriftlich) vom Impfen abrät. Eine Deutsche Impfkommission, die aufhört, Covid-Impfungen für Jugendliche zu empfehlen. Ein U.S.-Bundesstaat, der alle Covid-Maßnahmen (Masken, Impfung, Testung) fallen lässt.

Jede Woche eine neue Welt...
James Corbett und James Evan Pilato, New World Next Week.


Eine junge Frau wurde so lange angelogen, verängstigt, mit sozialer Ausgrenzung bedroht und erpresst, bis sie in ihre Vergewaltigung (Injektion ihr unbekannter Substanzen, die ihr Immunsystem schädigen und vielleicht sogar ihre DNA verändern) einwilligte...

2021_08_07: Das vierte g, das eigentlich das erste sein sollte: gesund.
Laut "3g-Regel" gibt es soetwas nicht...


Nur in einem kranken System können Gesunde zur Gefahr für andere erklärt und diskriminiert werden...

2021_08_07: Impfschäden vertuschen, am Beispiel "Schütteltrauma"...

Sechs- oder gar Achtfachimpfungen (!) werden bereits zwei Monate alten Babies verabreicht (!), und dann noch zwei- oder dreimal vor dem ersten Geburtstag (!).
Manchmal bekommt das Kind nach so einer Impfung stechende Kopfschmerzen und schreit schrill, erbricht heftig und wird danach apathisch.
Der klinische Befund lautet dann: Gehirnschwellung und/oder Gehirnblutung.
Die gängige Schlussfolgerung ist: Kindesmisshandlung, Schütteltrauma.
Dass man durch Schütteln eines Kindes bei ihm eine Schwellung des Gehirns auslösen kann, ist aber wissenschaftlich haltlos.
Dass Gehirnschwellungen und -blutungen durch Mehrfachimpfungen ausgelöst werden können, ist hingegen hinlänglich bewiesen und steht sogar im Beipacktext der Impfstoffe.
Trotzdem gilt immer noch, dass Eltern verdächtigt werden, ihr Kind misshandelt zu haben, und ihre Unschuld beweisen müssen, was aber unmöglich ist (und mit unserem Rechtssystem unvereinbar, in dem die Unschuldsvermutung gilt).
Mit der Begründung, ihr Kind geschüttelt zu haben, wurden viele Familien zerstört, indem den Eltern das Sorgerecht für das impfgeschädigte Kind (oder gleich alle Kinder) entzogen wurde, oder Väter sogar im Gefängnis landeten.
Impfschaden und Misshandlung sind eigentlich leicht zu unterscheiden. Wird der Überdruck des Gehirns behoben, kann sich das Kind vollständig erholen. Die Schäden an den Familien sind jedoch irreparabel...
Besonders tückisch ist, dass auch Verwandte oder Tagesmütter unter Verdacht geraten können, wenn sie ein frisch geimpftes Kind besuchen oder beherbergen und es erst danach Symptome entwickelt.

Marion Kammer vom Verein IN-ES berät betroffene Eltern.
Weitere nützliche Links:
impfkritik.de
Eltern für Impfaufklärung
DVD "Fehldiagnose Schütteltrauma" von Michael Leitner

2021_08_06: Sag's mit Habakuk...

2021_08_06: Warnungen aus berufenen Mündern...

Jary Mullis warnte davor, den von ihm erfundenen PCR-Test als Nachweis für eine Vireninfektion zu benutzen. Das sei Missbrauch, sagte er. Der Test sei dafür ungeeignet.

Robert Malone, Miterfinder der mRNA-Technologie, warnt vor ihrem Einsatz in Impfstoffen gegen Covid.

2021_08_06: Stell Dir vor, es ist "Pandemie" und jeder dreht den Fernseher ab und legt das Smartphone und die Tageszeitung aus der Hand.
Ist dann überhaupt noch Pandemie?

Was kriegt man dann noch davon mit?
Von einer Krankheit gar nichts.
Bloß, dass Leute Masken tragen und sich gegenseitig bespitzeln, wer Maske trägt und Test- oder Impfnachweis hat.
Was sich ohne tägliche Anweisungen aus dem Fernseher auch bald aufhört...

Das Ganze ist ein Mindfuck.
Lässt sich nicht beschönigen...
Lässt sich nicht political correct ausdrücken...

Österreich hat sich reinlegen lassen, und es sollte schleunigst schauen, dass es die Kurve kriegt.
"Super spreader event"...
Und am Arsch die Räuber...

2021_08_06: Alles tun, was Arbeitsplätze sichert?


Alles?
Das ist viel, oder?
Vielleicht zu viel.

Arbeitsplätze sichern, gut. Aber soll man auch auf Biegen und Brechen versuchen, welche zu schaffen, obwohl sie gar nicht gebraucht werden?

Diejenigen unter uns, die alt genug sind, wissen, dass Vollbeschäftigung seit Jahrzehnten von der Politik in Aussicht gestellt bzw. gefordert wird.
Sie wissen auch, dass Vollbeschäftigung nie erzielt wurde, und dass diese Ankündigung/Forderung daher nie ehrlich gewesen sein kann.
Wenn nun, mit Industrie 4.0 und K.I., bis zu 50% der Arbeitsplätze verlorenzugehen drohen, will man sie erhalten? Durch Verzicht auf Industrie 4.0 und K.I.?
Oder will man sie ersetzen, um weiterhin hohe Beschäftigung zu erreichen?
Ersetzen womit?
Mit irgendwas?
Egal, was?
Mit allen Mitteln?
Soll man die Menschen selbst mit etwas Unnötigem beschäftigen, bloß damit sie eben beschäftigt sind?
Oder doch lieber zur Ruhe kommen lassen, zu sich selbst finden lassen, geistig und körperlich genesen lassen und sich mit sinnvollen Dingen befassen lassen?

Das würde ein bedingungsloses Grundeinkommen ermöglichen.
Mit der Betonung auf "bedingungslos"...









2021_08_06: Wunderbar, so ein Bekenntnis zur Toleranz, und gegen jede Diskriminierung.
Also auch Diskriminierung von Gesunden (sprich: Ungeimpften und Ungetesteten)...


2021_08_06: Meilensteine der Verantwortungslosigkeit und Täuschung.
Glückliche Kinder/Jugendliche dank experimentellen Impfstoffs...


Einst war es verboten/verpönt, mit Kindern zu werben, oder Kinder in der Werbung direkt anzusprechen.
Warum?
Weil klar ist, dass sie den manipulativen Charakter von Werbung noch nicht durchschauen...

Einst war es auch verboten/verpönt, für Medikamente zu werben.
Warum?
Weil klar ist, dass sie immer Nebenwirkungen haben und man oft gar nicht abschätzen kann, welche.

2021_08_06: Vater sein - das Beste am Mann.


(Zeichnung: Katsuhiro Otomo)

2021_08_06: Wie können Impfungen traditionell krank machen?
Wie können sie zu erhöhter Anfälligkeit gegenüber bestimmten Krankheiten führen?
Wie können sie zu Autoimmunerkrankungen führen, darunter Allergien, Diabetes 2, usw.?

Fragen Sie Ihren Arzt.
Fragen Sie ihn nach dem TH1-Anteil des Immunsystems, und warum der gefährlich absinkt, wenn man den TH2-Anteil (Antikörper) durch Impfungen in die Höhe treibt...
Fragen Sie ihn auch, wie man ein TH1-TH2-Ungleichgewicht wieder repariert. Also, ohne noch mehr Impfungen oder Medikamente. Nur mit der Ernährung...
2021_08_06: Jon Rappoport berichtet: Das CDC verlautet:

"Drei Viertel der neuen 'Covidfälle' findet man unter Geimpften" (Kopie hier)
Was heißt das also?
Dass die Covid-Impfung nicht wirkt. Dass sie nicht immunisiert...
Dass sie also keine "Immunisierung" ist, und somit auch keine "Impfung"...

"CDC und FDA geben zu: Sie hatten kein Virus, als sie den Test für 'das Virus' entwarfen" (Kopie hier)
Wenn alle "Fallzahlen" aber mit diesem PCR-Test ermittelt wurden,
und die ganze "Pandemie" nur auf diesen "Fallzahlen" basierte,
was bedeutet das dann?

2021_08_06: Widerspruch auf der Anklagebank: Der Große Inquisitor (oder: Das Schweigen der Lämmer), von Jon Rappoport, 2021_03_27
Original "Dissent on Trial, the Grand Inquisitor (The Silence of the Lambs)" (Kopie hier)

Bürger Schmidt steht vor einem Richter eines Bundesgerichts, wegen Verbrechen gegen den Staat.

Herr Schmidt, ist Ihnen bewusst, dass Paranoia ein schweres Vergehen darstellt?
    Was? Ich leide nicht an Paranoia, Sir.
Sie unterstützen wilde Theorien, die nur einem ungeordneten Kopf entspringen können. Der Geisteshaltung, dass Andere hinter einem her sind...
    Ich habe bloß dem Staat widersprochen, als ich schrieb, dass...
Halt! Erwähnen Sie nicht, was sie geschrieben haben! Das gehört nicht in diese Verhandlung.
    Warum nicht?
Wir sind nur zu einem Zweck hier, und der ist zu bestätigen dass Sie Erlässe der Regierung und der Presse kritisiert haben.
    Aber Sie müssen sich ansehen, was ich ausgesagt habe, um beurteilen zu können, ob es wahr ist.
Es ist uns nicht gestattet, die Einzelheiten eines Widerspruchs zu veröffentlichen. Das würde ihm nur eine Plattform bieten. Wir müssen Stillschweigen bewahren über den Inhalt Ihrer Posts und Tweets.
    Stillschweigen?
Sie geben zu, dem Staat widersprochen zu haben?
    Natürlich.
Dann sind Sie schuldig im Sinne der Anklage.
    Euer Ehren, noch einmal: Was, wenn das, was ich geschrieben habe, wahr ist?
Es kann nicht wahr sein.
    Warum nicht?
Weil alle Aussagen normativ sind.
    Ich weiß nicht, was das heißt. Und ich scheue mich, zu fragen...
Alle Aussagen implizieren eine ethische Position, die wiederum ein bestimmtes Verhalten nahelegt. Ich sitze hier um zu entscheiden, ob dieses Verhalten dem Staat nützt oder schadet.
    Sind Sie Sophist?
Ich habe 25 Jahre lang Medizinethik an der John Hopkins Universität unterrichtet. Nach meiner Pensionierung wurde mir diese Position übertragen. Ich beurteile, ob Angeklagte dem Staat helfen oder schaden wollen. Ob ihre Motive rein sind, oder verdorben...
    Was halten Sie von meinen Motiven?
Sie sind ein vernünftiger Paranoiker. Diese Kombination ist schwer zu heilen. Sie sind Traditionalist. Sie glauben, dass wir Widerspruch auf Wahrheit oder Unwahrheit überprüfen sollten. Das ist eine sehr alte Idee. Sie ist bereits in den Mülleimer der Geschichte geworfen worden. Sie wissen es bloß nicht.
    Wem gehört dieser Mülleimer?
In diesem Gerichtssaal, mir.
    Noch einmal, Euer Ehren, angenommen, was ich geschrieben habe, ist wahr. Und selbst wenn es falsch wäre, was ist mit der Meinungs- und Redefreiheit?
Sie klammern sich da an etwas, Herr Schmidt. Wieso sollte es den Staat interessieren, ob etwas wahr ist oder falsch? Unsere Macht kommt von Erlässen, die zum Gesetz werden.
    Und warum sollte ich diesbezüglich nicht eine andere Meinung ausdrücken können?
Nun, offensichtlich deswegen, weil aus einem Tropfen Opposition zwei werden, und ab da vermehren sie sich dann wie Bazillen. Sie sollten Ihre Meinung bloß an der Wahlurne kundtun.
    Was aber, wenn das Wahlsystem selbst...
Schweigen Sie! Beenden Sie nicht diesen Satz! Der Inhalt Ihres Widerspruchs ist in diesem Gericht nicht erlaubt.
    Dann habe ich keine Möglichkeit mich zu verteidigen.
Herr Schmidt, meine Kollegen und ich trampeln auf den Weinreben herum, die die Trauben des Zorns hervorbringen. Wir beenden die Wut gegen die Regierung und ihrer Medienpartner. Sehen Sie das nicht? Wir beschneiden die Hecken des Aussdrucks, um Zustimmung und Einigkeit zu erzielen.
    Und ich steche aus der Menge hervor, also schlagen Sie mich nieder.
Lassen Sie es mich mit einem Gleichnis sagen: Angenommen, Sie verkaufen eine Substanz, von der Sie sagen, sie heile Krankheiten. Also werden Sie hierher vor Gericht gebracht. Sie erzählen dem Gericht dann, dass Sie Beweise vorlegen wollen für die Wirksamkeit und Sicherheit Ihres Produkts. Der Richter wird sich aber nur ansehen, ob die Zulassungsbehörde Ihr Produkt zugelassen hat. Falls nicht, sind Sie schuldig. Sie werden nicht die Möglichkeit haben, auch nur ein Iota Ihrer Beweise vorzulegen.
    Ich könnte Kranke heilen, aber ich wäre schuldig.
Exakt. Wir halten die Dinge einfach. Sie wollen Gedanken veröffentlichen, die von der Regierungslinie abweichen? Sie begehen ein Verbrechen. Es spielt keine Rolle, was diese Gedanken sind. Verstehen Sie mich, Herr Schmidt?
    Das tue ich.
Gut.
    Sie wollen die Lämmer zum Schweigen bringen.
Das ist richtig.
    Sie wollen den Anschein erwecken, dass alles außer Schweigen eine Art von Provokation darstellt. Wenn ich meine Gedanken veröffentliche, dann bin ich für Sie...
"Anschein"? Es gibt keinen Anschein. Es gibt nur das Ist.
    Dann geht es nicht darum, ob der Ausdruck meiner Gedanken in Wirklichkeit provozierend oder anstachelnd ist. Vielleicht sind meine Gedanken das, vielleicht nicht. Sie auszudrücken ist bereits das Verbrechen.
Im Großen und Ganzen, ja.
    Ich sehe zunehmend klarer in dieser Sache. Haben Sie schon einmal erwogen, ein Schweigegelübde per Erlass zu erwirken?
Das haben wir. Es wäre aber nur freiwillig. Jene, die diese Erklärung unterschreiben, würden bestimmte Privilegien genießen. Stellen Sie sich vor, wie friedlich es sein könnte, wenn bloß alle den Mund hielten.
    Friedlich, ja. Wenn man davon ausgeht, dass die Regierung wohlmeinend und fair ist...
Herr Schmidt, es ist egal was die Regierung ist, solange sie die Regierung ist.
    Was ich also über die Regierung geschrieben habe - der Grund, warum ich heute hier bin - ist egal. Ich habe ihr widersprochen, basierend auf Standards die nicht existieren.
Korrekt.
    Verstehe, Euer Ehren. Sie machen die Dinge zunehmend klarer für mich. Sie wollen meinen Einspruch als Rebellion und Revolution gegen die Regierung darstellen. Ich habe kritische Kommentare abgegeben, aber weil Sie ja ausschließlich per Dekret regieren, wird jede Kritik zu einem Aufstand gegen Sie erklärt.
Herr Schmidt, Sie haben die Intelligenz für uns zu arbeiten, aber nicht das Temperament. Das ist schade. Wir könnten Sie gebrauchen.
    Wirklich? Was würde ich da tun?
Unseren Philisophenkönigen und -prinzen assistieren...
    Wie bitte?
Unsere besten Leute machen wirkliche phisolophische Fortschritte. Sie beurteilen Sprache, Ethik, Psychologie. Sie beurteilen das, woher Ideen kommen.
    Und woher kommen die?
Nehmen Sie z.B. den Begriff Gerechtigkeit. Ist das ein Ideal, das unabhängig von den Menschen in einem eigenen Raum existiert? Ein Ideal, nach dem wir streben? Oder ist es ein Prinzip, das wir Menschen konstruieren? Und wenn wir es konstruieren, wie tun wir das? Aus welchen Motiven, mit welchen Zielen? Und wie beschreiben wir diese Ziele?
    Sie beziehen sich auf Plato und seine "Republik".
Natürlich. Diskussionen auf hoher Ebene, von denen Sie nichts wissen, finden in der Regierung statt. Sehen Sie, heutzutage sind die Hochschulen und der Staat ein und dasselbe. Die Weisheit des einen fließt in den anderen.
    Was ist mit dem Mülleimer der Geschichte, den Sie erwähnten. Ist da auch Plato drin?
Mein Lieber, was tot ist, ist Revolution. Revolution ist vorbei. Am Ende. Geschichte ist aber sehr lebendig. Wir bauen Platos Republik - unsere eigene Version davon - in der die besten Köpfe herrschen...
    Und sich jeder Andere unterwirft...
Was erwarten Sie denn?
    Widerspruch zu unterdrücken ist eine Politik der besten Köpfe?
Muss es sein. Um Stabilität zu erzielen. Wenn wir allerlei Widerspruch zulassen, um daraus die besten Ideen auszuwählen und anzuwenden - was käme dabei heraus? Chaos.
    Verstehe. Es ist also: Unterwerfe, und dann: Erhebe.
Sie sollten wirklich für uns arbeiten.
    Und diese "philosophischen Diskussionen", die Sie erwähnten, ist in ihnen Debatte und Widerspruch zugelassen?
Natürlich. Aber die finden dann innerhalb der Mauern der Regierung statt. Die Mitwirkenden verstehen, dass sie auf ein tieferes Verständnis hinarbeiten, das zur Politik wird.
    Würde ich eingelassen, könnte ich dann meine Position vertreten?
Sie könnten mit Kollegen sprechen und schreiben im vollen Wissen dass Sie geschützt sind.
    Selbst wenn ich sehr kritisch wäre, und die Leute außerhalb der Mauer verträte?
Sind Sie einmal drin, Herr Schmidt, könnten Sie in diesem Raum frei agieren. Sie würden erkennen, dass wir eine kollegiale Gruppe von Denkern sind. Wir erwägen eine große Bandbreite an Möglichkeiten. Nichts ist von Vornherein ausgeschlossen. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Raum mit Leuten wie Hitler und Thomas Paine. Doch beide dieser Männer verstehen, dass es die Regierung ist, die ihnen die Freiheit gewährt, ihre Ansichten zu äußern, in diesem ungestörten Raum innerhalb der Mauern.
    Was, wenn ich mich für die Zerstörung dieser Mauern ausspräche?
Wir haben Männer und Frauen, die genau das tun, jeden Tag. Sie wissen jedoch auch, dass sie diese Kampagne innerhalb des Kontexts der Regierung austragen müssen.
    Abseits der Leute außerhalb...
Ja.
    Sie müssen doch zuweilen Abtrünnige haben, oder jemanden, der Informationen herauslässt.
Das ist ein schweres Verbrechen.
    Sie versuchen, mich zu rekrutieren.
Herr Schmidt, glauben Sie es macht mir Spaß hier zu sitzen, Tag für Tag, und Strafen für irgendwelche lächerlichen Verstöße auszuhändigen? Der einzige Grund, warum mich die Regierung hier sitzen haben will, ist, um gute Köpfe zu entdecken.
    Aber was ist mit meiner Paranoia?
Die ist geheilt in dem Moment, in dem sie unsere Welt betreten. Sie erinnern sich, dass ich sie nicht Störung oder Krankheit genannt habe. Ich sagte nur, sie sei ein ernstes Vergehen. Und das ist Paranoia auch, bei einer Person, die im Außen lebt.
    Wenn ich zustimme, für Sie zu arbeiten, was würde ich tun?
Zu Beginn würden Sie Argumente vorbereiten, die auf unseren formalen Symposien präsentiert werden. Mit der Zeit, und basierend auf Ihren Verdiensten, könnten Sie zu einer Position mit größerer Stärke aufsteigen. Ihre Kollegen könnten Sie als eine formidable intellektuelle Kraft ansehen. Und informelle Diskussionen und Debatten finden täglich statt...
    Ich nehme an, ich müsste eine Art Vertrag unterschreiben.
Wir geben uns gegenseitig unser Leben zum Pfand, unser Vermögen, und unsere heilige Ehre. Wir unterschreiben auch das Folgende: "Wir betrachten es als selbstverständlich, dass alle Männer und Frauen der Regierung unveräußerliche Rechte besitzen, unter ihnen das Recht auf Leben, Freiheit und das Streben nach Glück.".
    Sie alle suchen nach...
...Wissen. Das höchstmögliche Wissen. Unter uns haben wir Platonisten, Aristotelianer, Cartesianer, Formallogiker und so weiter, und viele an Schnittstellen verschiedener Überzeugungen. Die meisten unserer Leute fallen nicht in eine bestimmte Kategorie. Aber ja, unser Muster, so zu sagen, ist Platos Republik. Wir versuchen, den idealen Staat zu bauen. Das geben wir unumwunden zu.
    Ich weiß Ihr Angebot zu schätzen, Sir, aber meine Neigung ist eher, außerhalb der Mauer zu bleiben.
Sie sagen das, Herr Schmidt, weil sie unseren Motiven misstrauen.
    Ja. Und weil ich glaube, dass eine Trennung zwischen Innen und Außen, zwischen Regierung und Menschen, falsch ist. So falsch, wie es nur geht...
Das meinen Sie im Moment noch, aber da Sie nun ja wissen, womit wir uns wirklich beschäftigen, überdenken Sie das Ganze doch. Sie können gehen, ohne Strafe. Diesmal. Treffen Sie sich mit Freunden, mischen Sie sich unter die "allgemeine Bevölkerung", und achten Sie auf Ihre Reaktion auf deren Meinungen und Fähigkeiten. Prüfen Sie, ob Sie wirklich denken, dass unsere Erschaffung einer Elite ein Fehler ist. Greifen wir bloß nach der Macht, oder agieren wir rational? Zwingen wir Anderen unseren Willen auf bloß weil wir sie kontrollieren wollen, oder stellen wir uns der brutalen Tatsache, dass manche Leute intelligenter sind als andere? Ist es gerecht und gütig, einer sichtlich unausgewogenen Person zu erlauben ein Schiff durch felsige Klippen zu steuern, in einem Sturm? Mein Angebot hat kein Ablaufdatum.
    Verstanden, Euer Ehren.
Wünschen Sie sich nicht ein besseres Forum, eines, in dem Ihre Ideen ernst genommen werden?
    Doch, natürlich.
Wünschen Sie sich nicht ein Publikum, das Ihre Einsichten würdigt? Fragen Sie sich nicht, wo solch ein Publikum ist? Nun, es ist in der Regierung. Es wird von ihr angezogen. Bedenken Sie das, Herr Schmidt: Wenn Sie Diskussionen wollen, die etwas bedeuten, die einen Einfluss auf die Politik haben können, haben Sie dann nicht geradezu die Verpflichtung, in die Regierung zu gehen?
    Nicht, wenn Regierung bloß ein Deckmantel für Faschismus ist.
Meine Güte, Mann, natürlich ist eine Regierung faschistisch. Sie muss es sein. Sie ist doch kein öffentliches Wrestling-Match, bei dem sich jeder versuchen kann. Vergessen Sie die gewählten Vertreter, die Erklärungen an die Presse abgeben. Die sind bedeutungslos. Ich spreche von den Planern hinter diesen Personen. Sie sind die Besten und die Hellsten. Sie sollten anstreben, unter ihnen zu sein. Wenn Sie die Intelligenz dazu besitzen...
    Sie haben also eine Kirche gegründet...
Wenn sie das so nennen wollen... In der Tat haben wir unter uns auch tief religiöse Leute. Aber als Ganzes, nein. Wir wollen keine Kirche sein.
    Dann nennen wir es einen Kult.
Wann haben Sie das letzte Mal einen Kult gesehen, in dem die größtmögliche Bandbreite an Meinungen und Debatten gefördert wird? Wir sind, wonach Sie suchen. Aber wir wissen auch, dass Freiheit ein sicheres Heim haben muss. Ein Heim, in dem Debatte und Widerspruch als das verstanden werden, was sie sind, wo sie erwogen und getestet werden können, abseits von Impulsivität und empörendem Vorurteil.
    Sie nennen sich selbst Philosophen?
Ja. Wir gehen an die Wurzeln der Positionen. Wir halten uns nicht an der Oberfläche auf. Da wir aber auch Politik machen, müssen wir gleichzeitig pragmatische Entscheidungen durchsetzen.
    Entscheidungen, die sich darum drehen, wie man die Bevölkerung kontrolliert...
Wenn Sie einmal innerhalb unserer Mauern sind, haben Sie die Freiheit sich dagegen auszusprechen, dass die Bevölkerung kontrolliert wird.
    Aber sobald ich reinkomme, muss ich bestimmte Einschränkungen akzeptieren.
Sie meinen, Sie müssen akzeptieren, dass der Staat notwendig ist? Nein. Sie können auch eine Position definieren derzufolge der Staat aufgelöst werden sollte. Sie müssten diese Position aber gegen exzellente Köpfe verteidigen. Und vielleicht sind sie dieser Herausforderung ja nicht gewachsen. Herr Schmidt, meiner Meinung nach hat Plato, nachdem er sein Werk Die Republik fertiggestellt hat, mit Sicherheit erkannt, dass er sich damit in ein Eck manövriert hat. Der Staat, den er beschrieb, war ziemlich repressiv. Aber er ließ seine Arbeit stehen, als das, was sie war, weil seine ganze Anstrengung ehrenwert war. Er wollte die weisesten Männer auf den Thron setzen, um die Welt zu regieren. Ein ehrenwertes Ziel. Manche denken, ein absolut notwendiges Ziel. Mit diesem Paradox beschäftigen wir uns jeden Tag.
    Nun, Euer Ehren, in meinen Augen gibt es Idioten mit hohem Intelligenzquotienten.
Und Sie denken, ich bin einer von denen?
    Ich weiß nicht.
Wenn Sie hier hinaustreten und wieder ihrem Leben nachgehen, werden Sie vielleicht von mir träumen.
    Sir, ich träume seit langer Zeit von Ihnen. Während vieler Nächte. Sie und ich stehen einander in einem groben Pistolenduell gegenüber. Sie und Ihre Agenten verfolgen mich in einem großen Labyrinth. Ich zerstöre Ihre Außenposten. Sie sind ein Grieche, der Geschenke bringt. Sie sind ein Priester, der mich dazu überreden will, meine Sünden zu beichten. Ich bin ein Spion, der in Ihrem inneren Kreis Informationen sammelt. Sie erobern das Land, das mir gehört. Ich fange Sie in einem Netz und werfe Sie hinaus auf die See. Sie sind ein Prinz, und ich ein Mitglied Ihres Rates, das Ihren Sturz plant. Ich lebe in einer einfachen Hütte am Rande einer Klippe, und Sie kommen mit großem Gefolge an um mich mit Versuchungen zu erretten. Wir begegnen uns auf der Straße, und plötzlich steht die Zeit still und wir sind wie gelähmt, starren uns gegenseitig an. Sie sind ein Papst in einer Kathedrale, der eine Messe anstimmt. Ich stehe auf und verkünde, dass Sie ein Verräter sind. Sie bieten mir ihren Segen an. Im Wind warte ich zusammengekauert am Rande des Flusses und springe auf Ihren Rücken. Ich zwinge Sie dazu, mich hinüberzutragen. Sie und ich unterzeichnen einen Friedensvertrag zwischen Nationen. Im Raum sind Alarm und Gefahr. Die Köpfe hinter Ihnen sind zur Höchstleistung getuned, und ihr Scheitern wird daher spektakulär sein.
Ihre Träume sind Warnungen. Und tatsächlich biete ich Ihnen kein Paradies an. Aber ich gebe Ihnen ein Trittbrett. Sie können hinaufsteigen aus der Menge und dem Pöbel und der Dunkelheit, in ein Kloster von unvergleichlicher Sicherheit. Wenn sie die Fähigkeit dazu haben, helfen Sie uns besser zu werden als wir es jetzt sind. Eines nahen Tages vielleicht, schreiten Sie und ich durch die Mauern und Sie beziehen Ihre Residenz am besten Ort, den wir schaffen.
    Ihre Rolle, Euer Ehren, ist Versuchung.
Ich tue, was ich kann.

2021_05_16 - 2021_08_05 verlustig gegangen

2021_05_15: Herr Doktor, ich bin gesund.
Wie können Sie soetwas behaupten? Haben Sie dafür irgendwelche Beweise?
    Naja, es geht mir gut.
Aber das zählt doch nicht. Sie brauchen schon Daten, sonst wissen Sie doch gar nicht, wovon Sie sprechen.
    Daten?
Werte. Zahlen. Testergebnisse. Irgendetwas Handfestes. Nicht bloß flüchtige, subjektive Empfindungen...
    Aber wenn es mir gut geht, bin ich doch auch gesund.
Das können Sie nicht wissen. Sie sind kein Experte. Sie sind kein Mediziner, kein Virologe...
    Aber dass ich mich gut fühle muss doch irgendetwas zu bedeuten haben.
Ja, vielleicht ist es ein Hinweis auf eine Schilddrüsenüberfunktion. Oder Bluthochdruck. Oder eine manische Phase einer bipolaren Störung. Ein neues Virus? Ein LSD-Flashback?
Kiffen Sie?
Haben Sie Geisteskrankheiten in der Familie?
    Nein. Wir fühlen uns bloß gut.
Das kann auch täuschen.
    Sie meinen, man kann sich gut fühlen und sich eigentlich schlecht fühlen, ohne es zu ahnen?
Irgendsowas, ja. Wir werden da genaue Tests brauchen. Schweres Gerät. Blutuntersuchung, Ganzkörperröntgen, Kernspintomographie, Elektroenzephalogramm. Am besten nehmen wir Sie stationär auf, dann sind Sie erst mal in Sicherheit. Irgendetwas werden wir dann schon finden.
Wie lange hält Ihre idiopathische Beschwerdefreiheit denn schon an?
    20 Jahre, vielleicht 25...
Eine lange Latenzzeit für jede Krankheit, in der Tat.
Ich sehe selten jemanden, der behauptet sich gut zu fühlen. Ich hoffe, ich kann das abklären. Auch in Ihrem schweren Fall...
    Sie finden meinen Zustand besorgniserregend?
Irgendwie schon.
Wenn morgen jeder einfach so behauptet, er sei gesund, bloß weil es ihm gut geht, ist's mit der allopathischen Medizin vorbei. Dann gibt es nur noch Ernährungsberater und Psychologen und Schamanen und Kinesiologen und Reiki-Meister.
Homöopathen und Chronobiologen. Aura-Chirurgen, Quantenheiler und Biofield Viewer. Kräuterfrauen und Spagyriker...
Mind over Matter, solche Sachen...
    Was könnte ich also tun?
Sagen Sie, dass sie krank sind. Es muss ja nicht stimmen. Aber melden Sie sich krank. Erzählen Sie anderen Leuten davon, wie schlecht es Ihnen geht. Beschreiben Sie es detailreich und eindringlich. Übertreiben Sie, gerne auch maßlos. Hören Sie sich Geschichten von Leuten an, denen es früher schon schlecht ging und lernen Sie von ihnen.
Jammern Sie am Telefon, stöhnen Sie per Email, ächzen Sie im Sitzen, schnaufen Sie beim Liegen...
Damit tun Sie uns allen einen Gefallen. Wir alle verdienen dann Geld...
    Und wenn ich das nicht will? Wenn ich nicht mich selbst und Andere ins Siechtum reden will? Das wäre doch wie ein Fluch, mit dem wir uns gegenseitig runterziehen...
Dann lassen Sie es jemand anderen für Sie tun.
    Und wer sollte das wollen?
Jemand, der gern Fürsorge heuchelt.
    Hab' ich nicht. Kann ich mir nicht leisten...
Sie haben niemanden, der sich um Sie kümmert? Dann könnten Sie genausogut fernsehen, das erfüllt den selben Zweck.
    Ich habe keinen Fernseher.
Ein Smartphone vielleicht? Klein, aber ein mächtiges Werkzeug in den Händen jemandes, der krank machen will...
    Nein.
Dann, fürchte ich, kann ich nichts für Sie tun.
    ....
....
    Seltsam...
Was ist seltsam?
    Es geht mir immer noch gut.
    Es ist etwas anders als zuvor, aber gut. Ich fühle mich unabhängiger. Auf mich allein gestellt, eigenverantwortlich, wachsamer...
    Wacher...
    Gut gemacht, Herr Doktor!
Aber, aber. Ich tu' nur was ich kann...
    Das rechne ich Ihnen hoch an.

2021_05_12: Information für die Teilnehmer am Gentech-Impfexperiment

Jon Rappoport: covid vaccine deaths: the numbers point to a catastrophe...
"Die Zahlen der durch Covid-Impfungen Geschädigten deuten auf eine Katastrophe hin..."
Und:
Jon Rappoport: covid vaccine can worsen disease
"Der Covid-Impfstoff kann (andere) Krankheiten verschlimmern, sagt eine Studie"


Die Forderung, auch unmündige Kinder zu impfen, gegen den Willen ihrer Eltern und unter Androhung des Ausschlusses von den Schulen und somit ihren Freunden, überschreitet eine rote Linie.
Wie kann man von 10-Jährigen erwarten, dass sie die Impfpropaganda durchschauen und verstehen, was ihnen da angetan wird?
Man kann es nicht, und darum wäre solch eine Impfung geradezu zwangsläufig ein Verstoß gegen den Nürnberger Kodex.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eine Impfung ist nur dann keine schwere Körperverletzung, wenn der Impfling seine informierte Zustimmung erteilt.
Dazu muss er aber zuvor wahrheitsgemäß informiert worden sein.
Da eine wahrheitsgemäße Information offenbar unterbleibt, ist es unsere Verantwortung und Pflicht, diese nachzureichen.
Auch im Interesse der Impfenden, weil die sonst gegen die Nürnberger Kodex verstoßen, der ja unfreiwillige medizinische Experimente unter Strafe stellt.

Generell ist das Problem der Impfungen, dass sie den Antikörperspiegel hochdrücken.
Die Ansicht, dass ein hoher Antikörperspiegel automatisch Immunität bedeutet, und Immunität gegen bestimmte Infektionskrankheiten Gesundheit bedeutet, ist aber veraltet und unrealistisch, schon allein, weil man auch mit hohem Antikörperspiegel krank werden kann, und mit niedrigem gesund sein.
Man weiß seit geraumer Zeit, dass das Immunsystem eines Menschen nicht nur mit Antikörpern arbeitet, sondern aus mehreren Komponenten besteht, die miteinander eine Balance bilden müssen. Die zwei wichtigsten Komponenten heißen TH1 und TH2.
TH1 ist evolutionsbiologisch älter und funktioniert (vereinfacht gesagt) mit NO (Stickstoffmonoxid).
TH2 funktioniert (vereinfacht gesagt) mittels Antikörpern.
TH1 wirkt gegen bestimmte Erreger, und TH2 wirkt gegen andere Erreger.
Um also gesund zu sein, braucht es beides,
TH1 und TH2.
TH1 und TH2 befinden sich, wie eine Kinderschaukel, in einem Gleichgewicht: wird ein Teil hochgedrückt, sinkt der andere ab.
Wenn man nun mit Impfungen TH2 hochdrückt, erreicht man damit keine Immunität und keine Gesundheit, sondern eine (mitunter bleibende) Störung des Immunsystems:
TH1 sinkt ab und damit steigt die Anfälligkeit z.B. für Pilzerkrankungen, gegen die nur TH1 wirkt, und für Tumorerkrankungen.
Gleichzeitig begünstigt ein erhöhter TH2-Anteil Autoimmunerkrankungen, dadurch, dass sich Antikörper gegen eigenes Gewebe richten.
Darum können Impfungen krank machen.
Werden sie schon in frühen Jahren so massiv verabreicht, wie es die Impfprogramme vorsehen, erzeugt man damit chronisch kranke Menschen, deren Immunsystem keine Chance hatte zu reifen und eine sinnvolle Balance auszubilden.

(Dr. Heinrich Kremer legt in seinem Buch "Die stille Revolution der Krebs- und Aids-Therapie" dar, dass ein "TH1/TH2-Switch" auch im Kern von AIDS liegt.)

Impfstoffe lösen ohne Verstärker (Adjuvanzien wie Aluminiumhydroxid oder nun gentechnische Methoden) keine wirkliche Immunreaktion aus.
Wenn das Immunsystem aber bloß über Umwege zu einer Reaktion angeregt wird und nicht durch den jeweiligen Erreger, kann die Immunantwort auch nur relativ unspezifisch sein: Das Immunsystem wird angestachelt und schaut dann, wogegen es sich richten kann. Im schlimmsten Fall eben gegen den eigenen Körper...

"Immunisierung" bedeutet jedoch Schutz vor bestimmten Erregern, und zwar bleibenden Schutz. Eine "Immunsierung", die nur ein bisschen gegen einen Erreger gilt und hauptsächlich gegen irgendwas anderes, und im schlimmsten Fall gegen den eigenen Körper, ist keine.
Darum sind Impfungen keine Immunisierungen.
Man kann nicht sagen "Dieser Impfstoff immunisiert mehr oder weniger. Er immunisiert, wenn er alle drei Monate verabreicht wird, für ein paar Monate, und zwar in so und so viel Prozent der Fälle. Wahrscheinlich. Schauen wir mal...".
Das ist keine Immunisierung.
Eine Immunisierung gilt vollständig, und ein Leben lang. Immun wird man auf natürliche Weise, und ob das mit Impfen überhaupt erreichbar ist, sollte man sich genau ansehen. Dauerimpfen ist auf jeden Fall mit dem Anspruch zu immunisieren unvereinbar.
Und ob eine "Immunisierung", die andere Krankheiten begünstigt, zur allgemeinen Gesundheit beiträgt, ist eine Frage, die sich beinahe selbst beantwortet.

Zwischen Immunsystem und Lebenswillen, dem Willen gesund zu bleiben, besteht ein enger Zusammenhang. So eng, dass Immunität bzw. Gesundheit eigentlich keine rein medizinische Angelegenheit ist, sondern auch, und vielleicht hauptsächlich, eine spirituelle.

Bleibt gesund!
Ohne Test und ohne Impfung...
Ihr könnt es.
Wenn Ihr es wollt, und wenn ihr Zuversicht in Euch selbst habt...

2021_05_05: Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht, und Gehorsam zum Verbrechen. heimat-und-umwelt.at...

2021_05_05: Schöner Worte definieren...

Wer unter all den Maskierten und kalt Blickenden die Stimme der Vernunft und der Menschlichkeit sucht, findet sie derzeit in Herrn Kickl...
(link: Youtube: Herbert Kickl zu Grünem Pass)
Aber sie ist ein Vogerl, und er wird sich sehr anstrengen müssen um sie zum Bleiben und Nisten zu bewegen. Denn by default würde er nun die Rolle spielen, alle Impfgegner an sich zu binden um sie irgendwann doch zum Impfen zu überreden.
Schauen wir mal...


"Aber er ist doch rechts, wie alle Coronaleugner..."

  "Coronaleugner"? Was für ein Unwort. Was soll das denn sein? Bei der letzten Demo gegen eine Impfpflicht, einberufen von der Aegis, waren Eltern von Kindern, die nach Mehrfachimpfungen geistig behindert sind. Waren das nun "Masernleugner"?

"Aber die Medien sagen doch, alle, die auf Corona-Demos gehen, seien rechts."

  "Also wir waren auf der ersten Demo, die Herr Kickl einberufen hat. Die war völlig friedlich, und auch die Polizei hat sich völlig korrekt verhalten. Die Medien berichteten danach, dort seien lauter Rechte gewesen. Doch wir haben keine gesehen, und auch keine rechten Aussagen gehört, eher nur christliche. Und wir sahen eine große israelische Flagge in der Menge...
Was heißt also rechts?

  - Heißt es christlich?

  - Heißt es konservativ, also Werte erhaltend? Die Verfassung und die Grundrechte erhaltend, z.B.?

  - Heißt es nationalistisch? Heißt es, dass Österreich Österreich bleiben und nicht eine amerikanische Kolonie werden sollte, oder eine Spielwiese für Globalisten, oder ein Instrument amerikanischer Aggression gegen Russland?

  - Heißt rechts, dass man die Rückkehr zum Dritten Reich wünscht? Inklusive Weltkrieg, oder ohne?

  - Bedeutet rechts Faschismus? Das Zusammenschnüren der Fasci zu einem engen Bündel? Das Gleichrichten aller Kräfte eines Staates, das erst mal gut klingt bis es sich als Verschwörung der Regierung mit Industrie und Medien gegen die eigene Bevölkerung entpuppt?

  - Oder heißt rechts antisemitisch?"

2021_05_05: Immer, wenn man denkt, menschenfeindlicher geht's nicht mehr...

(link: Global Research: Die amerikanische "Seuchenregulierungsbehörde" empfiehlt, Schwangere mit Covid-Impfstoff zu impfen)

Als wollte uns jemand sagen:
"Kommt nicht hierher! Das ist unser Planet und wir halten die Menschheit in Geiselhaft. Wir töten euren Geist und kappen die Verbindung zu eurer Seele, und wir warten damit nicht, bis ihr geboren seid."

2021_05_03: Schöner denken...

Jemand, der negativ gestestet ist, kann dennoch infektiös sein?
Ist das nicht geradezu zwangsläufig eine falsche Aussage?
Denn, welchen Beweis kann es dafür geben?
Wenn jemand nichts hat, womit kann er dann andere anstecken? Mit Gesundheit?

Ist das nicht reines Aufhetzen der Menschen gegeneinander? Spalten von Getesteten und Ungetesteten, Geimpften und Ungeimpften?

Es gibt den strafwürdigen Tatbestand der Volksverhetzung, oder?
Sollte solche Hetze zu Gewalt führen, wird man sich daran erinnern, wer sie geschürt hat...

2021_05_01: Schöner denken...

In Indien soll es an einem Tag 360.000 Neuinfizierte gegeben haben?
Und tausende Menschen starben?

Was bedeutet das eigentlich?
Was ist ein "Neuinfizierter"?
Jemand, der zuvor nicht infiziert war und es dann plötzlich ist, oder?
Das heißt: Um 360.000 Menschen als an einem Tag neu infiziert bezeichnen zu können, müsste man sie zuvor schon einmal getestet haben, und zwar negativ getestet, und genau genommen am Vortag.
Nur dann kann man sagen, sie wären alle innerhalb eines Tages infiziert worden.
Ansonsten könnte man bloß sagen, dass man 360.000 Menschen als positiv getestet hat. (Welchen Wert auch immer so ein Testergebnis hat, oder eher nicht hat. Und welchen Wert auch immer man so einer Geschichte beimessen will, wenn man einmal festgestellt hat, dass sie bewusst irreführend ist...)

Und, wieviele Menschen sterben wohl am Tag auf natürliche Weise in einem gigantischen Land wie Indien?
Kann es sein, dass es tausende sind?

Was sagt dieser Artikel in einer Tageszeitung nun aus? Was beweist er?
Er zeigt ein Bild von einem Mann, der einer Frau eine Beatmungsmaske ins Gesicht hält.
Ist das ein Beweis für irgendetwas anderes als dass jemand ein Foto von einem Mann machte, der einer Frau eine Beatmungsmaske ins Gesicht hält?
Ist das ein Beweis für eine Infektion, oder gar für eine Pandemie?
Vielleicht ist das Foto echt und zeigt eine Frau, die Atemnot erlitt. Vor 15 Jahren...
Und noch ein Foto gibt es in diesem Artikel (der übrigens "Das große Sterben" heißt): es zeigt Leute, die einen Sarg vergraben.
Und, ist das ein Beweis dafür, dass es in Indien gerade so viele Tote gibt, dass sich die Leute nicht mehr anders zu helfen wissen als sie irgendwo zu vergraben, wie es im Artikel steht?
Solche Fotos nennt man "Symbolfotos"...
Hier sind sie Symbole für den Willlen, in die Irre zu führen und Angst und Schrecken zu verbreiten.

1. Mai, Tag der Arbeit. Die darf durchaus auch im Denken bestehen...
Längs, quer, gestreift, in Mäandern, sich gabelnd und auffächernd, egal, so lange es zu den Kernfragen führt: Was geschieht wirklich? Was ist bewiesen? Will man mich mit dieser Geschichte zu einem bestimmten Verhalten verleiten?

2021_04_28: Die Größe dieses Mannes...
Kann sie jeder sehen?
Ist jedem klar, welchen Mut es erfordert, sich Tag für Tag, Jahr für Jahr in die Menge zu stellen und für den Frieden einzusetzen?

(Quelle: https://brand-history.com/verlagsgruppe-news-gesellschaft-m-b-h/profil/profil-waluliso-original-denkmal-waluliso-profil-leser-denk-mal-sujet-ludwig-waluliso-weinberger)

2021_04_28: Stimmt es denn, was auf diesem Plakat steht?
Dass ein Kubikmeter Holz eine Tonne Kohlendioxid bindet?



Wahrscheinlich schon, aber nur solange das Holz lebt, als Baum.
Wird sein Holz zum Bauen verwendet, entweicht das Kohlendioxid (sehr) langsam.
Wird sein Holz, anstelle von Torf, gehäckselt und kompostiert, entweicht es schneller.
Wird sein Holz in einem Biomasseheizkraftwerk verheizt, entweicht es ziemlich schlagartig. Und spätestens dann ist Waldbewirtschaftung und Holzverwendung nicht aktiver Klimaschutz, wie es auf dem Plakat heißt.
Also gar nicht...

Wenn für Biomasseheizkraftwerke Wälder gerodet und Landschaften leergeräumt werden müssen, oder Rumänische Urwälder kahlgeschlagen, ist "Klimaschutz" nicht einmal mit Umweltschutz vereinbar...
Gute Gründe, den Bau weiteter solcher Kraftwerke abzulehnen.
Es gibt umweltfreundliche Methoden, Energie zu erzeugen.
Ein Biomassekraftwerk, das Bäume verheizt, ist keine...

2021_04_21: Schöner lesen... (oder: Was steht hier wirklich?)

Ob das Dokument, aus dem der folgende Absatz stammt, nun tatsächlich eine fünf Jahre alte Anweisung für die heutige "Pandemie" ist oder nicht, spielt keine Rolle, denn weder das eine noch das andere ließe sich beweisen. Wichtig ist nur, dass der Text der "Logik" der heutigen Berichterstattung entspricht. (link: corona-transition.org, «The SPARS Pandemic 2025-2028»: Die heutige Pandemie – geschrieben vor fünf Jahren, Artikel vom 14. April 2021)
Was, befreit von jedem Anspruch auf Authentizität, bleibt, ist ein gutes Lehrstück in Sachen "Schöner lesen"...

"Im Jahr 2021 verursachte das Coronavirus einen Ausbruch in Huftierpopulationen der Region 7 in Südostasien. Unsere Forscher entwickelten und produzierten intern einen wirksamen Impfstoff gegen die Infektion. Die anschließende Zulassung und Anwendung des Impfstoffs beendete den Ausbruch in der Region erfolgreich. Doch wurde der Impfstoff von keiner Behörde für die Anwendung an Tieren oder Menschen getestet oder zugelassen."

Was steht hier also wirklich, übersetzt auf Real-Sprech?

- Jemand ging zu einer Rinderherde und machte PCR-Tests. Er ließ die Tests 40 Zyklen lang laufen und erhielt erwartungsgemäß fast ausschließlich falsch-positive Ergebnisse.

- Dann sagte er: "Diese Rinder sehen zwar gesund aus, sind aber in Wahrheit schwer krank. Unser Test beweist, sie sind mit einem neuen Virus infiziert, das jederzeit zu einer Pandemie führen könnte.
Glücklicherweise wissen wir, wie wir sie retten können: Unser Impfstoff ist zwar noch nicht erprobt, aber die einzige Hoffnung für die Tiere.
Bitte erteilen Sie uns die Zulassung, damit wir rasch Leben retten können.
Ach ja, und wenn Sie schon dabei sind, erteilen Sie uns doch auch gleich die Zulassung für die Anwendung an Menschen."

- Gesagt, geimpft.
Und dann geht's wieder ans Testen: Wieder PCR-Test, diesmal nur mit 20 Zyklen. Folglich gibt es fast nur negative Ergebnisse.
Er sagt also: "Unser Impfstoff war ein voller Erfolg. Die Seuche wurde damit besiegt. Wie gut dass Sie uns so schnell und unkompliziert die Zulassung erteilt haben. Machen wir das doch in Zukunft immer so..."

2021_04_14: Diagnose Funk fordert: WLAN-freie Schulen und Kindergärten!

"diagnose:funk hat Ärzte und Wissenschaftler zur Bedeutung des Studienüberblicks "Biologische und pathologische Wirkungen der 2,45 GHz auf Zellen, Fruchtbarkeit, Gehirn und Verhalten" von Dipl. Biol. Isabel Wilke, Redakteurin des ElektrosmogReports, um eine persönliche Stellungnahme gebeten.
Die übereinstimmende Einschätzung der Fachleute: Die Studienergebnisse zu den Risiken sind so brisant, dass sie nicht nur eine Vorsorgepolitik, sondern eine Gefahrenabwehr u.a. mit der Konsequenz erfordern:
Kein WLAN an Schulen!
Der Review dokumentiert mehr als 100 Studien, die Gesundheitsrisiken der Trägerfrequenz 2,45 GHz und der gepulsten Variante WLAN nachweisen."

2021_04_14: "This time last year I was a conspiracy theorist for saying the vaccine would be mandated worldwide, now I’m a conspiracy theorist for refusing to get one."

"Vor einem Jahr galt ich als Verschwörungstheoretiker, weil ich sagte es sei eine weltweite Impfpflicht geplant. Heute gelte ich als einer, weil ich die Impfung verweigere."
(Sarah Grace@1ThessCh5, vor 20 Std., 124 Kommentare, 884 Retweets, 8.563 Likes)

Und das Traurigste ist: In den Augen vieler Menschen ist das Kontinuität, und nicht etwa ein Schwenk um 180 Grad...

2021_04_13: Meilensteine der Zivilisation...

Nach der Trennung von Kirche und Staat und der Trennung von Legislative, Judikative und Exekutive und der Trennung von Journalismus und Wahrheit erleben wir nun die Trennung von Politik und Realität.
(Übersetzung/Adaption einer politsatirischen Fotomontage von Earl of Taint. Draufklicken führt zu großer Version.)


2021_04_13: Der Europarat sagt:
Eine Impfung darf nicht verpflichtend sein, und das muss den Leuten auch gesagt werden, dass sie nicht verpflichtend ist.
Ein Impfpass darf nur wissenschaftlichen Zwecken dienen (also um zu erheben, ob die Impfung denn überhaupt wirkt und welche Nebenwirkungen sie nach sich zieht), und nicht als Passierschein oder zu sonstiger Diskriminierung.

2021_04_10: Arte Doku "Gluten - Das Gift in deinem Brot" (Patrizia Marani, FR/IT 2020)

Wie kann es sein, dass Menschen seit Jahrtausenden Gluten essen, und erst seit wenigen Jahren massive Probleme damit haben?
Ein Hinweis: Die Probleme verschwinden häufig, wenn das Getreide biologisch kultiviert wurde, also ohne Pestizide, Herbizide, Fungizide.
Die Doku bestätigt: Es ist mittlerweile üblich, Sorten anzubauen, die gar nicht an die klimatischen Verhältnisse angepasst sind, und zum Austrocknen des reifen Getreides ein hochgiftiges Gemisch aus Glyphosat und anderen Chemikalien darauf zu sprühen...
Irgendwie wurde es völlig normal, dass Nahrungsmittel vergiftet sind.

"Wer essen will braucht Bauern" stand unlängst auf einem Plakat.
Wir haben es uns verkniffen, die Frage "Ja, schmecken die denn?" dazuzuschreiben.
Aber eines sollte man schon ergänzen:
"Wer essen will braucht Bauern, und wer dabei auch noch gesund bleiben will, braucht Bauern, die aufhören, den Boden und die Feldfrüchte zu vergiften."

Bauern genießen bis heute großes Ansehen, weil sie ja in früheren Zeiten ihre Mitmenschen ernährten.
Doch nun kauft man im Supermarkt ein, und in der Regel Produkte, die aus dem Ausland kommen.
Der anonymisierte Markt ist ein Problem:
Wer seine Kunden nie kennenlernt, verliert anscheinend nach und nach das Gefühl dafür, dass er mit giftigen Produkten reale Menschen vergiftet...
Besser wir haben wieder lokale Märkte, lokale Lebensmittel, und Bauern, die ihren Kunden in die Augen schauen können müssen.
So könnte man das Ansehen erhalten. Im wahrsten Sinne des Wortes...

Minute 40:28:
"Mehr vergiften kann man sein Getreide nicht."
"Rund 200 Kulturarten, darunter alle Hülsenfrüchte und Getreidesorten, werden kurz vor der Ernte mit Glyphosat besprüht."




2021_04_07: Mindf.ck #1478:
"Impfungen sind umstritten, weil der Schaden für das Individuum dem Nutzen für die Allgemeinheit gegenübersteht."
Wo ist hier der Logikfehler?

Die "Allgemeinheit" besteht aus Individuen.
Ein Schaden für alle Individuen kann nicht zu einem Nutzen für die Allgemeinheit, also für die Gesamtheit der Individuen, werden.

2021_04_06: Das ist nicht der erste Anlauf zu einem Bedingungslosen Grundeinkommen, aber vielleicht der beste.
Mit Sicherheit ist er der aussichtsreichste bislang, weil durch die "Pandemie" so viele Menschen arbeitslos wurden oder mit der Vorstellung konfrontiert, dass sie es jederzeit werden könnten, dass die Kluft zwischen "denen mit Arbeit" und "denen ohne Arbeit" kleiner wurde.

Denn war das nicht bislang das Hauptargument gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen? Der Neid: "Wieso sollte irgendwer durchgefüttert werden, der nicht arbeitet?"...
Nun, weil es eben nicht mehr genug Arbeit für jeden gibt, nach Jahrzehnten der Industrialisierung und Automatisierung, die nun in "Industrie 4.0" und K.I. gipfelt.
Haben die Menschen nicht schon immer davon geträumt, dass ihnen (schwere, unsinnige) Arbeit abgenommen würde und sie mehr Zeit und Energie hätten, um Mensch zu sein und nicht bloß Sklave?
Was, wenn es nun so weit ist?
Was, wenn man bloß zu unterschreiben braucht?
Und es auch Anderen neidlos zugestehen...
Und dann genau darauf achten, dass bedingungslos auch bedingungslos bleibt...

2021_04_04: Was ist mit Jeff C.?

Seit 19. Dezember 2020 hat er nichts mehr gepostet.
Immens wichtig war er in den letzten Jahren.
So vielen Menschen hat er die Wahrheit gezeigt, über die Fake Pandemien (z.B. Ebola), und Fake Terror (Sandy Hook, Boston Bombing, Paris 1 und 2, Nizza) und später über Corona/Covid und 5G...
Durch ihn hatten sie ihren "Red Pill Moment" (James Corbett spricht hier über seinen).


Hier eines von Jeffs bislang letzten Videos, in dem er Bilder von maskierten Kindern zusammentrug, und Einblicke in das Geschäft mit dem Maskieren der Kinder (z.B. Kinderbücher).

Ob die Kinder davon traumatisiert werden, dass man ihnen sagt, die Luft und die Mitmenschen seien giftig?
Hoffentlich nicht...
Ob sie maskiert und umgeben von Maskierten noch lernen können, Menschen zu lesen, ihre Mimik und Mikromimik, und Lügen zu durchschauen?
Wir wünschen es ihnen...

Und dem Mann und uns allen wünschen wir, dass es Jeff C. gut geht und er arbeiten kann, wenn er will.
Denn das wäre ein Zeichen dafür, dass es trotz all der Lügen und Täuschungen und Drohungen ein Mindestmaß an Fairness gibt, und ein Bekenntnis zur Friedfertigkeit.

2021_03_31: Brilliant, Rappoport is...
Make us laugh out loud he can, surprisingly...
Make us think quietly he can, not at all surprisingly...

Shape a text like a Möbius strip he can, with the point of crossing right on dog.

2021_03_10: Coronachen tanzt ums Feuer und singt:
"Ach, wie gut dass niemand weiß, dass ich Influenza heiß'."

2021_03_09: Welche Falle die "Digitalisierung" ist...
"Dokumentierst Du noch auf Papier?" fragt eine Werbung für digitales Dokumentieren. (Mobil, für unterwegs, mit Datenübertragung via Mikrowellenstrahlung...)

Kann man digitale Daten manipulieren? Aus der Ferne, unbemerkt, schwer nachweisbar?
Sicher.
Kann man sie bei ihrer Übertragung mitlesen und verändern?
Sicher.
Kann man elektronische Wahlen manipulieren?
Sicher.
Können Emails, SMS, WhatsApp und Twitter-Nachrichten manipuliert werden?
Sicher.
Können Bild und Ton bei Zoom-Meetings oder Überwachungsaufnahmen in Echtzeit verändert werden?
Sicher.
Eine rundum sichere Sache also, die Digitalisierung...

"Dokumentierst Du noch auf Papier?"
Falls nicht, dokumentierst du eigentlich gar nicht mehr...

2021_03_09: Ein Buch, das Ihr lesen solltet...


2021_03_09: Smart Meters...
"Intelligente" Stromzähler, Wasserzähler, Gaszähler...
Entweder sie funken starke Mikrowellenimpulse durchs Haus, oder sie modulieren hohe Frequenzen aufs ganze Leitungsnetz eines Hauses.
In beiden Fällen machen sie die Bewohner und Nachbarn krank...
Und wozu?
Damit man es sich erspart, einmal im Jahr den Zähler abzulesen...
Der Preis für noch mehr und noch mehr Bequemlichkeit ist die Gesundheit...

Weg mit dem Dreck!
stop-smartmeter.at

2021_03_02: Typ steigt in einen Bus, mit einem Tuch über Nase und Mund...
Weil er weiß, dass Staubmasken, auf deren Verpackung "non-medical" steht, nicht vor Viren schützen, es außerhalb der Fernseh-Gaga-Welt gar keine Virenpandemien gibt, die Masken gesundheitsschädlich sind und den Sauerstoffgehalt des Blutes stark verringern, die Vorschrift, sie zu tragen, daher nicht nur gesetzes- und verfassungswidrig sondern sogar menschenrechtswidrig ist, und weil man mit weißer Maske auf 100 m Entfernung wie ein Fernseh- und Smartphone-Junkie erscheint, der alles glaubt, was ihm da gesagt wird (was schon irgendwie peinlich ist).
Busfahrer fragt: "Haben Sie keine FFP2-Maske?"
"Doch."
"Und wo?"
"Darunter."
Busfahrer fragt: "Kann ich die sehen?"
Typ zögert. Er findet nicht, dass er das beweisen muss. Zum Einen ist er ja kein Lügner, und sollte er es tatsächlich für nötig erachten vorschriftswidrig zu handeln um verfassungskonform zu sein, muss er ja die Strafe bezahlen.
Falls so etwas überhaupt bestraft werden kann...
Woran er seine Zweifel hat...
Eine kurze Diskussion entsteht...
Nicht kurz genug für zwei Fahrgäste, die wie aufs Stichwort quängelig werden:
"Das interessiert doch niemanden!"
Da es nicht die Absicht des Typen ist, den Busfahrer oder die Fahrgäste zu quälen, lüftet er sein Tuch und entblößt die depperte FFP2-Maske darunter.
Die nach giftigen Chemikalien stinkt...
Und ihn am freien Atmen hindert...
Alle sind zufrieden. Glück und Wohlgefallen auf allen Sitzen.
Aber Typ steht noch, und will noch was klären:
Was hatte die eine Frau gerufen, um sein Gespräch mit dem Busfahrer zu beenden?
"Das interessiert doch niemanden!"
Was interessiert niemanden?
Ob er Maske trägt?
Nein, das kann es nicht gewesen sein, denn das interessiert die Frau doch ganz bestimmt.
Als Einziges...
Sie interessiert sich bestimmt für keinen Aspekt seines Lebens, außer dafür, ob er brav seine Maske trägt. Soviel ist sicher...
Nein, dass der Maskenzwang verfassungswidrig ist, das war's wohl was sie meinte.
Typ fragt sie also:
"Die Verfassung unseres Landes interessiert niemanden?"
"Ja.", bestätigt sie. "Wir haben jetzt größere Probleme."
Typ versteht.
Er versteht, dass sie nicht versteht, dass es kein größeres Problem gibt als die Abkehr von der Wahrheit und der Rechtstaatlichkeit...

2021_02_22: Gute Gründe für Wüstenbegrünung...


Am 18.02.2021 fegt wieder einmal ein Sandsturm (1) aus der roten Düse (2) im Tschad. Aus dem Herzchakra der Frau mit dem langen Kopf und dem wehenden Haar (3)...
Er begann bereits zwei Tage zuvor und hatte mittlerweile eine Sandwolke erzeugt (4).
Weitere zwei Tage vorher begann, an einer vergleichbaren Stelle in Algerien, ein noch größerer Sandsturm, der nun bereits einen Bogen zieht (5) und über Spanien nach Europa fegt (6), bis er am Montpellier-Gate (7) gebremst wird, wonach er aber immer noch Dor nach Mitteleuropa bringt (8).
Ein grünes Band durch die Sahara würde das verhindern, würde Lebensraum für Afrikaner schaffen, und Lebensmittel für Europäer...
Achja, und falls sich jemand denkt: Herbst und Winter waren so kalt und feucht, ein bisschen Wüstenluft ist da ganz angenehm:
der Sand bringt wohl auch radioaktiven Staub mit, von den Atombombentests...

2021_02_22: Was spricht die virtuelle Assistentin beim Einrichten des neuen Laptops, so ziemlich als Erstes?
"Und jetzt noch ein bisschen WLAN einrichten!"

Kommt man da überhaupt auf die Idee, dass man Internet auch über Kabel empfangen kann, ohne sich und Andere mit Mikrowellen zu schädigen?
Und wie ist es, wenn Schulen mit Laptops ausgerüstet werden? Sitzen die Kinder dann in der Strahlung, die sie krank und dumm macht?
Am Laptop selbst deutet nichts mehr darauf hin, dass man stattdessen auch ein Ethernetkabel anstecken könnte. Keine Buchse mehr...

Aber es gibt einen Adapter von USB auf Ethernet...


2021_02_22: So schön, das Loblied auf die Lordly Ones...
("The Faery Song" aus der Oper "The Immortal Hour" von Rutland Boughton, Sänger: Stuart Burrows, Herausgeber: Decca, Bild aus Adam Curtis Dokuserie "Can't Get You Out Of My Head", Teil 5 (aus dem offenbar zwei wichtige Sequenzen herausgeschnitten wurden))

2021_02_22: Ver Sacrum. Heiliger (Vor-)Frühling.


      Räumt Euren Dreck aus der Natur, damit sie Lust hat, ein weiteres Mal für Euch zu erblühen.
      Die giftigen Aludosen aus den Äckern, die Plastikflaschen aus den Wiesen, die Plastikfetzen aus den Büschen, die Styroporbrocken und Mikrofaserputztücher aus den Bächen...
Die werden schon wieder verdeckt werden von der Natur, wie jedes Jahr...
      Sicher?
Sicher. War doch immer so.
Wie kommen wir dazu, uns zu bücken? Wozu haben wir Greenpeace und die Grünen?
      Keine Ahnung, wozu Ihr die habt. Damit sie Euch sagen, dass es anderswo noch viel schlimmer ist, und Ihr daher nichts zu tun braucht als ihnen Euer Geld zu geben, vielleicht?
Genau.
      Und, klappt das? Ist der Müll dann weg?
Das nicht. Aber wir sehen ihn dann auf wundersame Weise nicht mehr...

2021_02_20: Waffenfähige Paranoia
(Übersetzung eines Artikels von Jon Rappoport vom 12.2.2021, "COVID: Patient Grills Doctor; Off the Record")

Schön, Sie wiederzusehen. Ist ja eine Weile her. Sie kommen, weil Ihr Arbeitgeber will, dass sie getestet werden?
      Ja, Herr Doktor. Es ist mehr oder weniger ein Befehl. Wenn ich's nicht mache, kann ich nicht mehr für die Firma arbeiten. Dann verliere ich meinen Job...
Aber eigentlich wollen Sie sich nicht testen lassen?
      Ich habe meine Probleme damit.
Welche?
      Die Anzahl der Zyklen.
Wie bitte?
      Herr Doktor, Sie wissen ja dass ein PCR-Test in Zyklen arbeitet...
Verzeihung, aber davon habe ich noch nichts gehört. Wovon sprechen Sie?
      Nun, die nehmen ja eine Probe von mir. Und daraus nehmen sie dann einen winzigen Teil und verstärken ihn, viele Male.
      Das ist, was der Test tut.
      Er verdoppelt diesen winzigen Teil in vielen Schritten, und diese Schritte werden Zyklen genannt.
Faszinierend.
      Und die Anzahl der Zyklen bestimmt dann das Ergebnis.
      Nach 36 Zyklen, oder so, ist der Test bedeutungslos. Dann gibt es bereits zu viele falsch-positive Ergebnisse.
      Wenn das Labor also zu viele Zyklen benutzt, kann ich leicht als "virusinfiziert" gelten.
Woher bekommen Sie all diese Informationen?
      Aus einer Reihe von Quellen.
Zum Beispiel?
      Anthony Fauci.
Wirklich?
      Ja, Herr Doktor. Lassen Sie mich eine Erklärung vorlesen, die er abgab, am 16 Juli 2020...
      "Wenn Sie den Test in 35 oder mehr Zyklen laufen lassen, sind die Chancen auf ein ordentliches Testergebnis minimal.
      Sie können dann damit keine echten Infektionen mehr feststellen, vor lauter falsch-positiven."
Hm. Und wie viele Zyklen benutzen Labore so?
      FDA und CDC empfehlen bis zu 40 Zyklen.
Sind Sie sicher, dass Sie da nicht irgend etwas hineininterpretieren?
      Ja, Herr Doktor, bin ich. Die Sache ist ziemlich offensichtlich.
Ich frage nur, weil wenn Sie recht haben, wurden ja Millionen Menschen fälschlicherweise als COVID-19-krank diagnostiziert. Ist Ihnen das klar?
      Ja. Aber im Moment beschäftigt mich eher, was mit mir geschieht, wenn ich den Test mache.
Was erwarten Sie von mir?
      Sie könnten mir eine Bestätigung ausstellen, dass ich den Test nicht machen soll, weil er mit guter Wahrscheinlichkeit falsch-positiv ausfällt.
Das kann ich nicht tun.
      Wieso nicht?
Weil das auch eine allgemeine Aussage wäre über das ganze Testverfahren.
      Und?
Dafür könnte ich meine Lizenz verlieren.
      Zählt die Wahrheit? Zählen Fakten?
Wenn ich ehrlich sein soll: Ich glaube Sie missverstehen etwas, das Sie irgendwo gelesen haben.
      Wieso sagen Sie das?
Weil wenn Sie recht haben, liegen all die medizinischen Experten falsch, und das glaube ich nicht.
Der Test ist gut.
      Woher wissen Sie das?
Weil die nicht so einen gigantischen Fehler machen würden.
      Leute machen Fehler, auch Experten. Kann ich Ihnen meine Unterlagen zeigen?
Das wird nicht nötig sein. Sie haben sich da vielleicht in medizinische Fehlinformation verstrickt. Die grassiert heutzutage.
Sie sollten sich an die Richtlinien halten. Machen Sie den Test, das wäre meine Empfehlung.
      Wenn das Ergebnis falsch-positiv ist, muss ich mich eine Woche lang selbst einsperren, oder gar zwei. Meine Mitbewohner müssten ausziehen, und müssten selbst auch getestet werden.
      Und sollte ich einen Husten bekommen, oder eine Verkühlung, oder gar Fieber, würde man Druck auf mich ausüben, dass ich mich behandeln lasse.
      Sie wissen schon, mit den giftigen Medikamenten, wie Remdesivir. Wo ich ja eigentlich nur verkühlt bin.
Sie reden sich da alles Mögliche ein. Sie sollten mit einem COVID-Berater sprechen.
Vielleicht würde Ihnen auch eine kurze Therapie gut tun.
      Sie meinen eine Psychotherapie?
Ich könnte Ihnen einen guten Mann empfehlen.
      Sie denken ich bin ein bisschen verrückt?
Nur angeschlagen. Das kommt vor. Leute mit faschen Meinungen können überzeugend sein. Vielleicht stehen Sie ja unter deren Einfluss.
      Oder vielleicht Sie, Herr Doktor. Viele so genannte Experten sind eigentlich schlecht informiert.
Das weise ich zurück! Ich verbringe jeden Tag damit, Menschen so gut zu helfen, wie ich kann. Das ist heutzutage nicht einfach, glauben Sie mir. Ich nutze alles Wissen und all meine Erfahrung, um es gut zu machen.
      Nun, dann wissen Sie ja wie ich mich fühle, wenn Sie mir unterstellen, ich wäre mental unausgeglichen.
Das ist etwas Anderes. Ich gebe eine professionelle Meinung ab. Sie können das nicht, zumindest nicht auf diesem Gebiet.
      Ich kann Ihnen dafür Informationen bieten, Beweise, Dokumentationen.
      Die wollen Sie aber nicht sehen. Die könnten Sie ja beunruhigen.
Könnten sie nicht.
      Woher wissen Sie das?
Weil ich den höchsten Autoritäten folge. Der FDA, dem CDC, der Weltgesundheitsorganisation. Ich stehe auf festem Grund, sowohl medizinisch als auch rechtlich.
      Rechtlich? Denken Sie, ich will Sie verklagen?
      Seien Sie versichert, damit würde ich nie meine Zeit und Energie vergeuden. Sie sind ja geschützt.
      Was aber nicht heißt, dass Sie die Fakten richtig verstehen.
Wissen Sie, Ihre Frau und Ihre Schwester haben hier in der Ordination angerufen. Sie sagten, ich solle Sie von Ihren fehlgeleiteten Ansichten abbringen.
Sie machen sich Sorgen um Sie.
      Hier ist etwas, das Sie zu meinen Ansichten beitragen könnten:
      Testlabore sagen ihren Patienten nie, mit wie vielen Zyklen sie ihre Tests betreiben.
      Sie, Herr Doktor, könnten das aber für mich herausfinden.
Wir arbeiten mit einem exzellenten Labor zusammen. Ich habe keinerlei Zweifel an seiner Arbeitsweise.
      Sie haben sich das alles schön zurechtgelegt.
Ich bedaure Ihnen sagen zu müssen, dass das unsere letzte Unterredung sein wird.
Ich werde Sie nicht mehr als Patient empfangen. Wenn Sie einen neuen Arzt gefunden haben, lassen Sie es meine Ordination wissen, dann schicken wir Ihre medizinischen Daten weiter.
      Sehr gut, Herr Doktor, Sie haben bestanden.
Was? Wovon reden Sie?
      Ich arbeite nun als Contact Tracer. Man hat mich damit beauftragt, nachzusehen, wie Sie den Test handhaben.
      Es gab eine Beschwerde, von einem Peter Mayer.
Aber das liegt doch schon Monate zurück. Herr Mayer kam zu mir nach Hause, an einem Sonntag, um 4 Uhr früh. Er war hysterisch.
Er sagte, während er in meinem Wartezimmer wartete, war da ein anderer Patient, der später positiv getestet wurde. Herr Mayer hatte nun Angst, er könnte sich dabei angesteckt haben.
Aber wissen Sie, der andere Patient war gar nicht positiv. Das war nur ein Gerücht.
Meine Frau und ich waren übers Wochenende aufs Land gefahren, ohne Handyempfang. Mein Anrufservice hätte seinen Anruf eigentlich weiterleiten müssen, aber aus irgendeinem Grund hat das nicht geklappt.
      Ja, Herr Doktor, das wissen wir alles. Trotzdem wollte ich nachfragen. Nur um sicherzugehen.
Ich mag so etwas nicht. Wir leben ja nicht in einem Polizeistaat.
      Nun, eigentlich tun wir es doch, in gewisser Weise.
Und all die Informationen, die Sie mir gerade gegeben haben, über den Test, die Zyklen, Fauci, die Labore...?
      Die sind alle wahr. Aber wir müssen sie ignorieren.
Was??
      Wir befinden uns im Notstand. Jetzt gilt es, Befehle zu befolgen.
      Wenn wir das nicht tun, fällt das ganze System auseinander und wir schwimmen im Chaos.
Was???
      Machen Sie sich keine Sorgen, Herr Doktor. Wie ich eben sagte: Sie sind geschützt.
      Es sei denn, Sie sind beunruhigt über das, was ich Ihnen gerade anvertraut habe.
Nein nein, ich bin ok. Ich war nur schockiert, dass Sie verdeckt ermitteln. Sie sind ja ein Patient von mir...
      Ich verstehe. Bleiben Sie anständig.
     Sie decken uns, und wir decken Sie.
Natürlich.
Danke.
      Kein Problem.
      Ich gehe dann.
      Das ist jetzt das Neue Normal:
      Sie wissen nie, mit wem Sie es zu tun haben.
      Sollten Sie Anflüge von Paranoia erleben, rate ich Ihnen, einen Psychiater aufzusuchen.
      Ich kann Ihnen da einen sehr guten Mann empfehlen...


      ...und sehr gute Musik: Coil vs. ELpH: Worship The Glitch!

2021_02_19: Jon Rappoport berichtet: Bereits 2007 erschien ein Artikel in der New York Times über eine scheinbare Epidemie, die aus falsch-positiven PCR-Testergebnissen bestand.
Faith in Quick Test Leads to Epidemic That Wasn't, von Gina Kolata, 22. Jänner 2007
"Vertrauen in Schnelltests führt zu Epidemie, die gar keine war"

"Es ist nicht so, dass die Ärzte überreagiert oder irgendetwas Unangemessenes getan hätten. Es ist einfach schwer, schnell zu entscheiden, ob eine Epidemie am Ausbrechen ist."

Wie wärs, wenn man nicht davon ausgeht, dass das jeden Augenblick geschehen könnte? Dann müsste man nicht jeden Tag aufs Neue schnell entscheiden...
Dann könnte man sich auch mal ein wenig entspannen...

2021_02_01-14: Orgon vs. DOR. Wolken, Regen und Überfluss vs. Dürre und Mangel. Friedfertigkeit und Zuversicht vs. Angst und Aggression.

Wilhelm Reich-Experte und Autor des hervorragenden Buchs "Saharasia", das einen Zusammenhang herstellt zwischen Unterdrückung und dem DOR-Zustand der Atmosphäre (Wolken- und Niederschlagslosigkeit, Dürre, Mangel, Krankheit, Angst, Gewalt), James DeMeo, Direktor des Orgone Biophysical Research Lab (OBRL).

Kollege Prof. Bernd Senf erklärt DeMeos These...
Dipl.Ing. Madjid Abdellaziz begrünt die Wüste (Desert Greening, Sphärenharmonisierung), spricht in Davos über Liebe vs. Angst ... Daniel Prinz schreibt darüber...

2021_02_01-14: Ein guter Tipp von Truthstreammedia:
"Achtet darauf, was Eures ist und was nicht."
Gedanken und Gefühle eingeschlossen...


2021_02_01-14: Entstehen Kriege durch Zufall?
Oder doch eher durch planmäßige Lügen in den Medien, durch die sich die Menschen gegeneinander aufhetzen lassen?
James Corbett über die Erste-Weltkrieg-Verschwörung.
Keine "Verschwörungstheorie" sondern geschichtliche Fakten...

2021_02_01-14: Andrew Hall, thedailyplasma.blog...

2021_02_01-14: Welch großartiger Schauspieler Sir Roger Moore war.
Hier als Simon Templar ("The Saint"):
Nicht erschrecken, hohe Intensität...

Und dann in "The Persuaders" ("Die 2", mit Tony Curtis)...
Eine Serie, die durch die deutsche Synchronisation einen völlig anderen Charakter erhielt, was erstaunlich gut funktionierte.
Hier erklärt der Verfasser der deutschen Dialoge, Rainer Brandt, warum...
"Ich geh mal raus die Schmetterlinge befragen"...

Ausschließlich großartige Schauspieler, und alle blauäugig. (Was auch immer (Nichtrassistisches) man daraus schließen mag...)

2021_02_01-14: Guter Mann, Robert F. Kennedy Jr. ...

Für Wahlfreiheit in der Medizin...
"Informed Consent", also informierte Zustimmung, als Voraussetzung für jede medizinische Behandlung, besonders natürlich eine Impfung (die jeden Schutz- und Selbstheilungsmechanismus des Körpers umgeht und somit eigentlich eine medizinische Perversion darstellt).
Er wurde offenbar gerade für seine Haltung ausgezeichnet, mit einem Verweis von Instagram und Facebook.
Doch trotz solcher Zensur gilt (auch hierzulande), dass eine erzwungene Impfung schwere Körperverletzung darstellt und auch so beurteilt werden wird, egal, was irgendwer behauptet oder sich einbildet.
Der Nürnberg-Codex verbietet unfreiwillige Experimente an Menschen...


2021_01_22: Der Blick auf Lösungen... (#SolutionsWatch @ Corbettreport)

James interviewt Professor Dolores Cahill, die mit FreedomAirways.com die Reisefreiheit für Menschen, die sich nicht maskieren, testen und impfen lassen, erhalten wird.

Eine parallele Zeitspur ohne Angst und Zwang.
Passend zur Parallelmedizin ohne Gift, und den Parallelmedien ohne Lügen.

2021_01_14: Trump Is President.

2021_01_14: Es ist schon gut, wenn medizinische Produkte ordentlich etikettiert sind, oder?
Wenn auf ihnen also der Name und die Adresse des Herstellers und des Vertreibers stehen...
Scheinbar ist das nicht selbstverständlich und wurde schon vor Monaten beanstandet.
Zeit genug, ordentliche Etiketten zu drucken, und Verpackungen, und Beipackzettel.
Wie sich das eben gehört...
Die Anwendung medizinischer Produkte geschieht ja freiwillig, und Freiwilligkeit setzt wahrheitsgemäße Information voraus. Sonst wüsste man ja gar nicht, wozu man seine freiwillige Zustimmung erteilen würde...
Besonders wichtig, wenn ein medizinisches Produkt breite Anwendung finden soll...
Und nochmal wichtiger, wenn es invasiv ist...
Denn vielleicht ist es ja unnötig invasiv...

Wenn Menschen Masken tragen müssen, weil ihnen sonst angeblich die Viren vorne aus Mund und Nase kommen, findet man sie bestimmt ebendort: vorne in Mund und Nase.
Und nicht nur tief im Kopf...
Diesen sensiblen Bereich kann man also getrost in Frieden lassen...

Dort hinten sind die Rachenmandeln (grün), wichtig für das Immunsystem.
Weiter oben (wenn auch nicht direkt erreichbar) ist auch die Hirnanhangdrüse (blau).
Wichtig für das Bewusstsein...
Das Bewusstsein, das eng mit der Willenskraft und somit auch dem Immunsystem verknüpft ist...
Mit der Fähigkeit also, sich auch ohne medizinische Produkte gesund zu erhalten...

2021_01_10: Atemberaubendes Demokratieverständnis...
Arte Journal interviewt eine Frau, die sich über "Verschwörungstheoretiker" beklagt.
Sie seien eine "Plage". Sie, und die "Querdenker"...
Sie würden die Demokratie gefährden...

Aber Querdenker sind Menschen, die eine eigene Meinung haben und nicht alles glauben, was ihnen im Fernsehen gesagt wird.
Sie sind also jene, die selbst denken. Jene, von denen jede Kreativität und jede Inspiration für die Gesellschaft ausgeht. Jeder Fortschritt, jede Verbesserung. Erfinder, Künstler, Entrepreneurs...

Was ist eigentlich ein "Coronaleugner"? Vielleicht jemand, der glaubt, solche Symptome (z.B. verspannte Rückenmuskulatur, Fieber, Bauchschmerzen, Herzrhythmustörungen, Schmerzen in der Lunge, Stechen im Kopf, Kurzatmigkeit, Unfähigkeit sich zu konzentrieren) wären eigentlich Strahlenschäden?

"Coronaleugner" klingt wie "Klimawandelleugner"...
Und was soll das nun wieder sein?
Vielleicht jemand, der glaubt, dass CO2 kein "Klimakiller" sondern Pflanzennahrung ist, und dass die unnatürlich heißen Tage der letzten 15 Jahre (abzüglich der letzten drei Jahre, in denen es dann wieder besser wurde) Folgen technischer Wettermanipulation (HAARP, Aerosol Spraying, Radar, Atmospheric Heaters, usw.) sind?
Und dass wir mit Wilhelm Reich einen (im weiteren Sinne) österreichischen Helden haben, der uns sagte, wie man unnatürliche Hitze und Dürre behebt?

Was leugnen diese "Leugner" denn?
Gar nichts.
Sie haben nur eine realistischere Ansicht dazu...
Seien wir froh, dass es sie gibt!

2021_01_10: Bedingungsloses Grundeinkommen.

Wir sind uns noch alle einig, dass ein bedingungsloses Grundeinkommen bedingungslos ist, ja?.
Es würde sonst ja auch nicht so heißen, oder?
Als wirklich bedingungsloses Grundeinkommen ist es die logische Konsequenz aus den Menschenrechten und zu unterstützen...
Also tun wir das...

2021_01_08: Obertongesang...

Anna-Maria Hefele erklärt ihn graphisch.

Ein Hörtest für Obertonmelodien, in mehreren Schwierigkeitsgraden, von Wolfgang bis Saus.

2021_01_08: James Corbett: Nennt es nicht "Contact Tracing"!
Nennt es bei seinen richtigen (deutschen) Namen: Überwachung, Bespitzelung, Denunziation.

2021_01_06: Volksbegehren für Impffreiheit (18. - 25. Jänner)

Weil es in der Medizin Wahlfreiheit geben muss...
Wer sich impfen lassen will, weil er vergessen hat dass er ein Immunsystem hat und glaubt dass ihm Viren und Bakterien nach dem Leben trachten, kann das tun.
Und was andere tun geht ihn nichts an. Denn er ist dann ja "immunisiert", nicht wahr? (Und wenn er bemerkt, dass er doch nicht immun ist, wird er hoffentlich daraus die richtigen Schlüsse ziehen...)

2021_01_05: Wir eröffnen das Jahr mit OkiTube, dem neuen Videokanal von Radio OkiTalk.

Friedlich bleiben!

Illegale Corona Maßnahmen als illegal erkennen...

5G-Mind Control als Gefahr erkennen!

Alles, was mit einer K.I. begründet wird und den Gesetzen, der Verfassung, den Menschenrechten oder dem gesunden Menschenverstand widerspricht, als null und nichtig entlarven, weil eine K.I. nichts weiter ist als ein Computer und eine Software.

Die Vorstellung, jemand könnte sich auf seinen Computer ausreden, als lächerlich erkennen.
Die Vorstellung, jemand könnte daherkommen und sagen "Ich habe hier eine Software geschrieben derzufolge Sie tun müssen was ich Ihnen sage" als lächerlich erkennen.
Die Vorstellung, man müsse eine Maschine respektieren, als lächerlich erkennen.