Screening von 16 nicht-gegenständlichen, algorithmisch generierten Videos mit einer Gesamtlänge von einer Stunde






Intermezzo: neue Version von Video_61




Pressetext:

Dextro.org besteht seit 1994 und zeigt die Arbeiten des österreichischen Grafikers, Programmierers und Malers Walter Gorgosilits, von denen die meisten code-generiert sind. Videos, programmiert mit nicht-linearen Algorithmen, sind derzeit am ÖBB Bahnhof Baden zu sehen.
Dextro.orgs Videos entstehen auf rein mathematischem Weg. Um die ihnen zugrunde liegenden Mechanismen intuitiv verständlich zu erhalten, werden sie nicht nachbearbeitet oder geschnitten. Ihre offensichtliche Künstlichkeit steht in Kontrast zu den organischen Formen und der Langsamkeit und Durchgängigkeit der Bewegungen. Das soll beim Betrachter eine reflexartige Rationalisierung und Kategorisierung hintanhalten und ihm Kontemplation und Inspiration ermöglichen. Er soll dazu verleitet werden, digitale Visuals eher wie ein wogendes Kornfeld oder eine bewegte Wasseroberfläche anzusehen, als wie einen (schnell geschnittenen und aufdringlichen) Werbespot. Der Code, der jeweils von Grund auf selbst geschrieben ist und keinerlei Zufälligkeit (und keine Fraktale) enthält, beschreibt ausschließlich Feldzustände, soll heißen:
  ähnlich einer weißen Platte, unter der sich Magnete befinden und auf die Eisenstaub gestreut wird, zeigt jedes Bild die Beziehungen der Kräfte zwischen (unsichtbaren) Attraktoren, die durch relativ wenige aber vernetzte Regeln definiert werden.
Da diese Regeln immer Winkelfunktionen enthalten, kann man die so entstandenen Bilder auch als Sichtbarmachung der Interaktionen zwischen Oszillationen betrachten. Die Videos sind größtenteils entweder vertont oder stellen Sound-Visualisierungen dar, was man allerdings besser als in dieser Installation mit Kopfhörer auf Vimeo hört.

Dextro.orgs Videos werden auf internationalen Filmfestivals gezeigt (z.B. 2015 und 2016 bei der Grazer Diagonale, im Wiener MUMOK, am Massachusetts Institute of Technology, beim MIAF, LIAF und IAF7, u.a.) und zuweilen vom Bundeskanzleramt gefördert.
Eine Auflistung der neuesten Videos und wo sie gezeigt wurden, ist unter dextro.org/films zu sehen.

Diese Installation wurde zur Gänze von Dextro.org und Familie finanziert und aufgebaut.




Fotos (von Hannes Zellner):






















Übersicht über die Videos mit Links zu vimeo.com/dextroorg:

regulär:


Video_21, Sound von The Beatles, Suzukuski (JP), 1:14 min

Video_59, Sound von Curd Duca (AT), 2:20 min

Video_61, ohne Ton, 2:07 min

Video_62, Sound von Curd Duca (AT), 0:26 min

Video_63, Sound von Curd Duca (AT), 1:09 min

Video_64, Sound von Dextro.org (AT), 2:13 min

Video_65, Sound von Chris Arrell (USA), 5:20 min

Video_66, ohne Ton, 1:57 min

Video_67B, Sound von Martijn Tellinga (NL), 16:25 min

Video_76C, Sound von Martijn Tellinga (NL), 5:26 min

Video_69A, ohne Ton, 1:03 min

Video_69B, ohne Ton, 3:51 min

Video_71, Sound von Werner Kodytek (AT), 6:42 min

Video_70 spin-off #2, ohne Ton, 4:37 min

Video_67_basis, ohne Ton, 3:43 min

Video_03, Sound von a.M. (JP), 1:25 min


Intermezzo #3 (19 min, ohne Ton):



Intermezzo #4 (10 min, ohne Ton):




Artikel in der Badener Zeitung: