K r e a t i v i t ä t   u n d   V e r a n t w o r t u n g   s e i t   1 9 9 4. d e x t r o @ d e x t r o . o r g   /   d e x t r o o r g @ g m a i l . c o m           /           2 R T B




algorithmic videos (vimeo.com/dextroorg)

most recent generative works (H)

the k456-series (G)

early generative works (B/C), Turux.org (1997-2001)

graphic design (A)

oil paintings (F)

press



filmography (of videos shown at film festivals)

exhibitions and publications (graphic design books and magazines, discs)

info about dextro.org and turux.org (german, english)

info about algorithmic works (german)

hi-res print files for download

early sound experiments (1998/99)

photos

öbb

2018:


2019:


2019_04_23: Wie war das nochmal im Mittelteil?:
Wenn ein kranker Mensch zu einem Heiler geht und der kann ihm nicht helfen, ist der Heiler schuld?
Aber wenn der selbe kranke Mensch zu einem Schulmediziner geht und der ihm nicht helfen kann, ist er selbst schuld?
Es gibt echte Scherzkekse da draußen, nicht?


2019_04_18: Korrektur: der abgebrannte und eingestürzte Turm der Kathedrale Notre Dame war aus Holz und Blei, nicht aus Stein.
Somit ergibt das Schadensbild Sinn...




2019_04_09:

Ach, jetzt sollen wir uns wohl entscheiden, zwischen einem blühenden Österreich und anklagend dreinschauenden Allergikern?
Schwierig...
;-)
Aber im Ernst:
Wir können natürlich ruhigen Gewissens ersteres haben, und zwar so:
wir sagen den Allergikern einfach, dass sie geheilt werden können:
- Sie können sich gegen ihre jeweiligen Allergene desensibilisiert lassen.
- Und sie können sich einmal über den Zusammenhang zwischen dem (heilbaren) TH1/TH2-Ungleichgewicht des Immunsystems, auch genannt Autoimmunerkrankungen, und Impfungen informieren.
Und dann sind sie bald keine Allergiker mehr...
Und freuen sich fortan über die blühenden Bäume, Sträucher, Gräser und Blumen...


2019_04_06: Der Corbettreport über die Krise der Wissenschaft (Interview mit John Ioannidis):

die meisten Aussagen der Wissenschaft sind schlichtweg falsch,
nur 10-20% der wissenschaftlichen Studien können überhaupt reproduziert werden (und wir erinnern uns: Reproduzierbarkeit ist eine definierende Eigenschaft der Wissenschaft, aus der sich ihre Allgemeingültigkeit, ihre Autorität ableitet),
40% der Wissenschafter geben zu, dass Betrug der Grund dafür ist,
die Hälfte der Wissenschafter kann nicht einmal die eigenen Forschungsergebnisse reproduzieren,
seit 1975 hat sich Wissenschaftsbetrug verzehnfacht,
die Krebsforschung und die Psychiatrie zählen zu den verlogensten Zweigen der Wissenschaft (und natürlich die Klimaforschung, und die Impfstoffforschung und die Mobilfunkforschung (Stichwort Dr. Silny)).

Wissenschaftliche Autorität kommt nicht von Doktortiteln oder Artikeln in Wissenschaftsmagazinen oder Büchern, sondern von logisch nachvollziehbarem, beweisbarem Wissen.
Unsinn ergibt durch Autorität nicht plötzlich Sinn, und Lüge wird nicht plötzlich wahr.
Und: Experten sind Experten in ihrem Fachbereich (hoffentlich). Aber das macht sie nicht zu Experten im Wahrheit Sagen oder selbstlos Agieren.

Idealerweise bestätigen sich intellektuelles Wissen und Worte einerseits, und das "Bauchgefühl", das "Herz", die nonverbale Intuition, andererseits, gegenseitig.
Doch was, wenn sie sich widersprechen?
Wenn die Darstellung der Realität in den Medien nicht mit dem in Einklang zu bringen ist, was wir selbst wahrnehmen?
Glauben wir dann den (von außen kommenden) Worten, oder unserer inneren Stimme, unserem Gefühl, unserer Intuition?

Ist es ein Geheimnisverrat zu sagen, dass Worte dazu benutzt werden, Menschen in die Irre zu führen?
Was ist eine "Rodungsbewilligung"?
Eine Bewilligung, die Bäume zu fällen?
Nein, nicht automatisch. Es kann auch bloß eine Bewilligung sein, Forstwege zu befahren. Heißt dann trotzdem "Rodungsbewilligung"...
Aber wissen das die Anrainer, Spaziergänger, Waldbesitzer auch, wenn jemand auftaucht, der sagt "Ich habe eine Rodungsbewilligung. Hand over all your trees!"?
"Roden" heißt umgangssprachlich, und zumeist de facto, "Fällen", und fortrechtlich keineswegs.

Was ist der "Datenschutz"? Die Bevölkerung glaubt, der dient dazu, ihre persönlichen, privaten Daten zu schützen. Doch wessen Daten werden geschützt, wenn eine "Baumpflegefirma" Einblick in ihre Begründung, Bäume zu fällen, verweigert, mit dem Hinweis auf den "Datenschutz"? Die der Bäume?

Was tut das "Copyright"? Die Rechte der Urheber von Werken schützen?
Das Weiße Album der Beatles ist auf Youtube nicht mehr existent (in den letzten Monaten gecheckt). Es gibt nur Coverversionen von jungen Bands, die sich teils fast genauso nennen, teils genauso. Die Tracks sind nett, ja, aber haben natürlich nicht die Ausdruckskraft der Originale. Nicht einmal annähernd...
Hätten sich das die Herren Lennon, McCartney, Harrison und Starr gewünscht? Dass ihr Beitrag zur menschlichen Kultur aus dem (zumindest digitalen) kollektiven Bewusstsein getilgt wird?
Man kann die CDs kaufen, sicher. Wenn man nicht, in der "Realität" von Youtube, die falschen Beatles für die wahren Beatles hält...
Die "Digitalisierung der Kunst"...

Im ständigen Bemühen, die Menschen mit Worten zu verwirren und emotionell anzustacheln, schreibt eines der Gratisschundblätter, natürlich gleich auf der Titelseite, rechts oben, dort, wo sonst Zeug steht wie "Rottweiler beißt Hund tot", von "Baummord".
Ist, einen Baum zu fällen, Mord?
Nein. Es ist beklagenswert, wenn es unnötigerweise geschieht, denn er ist ein Lebewesen und somit unersetzlich. Und unersetzlich ist ein hundertjähriger Baum auch auf rein materieller Ebene (geradezu per Definition).
Und Bäume zu fällen kann die Lebensqualität und Gesundheit der Menschen dermaßen senken, dass man es Körperverletzung (an den Menschen) nennen kann. Aber nicht Mord am Baum...

Was sehen wir, wenn wir in einen dicht bewachsenen Wald voller alter Bäume schauen? Einen intakten Lebensraum voller verschiedener Pflanzen und Tiere, aufeinander eingespielt. Auch morsche, umgefallene Bäume, auf denen Pilze wachsen, und in denen Käfer reifen. Dynamische Balancen zwischen Arten (ganz ohne Pestizide, Herbizide, Fungizide!). Der Nährstoffkreislauf der Natur (ganz ohne Kunstdünger!).
Ist irgendetwas daran krank? Oder todgeweiht? Muss man helfend eingreifen? Kann man überhaupt irgendetwas verbessern daran? Muss man an irgendeinem Punkt der Balance und des Kreislaufs sagen "Stop! Bis hierher und nicht weiter! Ab jetzt wissen wir besser, wie es gehört!"?
Oder schlimmer noch: "Dieser Wald ist krank. Wir müssen ihn zerstören, sonst stirbt er noch."...
Muss man das symbiotische Zusammenleben von Baum und Pilz "Pilzbefall" nennen, als Krankheit bezeichnen, und den Baum kurieren indem man ihn umsägt?
Muss man das symbiotische Zusammenleben von Baum und Insekten "Schädlingsbefall" nennen, vor dem man den Wald schützen muss, indem man ihn vorbeugend umsägt?
Ist das "Baum- bzw. Waldpflege" oder "Vandalismus"?
Nein, "Vandalismus" ist, wenn man graue Wände bunt macht, ohne sie zu zerstören, um mit anderen Menschen zu kommunizieren und sich kreativ auszudrücken, richtig?"
Laurie Anderson: "Language Is A Virus From Outerspace"...

Was sagt hingegen die Intuition?
Wahrscheinlich so etwas, wie: Vorher war hier ein dichter, grüner, schattiger Wald voller Leben, in den ich gerne ging.
Jetzt ist hier alles tot.
Jetzt werd' ich keine Eichhörnchen mehr sehen. Und keine Vögel mehr zwitschern hören. Und im Sommer wird's hier gar nicht mehr schattig und kühl sein. Und dass die Bäume wieder so groß werden, wie zuvor, werde ich nicht mehr erleben.
Wie schade!

Und vielleicht: in Zukunft werde ich den Bäumen mehr Beachtung schenken...



2019_04_02: "Eschensterben"

Eschen werden gefällt und sind dann tot.
Eschensterben eben.
Und wieso werden sie gefällt?
Na, wegen des Eschensterbens!
Ist das so schwer zu verstehen? Muss man deswegen so einen Wirbel machen? Ist ja nicht so, dass es die Leute etwas angeht, wenn um sie herum die Wälder abgeholzt werden. Gehören ihnen ja nicht. Und wir haben ja auch keinen Klimawandel, der das größte Problem des Planeten und der Menschheit darstellt, oder? Und es ist ja auch nicht so, dass Bäume die Luft kühlen und die Lebensqualität der Menschen erhöhen und der Tierwelt Heimat bieten, oder?

Aber die Baummetzger erkennen durchaus, dass sie etwas verbessern könnten:
die Kommunikation...
Hinterher, wenn alle Bäume tot sind, und abtransportiert.
Also: "Wieso haben Sie die Eschen gefällt?".
"Na, wegen des Eschensterbens!"
Achso...
Stand Bisamberg zuvor noch vor einem Rätsel, ist nun alles klar.
Catch 22...


2019_04_02: Diese Chuzpe...

Frauen in den Ausschnitt zu schauen ist sexuelle Belästigung, nicht? Also eine Straftat...
Aber dann ist ihn zu zeigen ja Anstiftung zu einer Straftat, nicht?
Aber wieso tun die armen Opfer das denn?
Und kann man soetwas dann überhaupt im Fernsehen zeigen?
Oder gilt die Macht der Frauen, Männern vorzuschreiben, wo sie hinsehen dürfen, auch übers Fernsehen?
Das ist alles so verwirrend.
Am besten, man ignoriert den ganzen Third-Wave-Feminismus-Blödsinn und kümmert sich wieder um etwas Sinnvolles, oder?


2019_03_19: Nachdem seit Jahren mit zunehmender Vehemenz alte Bäume gefällt, Büsche gerodet, Grünanlagen durch Sand- und Kies ersetzt und alle Wiesen auf öffentlichem Gebiet abgemäht werden, wobei alle etablierten "Umweltschützer" tatenlos zusehen, mit der Folge, dass es zumindest in den Ballungsräumen weniger Insekten und Vögel gibt, bieten die selben "Umweltschützer" nun an, die Vögel zu retten. Das "Vogelsterben" zu beenden...
"Schlafplätze" wollen sie ihnen einrichten.
Also alte, hohe Bäume...
Wie sie die in absehbarer Zeit nachwachsen lassen wollen, wissen wir nicht, nur eines ist klar: sie wollen Geld dafür, und zwar jetzt schon.
Auch Futter wollen sie den Vögeln besorgen. Idealerweise wären das Naturwiesen, auf denen Gräser ihre Samen ausreifen können, die Vögel dann fressen. Und Blumenwiesen, die Insekten anlocken, die Vögel dann fressen. Aber sie denken wohl an irgendetwas, das durch ihre Hand gehen muss. Denn die Natur zu respektieren und einfach machen zu lassen ist nicht die Stärke dieser "Umweltschützer". Wiesen einfach nicht mehr mehrmals im Jahr bis auf die Erde abzumähen bringt kein Geld...
Ein Schelm, wer denkt, dass Baumdoktoren, Wiesenmäher und "Umweltschützer" zusammenarbeiten.
Wieso holen sich Greenpeace, Global2000 und Die Grünen nicht einfach das Geld direkt von den Baummetzgern und Wiesenmähern, und lassen uns in Ruhe, und die Bäume und Wiesen wachsen?
Und wir könnten mit dem Geld, das die "Umweltschützer" von uns wollen, mit Grassamen, Sonnenblumenkernen und Vogelhanfsamen die Vögel selbst füttern...
Nur so eine Idee...

Findet ihr das ist zu hart?
Na, vielleicht lest ihr nicht zwischen den Zeilen, z.B. in einem Newsletter von Global2000 vom Spätsommer 2018:
"Was für ein Sommer! Hitze, Dürre, Unwetter mit Murenabgängen, Ernteausfälle und andere katastrophale Nebenwirkungen. Was wird der Herbst uns bringen? Und der Winter? Wieviel kosten uns SteuerzahlerInnen diese Extremwetterereignisse und was werden sie uns in Zukunft kosten? Und woher wird in Zukunft unser Essen kommen?
Die Ursache für diese extremen Wettererphänomene heißt Klimawandel und ist das drängendste Problem unseres Planeten."
Der "Klimawandel" soll in 100 Jahren eine Erwärmung von maximal 2 Grad bringen, oder? Mehr als genug Zeit für Mensch und Tier und Pflanze, sich anzupassen, sollte man meinen, oder? Wie kann man da jetzt schon Ernteausfälle und Hungersnöte erwarten?
Man kann es natürlich nicht. Nicht als Naturkatastrophen, zumindest...
Der Herbst und der Winter brachten dann zum Glück der Jahreszeit angemessene Temperaturen und reichlich Niederschlag.



2019_03_11: Der Winter 2018/19: denkwürdig.

Gesamtkunstwerk "Happy Sleet": Graupel von optimaler Modellierbarkeit bildet die Matrix für eine zeitverschobene Zusammenkunft der guten Leute von Wien, via ihre Schuhe und Räder.
Beschwingt von unerklärlicher Erleichterung. Als wäre ein Bann gebrochen worden...


2019_03_11: Reminder: Videoinstallation am S-Bahnhof Baden bis Ende 2019 verlängert. Info und Programm hier.





2019_03_10: Aus der Mahabharata:
Als Bhishma beschließt, fortan den Frauen zu entsagen, applaudieren ihm die Götter.
Und, was heißt das?
Nun, vielleicht belohnen sie ihn mit einer Kundalini, die nicht mehr ständig durch Orgasmen abgebaut wird und sich daher irgendwann auf permanenter viertel bis halber Orgasmushöhe einpendelt, und mit einem Geist, der, weil er nicht mehr non-stop zugetextet wird, im nonverbalen Modus intuitiv und fokussiert funktioniert, und mit einem Selbstwertgefühl, das nicht durch ständiges Nörgeln, Schuldgefühle machen, Demoralisieren und Erpressen geschwächt ist, und durch ein Selbstbild, das von innen heraus entsteht anstatt den Blick von außen aufoktroyiert zu bekommen, und durch Gesundheit, die nicht durch ständigen Energieraub zerrüttet ist.
Gut, nicht?
(Das ist natürlich worst case. Third-wave-feminism-#MeeToo-TV-overkill worst case...)


2019_03_09: A species with amnesia humanity is...
Als ob es nicht schon schwer genug wäre, das Wissen über die Generationen hinweg zu erhalten, wird es auch noch fortwährend verfälscht oder gelöscht.

recommended: New Earth zeigt, dass Menschen schon vor Jahrtausenden Dinge bauten, die sie heute gerade erst langsam zu bauen wiedererlernen (siehe Geopolymer), und deren Sinn und Funktionsweise sie heute nicht verstehen (z.B. die Modulation von Plasmaströmen, die durch Kirchtürme, Minarette, und in der Tat jede Architektur bewirkt wird). Selbst was vor 100 Jahren noch bekannt war oder neu erfunden/entdeckt wurde, ist heute oft schon wieder vergessen. Der arrogante Glaube, trotz all der offensichtlichen Probleme die Klügsten und Besten zu sein, die es jemals gab, wird gezielt geschürt...
"When we are so stupid, which god will have mercy on us?"
Ja, schwierig...
Aber vielleicht findet sich einer, wenn ihr mal ein paar Tage lang den Fernseher und das Smartphone abgedreht lasst...

recommended: Theosophical Society

recommended: Monadic Media ...(Seven States of Consciousness)...


2019_03_08: Dr. Jerry Tennant: Healing is Voltage (präsentiert im Rahmen der Electric Universe Konferenz 2017)
Heilung kommt von (elektrischer) Spannung...
So gut wie alle Krankheiten lassen sich auf einen Mangel an Selbstheilungskräften zurückführen, die wiederum als Spannung in den Zellen identifiziert werden kann: ca. 25 milliVolt im Normalbetrieb, ca. 50 mV für Heilung.
Größtes Hindernis sind meist die Zähne: Metallplomben, Wurzelbehandlungen und Eiterherde, an sich symptomlos, unterbrechen oder schließen Meridiane kurz. Leicht messbar, leicht behebbar...
Das ist die parallele Zeitschiene, auf der es eine evidenzbasierte, saubere, nebenwirkungsfreie Medizin gibt, und Therapeuten/Heiler, die wirklich heilen wollen.
Wir blicken mit Bedauern und Mitgefühl auf jene Schiene, auf der es eine rein chemische Medizin gibt, die sich längst vom Anspruch zu heilen verabschiedet hat und nur noch mit Propaganda, Lügen und Zwang aufrechterhalten lässt.
Impfpflicht?
Aber sicher...
Und, im Paket, am Arsch die Räuber...
Für die Wirksamkeit von Impfungen gibt es keinen Beweis, dafür reichlich für ihre Schädlichkeit (Neurotoxin Aluminiumhydroxid (injiziert, nicht oral!), TH1/TH2-Imbalance, Autoimmunerkrankungen).
Jeder Ruf nach Impfpflicht wird gerechtfertigt durch die Annahme, dass von den wenigen Ungeimpften eine Gefahr für die Masse der Geimpften ausgeht.
Doch rhetorische Kniffe wie "Durchimpfungsrate" und "Herdenimmunität" (aber auch "Epidemie", wo keine ist) können nicht darüber hinwegtäuschen, dass in ihr ein logischer Fehler sitzt, der so gravierend ist, dass er ihre Befürworter als des Denkens unfähig entlarvt:

Wie können die Ungeimpften die Geimpften anstecken?
Sind die denn nicht "immunisiert"?



2019_03_07: Klimabündnisgemeinde...
Was heißt das eigentlich?
Vielleicht...
"Auch wir fällen so viele Bäume wie möglich, um den CO2-Spiegel hochzutreiben und die Luft aufzuheizen.
Damit täuschen wir unserer Bevölkerung eine "globale, CO2-getriebene, anthropogene, katastrophale Klimaerhitzung" vor und terrorisieren sie mit Weltuntergangsprognosen und -ultimaten.
Das Fällen der Bäume rechtfertigen wir mit immer neuen fadenscheinigen Begründungen (Pilzbefall, Insektenbefall, Schattenwurf, "Schmutz" (also Laub bzw. Nadeln am Boden), Gefahr für die Menschen) sowie damit, dass dafür anderswo Wälder erhalten oder aufgeforstet werden. Was wir aber natürlich nie überprüfen. Ist ja nicht unsere Aufgabe...
Genauso wenig, wie in den Himmel zu schauen und die Wettermanipulation durch "Geo-Engineering" zu erkennen.
Oder uns ernsthaft für Aufforstung einzusetzen, oder für neue Formen der Energiegewinnung zu interessieren...
Wenn man uns sagt, dass die Agenda2030, die damit durchgesetzt werden soll, mit einem Schlag alle Probleme der Menschheit lösen wird, glauben wir das.
Wenn man uns sagt, dass aus Lüge und Täuschung eine Weltregierung entstehen kann, die Legitimation besitzt und Bestand haben kann, glauben wir das.
Wenn man uns sagt, dass aus einem Kampf gegen die Natur und die Menschen Frieden auf Erden resultieren wird, glauben wir das.
Überhaupt glauben wir alles, was man uns sagt.
Denn selbst zu denken ist nicht unsere Aufgabe, auch nicht selbst zu recherchieren oder zu hinterfragen.
Unsere Aufgabe ist, dem Geld hinterherzulaufen, und dem unmittelbaren persönlichen Vorteil. Wohin auch immer die beiden uns gerade treiben..."?

Die Ausmaße des CO2-Zertifkatehandels haben die des Handels mit Weizen überschritten, ohne auch nur eine einzige Tonne CO2 einzusparen.
Er stellt eine Industrie dar, die nichts produziert sondern nur parasitiert. Den Planeten, und die Menschen, die ihn erhalten wollen...
Das ist der "Klimaschutz".
Und das ist mittlerweile auch der Umwelt- bzw. Artenschutz, den es eigentlich gar nicht mehr gibt, weil er durch den "Klimaschutz" ersetzt wurde, der mittlerweile genau das Gegenteil von Umweltschutz darstellt.
Kohlendioxid (CO2) ist ein Spurengas (mit einem Anteil von 0,04% an der Atmosphäre) und die Nahrung für Pflanzen. Es steht somit am Anfang der Nahrungskette und bildet eine der Grundlagen des (physischen) Lebens auf dem Planeten.
Es einen "Klimakiller" zu nennen und zu fürchten und zu bekämpfen ist wohl einer der kapitaleren Schnitzer der modernen Wissenschaft.
"Klimaexperten"? "Weltklimarat"?
Beeindruckend, ja...






Gibt es eine Lebensenergie?

Medizin, Politik, Wissenschaft, sogar Religion unserer (westlichen, modernen) Zivilisation sagen unisono: Nein. (Wenn damit mehr gemeint ist als etwas Abstraktes, Symbolisches, Subjektives...)
In Asien weiß man es aber seit Jahrtausenden besser.
Dort nennt man die Lebensenergie Chi, Ki und Prana.
Und nicht nur ihr Zusammenhang mit dem Wohlbefinden und der Gesundheit ist bekannt, sondern auch der mit Elektrizität und dem Wetter, wie die japanischen Worte genki, denki und tenki beweisen.


Das Electric Universe Modell (Thunderbolts Project) lehrt uns, dass die Sonne kein Gasball ist, in dem eine Fusionsreaktion abläuft, sondern ein (wohl fester) Himmelskörper, auf dessen Oberfläche eine kontinuierliche elektrische Entladung mit dem umgebenden All stattfindet, mittels Plasma, das im "glow-mode" leuchtet.
Diese Erkenntnis hat so weitreichende Folgen, dass sie, obwohl sie bereits Jahrzehnte alt ist und ganz leicht beweisbar (z.B.: Wieso sind Sonnenflecken, also die tiefsten Stellen, vergleichsweise kühl und dunkel?), bis heute von der Mainstream-Astrophysik geleugnet wird.

Was daraus z.B. folgt, ist, dass es (auf der physischen Ebene) keinen prinzipiellen Unterschied zwischen der Sonne und den Planeten gibt. Klar, letztere sind um vieles kleiner, und ihr Plasma leuchtet nicht (oder nur an den Polen, als Aurora), sondern stömt langsam und kühl, im so genannten "dark-mode", aber auch sie haben in ihrer Atmosphäre einen elektrischen Gradienten und befinden sich in einem ständigen elektrischen Austausch mit dem All.
Ein Plasmastrom im dark-mode ist das, was das Leben auf der Erde erhält. Er ist der Ladungsunterschied, an dem sich die Bäume hochziehen. Er ist die Beziehung zwischen "Mutter Erde" und "Vater Himmel". Er speist die Lebensenergie...

Wenn man die Ionosphäre von den tieferliegenden Schichten isoliert, wird...
- die Wolkenbildung unterbunden,
- die Bildung von Niederschlag und Gewittern verhindert,
- die Strahlung der Sonne hart und schädlich,
- die Luft stehend und das Atmen schwer,
- die Lebensenergie der Menschen geringer und ihre Anfälligkeit für Krankheiten höher,
- sowie ihre geistigen Fähigkeiten gemindert.
- Achja, und es wird unnatürlich heiß.

Jeder, der sich (real world, not simulation) mit seiner Umwelt beschäftigt (also sie nicht nur durch Monitore, Excel-Dateien und politische Ideologien sieht), hatte in den letzten 12 Jahren auch in Österreich die Gelegenheit, den Zusammenhang zwischen diesem Zustand, der Temperatur und dem Gemütszustand der Menschen am Boden zu erkennen:
an diesen Tagen wird es nicht nur unerträglich heiß, die Menschen werden auch aggressiv, streiten miteinander, werden zerstreut und vergesslich.
Das Abgeschnittensein von den Himmelskörpern wirkt sich zudem in einem (vorübergehenden) Erlöschen ihrer Spiritualität aus, und so werden sie angstvoll, unzufrieden, rastlos, unbewusst, immer auf der Suche nach Energie, die sie ihren Mitmenschen stehlen können (durch Gehässigkeiten, Drohungen, Täuschungen, Demütigungen), und/oder auf der Suche nach Ersatzbefriedigungen (krampfhaftes Shopping, krampfhaftes Sauberhalten (der sichtbaren Oberfläche, unter der sie nichts mehr wahrnehmen (an Bedeutung, Beziehung, Geschichte, Haltung)), exzessives Fernsehen, ständige Nahrungsaufnahme, mehr Sex als sie selbst gut finden, mehr Alkohol-, Drogen- und Medikamentenkonsum, als sie sinnvoll nutzen können, etc...).

Als Wilhelm Reich die Lebensenergie erforschte (die er Orgon nannte, nachdem sie auch in Europa bereits unter dem Namen Äther bekannt war, bis das "Jahrhundertgenie" Einstein daherkam und ihn kurzerhand für nichtexistent erklärte), erkannte er drei mögliche Zustände dieser Energie:
- im Normalfall pulsiert sie, ist in Bewegung, strömt ihn Flüssen am Himmel und im Boden, und wirkt heilend und lebensspendend auf Menschen, Tiere und Pflanzen (die sie wiederum auch selbst generieren).
- Wird sie durch unnatürliche elektromagnetische Strahlung (Radioaktivität, Mobilfunk, WLAN, 5G) gestört, gerät sie in ein hektisches Vibrieren und Zucken, das irritierend und erschöpfend wirkt (ein Zustand, den Reich "Oranur" nannte).
- Als Reaktion darauf gerät sie in den "DOR-Zustand", der sich durch Stagnation und Resignation auszeichnet: die Luft steht, statt Wolken gibt es am Himmel nur einen grauen Schleier, die Sonne wärmt nicht mehr sondern sticht und brennt nur noch, die Pflanzen verdörren und die Menschen werden krank (wenn sie nicht stark und hochfrequent genug sind).
DOR steht für "deadly orgone radiation". Die Sonne strahlt zwar in einem kontinuierlichen Spektrum, in dem auch Mikrowellen enthalten sind, doch diese werden normalerweise vollständig von der Atmosphäre absorbiert. Der DOR-Zustand fühlt sich an, als ob sie dann die Erdoberfläche und die Menschen erreichte.

Wolkenbildung, Niederschlag, und vor allem natürlich die Blitze der Gewitter (Plasma im "arc-mode") bewirken einen (in ihrer Gesamtheit kontinuierlichen, und im Detail dynamischen, wechselhaften) elektrischen Austausch zwischen Himmel und Erde. Das ist der Normalzustand, der erstrebenswerte, weil gesundheitsfördernde und lebensspendende Zustand.
Der DOR-Zustand hingegen ist der (zumindest für einen Großteil der Menschen) schädliche.

Die Beziehung zwischen dem Wetter und der Psyche der Menschen unter ihm ist dabei keineswegs einseitig:
Wenn DOR eine Absenz von (sinnvoll belebtem) Ki darstellt, kann Lebensfreude bzw. -energie ihn umkehren. In gewisser Weise, und offensichtlich nur zu einem gewissen Grad, bekommt also jede Bevölkerung das Wetter, das sie verdient. Wenn sie sich von den Medien einreden lässt, jeder Schneefall sei eine "Schnee-Hölle", und jeder Regen verursache bloß Schäden, und jeder trockene Tag Ernteausfälle, und jeder Wind verleite die Bäume dazu, ihre Äste auf die Kinder hinunterzuwerfen, und überhaupt sei jede Unregelmäßigkeit des Wetters ein Beweis für einen katastrophalen Klimawandel, der uns über kurz oder lang alle umbringen wird, wenn sie also Angst vor dem Wetter und dem Himmel hat, verliert sie das Wetter und den Himmel, verliert den Kontakt zu ihm. Durch das ständige Zugequatschtwerden übers Fernsehen verlieren die Menschen die intuitive Verbindung mit ihm, und durch das ständige Bombardement mit Aussagen über die Gefährlichkeit der Natur, die Schädlichkeit ihrer Dynamik, ihre Hässlichkeit, solange sie nicht "gepflegt" ist (gerodet, gemäht, vergiftet) verlieren sie auch noch jede Neugier, diese Verbindung einzugehen/zuzulassen.
Angststarre, vor Terror und Amokfahrten und Viren und Bakterien und Arbeitslosigkeit und Krieg, vor wilden Tieren und bösen Pflanzen, die ja täglich ganz bewusst geschürt wird, spiegelt sich am Himmel wieder...

Freut euch über jeden Tag, an dem es natürliche (Cumulus-)Wolken gibt. Ärgert euch nicht über Regentage, und fürchtet euch nicht vor (normalen) Gewittern und ihren Blitzen.
Das ist kein "Schlechtwetter", sondern der Garant des Lebens auf der Erde...
Erkennt, dass man sich an Tagen mit blauem Himmel und weißen Cumulus Wolken, mit Wechseln zwischen Sonne und leichtem Regen, mit Dynamik also, wohler fühlt als an Tagen mit blankem, stahlgrauem, erstarrtem Himmel mit (trotz des offensichtlichen Schleiers davor) ungebremst brennender Sonne.

Schaut in den Himmel!
Erkennt den DOR-Zustand am Ausbleiben der Wolkenbildung, an der Hitze sowie der körperlichen Erschöpfung und geistigen Trübung.
Und den Zusammenhang zwischen lebendigem Wetter und Wohlbefinden, Agilität, Konzentrationsfähigkeit, Inspiration...
Und dann den zwischen Wohlbefinden, Agilität, Konzentrationsfähigkeit, Inspiration, und lebendigem Wetter...


DOR: keine Wolken (nur Schleier), kein Niederschlag, kein Wind, drückende Hitze, stechende Sonne, Starre...

Normaler Fluß des Ki bzw. der Orgonenergie: dicke Cumuluswolken, wechselnder Wind, Wechsel zwischen (angenehm wärmender) Sonne und Schatten, Niederschlag.



2019_02_21: pom_43, pom_44


2019_01_28: Sound for Meditation 4.0: Hawerchuck's Camel Toe, and 5.0: 20 years old Dextro.org tracks

2019_01_20: Trust-Bilderrätsel #35


2019_01_06: Seele Machen: (einfach), (doppelt)


2019_01_05: The Rawa Song Group: Azadi_Story, Laila_e_Maehan, Aftab_e_Danish.

2019_01_04: Allen Pittman on The Green Man

"Say 'clueless'. Say 'unwitting'." Say 'pothead'...
(one correction only: pituitary, not pineal gland)