K r e a t i v i t ä t   u n d   V e r a n t w o r t u n g   s e i t   1 9 9 4.

Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit.
Der Freiheit ihre Zeit(spur).



"Overthrowing the reality-con is the work of the artist.
He's got to take to it like a duck to water.
He has to like it."

Jon Rappoport
("Den Realitätsbetrug zu Fall zu bringen ist die Arbeit des Künstlers.
Er muss daran Gefallen finden, wie die Ente am Wasser.
Er muss es mögen.")

"Die Aufgabe von Kunst ist, dem Betrachter (/Rezipienten/Interakteur) die Schönheit seiner Seele zu zeigen."
(die Schönheit der Seele des Betrachters, nicht der des Künstlers, oder eines Auftraggebers...)
Alejandro Jodorowsky
d e x t r o @ d e x t r o . o r g
d e x t r o . o r g @ g m a i l . c o m

2 R T B     2 R T B




K r e a t i v i t ä t :



        Hochaufgelöste Fineart-Prints (Format A0 bei 300-400 dpi)



        (A, 1993-)


Minimal Soul Releases MSR24

Trust 45, v.3...

Trust 45, v.2...

Trust 45. Wie erinnern wir uns? Bloß in vereinzelten Symbolen? Oder in ganzen Situationen, und mit allen Beziehungen/Vernetzungen?
Gehen wir an einen Punkt in Zeit und Raum, mit allen Sinnen?
Wieviel von uns ist dann dort?



Trust 42. Trust X...





Pomelo Records releases POM49 und POM51, beide als DJ-Tool erst in einem jahr erhältlich, denn so lange dauert es zur Zeit, eine Platte pressen zu lassen (!)


Trust #40 (Remixes von Lodigs und Martins "Calanhi", 4024 px)


Downloadkarte für Pomelo #50 ("Toolbox"))


Trust Release 41 (ausgehend von einem Einzelbild aus dem Video zu "The Great Drive By" von Funki Porcini, © Ninja Tunes)


Endgültiges Cover für Trust Release 40, basierend auf fast nur Nix.


Erster Entwurf für Cover für Trust Release 40, basierend auf Fotos von Mikrometeoriten (wirklich Mikrometeoriten?) aus Jon Larsens und Jan Braly Kihles Buch "Micrometeorites" (mit freundlicher Genehmigung).


Cover für Trust Release XY (1-5)



Labels für Pomelo Release 48


Cover für Altroys "Static" Release


Entwurf für Cover für Trusts "Remix" Releases




        (D, vimeo.com/dextroorg)


Video #64cde, Info


Video #66 (mit Alex Gaméz a.k.a. Asférico), Info





        (H, 2014-)



        (G, 2004-)



        (B/C, (1997-2001) (Shockwave-Plugin nötig)




        (F, 2010-)



        (E, 2003-)











        (Videos, die auf Filmfestivals gezeigt wurden)


        (Graphikdesign Bücher/Magazine, CDroms/DVDs)

CDrom (2003, Teil A (ohne Bilder)) zum Runterladen Katalog 1 (2013) zum Runterladen Katalog 2 (2018/19) zum Runterladen


        (zum Runterladen und selbst Drucken)


        (1998/99)


        (Videoinstallation am Bahnhof Baden, 2016-2020)






Erzähl' mir eine Geschichte von einem Buzke...



Archetypen sind mehrwertige Informationsfelder, die parallel in der individuellen Psyche der Menschen und im kollektiven Bewusstsein existieren.
Sie spiegeln jenen, die sich mit ihnen in Resonanz befinden, bestimmte Werte und Eigenschaften wider. Es bedarf der Reflexion, um sie mit aktueller Bedeutung zu füllen und sinnvoll anzuwenden.

Der Archetyp des Jokers ist an den Randbereichen zu finden, an den Übergängen (zwischen Phasen, Weltanschauungen, Paradigmen...).
Die Rolle des Jokers ist, Grenzen zu überspringen und unliebsame Wahrheiten offenzulegen, um eine Veränderung der Perspektive zu bewirken.
Er ist die Nadel, die die aufgeblähten Blasen der Ignoranz, der nicht hinterfragten Glaubenssätze und der Selbsttäuschung zerplatzen lässt und dadurch das, individuelle wie kollektive, Verständnis vorantreibt, das Bewusstsein entwickelt und neue Wahrheiten ans Licht bringt.
Indem der Joker die Dinge von einer "Metaebene" aus sieht, vermag er zwischen verschiedenen Standpunkten hin- und herzuspringen und so entweder ihre Unvereinbarkeit aufzuzeigen, oder ihre eigentliche Gleichheit.

Die Sprache, die in der derzeit üblichen Form eine ständige Quelle der Täuschung darstellt, bietet reichlich Arbeit für einen Joker, denn mit Worten, die nicht wirklich definiert sind sondern bloß leere Container bilden, in die jeder hineinpackt, was er glaubt, kann man eigentlich nicht sinnvoll kommunizieren. Nicht ohne Bilder, Analogien, Erfahrungen, Konnotationen, ursprüngliche Bedeutungen, Analysen der dahinter stehenden Motive mitzuliefern...
Nicht, ohne also zuvor festzulegen, was ein Wort für den Anderen eigentlich bedeutet...
Das ist dann keine schnelle Kommunikation mittels Schlagworten und Gemeinplätzen mehr, sondern eine (im wahrsten Sinne) merkwürdige, mit ungewöhnlichen Worten und zuweilen weit ausholend, mit Händen und Füßen Situationen beschreibend, und mit Mimik und Gestik nachspielend, Gleichnisse bietend...

Der Joker stößt bei den Mitmenschen auf Widerstand, auf Angst vor Veränderung, auf Ärger über ihre eigene Unzulänglichkeit, und/oder auf Neid auf seine (scheinbare) Unbeschwertheit. Sie empfinden die Widersprüche und Unklarheiten, auf denen ihre eigene Weltsicht basiert, als beunruhigend und bedrohlich, wenn sie ihnen schonungslos vor Augen geführt werden. In dem Ausmaß, wie der Joker dabei auf eigenen Vorteil und eigene Macht verzichtet, hat er die Freiheit zu sagen, was niemand anderer ungestraft sagen kann.

Idealerweise werden die unsinnigen und ungerechtfertigt harten Grenzen zwischen Glaubenssätzen nicht überwunden, indem sie unter Zwang verschoben oder mit Gewalt aufgebrochen werden, und auch nicht indem sie ignoriert oder negiert werden, sondern indem der Joker sie, wie eine Nähmaschine im Zick-Zack-Stich, mal in die eine Richtung überschreitet, mal in die andere, und sie dadurch verwischt.
Dann darf jeder selbst darüber nachdenken, was er eigentlich glaubt.
Der Joker wird folglich als undefinierbar bzw. schwer fassbar empfunden, als schlau, täuschend, weise und bizarr, doch der Sinn der scheinbaren Unordnung, die er bewirkt, ist einzig, die Perspektive der Menschen zu erheben und sie das ganze Bild besser erkennen zu lassen.
Der Joker ist weder ein Lügner noch führt er Menschen in die Irre. Er zeigt die Lügen und Irreführungen bloß auf, damit sie überwunden werden können.
In der Funktion des Hofnarrs ist der Joker der einzige selbstlose und somit ehrliche Berater des Herrschers.
Der "Narr" ist eine der wichtigsten Figuren, denn er hat die Macht, die Basis zu verändern, auf der alle anderen operieren, und den Wert ihrer Ansichten und die Bedeutung ihrer Handlungen festzulegen.

"Manifestationen des Tricksters erzeugen Widersprüchlichkeiten, Paradoxien und Ungewissheiten. Sie provozieren Gefühle von Unbehagen, Sorge, sogar Paranoia." schrieb George P. Hanson in seinem Buch "Der Trickster und das Paranormale". Hanson ist Mitglied der Internationalen Bruderschaft der Magier.

Der Trickster neigt dazu, Weisheit zu teilen und den Status Quo herauszufordern. Er ist der quintessenzielle Agent der Veränderung.

Wie schwer man sich und den Mitmenschen das Leben machen kann, indem man einfach nur Vorschriften befolgt, ohne nachzudenken, und Worte benutzt, ohne sie zu definieren,
aber auch wie leicht es wird, wenn man Vernunft anwendet, und Toleranz,
sagt Euch ein Jolly Joker / Trickster / Narr Eures Vertrauens.

(Toney Brooks, teilweise)



2024_01_11: Poster "Mer-Ka-Ba" (coco.int-el)



210 x 500 cm, 300 dpi, rgb,
420 x 1000 cm, 300 dpi, rgb















Info verbal:

2022, kurz, nüchtern:

"Walter Gorgosilits arbeitet im Bereich nicht-gegenständlicher, und da vor allem generativer, Kunst, die er auf seinen Websites Dextro.org (seit 1994/95) und Turux.org (seit 1997) zeigt.
Inspirieren lässt er sich dabei durch Beobachtungen der Natur, die er im Zustand der Meditation analysiert und als mathematische Beziehungen in Form von nicht-linearen Algorithmen niederschreibt. Diese Algorithmen entwickelt er dann weiter, in komplexere Bereiche als sie in der (uns bekannten) Welt Anwendung finden.
Diese Bereiche bilden für ihn folglich ein Paralleluniversum, das jeweils so viele Dimensionen hat wie der Code Variablen (zwischen 4 und 20) und dessen Weite und Vielfalt zu vermessen ihm eine Freude ist.
Die so, über Wochen oder Monate, entwickelten Bilder sind eher organisch als geometrisch und lassen sich als hochaufgelöste Fineart Prints im Format A0 von der digitalen in die reale Welt holen.
Als Videos, zu sehen auf vimeo.com/dextroorg, zeigen sie nocheinmal eine ganz andere Dynamik, als der Generationsprozess der Einzelbilder erwarten ließe. Ihre Bewegungen sind langsam, durchgehend, subtil, und die ihnen zugrundeliegenden Regeln komplex genug, um nicht auf den ersten Blick rational erfasst werden zu können.
Sie können jedoch intuitiv nachvollzogen werden, zu welchem Zweck die Arbeiten so belassen werden, wie sie im Code (eindeutig und reproduzierbar) definiert sind.
Diese Regeln (ausgehend von Anziehung/Abstoßung, Oszillationen und Filtern) weisen Ähnlichkeit mit denen auf, die auch den menschlichen Geist und die Gesellschaft formen, und es ist seine Intention, mit seiner Arbeit den Unzulänglichkeiten der Sprache und den Extremismen und der Manipulation der Massenmedien ein Gegengewicht zu bieten.
Seine Arbeiten auf Dextro.org, so wie die interaktiven auf Turux.org, sollen nicht in eine digitale (Schein-)Welt führen (schon gar nicht im heutigen Sinn einer K.I.-gesteuerten "Digitalisierung", welche die Menschen entmachtet), sondern aus ihr heraus, hin zur Lebendigkeit und Beseeltheit der Natur und damit zu einem realistischeren Verständnis des Menschseins beitragen.

Dextro.org ist nicht-kommerziell, frei von Werbung, selbstfinanziert, Cookie-los, Attribution Noncommercial Common Creative, gedeckt durch das Menschenrecht auf freie Meinung und Meinungsäußerung und die Freiheit der Kunst, und wurde bislang von den "Männern ohne Nerven" Konrad Becker (netbase t0, Wien), Oskar Obereder (silverserver, Wien) und Gert Brandner (fetznetz, Berlin) gehostet."


2012-2021, länger...

2021, poetischer...















V e r a n t w o r t u n g :



2024: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .





2024_02_20: Julian Assange
Seine Anwälte sagen, die CIA habe vor einiger Zeit schon die Pläne der Ecuadorianischen Botschaft angefordert, um ihn zu ermorden.

Das wäre dann dafür, dass er der Welt zeigte, wie es aussieht, wenn Amerikaner auf Zivilisten schießen, aus weit entfernten Hubschraubern...
Und dann, als sie erfahren, dass im beschossenen Fahrzeug auch Kinder waren, zynisch sagen: "You don't bring kids to a battle zone".
"Battle zones" wie der Irak, Afghanistan, Syrien, Libyen, Gaza...
Da ist man dann schon selbst schuld, so scheinbar amerikanische Militärlogik.

Würde er ausgeliefert, wäre das Assanges Tod. So oder so..

Wer für den Frieden beten will, hat jetzt eine extra Gelegenheit dazu...


2024_02_20: Ein Kritiker der Theorie von der "Globalen Erwärmung" verliert vor Gericht gegen einen Klimatologen. Aber tut er es wirklich?

Jon Rappoport:
"Mark Steyn verliert Verfahren wegen Verleumdung in Sachen Globale Erwärmung. Oder doch nicht?

Um es anders zu sagen: Das Urteil der Jury war kompletter Schwachsinn.
Der konservative Autor, Berichterstatter und Journalist Mark Steyn war wegen Verleumdung / Rufschädigung / übler Nachrede
(im Original "defamation", Anm.) angeklagt worden, von Klimawissenschafter Michael Mann, Urheber der berühmten "Hockeyschlägerkurve"."

Einschub: Die Hockeyschlägerkurve ist eine Temperaturkurve der globalen Durchschnittstemperatur der letzten 1000 (oder so) Jahre, die in unserer Zeit steil nach oben schießt, woraus man schließen muss, dass eine katastrophale und in 1000 Jahren nicht dagewesene Hitze die Erde heimsucht.
Ausgelöst allein durch CO2...
Und hochgerechnet aus Messungen, die sehr infrage stehen...
So ist es eine Unmöglichkeit, die globale Durchschnittstemperatur zu messen.
Und es ist unzulässig, aus kurzfristigen Schwankungen auf langfristige extreme Entgleisungen zu schließen.
Auch scheint das IPCC Temperaturkurven eines Intervalls von 20 Jahren hinten abgesenkt und vorne angehoben zu haben, um von einer tatsächlich gleichbleibenden Temperatur auf einen Anstieg derselben zu kommen.
Lord Monckton tat viel, um uns über den Betrug des IPCC mit den (unsprünglich korrekten) Temperaturkurven der Klimatologen aufzuklären. Er erzählte, dass er einmal einem wissenschaftlich versierten Freund die Hockeystickkurve zeigte, der daraufhin entsetzt ausrief: "Das haben sie nicht getan!"
Doch sie haben.
Sie haben die 11-Jahres-Rhythmen der Sonne an einem Anstieg der Sinuskurve nach oben verlängert.

Die Hockeystickkurve ist heute das Sinnbild für Wissenschaftsbetrug in Sachen Klima.
Ihre katastrophale Prognose ist nicht eingetreten, und wird auch nicht eintreten, weil das Klima ein dynamisches System mit Rückkopplungen ist, und nicht ein einziger (noch dazu minimaler) Faktor alles zum Entgleisen bringen kann.
Das ist nicht Wissenschaft, sondern "fear porn", also das Schüren von unnötiger Angst in einem obszönen Ausmaß.

Viele Leute haben die Hockeystickkurve als unwissenschaftlichen Unsinn kritisiert. Dass das den Ruf dessen schädigt, der diesen Unsinn verbreitet, kann schon sein. Aber ist es strafwürdig?
Wir lesen weiter...
Der Jornalist Mark Steyn wurde also vom Klimatologen Michael Mann verklagt, weil er sinngemäß gesagt hatte: "Alter, deine Hockeystickkurve ist Blödsinn". Das war vor 12 Jahren...

"Der Fall krabbelte durch die Gerichte und nun gibt es ein Urteil.
Die Jury beschloss, dass Mann von Steyn einen Dollar an Entschädigung erhalten soll, und Steyn eine Million Dollar an Bußgeld zahlen soll.
Die Entschädigung
(Ersatz des tatsächlichen Schadens, im Original "compensatory damage", Anm.) ist für den Schaden am Ruf, an der Reputation des Klimatologen. Die Jury bewertete den tatsächlich erlittenen Schaden also mit einem Dollar (was man übersetzen könnte mit "So gut wie gar nix", Anm.).
Ja, das ist trotzdem eine Strafe für Steyn, denn für die Rufschädigung im Wert von einem Dollar soll er zusätzlich eine Million an Bußgeld zahlen.
Das macht natürlich so viel Sinn, wie jemandem all seinen Besitz zu nehmen, weil er jemand anderem mit einer Feder zugewunken hat, während der im Auto vorbeifuhr.
Es ist geisteskrank.
Wie konnte es also dazu kommen?
Hier ist eine mögliche Erklärung:
Aus irgendeinem Grund war die Jury davon überzeugt, dass Steyns Kritik an Mann (mehrere Artikel und ein Buch, über den Zeitraum von mehreren Jahren) von nichts anderem motiviert war als reine Böswilligkeit. Steyn hätte demnach nicht versucht, die Wahrheit über eine wissenschaftliche Frage zu erzählen, sondern wäre einfach hinter Mann hergewesen. Auf dieser Basis bestrafte die Jury Steyn.
Ich finde das faktisch lächerlich."

Und wir schließen uns dem an.
Doch war die Jury wirklich fehlgeleitet, oder tat sie, in einem aufgeheizten Klima von geradezu religiöser Unwissenschaftlichkeit, wie es um die "Klimafrage" besteht, das einzig Mögliche?
Den Lügnern einen Sieg verschaffen, der ihnen nichts bringt...
Denn...

"Mehreren Autoren zufolge hat der Oberste Gerichtshof bereits einmal entschieden, dass Bußgelder nicht mehr als zehnmal so hoch sein dürfen als die Entschädigung. Mehr wäre verfassungswidrig.
(Mit dem Sinn, dass ein Schaden von einem Dollar, wie er z.B. durch den Diebstahl eines Apfels entsteht, nicht mit einer Million Dollar bestraft werden kann, Anm.)
Geht Steyn also in Berufung, wird er wahrscheinlich nur 10 Dollar Bußgeld an Mann zahlen müssen, und nicht eine Million...
Ich hoffe wirklich, dass das geschieht. Wenn nicht überhaupt eine Aufhebung des jetzigen Urteils...
Ich glaube, dass Steyn vor 12 Jahren ein Gerichtsverfahren verhindern hätte können, wenn er zugestimmt hätte, seine Aussage über Mann (die er übrigens von einem anderen Autor zitierte (!)) zu widerrufen.
Steyn aber weigerte sich. Aus Prinzip.
Es gibt nicht viele Leute, die so handeln.
Sie verdienen unser Lob, und unseren Respekt.
Im Gerichtsverfahren verteidigte er sich zudem selbst. Auch das war eine mutige Entscheidung. Manche würden das dumm nennen. Ich tue es nicht. Er wollte seinen Fall auf die bestmögliche Weise präsentieren, nach seinen Standards, nach dem Gesetz, und nach der Verfassung.
Viele Autoren träumen davon, vor einer Jury zu stehen und ihre Geschichte zu erzählen, auf die überzeugendste und aufrichtigste Weise, die möglich ist, um sich und ihre Arbeit zu verteidigen.
Mark Steyn hat's tatsächlich getan.
Jeder, der versteht, was Freiheit bedeutet, sollte ihm danken."

Hier ist also eine der vielen Versionen der Hockeystick-Kurve.
Man sieht (auf manchen Kurven deutlicher, auf andern weniger deutlich) ein ständiges Auf und Ab, und irgendwann, als es gerade wieder bergauf ging, sagte ein Mann: "Alarm! Ab jetzt geht es nicht mehr runter, sondern nur noch rauf, für immer!", und half dadurch mit, eine weitere Generation von umweltbewussten und sensiblen Menschen mit der Vorstellung zu terrorisieren, unser Planet wäre totgeweiht, wegen des Spurengases CO2.
Um davon abzulenken, dass der Planet mit Mikrowellen verstrahlt wird, wie niemals zuvor, was die eigentliche "Klimakatastrophe" ist...

Eine Hockeystickkurve ist als Temperaturkurve Unsinn.
Als Kurve für das Ausmaß an Verstrahlung unseres Lebensraums mach sie aber viel Sinn...

Wir hoffen, dass das Urteil gekippt wird, denn selbst eine so entlarvend niedrige Schadenssumme würde den Lügnern ermöglichen, zu behaupten, die fake Klimapolitik sei rehabilitiert.



Hockeyschlägerkurven, eine fake, eine real...


2024_02_19: Je mehr "Energiewende"-Werbung man sieht, desto leichter durchschaut man sie.

Text: "Aufeinander schauen" (Bild: Familie mit Kind)
Überleitung zu:
Text: "Auf die Zukunft schauen" (Bild: Landschaft mit Windpropellern)

Botschaft:
Windpropeller in der Landschaft sind die Zukunft. Sie sind so gut und natürlich, wie Eltern, die sich um ihr Kind kümmern.

Sinse aba nich...
Sie schauen Scheiße aus, sie vergewaltigen die Atmosphäre elektromagnetisch, sie sind eine Todesfalle für Vögel, und sie sind so unnötig wie Smartmeters, 5G und Atomkraftwerke.
(Es sind Windmühlen, aus Plastik, Herrgott! Es gab vor 100 Jahren schon bessere Technologie.)


2024_02_15: "Oje..."

"Was?"

      "Die ÖVP gibt gratis Gulaschsuppe aus."

"Hm. Das erinnert an die gratis Würstel zu ihren Scheiß-Transhumanismus-"Impfungen", oder?"

      "Ja."

"Aber sie werden doch nicht..."

      "Werden sie nicht? Das tun, was sie schon mal haben...
      Wann werden sie nicht?"

"Ja...
Man sagt, dass auch in billigem Fleisch Nanopartikel drin sind."

      "Dann werden sie sicher hochwertiges Fleisch nehmen. Oder ein vegetarisches Gulasch kochen..."

"Hahahahaha...."

      "Hahahahaha...."

"Hahahhaha..."

      "Haha..."

"Haaaaaa, du Scherzkeks!"


2024_02_15: Aphrodite: Atmospheric Drum Bass Vol II CD2


2024_02_12: Alfred Lambremont Webre (OmniversityTV) über die A.I.-Invasion

Stand von vor fünf Jahren (9. Juli 2019).
Vor "Covid" (durch 5G ausgelöste Krankheiten) und die "Impfung" (Transhumanismus-Biowaffe)...
Webre interviewt z.B. Ole Damegard, Magnus Olson (/Rauni Kilde), die davon berichteten, dass Nanopartikel via Chemtrails ausgebracht und von den Menschen eingeatmet werden, die danach ein messbares Singal aussenden (vergleichbar mit Bluetooth). Über die Ionisierung der Atmosphäre würden diese Signale aufgefangen und quasi in Echtzeit von einer A.I. bearbeitet und zurück (ins Gehirn des betreffenden Menschen) gespielt werden. Noch in Femtosekunden, mit der Tendenz zu Attosekunden...
Eucach.org rechnet, basierend auf ihren eigenen Messungen, hoch, dass bereits 80% der Menschen "online" seien. (Natürlich erst einmal ohne Folgen, und ohne, dass sie oder andere es bemerken).
Also heimtückisch, schleichend...
Unfreiwillig...
Gegen den freien Willen verstoßend...

Webre erzählt hier: A.I. wurde von oben herabgereicht, und der Finanzsektor bekam eine und setzte sie gerne ein, und das Militär bekam auch eine, und setzte auch sie bereitwillig ein, um seine Soldaten zu trainieren.
Natürlich trainierte das Militär damit auch diese A.I., nämlich darin, Menschen zu besiegen.
Und, das Militär gab diese A.I. in vereinfachter Form weiter an die Hersteller von Videospielen. Damit Millionen Gamer üben, eine A.I. (im Spiel) zu besiegen, die dabei eigentlich lernt, sie, die Gamer, (in der realen Welt) zu besiegen...
Und die dabei, überraschenderweise, betrügt und ein schlechter Verlierer ist...
Gaming Stations (wie X-Box) senden die Daten dann ans Militär zurück.

"Das ist bereits ein Kriegsverbrechen!" ruft der sonst so gesetzte, ehemalige Jus-Professor und Richter am Kriegsverbrechertribunal Webre (der an den Untersuchungen der Ermordungen der schwarzen Bürgerrechtskämpfer Martin Luther King und Malcolm X beteiligt war) wütend aus, "Und unsere Militärführung sollte dafür vor Gericht stehen...". (min 1:38:56, und mit "unsere" ist die amerikanische gemeint)

Und das ist ein interessantes Detail.
Also für alle, die den Rest eh schon kannten und dadurch bestätigt sehen, dass ihre Mitmenschen immer Smartphone- und WLAN- und Fernseh-süchtiger werden...
Nur noch mit einem Computer in der Hand auf die Straße gehen, und ihn selbst aufs Klo mitnehmen...
Die Videokameras ihres Smartphones ständig auf ihre Mitmenschen richten...
Ihr Smartphone bei Gesprächen mit anderen Menschen ständig zwischen ihnen am Tisch liegen haben müssen, damit es alle Gespräche aufnehmen kann...
Sich nicht darum kümmern, dass sie ihre Mitmenschen mit Mikrowellen verstrahlen...
Und all das für das Normalste der Welt halten...

Webre interviewt Bradley Loves, der aus eigener Erfahrung berichten kann: Er spürt, dass Gedanken, die "unerwünscht" sind, behindert werden. Er spürt dann geradezu eine Wand hochgehen. Er erkennt, dass es extra Anstrengung bedarf, bestimmte Gedanken aufrechtzuerhalten, und bestimmte Tätigkeiten auszuführen.
Konzentrationsfähigkeit und Erinnerungsvermögen werden also selektiv eingeschränkt.

Nach der Covid-Psyop, woran erinnert uns das? An den "brain fog", der angeblich mit einer Infektion mit einem "Covid-Virus" einhergehen könne.
An die vielen absurden Eingriffe ins Leben der Menschen, die als "Schutz vor Ansteckung" nichts brachten, als Zäsur jedoch Sinn machen: Nach Covid sollte sich niemand wundern, dass die (elektromagnetische) Umwelt sich anders anfühlt, und der eigene Geist verändert ist.
Es erinnert uns an das so verdächtig oft propagierte "neue Normal". An die angebliche Unmöglichkeit, nach "Covid" zum "alten Normal" zurückzugehen...
Wieso?
Weil schleichend eine A.I. die Gedanken übernimmt und man das nicht als Angriff sehen soll sondern als normale Folge der "Pandemie", oder "des Alterns", oder der "neuen Zeit"?

Vor fünf Jahren konnte jemand wie Mr. Loves erkennen, dass sein Bewusstsein umkämpft ist. Dass ein Krieg stattfindet, um das Bewusstsein der Menschen...
Andere konnten zu der Zeit Veränderungen im Tinnitus hören, wenn sie an bestimmte, verfängliche Stichworte dachten, wie z.B. "Terror" oder "Bombe" (nur beim ersten Mal, nicht bei jeder zeitnahen Wiederholung. Mitgezählt wurde erst wieder nach ein paar Stunden).
Zu der Zeit diskutierten die Amerikaner mit den europäischen Regierungen, nach wievielen Stichworten sie suchen dürfen, um "Terrorverdächtige" ausfindig zu machen. Alle paar Wochen wurde die Anzahl erhöht, bis die Liste zig-tausende Worte umfasste (!).
Offiziell ging es dabei um elektronisch kommunizierte Worte.
Nicht um gedachte...

(Link: YT: OmniversityTV: AI Artificial Intelligence-Entrainment, 5G & Love-based sovereignty - Bradley Loves & Alfred Webre)



Klärchen leidet immer noch.
Sie weiß immer noch, wie es ist.
Was sie aber vergessen hat, ist, was es ist.
Sie hat nun verdrängt, dass sie sich mehrmals impfen hat lassen, und dass ihre Beschwerden erst danach einsetzten.
Durch das "Impfen" wurde das, was den Menschen ohnehin bereits angetan wurde, zu "ihrem Fehler" erklärt. Denn sie hätten ja nicht so dumm sein müssen und sich impfen lassen. War ja alles "freiwillig", nicht?
Nun, nix war freiwillig.
Klärchen wird nun jedenfalls "geholfen", von Leuten, die ihr sagen, sie leide unter einer Geisteskrankheit.
Also, sie nennen es nicht so. Sie sagen, sie kümmern sich um ihre "mental health".
Klingt doch gleich viel besser...
Englisch, und so...
Englisch wie "Lockdown", "Social Distancing" und "Social Engineering". Und "Geo-Engineering"...
Alles wird besser, wenn man es mit Worten benennt, die man eigentlich nicht wirklich versteht.
Hört ihr sie lachen, die Globalisten?
Sie lachen über die Österreicher...


2024_02_05 - 2024_02_18: Remigration ("Unwort")

In Deutschland Proteste "gegen Rechts". Eigentlich gegen die AfD. Also gegen eine demokratisch legitimierte Partei...
Und wahrscheinlich nicht mal das, denn die Aufnahmen scheinen von Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen zu stammen (also von Demonstrationen gegen echten Faschismus. Welch Ironie...).
Der Auslöser war jedenfalls ein Gerücht, verbreitet von den Agenten der Globalisten, die "Rechten" wollten Deutschland entvölkern...
In Wahrheit ist Remigration durchaus sinnvoll für ein Volk, das erkennt, dass, unter immer neuen Vorwänden, unter Bruch geltendes Rechts und Missbrauch der Nächstenliebe und das Mitgefühls so viele Fremde ins Land geschleust wurden, dass seine Identität, sein Charakter, sein Geist in Gefahr ist.
Wer heute findet, dass in den letzten Jahren zu viele Fremde ohne Prüfung ihres Rechts auf Asyl ins Land kamen, soll sich nun als "Staatsfeind" fühlen.
Sagen die Globalisten (sinngemäß)...

Selbstempfundene "wehrhafte Demokraten", die eine gewählte Partei verboten sehen wollen, wären sicher ein Mindfuck nach ihrem Geschmack...

Remigration heißt:
Kriegsflüchtlingen unter Begleitung die Rückkehr zu ermöglichen, sobald ernsthafte Prüfungen ergeben, dass sich die Verhältnisse in ihrer Heimat wieder zumutbar gebessert haben. Oder dass Asyl, Flüchtlings- oder Vertriebenenstatus vorschnell vergeben wurden...
Kriminelle Immigranten abzuschieben (wenn ihre Schuld in einem ordentlichen Gerichtsverfahren bewiesen ist)...
Und Jugendlichen, die in ihrer Zeit in Österreich Schulen besucht und Lehren gemacht haben, zu helfen, in ihrem Heimatland diese hier erworbenen Fähigkeiten anzuwenden...
Denn das geht, wenn man will. Und es würde zu besten (auch wirtschaftlichen) Beziehungen zwischen den Ländern führen.
Bezahlen würden die Kriegstreiber und-gewinnler. Als Reparation...

So der Idealfall.
Der eintritt, wenn die "Rechten" so klug und ehrlich sind, wie die "Linken" reich und verschlagen...

Mit der versuchten Dämonisierung aller Gegner der Covid-Maßnahmen und -Impfungen als "rechts" haben die "Linken" den Bogen jedenfalls (und vielleicht planmäßig) überspannt.
Wer sich jetzt nicht dazu verführen lässt, fake-Terroranschläge ins Rennen zu führen, oder fake-"Massenvergewaltigungen" zu Sylvester, oder die kriminelle "Impfung" schönzureden, oder die Bekriegung Österreichs mittels Strahlung, hat als "Rechter" schon gewonnen.
(Is aber schwer...)
(Link: Remigration: Geheimplan - Unwort des Jahres – Grundlage für ein AfD-Verbot?, 2.2.2024)


2024_02_07: google translate, for the birds



Was sollen wir daraus lernen?
Irgendwas über Kollektivismus vs. Individualismus?
Oder lieber gar nichts?
Ja, lieber das: Gar nix.


2024_02_03: "Denn eines weiß ich ganz gewiss..."



"... dass dies Video C.G. ist."
(Link:YT: Red Sea: The Houthis have already won | Professor Fawaz Gerges)


2024_02_03: Diagnositis centralis




"Kommen Sie! Kommen Sie!
Wir checken Sie durch. Dauert nur 10 Minuten, kostet Sie nichts.
Wenn Sie irgendwas haben, finden wir es. Mit Sicherheit.
Und die Chancen, dass Sie was haben, stehen 44.000 zu 1.
Kommen Sie gesund, gehen Sie mit Gewissheit.
(Natürlich müssen sie dann auch unsere Medikamente nehmen. Denn nur so lohnt sich der ganze Zirkus...)

"Wieviele Krankheiten gibt es eigentlich?

Journal der amerikanischen Medical Library Association:
"Es gibt zwei Kategorien: anatomisch und systemisch. Die Gruppe der anatomischen Krankheiten enthält 18 Hauptkategorien mit über 26.000 Krankheiten für alle Teile des Körpers, einschließlich Blut, Knochen, Immunsystem, Muskeln und Fortpflanzungsorgane.
Die Gruppe der systemischen Krankheiten enthält 6 Kategorien: Krebs, vorgeburtlich, genetisch, ansteckend, metabolisch und die Gruppe der "Seltenen Krankheiten", knapp 18.000 einzelne Krankheiten.
Macht zusammen 44.000 Krankheiten.
Dazu könnte man noch circa 300 so genannte "Geisteskrankheiten" hinzuzählen.
Das Journal erwähnt auch "über 19.000 Krankheiten, die mit 13.000 Genen zusammenhängen"."


(Was nahelegt, es gäbe zig-tausende Gentherapien gegen zig-tausende Krankheiten zu entdecken, wenn nur lange genug geforscht und genug Geld hineingepumpt wird...
Aber...)

"Es gibt KEINE Gentherapie gegen IRGENDEINE Krankheit in der ganzen Liste.
Zu behaupten, 19.000 davon seien genetischen Ursprungs, ist reine Spekulation.

Aber lasst uns zur eigentlichen Behauptung des Journals zurückgehen, nämlich, dass es 44.000 einzelne und klar unterscheidbare Krankheiten des menschlichen Körpers gibt.
Wer hätte das gedacht?
Wer hätte gedacht, dass Forscher so viel Absurdität fabrizieren würden?
Wenn das wahr wäre, wären wir alle tot. Wir wären nicht einmal geboren worden.

Arzt zu Patient: "Joe, ich möchte dir gratulieren. Du bist gesund. Irgendwie hast du es geschafft, 44.000 Krankheiten auszuweichen. Ich habe keine Ahnung, wie du das gemacht hast. Vielleicht hattest du ja eh ein paar tausend von denen und hast dich wieder erholt."
Joe: "Naja, ich habe aufgehört, Alkohol zu trinken. Und jeden Morgen mach' ich 30 Liegestützen..."

Hier ist die Wahrheit:
Ärzte, Spitäler, Med-Unis, Pharma- und Impfstofffirmen und Forschungsinstitute haben uns 44.000 Krankheiten VERKAUFT. Sie haben sie vermarktet, promotet.
Um sicherzugehen, dass wir alle unter ihren Schirm kommen...
An jedem x-beliebigen Tag könntest du zum Arzt gehen und er würde eine Krankheit bei dir finden. Mindestens eine, wenn nicht 50...
Ich traue mich wetten, es gibt für alle 44.000 Krankheiten Standardtherapien.
Wieso würde sie sonst jemand benennen? Wieso würde irgendwer behaupten, dass so viele existieren?"


(Jon Rappoport, no more fake news dot com, Auszug)

Und wir, unsereinerseits, trauen uns, zu wetten, dass, würde man bei der Gruppe der systemischen Krankheiten die Kategorien "toxikologisch", "radiologisch" und "orgonomisch/energetisch" hinzufügen, sich die Gesamtzahl der unterscheidbaren Krankheiten um den Faktor 100 bis 1000 verringerte.
Und diese drei Kategorien fehlen da definitiv.
So kann eine chronische Vergiftung oder Verstrahlung eine Vielzahl von Symptomen (genannt "Krankheiten") auslösen, und die wären weder hauptsächlich genetisch bedingt, noch hauptsächlich metabolisch, sie wären auch nicht ansteckend, und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass sie selten sind.


2024_01_31: Was die Digitalisierung für dich tun kann?

Erstaunliches...
Sie kann einen ganzen Planeten verschwinden lassen.

Als die Voyager 1 Sonde Anfang der 1980er Jahre Fotos von Saturns Ringen macht, sind diese Ringe voller Bröckchen und kleinen Monden. Sie haben "Speichen" (dunkle, mehr oder weniger radial verlaufende Rillen), sogar kleine, dunkle Kreise (?). Es gibt Zeitraffervideos, auf denen man sieht, wie die Speichen rotieren, und dass die Brocken eine höhere Geschwindigkeit (und auch andere Richtung?) haben. Auf einem anderen Video sieht man, wie eines der Möndchen die Scheibe aus Saturns Ringen durchpflügt und sie hinter sich, wie ein Motorboot das Meer, in Wellen zurücklässt, die wieder zurückschwingen und auspendeln. Man sieht, wie sich das Material der Ringe wieder auf die Scheibe einschwingt. Man versteht dabei etwas, intuitiv.

Heute ist Saturn scheinbar glatt. Seine Ringe sind sauber und bilden perfekte Kreise. Die neuen "Fotos" (angeblich von der Cassini Sonde) sind nun in Farbe und hoher Auflösung (sagenhafte 8888 Pixel breit und makellos in Form und Farbe, Pixel für Pixel).
Bröckerl, Möndchen, Wellen und Speichen gibt's keine mehr...
Und somit auch keine Möglichkeit, zu verstehen, was die Ringe zusammenhält...

Und natürlich ist das auch nicht mehr Saturn.
Er wurde durch einen computergenerierten Platzhalter ersetzt. Beinahe auf ein Symbol reduziert...
"Eine Kugel mit Ringen drum, das ist, was Saturn ist. Weitergehen, Leute, hier gibt's nichts mehr zu sehen!"




2024_01_31: Je mehr Werbung für Muttermilchsubstitut man sieht, desto leichter durchschaut man sie.

"Wie Sie Ihr Baby ernähren, ist so individuell wie Sie."

Nein, ist es nicht. Zumindest nicht im ersten Jahr...
Es ist nicht so, dass manche Neugeborene Muttermilch brauchen, andere aber Milchpulver aus der Fabrik, oder Dosenmilch, oder Fleischbrühe, oder Algengrütze, oder Red Bull, oder Katzenfutter.

"Es gibt die launischen Momente...", und diese und jene. Und wenn Ihr Baby schreit oder weint, ist es eben ein solcher...

Nein, ist es nicht.
Babys haben keine "Launen". Babys haben Bedürfnisse, und natürlich ernährt zu werden ist eines davon.
Es gibt keine Ausrede dafür, es nicht zu befriedigen.


2024_01_31: message to all rollers: keep your mind sweet. yet, avoiding tripwires is a necessity. tripwires, such as: "angel", "saint", "unconditional", "commitment", "ascencion", "alien", "forever", "warrior", ...
(find details in attached off-center bass and drums.)


2024_01_31 - 2024_02_05: Venus, rot zu weiß

Auf Anregung durch die Brothers of the Serpent, die hier, hier, hier und hier das Buch "The Velikovsky Heresies" von Laird Scranton besprechen.
Was gut ist, haben doch in den 60 Jahren seit Velikovskys Buch "Worlds in Collision" (und später "Ages in Chaos", "Earth in Upheaval" und "Mankind in Amnesia") viele wissenschaftliche Erkenntnisse die darin aufgestellten Behauptungen bestätigt.

Behauptungen wie, die Venus sei eine relativ junge Ergänzung unseres Planetensystems...

Zur Zeit, als Velikovsky seine "Welten in Kollision" schrieb, galt als unwidersprochen, dass Venus Millionen bis Milliarden Jahre alt sei und unser Planetensystem völlig stabil, sowie alle Planetenbahnen regelmäßig und vorhersehbar.
Ein Einfluss der anderen Planeten auf die Erde war zwar anerkannt, aber als gering, und auf keinen Fall in der Lage, Naturkatastrophen auszulösen oder auf andere Weisen das Leben der Menschen dramatisch zu verändern.
Und daher kommt Velikovsky und sagt (sinngemäß):
"In alten Texten steht aber, Venus war ein Komet, und der löste Erdbeben, Vulkanausbrüche und Überschwemmungen aus."
Er sagt: "Diese Schriften gibt es weltweit."
Und: "Bis vor ca. 3500 Jahren wurde Venus darin nicht als Planet geführt, sondern als Komet, und dann aber als hell wie die Sonne und mit einem langen Schweif..."
"Als Überbringerin von Unheil und Katastrophen..."
Langsam (über Jahrhunderte) beruhigte sich die Lage und Venus fügte sich als Planet ein, bis vor ca. 2750 Jahren, offenbar in Reaktion auf die Störungen durch Venus, Mars instabil wurde und seinerseits Chaos auf der Erde verursachte. Bis auch er sich wieder beruhigte und seine Bahn stabil wurde...

Heute sind die Planetenbahnen aufeinander abgestimmt. Sie sind "in Harmonie", wie man Harmonie in der Musiklehre versteht. Venus z.B. zeigt nun bei jeder größten Annäherung an die Erde dieser Erde immer die selbe Seite (so, wie unser Mond der Erde immer die selbe Seite zeigt, oder wie manche andere Monde ihren Planeten).
Umlaufzeiten der Planeten um die Sonne und ihre Tageslängen befinden sich in stabilen Verhältnissen zueinander.
Das Planetensystem ist also ein wenig so wie ein Uhrwerk, mit den Planeten und Monden als Zahnräder.
Im All, in dem, anders als in einem Uhrwerk, Bewegungen in alle Richtungen möglich sind, und Resonanzen auch zwischen weiter entfernten Planeten bestehen, ist ein so fein abgestimmter Mechanismus zwar wahrscheinlich, er braucht aber wohl einige Zeit, um sich einzustellen.
Wenn ein neues "Zahnrad" hinzukommt...

Und, ist ein neuer Planet hinzugekommen?
Mythen besagen, Venus wäre aus Jupiter geboren worden. Athene entsprang dem Kopf Zeus. In voller Bewaffnung...
Darüber kann man halt mit einem heutigen Astrophysiker oder Kosmologen schwer reden.
Über Geschichten, geschrieben in ausgestorbenen Sprachen auf Tontafeln, oder gemalt auf Vasen, als Ereignisse im Leben der "Götter"...
"Haarige Sterne", "Sterne mit Bart", "rauchende "Sterne", "gehörnte Planeten", "gefiederte Schlangen" oder "verärgerte Göttinnen" sind Beschreibungen in der Worten der damaligen Zeit (und zuweilen irreführend übersetzt), die auch nur im übertragenen Sinn ernst zu nehmen heute vielen schwerfällt. Und so war es gut, dass es einen Velikovsky gab, der sie, ohne aus Arroganz etwas wegzulassen oder umzudeuten, in heutige Sprache übersetzte.

Er sagte: "Etwas schlug damals in Jupiter ein (und wurde dabei von Menschen gesehen), und etwas Anderes fuhr im Gegenzug aus ihm heraus und brauchte dann lange Zeit, sich in die neue Umgebung einzufügen."
Er sprach von unregelmäßigen Bahnen von Venus (am Übergang zwischen ihrer Zeit als gigantischer Komet und der als Planet), die in alten Texten festgehalten sind, jedoch von den zeitgenössischen Kosmologen beiseite gewischt wurden, mit großer Bereitschaft, alles Frühere als primitiv anzusehen, und Kosmologen ohne Maschinen im heutigen Sinn als unqualifiziert für die Himmelsbeobachtung.
Beiseite gewischt von modernen Wissenschaftern mit, andererseits, hoher Toleranz für "Zufälle" und "Anomalien"...
Anomalien, wie die, dass Venus immer noch unerklärlich heiß ist und eine retrograde Eigendrehung besitzt, also in die andere Richtung um ihre Achse rotiert als die anderen Planeten, und das noch dazu extrem langsam.
So dauert ein Venustag 243 Erdentage...
Ein Venustag ist länger als ein Venusjahr (!).



Planeten-Specs: Ist die Venus ungewöhnlich? Drei von vier Kurven sagen: "Ja"
Specs (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun): Planetenjahre (in Erdentagen und Erdenjahren): 88 (0,24), 225 (0,615), 365 (1), 687 (1,88), 4329 (11,86), 10751 (29,45), 30664 (84), 60148 (164,79); Planetentage (relativ zu Erdentagen): 58,7, 243, 1, 1,026, 0,4, 0,45, 0,72, 0,67; Planetenachsneigung (Grad): 0,034, 177,36, 23,44, 25,19, 3,13, 26,73, 97,77, 28,32; Planetentemperaturen (Mittel, Grad Celsius); +167, 464, 15, −63, −108, −139, –197, −201

Bei der Ablehnung von Velikovskys Thesen ging es anscheinend auch um Psychologie:
Darwins Evolutionstheorie macht nur Sinn, wenn man von extrem langen, stabilen Zeiträumen ausgeht. Eine langsame, "natürliche" (geradezu gerechte) Auslese der jeweils Besten hätte zum heutigen Menschen geführt und der sei nun zwangsläufig besser als alles davor Gewesene. Die Krone der Schöpfung, mit allen Rechten, sich an der restlichen Natur zu bedienen.
So die Theorie, und das, was zuweilen bereitwillig von ihr abgeleitet wird...
Das wird infrage gestellt durch die Annahme von katastrophalen Umwälzungen, die zu Sprüngen in der Entwicklung führten.
Katastrophale Umwälzungen in der Vergangenheit anzuerkennen bedeutet auch anzuerkennen, dass es vor uns vielleicht bereits andere Hochkulturen gab, die uns vielleicht sogar überlegen waren (ohne deswegen außerirdisch zu sein, was die heute moderne ad hoc-Erklärung für überlegene Zivilisation wäre).
Und es bedeutet anzuerkennen, dass wir zwar ganz gut relative Datierungen vornehmen können, absolute aber nicht, weil wir nicht wissen, wann welche elektromagnetischen Verhältnisse vorherrschten, die radioaktiven Zerfall (wie den von C14) beeinflussen, und Erosion, Klima, Polwanderungen, sogar Tages- und Jahreslängen.
Katastrophen kollidieren schmerzhaft mit der modernen Vorstellung von kontinuierlichem (wissenschaftlichen/technischen/materiellen) Fortschritt, dem wegen seiner exorbitanten Großartigkeit alles Vorige und Andere und Geistige unterzuordnen sei.

Velikovsky war (eigentlich anerkannter) Wissenschafter. Er sagte nicht "Glaubt mir!" (wie man es vielleicht einem Mystiker unterstellen würde) sondern "Die Daten legen nahe, dass...".
Velikovsky ist (so wie Reich und Steiner und andere) ein Lackmustest für die Wissenschaftlichkeit (im Sinne von Ergebnisoffenheit und Diskursfreudigkeit) der Wissenschaft.
Er zeigt auch, welche Probleme die Fragmentierung der Weisheit in viele kleine Wissensbereiche, die sich alle gegen "Konkurrenz" verteidigen, mit sich bringt:
Ein Astrophysiker ist Physiker. Wieso sollte der jemanden ernst nehmen, der sich auf antike Schriften bezieht?
Nun, weil darin über die Vorgänge am Himmel genau Buch geführt wurde...
Was eigentlich ein ziemlich guter Grund ist...
Und wenn darin die Bahn von Venus aus heutiger Sicht "falsch" vermerkt ist, die von Merkur, Mars, Jupiter und Saturn aber völlig richtig, könnte man sich fragen, warum.
Dass die Urheber dieser Aufzeichnungen allesamt abergläubisch waren und Kalender bloß zu "rituellen" oder "zeremoniellen" Zwecken führten (und dabei, warum auch immer, bereitwillig verfälschten), ist, so als Prämisse, wissenschaftlich unhaltbar.
Aus dem Alten China sind weit zurückreichende und exakt datierte Himmelsbeobachtungen überliefert. Dort steht dann z.B.: "Wir sehen eine Fünffachkonjunktionen der Planeten."
Heutige Kosmologen sagen dazu (sinngemäß): "Nein, tut ihr nicht. Ihr seht nur vier Planeten. Nach unseren Computerberechnungen ist Venus in dieser Nacht ganz wo anders."
(Um im Geiste hinzuzufügen: "Macht ja nichts. Ihr seid ja auch schon 2800 Jahre alt. Natürlich seht ihr schlecht und könnt kaum mehr bis Fünf zählen.")
Ebenso in Bezug auf die Venus geirrt haben sich demnach Homer, Ptolemäus und Kopernikus.
Denn auch ihre Überlieferungen bestätigen Velikovskys These, dass Venus damals nicht die heutige Bahn hatte...

Dem Electric Universe Modell zufolge sind Zusammenstöße zwischen Planeten sehr unwahrscheinlich. Um zu kollidieren besitzen sie eine, relativ zum All, zu ähnliche Ladung und stoßen sich daher auf kurze Entfernung ab.
Das heißt aber auch, dass ein neuer Planet lange herumirren und immer wieder von anderen Planeten abgelenkt werden kann, bis er "seinen Platz findet" und eine stabile Bahn annimmt.

Jede starke Annäherung von Planeten aneinander erzeugt in beiden Gezeitenkräfte, die sie (leicht aus Planetensicht, aber katastrophal aus Sicht von Lebewesen, die auf ihnen leben mögen) verformen. Sie kann auch Einfluss auf die Rotationsachse haben (also auf die Jahreszeiten), auf die Rotationsgeschwindigkeit (also die Tageslängen) und auf den Abstand zur Sonne (Jahreslängen).
Auf jeden Fall vorstellen kann man sich, dass ein neuer Planet, der sich zwischen Erde und Sonne drängt, die Bahn der Erde nach außen verschiebt, damit ihre Umlaufzeit verlängert, und damit ihr Jahr.
Diskutiert wird eine Verlängerung des Erdenjahres von ursprünglich 360 Tagen auf die heutigen 365,25 Tage vor ca. 2750 Jahren.

Ein neuer Planet, der womöglich noch immer wieder weit ins All verschwindet und dann als Komet zurückkommt, da er von dort eine andere elektrische Ladung mitbringt, als auf einer sonnennahen Bahn angemessen wäre, würde sich zuerst entladen müssen (um eben diese stabile Bahn einnehmen zu können). Die Entladung könnte langsam ins All vonstatten gehen und wäre dann als "haariger" (und bei frontalem Blickwinkel wirrer) Schweif sichtbar, oder zuweilen auch plötzlich, durch Blitze zwischen ihm und anderen Planeten, denen er zu nahe kommt (mit gravierenden Auswirkungen auf ihr Wetter und Klima, vielleicht sogar auf Gesundheit und Bewusstsein von Menschen). So schreibt P. D. Ouspensky in "In Search of the Miraculous", (G. Gurdjieff habe gesagt) dass Begegnungen zwischen Planeten auch nur Sekunden dauern und trotzdem die Geschicke der Menschen für Jahre verändern können, die dann z.B. glauben, sich plötzlich hassen und gegeneinander Krieg führen zu müssen.
Bei jeder Annäherung sind Ionenströme zwischen den Planeten wahrscheinlich (und bei jeder Ablenkung ihrer Bahn Strahlung).
Ionenströme können, im wahrsten Sinne des Wortes, Berge versetzen, und das auch von einem Planeten auf den anderen. Solche Masseverschiebungen können bei frei im All rotierenden Objekten eine Änderung ihrer Rotationsachse bewirken.
Auf geordnete Weise, als Plasmastreamer, könnte ionisiertes Material, das da (zusammen mit einer Schwingung, einer Information) zwischen Planeten verschoben wird, auch energetisierende und inspirierende Auswirkungen haben auf etwaiges Leben auf ihnen. Plasmastreamer könnten, im Gegensatz zu Katastrophen, auch Blütezeiten und Hochkulturen unter den Menschen hervorgebracht haben.
Mit ihren Ionen kam etwas von Venus Identität, ihrem Charakter auf die Erde.

Die Geburt von Venus spielt in den Entstehungsmythen vieler Nationen eine wichtige Rolle.
Zur Zeit ihrer unberechenbaren Bahnen über den Himmel, mit Annäherungen, während derer es "Feuerzungen" gab, die von ihr bis zur Erde reichten, war die Beobachtung der Venus und das Niederschreiben ihrer Auf- und Untergangszeiten aus naheliegenden Gründen eine weltweite Obsession.
Man kann sich denken, dass das Unvermögen, die nächste Annäherung von Venus vorauszusagen oder gar die Katastrophen, die sie brachte, abzuwenden, das Vertrauen in Priesterschaften und Könige/Pharaos erschütterte.
Dass das Buch Exodus der Bibel eine der alten Schriften ist, auf die sich Velikovsky bezog, überrascht daher nicht.
Die Schlangenbrüder stellen probeweise eine Verbindung von Venus als "gehörnten Planeten" zum "Horn of Plenty" (dem "Füllhorn" des Lebens, der Nahrung, der Reichhaltigkeit) her. Denn befand sich die Erde nicht immer wieder im Schweif des Kometen Venus? Mit Plasmazungen ("Hörnern"), die Material herabregnen ließen?
Essbares Material?
Manna?
Kam jede Nacht mit dem Tau vom Himmel und musste am Morgen schnell eingesammelt werden, bevor es sich im Sonnenlicht zersetzte...
"Was hast du heute zum Frühstück?" "Hornflakes"...

Was Velikovsky aus den alten Schriften las, konnte er durch eigenes, intuitives Verständnis der elektrischen Eigenschaften von Planeten ergänzen.
- So sagte er, bevor es direkt messbar wurde, voraus, dass die Venus heute noch ungewöhnlich heiß sein müsste. (Sie galt damals als kalt, bis die sowjetische Sonde Verena 7 feststellte, dass auf ihrer Oberfläche Blei flüssig wäre.)
- Velikovsky sagte auch, ihre Oberfläche sei wohl weitgehend frei von Einschlagskratern (weil noch nicht viele Asteroiden Zeit dazu hatten).
- Des weiteren sagte er voraus, dass das Magnetfeld der Erde weit hinaus ins All reicht und den Mond miteinschließt (besonders, wenn er an der sonnenabgewandten Seite der Erde steht).
- Und dass von Jupiter Radiowellen ausgehen...
All das wurde später bestätigt.
(Carl Sagan, der seine Rolle in einer ideologischen Gegnerschaft zu Velikovsky fand, erklärte die Hitze der Venus dann mit einem "CO2-Treibhauseffekt".
Und das Fehlen von Kratern auf der Venus wird von der Quackademia bis heute damit erklärt, dass Vulkane oder andere, noch unbekannte geologische Aktivitäten diese ständig zuschütten. Oder dass Venus eigentlich nicht keine Krater hat, sondern ganz viele, nämlich so viele, dass sie sich gegenseitig überdecken. Was als krampfhafte Versuche erkennbar ist, am hohen Alter des Planeten festzuhalten, und damit am Uniformitarianismus, und damit an der Richtigkeit der geologischen Datierungen, am Darwinismus, am geradezu religiösen Fortschrittsglauben und am eigenbauchpinselnden Anthropozentrismus...)
Auf Radaraufnahmen von der Oberfläche der Venus sieht man weniges, das nach Einschlagskrater aussieht, oder nach Vulkanismus in einem Ausmaß, geeignet, viele Krater zuzuschütten, und vieles, in dem man Spuren von Ionenwirbeln bzw. Lichtbögen sehen kann. (Link: https://en.wikipedia.org/wiki/Mapping_of_Venus)

Je weiter man zurückgeht in den Aufzeichnungen der Venusbeobachtungen, desto größer sind die Abweichungen von ihrer heutigen, nahezu kreisrunden Bahn um die Sonne.
Vor 500 Jahren, zur Zeit von Kopernikus, hatte sie die offenbar noch nicht.
Und vor 2000 Jahren hatte man offenbar sogar Mühe, jemals eine volle Venus zu sehen, anstatt nur Venussicheln. Wäre die Schlussfolgerung, Venus befände sich immer zwischen Erde und Sonne, da nicht naheliegend?
Nun, naheliegend ist nicht das Selbe wie korrekt, und es ist schon ein Wunder, dass die damals mit bloßem Auge Venusphasen ausmachen konnten, aber...
Aber: eben, genau...
Wieviel von den alten, "überholten" Vorstellungen von den Bewegungen der Planeten, denen wir heute so bereitwillig mit Verachtung und Spott begegnen, beruht eigentlich auf völlig richtigen Beobachtungen der damaligen Verhältnisse?
Und wieviel unserer Ablehnung allein auf Arroganz?
Hier ist ein Test:
Eine Animation eines Teils des Ptolemäischen Weltbilds: Venus rotiert auf einer Kreisbahn, deren Zentren auf der Linie zwischen Sonne und Erde liegt. Was ihr eine Bahn beschert, die sie immer wieder nahe an die Sonne (und ihre elektrische Ladung) und dann nahe an die Erde (und ihre ganz andere elektrische Ladung) heranführt, was katastrophale Blitzentladungen und die Ausbildung eines Kometenschweifs sehr begünstigt.
"Natürlich ist das Blödsinn", mag man angesichts auch dieser Animation schnell denken, "denn die Sonne kreist ja nicht um die Erde."
Was man dann aber bereits übersehen hätte, ist, dass dieses Modell genauso funktioniert, wenn die Erde um die Sonne kreist (!).
Das ganze Modell zu verwerfen, weil es geozentrisch ist, und nicht heliozentrisch, hieße, das Kind mit dem Badewasser auszuschütten. Vielleicht traf es damals, auf Venus, zu.

Die Planeten, aufgereiht zwischen Erde und Sonne? Wo haben wir das schon mal gesehen?
Bei einem Seitenarm des Electric Universe Modells, der einer früheren "Polarkonfiguration" der Planeten Plausibilität einräumt: Ein mächtiger Birkeland-Current führt von der Sonne zur Erde (und wohl darüber hinaus), und alle Planeten sind daran, Pol an Pol, aufgefädelt wie Perlen auf einer Kette. Auf der "Weltenachse", um die auch die Erde rotiert und damit, von ihr aus betrachtet, alle Sterne. Elektrische Beziehungen zwischen den Planeten geschehen gleichmäßig, symmetrisch, als, von der Erde aus betrachtet sternförmige, Plasmastreamer.
Die Sonne ist da von der Erde aus nie direkt zu sehen. Ihre Energie wird weitergereicht von den Planeten, und mit deren jeweiligen Schwingung angereichert. Ein Goldenes Zeitalter...
Chronologisch fiele die Geburt der Venus in dieses Zeitalter, das beendet worden wäre, als die Planeten begannen, um ihren Punkt auf der Kette zu schwingen und zu kreisen (und das "Auge am Himmel" zum "Stern im Halbmond" wird, und Venus zum "Haupt der Medusa", abgeschlagen (von der Kette) und damit ein schrecklicher, unberechenbarer Komet).
"Symbols of a Alien Sky" ("alien" im Sinne von fremd, nicht von außerirdisch) beleuchtet, auf einem Seitenarm des Seitenarms, die Symbole früherer Zivilisationen in Hinblick auf ihre Ähnlichkeit zu Plasmaphänomenen am Himmel (die eigentlich alle in Zusammenhang mit Venus stehen).
Eine andere Art der Datierung zeigt sich. Eine, die auch funktioniert, wenn es keine Jahre gibt: "Die Epoche, als das Leuchten am Himmel (die wandelbare Plasmaverbindung zwischen Venus und Mars) aussah, wie..."
...ein Stern, eine Muschel, eine Haarlocke, ein Drache, eine Schlange, eine Spirale, ...

Von der Venus gibt es im Netz eben solche Radar-/Mikrowellenaufnahmen (ohne Atmosphäre), orange oder rot eingefärbt, eingefärbte Ultraviolett- und Infrarotaufnahmen (auch spektakuläre, vom Akatsuki Venus Climate Orbiter von ihrer dunklen Seite), und viele (sowieso rot eingefärbte) computergenerierte Bilder. Es kann sogar vorkommen, dass Venus in Zusammenstellungen aller Planeten unseres Sonnensystems rot oder orange dargestellt wird (https://de.wikipedia.org/wiki/Venus_(Planet)#/media/Datei:Venus_Earth_Comparison.png).
Irreführend, das. Denn rot ist es auf der Venus nirgendwo. Ihr Gestein ist steinfarben (und nicht etwa rotglühend), ihr Tageslicht ist gelblich.
Von außen und im Licht betrachtet ist Venus erstaunlich weiß und glatt.
Venus, der elfenbeinfarbene Planet, die weiße Marmorkugel...



Links ein Radarbild (ursprünglich schwarz/weiß, wie alle Radarbilder, dann orange eingefärbt),
in der Mitte Fotos, überlegt mit Infrarotbildern und eingefärbt/kontrastverstärkt,
und rechts die Venus in ihrer natürlichen Farbe. Also so, wie sie für Menschen aussieht, und nicht für Maschinen...

Venus, beinahe weiß, wie sie ist, hat eine ziemlich hohe Albedo. Mehr als die Hälfte des Sonnenlichts, das auf sie trifft, wird von ihrer oberen Atmosphäre gleich wieder zurückgestrahlt.
So viel zum "CO2-Treibhauseffekt"...
Warum ist die Venus trotzdem so heiß?
Weil sie jung ist, und elektrisch...

Heute deutet nichts darauf hin, dass sich Katastrophen, wie die einst von Venus und Mars verursachten, wiederholen würden.
Man kann sich also entspannt der interessanten Frage widmen, welche Auswirkungen unsere Nachbarplaneten auf die menschliche Zivilisation hatten, und haben.
Eine kollektive, schwammige Erinnerung an Zeiten, in denen uns der Himmel auf den Kopf zu fallen drohte, könnte die hohe Bereitschaft mancher erklären, an einen bevorstehenden katastrophalen Polsprung zu glauben, oder an katastrophale Sonnenerruptionen, oder katastrophale Kometeneinschläge, oder eine katastrophale Passage durch die galaktische Ebene, oder eben einen katastrophalen Klimawandel.
Auch, wenn nichts darauf hindeutet...

Das Planetensystem ist aber stark gepuffert.
Negative Rückkopplung allerorts...
Wie magnetisch werden die Planeten von ihrer jeweiligen Idealposition angezogen.
Jede Ablenkung führt zu einem Zurückschwingen, Auspendeln...
Ein "Entgleisen" (im Wortbild eines Zuges, der unwiederbringlich von den Gleisen springt) gibt es nicht.
Wir sind diesbezüglich in Sicherheit.
Dass wir (als Menschheit) die Geburt eines neuen Nachbarplaneten erleben und davon berichten konnten, zeugt davon.
Und ist das nicht höchst erstaunlich?



Jetzt neu!
Die terrestrischen Planeten arbeiten nun zu viert für euch.
Merkur vermittelt euch weiterhin den Geist, Mars besorgt euch weiterhin die materielle Durchsetzungskraft, und Venus verleiht dem Ganzen nun die Milde und Schönheit, die zuvor gefehlt haben.
Und was die Erde für euch tut, wisst ihr hoffentlich.
Merkt euch aber bitte: Venus nicht ist rot, Venus ist weiß...


2024_01_26: "Man muss jeden Tag (um seine Freiheit) kämpfen." (Prof. Václav Klaus via AUF1.de)

(Link: AUF1.de: Ex-Staatspräsident Václav Klaus: Die Globalisten und Grünen müssen gestoppt werden)


2024_01_21: Die Schönheit echter Wissenschaft



The Thunderbolts Project: Safire Project:
Experimenteller Nachweis der postulierten Funktionsweise der Sonne als elektrische Entladung ins All:
Unterdruckkammer, Edelgase, hohe Spannung zwischen Stahlkugel (Anode = Elektronenakzeptor/Protonendonator) und Außenwand (Kathode = Elektronendonator/Protonenakzeptor).
"Anode tufts" entstehen, "Anodenbüschel", um die Oberfläche zu vergrößern, an der ein elektrischer Austausch effektiv vonstatten gehen kann...

Doch wieso leuchten nur sie?

Auf der Sonne, "in Groß", wird es deutlicher.
Dort entsprechen diese Ausstülpungen den "penumbral filaments", den Fäden, die vor allem an den Rändern der Sonnenflecken gut zu erkennen sind (während sie überall sonst einen dichten ("granularen") Teppich bilden).
Erkennbar als (mehrere tausend Kilometer lange) schlauchförmige Wirbel, die jeweils in beide Richtungen gehen, also einen eigenen Kreislauf bilden...
Wirbel aus leuchtenden Ionen, die Ladung transportieren. Rauf, runter, rauf, runter...
Sag: "Gasentladungslampe"...
Sag: "Neonlampe"...


2024_01_21: Ärzte ohne Grenzen



Die W.H.O. kündigt eine "Pandemie X" an. "X" wie in: "Wir wissen noch nicht, was das sein soll, aber unterschreiben Sie schon mal hier, hier und hier unseren Pandemievertrag!"


2024_01_19 - 2024_01_21: Was ist das?

Eine Frage, die nur auf mehreren Ebenen zu beantworten ist...

Auf der Oberfläche sieht es ja aus wie Werbung für eine Schutzimpfung. Um die Menschen gesund zu erhalten...

Doch wenn man weiß, dass Impfungen nicht schützen...
Wenn man, gereift an der "Covid-19"-Impfkampagne, weiß, dass sie (durch mRNA, Quecksilber, Aluminium, Nanopartikel) schaden...
Wenn man weiß, dass es gar keine Viren gibt und somit keine Ansteckung...
Wenn man weiß, dass es zwar keine Ansteckung durch Viren gibt, sehr wohl aber einen Resonanzeffekt und Suggestion...
Suggestion, wie sie beim Betrachten von Abbildungen von "Kranken" und Hören von blumigen Beschreibungen ihres Elends geschehen kann, die als "Vorlage", als "Vorbild" dienen, im Sinne von "So sieht es aus, wenn man krank ist, und so fühlt es sich an. Bist du sicher, dass du dich nicht gerade selbst so fühlst?"...

Dann ist das als Werbung für eine Krankheit erkennbar...
Als Anschlag auf die Gesundheit, als jemanden "krankreden"...
Als schwarzmagische Aktion...


(2024: Neunkirchen, Niederösterreich, ÖBB-Station)


2024_01_19 - 2024_01_21: "Warum wurde dieser Baum gefällt?"

Eine Frage, mit der man sich traditionell und verlässlich unbeliebt macht.
Aber irgendjemand muss sie stellen.
Warum?
Weil die Missachtung "niedrigerstehenden" Lebens durch Menschen diesen Menschen immer auf den Kopf fällt. Es ist also ein Dienst an ihnen, auch wenn er manche nervt.
Im Fall der Bäume besteht dieser Mechanismus der (Selbst-)bestrafung darin, dass Menschen aus Gier ihren eigenen Lebensraum zerstören. Und dann krank werden. Und sich dann Medikamente reinhauen. Und dann davon noch kränker werden. Weil sie nicht verstehen, dass ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden stark vom elektromagnetischen Feld abhängt, in dem sie wohnen. Und dass Bäume dieses Feld zu einem großen Teil formen. Was ja der Grund ist, aus dem Menschen mit Bäumen zusammenleben. Warum sie ihre Straßen mit ihnen säumen, und ihre Häuser von ihnen überragen lassen...

Also tut sich Paul diese Arbeit wieder mal an.
Er geht an zwei Stümpfen vorbei, die bis vor Kurzem noch zwei schöne, gesunde Bäume waren. Die Schnittflächen sind, wie meistens, makellos, ohne morsche Stellen, und die Wurzeln fest im Boden verankert.
"Warum wurden diese beiden Bäume gefällt?"
"Sturmschaden."
Aha. (Gleich beide? Wann war denn so ein Sturm?)
"Die Bäume lagen schon auf der Straße." (Gegen die Windrichtung?)
"Es gab einen Großeinsatz der Feuerwehr." (Wirklich?)
"Ich war auch zufällig dort." (Wirklich?)
Paul bittet um Fotos. Jemand wird sich ja die Mühe gemacht haben, sein Smartphone zu zücken und den Großeinsatz zu dokumentieren.
"Ja, die sind auf der Facebookseite."
Aber dann sind sie da doch nicht.
"Aber ich hab auch welche auf meinem Handy."
Doch nein, das eine Foto von einen beschädigten Baumstamm stammt von einem ganz anderen Baum. Und zeigt gar keinen Sturmschaden...
Längst erkennt sich Paul im Kindergarten und seine Gesprächspartnerin als trotziges Gör, das innerlich auf den Boden stampft und schreit "Ich will aber, dass die Bäume gefällt werden! Ich will, ich will, ich will! Du wirst mich nicht daran hindern."
Dann finden sich endlich Fotos auf der Website der Feuerwehr. Und die zeigen: das neue Feuerwehrauto. Nicht die angeblichen Schäden an den Bäumen, sondern nur, dass die Bäume gefällt wurden. Unter Einsatz eines riesigen, neuen Feuerwehrautos. Nichts lag auf der Straße oder hätte jemals auf die Straße fallen können. Und es gab auch keinen Anlass für einen Großeinsatz. Also, wirklich keinen...
Und mit solchen und ähnlichen Lügengeschichten wurde auf dieser Straße, so, wie auf vielen anderen, ein großer Baum nach dem anderen gefällt. In Jahrzehnten gewachsener und uns von vorigen Generationen übergebener Baumbestand unwiederbringlich zerstört (zumindest für die jetzt Lebenden)...
"Jemand hat bei der Gemeinde angerufen und hat gesagt, dieser Baum habe einen dürren Ast und wir sollen doch an die Kinder denken. Also wurde er gefällt. Wir haben damit nichts zu tun, weil wir haben die Verantwortung ja einer Baumpflegefirma übergeben. Und die hat damit auch nichts zu tun, weil die tut ja nur, wofür wir sie bezahlen. Und der Bauhof holt sich zwar die Biomasse und verkauft sie, hat damit aber auch nichts zu tun. Und der Gärtner will dort neue Bäume pflanzen, um sein Geschäft zu erweitern, hat damit aber auch nichts zu tun. Und natürlich führen wir ein Baumkataster, in dem der Zustand aller Bäume, erhoben von einem zertifizierten Aboristen bezahlt mit Steuergeld, eingetragen ist. Wir wissen also genau, was wir tun. Aber, nein, wir können Ihnen keinen Einblick gewähren. Datenschutz. Und ja, die Baumpfleger sagen zwar selbst, dass sie jeden Baum, der "ein Problem hat", fällen (und sich nicht mit seiner Pflege aufhalten), aber das ist ihr Geschäft. Sie können doch einer Firma nicht verbieten, ihre Geschäfte zu machen. Oder von Baumpflegern erwarten, dass sie Bäume pflegen. Da muss man schon auch mal an die Wirtschaft denken. Und überhaupt wollen wir doch alle zusammenhalten und gemeinsam und amikal..."
...alle Bäume fällen.
Und Paul sieht wieder einmal: Das sind pathologische Lügner. Man kann ihnen nichts glauben.
Wenn die sagen "Der Himmel ist blau", gehst du lieber nochmal nachschauen. Wahrscheinlich ist er dann voller Chemtrails und grau...
Gibt es Geld für "Sturmschäden"?
Schon, oder? Aus dem Klimawandelhonigtopf...
Für neue Feuerwehrautos...
Und für "Biomasse" gibt's auch Geld, oder? Aus dem selben Topf...
So banal ist das.
Und so würdelos...
Und weiter wird am 5G-Netz gebaut, und Bäume gefällt, um die Schäden der Mikrowellenstrahlung an ihnen und an den Menschen zu verschleiern...

Wie sagte jemand mal?
"Eine Lüge ist keine Lüge, wenn der Belogene gar nicht die Möglichkeit hat, die Wahrheit herauszufinden."
Genau so gut hätte er sagen können: "Eine Lüge ist keine Lüge, wenn der Belogene nicht die Möglichkeit hat, das Gegenteil zu beweisen."
Da geht's um Wissen.

Es gibt aber auch noch eine andere Welt, die mit der der Lügner verflochten existiert (aber eigentlich über ihr steht). Und in der ist eine Lüge eine Lüge, wenn der Lügner weiß, dass sie eine Lüge ist.
Da geht's um Gewissen.


2024_01_18 - 2024_01_21: Brothers of the Serpent, featuring the erstaunliche Marty Garza: "The Spookiest Story Never Told"

Über die Bemühungen der CIA, psychische Fähigkeiten als Waffen zu instrumentalisieren. Über ihre jahrzehntenlangen Drogenexperimente mit unwissenden Probanden, über ihr Diskreditieren von realen Phänomenen und ihren Beobachtern, und ihr Pushen von selbst inszenierten, gefakten, bis hin zu "Entführungen durch Außerirdische", die in Wahrheit militärische/geheimdienstliche Mind-Control-Experimente mit unwissenden Zivilisten darstellten.

Serpent?
Enki.
Der mit dem schlechten Ruf. Obwohl er die Menschheit vor der völligen Vernichtung durch seinen Bruder Enlil bewahrte und ihr sowieso die Zivilisation brachte.
Und weiterhin bringt...
Und bringt und bringt...


2024_01_15 - 2024_01_21: Architektonisch?

Architektonisch sind wir offenbar in der Steinzeit angelangt.
Also, in unserem herablassenden Gebrauch des Wortes, im Sinne von: rückständig, primitiv...
Wir bauen nur, um möglichst billig ein Dach über dem Kopf zu haben. Im Prinzip...
Strahlungstechnisch ist nur wichtig, dass die Sonne draußen bleibt und dafür das WLAN ungehindert durchblasen kann.

Das war mal anders.
In der Steinzeit.
In der Architektur radiologisch bedeutsam, zweckmäßig war...
Auf Weisen, die wir noch nicht (wieder-)verstehen...

Einblicke in bemerkenswerte Strukturen in Peru.
Bei manchen findet man noch Eingänge und Fenster, andere sind eigentlich unbegehbar, unbewohnbar.
Sie sind nur noch, ja was?
Offenbar haben sie nur noch diese "andere Funktion" von Architektur...

Gebaut mit "unnötiger" Präzision...
In "unnötiger" Geometrie...
"Unnötigerweise" auf Bergrücken oder Linien magnetischen Eisenoxidgesteins gelegen...

Skip "Sakralbauten" mit all seinen irreführenden Konnotationen! (Anbeten statt Zusammenarbeiten, Glauben statt Wissen, Dekoration statt Zweckmäßigkeit, ...)
Komm zum Punkt! Was ist das Ding in seinem Wesen?:
Antennen!
Arrays/Batterien/Anordnungen von Hohlantennen...


(Link und Copyright des Bildes: YT: Ombio Productions: The Strangest Structures of Ancient Peru)


2024_01_15 - 2024_01_21: Was sagte das U.S.-Militär vor dem Covid-"Impfstoff"-Waffeneinsatz?

Karen Kingston, 15. Jänner 2024:
"Professor [?, Anm.] James Giordano ist ehemaliger U.S.-Marine und wurde unter Präsident Obama zu einem Berater der Geheimdienste und von DARPA [der Agentur, die sich um fortschrittliche Waffen wie Roboter, Drohnen, Strahlenwaffen und Nanopartikelwaffen kümmert (denn irgendjemand muss es ja scheinbar tun), Anm.].
Giordano ist derzeit Leiter der Abteilung "Neuroethik" und führt das Medizinethik-Programm des Militärs an der Georgetown Universität an. In der Vergangenheit diente er als Leiter des "Human Brain Project" der E.U. [!, Anm.] im Bereich "Gehirnforschung mit zweifachem Nutzen"
[zweifach wie in: hauptsächlich militärisch und ein bisschen auch medizinisch, zur Tarnung und Finanzierung aus Steuermitteln, Anm.].
Neuralink und mRNA-Nanopartikal sind Massenvernichtungs- und -störungswaffen
[im Original: "Weapons of Mass Destruction and Disruption", kurz WMD2, Anm.].
Ähnlich wie die Neuralink Website, so stellt auch DARPA Neurotechnologien, die ein Interface zwischen Gehirn und Computer (Brain Computer Interface, kurz BCI) bilden, als medizinisch nützlich für Menschen dar.
Aber lasst euch nicht täuschen: BCIs sind für den Einsatz als Massenvernichtungswaffe gedacht.

Das geistige Schlachtfeld / Der Kampf ums Bewusstsein
In diesem Video aus dem Jahr 2018 informiert Giordano Kadetten der US Army WestPoint:
"Das Gehirn ist das Schlachtfeld des 21. Jahrhunderts, und wird es weiterhin sein. Isso!
[im Original: "End of story", Anm.]. Ihr werdet manchen Formen von Neurotechnologie-Waffen nicht nur in eurer Militärlaufbahn begegnen, sondern auch in eurem Privatleben.
Wichtig ist der zweite Buchstabe "D"
["Disruption" = Störung, Unterbrechung der Gedanken, Anm.], denn der bezieht sich auf etwas, an dem ständig weitergeforscht werden wird, während eurer Karriere ["und nicht zuletzt an euch" hätte er hinzugefügt, wäre er ehrlich gewesen, Anm.]. Waffen der massenhaften Zerstörung und Störung - ihre Störung und Beeinflussung werden der Schlüssel sein für die Fähigkeit, euch untereinander zu vernetzen und gleichzuschalten [der Traum jedes Soldaten, in der Gruppe aufzugehen, um die Verantwortung für das Ausleben seiner niederen Triebe abzugeben, Anm.] und für asymmetrische Beziehungen und Eingriffe [sinngemäß: "Ihr werdet unter eure Feind gehen können und sie unterwerfen, lähmen und töten, indem ihr ihr Gehirn stört oder ausschaltet" (bis man das selbe mit euch macht), Anm.]."
In seinem Vortrag fährt Giordano fort zu erklären, wie Nanopartikel-Technologien (wie die COVID-19 mRNA Nanopartikeltechnologie) unsichtbare, über die Luft übertragbare Waffen darstellen können, die kognitive und körperliche Krankheiten auslösen, wie Angstzustände, Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, Blutgerinsel, und eine Pandemie von Schlaganfällen.

Der "Zweifache Nutzen" der Forschung ist das Stichwort in Sachen WMD2.
Macht euch nichts vor: so, wie HHS
[Department of Health and Human Services, also Ministerium für Gesundheitspflege und Soziale Dienste, Anm.], DARPA [Defense Advanced Research Projects Agency, also etwa Behörde für Forschungsprojekte der Verteidigung, Anm.], BARDA [Biomedical Advanced Research and Development Authority, also Autorität in Sachen biomedizinische Forschung und Entwicklung, Anm.], Moderna und Pfizer gen-verändernde mRNA Nanopartikeltechnologie unter dem Deckmantel eines angeblichen medizinischen Nutzens gegen Krebs und Vireninfektionen entwickelten und einsetzten, so waren auch der COVID-19-"Impfstoff" und Neuralink von Anfang an bloß für den Einsatz als Waffen der massenhaften Zerstörung und Störung gegen die Zivilbevölkerung vorgesehen.
2016 veröffentlichte das MIT (Massachusetts Institute of Technology) einen Artikel, in dem es auf Warnungen von James Clapper (U.S. Lieutenant General und früherer Geheimdienstberater) einging, dass Gen-verändernde Nanotechnologien wie die mRNA-"Impfstoff"-Technologie Massenvernichtungswaffen darstellen, die Pflanzenarten, Insektenarten, oder bestimmte Menschentypen auslöschen könnten.

Wie gewinnen wir den Krieg gegen den Einsatz von mRNA-Biowaffentechnologien gegen Erwachsene und Kinder?

Der Irrsinn, der Massenvernichtungswaffen "auf freiwilliger Basis" in unsere Gesellschaft brachte,

[also getarnt als "Freiheit", sich "impfen" zu lassen und zu jedem Zeitpunkt ein Smartphone bei sich zu haben, das online ist und alles um sich herum mit Mikrowellen verstrahlt, Anm.],
ist eine Form von Kriegsführung der 5. Generation und eine Gefahr für die nationale Sicherheit, für unsere Nachkommen und für die Menschheit als Ganzes.

Wie die chinesischen Obristen Qiao Liang und Wang Xiangsui in ihrem Buch "Wollt ihr den Totalen Krieg?"
[freie Übersetzung des englischen Titels "Unrestricted Warfare", Anm.] schreiben:
Krieg besteht nicht mehr länger darin, den Feind mit Armeen zu bezwingen, sondern darin, ihn mit allen Mitteln, tödlichen und nicht ganz tödlichen, dazu zu bringen, seine Interessen zu akzeptieren
[mit einem Wort: Versklavung, Anm.].
James Giordano wiederum sagte ganz offen, dass Nanopartikelwaffen zwar nicht als Waffen gegen Zivilisten eingesetzt werden können, sehr wohl aber getarnt als "Medizin" und "Forschung".

COVID-19, "noch keine Biowaffe"?
Anfang 2020 gab Giordano einen Vortrag darüber, wie COVID-19 "noch keine Biowaffe" sei (aber dazu gemacht werden könnte), da es zwar illegal wäre für jede Regierung, biosynthetische Krankheitserreger gegen Zivilisten einzusetzen, um sie krank zu machen, geistig oder körperlich zu verstümmeln oder zu töten, aber..."







(Link: YT: Modern War Institute: "Dr. James Giordano: The Brain is the Battlefield of the Future")


2024_01_10 - 2024_01_21: Frage an Radio Eriwan: "Dient es dem Frieden?"



Das kommt darauf an.
      Worauf?
Was "Frieden" bedeutet. Wie du "Frieden" definierst.
      Naja, Frieden ist Frieden, oder?
Wirklich?
Herrscht in einem Gefängnis Frieden?
      In gewisser Weise ja.
Ist das ein Frieden, den du dir wünschen würdest?
      ...
Als Insaße...
Spar es dir, zu überlegen, ob du es genießen würdest, Gefängniswärter zu sein. Das ist nicht der Punkt. Das war nicht deine Frage.
      Nein, das würde ich mir für mich nicht wünschen.
Was war der Pax Romana?
      Ein Frieden durch Unterdrückung. Durch Ermordung Andersdenkender...
Herrscht auf einem Friedhof Frieden?
      Sicher.
Willst du so einen?
      Nein.
Glaubst du, dass man Menschen dermaßen verdummen kann, durch Nervengifte, Fernsehen, Mikrowellenstrahlung, dass sie nur noch Unsinn plappernde und zangsläufig friedliche, im Sinne von harmlose, Idioten sind?
      Ja.
Glaubst du, dass man Menschen mit Psychopharmaka so abwesend, oder mit Fentanyl so glücklich machen kann, dass ihnen alles egal ist?
      Ja.
Glaubst du, dass man sie so krank machen kann, dass sie sich mit nichts anderem mehr beschäftigen können, als mit ihrer Genesung?
      Ja.
Die Frage "Dient es dem Frieden?" ist also was?
      Irreführend. Manipulativ. Jeder wünscht sich Frieden, aber Friede ohne Freiheit und Wahrheit ist keiner.
Sondern was?
      Unterdrückung, Leid, Resignation, Verwirrung, Krankheit...
...die, wenn sie planmäßig herbeigeführt werden, um andere Menschen zu beherrschen...
      ...eigentlich Krieg darstellen.


2024_01_10 - 2024_01_21: Frage an Radio Eriwan: "Welche Illuminati?"



Ja, genau: Welche?
      Soll das heißen, es gibt keine?
Das soll heißen, dass das Wort nicht definiert ist. Es bedeutet nur "Erleuchtete". Hältst du es für möglich, dass es mehr als eine Gruppe gibt, die für sich beansprucht, erleuchtet zu sein?
      Könnte sein, ja.
Hältst du es für möglich, dass verschiedene "Erleuchtete" verschiedene Ansichten und Ziele haben?
      Ja, natürlich. Ich frage, weil man Gerüchte hört, über Verschwörungen, politische Morde, Folter und Mord an Kindern, Kannibalimus, Weltherrschaftsgelüste, Neue Weltordnung, Bevölkerungsreduktion auf 5%, einen weiteren Weltkrieg...
Ja.
      Und?
Und was? Ist die Frage, ob "die Illuminati" das tun bzw. anstreben?
      Naja, "die Illuminati" gibt es ja anscheinend so nicht.
Genau. Also kann die Frage nur lauten, ob es irgendwelche Leute gibt, die so etwas tun oder anstreben und "Illuminati" genannt werden.
      Ja.
Weiß nicht. Kann sein. Mit der eigentlichen Bedeutung des Wortes "Illuminatus" hätte das jedenfalls nichts zu tun.
      So wie das Hakenkreuz...
... eigentlich ein tibetisches/hinduistisches/buddhistisches Friedens-, Glücks- und Sonnensymbol ist, ja.
Hier ist ein Kommentar auf einem (älteren) "Illuminati"-Blogspot, samt Antwort darauf.
Auf diesem Blogspot geht es um die Perfektionierung von Geist und Körper und um Gold.
Der Blogspot heißt "New Illuminati".
"New Illuminati" wie in "Neue Erleuchtete". Was sagt dir der Name?
      Dass es verschiedene gibt...
Und was noch?
      Dass manche "Erleuchtete" darauf wertlegen, nicht mit anderen "Erleuchteten" in einen Topf geworfen zu werden...


2024_01_10 - 2024_01_21: Frage an Radio Eriwan: "Verstecken sich in den Wolken außerirdische Raumschiffe?"



Nein.
      Aber, aber, aber...
Du meinst "Aber auf Gaia.tv und Telegram sagen sie doch, dass..."?
      Ja.
Da sagt man, dass Außerirdische Lichtjahre weit durchs All fliegen, die Radar- und Satellitenüberwachung und die Strahlenwaffen der Militärs umgehen und sich dann aber in Wolken verstecken müssen?
      Oder dass sie aus anderen Dimensionen kommen...
...und sich dann aber in Wolken verstecken müssen?
      Ja.
Ergibt das irgendeinen Sinn?
      Nein, aber...
Denk an technische Wettermanipulation. Denk an "Wer das Wetter kontrolliert, beherrscht die Welt". Denk an "Owning the Weather in 2025" des U.S.-Militärs. Denk an 17 Jahre des Geo-Engineerings, der Chemtrails, der Bestrahlung der Atmosphäre mit HAARP & Co., die uns die "Klimawandel"-Hysterie beschert haben.
Was wäre das Geeignetste, all das zu verbergen, zu verschleiern?
      Die Behauptung, dass es eigentlich Aliens sind, die das Wetter manipulieren.
Und?
      Dass man es ihnen aus der Hand nehmen muss, mit militärischen Mitteln. Weil das geht ja nicht, dass die da mit unserem Wetter herumspielen.
Genau.
Das Militär greift nach dem Wetter (das eigentlich eine spirituelle Angelegenheit ist und es folglich nichts angeht), und es will darum gebeten werden. Es behauptet daher, in den Wolken säßen Feinde, vor denen es die Menschen beschützen muss.
Wie könnten sie diese Ansicht fördern?
      Durch Gerüchte im Internet?
Ja, durch gefakete Videos, aber auch durch reale Drohnen, die auf elektromagnetischem Weg Einfluss auf die Wolken und das Wetter nehmen.
      Und die man dann für UFOs halten könnte?
Ja.
      Findet das statt?
Schau mal. Ob du Drohnen siehst. Drohnen ohne Propeller. Paarweise übereinander angeordnete, still dahinziehende...


2024_01_11 - 2024_01_21: Habakkuk also...

Das "Bible Project" bietet gut aufbereitete Zusammenfassungen (in Comicform) von Büchern der Bibel.
Die Propheten beklagten sich über die Jahrhunderte hinweg darüber, dass sich das Volk Gottes nicht an Gottes Regeln hält.
Habakkuks bitteres Klagen beantwortet Gott (sinngemäß) so: "Mach dir keinen Kopf. Sie werden für ihre Sünden bezahlen. Sie werden von Babylon zerstört werden."
Habakkuk erwidert entsetzt: "Aber Babylon ist doch noch schlimmer! Wie kannst Du das gutheißen, wie kannst Du das unterstützen?"
Worauf Gott (sinngemäß) sagt: "Das bedeutet nicht, dass ich Babylons Taten gutheiße. Ich benutze Babylon, um sie zu bestrafen, so, wie ich andere Nationen benutze, um wieder andere Nationen zu bestrafen, in einem endlosen Zyklus von Rache, der Reiche entstehen und vergehen lässt."

(Und dann raunte er Habakkuk noch zu: "Unter uns: das ist nicht meine erste Wahl. Ich hätte lieber, dass ihr in Frieden mit euren Mitmenschen und in Harmonie mit der Natur lebt, aber ihr habt einen freien Willen und das ist, wofür ihr euch entscheidet.
Aber ich werde deine Eingabe im Buch vermerken, damit Andere davon lernen können.")


(Link und Urheberrechte: YT: The Bible Project: Book of Habakkuk Summary: A Complete Animated Overview, Foto von Gaza)


2024_01_10 - 2024_01_21: "Now we are going to see Austria's greatest gift,
and also Arnold."

Space Ice - Saublöde, gewaltverherrlichende Actionfilme bekommen endlich die Würdigung, die sie verdienen. Und mehr!
(Link: YT: Space Ice: Arnold Schwarzenegger's End Of Days Proves the 90s Were Just Better - Best Movie Ever)


2024_01_03: Because I got it like that


2024_01_04 - 2024_01_21: Nein...

"Unendlich" ist keine Zahl.
Das ist ein Zustand. Wie "unfassbar", "unmessbar", "unbegreiflich".
Wer würde in eine mathematische Gleichung oder Aussage die Variable "Unbegreiflich" einsetzen, ohne zu erröten?

Auch Null ist keine Zahl.
Null ist eine Ziffer, mit der Zahlen gebildet werden können, aber selbst ist sie nichts.
Auch das ist ein Zustand: "Nichts". "Nichtexistent".
Wer würde in eine mathematische Gleichung oder Aussage die Variable "Da Is Nix" einsetzen, ohne verlegen auf seine Schuhe blicken zu müssen?

"Aber das Binärsystem...!"

Was ist damit?
Irgendwas von Bedeutung?
Irgendetwas, das man nicht auch anders ausdrücken könnte? In Äpfeln und Birnen, Kraut und Rüben. Fix und Foxi. Clever und Smart. Ren und Stimpy. Pinky and the Brain. DJ Premiere und Guru. KRS1 und DJ Scott La Rock. Chuck D und Flavor Flave. Nur so zum Beispiel...
Herbie Hancock und Miles Davis...
Primzahlen sind die Bausteine der bedeutsamen Mathematik, mit intrinsischer Aussagekraft über die Struktur von Raum und Zeit.
Die unteilbaren Bausteine, aus denen sich alles andere zusammensetzen lässt.
In welche Sprache man das dann auch übersetzen will...

"Aber der elektromagnetische Nullpunkt...!"
Ja, der ist wiederum Alles.
"Aso..."


2024_01_01 - 2024_01_21: Wie wir alle wissen...

...besteht der menschliche Körper zu 70 % aus Wasser.
Oder zu 90 % als Säugling, oder zu 50 % als Erwachsener, und sowieso anhängig von vielen Faktoren und vom jeweiligen Artikel oder Buch, dem man diesbezüglich Glauben schenken will.
Doch all das ist eigentlich irreführend, denn das Wassermolekül ist ziemlich klein. Und wie jeder Mensch als Individuum gezählt werden sollte, und nicht nach seinem Gewicht oder seiner Größe, und ebenso jede Zelle in unserem Körper (und dann sind es plötzlich zehnmal mehr (kleine) Bakterien- als (große) Menschenzellen, die ihn bilden), so sollte es auch das Wasser.
Und so gezählt bestehen wir zu 99 % plus aus Wasser...
Man könnte sagen, der ganze Rest sei nur dazu da, diesem Wasser eine Form zu geben, und die Möglichkeit, sich koordiniert zu bewegen.






2023: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .





2023_12_29 - 2023_12_31: The world according to Wikipedia
Zitat:
"Seine parallel dazu durchgeführten mikrobiologischen Forschungen zu "Bionen" führten ihn zur "Entdeckung des Orgons", einer "primordialen" Energie, deren Existenz außerhalb von Reichs Schülerkreis nicht anerkannt wird."

Also, außer natürlich in Indien (als Prana), China (als Chi), Japan (als Ki), Europa (als Od, Vril, Äther), im Alten Ägypten (als Ka), im Christentum (als (Heiliger) Geist), in der Physik (als Negentropie), bei den Alchemisten (als "Quecksilber" (= Geist)), bei Geomanten und Shamanen und...

(Link: Wikipedia Deutsch über Wilhelm Reich und die Lebensenergie)


2023_12_29 - 2023_12_31: Oh, You Pretty Things...




2023_12_29 - 2023_12_31: Friede durch Krieg. Umweltschutz durch Bäumefällen und -verbrennen. Gesundheit durch Antibiotika und Impfen. Und...

AUF1 fragt:
"Kälte durch Hitze": Wird der Klimaschwindel jetzt angepasst?
(Von AUF1-Redaktion, 20. Dezember 2023)

Die Politiker, Halbwissenschaftler und Journalisten des globalistischen Klimaschwindel-Komplexes sehen nach etlichen Pleiten ihre Felle davonschwimmen und propagieren ihre Märchen deswegen immer schriller und widersprüchlicher. "Wärmster Monat seit 125.000 Jahren" ist seit August 2023 unter Kritikern die lustigste Stilblüte des Klimaalarm-Komplexes.

Da es in den letzten Jahren etwas kühler wurde und bis in die 2030er Jahre weiterhin werden wird, werden von Meteorologen und "Wissenschaftlern" verstärkt aktuelle Kälteereignisse zur "Folge der Klimaerwärmung" erklärt.

Rekordwinter: Polarwirbel sei schuld!

Schon der Jahrhundertwinter 2020/21, der Madrid, den syrischen Höhenlagen, den nördlichen USA und den Mittelgebirgslagen Deutschlands heftige Schneestürme brachte, nötigte die offiziellen Wetterfrösche wie Sven Plöger oder Björn Alexander zu akrobatischen Erklärungen, die das profitable Weltuntergangs-Narrativ retten sollten. O-Töne damals: Da die Arktis sich schneller erwärme als der Äquatorbereich, gebe es ein geringeres Temperatur-Gefälle, und das sorge für langsamere Polarwirbel, die uns wiederum besonders kalte Winde bescherten.

Klingt für den Laien logisch – aber "logisch klingen" ist die zentrale Fähigkeit der Klimaschwindler. Die "Wissenschaft" dahinter ist es leider nicht.

In "20 Jahren kein Eis und Schnee mehr"

Dabei hatte der Groß-Klimatologe Mojib Latif, heute sogar der Präsident der Hamburger Akademie der Wissenschaften, dem Spiegel im Jahre 2000 prognostiziert, dass wir "in 20 Jahren kein Eis und keinen Schnee" mehr hätten. Das erklärte er rund zehn Jahre später zu einem Fehlzitat, weil es anders gemeint gewesen sei – eine Standardausrede der Umwelt-Hysteriker.

Hollywood-Kracher: Extreme Kälte durch Erderwärmung

Eine der ersten Stimmen, die erklärten, dass die angeblich menschgemachte Erderwärmung paradoxerweise zu Eiszeit-Erscheinungen führen könnte, war der Film "The day after tomorrow" ("Übermorgen"), in dem das wärmebedingte Abebben des Golfstroms zu einem Einfrieren der nördlichen USA und Kanadas führt. Regisseur Emmerich ist Spezialist für Untergangs-Filme aller Art und nutzte das seltsame Konstrukt für seinen Katastrophen-Kracher. Die Idee dazu stammt aber von "echten" Klimaforschern wie Stefan Rahmstorf aus Potsdam.

Großes solares Minimum?

Entgegen den Behauptungen regierungsnaher Klimaforscher wie Rahmstorf oder Latif ist das Klima der Erde hauptsächlich von astronomischen Zyklen wie denen der Sonne abhängig. Und die bescheren uns in den kommenden Jahren eine vorübergehende Abkühlung wie in den 1970er Jahren (Rudi Carrell: "Wann wird’s denn mal wieder richtig Sommer?"). Grund dafür sind mehrere schwächere Aktivitätszyklen der Sonne, wie Solarforscherin Valentina Zharkova von der Universität von Northumbria/England erklärt.

Trickreiche Anpassung – Kritik oder "Kälte durch Hitze"

Das wissen die Klimaforscher der Regierung natürlich auch und passen deswegen ihre Erzählungen an: Die einen kritisieren verstärkt die altbekannten alarmistischen Geschichten, während die anderen, meist die Klima-Platzhirsche der Medien, neben "Hitze" und "Dürre" zusätzlich Kälte und Schneestürme als Folge der Erderwärmung nennen. Der Trick dabei ist offensichtlich: Jede Wetterlage an jedem Ort der Welt kann dadurch zur "Folge des menschgemachten Klimawandels" deklariert werden. Das soll die profitable Erzählung der Schwindler noch etwas länger am Leben halten. Aber wie lange wird das noch funktionieren?"

Hoffentlich nicht mehr lange...
Denn das Paket "Klimaschutz"-"Digitalisierung"-"Baumpflege" ist menschenverachtend und umweltzerstörend...


2023_12_29 - 2023_12_31: "Setzt Euch unter die Plasmalampe!"

Der Pharao lädt zur Energetisierung.
Er hat es nicht nötig, sein Volk krank und dumm zu halten...
Und er weiß, dass ein Geheimnis keines ist, wenn es in Vergessenheit gerät. Dann wird es zum "Mythos", den keiner mehr ernst nimmt.
Und da weiß er Anubis hinter sich.
Ein Hund vergräbt einen Knochen nicht, um ihn nie mehr wiederzufinden, sondern um ihn in Zeiten des Mangels hervorholen zu können.
In Zeiten, in denen ein Mangel an Energie zu Krankheit, Krieg und Unterdrückung führt...

Setzt Euch unter die Plasmalampe!
Lasst das Ka in Euch fließen, erweckt Eure Kundalini!
Lasst Euch energetisieren, heilen und erleuchten!



(inspiriert von einem Vortrag von Reinhard Habeck)


2023_12_27: Hell, no!

AUF1 berichtete von den drei "Schandgesetzen" Österreichs.

- Die "Fristenlösung" die Abtreibung betreffend (zu der wir nichts sagen werden ohne die spirituellen und philosophischen Aspekte zu berücksichtigen, woraus dann aber schnell ein Buch würde und was wir daher vertagen),

- Die "Impfpflicht", die so klar mit den Menschenrechten kollidiert, dass man dazu nicht viel sagen muss (besonders im Rückblick, wo die vielen schweren Nebenwirkungen bekannt werden, und die illegale "Zulassung", und die schändliche Werbung für und Nötigung zur "Impfung"),

- und das Gesetz zur Organspende.
Und das soll hier das Thema sein...

Denn "Organspende" ist ein beschönigendes Wort, und die Meinung vieler Menschen dazu ist folglich, dass, wenn sie tot sind, man natürlich ihren Körper benutzen könnte, um Anderen zu helfen.
Damit hat's aber ein paar Probleme.
Von hinten nach vorne aufgerollt:

- Was heißt "helfen"?
Eine "Organspende" ist emotional so belegt wie das Spenden von Geld für eine Hilfsorganisation, oder wie etwas noch Simpleres, noch eindeutiger Positives und moralisch Gutes, wie "Ein Lächeln Spenden" oder "Freude Spenden".
Wer heute ein Spenderorgan bekommt, hat aber in der Regel nichts von naturmedizinischen und ganzheitlichen Therapien gehört.
Er ist zu Leuten gegangen, die den menschlichen Körper als Maschine sehen, die man reparieren kann, und für die es Ersatzteile gibt...
Zu Mechanikern, quasi...
Und die sagen ihm sinngemäß: "Das Teil kann man austauschen, kein Problem."
Ob das jetzt die beste Hilfe ist, die man dem Patienten angedeihen lassen kann, ist also fraglich. Vielleicht ist es nur die viert- oder fünftbeste. Hilft es ihm also, die drei, vier besseren Therapien (die sein Organ erhalten würden) vorenthalten zu bekommen?
Dass ein Organtransplantierter danach für den Rest seines Lebens sein Immunsystem unterdrücken muss, versteht er vielleicht erst danach so richtig. Und dass mit einem Organ auch ein Teil der Psyche des Menschen mitkommt, dem es eigentlich gehört, wird er vielleicht irgendwann spüren, aber keiner der Mechaniker wird ihm glauben.
Es verhilft Menschen sicher nicht zu einem gesunden Lebensstil, wenn man ihnen sagt: "Wenn ihr eure Nieren, euer Herz oder eure Lungen an die Wand fährt, könnt ihr ja neue einbauen lassen."

- Was heißt "tot"?
Ja, man kann eindeutig tot sein. Man kann aber auch "tot" (unter Anführungsstrichen, weil eigentlich nicht tot) sein, und für dieses "tot" kann es verschiedene Definitionen geben.
Tatsache ist, dass man Organe, die man einem Anderen einpflanzen will, nicht einem wirklich Toten entnehmen kann. Das Herz muss noch schlagen, und der ganze Körper muss noch halbwegs funktionieren.
In diesem Fall mit "tot" gemeint ist also "hirntot". Flatline auf dem EEG. Keine Gehirntätigkeit mehr.
Sind Menschen schon aus solch einem Koma erwacht?
Sicher.
Kam es in der Medizin schon vor, dass Geldgier dazu geführt hat, dass Hilfesuchende nicht das bekamen, was ihnen half, sondern das, was der Medizinindustrie half?
Sicher.
Reagiert der Körper auch ohne Gehirntätigkeit darauf, dass man ihn aufschneidet und nacheinander die Organe entnimmt?
Sicher.
Ist das der Grund, warum es von solchen angeblich moralisch sauberen und medizinisch gerechtfertigten Vorgängen keine öffentlich zugänglichen Videoaufzeichnungen gibt?
Sicher.
Man würde sehen, dass der "Organspender" nicht wirklich tot ist, und man wäre zu Recht schockiert und abgestoßen.

Diese Sache ist derzeit so geregelt, dass der "Gesetzgeber" von einer Zustimmung des "Organspenders" ausgeht (was englisch/amerikanisch "Assumed Consent" genannt wird).
Wenn man nicht Organspender sein will, muss man also aktiv dagegen Einspruch erheben.
Was man erst kann, wenn man überhaupt erfahren hat, dass man das muss, und dass man das kann...
"Assumed Consent" könnte man also übersetzen mit: "Wir nehmen mal an, Sie stimmen zu. Ohne Sie zu fragen, und ohne Ihnen zu sagen, wozu Sie eigentlich zustimmen..."
Das ist von Mord aus Habgier nur noch schwer zu unterscheiden.

- Was heißt also "Spenden"?
Etwas Anderes als "beraubt Werden", darauf kann man sich ja hoffentlich einigen.
Spenden setzt Freiwilligkeit voraus, und Freiwilligkeit Mündigkeit und wahrheitsgemäße Aufklärung.
Und wahrheitsgemäße Aufklärung findet, genau so wie beim Impfen, definitiv nicht statt.

Ein Schandgesetz ersten Ranges...



Stockfoto: Eine junge (und wohl noch unmündige) Frau formt mit den Händen ein Herz. Wahrscheinlich, weil sie verliebt ist...
Daraus gemacht wird eine Werbung dafür, sich auch schon in jungen Jahren als Organspender zu deklarieren. Womit der jungen Frau unterstellt wird, sie freue sich schon darauf, dass ihr das Herz herausgeschnitten wird.
Ein Mindfuck (und das lässt sich jetzt leider nicht diplomatischer ausdrücken).
Solch ein Foto könnte man als Sinnbild für "bedingungslose Liebe" sehen.
Und an seiner kommerziellen Verwertung erkennen, dass "bedingungslose Liebe" missbraucht werden kann...
(Quelle: https://houseofyas.de/cases/bzga-organspende/)


Einspruch ist zu erheben bei:
Widerspruchsregister
Gesundheit Österreich GmbH
Stubenring 6
1010 Wien
https://transplant.goeg.at/widerspruchsregister
https://transplant.goeg.at/Eintragung/Streichung/Aenderung
wr@goeg.at


2023_12_26: Ein Bild genügt.

Ein Bild genügt, um die Standardkosmologie höflich, aber bestimmt zu bitten, zur Seite zu treten, um dem Electric Universe Modell Platz zu machen.



Was zeigt es?
Keine Galaxie.
Keine Spiralarme in Bewegung um ein Zentrum.
Sondern einen Kugelsternhaufen...
Solche Kugelsternhaufen gibt es viele, und einige sind schon gut fotografiert worden.
Sie enthalten tausende, manche Millionen Sterne.
Die einfach nur rumstehen...
"Wie ein Schwarm Bienen" (Zitat Michael Armstrong, Thunderbolts Project)... (Link: YT: The Thunderbolts Project: Michael Armstrong: Enigmatic Globular Clusters)

Ein recht dichtgepackter Schwarm Bienen...
Wie geht das?
Wieso kollidieren sie nicht?
Wieso umkreisen sie sich nicht?
Wieso haben sie kein Zentrum, um das sie sich bewegen?

Da sind Sterne, und die stehen einfach nur da.
Das alleine widerlegt schon unser herkömmliches Bild von Gravitation.
So viel "dunkle Materie" kannst du in einen Kugelsternhaufen gar nicht reinfantasieren, dass du damit seine Dichte und Beständigkeit erklären könntest...

Das Electric Universe Modell weiß Rat:
Sterne, die die gleiche Ladung besitzen, kollidieren nicht miteinander.
Sie schwimmen in einer (Ionen-)Suppe aus anderer Ladung, und stoßen einander (auf kurze Entfernung) ab.
Und auf lange Entfernung werden sie vom Ladungsdruck des umgebenden Alls zusammengehalten.
So, wie Atomkerne, wie Atome...

Wem das noch nicht genügt, kann solche Fotos einmal genauer betrachten und sich fragen, ob es darin nicht Ketten von Sternen gibt.
Zuweilen parallele Ketten...
"Birkeland-currents"...

Wer sich stattdessen die Mühe macht (und es ist eine Mühe), sich die Erklärungen der Mainstream-Kosmologen Globular Clusters betreffend anzusehen, kommt sich vor wie im Kindergarten. Als versuche ein Team von Autoren eine Geschichte zu spinnen, die um die offensichtlichen Tatsachen herumführt:
Wikipedia schreibt, Kugelsternhaufen würden sehr wohl rotieren, aber eben als Ganzes.
Aha.
Na, das sollte ja anhand der Rot- bzw. Blauverschiebung schnell feststellbar sein, nicht?
Andere "vertagen" / "rückverlegen" das Problem, das Kugelsternhaufen der Astronomie bereiten. Auf die Zeit "knapp nach dem Urknall" (von der ganz bestimmt niemand eine Ahnung hat)...
Kugelsternhaufen kämen aus dieser Zeit (darum brauche sich niemand zu wundern, dass sie so seltsam sind, könnte man herauslesen)
Doch auch in unserer Galaxie hat es Kugelsternhaufen, und die ist noch nicht so alt...
Also kommt die nächste "Erklärung": Unsere Galaxie muss sich ihre Kugelsternhaufen von anderen (älteren) Galaxien eingefangen haben.
Und woher hatten die sie?
Jedenfalls gibt es auch junge Kugelsternhaufen, und Kugelsternhaufen mit alten und jungen Sternen darin.
Also weiß man eigentlich gar nix.
Außer, dass in ihnen kein Platz für dunkle Materie oder schwarze Löcher ist...
Was jemand anderer aber wiederum erklären kann...
Oder so...
Man tastet sich von "Überraschung" über "Mysterium" zu "Anomalie" voran...

Das Electric Universe Modell besagt, dass alle Sterne auf Leiterbahnen liegen.
In Kugelsternhaufen müssten die also ziemlich dicht gepackt sein, diese "Schnüre" von Sternen. Diese Perlenketten...
Mal sehen...




2023_12_23: Noch was Gutes...

Das Beste vom Internet, 2023
(Link: YT: Daily Dose Of Internet: The Best Of The Internet (2023))


2023_12_23: Noch was Gutes...

"Texas verklagt Pfizer wegen irreführender Aussagen über die Wirksamkeit ihres "Covid-Impfstoffs".
Anklagepunkt 1:
Irreführende Darstellung von "Risikoreduktion":
Pfizer versprach Geimpften eine 95%ige Reduktion des Risikos für "Covid".
Das nannten sie "Relative Risk Reduction", also relative Risikoreduktion.
Wie auch immer sie das definiert haben, in der Realität entspricht das einer absoluten Risikoreduktion von bloß 0,85% ("Absolute Risk Reduction").
Anklagepunkt 2:
Im Jahr 2021 versprachen Pfizer und CEO Albert Bourla einen sechsmonatigen Schutz durch ihren "Impfstoff". Laut der Daten, die sie bei der Zulassungsbehörde FDA ("Food and Drug Administration") einreichten, hatten sie Geimpfte aber bloß zwei Monate lang beobachtet.
Anklagepunkt 3:
Irreführende Darstellung von "Ansteckung" von Mensch zu Mensch
In der Einreichung ihres "Impfstoffs" bei der FDA findet sich kein Beweis dafür, dass er Ansteckung verhindert.
Im Gegenteil fand die CDC ("Center for Disease Control") sogar ein gestiegenes Risiko für Ansteckung.
Anklagepunkt 4:
Irreführung über den Schutz vor den "Varianten" (des angeblichen Covid-Virus)
CMS & CDC bewiesen, dass Geimpfte ein deutlich höheres Risiko hatten, durch die Delta-Variante ins Spital zu kommen als Ungeimpfte.
Anklagepunkt 5:
Vorsätzliche Verschleierung der mangelnden Wirkung ihres "Impfstoffs"
Pfizer Vorstandsmitglied Scott Gottlieb war in direkter und häufiger Kommunikation mit Twitter, um sicherzustellen, dass der Öffentlichkeit glaubwürdige wissenschaftliche Beweise für die mangelnde Wirksamkeit von Pfizers COVID-19 mRNA Injektionen verborgen blieb (Alex Berenson vs. Pfizer (Albert Bourla, Scott Gottlieb) und Twitter).

Und,
"Pharmariese des schweren Betrugs und der Fahrlässigen Tötung für schuldig befunden"
Ein französisches Gericht entschied, dass die Firma Servier die Zulassungen für ein Medikament zur Gewichtsreduktion auf illegale Weise erhalten hat, durch Absprache mit der französischen Zulassungsbehörde ANSM, einer öffentlichen Institution unter Aufsicht des Gesundheitsministeriums.
22. Dezember 2023: Der französische Pharmagigant Servier und der ehemalige Vorsitzende Jean-Philippe Seta wurden wegen schweren Betrugs und fahrlässiger Tötung verurteilt, für ihre Verschleierung von Todesfällen durch Herzkomplikationen unter Konsumenten ihres Medikaments, das beim Abnehmen helfen sollte.
Das Berufungsgericht ordnete an, dass Sevier Gesundheitsorganisationen mit 471 Million Dollar entschädigen und knapp 10 Millionen Strafe bezahlen muss, dazu über 5 Millionen an Gerichtskosten und über 1 Million an Schadensersatz."
(Karen Kingston)

Phramakonzerne werden so oft wegen Betrugs verurteilt, und wurden sie auch schon vor "Covid", dass sich kein Politiker oder Gesundheitsbehördenbeamter darauf ausreden kann, er habe davon nichts gewusst, als er den "Covid-Impfstoff" durchwinkte.
Dass Pharmakonzerne betrügen kann als Allgemeinwissen vorausgesetzt werden.


2023_12_18 - 2023_12_22: Wissenschaft, die Wissen schafft... (oder: Vom Wert eines unaufgeräumten Zimmers)

Wie verhält sich Ladung? Wie breitet sie sich aus? (und wir wollen hier bewusst nicht von Elektrizität, Elektronen oder Strom sprechen, auch wenn der Mann in dem Video das, zwecks besseren Verständnisses, tut (sondern vielleicht von Deformationspolarisierung)
Antwort: Wie Schockwellen. Wie Kompressionswellen.
Wie Wasser oder Schall, die an Weggabelungen, Enden (und wahrscheinlich auch Kurven) reflektiert werden.
Es dauert eine Zeit lang, bis sich eine neue Balance ausbildet.
Denn so lange schwappt die Welle hin und her...



"Seht, wie sich Elektrizität an einer Gabelung der Leitung verhält, aufgenommen in 500.000.000 Einzelbildern pro Sekunde"
(Link: YT: AlphaPhoenix: Watch electricity hit a fork in the road at half a billion frames per second)

Das zur Erinnerung, dass alle Innovation von "Geeks" kommt...


2023_12_18 - 2023_12_20: Was wurde eigentlich aus...
...dem Electric Universe Modell?

Wer auf Youtube nach dem "Electric Universe Model" sucht, findet die dämlichen Debunker-Videos von "Professor Dave Explains" (der sinngemäß sagt: Das sind keine Astrophysiker sondern Plasmaphysiker, folglich ist alles, was sie über Kosmologie sagen, Unsinn, denn, wie wir alle wissen, gibt es im All ja kein Plasma), sowie gleichnamige Musik.
Darum sucht man besser nach dem "Thunderbolts Project".
Da findet man (wenn auch mit neuem Logo) nach wie vor die revolutionäre Kosmologie,
die anerkennt, dass im All nicht nur Gravitation wirkt, sondern auch Elektrizität,
die erklären kann, warum die Sonne leuchtet (und es im Safire Project eindrucksvoll experimentell nachgewiesen hat), was Kometen sind, und so vieles mehr,
und die dabei ohne Dunkle Materie, Dunkle Energie, Schwarze Löcher, Neutronensterne, die so schnell rotieren wie Zahnarztbohrer, sowie Urknälle auskommt.
Ein Modell, das es nicht nötig hat, ständig von Anomalien und Mysterien und Überraschungen zu sprechen, um zu erklären, warum die Beobachtungen nicht mit seinen Vorhersagen in Einklang zu bringen sind...

Das Electric Universe Modell, das Landschaften als Schaltkreise versteht, und Berge und Krater und Gräben als durch Ionenströme geformt...
Und Materie als Interaktion von Elektron und Proton...
Und aus dem man ableiten kann, dass sich alle vier Grundkräfte zu einer vereinen lassen (was intuitiv weitaus mehr Sinn ergibt als vier Kräfte, die nichts miteinander zu tun haben)...

Es geht ihm so gut wie nie zuvor, weil, wie Stuart Talbott hier berichtet, alle neuen Entdeckungen der letzten Jahre mit dem Electric Universe Modell konform gehen, z.B. die fasrigen Entladungen, die entstanden, als die Sonde "DART" mit dem Kometen "Dimorphos" kollidierte (gefilmt von einer nachfolgenden Sonde).
Ein Muster (links), das man von Plasmaentladungen im Labor (rechts) kennt...



Für die weihnachtliche Portion Zuversicht in die Wissenschaft...
(Die echte, die im Untergrund operieren muss...)

In dem Video zu sehen:
Die NASA hatte zu Beginn des Projekts (nämlich eine Sonde auf dem Asteroiden/Kometen "Dimorphos" aufschlagen zu lassen) eine Animation erstellt, die zeigt, was ihrer Erwartung nach passieren sollte: Der Aufschlag der Sonde würde eine Wolke aus Staub und Gesteinsbrocken bilden, die sich kegel- oder halbkugelförmig ausbreitet und rasch verflüchtigt.
Denn das ist, was man erwartet, wenn man davon ausgeht, dass das All leer ist, und alle Objekte im All (Kometen, Planeten, Sonnen und Raumsonden) elektrisch neutral / inert sind. Da gibt es eben einen kinetischen Einschlag, der Material heraussprengt, das sich dann rasch und gleichmäßig im All verteilt, und das war's.
Bereits ein Lichtblitz ist da unerwartet.

Dieser Aufschlag einer Raumsonde auf einen Asteroiden ist jedoch bereits der zweite gut Gefilmte. Schon der erste ("Deep Impact"-Sonde vs. Komet "Tempel 1") zeigte etwas "Unerwartetes", "Unerklärliches":
Knapp vor dem Aufschlag war (wie von Wal Thornhill vom Thunderbolts Project prognostiziert) ein heller Lichtblitz zu sehen, und ein noch hellerer nach dem Aufschlag.
Diesmal, bei DART vs. Dimorphos, zeigte sich deutlich, dass sich nach solch einem Einschlag nicht etwa eine diffuse Wolke bildet, sondern lange Fasern entstehen, die weit ins All reichen und lange stehen bleiben. (>10.000 Km weit, und über viele Monate lang)
Was mit dem Standardmodell der Kosmologie einfach nicht erklärbar ist...

Wieso bilden sich Fasern, oder Stränge, und keine Staubwolke?
Irgendetwas bindet den Staub recht schnell zusammen, und Gravitation kann es nicht sein.
Und wieso reichen diese Fasern ins angeblich leere, angeblich elektrisch neutrale All, wenn dort nichts ist außer Vakuum?
Das Electric Universe Modell weiß Rat:
Der Asteroid hat eine Ladung, die Sonde hat eine andere Ladung.
Bereits bei Annäherung kommt es zu einer ersten Entladung zwischen den beiden, durch einen Blitz.
Dann, beim eigentlichen Aufschlag, werden (im Verhältnis zum umgebenden Raum) elektrisch geladene (ionisierte) Partikel freigesetzt, die sofort "Birkeland-Leitungsstränge" bilden, die den weiteren (großräumigeren) elektrischen Ausgleich ermöglichen.
Langsam eben, weil so wenig Materie da ist...
Langsam, und daher beständig...
So, wie ein Komet beständig einen Schweif ausbildet...
So, wie eine Sonne beständig leuchtet...
So, wie ein Planet eine beständige Ionosphäre haben kann, die Leben auf ihm ermöglicht...
Kometen, Sonnen, Planeten, sie alle sind dabei, ihre (übrigens erneuerbare) elektrische Ladung abzugeben. So schnell, wie es eben geht...

Zu den diesmaligen unerklärlichen "Anomalien" zählt ferner, dass der Einschlag von DART auf Dimorphos die Bahn des Asteroiden weit stärker verändert hat, als mit der Kraft, die die vergleichsweise winzige Masse der Sonde ausübte, erklärbar wäre.
Eine "Anomalie"...
Die bahnverändernde Kraft wirkte zudem nicht nur kurz (beim Einschlag) auf den Asteroiden, sondern auch noch lange danach.
Noch eine "Anomalie"...
Wie ist das möglich?
Man schießt ein Projektil auf einen Asteroiden, und der fliegt danach eine Kurve? (oder genau genommen eine eine Zeit lang enger werdende Bahn um den Schwester-Asteroiden Didymos)
Wie kann man das verstehen?
Kann es sein, dass eine elektrische Entladung alleine schon bahnverändernd wirkt?
Aber das hieße doch, dass Gravitation von Anziehung, die entgegengesetzte Ladungen aufeinander ausüben, ununterscheidbar ist...
Wer Himmelskörper verstehen will, muss ihre elektrische Ladung berücksichtigen. (ihre relative Ladung in Bezug auf ihre Umgebung)

Zusätzlich zum wissenschaftlichen Auftrag wird die Mission der NASA mit einem quasi-militärischen gerechtfertigt, nämlich, in Zukunft die Erde vor Meteoriteneinschlägen schützen können zu wollen.
Zumindest dieser Teil des Auftrags kann ganz offensichtlich nur erfüllt werden, wenn die NASA das Electric Universe Modell anerkennt.


2023_12_18: Während manche Pottwale zum Schlafen den Kopf in die Sonne strecken...



...ziehen es andere vor, den Abgrund im Auge zu behalten (*).

Pottwale...
Die Lebewesen mit dem größten Gehirn, das es jemals auf diesem Planeten gab (sechs Mal größer als das von Menschen)...
Die mit der lautesten Stimme, die es jemals gab...
Die mit einer Sprache, die unserer (zumindest) ebenbürtig ist...
Und die wir beinahe ausgerottet haben, um an das wachsartige Öl zu gelangen, das sie im Kopf tragen, und das man anfangs für Sperma hielt...
(Ja genau, Sperma im Kopf. Fragt jetzt nicht, warum. Es ist ein dunkles Kapitel in der Geschichte menschlicher Blödheit und Gier, und wir wollen ja friedliche Weihnachten haben...)

(Link: YT: Joey B. Toonz: TikTok and #IDIOCRACY 11: NPC Edition,
Walfotografen: Stephane Granzotto, Susan Bird und Pott Wal (Herr) via https://totallythebomb.com/sperm-whales-sleep-vertically, https://www.ohmymag.co.uk/animal/this-incredible-photograph-captures-a-group-of-sleeping-sperm-whales_art1636.html, https://www.reddit.com/r/thalassophobia/comments/jyp2tt/80_tons_of_carnivorous_whale_just_hanging_there/ https://scubadiverlife.com/sleeping-sperm-whales/ und https://www.youtube.com/watch?v=HengPojNgbM&embeds_referring_euri=https%3A%2F%2Fscubadiverlife.com%2Fsleeping-sperm-whales%2F&feature=emb_imp_woyt)
(* nicht vergessen: Um all diese sinnlosen Daten zu versenden, wird eine Unmenge Mikrowellenstrahlung in den Äther geschickt, Menschen und Tiere krank gemacht, und Bäume geschädigt.)


2023_12_09: Die "Energiewende" in der Sinnkrise





2023_12_02: Winter. Winta. Win'ta. Winuta.








2023_12_02: Greta Inspirashon




2023_12_02: Neues vom Impfen

Kennt ihr noch den "plötzlichen Kindstod"? Ein fataler Impfschaden, der den Eltern oft als "Schütteltrauma" zur Last gelegt wurde, woraufhin sie auch noch ihre anderen Kinder verloren, wenn nicht gar ihre Freiheit.
"Sudden Infant Death" wurde im Rahmen von "Covid" ausgeweitet auf "Sudden Juvenile Death" und "Sudden Adult Death" (in dem Sinn, dass einfach lapidar festgestellt wurde: Das gibt's jetzt auch, und wir nennen es einfach "Plötzlicher Jugendlichentod" oder "Plötzlicher Erwachsenentod").
"Sudden" steht da aber eigentlich nicht für "plötzlich", sondern für "unerklärlich".
Stellt sich raus, es ist bei Jugendlichen und Erwachsenen so wenig unerklärlich, wie es bei Kindern war...

Stew Peters presents: Died Suddenly

(Vorsicht: drastische Bilder. Nicht für Kinder und Sensible geeignet. Fast so wenig, wie Impfen...)

Einbalsamierer in Bestattungsunternehmen finden, was Ärzte, Gesundheitsbehörden und Pharmaindustrie übersehen:
schlauchförmige Ablagerungen in den Adern Verstorbener.
Sie bestehen nicht aus Graphenoxid, und sind keine Blutgerinsel Auch, sie als "spike protein" irgendeines Virus zu bezeichnen, wäre irreführend..
Sie sind Ablagerungen von Amyloid, also falsch gefaltenen Proteinen möglicherweise ausgelöst durch mRNA in den "Covid"-"Impfstoffen".

Dagegen hilft Natto!
Startpage.com: "amyloidosis, nattokinase"


2023_11_29: Definiere: an Krebs Sterben

Viele Menschen sterben nach wie vor an Krebs.
Die vielen Milliarden für die Krebsforschung haben daran nichts verbessert.
Dabei gibt es ja immer höher auflösende bildgebende Verfahren...
Immer frühere Früherkennung...
Die "beste Medizin, die es jemals gab"...
Und die meisten Krebstoten, die es jemals gab...
Wie kann man das verstehen?

Einen Fall nach dem anderen.

Ein Mann geht zur Vorsorgeuntersuchung.
Eigentlich ist es eine harmlose Blutuntersuchung. An Krebs denkt er gar nicht. Warum auch?
Er ist gesund, hat keine Beschwerden, will nur sichergehen, dass es so bleibt.
Doch der Arzt sagt: "Oje, Herr Schmid. Etwas in ihrem Blut macht mir Sorgen. Ein Tumormarker. Wir sollten weitergehende Untersuchungen einleiten. Sie wissen ja: mit Krebs ist nicht zu spaßen. Und selbst spüren kann man den nicht..."
Gesagt, getan.
Kostet ja nichts.
Also zumindest Herrn Schmid nicht.
Zumindest nicht direkt...
Zumindest jetzt noch nicht...
Herr Schmid lässt sich also radioaktive Kontrastmittel injizieren und mit Röntgenstrahlen durchleuchten, um die winzige Wucherung besser darzustellen.
Dann wird da hineingestochen und Gewebe rausgerissen, um zu sehen, ob es harmlos ist, oder "bösartig".
Dann die Diagnose: Krebs!
Also, wahrscheinlich. Oder, vielleicht...
Denn mit Sicherheit sagen kann das ja niemand...
Will Herr Schmid das Risiko eingehen, dass ihn die kleine Wucherung über Nacht überrumpelt, übermannt?
Will er sich die Mühe machen, die Ursachen für Tumore zu verstehen?
Will er sich über alternative und natürliche Heilverfahren informieren?
Das Angebot, sich all das zu ersparen, ist bereits da: Chemotherapie.
Kostet ja nichts.
Also zumindest Herrn Schmid nicht.
Zumindest nicht direkt...
Zumindest jetzt noch nicht...
Also: gesagt, getan.
Doch die Chemo wirkt nicht gleich so richtig, muss wiederholt werden.
Dann nochmal, dann nochmal.
Dann schaut's mal gut aus, aber dann wieder doch nicht.
Also nochmal.
"Ja, es gibt Fortschritte. Wir sind auf einem guten Weg, Herr Schmid. Ich bin zufrieden mit ihnen."
Aber wenig später: Oje, eigentlich doch nicht.
Also nochmal.
Und nochmal.
Und einmal noch...
"Herr Schmid, ich werd' sie nicht anlügen: Sie gefallen mir gar nicht. Wir können jetzt nur noch einmal alles auf eine Karte setzen und die Arschbacken zusammenkneifen und..."
Nach 20 Chemotherapien verstirbt Herr Schmid.
"Nach langem Leiden"...

Aber an welchem Leiden hat er gelitten?
An einer Tumorerkrankung?
Oder an ionisierender Strahlung und toxischen Chemikalien?

Vor einigen Jahren ging die Nachricht um die Welt, Wissenschafter hätten festgestellt, dass Krebszellen ständig entstünden.
Zu jedem Zeitpunkt, in allen Menschen...
In der Regel werden sie vom Körper erkannt und korrigiert oder eliminiert. Manchmal langsamer, manchmal schneller.
Krebs kommt und geht also, könnte man sagen.
Außer...
Außer, wenn man "Sicherheit" haben will, eine Diagnose durch Fremde sucht, sie bittet, eine Momentaufnahme zu erstellen, einen "status check", und der zufällig gerade lautet: Sie haben Krebs!
Dann bleibt er.
Zumindest im Geist, und, wenn er mit krebserregender Strahlung und krebserregenden Chemikalien kultiviert wird, auch im Körper...


Verdacht:
Krebs ist nicht das, wofür ihn die meisten Leute halten.
Der Preis für dieses Missverständnis ist hoch.


2023_11_29: Is Elon Musk a genius?

Ist Elon Musk genial?

Mal sehen:
Er hat Raketen bauen lassen, die wieder landen können, auf der Erde.
Über 50 Jahre nach den Raketen(-gefährten), die das scheinbar auf dem Mond konnten.
Hm...

Er hat Elektroautos bauen lassen.
Über 100 Jahre, nachdem Elektroautos erfunden wurden und bereits fuhren.
Hm...

Er hat seine Elektroautos nach einem großen Erfinder benannt.
Der sich wahrscheinlich, angesichts der komplizierten Technik, Fehleranfälligkeit, Umweltschädlichkeit und Strahlenbelastung davon distanziert hätte...
Hm...

Er sagt, er will Menschen Chips ins Gehirn einsetzen, die ihre Gedanken, Gefühle und Erinnerungen manipulieren...
Über 50 Jahre, nachdem die amerikanische Psychiatrie damit zu experimentieren begann, Patienten auf diese und andere schreckliche Weisen zu manipulieren und fernzusteuern...
Hm...

Er schickt immer mehr Satelliten in Erdumlaufbahnen, die die Ionosphäre in hohe Schwingungen versetzen, zum physischen und psychischen Schaden allen Lebens auf der Erde.
Hm...

Also: Nein.


2023_11_26: Gespräch mit einem jungen Syrer

"Wie ist es gerade in Deinem Land?"

Er sagt, es sei aufgeteilt in Zonen, in die von Assad kontrollierten, in denen Mangel herrscht, z.B. an Strom,
und in die "befreiten Zonen", in denen eifrig gebaut wird und dafür gesorgt wird, dass die Leute ein angenehmes Leben haben.
Mit Geld, das vom ursprünglichen Syrien abgezogen wird...
So hatte Syrien eine Samenbank angelegt, in der die Samen jahrtausendealter Sorten von Nutzpflanzen konserviert wurden.
Die wurde im Zuge des "Krieges" leer geräumt, gestohlen, und die Samen dann patentiert.
Und natürlich werden antike Kunstschätze verscherbelt...

Er sagt: Natürlich durchschauen das alle. Also, zumindest die, die nicht ganz jung sind...
Sie wissen, dass die Infrastruktur zerstört wurde, damit sie danach wieder neu gebaut werden kann. Und statt traditionellen Häusern gibt's dann eben Wohnblocks und Hochhäuser. (Mit WLAN und 5G und Videoüberwachung, darf man annehmen...).
Alle wissen, wer da neu baut und somit Teile des Landes für sich beansprucht.
Alle wissen, dass das eine Form von Kolonialismus ist.
Alle wissen, dass der Staat Israel dahintersteckt. Hinter beidem. Dem Zerstören wie dem danach neu Bauen.
Er bezieht sich dabei nicht auf irgendwelche Verschwörungstheorien, sondern auf die sichtbaren Fakten.
Er sagt, im Nahen Osten wissen das alle, und im Westen fühlen sich die Leute durch den "Holocaust" so schuldig, dass sie es nicht wagen, Einspruch zu erheben gegen die Expansionspläne Israels.
Das sei eine Gehirnwäsche, der wir (die Europäer und Amerikaner) von Kindheit an unterzogen würden.
Eine, die es uns erlaubt, zu "übersehen", dass gerade wieder ein Genozid an den Palästinensern stattfindet (*)...
Mit unserer Duldung, wenn nicht gar Förderung...

* zum Zeitpunkt des Gesprächs kann man von ca. 10.000 Toten in Gaza ausgehen, die so gut wie alle Zivilisten sind, und zur Hälfte Jugendliche und Kinder.
Zur Erinnerung: Israel wurde schon einmal von der U.N. wegen Genozids (Völkermords) verurteilt. Es ist also nicht so, dass Israel nicht zu Völkermord fähig wäre...
Zur Erinnerung auch: Völkermord ist durch nichts zu rechtfertigen. Da kann man nicht sagen "Ja, aber die Anderen haben ja angefangen"...
Zur Erinnerung auch: Jeder Krieg wird durch einen vorgetäuschten Anschlag "gerechtfertigt".


2023_11_22 - 2023_11_26: JFK60





Dark Journalist über die Ermordung des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy vor 60 Jahren.
Mit Dr. Joseph Farrell, Ausschnitten aus Interviews mit Jim Marrs, und mit Robert Kennedy Junior.

Pädagogisch wertvoll.
Geschichtlich wertvoll.

Ein "secret space program" einer "break-away civilization" wäre per definitionem Nazi-Technologie.
Wie das?
Nun, die "Paperclip"-Wissenschafter gründeten die NASA.
Alles, was mit amerikanischer Raumfahrt zu tun hat, ist also eigentlich deutsch, und Nazi.
John F. Kennedy wollte mit den Russen ein gemeinsames Weltraumprogramm beginnen.
Die Nazis hatten aber gerade erst 25 Millionen Russen umgebracht und fanden die Vorstellung, dass Kennedy ihre Raketentechologie mit den Russen teilt, gar nicht prickelnd.
(Und es war ja nicht nur die Raketentechnologie. Da gab es ja auch noch die "Glocke", "Reichsflugscheiben", etc.)


Robert und John ...


2023_11_19 - 2023_11_28: A president, you can only dream of...
(Unless, you make your dream come true...)


Entgegen den Versuchen der amerikanischen Mainstream-Medien, Robert Fitzgerald Kennedy Junior als kranken Verschwörungstheoretiker darzustellen (sogar als widerlichen Psychopathen, für's barfuß Gehen in einem Flugzeug) - was der Mann sagt (wenn man ihm zuhört), macht eine Menge Sinn:
- es kann keine Impfstoffe ohne klinische und toxikologische Studien mehr geben,
- es kann keine erzwungenen medizinischen Behandlungen geben, schon gar nicht für Krankheiten, gegen die es bereits gute Therapien gibt,
- Nahrungsmittel sollten nicht voller Giftstoffe sein, sondern voller Nährstoffe (Vitamine, Mineralien),
- das jährliche Durchschnittseinkommen des Landes sollte nicht 5000 Dollar unter den Lebenskosten liegen,
- die Umwelt sollte nicht als Folge der Korruption und Gier der Konzerne zerstört werden, und die Menschen nicht obdachlos gemacht,
- Arbeiter sollten nicht zwei Stunden lang zu ihrem Arbeitsplatz fahren müssen, weil sie es sich nicht leisten können, in seiner Nähe zu wohnen,
- die Nahrung sollte nicht die Krebsrate, Demenzrate und Fettleibigkeitsrate in astronomische Höhen treiben,
- Ausländer sollten nicht mittels Werbespots ins Land gelockt und durch offene Grenzen gebracht werden, bloß um dann als rechtlose Arbeitssklaven zu dienen,
- Glyphosat (Round-Up) ist nicht für den Verzehr geeignet, da es ganze LKW-Ladungen verschiedener Krankheiten verursacht.

Herr Kennedy distanziert sich auch vom NWO-Credo "Ihr werdet nichts besitzen und trotzdem glücklich sein" (was sowieso wie eine Werbung für intravenösen Heroinkonsum klingt).
Der Interviewer schwitzt...

Am. 22. November jährt sich die Ermordung des amerikanischen Präsidenten John Fitzgerald Kennedy zum 60. Mal.
Diese Tragödie bedeutete eine de facto Übernahme des Landes durch den "deep state" (Geheimdienste, Geheimorganisationen, Konzerne, Banker), vor aller Augen, denn die Theorie, dass Lee Harvey Oswald der Täter war, war nicht lange zu halten.
Der "Zapruda-Film" zeigt, dass Kennedy mehrmals und von vorne beschossen wurde. Man sieht, wie Jacky Kennedy versucht, aus dem Auto zu fliehen, weil sie erkannt hatte, dass einer der vielen Schützen in selbigem saß. Man sieht, dass die Begleitung der Limousine durch den Sicherheitsdienst abgezogen worden war, und dass der Wagen nach den ersten Schüssen nicht beschleunigte, um den Mann in Sicherheit zu bringen.
Der Ermordung des Präsidenten folgte die Ermordung seines Bruders Robert Kennedy, Robert Kennedy Juniors Vater.

Das sagt euch etwas über den Mut des Mannes Robert Kennedy Junior.
Und die große Anstrengung, die es ihm bereitet, laut zu sprechen, sagt euch, dass er ein Mann ist, der ein öffentliches Amt nicht zum Selbstzweck anstrebt.
Es ist offensichtlich nicht so, dass er es genießt.
Er braucht es nicht für sein Ego.
Er tut es aus Verantwortung.

Präsident Kennedy hatte gesagt, er wolle die C.I.A. in tausend Teile zerschlagen, weil sie zu mächtig geworden war und eigene Pläne verfolgte, anstatt dem gewählten Präsidenten und dem Volk und dem Land zu dienen.
Er sagte, er werde mit den Russen gemeinsam eine Mondmission unternehmen, und einen Transfer von Wissen über neue Technologien einleiten.
Das hätte den Kalten Krieg beendet und verhindert, dass der Weltraum privatisiert, kommerzialisiert und militarisiert wird.
Das sind Technologien, die so lange geheimgehalten und unterdrückt wurden, der Öffentlichkeit so lange vorenthalten wurden, dass sie ihr nun wie nicht von dieser Welt erscheinen...
Und in der Tat wurde und wird dem "secret space program" nachgesagt, er basiere auf "alien technology".
Die Farbe Blau wurde diesem Wissensbereich zugewiesen, und der Buchstabe X, als Code für Eingeweihte.

Unter "space program" sollte man sich nun nicht eine romatische Reise zu anderen Planeten oder gar Sternen vorstellen.
Das wäre naiv, besonders, da mit "Weltraum" bloß eine dünne Schicht ("low earth orbit") gemeint ist. 300 km, oder so. Weil mehr eh nicht zu erreichen ist...
Das ist keine Forschungsmission. Das ist ein militärisches Programm.
Das einzige Motiv ist, Macht über andere Menschen zu gewinnen.
Es geht um Satellitenwaffen, die auf die Erde schießen können.
Es geht um "Paperclip-Nazi" Wernher von Brauns Traum von einer Raumstation, die auf die Erde schießen könne und damit die Weltherrschaft sichern würde.

Dark Journalist (Daniel Liszt) ist ein Kenner der Ereignisse vor 60 Jahren, deren Bedeutung für Amerika und damit die Welt nicht überbewertet werden kann. Weichen wurden gestellt, in Richtung Geheimhaltung, politische Verantwortungslosigkeit, Gewalt und Drohung, Umweltzerstörung und Vergiftung der Lebensmittel, des Wassers und der Luft.
Es führte zu etwas, das die nachfolgenden Generationen als "normal" kennengelernt haben:
zu Menschen, die mit einem Grinsen im Gesicht sagen können "Heutzutage ist doch eh schon alles vergiftet! Da ist es auch schon egal.".
Dark Journalist sagt, die Kennedys und Trumps wissen um diese Technologien, und sie sollten sie im Rahmen des Wahlkampfs für die Präsidentschaftswahl 2024 ansprechen.
Denn in ihnen liegt die Lösung für den "Klimawandel", die "Energiekrise", die Umweltzerstörung, und die abnehmende Gesundheit der Menschen.

(Natürlich können diese Technologien auch missbraucht werden, aber das werden sie eh schon. Und umso leichter, wenn sie geheimgehalten werden...
Denn Geheimhaltung macht eine überlegene Technologie beinahe zwangsläufig zur Waffe.
Was jetzt nichts über die Technologie aussagt, und viel über die Menschen...
Ob Tesla, Keely, Brown, Meyer, Reich, Schauberger, Pons und Fleischmann, Rife & Co. mit Außerirdischen unter einer Decke steckten oder selbst Außerirdische waren, kann man diskutieren, wenn man will.
Muss man aber nicht...
Jedenfalls werden die "exotic technology", oder "X-technology", und die "Blue"-Projekte (Bluebook, Bluebeam, Blue Gemini, Blue Origin...) von Manchen mit einer "alien presence" in Verbindung gebracht und das Paket aus bislang unterdrückten, potenziell die Welt rettenden Technologien "UFO-File" genannt.)

Hier spricht Robert Kennedy Juniors Bruder Max Kennedy mit dem indischen Mystiker Sadhguru, als dieser aus Anlass des Internationalen Tag des Yoga die U.N. besucht.
Was auch ein gutes Zeichen ist...
Dafür, dass die Kennedys mit dem "UFO-File" vernünftig umgehen würden...

Robert Kennedy Junior ist den meisten als "Impfkritiker" bekannt (in Amerika heißt das dann "Anti-Vaxxer"), doch wie er dazu kam, ist interessant:
Er hatte sich als Anwalt in Umweltangelegenheiten für die Reparatur des Hudson River eingesetzt, der, als er seine Arbeit begann, zuweilen brannte und die Farbe wechselte, je nachdem, welche Lacke und andere Chemikalien die Firmen an seinen Ufern gerade in ihn leiteten.
Nach seiner Arbeit war der Hudson River der einzige in den Atlantik mündende Fluss, der wieder seinen ursprünglichen Artenreichtum an Fischen aufwies.
Doch die Quecksilberbelastung der Fische im ganzen Land war immer noch ein Riesenproblem.
Kennedy hatte als Kind gefischt und empfand es als ur-amerikanisch, die Freiheit zu haben, in den heimischen Gewässern Fische zum eigenen Verzehr fangen zu können. Doch nun waren sie eigentlich nicht mehr verzehrbar.
Er hielt also Vorträge über die Quecksilbervergiftung der Flüsse und Fische, und bei diesen Veranstaltungen tauchten immer wieder Frauen auf, die ihn auf Quecksilber in Impfstoffen hinwiesen. Sie sagten, sie wären Mütter von impfgeschädigten Kindern. Von Kindern, die nach Impfungen geistig behindert geworden waren. Wenn er, Kennedy, die Sache mit Quecksilber ernst nähme, könne er nicht die Augen davor verschließen, dass es den Kindern des Landes direkt injiziert wird. (Ob sie nun fischen oder nicht...)
Als Umweltanwalt wollte er sich mit diesem Thema zuerst nicht befassen, doch musste er es, als eine der Frauen bei ihm zuhause auftauche, ihm einen Stapel mit Studien vor die Tür legte und sagte, sie werde erst wieder weggehen, wenn er den durchgearbeitet habe.
Also tat er das, und war höchst erstaunt darüber, zu sehen, dass der Zusammenhang zwischen Quecksilber im Impfstoffen und Autismus wissenschaftlich einwandfrei bewiesen ist, und in klaren Worten beschrieben wird.
Der "scientific community" war die Sache klar. Nur die Gesundheitsbehörden bestritten die verheerenden Schäden, die Quecksilber im menschlichen Gehirn anrichtet...
(Anm: So, wie sie einfach alle Umweltgifte und alle gesundheitsschädliche Strahlung als harmlos darstellen, und dafür andere, nämlich fake, Gefahren heraufbeschwören, wie die, die von als Spurengas harmlosem CO2 und von nichtexistenten Viren ausgehen...)

(Links: YT: The Young Turks (fake alternative media, controlled opposition): RFK Jr. Makes His Most Questionable (and Disgusting) Move Yet, YT: Elex Michaelson: Full Interview: Robert F. Kennedy Jr., YT: Sadhguru: Sadhguru Addresses the UN - IDY 2016, YT: PowerfulJRE (Joe Rogan Experience): Robert Kennedy, Jr. On Suing Monsanto and The Dangers of Round-Up)

Und übrigens:
Barfuß Gehen in einem Flugzeug macht eine Menge Sinn.


2023_11_19: Liebe, auf PCR gebaut (Aufarbeitung des Verbrechens)

Liebe, verbunden mit der Drohung, den Anderen für krank zu erklären, als Gesellschaftsschädling und Gefährder zu denunzieren, oder gar als Vergewaltiger.
Da weiß man dann, was man hat:
Männer auf Halbmast, und unbefriedigte Frauen, die sich bereits nach einem besseren Vater ihrer Kinder umsehen...
Und Fastest nennt dieses:
"Normalität"...



"Better save than sorry" klingt wie eine Rechtfertigung für amerikanische "preemptive strikes" ("vorbeugende Schläge", sprich: Angriffskriege ohne Not)...
Und PCR erscheint als eine ihrer Waffen...


2023_11_12: "Netter Versuch" (der Pullover zum Realitätsfilm) (F, J)

"Die Wissenschaft lügt nicht!" sagt der Inquisitor und lehnt sich siegessicher zurück.
Das hat noch immer funktioniert.
Dagegen kann man nichts mehr sagen.
Dieser Satz bedeutet das Ende jeder Diskussion, und bisher hatte der Inquisitor noch bei jedem so Angesprochenen gesehen, wie er darauf hin den Blick senkte und resignierend in sich zusammensank.
Selbst, wenn derjenige Wissenschafter wäre, müsste er nun argumentieren, warum "seine" Wissenschaft besser sei als "die" Wissenschaft. Und das würde der Inquisitor dann sogleich mit dem Hinweis darauf beenden, dass er selbst ja kein Wissenschafter sei und das gar nicht beurteilen könne.
Alles schien perfekt, wie immer...

Doch dieser hier war anders. Dieser hier erwiderte den Blick, gelassen.
Über die Sekunden hinweg gesellte sich zur Gelassenheit Neugier, und nun antwortet er, ruhig:

"Nein, natürlich lügt die Wissenschaft nicht.
Das kann sie ja gar nicht.
Auch die Liebe lügt nicht, und die Ehre auch nicht.
Auch die Wolken lügen nicht. Das Wasser lügt nicht, die Mathematik nicht.
Die Schwerkraft lügt nicht, und die Thermodynamik auch nicht.
Steine lügen nicht, Pflanzen nicht (nicht mal Bäume!), und auch nicht Tiere.
Obwohl...
Bei Raben und Affen kann man zuweilen harmlose Täuschungen beobachten...
Aber wirklich lügen, vorsätzlich und böswillig, können nur Menschen.
Mit der Sprache.
Du bist ein Mensch, und du sprichst zu mir.
Und du sagst mir, die Wissenschaft lüge nicht...
Soll das ein Witz sein?
Oder checkst du selbst nicht, wie absurd das ist?
Was willst du mir eigentlich sagen, Mann? Dass du ein Witzbold bist, ein Dummkopf, oder ein Lügner?
Und was erwartest du jetzt von mir?
Einen Orden?
Einen Lobgesang?
Oder soll ich dir einen Pullover stricken?
Ich mach's, wenn du mir sagst, was jetzt draufstehen soll..."


(Typ und Inquisitor einigten sich dann auf ein Wording, und das Ergebnis ist nun erhältlich bei earthhero.com, zum selbst Ausmalen. (Reiner Hanf!))


2023_11_11: Ohrwurmeleganz

Der "Ohrwurm" genießt einen schlechten Ruf, sagt man doch schon Kindern, dass er einem in die Ohren kriecht.
Was er aber nicht tut...
Die zweite Überraschung ist vielleicht, dass er fliegen kann. Weil man an ihm ja keine Flügel sieht...
Denn die sind so kunstvoll kompakt gefaltet, dass sie an raffiniertes Origami erinnern.
Aber es kommt noch besser: Die Flügel des Ohrwurms haben ein Gelenk und sind zudem so dünn, dass sie flexibler sind als man es von Insektenflügeln erwartet.
Mit diesen dünnen, flexiblen Flügeln fliegt das Tier mit einer Eleganz, die man sonst von Vögeln gewöhnt ist.
In diesem Video eines Senkrechtstarts, der jeder Taube zur Ehre gereichen würde, sieht man, dass die Flügel des Ohrwurms ähnlich geformt sind und ähnlich verwendet werden, wie die Flügel der Vögel:
ihr Gelenk ist dort, wo bei Vögeln die Hand wäre, und die faltbaren Ränder der Flügel wirken wie Federn.
Es ist ein Auszug aus einem anderen Video in besserer Qualität, in dem der Unterschied zu den Flügeln anderer Insekten deutlich wird.


(Ton abschalten. Dann kann man sich leichter vorstellen, das Tier wäre eigentlich einen halben Meter groß.)


2023_11_11: Ceterum censeo Gewistam dividendam esse.
(Im Übrigen meine ich, dass die Gewista aufgeteilt werden muss.)

Die Gewista beansprucht für sich die exklusive Verwertung der öffentlichen Werbeflächen in Wien. Sie beansprucht (in diesem Bereich) ein Monopol auf die öffentliche Aufmerksamkeit, und damit auch auf die Deutungshohheit.
Denn sie bestimmt, was auf "ihren" Plakatflächen gezeigt wird, und besonders, was auf "ihren" Videopaneelen in Wiens Bahnhöfen, Ubahnstationen und auf den Straßen gezeigt wird.

Sollte es da auch Kunst geben?
Sollte es da freie Kommunikation, freien Meinungsaustausch zwischen den Bürgern geben?

Früher sagte die Politik dazu "Ja" und gab vor, dass ein bestimmter Prozentsatz der Werbeflächen nicht nur Produktwerbung oder politischer Werbung (Indoktrination) dienen darf, sondern den Menschen zur Verfügung gestellt werden muss (zur Kommunikation).
Und sie sagte aus Vernunft "Ja", weil klar ist, dass der öffentliche Raum von den Menschen gebildet wird. Ohne Menschen, die sie ansehen, wären Werbeplakate wertlos.
Dazu sagt auch das Menschenrecht "Ja", und jeder, der Demokratie und Freiheit nicht rundweg ablehnt.

Die Gewista sagt dazu aber "Nein".
Denn als sie begann, die Wiener Ubahnstationen mit Videopaneelen zuzupflastern, auf denen Werbung lief, fragten wir an, wo denn Platz für österreichische Kunst sei. Man möge uns bitte eine Liste der freien Plakatwände und Videopaneele schicken.
Als österreichische Videokünstler dachten wir uns: Was sollen die Menschen, besonders Besucher aus dem Auslang, von Wien sehen?
Was, sollen die denken, ist den Wienern wichtig?
Die meisten Ausländer sehen Wien als Kulturstadt, und viele Erstbesucher erwarten noch, dass aus jedem zweiten Fenster Klaviere und Violinen klingen. Und dann sehen sie was?
Wiens Architektur zugedeckt mit Werbung, die sie auch überall anders sehen, und die Wiener als Sparefrohs, denen scheinbar nichts wichtiger ist als kein Schnäppchen zu verpassen?

Die Gewista sagte, sie habe für Videokunst keinen Bedarf.
Sollte sich ein solcher ergeben, würden sie sich bei uns melden. (Wir könnten es uns also sparen, nochmal anzufragen...)

Natürlich haben sie das nie getan.
Denn eine Firma, die ihr Geld mit dem Vermieten von Werbeflächen macht, hat keinen Bedarf, auch nur eine einzige Fläche Leuten zur Verfügung zu stellen, die womöglich Werbekunden vergraulen, durch "unpassende" Aussagen oder Bilder.

Doch was bekommt man, wenn man öffentliche Kommunikationsflächen allein dem Diktat des Profits unterwirft?
Ohne Widerspruch, ohne Zweitmeinung, ohne Alternative...
Das da:


Gewista-Videopaneele zur Zeit des größten Drucks auf die Österreicher, sich dem Faschismus (also der Verschwörung von Politik, Industrie und Medien gegen die Bürger) und der globalisierten Pharmaindustrie zu unterwerfen und als Versuchskaninchen in einem "medizinischen" (eigentlich Gentech- und Transhumanismus-) Experiment zur Verfügung zu stellen.
Um "ihre Freiheit wiederzuerlangen"...

"Wir werden einander viel verzeihen müssen" sagte irgendein Impf-Clown mal nach der "Pandemie".
Doch das "Wir" war da wohl eher manipulativ gemeint, denn was hat die Gewista uns zu verzeihen?
Und was sollen wir der Gewista verzeihen, solange sie ihre Fehler nicht korrigiert und die Hälfte ihrer Werbeflächen für Inhalte frei gibt, die dem Umstand Rechnung tragen, dass aus Wien geistige und kulturelle Errungenschaften entsprangen und entspringen, die es überhaupt erst lebens- und besuchenswert (und somit vermarktbar) machen?
Und dem Umstand, dass durch Kampagnen wie der von Gewista vielen Menschen Leid zugefügt wurde, das es zu korrigieren gilt, und sich Kommunikationsflächen im öffentlichen Raum dafür eignen...


2023_11_08: Das Grün, das wir meinen.

Es gibt ein "Grün", das Fake ist.
Wir verachten es.
Es steht für vorgetäuschte Liebe zur Natur, für vorgetäuschten Umweltschutz, für "Klimaschutz" als Waffe gegen die Mitmenschen...
Für "grüne" Kernkraftwerke...
Für "grünes" Geo-Engineering (Wettermanipulation mittels Chemtrails und HAARP)...
Für "grüne" Mikrowellenstrahlung ("Digitalisierung", 5G, Elon Musks Starlink-Satelliten)...
Für "grüne" Elektroautos (womöglich noch selbstfahrend)...
Für's "grüne" Impfen...
Für "grüne" Angriffe auf Demokratie und Menschenrechte durch inszenierte "Notstände" und dazupassende Zwangsmaßnahmen...
Für das "grüne" Töten der Bäume durch Leerräumen der Wälder, um Biomassekraftwerke zu befeuern, und um Waldbrände auszulösen...
Für das "grüne" Töten der Bäume durch "Baumpflege"...

Im Gegenteil ist das hier das Grün, das wir meinen:




2023_11_03 (2023_11_08): Er hatte Angst, sagt der Politiker nach seinem ersten Prozesstag.

Es ging dabei nur um Kleinigkeiten, aber gerade das beunruhigte ihn.
"Wenn die schon solche kleinen Vergehen so ernsthaft abhandeln, wie dann erst große, und wie ganz große?" dachte er sich.
Was hatte er getan?
Naja, eher was ganz Großes.
Er hatte Millionen Bürger in eine Impfung getrieben, von der er wusste, dass sie sie krank machen und vielleicht umbringen werde.
Er hatte 5G-Mikrowellenstrahlung als harmlos durchgewunken und sie auf Millionen Bürger losgelassen, obwohl er wusste, dass auch sie sie krank und dumm macht.
Er hatte gehofft, es geht sich aus.
Denn so hatte man ihm das gesagt...
Dass alle Bürger rechtzeitig so krank und dumm werden, dass sie nicht mehr verstehen, wer sie ins Unglück gestürzt hat...


2023_11_02 (2023_11_08): Parade von Dummköpfen, die die "Pandemie" genutzt haben, um über ihre Mitmenschen herzufallen (plus Gegenbeispiele)...
(Vorsicht: Unwürdiges Schauspiel. Gefahr von Fremdschämen.)



Mad in Germany: #IhrHabtMitgemacht:
Teil 01
Teil 02
Teil 03
Teil 04
Teil 05
Teil 06
Teil 07
Teil 08
Teil 09
Teil 10
Teil 12
Teil 13
Teil 13.1
Teil 14


2023_11_02 (2023_11_08): Kannst du es sehen?
Dreh' den Monitor ab, mach' das Licht aus, schließ' die Augen.
Kannst Du es nun sehen?
Es kommt durch die Luft.
Es kommt durch die Nacht.
Durch die Stille, durch die Einsamkeit, durch die Dunkelheit, durch die Kälte.
Es hebt Dich 1000 km empor, bis die verwirrenden Faltungen der Welt glattgestreift sind und Du alle Wege als gerade Linien erkennst.
Wege der Kommunikation...
Wege, auf denen Dinge erkannt werden...
Wege, auf denen Dinge gemacht werden...


2023_11_06 (2023_11_08): Definiere: Albtraum (F, J)


Angst ist wichtig, um das Leben zu erhalten.
      Sagt wer?
Ich, gerade. Als provokante These. Um deine Aufmerksamkeit zu erhalten, und dich emotionell zu triggern.
      Triggern ist ein schmutziges Wort. Geh' und wasch' dir den Mund mit Seife aus!
      Triggern ist englisch, und Englisch ist die Sprache der Unterdrücker. Und, ein Trigger ist der Abzug einer Pistole.
      Welcher Mensch ist denn eine Pistole, die jemand anderer jederzeit auslösen kann? Ein Mind-Control-Opfer?
Du hast vollkommen recht.
Ich korrigiere mich: Ich will dich emotionell berühren.

      Wozu?
Um ein angeregtes Gespräch zu führen.
      Wozu?
Dient der Wahrheitsfindung.
Also, was sagst du zu dieser?

      Dieser was?
These.
      Zugegeben, manchmal mag das so sein...
      Obwohl ich das dann vielleicht nicht Angst nennen würde, sondern Vorsicht, Vernunft, Verantwortung.
      Wachsamkeit...
      Achtsamkeit...
Gut, dann hast du gerade den positiven Aspekt von Angst gefunden, und hier ist ein negativer:
Angst als Ängstlichkeit, als Gegenteil von Mut und Willensstärke.
Als grund- und sinnlose Angst...
Was, wenn die chronisch wird?

      Dann macht sie krank und dumm.
      Dann mindert sie die Lebenskraft, die Konzentrationsfähigkeit, und verhindert, dass Menschen Ideen haben, Lösungen finden, sinnvoll kooperieren, sinnvoll kommunizieren.
Ja. Dann wird Angst zum größten Hemmschuh ihrer Entwicklung. (Und das ist jetzt ein Zitat von Robert Monroe...)
      Ihnen diese unnötige Angst zu nehmen wäre also hilfreich für sie, für ihre Bewusstwerdung, ihre Reifung, ihre Befreiung, oder?
Kommt darauf an.
      Worauf?
Ob sie bloß eingelullt werden, betäubt, sediert, mit Psychopharmaka, Alkohol, Fernsehen, oder ob sie von sich aus erkennen, dass die meiste Angst unnötig ist.
Ob ihnen die Angst also genommen wird, wie du gesagt hast, oder ob ihnen ermöglicht wird, sie selbst zu überwinden.

      Wie ginge letzteres?
Indem sie sie durchleben, ohne Schaden zu nehmen, so oft, bis es ihnen reicht und sie sich sagen: "Das kenn' ich jetzt aber schon. Das macht mir keine Angst mehr."
      Kommt das nicht automatisch mit dem Alter?
Jein.
      "Jein" wie in "Mal so, mal so"?
Oft bleibt sie wohl und macht ihren Besitzer zynisch, resignierend, fatalistisch. Zu jemandem, der seine Angst gerne weitergibt...
Zu jemandem, dem es Freude bereitet, jeden in seiner Reichweite zu entmutigen, zu "desillusionieren".

      "Desillusionieren", wie in "Ich hab's nicht geschafft, meiner Angst Herr zu werden, also wirst du es auch nicht"?
Ja. Aber bestimmt nicht in diesen Worten. Denn damit würde er sich selbst entlarven.
Eher sowas wie "Na, wart nur, du wirst schon sehen, wie das ist"...

      "Du wirst es auch noch billiger geben"...
Sowas...
      Und wie geht es sonst, als durchs Altern?
      Indem Menschen konstant bedroht werden? So wie jetzt, mit immer neuen Geschichten von Krieg, Terror, Epidemien und Umweltkatastrophen traktiert...
      Solange sie die Bedrohung nicht durchschauen, haben sie Angst, und wenn sie es dann tun, schlägt ihre Angst doch in Ärger über die Täuschung und womöglich in Aggression um.
Was, wenn die Geschichten immer die gleichen wären, und sich alle paar Jahre wiederholten?
Was, wenn sie von einem Tag auf den anderen ausgewechselt würden, als hätte jemand einen Schalter betätigt?

      "So, ab heute spielen wir Angst Nr. B4 durch. Dauer des Programms: 24 Monate."
Das könnte helfen, sie zu durchschauen, löst aber nicht das Problem, dass die Leute dazu neigen könnten, bloß Ärger über jene zu empfinden, die sie andauernd in Angst und Schrecken versetzen wollen. Verständlicherweise...
Und diese "Gefahren" wären ja gemeinsam so konstant, dass sie chronische Angst auslösen könnten.
Und nicht chronische Angst kann gut überwunden werden, sondern punktuelle.
Wie bei einem Baby, das bei einem Klatschen erschrickt, und bei einem bald darauf folgenden nicht mehr...
Idealerweise wäre die Quelle der Angst unantastbar, und die Angst so persönlich und vage, dass man niemandem Anderen dafür die Schuld geben kann, und auf niemandes Hilfe hoffen kann.

      "Idealerweise"?
      Brichst du gerade eine Lanze für Angst und Ohnmacht?
Nein, im Gegenteil. Wirst schon sehen...
Ich breche eine Lanze für das individuelle Lösen von grundloser Angst...

      Ok, also wir sind uns wohl einig, dass es sinnlos ist, unnötige Angst brav zu erdulden. Das Wissen, dass sie von selbst wieder vergeht, hilft einem nicht weiter. Denn die Annahme, dass man sie nicht aktiv überwinden kann, lässt sie einen ja erst recht immer wieder aufs Neue durchleben...
      Angst vor der Angst...
Ja. Sie zu erdulden wäre ein Weg, mit Angst umzugehen. Aber eben nicht, sie zu überwinden...
Dann wäre man ein "Angstpatient", der sich eben daran gewöhnt hat, dass er regelmäßig Panikattacken hat. Jemand, der eben geschont werden will...
Was ein wenig nach Opferrolle aussieht...

      Sogar nach Sklavenrolle...
Ja. Besser wäre es, einen eindeutigen Sieg zu erringen.
      Einen Sieg über Krieg, Terror, Epidemien und Arbeitslosigkeit?
      Das kann dauern.
Nein, einen Sieg über eine individuelle, diffuse Angst, die in keinem sinnvollen Verhältnis steht zur Wahrscheinlichkeit, von Krieg, Terror, Epidemien, Arbeitslosigkeit/Hunger/Obdachlosigkeit, Umweltkatastrophen oder sonstwas betroffen zu sein.
Um einen solchen Sieg zu erringen, darf man durchaus zornig werden, aber der Zorn sollte sich nicht gegen einen Anderen richten, sondern einen selbst anstacheln, sich zu konzentrieren und diese Art von Angst ein für alle mal zu besiegen.

      Man darf zornig werden, denn man richtet damit keinen Schaden an.
Ja. Man darf eine Art von Zorn üben, die von Willenskraft und Entschlossenheit ununterscheidbar ist.
      Wie?
Wie geht es traditionell?
      Traditionell? Wo? Wann?
Hier. Hier, wo es offiziell keine Initiationsriten mehr gibt. Hier, in den letzten Jahrhunderten auf Gemälden, Radierungen und Stichen dargestellt.
      Es gibt Gemälde von unnötiger Angst? Da bin ich aber gespannt...
Es gibt welche von Albträumen.
      Du meinst, wer seine Albträume überwindet, hat auch keine unrealistische Angst mehr vor Gewalt, Krankheit und Katastrophen?
      Ist es nicht eher so, dass Gewalt, Krankheit und Katastrophen Albträume erst auslösen?
Sie hängen zusammen, ja, aber in beide Richtungen...
Sie sind genauso Ausdruck unserer Angst, wie ihre Ursache.
Würden mehr Menschen ihre unrealistische Angst überwinden, gäbe es weniger Gewalt, Krankheit und Katastrophen, die bewirken, dass sie Angst haben.

      Und Albträume können das leisten? Ist das nicht ein bisschen viel erwartet?
      Welche Albträume wären das denn?
Genau. Das ist der Punkt. Was ist ein Albtraum eigentlich?
      Und?
Weiß nicht.
      Na, toll. Und das bringt uns jetzt wie weiter?
Warte! Das ist besser, als es klingt. Es gibt zwei Sichtweisen, und eigentlich widersprechen die sich nicht.
Man kann also damit arbeiten, auch wenn man nicht weiß, welche von beiden zutrifft.

      Sichtweisen?
Ein Phänomen, zwei Interpretationen.
      Ok. Welche ist auf den alten Darstellungen zu sehen, die du erwähnt hast?
Auf diesem hier ist es der Alb.
      Was ist das?
Siehst du, da beginnt es bereits interessant zu werden.
Denn obwohl jeder das Wort "Albtraum" kennt, wissen die wenigsten, was "Alb" eigentlich bedeutet.

      Manche schreiben Albtraum auch "Alptraum".
Ja. Als ginge es um einen Traum von den Alpen...
      Das ist wohl nicht hilfreich, um das Phänomen zu verstehen.
Das ist sogar so wenig hilfreich, dass man an einen Versuch glauben könnte, das Wort "Alb" und damit die Bedeutung des Wortes "Albtraum" bewusst zu verschleiern. Damit Menschen ihn nicht durchschauen. Seine Funktion...
      Ich spüre einen Anflug von Zorn in mir aufkeimen, wenn ich sowas höre.
Warum auch nicht? Gerechter, konstruktiver Zorn ist auch ein Weg zu höherem Bewusstsein...
Die Steigerung der Willenskraft. Die Bündelung der verschiedenen Motive zu einem Strang, in eine gemeinsame Richtung.
Zu unterscheiden von Wut, die sich bloß diffus nach außen richtet...

      Nun denn, lass uns bündeln, Bruder im Zorn...
Gemach, gemach!
Also: Der Alb wird hier als dunkler Dämon dargestellt, der einer Schlafenden auf Brust oder Bauch sitzt und sie oder ihn lähmt und in Angst versetzt.
Er kann auch sexuelle Begierde auslösen.

      Was sagt Wikipedia dazu?
Was jetzt wichtig ist, weil Wikipedia so eine neutrale Quelle für irgendwas ist?
      Nein, weil die meisten Leute erst mal dort nachschauen und dann dazu neigen, zu glauben, was sie lesen...
      Es bietet also einen Einblick in das, was die meisten Leute glauben.
Wikipedia nennt das "Schlaflähmung".
Es sagt, das sei eine natürliche Funktion, die dazu dient, dass man beim Träumen nicht im Bett herumspaziert. Oder sonstwo...

      Klingt logisch.
      Was ist falsch daran?
Nun, ein Albtraum ist kein Traum. Auch wenn umgangssprachlich jeder schlechte Traum als Albtraum bezeichnet wird, ist ein richtiger Albtraum kein Traum mit irgendeinem Inhalt. Man schläft dabei nicht, und man träumt nicht.
"Schlaflähmung" ist auch keine Erklärung für die Angst.

      Was, wenn die Schlaflähmung über den Zeitraum eines Tiefschlafs oder einer Traumphase hinaus andauert und dann bewusst erlebt wird?
      Aufzuwachen und sich nicht bewegen zu können ist doch sicher geeignet, Angst auszulösen...
Ja, bloß...
      Verhält es sich anders?
Ja, dieses Phänomen tritt ein, wenn man sich im Halbschlaf befindet, oder gerade aus ihm erwacht.
Man nimmt die Schlaflähmung also nicht aus einer Tiefschlaf- oder Traumphase mit.
Es ist eher so, dass das Phänomen plötzlich und bewusst spürbar einsetzt.
Auch mehrmals hintereinander...
Man liegt halb wach da, und plötzlich kommt etwas über einen.

      Und das ist ein Dämon, der sich einem auf die Brust setzt?
Oder eher auf den unteren Bauch...
Ja, das ist die eine Interpretation.
Darauf, dass es immer schon auch andere Interpretationen gab, deutet hin, dass verschiedene Sprachen bzw. Kulturkreise dafür einen eigenen Namen gefunden hat. Und es ist nicht immer ein Dämon. Im englischen "nightmare" ist es ein Pferd, anderswo eine alte Frau, oder Hexe.

      Wikipedia englisch sagt, das "mare" in "nightmare" habe nichts mit dem "mare" zu tun, mit dem ein Pferd bezeichnet wird.
Und Füssli malte 1781 ein Pferd hinter seinen Alb. Und "Nachtmahr" für Albtraum, und "Mahr" bzw. "Mähre" für Pferd gibt's auch im Deutschen. Also kann man sich's aussuchen.
      Oder mehr recherchieren...
Kannst du gerne machen.
      Danke.
      Gibt es zu den alten Darstellungen moderne Äquivalente?
      Sicher gibt es dazu auch Aussagen von Seiten der zeitgenössischen Esoterik...
Eine moderne Interpretation sieht in den Alben transdimensionale Wesen, die an die unteren beiden Chakras andocken, um ihre Energie anzuzapfen, so genanntes "Loosh Feeding".
Demzufolge wären sie Parasiten. Also ohne Nutzen für uns, ihre "Wirte"...

      "Transdimensional", wie in...
Transdimensional wie in: "Kommt nicht zur Tür herein sondern taucht aus dem Nichts auf, und verschwindet auch wieder dorthin".
Der Alb lähmt einen, damit man nicht entkommen kann, und feuert dann die ersten beiden Chakras an, um ihre Energie zu ernten.
Die, die am niedrigsten schwingen.
Die, die für den Erhalt des Lebens zuständig sind, und mit Emotionen und sexueller Kraft assoziiert.
Die ersten beiden Chakras lassen sich also mit Angst ums Überleben und mit sexueller Begierde hochfahren.

      Lässt sich die Lähmung überwinden?
Aber sicher. Und dann endet auch sofort die Angst. Danach ist man unverletzt und wiederhergestellt.
Und hat etwas zum Nachdenken...

      Und sieht, dass die Angst ohne wirklichen Grund bestand, und auch nicht mithilfe Anderer lösbar gewesen wäre...
Genau. Wenn man mit jemandem darüber sprechen will, wird der bloß sagen: "Oje. Hast schlecht geträumt? Solltest am Abend nix essen".
Oder etwas vergleichbar wenig Hilfreiches...

      Was jetzt nicht heißen soll, dass man vorm Schlafengehen essen sollte...
Himmel, nein!
Schon gar keine Tierkadaver...
Am Abend nicht, am Morgen nicht, und auch nicht zu Mittag.

      Soll man die dann als Snack zwischendurch knabbern?
Keineswegs.
      Na, gut.
      Wie schnell geht das überwinden der Lähmung?
Das kann innerhalb von wenigen Sekunden gehen.
Manche erleben so einen Albtraum extrem selten, andere prinzipiell nicht.
Wieder andere berichten, dass sie das oft erleiden und sich dann gar nicht aus der Lähmung befreien können.

      Denen würde es helfen, wüssten sie, dass das aber möglich ist, und schnell noch dazu.
Ja.
      Und die andere Sichtweise, die ohne Dämonen bzw. transdimensionale Wesen auskommt?
Lass' uns erst noch die Betrachtung aus der ersten Sichtweise vertiefen.
Also, man ist in einem Halbschlaf , oder "Dämmerzustand", und merkt plötzlich, dass man sich nicht bewegen kann und verspürt Angst.
Wenn man versucht, sich zu bewegen, ist es, als müsse man dazu gegen den Willen eines Anderen ankämpfen.
Es fühlt sich an wie ein zäher Widerstand, gegen den man millimeterweise die Kontrolle über seinen Körper wiedererlangen muss.

      Das ist bedeutsam, spricht es doch für ein fremdes Wesen, das diese Kontrolle für sich beansprucht...
Nicht unbedingt. Wer weiß schon, wie es sich anfühlt, wenn einem plötzlich das erste Chakra entgleist und einem keinen Schutz mehr bietet?
      Du meinst, was man dann als Angriff auf die eigene Integrität erlebt, könnte auch einfach der Druck des leeren Alls sein?
Wie du das auch nennen willst, es könnte einfach die spirituelle "Umwelt" sein, der man sich plötzlich schutzlos ausgeliefert sieht.
      Was aber nicht bedeutet, dass jemand hinter einem her ist.
Genau. Wenn jemand nachts allein im Wald Angst hat, dann ja auch nicht davor, von Rehen und Dachsen angegriffen zu werden.
      Nein, höchstens von Spinnen, Schlangen und Menschen.
Ok, schlechtes Beispiel. Aber du weißt, was ich meine...
      Ja. Da muss nichts Konkretes sein, das einem Angst macht. Ungewissheit und Schutzlosigkeit genügen schon...
Ja.
Nimm LSD...

      Gerne.
Ich meine, nimm LSD als Beispiel. Du öffnest Dich damit der spirituellen Welt, und was erlebst Du?
      Ich?
Was erlebt man?
      Keine Ahnung.
Genau. Hängt von der Person ab, von den Umständen, von den bisherigen Erfahrungen, vom Reifegrad, von den Glaubenssätzen, denen die Person anhängt.
Kann eine immens interessante und lehrreiche Erfahrung sein. Und wenn sich jemand in Angst hineinsteigert, dann gibt's eben mal die, kräftig.

      Die kann aber schnell wieder beendet werden.
Genau. In einem Augenblick, wenn man das durchschaut, und es will.
      Ja. Ich verstehe den Zusammenhang zum Albtraum...
Früher oder später gelingt es also, sich aus ihm zu befreien, und dann ist es, als ob ein Stecker gezogen würde.
Lähmung und Angst enden gleichzeitig und schlagartig. Was man während des Albtraums mit geschlossenen Augen sehen kann, ist ein dunkler Fleck.
Normalerweise sieht man ja nicht Nichts, wenn man die Augen geschlossen hat. Da ist ja immer ein Rauschen, manchmal mit Mustern und Bewegungen darin, auf jeden Fall immer sichtbar, nie wirklich schwarz. Nicht mal in absoluter Dunkelheit...

Dann aber ist es dort schwarz.
      Wo?
Im Bereich um die ersten beiden Chakras herum. Also zwischen den Beinen und am unteren Bauch bzw. Rücken.
      Dort ist es dann ganz schwarz? So schwarz, wie man es sonst nicht sieht?
Ja.
Ein Schwarz, das man, mittelalterlich geprägt, als dunklen Dämon sehen kann, wenn man will.

      Oder dazu neigt, die Natur als belebt anzusehen...
Da beginnen meine Probleme damit.
Denn solche Interpretationen sind eben davon geprägt, was man kennt oder zu kennen glaubt. Oder darin sehen will...
Man kann die Natur aber auch als belebt erkennen und intensiv spüren, ohne jemals ein konkretes Wesen in ihr zu sehen.
Eine Personalisierung der Kräfte ist unnötig.
Und dass sie irreführend ist, kann man wieder an den unterschiedlichen Benennungen und Interpretationen sehen.
Denn es kann nicht sein, dass ein und das selbe Phänomen in einer Region von einem Alb ausgelöst wird, nebenan von einem Pferd, und daneben von einer alten Frau.
Dazu muss es eine kulturelle Übereinkunft geben, das Phänomen eben so zu sehen, oder so zu nennen.

      Außer, wenn Alb und Pferd und alte Frau gemeinsame Sache machen und sich die Gebiete aufteilen.
Sicher...
      Aber im Ernst: Du meinst, wer nicht gesagt bekommt, dass das Schwarz ein dunkler Dämon ist...
...sieht dann bloß Schwarz, und sonst nichts.
      Er verspürt dann aber immer noch die Angst und die Lähmung...
Ja, aber ohne "Dämon" als simple und eigentlich nichtssagende ad hoc-Erklärung muss er dann von sich aus beobachten und überlegen, was das ist, woher es stammt und wie er es überwinden kann.
      Du sprichst dich also dafür aus, dass man in einem Albtraum keinen dämonischen Einfluss sieht, sondern was?
      Eine rein energetische Angelegenheit?
Warum nicht. Einen ätherischen Einfluss, wie "Influenza" Schrägstrich Grippe.
Einen Feldzustand...

      Oder ein Reset der Chakras?
Auch gut.
Ein vorübergehender Stillstand ihrer Drehung, vielleicht.
Vielleicht auch tatsächlich ein Auslaufen ihrer Energie, was sich in einem dunklen Loch in der Aura zeigt.

      Reset wozu?
Naja...
Wenn wir davon ausgehen, dass der Sinn des Lebens ist zu reifen, bewusster zu werden, zu erwachen...
Mit unserem Willen unser Leben selbst zu bestimmen...
Es geschieht durch das Wecken der Lebensenergie, der Kundalini.
Die ist bei jedem zumindest in den unteren beiden Chakras aktiv, aber schon beim dritten, in dem man die Willenskraft verortet sehen kann, gibt es häufig eine Blockade.

      Durch Drohungen, Demütigungen, Unterdrückung...
Wilhelm Reich...
      Auch durch Wilhelm Reich?
Erforscht von Wilhelm Reich, Scherzkeks.
Die Unterdrückung des positiven, kreativen Impulses...
Der jedem Menschen von Geburt an innewohnt, und der routinemäßig unterdrückt wird, was zu explosionsartigen, negativen Entladungen führen kann sowie zu Körperpanzerungen und allen Sorten Krankheiten und psychischen und gesellschaftlichen Problemen.

      Herr Scherzkeks, übrigens...
Achso, ja...
Jedenfalls, wenn der Ausfall, oder sagen wir die vorübergehende Funktionsuntüchtigkeit der ersten beiden Chakras nur durch Willenskraft überwunden werden kann, ist das also eine gute Motivation, das dritte Chakra zu öffnen.
Und danach vielleicht das vierte, fünfte, und so weiter...
Nicht, dass man dazu etwas über Chakras wissen muss. Es ist einfach die naheliegende Reaktion.
Jemand versetzt dich in Angst, du wirst wütend.
Jemand versetzt dich in sexuelle Erregung, ohne, dass du das willst, und du wirst wütend.
Hast du deinen Willen bekommen, kannst du verzeihen, lieben...

      Das klingt jetzt wie ein freundliches Angebot. Wie eine Einladung, zu reifen und bewusst zu werden.
      Selbst wenn der Albtraum von einem Dämon ausgelöst würde, wäre der, so gesehen, ein guter.
Auf jeden Fall wäre ein Albtraum dann nicht per se negativ, und ein Alb nicht per se böse.
Denn er wäre dann kein Parasit, sondern ein Symbiont.

      Ein opportunistischer Symbiont, vielleicht?
Opportunistisch, wie viele Symbionten...
      Er würde also sagen:
      "Wenn du schwach bist, nehm' ich dir Energie weg. Und wenn du stark genug bist, das zu verhindern, soll mir das auch recht sein.
      Ich komme dann nicht mit 10 Freunden wieder um dich zu vernichten, sondern respektiere dich für deine Leistung und lass dich in Ruhe."
Vielleicht.
Oder er kam überhaupt bloß mit dem Auftrag, dich zu testen...

      "He, Bruder, ich schau nur vorbei um zu sehen, wie weit du bist"?
Ja, warum nicht? "Ich soll dich testen, wie leicht du dich noch in Angst versetzen lässt."
Und in sexuelle Erregung...

      Wie leicht du also manipulierbar bist...
      Wie leicht zu versklaven...
Oder wie souverän und spirituell gefestigt...
      Man könnte ihm also dafür danken, dass er einem ermöglicht hat, durch diese Erfahrung effektiver und gefahrloser zu reifen als durch jede andere Erfahrung?
Yep.
Spiritueller Go-Dan-Test...

      Ist nicht jeder Go-Dan-Test ein spiritueller?
Du sagst es, Bruder, du sagst es.
      Klingt jedenfalls, als wäre er ein Menschenfreund und kein Parasit.
Oder eben ein Lehrer und Prüfer...
Ich würde einem Alb weder Malevolenz noch Benevolenz unterstellen.
Aber eigentlich würde ich ja nicht einmal von einem Alb ausgehen.
Unser höheres Selbst bereitet uns die Aufgaben, an denen wir reifen.

      Wir machen uns also alles selbst?
In gewisser Weise ja.
      Nun ist es aber doch so, dass in unserer Zivilisation unnötig viel Angst geschürt wird. Man muss nur die Fernsehnachrichten aufdrehen und hat innerhalb von Sekunden bereits Angst.
      Zur Entspannung gibt es danach im Abendprogramm Morde zu sehen.
      Das ist "normal", oder?
Fernzusehen ist nicht normal.
      Ok, nicht normal, aber heutzutage üblich...
Ich schau nicht fern.
      Ich auch nicht, aber dir ist bekannt, dass es manche 4 Stunden am Tag tun, andere 8, andere 12...
      Und dass es zwangsläufig zu Angst führt...
Klar.
      Da kann man schon den Verdacht haben, dass irgendwelche Wesen, nenn' sie Reptiloide, weil das gerade modern ist oder weil es stimmt, die Menschen "bewirtschaften". Dass sie Angst schüren, um diese dann ernten zu können.
Kann man. Doch genauso gut kann man sagen, dass sie den Menschen das Angebot machen, ihre Kundalini zu verstärken.
Die Kundalini ist ein Geschenk.
Wenn du gelähmt bist und dich nur befreien kannst, indem du sie hochfährst, bis sie dein drittes Chakra befeuert, kannst du dich den ganzen Tag lang beklagen, wieviel Angst du hattest, aber am Ende des Tages zählt, dass dein drittes Chakra geöffnet wurde.

      Das ließe sich auf jedes Chakra und jeden Reifegrad anwenden?
Das ist die Frage. Das ist der Knackpunkt.
Kann es sein, dass Albe helfen, das jeweils nächsthöhere Chakra zu aktivieren?

      Die nächsthöhere Schwingungsebene...
Eine Erhöhung der Frequenz...
      Hm...
      Gibt es darauf Hinweise?
Ja. Wenn du dich nicht aus dem Lähmungszustand löst, sondern liegenbleibst, und die Angst nicht aktiv bekämpfst sondern weiterziehen lässt, durch dich hindurch und weg, was glaubst du, passiert dann?
      Ein Wechsel zum nächsthöheren Chakra? Sexuelle Erregung?
Bingo. Ein Wechsel, als würde ein Schalter umgelegt.
      Und wenn du der nicht nachgibst?
Geht es einen weiteren Schritt höher...
      Sweet.
Alternativ gibt es die Ansicht, dass nicht nur die Menschen durch diese Erfahrung reifen können, sondern auch die "Gegenseite".
Würde sie lernen, sich auch von höheren Frequenzen wie Liebe zu ernähren, würde auch sie sich weiterentwickeln.
Und sie würde dann eine Welt begünstigen, in der Liebe die effektivste Emotion ist, und nicht Angst.
Die, mit der man am meisten gemacht bekommt...

      Aber du klingst nicht überzeugt davon...
Es klingt irgendwie arrogant.
Und wer sagt, dass es nicht längst so ist?
Ich würde jedenfalls davon abraten, von einer Gegenseite auszugehen.
Wir sehen ja, wohin das führen kann.
Zu ständigen Kriegen gegen irgendwas.
Gegen die Natur, gegen Viren, gegen Naturheilverfahren, gegen Drogen, gegen Andersdenkende...
Gerade wird in den USA versucht, eine Gefahr durch Aliens heraufzubeschwören, um die Militärausgaben in astronomische Höhen zu treiben, einen allgemeinen Notstand auszurufen und mit einem Programm namens "Continuity of Government", also "Fortbestand der Regierung", nur noch per Dekret, per Diktat zu regieren.
Diese Leute winden sich gerade von "alien" zu "transdimensional" vor. Ein amerikanischer "UFO-Experte" sagt gar, ein Albtraum (im oben definierten Sinn, gekennzeichnet z.B. durch "Schlaflähmung") sei eigentlich eine Entführung durch Außerirdische.

      Und so könnte aus einer spirituellen Sache mit ziemlich tiefgründigem Sinn eine banale militärische Angelegenheit werden, bei der "Feinde" getötet werden sollen, mit Waffengewalt.
Genau.
Wenn du meditierst und eine außerkörperliche Erfahrung einleitest, kannst du auch sowas erleben. Dein Körper ist gelähmt.
Ist dann auch jemand anderer schuld? Brauchst du dann Militär und Kriegsrecht?
Ich würde es also eher neutral sehen:
Dass es Wesenheiten, oder Energien, gibt, die den Menschen einen Raum aufspannen, eine "Welt", eine Bühne, in der sie agieren können, Erfahrungen machen, und reifen, indem sie Entscheidungen treffen.
Dazu muss es einen freien Willen geben.
Das heißt, es muss beides gleichwertig angeboten werden: der rechte Weg, und der falsche.
Liebe und Angst/Hass...

      Wenn die Menschheit also durch Angst regiert wird, dann nicht, weil transdimensionale Wesen sie schüren, sondern weil sich Menschen, aus dem, was sie anbieten, das Billigste aussuchen.
      Den scheinbar leichtesten Weg, der darin besteht, sich gegenseitig zu bedrohen, anstatt aufeinander Rücksicht zu nehmen...
Ja, könnte sein...
Wenn ich auch infrage stellen würde, ob die Menschheit überhaupt durch Angst regiert wird.
Wenn, dann, regiert sie sich selbst durch Angst. Sie unterwirft sich selbst.
Aber eigentlich regiert sie sich durch Liebe.
Sie kann es sich bloß nicht eingestehen.
Zu stolz.
Zu kämpferisch.
Zu trotzig, zu verletzt...
Es ist wie mit der Entropie, nach deren Entdeckung die Wissenschafter Jahrzehnte brauchten, um zu erkennen, dass es offensichtlich auch eine Gegenbewegung geben muss, weil sonst ja schon längst alles zerfallen wäre.
Also eine "Negentropie", oder wie auch immer sie das aktuell nennen...
Ein ordnendes Prinzip, gebildet durch das Bewusstsein der Lebewesen...

      Liebe anzuerkennen könnte sich als noch schwieriger erweisen, als Negentropie anzuerkennen.
Könnte sein. Man kann es aber jederzeit selbst versuchen und muss nicht auf eine Bestätigung durch "Experten" warten.
Manche Leute sagen, es stünde unendliche Energie bereit für den selbstlosen Dienst an Mitmenschen.
Das sollte also deutlich spürbar sein...

      Wenn man es sich nicht von Zynikern ausreden lässt, die einen als bösen "Gutmenschen" bezeichnen, oder einem sagen, dass man ja nur sein "Gewissen beruhigen" wolle.
Das hab ich nie verstanden. Was genau da der Vorwurf ist. Ist ein ruhiges, oder reines, Gewissen denn schlecht?
      Ich denke, sie meinen, man wolle damit irgendeine Schuld ausgleichen.
Und ich denke, sie können sich nicht dazu aufraffen, irgendetwas selbstlos zu tun, und können sich daher auch nicht vorstellen, dass es andere können.
Du kannst sogar dafür bedroht werden, dass du "zu gut" bist. "Die Guten werden verbrannt", sagten da schon welche.

      Das erinnert mich an "Codo" von Tauchen, Prokopetz und Humpe.
      "Und ich düse, düse, düse, düse im Sauseschritt, und bring' die Liebe mit, von meinem Himmelsritt"...
Codo? War der auch "zu gut für diese Welt"?
      Nein. Laut Wikipedia steht der Name für "Cosmischer Dolm". Dolm, so wie in "Depp"...
Depp, weil er sagt, dass es nicht sein kann, dass Hass und Gewalt alles ist, was die Welt zusammenhält?
      Scheinbar.
Na, dann ersetze mal "Depp" mit "Narr", und vielleicht noch "Narr" mit "Joker", und dann sind wir in sinnvolleren Gewässern.
Und dann lass einen Deppen erzählen, wie man einem Albtraum vorbeugt, oder ihn beendet.

      Wie man sich also aus der Lähmung und der Angst lösen kann?
      Ich nehme an, du hast einen Rat, der ohne magische Symbole und Rituale auskommt. Ohne Opfer für eine Gegenleistung.
      Ohne "Schutzgeld"...
Ja. Und auch das ist nur eine Möglichkeit von mehreren. Genau so gut könntest du beschließen, den hungrigen Wesen einen Teil deiner Energie zu geben, aus Liebe.
Oder beschließen, mal in die Schwärze hineinzugehen, in der Sicherheit, dass dir nichts geschehen kann, das du nicht willst.
Aber bleiben wir beim Abwehren eines unangenehmen Zustandes. Wir wollen ja nicht, dass jemand leidet, bloß, weil ihm eine Information vorenthalten wird.
Sie anzuwenden ist schwierig genug...
Also, wenn man beim Schlafen auf dem Rücken liegt, noch dazu, wie aufgebahrt, mitten im Raum, ist es so, als würde man sich anbieten.
Wieso sollte man das tun?
Besser also, man legt sich auf die Seite, und an eine Wand, oder in eine Nische.
Manche Könige schliefen früher in Nischen in dicken Wänden. Und die haben ja vielleicht gewusst, warum...
Man nähert sich seiner Schlafstelle im Dunkeln, oder mit geschlossenen Augen. Niemand braucht den Weg dorthin, und die Sicht darauf, mitbekommen.
Die Hände hält man beim Liegen zwischen die Beine und schirmt damit Bauch und Schritt ab.
Mit dem Rücken legt man sich nahe an eine (massive) Wand.
Denn transdimensional oder nicht, der Alb braucht Platz.
Wenn da keiner ist, kann er nicht andocken.
Wenn man gelähmt ist, sollte man nicht versuchen, bloß irgendeinen Teil des Körpers, wie die Zehenspitzen, zu bewegen, denn das bringt nichts.
Das einzige Ziel sollte sein, sich aufzurichten oder umzudrehen, um "den Stecker zu ziehen".
Man kann den Alb auch anblasen...

      Anblasen?
      Macht intuitiv Sinn.
      Seinen Atem und somit seinen Lebenswillen auf den Alb einströmen zu lassen...
Ja. Man sollte ihn nicht über Gebühr fürchten, den "Widersacher", den man nur anzublasen braucht, um ihn in Luft aufzulösen...
      Das klingt jetzt locker beschwingt. Man sagt mir aber, dass Kinder mit Albträumen ernste Probleme haben können. Solche, die ihre spätere Entwicklung negativ beeinflussen können.
Das kann schon sein. Aber wie kann ein Kind Angst haben, bei Eltern, bei denen es sich geborgen fühlt?
      Du meinst...
Ja.
      ...die Eltern sind in so einem Fall...
Ja.
      ...die Ursache für die Angst des Kindes,...
Ja.
      ...und nicht irgendein Dämon?
Ja.
Wie schwer ist es, einem Kind Sicherheit zu geben? Man umarmt es, man spricht mit ihm, man lobt es, man liest ihm eine Gute-Nacht-Geschichte vor, man sing ihm ein Lied.
Und starrt währenddessen nicht aufs Smartphone, oder in den Fernseher...
Man versichert ihm, dass man immer für es da sein wird, und meint es so.

      Genau. Und droht ihm nicht, ihm die Liebe zu entziehen, oder es zu verlassen, oder damit, dass es irgendjemand "holt", wenn es nicht brav ist.
Ja.
Eltern werden ja wohl mitkriegen, was die Haltung zu ihrem Kind ist. Ob sie es stärken wollen, oder schwächen, damit es gefügig wird.
Mütter werden ja wohl mitkriegen, ob sie in den Kinderwagen zischen, damit das Kind aus Angst still wird und sie nicht beim Smartphonetelefonieren stört, oder ob sie das Smartphone abschalten und wegstecken, das Kind auf den Arm nehmen, es schaukeln und ihm etwas vorsummen, damit es nicht mehr weint oder schreit.
Der Unterschied wäre bemerkbar...

      Was sagt eigentlich Tante Erika dazu?
Sie weiß, was ein Alb ist.
Sie sagt "Der Alb lastet einem auf der Seele."

      Was jetzt dagegen spricht, dass Kinder richtige Alb-Träume haben, und dafür, dass Alb-Träume etwas mit dem Gewissen zu tun haben...
Oder mit Trauma...
      War "Covid" ein kollektiver Albtraum? Also im übertragenen Sinn. Nicht, dass jetzt jeder von einem Alb besucht worden sein muss...
Absolut.
Durchaus auch im wörtlichen Sinn...
Viele sagen, dass durch die "Impfung" dämonische Wesenheiten übertragen werden.

      Wenn man dafür empfänglich ist.
Ja. Jedenfalls hatten alle Angst.
Die einen vor einem tödlichen Virus, und die anderen vor einer Impfpflicht und einem zu Tode therapiert Werden in irgendeiner hochtechnisierten Intensivstation eines Spitals, in dem einen niemand besuchen darf.

      Und die Ausführenden und Nutznießer davor, dafür gelyncht zu werden...
Vielleicht.
Aber was davon bei Kindern ankommt, ist allein, ob die Eltern ihnen Angst vor den Mitmenschen machen. Ob sie ihnen sagen, dass man niemanden berühren darf, weil man sonst stirbt, und mit niemand Unmaskiertem sprechen darf, weil man sonst stirbt.
Ob die Mutter sie zum Impfen schleppt, damit Großmutter nicht wegen ihnen stirbt.
Ob die Mutter ihnen alle paar Tage ein Nasenbohrerteststäbchen ins Hirn steckt, um zu sehen, ob das Kind demnächst an "Pandemie" sterben wird...
Solche irren Sachen...

      Viele Leute haben die "Pandemie" bewusst ausgenützt, um ihre Mitmenschen noch mehr zu unterdrücken, nicht?
Aber, hallo!
Sie war getragen von lauter kleinen Blockwarten und Denunzianten.

      Blockwarte auf Speed.
Blockwarte auf Loosh.
Bis in die Familien hinein...
Bei solchen Eltern ist ein Albtraum, also ein echter Alb-Traum, dann, ich weiß nicht, nicht gerade Urlaub, aber vielleicht die einzige Beschäftigung mit der eigenen Angst, die lehrreich ist.

      Ist der Alb also gerechtfertigt?
So gerechtfertigt wie ein Stein am Wegesrand...
Muss man über den stolpern?

      Nein.
Muss man sich über ihn aufregen?
      Nein.
Hilft es, Angst vor ihm zu haben?
      Nein.
      Vielleicht zeigt er den Rand des Weges an. Vielleicht ist er ein Meilenstein.
      Man könnte ihn bemalen, eine Skulptur daraus meisseln, ein Kunstwerk. Er könnte gar ein Yorishiro sein...
Hilft es, wenn eine Mutter ihrem Kind hinterherschreit "Pass auf, dass du nicht über den Stein stolperst, weil du dir sonst das Bein brichst und wir mit dir ins Spital müssen und du dann acht Wochen lang mit Gips herumlaufen musst! Das heilt vielleicht nie mehr richtig, wie bei Heini, oder entzündet sich, wie bei Onkel Huhn, und dann kannst du nie mehr geradeaus gehen. Was glaubst du denn, wohin du dann noch kommst? Wer will dich denn dann noch?"?
      Selten.
Hilft "Bekämpft die Steine an den Wegesrändern dieser Welt, denn in 0.00000000002% führen sie zu Beinbruch!"?
      Noch seltener. Wurde aber nun versucht. Wurde vorexerziert...
Was?
      Wie es aussähe, würde man absolut ausschließen wollen, dass irgendjemand Grippe bekommt.
      Mit Hausarrest, Besuchsverbot, Masken, Abstand Halten, Testen, Impfen, Desinfizieren.
Ja, zum Schein. Um noch mehr Angst zu schüren...
Des Albs Anwesenheit ist jedenfalls gerechtfertigt in dem Ausmaß, wie er sich überwinden lässt und der Besuchte daran reifen kann.
Wie Natur eben.
Wie ein Stein am Wegesrand.
Nur besser...

      Besser?
Wenn der Alb aus eigener Willenskraft überwunden wird, kommt er so bald nicht wieder.
Dann hat ein Mensch einem überlegenen, transdimensionalen Wesen die Stirn geboten.
Wenn das keine Leistung ist, die einen beflügeln könnte...

      Ja...
Irgendwann kommt der Alb dann gar nicht mehr. Weil sein Kommen nicht mehr gefürchtet wird.
      Ist das allgemeingültig?
Du meinst, im Sinne von: Alles, was einem Angst macht, kommt nur, wenn man es fürchtet?
      Ja. Naja, eigentlich gebietet das die Logik. Etwas, das man nicht fürchtet, kann einem ja keine Angst machen, egal ob es kommt oder nicht.
Und auch im hier besprochenen Kontext gebietet es die Logik: Ohne Angst davor fehlt die Motivation, die Belohnung.
Die Frage ist, was man daraus ableitet.

      Was könnte man Schlimmes davon ableiten?
Dass das auf jeden zutrifft und sich daher jeder sein Ungemach selbst bereitet, durch seine Angst.
      Noch klingt es logisch und richtig.
Ja, aber es ist trotzdem ein Weg, alles Negative der Welt auszublenden und sich nicht mehr um seine Mitmenschen zu kümmern.
Und dann was?
Hast du dann noch eine Gesellschaft, eine Gemeinschaft, eine Menschheit?
Kannst du dann überhaupt noch eine Familie haben, oder Freundschaften? Wenn du über alles, was anderen Schlimmes zustößt, sagst, "Das haben sie sich selbst ausgesucht, als sie inkarnierten", gibt's keine Notwendigkeit für Mitgefühl mehr.

      "Liebe gibt's nicht."
      "Wahrheit ist, was wir dazu erklären."
      "Um Gerechtigkeit geht's nicht."

Solches Zeug kommt dann raus, ja...
Und auch, dass man niemanden warnen dürfe, weil das hieße, etwas Negatives in die Realität zu projizieren.

      Ein schmaler Grat zwischen Aufklären und Angstschüren bleibt da nur.
Oder ein breiter Weg, den wir erst langsam erkennen. Wer weiß, ob nicht der angsteinflößende Dämon und der Liebe verströmende Engel ein und das selbe Phänomen sind? Als Angebot...
Ein Quantenzustand, in dem sich mehrere Möglichkeiten gleichwertig überlagern, bis das Bewusstsein eines Lebewesens sich für eine Variante entscheidet.
Was könnte besser dazu dienen, einen freien Willen auszuüben?

      Fällt mir nix ein.
      Außer vielleicht eine elektromagnetische oder akustische Frequenz, die Angst auslöst, und die man jederzeit selbst abdrehen kann.
Wer sagt, dass ein "Alb" nicht genau das ist?
      Hm...
      Übrigens, sollten Christen nicht vor Albträumen, oder "Loosh Feeding", geschützt sein? Durch "Liebe deinen Nächsten" und "Halte auch die andere Wange hin"?
Sollten sie.
      Aber?
Nix aber. Ich weiß nicht, ob sie es sind. Wäre mal eine interessante Umfrage.
Mir fällt dazu Diego de Landa ein, und sein "Bericht aus Yucatan", über die spanische Eroberung Mittelamerikas, die ja aus seiner Sicht durchaus christlich motiviert war. Oder so gerechtfertigt wurde...
Er sagte, wenn die Spanier in kleinen Trupps von Dorf zu Dorf ins Landesinnere vordrangen, war es vom jeweiligen Dorfchef abhängig, wie sie behandelt wurden.
In manchen Dörfern wurden sie freundlich empfangen und verköstigt, in anderen gefangengenommen, gefoltert und getötet.
Besonders das Töten vor den Augen Anderer schien eine Methode zu sein, durch Angst zu regieren.
Es gab da also einen Mechanismus, der das Auslösen von Angst mit Macht belohnte.

      So wie heute auch.
Natürlich. Es klingt banal, und Landa ist in der Sache sicher nicht unparteiisch. Gilt sein Bericht doch als Rechtfertigungsschrift für seine unfassbar schädliche Tat...
Dennoch ist etwas in seinen Worten, das das als eine wichtige Erkenntnis ausweist.
Und die Idee, dass es auch eine grundlegend andere Sichtweise und Herangehensweise gibt, war so revolutionär, oder wurde so gut vorgetragen, dass die Christen zum Teil erstaunliche Erfolge erzielten durch Bekehrungen zum Glauben an einen liebenden, verzeihenden Gott.
Weil die Indios das, angeblich, schnell als echten Weg aus der Gewalt und Angst erkannten...

Vielleicht, weil man ihnen nicht sagte "Setzt doch auf Liebe statt auf Gewalt. Ihr alleine habt es in der Hand.", sondern "Es gibt da einen Gott, der es für euch tut."?
Vielleicht bloß das. Dass das aber ohne Mitwirkung der Menschen so nicht funktioniert, bewiesen Cortez' Männer ja wenig später. Eindrucksvoll und unmissverständlich...
      Was?
Dass sie selbst nicht lebten, was sie predigten...
Indem sie die Indios versklavten, töteten, ihrer Kultur beraubten...

      Das musst du verstehen! Da ging's um Gold!
Na, genau...
Landa ging's nicht um Gold. Er wollte Mayas zu Christen machen und verbrannte dazu erst einmal alle ihre Bücher.
In denen wahrscheinlich noch etwas über Atlantis stand...

      Ist das deine Antwort auf die Frage, ob Christen geschützt sind?
Ja. Ich denke, sie sind sicher, in dem Ausmaß, wie sie ein reines Gewissen haben und alle Geschöpfe Gottes lieben wie sich selbst.
      So wie jeder, unabhängig davon, ob er Christ ist oder nicht...
Genau.
Und da sie gezeigt hatten, dass sie die Mayas nicht lieben, durften sie die Liebe zu allen Geschöpfen Gottes an der Syphilis-Spirochäte üben, die sie von dort mitgebracht hatten.

      Puhh. Das ist eine krasse Aussage. Aber stimmt. Das hat sie lange schwer beschäftigt.
Und vor allem die Obrigkeit, und nicht zuletzt den Klerus. Bis hinauf zum Papst...
Und sie hätten zwar eine natürliche, wirksame Therapie von den Indios bekommen, doch die war ihnen zu mühsam, und so vergifteten sie sich lieber mit Quecksilbersalben und -dämpfen.
Aber das ist eine eigene Geschichte.

      Das hat die Alchemie in Verruf gebracht, oder? Dass die Leute sich mit Quecksilber vergifteten...
Könnte sein. Aber sie taten es ja bewusst, als Chemotherapie. Das war der Anfang der Abkehr von der Natur, hin zu chemischen Giften.
      Und bis heute ist Quecksilber in Impfungen...
Ja...
      Aber wart' mal: Cortez' Männer, die ins Landesinnere vordringen, von Dorf zu Dorf...
      Oft können sie dabei nicht auf Häuptlinge getroffen sein, die sie massakrierten. Sonst hätten sie das Land nicht erobert.
      Es muss also in den meisten Dörfern einen Chef gegeben haben, der auf andere Weise regierte als durch Terror.
Ja.
      Es ging also immer schon auch anders, und war wohl eher die Regel, als die Ausnahme.
Also von den Mayas wird es hiermit bestätigt, indirekt.
      Und ziemlich unbeabsichtigt...
Ja.
      Und die ganze moralische Rechtfertigung ihrer Eroberung und "Bekehrung" war dann also...
Genau das: Geschichtsschreibung der Sieger...
      Könnte es sein, dass die Militärs gerade wieder Hochzeit feiern wollen, weil sie etwas entdeckt haben, vor dem sie ihre Mitmenschen "beschützen" können?
Könnte sein.
      Durch das Postulieren einer Gefahr durch Aliens, die dann eigentlich doch nicht außerirdisch sind, sondern transdimensional? Und nicht physisch, sondern ätherisch/spirituell? Und doch nicht neu, sondern ein jahrtausende altes "Problem". Eines, das eigentlich längst gelöst ist...
Könnte sein.
Aber diese Bereiche sind ihnen versperrt.
Du kannst nicht transdimensionalen, telepathischen Wesen mit Zugang zur 5. Dimension mit irgendwelchen militärischen Strategien und Plänen kommen.
Denn die sehen alle Pläne als gleichwertig an, und dich als unehrlich und unzurechnungsfähig.
Du kannst dich nicht für alle Eventualitäten wappnen, wie es militärische Vorgehensweise wäre. Du kannst nicht sagen "Wir schauen mal, ob wir mit ihnen zurechtkommen, und für den Fall, dass nicht, haben wir uns 20 Methoden ausgedacht, sie zu vernichten"...
So geht das nicht...
Du darfst dich für einen Weg entscheiden, und da hilft keine Gruppe, und keine Machtstruktur oder Befehlskette kann dir Schutz vor deinem eigenen Gewissen bieten.
Kein Waffensystem, wie remote oder autonom auch immer, kann dir die eigene Verantwortung abnehmen.
Aber erzähl das einem jungen Soldaten, der sich darüber freut, wie sicher, für ihn, diese oder jene neue Waffe angeblich ist...
Er zieht los und hat Spass damit. Er bringt erst mal "Feinde" um, dann Zivilisten, dann Kinder, und wenn er heimkommt, ist er zu einem Monster geworden, das mit einer zivilisierten Gesellschaft nicht mehr kompatibel ist.

      Und er dachte, er werde für seine Taten gefeiert werden, als Held.
Ja, tragisch.
      Brauchst du Angst?
Hast du welche dabei?
Roll sie zusammen, wir rauchen sie weg!
Aber im Ernst: Nein, brauch ich nicht. Ich hab am meisten weitergekriegt, wenn ich Ruhe und Sicherheit hatte.
Ich kann mich selbst motivieren...

      Ja, ich auch.
      Sag, Füssli war Schweizer, lebte aber dann in England. Kann es sein, dass auf seinen beiden Gemälden sowohl Alb als auch Mähre zu sehen sind, weil das den Sichtweisen der beiden Ländern entsprach?
Hm...
      Oder weil der Alb für Angst steht und das Pferd für sexuelle Erregung?
Wieso sollte ein Pferd für...
Achso ja, natürlich.
Wegen seines elefantösen Gemächts...

      "Er hat Penis gesagt! Hit the ME-TOO-button!"
Hat er nicht gesagt.
      "Er hat nicht Penis gesagt! Hit the ME-TOO-button!"
Na, genau...
Jedenfalls glaub' ich nicht, dass schon mal irgendwer einen Albtraum mit einem Pferd hatte. Ist ein zu liebes Tier...
      Apropos: Was hältst du eigentlich von "Ehrfurcht"?
Schwieriges Wort. Ehre und Furcht krieg ich nicht wirklich zusammen.
Wenn jemand ehrenvoll ist, wieso sollte er dann auch noch gefürchtet werden wollen? Oder können...
Und wenn, auf der anderen Seite, jemand nur Respekt empfinden kann vor jemandem, den er fürchtet, ist es kein Respekt. Keine Ehrerbietung...
Eher eine Beleidigung...

      Passt also nicht zu unserem Thema?
Ich kann grad nicht sehen, wohin es überhaupt passt. Aber vielleicht wird das am Ende ja noch klarer. Ich finde jedenfalls, es ist eine Abscheulichkeit.
      Da ist mein Stichwort.
"Und da ist mein Abgang."
      Ein Filmzitat?
Du kennst mich.
      Ja, eben.
      Spongebob?
Absolut. Blubberberg, der die Gürkchen unter seiner Zunge versteckt, und damit den armen Bruzelbuben in eine tiefe Krise stürzt.
      "Und da sind auch die Gürkchen vom letzten Mal..."
Genau.
      Und versteckte Gürkchen sind jetzt ein raffiniert verschlüsseltes Symbol wofür?
Bloß für Gürkchen.
      Aber für versteckte...
Das muss man nicht dazusagen, denn die meisten Gürkchen dieser Welt sind versteckt.
Die meisten sind in irgendeinem Glas, hinter einem Etikett, und hinter und unter anderen Gurkengläsern.
Die wenigsten stehen im Freien und im Licht.

      Stehen tun überhaupt nur ganz wenige. Und nur, wenn man nicht hinsieht...
Was ich immer sage...
      Ja? Was denn?

(Das folgende Schweigen gab Giuseppe und Juliano mehr zu denken als alles davor Gesagte. Es dauerte zwei Monate. Dabei wurden ferne Orte besucht, Schleier gelüftet, Verbindungen zu anderen Dimensionen identifiziert, verschiedene Stand- und Blickpunkte durchlebt, Psychen in ihre Stränge zerlegt und wieder zusammengeschnürt, nicht-gegenständliche Verhandlungen geführt, und die dahinterliegenden Mechanismen der Welt geschaut.
Danach war nichts mehr, wie zuvor.
(So, wie nach jedem Atemzug eben, und jedem gefallenen Regentropfen...))



Zwei Mal "Der Albtraum / Nachtmahr / Nightmare", Johann Heinrich Füssli, beide 1781


Bild eines Nachfolgers von Hieronymus Bosch. Es zeigt, vielleicht inspiriert von Stechapfel, Tollkirsche, Bilsenkraut, Fliegenpilz oder auch bloß Bosch, alle möglichen angsteinflößenden Dinge, aber keinen Alb.
Es zeigt also keinen Albtraum im engeren Sinn, sondern im erweiterten Sinn, als Traum von irgendetwas, das einem Angst macht.

Zitat:
"Loosh is a hyperdimensional energy given off by the human soul when traumatized. The Archons parasitically feed on it. Think of it as their simulacrum of kundalini."
"Loosh ist eine überdimensionale/transdimensionale Energie, die menschliche Seelen abgeben, wenn sie traumatisiert werden. Die Archonten ernähren sich von ihr, parasitisch. Stell' dir Loosh als ihre Simulation unserer Kundalini vor."



"All Eyes On Arrakis!"


Das letzte Wort hat "Snotty Beaver":

"Diese Welt wird vollständig kontrolliert von parasitischen Wesenheiten aus höheren Dimensionen. Dämonische Parasiten sind das Böseste, das Ihr euch vorstellen könnt. Die Erde ist eigentlich kein wirklicher Planet. Sie ist eine Seelenfarm, in die unschuldige geistige Wesen gelockt werden. Wenn man einmal drin ist, ist es fast unmöglich zu entkommen, denn hier haben die parasitischen Götter die totale Kontrolle. Die Leute müssen verstehen: diese Welt ist nicht vom Schöpfer erschaffen worden. Sie wurde vom Feind gemacht, der der Gott dieser falschen Welt ist. Alle Glaubensrichtungen, von den ältesten bis zu den neuesten, sind Teil des Spiels.

Viele Leute wenden sich von Religionen ab, nur um, ohne zu denken, in die "New Age"-Bewegung überzuwechseln. Ohne ihre Gefühle verletzen zu wollen, aber: Sie werden dadurch bloß in einen "New Cage" (neuen Käfig) gelockt. Viele der Figuren aus den alten Religionen erscheinen da als fantasievolle neue Anführer im sogenannten Neuen Erwachen. Diese angeblichen Meister sind die Herren des Karma, die die Leute im Paradigma des falschen Lichts gefangen halten. Es ist mir egal, wie sie sich nennen oder in welcher Form sie erscheinen, diese so genannten Lichtwesen sind die Architekten der Matrix, die uns gefangen hält. Die kosmische Wahrheit existiert nicht als Buch, und sie existiert auch nicht als Channeling eines Mediums. Wirkliche Wahrheit existiert im menschlichen Herzen, und kommt nicht von irgendeiner äußeren Quelle.

Die Leute werden seit Jahrtausenden getäuscht, um diesen so genannten Göttern zu folgen. Lange Zeit haben sie das nicht hinterfragt. Dann wurden ein paar Leute misstrauisch gegenüber den Göttern und rebellierten. Die Götter erkannten, dass ihr Spiel aufgeflogen war und fluteten die Erde. Als die meisten Abtrünnigen zum Schweigen gebracht waren, brachten die Götter den neuen Menschen bei, sie zu fürchten, andernfalls würden sie die Erde wieder zerstören. Als auch dieser Trick nicht mehr wirkte, erfanden sie ein mentales Konstrukt namens Karma, mit dem sie wieder mehr Angst erzeugen konnten. Als selbst das zu versagen begann, führten sie ein neues Konzept ein, nämlich das der Hölle, um so die Menschheit in absoluten Gehorsam zu ängstigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Idee einer Hölle bereits lange in der Griechischen Mythologie und im Buddhismus existierte, bevor sie vom Christentum aufgegriffen wurde. Trotzdem wurde sie zum effektivsten psychologischen Programm, das sich jemals irgendwer ausgedacht hat. Die Angst vor der Hölle brachte die Leute dazu, gegeneinander in den Krieg zu ziehen und einander unsägliche Gräueltaten anzutun, aus Angst vor ewiger Bestrafung, sollten sie den Befehl verweigern.
Diese groteske Fehlauslegung der Realität schaffte eine Welt von Gier, Verschmutzung und unbefriedigenden Leben ohne jede spirituelle Weisheit. Die Herren des Karma, die all dies aus dem Astralraum heraus orchestrierten, fangen Seelen, die den irdischen Raum verlassen, sofort ab.

Wenn diese parasitischen Teufel den Seelen, die die Erde verlassen wollen, erscheinen, sagen sie ihnen, dass ihr irdisches Leben nicht gut genug war, um weiterziehen zu dürfen. Sie bestehen darauf, dass die Seele wieder zurückgeht, noch einmal inkarniert, um ihre Fehler zu korrigieren. In Wahrheit ist all das eine massenhafte Täuschung, durch Wesen, die sich von menschlichem Leid ernähren, das ihnen in dieser illusionären Traumwelt zugefügt wird. Der Punkt, den Ihr wirklich verstehen solltet, ist: Ihr werdet Gott nicht in einem heiligen Buch finden, nicht in irgendeinem Ritual, nicht in einem spirituellen Führer, noch in einem "außerirdischen Botschafter". Ihr werdet ihn nicht in einem magischen Kristall finden, und mit Sicherheit nicht in einem Gebetshaus. All diese falschen Reize wurden eingerichtet, um die Menschen dazu zu verführen, im Außen nach Wahrheit zu suchen, anstatt die innere Wahrheit zu erkennen.

In der Sekunde, in der Du beginnst, irgendjemandem oder irgendetwas hinterherzulaufen, haben sie Dich dazu verführt, Deine Macht Anderen zu geben.
Aber merkt' Dir: Dein Licht ist Dein eigenes, und Du solltest es nicht jemand Anderem überlassen.

Schöne Grüße von Snotty Beaver"


Das Wort Loosh geht auf Robert Monroe zurück. Der hatte, durch eigene Erfahrungen, gelernt, dass man, losgelöst vom Körper, alle Möglichkeiten hat (wenn man es weiß, und sich nicht davon abbringen lässt). Eine weitere Inkarnation nach dem Tod ist nur eine davon. Menschen zu helfen, eine andere. Zum Ursprung zurück Gehen ist eine. Sich umzusehen, was es sonst noch so gibt, eine weitere. Mit anderen Wesen zu kommunizieren, sich zu ihnen zu gesellen...
In seinem Monroe Institut lehrte Robert Monroe, die außerkörperlichen Zustände, in denen sich Menschen unbeeinflusst von irdischen Zwängen umsehen können, willentlich und auf sichere Weise aufzurufen.
Sein Institut wurde irgendwann von der C.I.A. übernommen, was alles, was danach aus dieser Richtung kam, infrage stellt.


Einer sagte noch, Robert Monroe habe, in seiner Beschreibung der Erde als Loosh-Farm, das Buch Genesis neu betrachtet, quasi von der Rückseite aus.
Er sagt weiters, das für die Parasiten beste Loosh werde erzeugt durch Enttäuschung, durch Angst um seinen Nachwuchs, durch Einsamkeit/Isolation und durch Gottesfurcht/Ehrfurcht.


Oder ist alles viel banaler?

Foxi Fleischberg träumt wieder...
Denn sie hat diesen Mann wieder gesehen. Diesen charismatischen, mit dem durchdringenden Blick und den katzenartig geschmeidigen Bewegungen. Nie hätte sie gedacht, dass sie dermaßen schnell dermaßen wuschig werden könnte. Dabei ist er viel älter als sie, hat komische Zähne, und ist auch noch dunkelhäutig. Und der Bart...
Sie stellt sich vor, wie er sie beim Küssen kitzelt, und ein seltsamer Schauder überkommt sie...
Was, wenn sie ihn wieder sieht?
Was, wenn er sie auffordert, alles aufzugeben und mit ihm abzuhauen?
Könnte sie die Kontrolle bewahren?
Will sie denn die Kontrolle bewahren?
Oder will sie sich ihm hingeben? Ganz Tierweibchen sein...

Coil: Animal Are You?


2023_10_29 - 2023_11_08: Eine echte Gnade...

Really Graceful, die Gute, erklärt uns hier die Bedeutung der Wörter Zionismus, Judaismus, Semiten und Antisemitismus.
Was eine echte Gnade ist, werden diese Wörter doch im schlampigen Umgangssprech so oft vermischt, gegeneinander ausgetauscht, miteinander gleichgesetzt, irreführend angewandt...

Was schwere Folgen haben kann...

Really Graceful sagt: Zionismus ist keine jüdische Sache. Wo sie aufgewachsen ist, gibt es eine Menge christlicher Denominationen, die es in ihren Glaubenssatz aufgenommen haben, dass das jüdische Volk über allen anderen steht.
Dieses Volk setzen sie aber mit dem Staat Israel gleich, dessen Pläne sie mittragen, ja sogar ihr Seelenheil davon abhängig machen.
Zionismus endet für sie nicht mit der Schaffung des Staates Israel.
Sie wünschen sich auch ein Armageddon (also einen finalen Kampf "zwischen Gut und Böse", den sie sich als gigantisches Gemetzel vorstellen), eine Wiedererrichtung des Tempels in Jerusalem und die Wiederkehr Christi.
Sie sagt weiter:
Die Unterscheidung zwischen "Juden" und "Nichtjuden" ist irreführend, da ja die meisten "Juden" nicht Semiten sind, also nicht mit dem Volk Gottes verwandt.
Die meisten sind Khazaren, die irgendwann, aus politischem Kalkül, den jüdischen Glauben angenommen haben.
Sie sagt: "Chinesische Muslime behaupten nicht, Araber zu sein, aber weiße Europäer behaupten, die Hebräer der Bibel zu sein, und wir tun so, als ob das ganz normal wäre."
Man sollte als Christ also achtgeben, worauf man sein Seelenheil stützt...
Man hat ja nur eines.
Spätestens, wenn Krieg als Bedingung genannt wird, sollte man misstrauisch werden.


50 Jahre "Friedensprozess": für Manche ein Grund zur Freude...

Zynismus, äh, Zionismus ist eine politische Bewegung (die schon vor dem "Holocaust" existierte).
Sie besteht in der Forderung nach einem Staat Israel (was ja mittlerweile schon lange erreicht wurde).
Daraus abgeleitet wird aber, dass die Palästinenser aus dem beanspruchten Gebiet verschwinden.
Ferner wird daraus abgeleitet, dass die Araber (Semiten) aus den umliegenden Gebieten verschwinden, weil Israel ein Groß-Israel werden will, das weite Teile Syriens, Saudi Arabiens, Ägyptens und des Irak beinhalten würde...
Weiter im Norden soll zudem ein Groß-Khazarien entstehen, auf Gebiet der Ukraine, Russlands und Kasachstans.
(Und plötzlich kann man verstehen, warum es einen "Nahostkonflikt" gibt, einen "Friedensprozess", einen Irakkrieg und einen Ukrainekrieg...)

Das Wort "antisemitisch" hieß bis vor kurzem, naheliegenderweise, "gegen Semiten gerichtet".
Die Bedeutung des Wortes wurde erst vor wenigen Jahren geändert (!) und es bedeutet nun "gegen Juden gerichtet", auch, wenn sie keine Semiten sind.
Die Bedeutung des Wortes wurde damit um beinahe 180 Grad umgedreht, um jede Kritik an der israelischen Regierung mit (verbotenem, da mit den "Holocaust" gleichgesetztem) "Antisemitismus" zu verbinden.
Was aber natürlich nichts miteinander zu tun hat...

Und übrigens ist die Hamas eine Schöpfung des Mossad, so wie Al Kaida und Isis Schöpfungen der C.I.A. sind...

Einer, der's wissen musste, weil er aus der Akashachronik las, sagte, Christus werde nicht noch einmal in einem Körper wiederkommen.
Er sei längst da, überall (als "Christusbewusstsein"), und wer ihn erkennen will, bräuchte nur aufmerksam zu sein.
Und mit "Armageddon" sei keine gigantische Schlacht zwischen den "Guten" und den "Bösen" auf der Erde gemeint. Es werde stattdessen im Himmel ausgetragen, lange schon.

Rabbi Yisroel Dovid Weiss sagt: "Zionismus ist nicht das selbe wie Judaismus"
Und weiter: "Judaismus kann Zionismus nicht akzeptieren."

Rabbi Dovid Feldmann sagt: "Der Staat Israel repräsentiert nicht alle Juden. Diese Leute begehen Verbrechen im Namen des Judaismus, Verbrechen, die im Judaismus verboten sind."

Ein Mann ruft wütend: "Du bist Zionist! Du bist (darum) kein Jude!"


2023_11_02 (2023_11_08): Autoimmunerkrankungen, Hyperinflamation, das sind keine Nebenwirkungen, das war immer schon die eigentliche "Wirkung" einer Impfung...
Durch in die Höhe Treiben des Antikörperspiegels...
Was zu einem Ungleichgewicht von TH1 (Stickstoffmonoxid-Immunreaktion) und TH2 (Antikörper-Immunreaktion) führt...
Die zusammen eine natürliche Balance bilden, deren zweiter Teil von Medizin und Medien hoch gepriesen wird, und deren erster Teil von allen ignoriert...
Was sich nie gut auf eine Balance auswirkt...



Eine Verschiebung des TH1/TH2-Gleichgewichts kann gemessen und relativ leicht behoben werden. Allein mit der Ernährung...
Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
(Viel Glück damit!)


2023_11_02 (2023_11_08): Unsere gute Ama...
Sie überprüft eigenhändig die Käfer am Getreide, das Verhältnis von Schädlingen zu Nützlingen, damit wir mit Freude essen können.
Nicht mehr in der menschenunwürdigen "Heutzutage ist eh schon alles vergiftet, da kommt's auf ein bisschen mehr Gift auch nicht mehr an"-Haltung...
Ohne industrielle Landwirtschaft unter ökonomischem Zwang, die Feldfrüchte und den Boden zu vergiften also,
und stattdessen mit Kleinbauern und -gärtnern unter ökologischer Lust.
So sorgt unsere gute Ama dafür, dass die Vielfalt der heimischen Feldfruchtsorten wieder die der Herbizide, Fungizide und Insektizide übersteigt...

Das macht dann all den Unterschied, zwischen
regionalem, aber gesundheitsschädlichem weil agrargiftkontaminiertem Sattmachmittel,
und
regionalem, und gesundem Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau.

Heimat. Es kommt eben d'rauf an, was man d'raus macht.


(Künstlerische Adaption bestehender Werbung im öffentlichen Raum, wo eigentlich Kunst und Kommunikation stattfinden sollte...)


2023_11_02 (2023_11_08): Nachtrag: Drei Stränge verbunden, zu einem hässlichen Knoten...

Während der Covid-OP sagte eine Logopädin, durch das Maskentragen würden Schulkinder nicht lernen, die Mimik ihres Gesprächspartners zu lesen und sie mit gesprochenen Worten in Verbindung zu setzen.

Das zu lernen aber ziemlich wichtig ist, weil es einem ja zumeist ermöglicht, Lügen von Wahrheit zu unterscheiden...
Und das ist doch etwas, das man Kindern beibringen will...
Und das Schulsystem beansprucht ja für sich, den Kindern etwas beizubringen...
Auch, wenn es sich mehr und mehr auf Online-Unterricht verlässt...

Das verband sich dann mit einem anderen Strang:
"Deep Fake" heißt eine (aus gutem Grund eigentlich verbotene) Technologie zur Manipulation von Videos, in Echtzeit:
Man kann damit Menschen auf einem Video ein anderes Gesicht geben, und ihre Mimik und Mundbewegungen beliebigen Worten anpassen.
Und sowieso kann man ein Video "synchronisieren", also mit einer neuen Tonspur belegen.
Und sowieso kann man eine Tonspur auch von einem Programm sprechen lassen.
Solche Manipulation kann man vielleicht noch erkennen, wenn das Video hochaufgelöst und scharf ist, aber das ist es selten. Zoomkonferenzen und Youtube Videos sind in der Regel von lausiger Bildqualität.

Strang 3:
Auf Youtube wird die Verschlechterung der Qualität von Videos durch das MP4-Kompressionsverfahren begünstigt, das nicht "lossless" (verlustfrei) ist, sondern große Teile einer Videodatei "wegkomprimiert" und damit unwiederbringlich löscht.
Bei jedem Mal Komprimieren wird die Qualität also schlechter, wird ein Video unschärfer, verliert an Details.
Doch jeder Upload und Download eines Videos auf oder von Youtube erfordert ebenfalls eine erneute Kompression.
Dafür, dass über die Jahre mehrmalige Reuploads nötig werden, sorgt Youtube, indem es immer wieder Videos, und ganze Kanäle, löscht.
Und so werden wichtige Videodokumente immer unschärfer...
Die Mimik der darauf dargestellten Menschen immer schwerer erkennbar...
Und so hört man, beim Ansehen eines solchen Videos, eben nur noch auf die Worte, ohne eine visuelle Bestätigung dafür zu erhalten, dass der Sprecher sie so gemeint hat, wie sie klingen, oder dass er sie überhaupt gesagt hat.

Was also versucht wird, ist, den Menschen die Fähigkeit zu nehmen, über Video miteinander zu kommunizieren, ohne zu bemerken, dass die Worte, die sie hören, nicht von ihrem Gesprächspartner stammen, sondern von einer K.I..

Um das Ganze noch zu einem positiven Abschluss zu bringen hier Rache für die gebrochenen Versprechen von I.T.! von Pigor&Eichmann Vol.6
Ja, Interfaces zu Computern sind eine Katastrophe. Wären sie intuitiv benutzbar, wären sie selbstführend, selbsterklärend.
Sind sie aber nicht, und waren sie nie...

Gibt es guten deutschen, weißen Rap?
Könnte sein...
Englischen, schwarzen gibt's sicher...
Divine Styler (Original Artist): Ain't Sayin' Nothin'...
Neuer: Divine Styler: Album: Def Mask...


2023_11_02 (2023_11_08): Definiere: Realpolitik

Realpolitik heißt es bekanntermaßen, wenn man sich dazu entschließt, Kompromisse einzugehen.
Man weiß, man hat 100 %, kann aber nur 50 % durchsetzen, also macht man eben das.
Ist ja besser als nichts...
Aber was geschieht dann mit den anderen 50 %? Sie sind ja naturgemäß die besseren....
Was, wenn nun jemand kommt und sagt: "Wow! Deine Sache ist aber gut!"
Kannst du dann antworten: "Naja, eigentlich ist sie ja doppelt so gut, aber wegen meines Partners darf ich dich nicht daran teilhaben lassen."?
Schwerlich, oder?
Der Partner würde etwas dagegen haben.
Er könnte dich dazu zwingen, die anderen 50 % zu leugnen, zu diskreditieren, zu widerlegen, sie lächerlich zu machen.
Als veraltet, durch neue, wissenschaftlichen Erkenntnisse "ins rechte Licht gerückt" z.B., "unserer Zeit angepasst", "aus heutiger Sicht gesehen".
Und dann ist die gute Sache von da an nur noch halb so gut, und ihre Proponenten ziemlich deprimiert, entmutigt.

Was uns zur Frage bringt:
Soll die Anthroposophische Medizin Anerkennung durch die WHO suchen?
Das Angebot ist natürlich da.
Aus gutem Grund...
Denn eine auf die Hälfte reduzierte Anthroposophische Medizin ist gut, aber eine 100 %ige ist unschlagbar.
Sowas kann die WHO nicht brauchen.
Darum hat sie die Anthroposophische Medizin, so wie viele andere ganzheitliche und natürliche, ja bisher nicht anerkannt.

Die WHO steht für allopathische Medizin. Für Chemie, für's Impfen. Für ein mechanistisches Bild des Menschen, für den Glauben an eine Wissenschaft, die ohne Geist und Seele und Bewusstsein auskommt. Ohne Spiritualität also...
Alles andere duldet sie nur in dem Ausmaß, wie es sich nicht vermeiden lässt.



Rudolf Steiner, der Begründer der Anthroposophie, sagte, mit dem Impfen werde den Menschen die Spiritualität ausgetrieben.

Wenn 50 % der Anthroposophischen Medizin geleugnet werden müssten, damit sie "Anerkennung" findet, was wäre da wohl alles dabei?

Dass Steiner das sagte?
Dass Gesundheit etwas mit Spiritualität zu tun hat?
Dass der Mensch einen Geist hat?
Dass der Mensch eine Seele ist?
Dass es höhere Welten und interdimensionale Einflüsse auf die Gesundheit und das Wohlbefinden gibt?
Dass es für jeden Menschen eine innere, geistige Welt gibt, der alles, auch die Gesundheit, entspringt, und für die es keinen anderen Experten geben kann als einen selbst?
Dass Steiner sagte, die Menschen würden (genau) zu unserer heutigen Zeit in eine große Täuschung, eine Scheinwelt gelockt werden? Eine digitale Scheinwelt vielleicht? Eine, die Menschen dazu bringt, nur noch auf den kleinen Computer in ihrer Hand zu starren und den Bezug zur realen Welt, einschließlich ihres Körpers und Geistes sowie ihre Anbindung an die Natur und den Kosmos zu verlieren?

Was, wenn in den 50 %, die man für Anerkennung tauschen will, die ganze Basis Steiners Lehre zu finden ist, ihre Begründung, ihre Schlüssigkeit?
Dann verlöre man durch Realpolitik mehr als nur 50 %.
Eher 100...

Die WHO ist kein Partner.
Wieso interessiert es überhaupt jemanden, was die WHO über die Anthroposophische Medizin denkt?
Die WHO hat in den letzten Jahrzehnten immer wieder versucht, irgendwelche angeblichen Vireninfektionen zu weltweiten Pandemien zu erklären, mit dem Ziel, nationales (und noch halbwegs demokratisch legitimiertes) Recht durch übergeordnetes, weltweites (und diktatorisches) zu ersetzen.
Was kann sie einem denn geben?
Schönere Büros?
Einladungen zu Konferenzen irgendwo auf der Welt?
Ehrerbietungen?
Geld?
Jeder braucht das, und ehrgeizige, junge Menschen lassen sich leicht am Nasenring durch die Manege ziehen.
Aber kann man sich nicht denken, dass die WHO Herrn Steiner im Gegenzug diskreditieren wird, wenn nicht gar für verrückt erklären?
So wie Wilhelm Reich?

"Realpolitik" ist bekanntermaßen ein Euphemismus für die Subordination unter "das Recht des Stärkeren":
"Ja, du hast recht, und es steht dir zu, aber du kriegst es trotzdem nicht. Sei mal ein bisschen realistisch, du Wichtel!"

Aber die WHO ist nicht "der Stärkere" (sofern das überhaupt eine Rolle spielen muss).
Heilung ist nicht mechanisch, nicht chemisch, auch nicht nur elektrisch oder radiologisch.
Sie kommt vom Bewusstsein.
Und dazu hat die WHO rein gar nix zu sagen...

Vielleicht ist es ja diesmal ganz anders, und die WHO ist ehrlich bemüht, die bislang unterdrückten oder vernachlässigten ganzheitlichen Heilverfahren (Ayurveda, Homöopathie, TCM, Tibetische Medizin, Neue Germanische Medizin, Reiki, Spagyrik, usw.) allen Hilfesuchenden weltweit zur Verfügung zu stellen.
Oder vielleicht wir sind Dummköpfe, die jedes Mal auf den selben Trick hereinfallen...


2023_10_27: Slippy

Aufnahmen vom Tag, an dem wir erkennen durften, dass DJ Slack Hippys DJ-Name bloß Camouflage ist.
Aber gute...
Erstklassige...
A
B
C


2023_10_19 - 2023_10_24: Vom richtig Gebären und geboren Werden

Wann erleiden wir unser erstes Trauma?
Spätestens bei der Geburt.
Dann aber richtig.
Denn so ist das bei uns üblich.
So macht man das.
In der besten und freiesten und modernsten und aufgeklärtesten aller Zivilisationen. Die es jemals gab. Irgendwo im Universum.
Angeblich...
Und die in Wahrheit in den naheliegendsten Dingen völlig ahnungslos ist...
Geradezu vertrottelt bis zu dem Punkt, wo eine Mutter unterwürfig und schuldbewusst fragen muss: "Entschuldigung, ich glaube, es wäre besser, wenn mein Neugeborenes bei mir bleiben könnte. Ich weiß, es widerspricht den Regeln dieses Krankenhauses, und Sie sind nicht dafür eingerichtet, und Sie können dann keine Haftung übernehmen, falls es dadurch zu Tode kommt, aber könnten wir das bitte versuchen? Sie könnten es ja als medizinisches Experiment sehen und ihm einen amerikanischen Namen geben, wenn Sie es anders nicht zulassen können. "Rooming", vielleicht. Weil wir uns ja dann im selben Raum aufhalten. Und wenn sie schon mal da sind: Darf ich mein Kind stillen, wann ich will, oder muss ich mich an Ihren Zeitplan halten? Darf ich ihm die Brust geben, oder muss ich Milch absaugen und ihm eine Flasche geben, genau alle vier Stunden?"

Prof. Bernd Senf hat die Forschungen Wilhelm Reichs verstanden, mitgefühlt, verinnerlicht, angewandt und gibt sie 1999 eindrücklich wieder.
Er spricht genauso viel mit den Händen und dem ganzen Körper, wie mit Worten.
Zuweilen malt er Formen in den Raum, bevor er die dazugehörigen Worte spricht. Attraktoren der Aufmerksamkeit der Besucher seiner Seminarreihe, Platzhalter, die er dann mit verbalen Inhalten füllt. Was die Zuhörer dazu verleitet, sich ein Bild zu machen...
So, wie man eben richtig kommuniziert...
Und so erklärt er unter anderem die Fehler, die heute in modernen Geburtskliniken gemacht werden, oder bis vor kurzem wurden.
Aus Sicht des Babys und der Mutter...
Was die Sichtweisen sind, auf die es ankommt...
"Fehler", die eigentlich keine Fehler sind, sondern Ausduck tiefer Verachtung, ja Feindseligkeit gegenüber dem neuen Leben.
Und die nun, quälend langsamen und in kleinen Schritten, der arroganten Schulmedizin entzogen werden können, zugunsten einer natürlichen Geburt, die im letzten Jahrhundert vielen Millionen Menschen verwehrt blieb, mit verheerenden Folgen für ihre spätere geistige und körperliche Entwicklung, aus denen, zusammen mit der Zwangsmoral der folgenden Erziehung, verheerende Schäden an der Gesellschaft entstanden.

Wie geht denn eine natürliche Geburt vonstatten?
Wie kann denn ein Kind auf die Welt kommen, ohne gleich traumatisiert zu werden, für den Rest seines Lebens?
Liegt es nicht in der Natur der Sache, dass man danach geschockt ist?
Nein, lernen wir. Überhaupt nicht...
Im Gegenteil:
Eine natürliche Geburt geschieht sanft, rasch und vergleichsweise schmerzfrei für Mutter und Kind. Sie besteht hauptsächlich in einer Zusammenarbeit zwischen Mutter und Kind, und sonst erst mal niemand anderem.
Ohne Krankenhauspersonal, das Anweisungen gibt, ohne sterilen, weiß gekachelten, mit Scheinwerfern ausgeleuchteten Kreissaal, als ginge es um einen medizinischen Notfall, ohne Metall (Nadeln und Skalpell), und ohne technische Geräte, auf denen die Experten den Zustand ihrer "Patienten" ablesen, anstatt ihnen in die Augen zu sehen.

Wie eine solche natürliche, sanfte Geburt funktionierte, bevor der "wissenschaftliche" Materialismus im Stechschritt einmarschierte und brüllte "Halt! Alles hört jetzt auf unser Kommando! Wir wissen es besser!", wurde bei uns so gründlich vergessen, dass wir es uns von Naturvölkern wieder abschauen mussten.
Dabei ist jeder Schritt eigentlich völlig offensichtlich, selbsterklärend, selbstverständlich.

Es beginnt bei der Empfängnis in Liebe. Nicht unter Zwang, und nicht getrübt durch frühere Vergewaltigung, womöglich schon als Kind.
Denn dann ist die werdende Mutter im Beckenbereich nicht verhärtet, nicht konstant angespannt, sondern weich, beweglich, und empfindsam für ihre eigenen Rhythmen und die des Kindes.
Ihre Wehen können dann vom Kind aufgegriffen werden, sodass es relativ leicht und zügig herausgleiten kann. Sich synchron mit ihrer Peristaltik herausschlängeln kann, genaugenommen...
Unterstützt wird das durch die Schwerkraft, denn kluge Mütter gebären im Hocken.
In ihrer vertrauten Umgebung, unterstützt durch ihren Partner, begleitet von erfahrenen Hebammen, womöglich im Kreise der Familie (die sich einen Haxen ausfreut)...
Sobald das Kind im Freien ist, öffnet es die Augen und blickt ins Licht, das milde ist und rötlich, weil es Morgen- oder Abenddämmerung ist, oder es im Haus natürliche Beleuchtung gibt (z.B. Kerzen).
Seine Augen sind offen, sein Blick ist klar.
Das Kind sucht den Blickkontakt.
Mit Sauerstoff versorgt wird es währenddessen noch über die Nabelschnur, und die ist gerade lang genug, dass die Mutter das Kind nun auf ihre Brust legen kann, um ihm Nahrung anzubieten, ihm in die Augen zu sehen, und über beide Wege Energie zu übertragen.
Zu keinem Zeitpunkt ist das Kind dabei starken Schmerzen ausgesetzt, oder hat Angst.
Irgendwann in den ersten Minuten beschließt es dann, selbst zu atmen und saugt erstmals hörbar Luft tief in seine Lungen (und das erste selbstgeatmete Prana).
Das ist der einzige Laut, der von ihm kommt.
Denn es schreit nicht. Warum auch?
Es bleibt die ganze Zeit mit der Mutter verbunden, in ihrem Energiefeld, in ihrer Wärme, ihrem Herzschlag, ihrer Atmung, und von ihr genährt.
Die Nabelschnur pulsiert aus. Die Verbindung wird in beiderseitigem Einverständnis eingestellt, sobald sie nicht mehr nötig ist.
(Um diese ununterbrochene Versorgung zu gewährleisten bleibt die Plazenta länger im Körper der Frau als das Kind...)

In einer modernen Geburtsklinik ist das, oder war es bis vor kurzem noch, sehr anders:
Geboren wird da im Liegen.
Wieso? Ist nicht klar, dass es dann länger dauert, schmerzhafter ist, komplikationsreicher?
Ja, aber nur so können die Ärzte zuschauen.
Und zuschauen müssen sie ja, denn wenn etwas schief geht, müssen sie ja schnell eingreifen können.
Und dass etwas schiefgeht, begünstigen sie dadurch, dass sie zuschauen müssen.
Und die Kontrolle über die Geburt wird ihnen übertragen von Frauen in Angst, die sich einreden haben lassen, sie als medizinischen Notfall zu sehen.
Es könnte ja etwas passieren, also gehen alle davon aus, dass etwas passiert, bereiten sich auf alle Eventualitäten vor.
Diese "Versicherung" ist, wie jede Versicherung, eine Wette gegen sich selbst. Energie fließt in das, was Schlimmes passieren könnte, und wie man das dann beheben müsste.
Verantwortung wird abgegeben an Unbekannte, an Menschen, die zu Mutter und Kind eigentlich keine Beziehung haben, die dafür Experten für Notfälle sind.
Alle sind folglich angespannt.
Die Aufmerksamkeit der Mutter wird vom Kind abgezogen und vom Krankenhauspersonal beansprucht.
Und so wird die Zusammenarbeit zwischen Mutter und Kind gestört.
Die Freude weicht der Angst...

Wenn das Kind feststeckt, dann, weil sich die Mutter verkrampft. Eine Verkrampfung, die wohl begünstigt wird durch den Stress aller Beteiligten und die angedrohten Notmaßnahmen: Dammschnitt, Injektion da, Stich dort, womöglich Kaiserschnitt.
Dann ist die Geburt tatsächlich ein medizinischer Notfall.
Wenn Mutter und Kind unter diesen widrigen Umständen nicht mehr zusammenarbeiten können, ihre Rhythmen, ihre Absichten, nicht mehr synchronisieren können, wird nachgeholfen, durch Pressen oder Saugen/Ziehen am Kopf.
Das ist geeignet, dem Kind starke Schmerzen zuzufügen, sogar bleibende Schäden. Denn der Schädel ist weich, die Fontanelle offen, die Schädelplatten verschiebbar. Was eine sanfte Geburt eigentlich begünstigt, droht dem Kind dann zum Verhängnis zu werden.

Sobald das Kind im Freien ist, wird es geblendet von gleißendem (und vergleichsweise bläulichem) Scheinwerferlicht. Denn die Ärzte müssen ja was sehen. Sie können ja nicht auf die Natur vertrauen, oder auf die Mutter, oder auf das Kind.
Das Kind muss also gleich mal die Augen zusammenkneifen. Seine Freude am Sehen und seine Neugier stoßen sofort auf Ablehnung.
Wenn es etwas sieht, dann maskierte Gestalten ohne Mimik.
Dann werden (zum Glück immer seltener) dem Kind "Höllentropfen" in die Augen getropft. Die heißen tatsächlich so, weil sie aus Silbernitrat bestehen, das nicht nur desinfizierend ist, sondern auch ätzend. Das tut man, seit man festgestellt hat, dass, wenn die Mutter unter Tripper leidet, bei der Geburt die Augen des Kindes mit Gonokokken infiziert werden können. Also geht man, ohne die Mutter auf Tripper zu testen, auf Nummer Sicher, um den Preis, dass man dem Kind starke Schmerzen bereitet und seine Augen mehrere Tage lang zugeschwollen sind, woraus dann der medizinische Aberglaube entstand, menschliche Babies könnten in den ersten drei Tagen nicht sehen.
Augenkontakt zur Mutter gibt's so lange also keinen.
Eine energetische und zwischenmenschliche Katastrophe, das alleine schon...
Das Kind verliert die Mutter. Aus dem Körperkontakt und aus dem Blick.
Und sein Wunsch, die Welt zu sehen, wird brutal im Keim erstickt.

Die Nabelschnur wird sofort nach der Geburt durchtrennt (!).
Das erlebt das Kind als lebensbedrohlich (was es ja auch tatsächlich ist). Es hat das Gefühl zu ersticken. Es bekommt Todesangst.
Also schreit es.
Sein Schreien wird von allen Anwesenden als Beweis dafür gewertet, dass mit ihm alles OK ist. Denn es atmet ja.
Aus Sicht des Kindes stellt sich das Ganze allerdings so dar: Mir geht's ziemlich schlecht, ich schreie um Hilfe, und alle lachen und freuen sich.
Schreit es nicht gleich, wird es an den Beinen hochgehoben, Kopf unter, und ihm wird auf den Hintern gehaut. Einmal, hoffentlich. Wenn nötig, aber auch öfter.
Denn dass das Kind nun, nach Durchtrennen der Nabelschnur (und nur deswegen) in Lebensgefahr ist, wenn es nicht atmet, ist schon allen Anwesenden bekannt.
Bloß verstehen sie nicht, dass diese Lebensgefahr von den Ärzten gerade völlig unnötigerweise herbeigeführt wurde...
Das Kind wird also an den Beinen hochgehoben, und die Gelenke dehnen sich, mehr als gut ist, vor allem die Hüftgelenke, die dabei aus den Gelenkspfannen gezogen werden können, womöglich begünstigt dadurch, dass an einem Bein mehr gezogen wird als am anderen. Dann wird seitlich draufgehaut, was nocheinmal extra schmerzhaft ist, und der gesunden Weiterentwicklung der Hüftgelenke wahrscheinlich nicht zuträglich...
Das Blut sackt in den Kopf und löst wohl augenblicklich stechende Kopfschmerzen aus (vielleicht sogar Blutungen).
Doch die Ärzte glauben, das könne nicht sein, da das Kind im Mutterleib ja auch mit dem Kopf nach unten lag.
Eine kolossale Dummheit, denn im Mutterleib war das Kind gleichmäßigem Druck von allen Seiten ausgesetzt. Da kann kein Überdruck im (weichen) Kopf entstehen (und können keine Adern im Gehirn platzen).
Das kann erst geschehen, wenn die Ärzte (oder sonstiges Krankenhauspersonal) das Kind nach der Geburt an den Beinen hochziehen...)

Das zu frühe Durchtrennen der Nabelschnur lässt dem Kind keine Zeit, von sich aus und in aller Ruhe von einer Lebensversorgung (Plazenta) auf die andere (Atmen, Milchtrinken) umzusteigen.
Ihm wird die eine Lebensversorgung "abgedreht", bevor die neue "aufgedreht" ist (!).
Dieser simulierte Erstickungstod fördert, vielleicht lebenslang, ein Gefühl der Ohnmacht und Abhängigkeit. Babies lernen von den ersten Sekunden an: ich lebe nicht aus eigener Kraft, sondern nur, wenn diese Leute das wollen. Ich bin in ihrer Gewalt.

Das Kind wird also begrüßt mit Todesangst, und seine ersten Atemzüge sind Schreie vor Schmerzen.
Ihm wird Hören und Sehen verleidet. (Das Hören bereits im Mutterleib, durch Ultraschalluntersuchungen, die es als stechende Vibration wahrnimmt), und das Sehen, wenn es aus dem sanften, rötlichen Schein (den es durchaus durch die Bauchdecke der Mutter wahrnimmt) ins stechende Kunstlicht kommt, womöglich noch ins Licht pulsierender Neonröhren und LEDs, im Set mit hochfrequenter Strahlung (WLAN, technische Geräte, Smartphones...).
Wenn es dann gewaschen, untersucht, und durch allerlei ruppige Hände gereicht wurde, darf es die Mutter (hoffentlich ungeimpft) wiederhaben. Bekleidet, mit wenig Hautkontakt.
Ansonsten liegt es, blind und isoliert, auf der Entbindungsstation mit ein, zwei Dutzend anderer vor Schmerzen, Angst und Einsamkeit brüllender Kinder und erkennt langsam, dass es in der Hölle gelandet ist.

In einer Hölle, in der davon ausgegangen wurde, dass Babies in den ersten Monaten keine Schmerzen empfinden können (!) (außer natürlich bei einem Klapps auf den Po, damit sie zu atmen beginnen (!)).
In einer Hölle, in der davon ausgegangen wurde, dass es eben normal sei, dass Babies schreien...
Oder wie es eine Kinderhortbetreiberin noch vor ein paar Jahren ausdrückte: "Es gibt eben Schreikinder."
"Schreikind"...
Ein Wort, eine Rationalisierung, und schon ist die Frage, warum ein Kind schreit, mit einem Schwung beiseitegeschoben...

"Wieso schreit das Kind, Tante Johanna? Tut ihm was weh?"
    "Nein, nein, das ist ein Schreikind. Da musst du nicht hinhören."
"Achso...
Aber man könnte es trotzdem umarmen, oder?"
    "Ja, aber das kannst du dir sparen. Das ist ein Schreikind."
"Könnte man es so bewegen, dass seine Wirbelsäule S-förmige Bewegungen vollführt und sich aufgestaute Energie ableitet?"
    "Mit was für Ideen du immer daherkommst. Das ist ein Schreikind. Was verstehst du daran nicht?"

Vor 15 Jahren, oder so, gab es mal eine Doku über einen Kinderarzt, der die Theorie aufgestellt hatte, dass Kinder kleine Terroristen seien. Sie wollten immer irgendwas, seien dabei völlig egoistisch, und man dürfe ihren Wünschen daher nicht nachgeben und nicht auf ihr Schreien reagieren.
Dann würden sie irgendwann von selbst aufhören und Ruhe geben.
Eine seiner Kunden war zu sehen: eine Mutter mit Kind. Sie sprach mit dem Arzt über ihr Kind, während es völlig verstört und verunsichert neben ihr stand. Wenn die Mutter mal auch kurz mit ihrem Kind sprach, dann von oben herab, ohne Berührung, und ohne Blickkontakt.
Eine entsetzliche Kälte stellte sie zur Schau, und ihren Unwillen, sich zu ihrem Kind hinunterzubeugen und es zu umarmen.
Denn, wieso sollte sie das tun? Stattdessen kann sie ja auch zu einem Arzt gehen, der ihr beiplichtet, dass das gar nicht nötig, ja gar nicht gut ist...
Aus Sicht des Kindes ist das ein irreparabler Vertrauensbruch: anstatt ihm ihre Liebe zu geben, was ja ganz einfach wäre und jederzeit möglich, holt sich die Mutter lieber Hilfe bei irgendeinem Fremden, der mit ihr gegen das Kind kämpft.
Wie aus einem Kind, das auf diese Weise im Stich gelassen wird, später ein beziehungs- und liebesfähiger Erwachsener werden kann, ist ein Rätsel.
Wie Erwachsene, die im letzten Jahrhundert zu zig-Millionen auf diese und ähnliche Weisen emotionell geschädigt wurden, zwei Weltkriege führen konnten, hingegen keineswegs...

Derweil weiß man anderswo seit Jahrtausenden, wie man das Körperbewusstsein eines Kindes fördert, indem man es mit duftenden Ölen massiert, und es bewegt (was bei uns "Babymassage" genannt wird),
und wie man die Strahlen, die von seiner Zirbeldrüse ausgehen, in ihrer Ausdehnung unterstützt und geraderichtet.
Aber wir wollen ja nichts überstürzen, niemanden überfordern.
Wenn man die Geburtshelfer mal davon abhalten kann, die Kinder zu ersticken, zu schlagen, zu verätzen, zu blenden, zu stechen, von der Mutter zu isolieren und ihnen Aluminium/Quecksilber/Formaldehyd/mRNA in den Körper zu spritzen, ist schon einiges gewonnen...


2023_10_16: Schneebrunzer:in

Endlich können auch Frauen das tun, was bislang Männern vorbehalten war: in Gelb auf Weiß ihre Lebensgeschichte veröffentlichen, provokante Thesen zur Diskussion stellen, Kontaktannouncen aufgeben, oder mittels riesiger Emojis ihre aktuelle psychische Verfassung auf Satellitenbildern verewigen.
Und das in würdevoller, aufrechter Haltung...
Das ist echte Emanzipation.
Das ist echte Befreiung.
Take the liberty to pee anywhere you want.
Take Liberpee.

(Jetzt könnte noch daran gearbeitet werden, das Ding natürlicher aussehen zu lassen, und das Sauberlecken und wieder Einstecken lustvoller zu gestalten.
Vielleicht durch die traditionelle Penisform?
Nur so eine Idee...)

Liberpee.
(Ohne Scheiß)


2023_10_14: Staatsterror erkennen

Der "Kurier" schreibt:
67 Israelis starben bereits im "Krieg".
Und 2251 Palästinenser (!)...
Die israelischen Soldaten müssten zwar nach dem Völkerrecht zwischen Hamas-Kämpfern und Zivilisten unterscheiden, bevor sie sie töten, aber das ginge in diesem Fall ja so schwer (also ließen sie es eben).
Überhaupt würde die Hamas ja Zivilisten als "menschliche Schutzschilde" benutzen (also seien Zivilisten eigentlich Kämpfer, oder Waffen).

Das ist die (euphemistische) Beschreibung eines Massakers.
Und es wäre nicht das erste...
Sabra, Shatila, Gaza?

Nichts in dem Artikel lässt erkennen, dass es sich hier, völkerrechtlich gesehen, um keinen Krieg handelt (der erklärt wird, in dem es Regeln gibt, und in dem die Kräfteverhältnisse zumindest halbwegs ausgewogen sind), sondern um einen ziemlich einseitigen Akt von Gewalt (nämlich im Verhältnis von 1 zu 34).
Stattdessen kommt, auf der selben Doppelseite, (warum auch immer) der ukrainische Botschafter zu Wort.
Er sagt, Amerika solle Israel unterstützen.
(Wahrscheinlich meint er, mit Waffenlieferungen. Was sonst?)
Weil ein Verhältnis von 1:34 noch nicht gut genug ist?
Soll es 1:100 werden? Oder 1:1000?
Wann wird ein "Krieg" so unfair und ungerecht, dass man ihn nicht mehr Krieg nennen kann, sondern Genozid nennen muss?
Wie "überlegen" können Soldaten werden, bevor man sie Mörder nennen kann, ja muss?

1:34, das ist, wie wenn ein Soldat nachts in die Häuser eindringt, acht Familien im Schlaf erschießt (und dabei zufällig auch zwei "Feinde" erwischt), und sich dann selbst richtet (bevor es ein Kriegsverbrechertribunal tut).
Und das 67 Mal...


2023_10_14 - 2023_11_02: Definiere: Heroin



(Via kla.tv:)
Breakthrough Energy Conference 2012: Dr. Judy Wood über ihre Untersuchungen der Vorfälle am 11. September 2001 in New York (Auflösung der World Trade Center Türme in Staub, "Dustification", "Molecular Dissociation", "Hutchison Effect", Nikola Tesla) und den Zusammenhang zu LENR (Low Energy Nuclear Reaction, "Freie Energie").
Sie zeigt, was passiert, wenn eine neue Technologie geheim gehalten wird.
Diese Technologie könnte jederzeit dazu benutzt werden, saubere Energie zu liefern, wird stattdessen aber für Terroranschläge und als Kriegswaffe missbraucht. (Und das bereits seit Jahrzehnten (zumindest seit dem "Oklahoma City Bombing" 1995)...)

Zwei Bilder daraus:



Wissenschaft mittels Pressekonferenz, und wissenschaftliche Wahrheitsfindung durch Abstimmung:
1989: Dr. Steven Jones hat eine Pressekonferenz einberufen, um LENR, die Entdeckung von Fleischmann und Pons, lächerlich zu machen (indem er sie "Kalte Fusion" nennt, was ja ein Widerspruch in sich ist) und indem er Wissenschafter dazu nötigt/verführt, so wie er ihre Hand zu heben, um zu signalisieren, dass LENR ab nun als Pseudowissenschaft gilt, nicht mehr offiziell untersucht wird, und den Menschen nicht zur Verfügung gestellt wird.

Die Ereignisse um den 11. September sind so gespickt mit Lügen, dass jeder, der sie sich näher ansieht, irgendwann zum Punkt kommen muss, dass man eigentlich gar nichts glauben kann, was darüber erzählt wird. Dass es an diesem Tag keine Flugzeugabstürze/-einschläge gab, ist da erst der Eingang zum Rabbit Hole. Es ist nicht einmal klar, ob jemand gestorben ist, da viele Leute offenbar schon vorher Bescheid wussten und an diesem Tag den Gebäuden fernblieben. Andere wurden evakuiert.
Und Leichen wurden ja keine gefunden...(!)
Das gibt dem Ganzen ein Gefühl von Leichtigkeit: Man könnte sich einreden, dass das ja vielleicht ein perfekt durchgeplanter "sauberer" False-Flag-Anschlag war, bei dem niemand zu Schaden kam. Und dass die Kriege gegen den Irak und gegen Afghanistan, die mit dem 11. September gerechtfertigt wurden, ja vielleicht doch irgendwie die Schuld dieser Länder oder ihrer Regierungen waren, oder der dummen Soldaten, die sich täuschen ließen (50 %, oder so, glaubten ja, sie würden sich im Irak und in Afghanistan für 9/11 rächen).



Ein Bild ist jedoch geeignet, die Illusion einer "sauberen Aktion" zu zerstören.
Es zeigt Menschen, die sich aus einem der Türme des World Trade Center lehnen, so weit, dass sie Gefahr laufen, abzustürzen. Was ihnen aber scheinbar lieber ist, als im Gebäude zu bleiben.
Nun könnte man sich ja denken, dass sie aus einem brennenden Gebäude entkommen wollen, auch wenn sie sich im 104. Stockwerk befinden (und in der Tat sprangen ja einige in ihren Tod). Man könnte sich auch denken, dass sie auf sich aufmerksam machen wollen, damit man von außen sieht, in welchen Teilen des Gebäudes noch Menschen eingeschlossen sind.
Doch wieso ziehen sie dann ihre Kleidung aus? Die bietet doch einen gewissen Schutz vor Flammen, besonders, wenn sie von der Sprenkler-Anlage eines Bürogebäudes naß beregnet ist.
Und wieso zieht sich jemand seine Kleidung aus, während er sich weit aus dem Fenster lehnt und dabei nur mit einem Arm festhält?
Wieso macht er nicht einen Schritt zurück und tut es im Zimmer, in Sicherheit?
Dr. Wood erklärt es:
Die Gebäude wurden, bevor sie endgültig in sich zusammensackten, innen ausgehöhlt, zu Staub zerstrahlt, mittels einer Überlagerung von statischer Elektrizität und Mikrowellenstrahlung. Mikrowellenstrahlung, wie sie auch in den "Active Denial"-Waffensystemen verwendet werden, um Menschen starke Schmerzen auf der Haut zu bereiten.
Schmerzen, die erheblich stärker sind, wenn man dabei nasse Kleidung trägt...

Dr. Wood lieferte 2010 mit ihrer Website drjudywood.com und ihrem Buch "Where Did The Towers Go?" ("Wohin sind die Türme verschwunden?", ISBN-10: 0615412564, ISBN-13: 978-0615412566) nicht nur die weltweit einzige öffentlich zugängliche, seriöse wissenschaftliche Abhandlung der Ereignisse vom 11. September, sie erinnerte vor allem daran, wie man richtig denkt:

Wenn man etwas Unbekanntem begegnet, fragt man sich zuerst:
Was ist passiert?
Danach erst:
Wie ist es passiert?
Danach erst:
Wer hat es getan?
Und zuletzt:
Wieso hat er es getan?

Man sagt also nicht innerhalb von wenigen Minuten (wie damals in den U.S. Mainstream Medien geschehen): "Osama bin Laden hat's getan, weil er Amerika und die Freiheit hasst!". (Und dass selbst palästinensische Kinder diesen Anschlag auf Amerika feiern würden, indem sie Fähnchen schwenkend in den Straßen Gazas tanzen....)
Man erkennt stattdessen erst einmal, dass die (drei!) Gebäude in Freifallgeschwindigkeit fielen, und dann nicht einmal auf dem Boden aufschlugen...
Dazu müsste man kein Wissenschafter sein.
Es genügt, sich die Videos anzusehen, die es seit 22 Jahren von diesen Vorfällen gibt...

Diese Heroin zeichnet sich dadurch aus, dass sie ihren Mitmenschen zeigt, wie man richtig denkt und wahrnimmt.


2023_10_08 - 2023_10_10: "Der Frieden, den sie meinen..." (Gastkommentar eines ehemaligen Kindes)

"Als ich Kind war, bin ich mit Geschichten vom Holocaust traumatisiert worden. Ich habe Jahre gebraucht, um mich davon zu erholen. Ich grübelte fortwährend darüber, wie es möglich sein kann, dass die Menschen, mit denen ich zusammenlebe, so etwas Furchtbares tun.
Wie kann es sein, dass unter ihrer zivilisierten Fassade solche Bösartigkeit, solche Barbarei lauert?
Das Entsetzen über die Grausamkeit der Menschen sickerte in meine Psyche ein, und ihre klare Ablehnung wurde Teil meiner Persönlichkeit.
Man könnte sagen, ein Kind wurde da zu früh in eine schwere Krise gestürzt, oder man könnte sagen, das war eine notwendige Erfahrung, um es Mitgefühl zu lehren...
Was man nicht sagen kann, ist jedenfalls, dass ich diese Sache, als Kind oder irgendwann später, auf die leichte Schulter genommen hätte, und als ich viele Jahre später verstand, dass es so ja nicht war, dass ja nicht aus heiterem Himmel irgendwelche Leute beschlossen hatten, zu Monstern zu werden und ihre Mitmenschen auszurotten, sondern dass es da ja auch eine Vorgeschichte gab, und viel Unrecht und viele Lügen, und rundherum einen furchtbaren Weltkrieg mit noch weitaus mehr Toten, fühlte ich mich, dann bereits ein Jugendlicher, getäuscht, und das ohne schlechtes Gewissen, da des "Antisemitismus" offensichtlich unverdächtig.
Und immer noch hoffte ich, dass die Opfer von damals heute eigentlich die größten Verfechter des Friedens und der Menschlichkeit sein müssten, wegen der Erfahrungen, die sie gemacht hatten.
Und so beobachtete ich den "Friedensprozess", wie er genannt wurde, zwischen Israelis und Palästinensern, von Kindheit an und über viele, viele Jahre, in der Erwartung, dass er zügig zum Abschluss kommen werde und den Ländern der Welt als leuchtendes Beispiel dienen würde. Besonders, da Israelis und Palästinenser ja (semitische) Brüder sind...
Und so vergingen die Jahre.
Und Verhandlungen wurden geführt, und abgebrochen. Und Vorschläge wurden gemacht, und abgelehnt. Und Vereinbarungen wurden getroffen, und verletzt. Und UNO-Resolutionen wurden beschlossen, und ignoriert.
Und so vergingen auch die Jahrzehnte.
Und der "Friedensprozess" entpuppte sich, langsam, Schritt für Schritt, als entsetzlich traurig und depremierend...
Als die Perversion von "Frieden", als die er wahrscheinlich von Anfang an geplant war...
Im "Heiligen Land" Hass und Verachtung, Demütigungen und Provokationen, und verlogene weltweite Berichterstattung, die dieses unwürdige Schauspiel, diesen Frevel, erst ermöglichte..."



Aufteilung des Landes zwischen Palästinensern, grün, und Israelis, weiß (auch bekannt als "Friedensprozess"), © https://sites.google.com/site/colaisrael2015/land-and-climate

Wer sich die Karte ansieht, erkennt, dass in all den Jahren nur eines erreicht wurde: Die Palästinenser wurden Schritt für Schritt zurückgedrängt, zersiedelt, eingemauert, zusammengepfercht.
Sie wurden bekämpft und gleichzeitig als Gewalttäter verleumdet, während eine technologisch weit überlegene Militärmacht, die sogar (illegale) Atomwaffen und den zweitgefürchtetsten Geheimdienst der Welt besitzt, ihre Taktiken zur Unterwerfung an ihnen erprobte.
Was der Weltöffentlichkeit als "Terrorbekämpfung" und "Notwehr" verkauft wurde, war eigentlich die Unterdrückung des legitimen Widerstands gegen die scheibchenweise Annexion des Landes.
Seine einstigen Besitzer leben nun teilweise im "größten Freiluftgefängnis der Welt", wie der Gaza-Streifen auch genannt wird.
Sie können bombardiert werden, sie können mit Scharfschützen beschossen werden, sie können mit Chemikalien besprüht werden, ihnen können angebliche Anschläge und Entführungen angedichtet werden, und es gibt nichts, was sie dem entgegenzusetzen haben.

"Hat Israel ein Existenzrecht?" fragt Jordan Peterson Benjamin Netanjahu hier.
Der sagt, die Palästinenser hätten das Land nicht genützt, oder nicht effektiv genug genützt, und so hatten die Israelis das Recht, es sich zu nehmen.
Warum sie dann aber nicht, unabhängig von irgendwelchen Besitzverhältnissen, weiterhin in Frieden mit den Palästinensern zusammenlebten, erfahren wir nicht.
Er sagt, wie er den "Friedensprozess" weiterführen will:
Er werde nicht mehr mit den Palästinensern sprechen.
Er werde stattdessen alle anderen arabischen Länder, eines nach dem anderen, "überzeugen". Dann könnten die Palästinenser am Ende nicht mehr aus.
Er sagt, mit einem Grinsen im Gesicht, seine "Diplomatie" werde ja glücklicherweise durch militärische Überlegenheit unterstützt.
Er sagt also eigentlich, dass er den arabischen Ländern nacheinander mit Krieg drohen wird, wenn sie sich nicht auf die Seite Israels schlagen, gegen die Palästinenser.
Oder mit DEWs drohen? Oder mit Geo-Engineering und Erdbebenwaffen?
Eigentlich egal.
Denn nichts davon ist ein Gespräch auf Augenhöhe, von Mensch zu Mensch, Bruder zu Bruder.
Nichts davon kann also zu einem Frieden führen.
Nur zu noch mehr Unterdrückung und Leid...

Und wenn wir dann hören, Israel wäre von militanten Palästinensern angegriffen worden und hätte 300 Tote zu beklagen und nun keine andere Wahl mehr als "zurückzuschießen" (was an Adolf Hitlers "Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen!" erinnert), und, quasi in Selbstverteidigung, palästinensische Städte zu bombardieren, können wir nur noch sagen:
Wir glauben denen nichts mehr.
Wir glauben ihnen nicht, wenn sie sagen, dass sie Frieden wollen.
Sie hatten über ein halbes Jahrhundert Zeit und haben die ganze Welt nur verarscht.

Hat Israel also ein Existenzrecht?
Sicher.
Von uns aus sicher.
Uns geht das aber auch nichts an.
Das ist eine Sache zwischen dem "Volk Gottes" und seinem Gott, JHWH.
Und wenn der befindet, dass das nur möglich ist, indem Israel seine Brüder und Nachbarn oder die ganze Region ins Unglück stürzt, oder mit Amerika als waffenstarrenden Mantel bekleidet die arabische Welt mit Krieg überzieht, oder alle zum Impfen und in den Transhumanismus zwingt, oder die Geschichte umschreibt, oder Fake Terrorakte inszeniert, oder auf einen Atomkrieg mit Russland drängt, der Europa zerstören würde und zu einem Weltkrieg werden könnte, und selbst in ständiger Angst vor "islamistischem Terror" und "Antisemitismus" lebt, wird das Volk Gottes hoffentlich die richtigen Schlüsse daraus ziehen.
Die Frage ist also nicht, ob Israel ein Recht hat, zu existieren, sondern ob die Israelis das, in der Form und zu diesem Preis, wollen.
Für uns ist das leicht.
Wir haben davon ein klares Bild.
Wir fragen uns: Wen wollen sie täuschen? Die Menschheit? Sich selbst? Das Volk Gottes? Seinen Gott?
Oder alle zusammen?
Und, wäre das nicht ein bisschen viel?"


Durch Luftangriffe zerstörte Gebäude in Gaza. © Reuters
Notwehr, oder doch eher Notwehrüberschreitung?

2021: UNO prüft mögliche Kriegsverbrechen in Nahost, Zitat:
"Der UNO-Menschenrechtsrat hat eine Resolution verabschiedet, welche eine Untersuchung wegen möglicher Kriegsverbrechen fordert im jüngsten Konflikt zwischen Israel und der militanten Palästinenserorganisation Hamas.
Die israelischen Luftangriffe auf Ziele im Gazastreifen sind nach Einschätzung der UNO-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet möglicherweise Kriegsverbrechen. Aber auch die Hamas habe mit dem Raketenbeschuss auf Israel gegen das Völkerrecht verstossen. Israel erklärte umgehend, man werde eine solche Untersuchung nicht unterstüzen. Ein Hamas-Sprecher begrüsste hingegen die Resolution."

Oktober 2023:
Wird es eine glaubwürdige, öffentliche Untersuchung der Vorfälle geben, die nun zu einer erneuten Eskalation führten?
Oder wird den Palästinensern einfach ein weiteres Stück Land abgenommen werden, zur "Strafe"?
Was meint Ihr?
Abgesehen von irgendwelchen obskuren Mediengeschichten, für die es keine Beweise gibt und die niemand nachprüfen kann, was sprechen die Karten?

Die Zeitungen sagen uns jetzt, wie es weitergeht:
"Israel trauert um seine Kinder" (und niemand fragt, ob die Kinder, die auf den Titelseiten der Zeitungen der Welt abgebildet sind, wirklich zu Schaden kamen)
"Israel wirft jetzt alles in die Schlacht" (300.000 Soldaten wollen Gaza überrollen)
"So kann Israel Gaza erobern" (und keine Rede davon, dass das völkerrechtlich illegal ist)

Manche Leute sagen, sich auf das Recht des Stärkeren zu berufen sei ein zweischneidiges Schwert.
Wir halten das für grob irreführend.
Sich auf das Recht des Stärkeren zu berufen ist ein Schwert ohne Griff. Nur Klinge, zwei Spitzen...
Das ist doch offensichtlich.
Kann das irgendwer trotzdem nicht erkennen?
Jemand, der dazu einfach zu arrogant ist?...


2023_10_05: Paul geht Politik schauen.
Nicht im Fernsehen. Fernsehen tut er nicht. Lieber geht er selbst hin.
Auf eine Demo für die Anerkennung der Impfschäden.
Naheliegend. Logisch. Menschlich. Solidarisch, mitfühlend...
Und mit der Haltung spricht er eine der Organisatorinnen Schrägstrich Betroffenen an mit der Frage, ob sie Erfahrungen mit Chlordioxid hat, oder mit Natto.
Nicht wirklich.
Könnte man sich das mal ansehen, und dann den Leidenden diese Info oder diese Dinge zugänglich machen?
Also so viel Zeit zum Plaudern habe sie nun auch nicht. Sie müsse sich um Organisatorisches kümmern.
Aha.
Das erinnert Paul an so vieles Ähnliche, das er schon gesehen hat...

Plötzlich liegt weiter hinten eine junge Frau am Boden. Er geht hin, sieht hin.
Es sieht nach einem epileptischen Anfall aus. Sie hat Schaum vorm Mund und verkrampft sich.
Nicht schwer. Sieht nicht lebensbedrohlich aus. Und zwei Leute sind schon bei ihr, helfen ihr. Sie braucht Paul nicht.
Trotzdem will er sehen, wie es ihr geht, und ihr Kraft schicken, durch seine wohlwollende Aufmerksamkeit.
Da stellen sich Polizisten vor sie und schirmen sie rundherum ab, entziehen sie den Blicken der anderen Menschen.
Und Paul findet das seltsam.
Zugegeben, es sind auch immer schnell Leute dabei, die Fotos machen, und Videos, und vielleicht sind ihre Motive nicht immer nur Sorge um die betroffene Person.
Vielleicht wollen welche einen Zusammenhang ableiten zwischen Impfschaden und plötzlich Umkippen, oder Demogehen und plötzlich Umkippen, aus einer Begebenheit, die einen solchen eigentlich nicht nahelegt.
Vielleicht will jemand sie dazu bringen, das zu tun.
Aber jedes Foto kann auch helfen, einen außergewöhnlichen Vorfall zu dokumentieren, für den Fall, dass später Fragen auftauchen.
Und Paul hat keine Fotos gemacht. Er behindert auch keine Rettungsmaßnahmen. Er will sehen, wie es der Frau geht.
Menschen sind doch soziale Wesen. Wenn einer plötzlich umkippt, schaut man doch nicht weg, oder geht schnell weg und tut so, als ob nichts geschehen wäre.
Man will stattdessen wissen, was passiert ist. Ob da eine Gefahr besteht, die auch andere betrifft, und ob man der bereits betroffenen Person helfen kann...
Das sollte doch klar sein.
Und bloß, weil schon irgendjemand bei einer am Boden Liegenden kniet, heißt nicht, dass er alles richtig macht. Es heißt nicht einmal, dass er ihr hilft.
Auch das sollte klar sein.
Seltsam also, das.
Eine Sprecherin mit politischen Ambitionen erklärt den Leuten, dass auch Trommelwirbel epileptische Anfälle auslösen könnten und dass es in diesem Fall so gewesen sein könnte.
Könnte natürlich auch ganz anders gewesen sein. Vielleicht ist die junge Frau seit Jahren Epileptikerin.
Aber stimmt, es gab Trommelwirbel, bei Zustimmung zu etwas gerade Gesagtem.
Also, ein bisschen Trommelwirbel.
Das Wirbelchen einer Trommel...
Natürlich gab es auch pralle Sonne, und psychische Anspannung, und ständig Autos, die durch die Menge fuhren, da die Straße nicht abgesperrt war, und Mikrowellenstrahlung, und vielleicht Impfschaden, und und und ...
Aber auf die Trommel solle fortan verzichtet werden, fordert die Sprecherin.
Fortan für immer?
Keine Trommeln mehr auf Demos?
Weil zu gefährlich?
War nicht die ganze Demo schon seltsam leise und versteckt?
Sollen Demos noch leiser werden?
Dann wären sie bald keine Demonstrationen mehr im eigentlichen Wortsinn, sondern unauffällige Zusammenkünfte Gleichgesinnter.
Konspirative Treffen. Verschwörungen...
Und das hilft dann wem wobei?
Seltsame Spiele sind das, denkt sich Paul.
Wie lange dauert es eigentlich, bis jemand durch krampfhaftes Schmatzen seinen Speichel weiß schaumig schlägt?
Schon länger als fünf Sekunden, oder?
Länger lag die junge Frau aber nicht am Boden, bevor Paul ihr Gesicht sah.
Und hätten die Helfer den nicht bald weggewischt und versucht zu sehen, ob sie sich auf die Zunge beißt oder ob sie den Mund voller Flüssigkeit hat, die sie einatmen könnte?
Seltsam.
Nun, wir wissen es, wenn morgen in den Gratiszeitungen steht: "Demotrommel löste epileptischen Anfall aus! Ärzte fordern ein Verbot!"


2023_09_25: "Zensoren, marsch!
Ihr müsst alle Aufkleber unleserlich machen, die Impfen zum Thema haben.
Ihr könnt sie überkleben, olivgrün übermalen, mit Schlüsseln oder Münzen zerkratzen, mit Lösungsmitteln ablösen oder weiß übersprühen.
Es muss nicht schön aussehen danach. Darum geht's nicht.
Es muss bloß die Kommunikation der Menschen untereinander unterbunden werden."


So, oder so ähnlich muss der Auftrag wohl gelautet haben.
Mit Wehmut denken wir an Berlin vor 20 Jahren zurück, als und wo manche Laternenmasten mit einer 20 cm dicken Schwarte aus Postern und Aufklebern ummantelt waren.
Hat ihnen nicht geschadet, hat ihre Funktion nicht beeinträchtigt, hat dem Umstand Rechnung getragen, dass der öffentliche Raum von den Menschen, die in ihm leben, gebildet wird und folglich auch ihnen gehört.

Was für ein Armutszeugnis für das heutige Wien, oder die "freie Welt" als Ganzes, wenn kommunizieren und seine Umwelt, seinen Lebensraum, bunt zu gestalten zu Vandalismus erklärt wird, zu Beschädigung, oder gar zu "Gewalt".
Erbärmlich.
"Graue Wände, stummes Volk" kann man da nur zitieren.




2023_09_21: Hilarious...


(Aus Steven Falconers fantastischer Doku "A Farewell To Virology", die in keinem Haushalt fehlen sollte. Aus "Austin Powers"...)

Die Isolation eines angeblichen Virus ist unverzichtbar.
Doch sie gelingt den Virologen nicht. Wenn sie sie überhaupt versuchen...
Um sich um eine Isolation herumzuschleichen, haben sie den Begriff verwässert, "situationselastisch" interpretiert, und letztlich um 180 Grad umgedreht.
Nun heißt "Isolation": "Irgendwo in unserer Zellkultur ist das Virus. Wir wissen das, weil unsere Software eine Gensequenz gefunden hat, die nur von einem Virus stammen kann, weil wir sie nicht kennen."


2023_09_21: Meisterhaft...

Schlechte Erfahrungen mit der Polizei hat vielleicht jeder schon gemacht.
Aber in Videoaufzeichnungen von Verhören kann man auch sehen, welch gute Arbeit sie leisten können. So wie dieser Detective hier...

Ein Kommentar eines Zusehers: "A quick moment of silence for this detective's wife, who hasn't won an argument since 1988"
("Eine Schweigeminute für die Ehefrau des Polizisten, die seit 1988 kein Streitgespräch mehr gewonnen hat")

(Link: Red Tree Crime: When Dumb Criminals Lie To Experienced Detectives)
Vorsicht: Herzzerreißend.
Vorsicht: Geeignet, die Meinung über die Polizei zu verändern.


2023_09_21: Neue Farbe entdeckt: "Technisch-Grün"

Bei erneuter Sichtung Steven Falconers fantastischer Doku "A Farewell To Virology", die in keinem Haushalt fehlen sollte, einen Hinweis darauf entdeckt, was Virologie ist:
"Meta-Genomik" ist ein Weg, die Existenz eines Virus, das nicht gefunden werden kann, zu "beweisen" ("Beweis", wie in pseudowissenschaftlicher Betrug):
Eine Zellkultur, die eine große Fülle an verschiedenen Proteinen und Gensequenzen enthält, wird mittels eines Computerprogramms sequenziert.
Alle möglichen Gensequenzen werden gefunden, in kleinen Schnipseln, die von einer Software zusammengefügt werden.
Die Regeln dafür, wie sie die Schnipsel zusammensetzt, sind frei wählbar, und es gibt keine Grenzen dafür, was die Software dabei erzeugen kann.
Sie könnte die DNA einer Banane aus einer pürierten, stinkenden Zellkultur aus Affennieren, Kuhembryonen, Tumorzellen und Antibiotika zusammenbasteln.
Schlimmer noch: etwaige Lücken im Genom werden von der Software "ergänzt".
Von einer Software, die so geschrieben werden kann, dass sie bestimmte Annahmen darüber macht, was es ist, das hier nicht gefunden werden kann.
Aus den so "errechneten" Gensequenzen sucht man sich dann irgendeine aus und behauptet, sie stamme von einem neuen Virus.

"Sie haben Grün."
"Nein, hab' ich nicht, Trottelsoftware."

Das ist, wie wenn man auf einer Farbpalette mit vielen verschiedenen Farben zwar kein Grün hat, aber Blau und Gelb.
Eine Metagenomiksoftware würde dazu sagen: "Ich sehe Blau, ich sehe Gelb, ich weiß, dass dort, wo sie sich treffen würden, Grün wäre, also ist Grün auf der Palette."
Aber sollte man da als Mensch nicht wissen, dass man vielleicht "Pseudogrün" hat, oder "Proxygrün", einen "Grünsurrogatmarker" oder eben "Meta-Grün", aber sicher kein Grün?

Die Farblehre sagt uns, dass es sehr wohl ein Grün gibt, als Frequenz des elektromagnetischen Spektrums und als Farbpigment.
Grün ist also nicht bloß eine Mischung aus Blau und Gelb.
Man kann zwar blaue und gelbe Farbpigmente zusammenmischen, oder cyanblaue und gelbe Punkte dicht nebeneinander setzen, so wie im Vierfarb-Druckverfahren oder im Pointilismus, und auch sie werden aus größerer Entfernung (stumpf) grün erscheinen, aber (reines, leuchtendes) Grün ist das nicht.
Grün hat man entweder, oder eben nicht.

Der Logik der Meta-Genomik folgend ist die niederösterreichische Landesflagge grün.
"Technisch gesehen"...
Denn, würde man sie in viele kleine Schnipsel zerschneiden, diese durcheinanderwirbeln und dann beliebig wieder zusammenfügen, würde die Flagge von weit weg grün erscheinen.
Aber ist sie deswegen grün?
Gibt es auch nur eine einzige grüne Faser in ihrem Stoff?

Virologie beruht also heute auf einem "technisches Artefakt" (nachdem sie Jahrzehntelang auf abenteuerlich unwissenschaftlichen, aber immerhin noch real ausgeführten, Experimenten beruhte).
Ein technisches Artefakt, das (durchaus intelligente) Dummköpfe dazu verleitet, sich aus egoistischen Motiven von der Realität zu verabschieden und nur noch mit "in silico"-Spielereien zu befassen und diese dann ihren Mitmenschen als real zu verkaufen.
Die Implikationen in Hinblick auf die "Digitalisierung" sind enorm...


2023_09_18: When trumped-up charges backfire...




2023_09_21 - 2023_09_25: Das Krafttier der zirkulär Argumentierenden...

Bei erneuter Sichtung Steven Falconers fantastischer Doku "A Farewell To Virology", die in keinem Haushalt fehlen sollte, einen Hinweis darauf entdeckt, was Virologie ist:

"Der Oozlum-Vogel ist ein mythologischer Vogel, der, wenn er aufgescheucht wird, auffliegt und dabei immer engere Kreise beschreibt, bis er in seinen eigenen Arsch fliegt und dabei verschwindet, was zu seiner Seltenheit beiträgt."

Flieg, Virologie, flieg!


(Skulptur des Oozlumvogels von David Evan Mackay, 2014. Hat was von Rudolf Steiners Skulptur von Ahriman, oder?)


2023_09_18: Beliebte Bibelübersetzungsfehler...

"Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt."
Ein Kamel, das durch ein Nadelöhr gehen will, ergibt nicht viel Sinn, außer auf einem surrealistischen Gemälde von Salvador Dali.
Ein dickes Seil würde Sinn machen.
Ein dickes Seil statt eines dünnen Fadens, das irgendwer durch ein Nadelöhr pressen will...
Stellt sich raus, die Worte für Kamel und für Schiffstau waren zu ähnlich, um nicht verwechselt zu werden...

"Selig die Armen im Geiste."
Wer ist da selig? Die geistig Behinderten?
Wieso?
Sollte es nicht eher heißen "die um des Geistes Willen arm sind"?
Die also spirituelle Werte über materielle stellen?...
Ja, sollte es.

"Kain erschlug Abel und..."
Nein, tat er nicht.
"Aber es kommt doch Blut vor, und Sieg über den anderen, und Herrschaft über das Land"...
"Ja, aber wieso sollte ein Brudermörder von Gott bevorzugt werden, und seine Nachkommenschaft beschützt?"
Stellt sich raus, es heißt eigentlich "Kain war Abel durch sein Blut überlegen", oder "Kain war überlegenen Blutes".
Vielleicht hatte er die Blutgruppe Null, Rhesusfaktor negativ...
Aber das ist jetzt reine Spekulation...


2023_09_02 (2023_09_18) (+2023_10_10): "...Mutter sein hingegen sehr." (F (wie Fiktion), J (wie Joker))
(künstlerische Adaption bestehender Youtube-Werbung)



Sag, Tante, ist das gut für mich?

Sagen wir, es ist gut für uns. So im Durchschnitt...
Bequemer.
Du hast ja schon Zähne, du kleiner Scheißer...
Wir sind zwar schon auch Mütter, aber zuerst einmal Frauen.
Wir sind jung, wir sind schön, wir wollen Spass haben.
Wir wollen geleckt werden, nicht gebissen...

Sie meint: Wir wollen nicht jahrelang stillen, bloß, weil das das beste für dich wäre, sondern nur ein halbes Jahr lang, weil das das beste für uns ist.
Es gibt da ganz tolle Produkte, die beinahe fast so ähnlich sind wie Muttermilch.

Gut genug für dich...

Aber das Mikro...

Hat ein Firmenlogo drauf. Was sagt dir das?
Wir wollen nur vortäuschen, wir würden dich fragen, was du lieber hast. Stillen, oder Milchersatz aus der Fabrik. Aus dem Gumminippel...

Ich könnte einen bleibenden psychischen Schaden davontragen, durch euren Entzug meiner Nahrung eures Herzens.

Jaja, erzähl das deiner ersten Freundin. Das wird sicher toll. Für sie...

Mama, warum bist du so zynisch?

Siehst du, Thekla, das ist, was ich meine.
Er ist zu klug für sein Alter. Er ist mir jetzt schon überlegen. Wenn er mich ansieht, ist da ein Bewusstsein, ein Geist. Wenn ich ihm die Brust gebe, sieht er sie an, als würde er sie begehren.

Natürlich begehrt er sie. Er ist dein Baby, das deine Milch trinken will.

Er ist ein Mann. Ein erwachsener Mann, der aus den Augen eines Babys rausschaut.

Also das geht jetzt aber schon zu weit, Klara. Feminismus, schön und gut, aber...

Er ist ein Mann, der meinen Körper will, und, wenn er ihn nicht bekommt, schreit wie ein Baby.

Klara! Sowas kannst du doch nicht sagen! Schon gar nicht vor deinem Kind.

Keine Sorge, Thekla. Ich hab das schon gecheckt, und ihr verziehen. Sie hat's nicht leicht. Wir Männer erschaffen ja ständig, für uns ist das normal. Aber bei Frauen ist das Erschaffen dermaßen auf einen Punkt beschränkt, dass sie manchmal Zeit brauchen, um zu verstehen, was passiert ist.
Zumindest hier, wo keiner mehr weiß, was "Mutter Sein" eigentlich bedeuten soll...

Ich sag's dir, Thekla. Der ist uns überlegen. Der ist uns haushoch überlegen.

Ja. Schön, sowas...
Schön, so etwas erschaffen zu haben...

Aber was mach ich jetzt?

Hm. Du musst ihm die Brust geben. Dann redet er zumindest nicht...

Der redet auch jetzt nicht! Der ist telepathisch! Kriegst du das nicht mit? Siehst du ihn denn seinen Mund bewegen?

Hat er darüber hinaus irgendwelche Forderungen gestellt?

Aber Thekla! Jetzt gehst aber du zu weit...
Doch nicht vor dem Kind. Du bringst es noch auf Ideen...

Keine Sorge, Klara, keine Sorge, Thekla.
Zum Glück weiß ich, was "Kind Sein" bedeutet...

(Großer Seufzer der Erleichterung, allgemeines Wohlgefallen. Stille Kontemplation des gerade Gesagten. Was heißt "Kind Sein"? Was heißt "Mutter Sein"? Haben sie bereits vergessen, was ersteres ist, und noch nicht gelernt, was zweiteres ist? Das Kind bekommt derweil eine Brust. Oder zwei...)


Epilog:

Warte mal, er hat uns reingelegt! Er hat gesagt, wir Frauen erschaffen nur an einem Punkt und kriegen es dann nicht mit.

Vielleicht nicht mit"...
Nein, wir "bräuchten Zeit".
"Manchmal" Zeit...
"Zu verstehen, was passiert ist""... (*)

Was auch immer. Wir sind neun Monate lang schwanger. Da ist gar nichts auf einen Punkt beschränkt.

Ja, aber bis zur Geburt glaubt ihr, es sei alles euer Körper. Ist ja auch richtig und gut so. Und nach der Geburt ist es eben plötzlich anders.

(Erneut stille Kontemplation des soeben Gesagten. Das Indigokind gönnt sich noch eine Brust, oder zwei. Es hat keine Gedanken an gottähnliche Macht, Weltherrschaft, oder einen Stall voller Milchkühe wie die beiden.
Aber wie lange noch? Wie lange noch?)

(*) Manchmal hingegen spüren Frauen bereits bei der Empfängnis, dass da nun ein weiteres Wesen in ihnen ist. Was schon bemerkenswert ist...


2023_09_12 (2023_09_18, 2023_09_21): Abschied von der Virologie



Wenn sich ein ganzer Wissenschaftszweig in seinen eigenen Lügen verstrickt und selbst zerlegt, ist das Ursache für viel Leid und Verwirrung, und Grund zu viel Aufregung.
Aber Du weißt, dass der Prozess sich seinem Abschluss nähert, wenn jemand zwei Stunden lang ruhig und besonnen und begleitet von entspannender Klaviermusik darüber berichten kann, was für ein pseudowissenschaftlicher Schwachsinn das eigentlich war.
So wie Dr. Mark Bailey und Steve Falconer (Spacebusters) hier.
Die Haltung der Filmemacher ist nicht einmal mehr Wut oder Fassungslosigkeit.
Die Haltung ist eher Mitgefühl mit den armen Virologen, die nun eingestehen müssen, dass sie Scheiße redeten, als sie mithalfen, die Menschheit davon zu überzeugen, sie werde von einem neuen Virus angegriffen.

Kein Virologe hat jemals ein Virus gesehen.
Kein Virologe hat jemals beweisen können, dass es Viren gibt, oder dass sie krank machen.
Sie haben ihre eigenen Standards und Postulate mit Füßen getreten.
Sie haben über viele Jahrzehnte hinweg wahrscheinlich hunderttausende Tiere gefoltert und getötet, um ihre Theorie zu beweisen.
Sie haben nie eine Isolation eines Virus durchgeführt.
Sie haben bloß Zellkulturen (aus Affennieren, Kuhembryonen, Krebszellen...) zum Absterben gebracht (durch Nahrungsentzug, Antiotika, Fungizide...) und die runden Partikel, die beim Tod von Zellen immer entstehen, dann als Viren bezeichnet.
Ohne Isolation eines Virus ist es aber unmöglich, ihm irgendein Protein oder eine Gensequenz zuzuschreiben.
All ihre Tests (PCR, Antigen oder sonstwas) sind folglich ohne jede Aussagekraft.
Virologen müssen nun zugeben, dass es unmöglich ist, unterm Elektronenmikroskop ihre angeblichen "Viren" von Exosomen zu unterscheiden.
Die Virustheorie ist ein Hoax, ein Fake, und sie wissen es.

Also, Viren gibt es nicht.
Es gibt Phagen, aber das sind keine Viren.
Viren als selbstreplizierende Krankheitserreger gibt es nicht.
Eine Ansteckung mit Viren gibt es nicht.
Was es gibt, sind Resonanz- und Synchronisationseffekte (was z.B. erklärt, warum Kinder gleichzeitig "Masern" bekommen können).
Was es gibt, sind auch Vergiftungen, die als Virusinfektionen getarnt werden (was "Polio" erklärt (DDT, Bleiarsenat), "Aids" (Amylnitrit, Antibiotika, Immunsuppressiva, Chemotherapeutika), und andere "Infektionskrankheiten").
Vergiftungen mit Schwermetallen, mit Organophosphaten, mit Schlangen-, Skorpion-, Spinnen- und Bakteriengiften, mit Graphenoxid, und mit synthetischen Proteinen (AZT gegen Aids in den 1980ern), die schwer abzubauen sind, bzw. mit mRNA, die für solche Proteine kodiert ("Covidimpfstoff" gegen "Covid" in den 2020ern).
Die Symptome solcher Vergiftungen sind identisch mit den Symptomen von "Virusinfektionskrankheiten".
Das Wort "Virus" bedeutet, eigentlich korrekterweise, "Gift".
Die "Virologie" hat mitgeholfen, chemische Vergiftungen zu kaschieren, zu verschleiern, auch durch das Umbenennen von Symptomen: So heißen die Symptome der von der W.H.O. mit großem Tamtam für ausgerottet erklärten "Pocken" nun eben anders...
Am Leid der Betroffenen ändert das gar nichts...
Außer natürlich, wenn es durch toxische "antivirale" "Medikamente" und "Impfungen" noch verstärkt wird...

Was ist "Virologie" dann eigentlich noch?
Was bleibt von ihr, wenn man Geschäft und Politik und Lügen und Korruption abschält, um an den wissenschaftlich beweisbaren Kern zu gelangen?
Nichts.
Nichts als eine warnende Fußnote der Wissenschaftsgeschichte...
Eine Erinnerung daran, dass jene, die Wissen zu Macht erklären, Macht mit Machtmissbrauch verwechseln...

Unser Rat: Zurücklehnen, zuschauen, staunen. Hier wird Geschichte gemacht...
Denn mit den Viren geht die Mär vom Kampf der Natur gegen den Menschen, das Bild vom Mitmenschen als Gesundheitsgefahr, die Verantwortungslosigkeit für den eigenen Körper, die im Impfen mit Irgendwas, das keiner kennt und versteht, ihren grotesken Höhepunkt fand, die Medizin, die mit Angst operiert, die Einmischung der Politik in die Heilkunst, und so vieles andere...

A farewell to virology (Dr Mark Bailey, Steve Falconer)

The truth about smallpox (Kate Sugak)

Auf Bitchute. Wo das zu sehen ist, was Youtube zensiert...


2023_09_18: We are making progress...


Germanische Medizin nach Dr. Hamer, nun auch auf Englisch...


2023_09_02 - (2023_09_18): Axel Burkart, der Gute...



Hier widmet er sich der Wahl des Wortes "Klimahysterie" zum Unwort des Jahres 2020".

Aus der Wahl der Jury ist die Absicht zu erkennen, Hysterie in Sachen Klima als normal oder vernünftig darzustellen. Man könne da gar nicht hysterisch genug sein...
(Solange man es nicht so nennt...)

Der Herr stellt fest: Wissenschaftlich ist an der Klimafrage gar nichts. Alle Argumente sind rein ideologischer Natur. Wie aus den eigentlichen Unworten "Klimakiller", "Klimaleugner", "Klimaschädling" und "Klimapsychopath" (?) hervorgeht, mit denen Menschen bedacht werden, die die jahrzehntelange "Morgen-geht-die -Welt-unter-wegen-CO2"-Hysterie für Hysterie halten...

Das Wort stammt übrigens daher, dass man Hysterie bei Frauen früher in Zusammenhang mit einem Mangel an gutem Sex sah.
Hm...
Macht einen nachdenklich...
Ist das die Lösung nicht nur für die "Klimahysterie", sondern auch für den "Klimawandel"?
(Wieso sind in so vielen Zeitungsartikeln über "Klimawandel-Hitzewellen" Frauen in Bikinis abgebildet, und nicht verdorrte Wiesen, Büsche und Bäume?)
Oder ist es doch ein Verbot von Geo-Engineering, das die Wolken auflöst und Niederschlag unterbindet und die Sonnenstrahlung stechend macht?
Oder ist es Orgonenergie?
Könnte man die drei vielleicht irgendwie verbinden?
Und vielleicht noch Weltfrieden mit reinrühren?
Nein, im Ernst jetzt...
Zufriedener sein...
Die Bäume in Ruhe lassen...
Weniger Fernsehen und Smartphone und Mikrowellenstrahlung...
Entspannen...
Gesünder sein...
Weniger Arzt und Medikament und Vorsorgeuntersuchung...
Weniger Diagnose...
Mehr Selbstheilung...
Das geht ja alles Hand in Hand, eigentlich...

Seltsam: Wikipedia sagt, "Hysterie" und "Hystera" (Gebärmutter) hingen nur begriffsgeschichtlich zusammen, ohne den Grund dafür zu nennen.
Es sagt, dass der Begriff "Hysterie" impliziert, die Gebärmutter (und somit weibliche Sexualität und weiblicher Kinderwunsch) habe etwas damit zu tun, sei ein Missstand, den man mit einer Umbenennung von "Hysterie" in "Konversionsstörung" und in "Dissoziation" behoben habe.
(Hat also gar nix zu tun mit der Gebärmutter. Glaubte man zwar jahrtausendelang, aber hat man sich eben geirrt. Heute sind wir ja schlauer als jemals zuvor.)
Herauszulesen ist auch: Zu sagen, Frauen würden Sex noch dringender brauchen als Männer, wäre herablassend gegenüber Frauen, abwertend...
Aha.
(Weil?
Wahrscheinlich, weil das dem Narrativ vom Mann als schwanzgesteuerten Vergewaltiger und Gewalttäter widerspricht.
Wahrscheinlich, weil es den Frauen eine Waffe aus der Hand nimmt, nämlich Sex, strategisch angebotener und vorenthaltener...
Eine Waffe, die sie zu brauchen glauben auf dem Weg zu einem falsch verstandenen "Matriarchat", das sie zu erreichen suchen, indem sie Machtpositionen besetzen, die bislang Männer innehatten, ohne an den Strukturen irgendetwas zu ändern.
Wenn in Wahrheit Patriarchat und Matriarchat zwei Wege sind, den Zugang zu Sex zu regeln.
In einem echten Matriarchat wäre er entspannter.
Aber dazu bräuchte es Frauen, die ihn nicht zum Machtgewinn missbrauchen...
Ein Dilemma...
(Also, für jemanden, der nicht ohne Sex leben kann...))


2023_09_02: Fake Terror erkennen

Wenn Terror vorgetäuscht wird, ist das insofern eine gute Sache, als ja niemand verletzt wird.
Und auch, weil das vortäuschen Müssen beweist, wie friedlich die Menschen eigentlich sind. Denn wer sie als gefährliche Tiere (Terroristen, Islamisten, Antisemiten, Vergewaltiger) darstellen will, muss ihnen Gewaltakte offenbar andichten.

Auf der Minusseite haben wir die politische Verwertung von Fake Terror als real stattgefundenen, durch neue Einschränkungen der Freiheit und noch mehr Überwachung.
Politiker beziehen sich in ihren Reden auf Fake Terror, als ob er echt wäre und es für ihn irgendwelche Beweise gäbe.
Videoaufzeichnungen z.B....
Einsehbare Polizei- oder Gerichtsakten...
Vereidete, oder auch nur namentlich bekannte, Zeugen...
Fotos der Tatorte oder Verletzten (und nicht nur von "Blumenmeeren" oder "Kerzenmeeren")...
Irgendetwas, das nicht bloß Hörensagen ist, nicht bloß eine Geschichte...
Auf der Minusseite ist auch die traurige Tatsache, dass wir Medien haben, die lügen, dass sich die Balken biegen.
Kritischen, investigativen Journalismus gibt es einfach nicht in unserer ach so "freien Welt". Zumindest nicht im Mainstream...

Andererseits wieder, ist seine Berichterstattung so offensichtlich unglaubwürdig, dass der gesunde Menschenverstand genügt, um Fake Terror zu durchschauen.



Hier der Anfang eines Artikels einer Tageszeitung am Tag nach dem angeblichen islamistischen Terroranschlag in Wien am 2. November 2020 (Link: Wikipedia).
Der angebliche Tatort ist picobello sauber.
Er ist nicht abgesperrt, wurde und wird also nicht untersucht.
Dafür ist nun die ganze Stadt abgesperrt...
Denn der Tag des "Anschlags" war ja, welch Zufall, der letzte vor einem weiteren "Covid-Lockdown"...
Was so verwirrend unsinnig ist wie eine Hypnoseeinleitung...

Über den berühmten Hypnosetherapeuten Milton H. Erickson wird gesagt, er war so gut, dass...
Also, er arbeitete irgendwann mit "schwer erziehbaren" und/oder straffälligen Jugendlichen.
Jungen Rebellen also, mit einem gesunden Misstrauen gegenüber Autoritäten...
Denen kommst du nicht mit "Was ist denn los mit dir? Lass uns doch den Grund für deine Wut gemeinsam, äh, ergründen. Ich hypnotisiere dich ein bisschen, und du erzählst mir dann von deiner Mama, ok?"
Er setze sich mit solch einem Jugendlichen stattdessen an einen Tisch, stellte einen Becher kochend heißen Kaffees vor ihm hin, stieß den "ungeschickterweise" so um, dass sich sein Inhalt auf den Schoß des jungen Mannes ergoss...
...und wenn der dann erwartungsgemäß erschrocken und wütend aufsprang, schlug er ihm (leicht) mit der flachen Hand auf den Kopf und sagte eindringlich "Schlaf!".
Von da an war es leicht, die Hypnose mit ständigen Wiederholungen zu vertiefen.
Terror - Gefahr!
Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. Lockdown - Sicherheit. ...


2023_08_16 (2023_09_18): Der Unterschied zwischen einem Wald und einem Forst ist schnell erklärt.
Selbst Wikipedia schafft das.


San ("Prinzessin Mononoke") mit blutverschmiertem Mund, weil sie gerade eine Schusswunde gereinigt hat, die Lady Eboshis Schergen einem ihrer Wölfe zugefügt hatten, flankiert von den Baumgeistern und dem Waldgott (in seiner Form als Nachtwanderer), von Studio Ghibli

Aber Hayao Miyazaki tat es 1997 in seinem Film "Mononoke Hime" ("Prinzessin Mononoke") auf so wunderbare Weise, dass Disney daneben heute noch blass aussieht.
Weil sie eben nie mit dem Herzen bei der Sache sind...
(Wer das für übertrieben hält, ist eingeladen, mit der Suchmaschine seines Vertrauens nach Bildern zu "Mononoke Hime" zu suchen. Er wird dutzende, wenn nicht hunderte, neue, nachempfundene Abbildungen von San finden, die allesamt entweder dämlich sind, putzig, verträumt, lasziv/sexy, oder ohne Sinn und Verstand feindselig.
Kein einziges hat die Ausdruckskraft, die Miyazaki-san San ursprünglich verlieh.

Lady Eboshi hat eine tolle Idee: sie holzt den Wald ab, um mit der Kohle Eisen zu hütten, um daraus Gewehre zu fertigen.
Damit kann sie dann Krieg gegen die heiligen Wildschweine führen, gegen die heiligen Wölfe, und natürlich den Waldgott angreifen.
Um noch mehr Wald abholzen zu können, noch mehr Eisen zu hütten, noch mehr Gewehre zu fertigen und noch mehr Krieg zu führen.
Ein schmieriges, geldgieriges Männchen hilft ihr gerne dabei.
Ashitaka und San können dem Waldgott zwar seinen Kopf zurückgeben, aber ihm reicht's: Er verlässt das Gebiet, zerstört.
Die Bäume wachsen wieder nach, sind ab nun aber unbeseelt.
Gut genug für jeden, der in ihnen bloß Brennholz sieht.
Gut genug für jeden, der sie nur pflanzt, um sie zu töten.
Ohne jeden Respekt...
Der Wald wurde zum Forst.
Und Wald zu Forst verhält sich wie, ja, wie inspirierte Kunst zum Kunstmarkt.

Interessantes Wort, Mononoke...


2023_09_02: Wie kann man einen Wald "klimafit" machen?



Was soll das überhaupt heißen? "Klimafit"...
Der Wald macht das Klima. Er ist das Klima.
Was wollen sie jetzt daran herumdoktoren?
Noch mehr abholzen und leerräumen, oder? Was sonst?
Um was zu erreichen?
Dass er sich in der Sonne aufheizt und austrocknet und brennbar wird?
Unter einem wolken- und niederschlagslosen weil geo-engineerten Himmel, wie auf dem Foto rechts?

In seinem Buch "Das geheime Leben der Bäume" schreibt Peter Wohlleben, dass es bis vor kurzem als Irrtum durchgehen konnte, zu glauben, ein junger Wald wachse schneller als ein alter (und es mache daher Sinn, einen Wald zu "verjüngen", um schneller Biomasse zu erzeugen).
Nun wurde jedoch in einer Studie bewiesen, dass große Bäume viel mehr Massezuwachs erzielen als kleine. Dass sie umso schneller wachsen, je älter sie sind...
(Eigentlich klar, oder? Großer Baum, viel Blattoberfläche, viel Gasaustausch, große Jahresringe.)
(Und 120 Jahre, was von den Waldklimafitmachern als Lebensende für Waldbäume festgesetzt wird, ist für einen Baum kein Alter. Da wacht er erst langsam auf und wird bewusst...)
Wohlleben schreibt, dass die Rechnung, mit Holz zu heizen sei klimaneutral, weil dabei ja nur so viel CO2 freisetzt wird, wie zuvor im Baum in Form von Kohlenwasserstoffen gebunden wurde, nicht stimmt, weil viel seines Kohlenstoffs im Boden verbleibt, wenn ein Baum im Wald verrotten darf und er den Boden feucht und kühl hält.
Eigentlich setze man durch Holzverbrennen doppelt so viel CO2 frei, wie im Baum gebunden war.
Gut für die Bäume (und alle anderen Pflanzen), die über die Zeit so viel Kohlenstoff im Boden gebunden haben, dass ihre Nahrung (nämlich freies CO2 in der Luft) knapp wurde...

Holz zu nutzen ist kein Klimaschutz.
Zu behaupten, es diene "dem Klima" (also der Abkühlung der Atmosphäre), einen Wald auszulichten, von "Totholz" zu säubern, möglichst viel Holz zu verbrennen, und dafür Sämlinge aufgehen zu lassen, ist nun eine Lüge, kein Irrtum.


"Forst macht unser Morgen"?
Wald macht unser Morgen!
Und unser Heute. Indem er die Luft erzeugt, die wir atmen.
Ein Forst ist etwas anderes als ein Wald.
Die Absicht hinter dieser Irreführung ist klar:
Noch mehr aus dem Wald rausholen und dafür neue Argumente finden.
"Pilzbefall" ist auch so eines.
Nadelbäumen schadet die Mikrowellenstrahlung und die Trockenheit.
Wenn sie geschwächt sind, können Pilze sie noch weiter schädigen.
Aber als Symptom, nicht als Krankheit...
"Pilzbefall" ist ein Symptom der Krankheit "teilweiser und reversibler Zusammenbruch des Wasserleitungssystems" eines Baums, verursacht durch Mikrowellenstrahlung (elektrisch), Wassermangel, und/oder "Baumpflege" (Abschneiden von Ästen, ohne die Schnittflächen mit Harz abzudecken).
Eine "Ansteckung" gibt es nicht, denn Pilzsporen sind immer überall (ohne Schaden anzurichten).
"Der Erreger ist nichts, das Milieu ist alles".
Deswegen also einen Baum zu fällen oder einen Wald auszulichten und dadurch noch weiter auszutrocknen, ist genau das Falsche.


2023_08_30: Zur Zeit im Fokus der liebevollen Fürsorge des "Staates": "Obdachlose"

Morde würden an ihnen begangen, schreiben die Zeitungen.
Ein Opfer soll sogar enthauptet worden sein.
Schrecklich.
Natürlich hat niemand die Möglichkeit, das nachzuprüfen.
Und dass parallel dazu YT-Werbung geschaltet wurde, die auch die Hitze in diese Richtung verwertete, lässt eine Absicht erkennen.
Zu befürchten ist, dass diese Geschichten dazu dienen könnten, Obdachlose "zu ihrer Sicherheit" in Heime zu bringen.
Sicherheit = Heim = Pflege = "medizinische Versorgung" = Impfung.
Auch "harmlose" Impfungen, wie die gegen Tetanus, könnten nun mRNA enthalten.

Wir wünschen den Freunden der Freiheit Schläue, Kraft und Standhaftigkeit.
Zum Impfen darf niemand gezwungen werden.
Jemanden in Angst zu versetzen, damit er "freiwillig" zustimmt, ist bereits ein Verstoß.


2023_08_24 - 2023_09_02: Warum sich die Klimawandelpropagandisten mitschuldig machen am Verschleiern von Einsätzen einer verbotenen Massenvernichtungswaffe (DEW)



Das typische Bild (California "Wild Fires" 2019): Völlig zerstörte Häuser (zu weißer Asche verglüht), und dazwischen und rundherum stehen vergleichsweise leicht bis gar nicht beschädigte Bäume.
Was soll das sein?
Ein Waldbrand, der nur Häuser betrifft?
Oder ein Häuserbrand, der unaufhaltsam von einem Haus zum nächsten überspringt, bis alle weg sind?
Antwort: Ein "wild fire". Ein "wildes Feuer" eben...
Neue Wortschöpfung.
Heißt nichts, erklärt nichts.
Sie wurden auch schon "new fires", also "neue Feuer" genannt, was genau so wenig aussagt über die Ursache.
Das ist, als würde man die pilzförmige Rauchsäule einer Atombombenexplosion "neue Wolke" nennen...

Copyright auf das Foto: Getty (Nummer 1129061446), aus einem Artikel von ktla.com, betitelt "Wetterexperten sagen: Trotz nassen Wetters bringt der Klimawandel die Gefahr von wilden Feuern in die Pazifik-Nordwest-Region (der USA)".
(Der Link geht nicht. "Dieser Inhalt ist in Ihrem Land/Ihrer Region nicht verfügbar.")
Nun, diese Wetterexperten lügen.
Nasses Wetter schützt vor dieser Directed Energy Weapon...
Darum wird vor einem Einsatz tagelang massives Geo-Engineering betrieben...
Dann werden diese Feuer in den Lügenmedien als Folge des Klimawandels bezeichnet...

Celia Farber:
""Würde ich mir wünschen, diese Sirenen wären losgegangen? Natürlich."
Hawaii Gov. Josh Green
[Anmerkung: Flauschig weiche Frage an sich selbst, verbunden mit einer unbekümmerten Antwort, ist ein deutliches Zeichen für einen narzisstischen New World Order Profi. Könnt Ihr Euch überhaupt vorstellen, so etwas selbst zu sagen?]
Über 1000 Kinder vermisst...
Ich frage nochmal: Wenn bekannt ist, dass 1050 oder mehr Kinder vermisst sind und spurlos verschwanden, wie ist es bekannt?"

(Wie kann man jemanden als spurlos verschwunden bezeichnen, ohne ihn gesucht zu haben?)
(""Do I wish those sirens went off? Of course I do."
Hawaii Gov. Josh Green
[Note: Softball question to self coupled with blithe answer is a definite sign of a narcissistic NWO professional. Can you even imagine saying something like this in this manner?]
Over 1000 Missing Children
I ask again: If it is known that 1050 (or more) children are missing and have vanished without a trace, how is it known?)"



2023_08_24: 5G-LED-Straßen-"Laternen" (Waffensystem)



Als diese Dinger 2019 ihre Extra-Funktion hochfuhren, war das für uns sofort deutlich spürbar.
Es gab keinen Zweifel.
Wenige Sekunden Sichtkontakt durch die Fenster genügten, um uns für Stunden benommen und dumpf zu machen.
"Sie tragen den Mikrowellenkrieg in die Häuser der Menschen", dachten wir uns. "Nachdem sie begonnen hatten, den öffentlichen Raum mit WLAN zu verseuchen, und dann mit 5G (im Sinne von: hohe Frequenzen, hoher Skalarwellenanteil mit biologisch wirksamer Information darin)"
Und, "Wie raffiniert. Die Laternen sind ja schon eine Zeit lang installiert, werden aber erst jetzt hochgefahren. So kann niemand einen Zusammenhang herstellen, zwischen Kopfschmerzen, Kraftlosigkeit, Vergesslichkeit, Reizbarkeit, und diesen Straßenlaternen."
Wir fragten die Installateure, warum sie das tun, und baten sie, sie wieder rückzubauen, auf normale Leuchtmittel.
Doch sie stritten ab, irgendetwas anderes als normale Beleuchtungsmittel installiert zu haben.
"Wieso sollten wir denn 5G installieren? Dafür gibt's doch noch gar keine Anwendungen. Gemacht wird doch nur, was Geld bringt."

Mark Steele zerlegt hier eine britische 5G-LED-Straßenlaterne.
Sie hat oben drauf eine Antenne. Ein dickes Kabel führt dorthin. (Und ein ziemlich dünnes zu den LEDs.)
Er sagt, das sind keine Dipol-Antennen (zur Datenübertragung mittels Hertzschen Wellen). Das ist eine Scanner-Antenne, die die Häuser durchleuchtet.
Er sagt, diese Antennen sind illegal. (Die Gemeinden haben kein Recht, die Privatsphäre der Menschen in ihren Häusern zu verletzen.)
Er sagt auch, sie wechseln diese Straßenlaternen nun aus, weil sie zu offensichtlich illegale Geräte sind. (Und er meint nicht, gegen normale Leuchtmittel, sondern gegen welche, bei denen die illegale Funktion effektiver verschleiert wird.)
Er sagt, die verbaute Elektronik steuert auch die Pulsrate der LEDs (was ja einen Einfluss auf die Psyche der Menschen hat, die diesem Licht ausgesetzt sind).
Er sagt, so, wie diese LEDs verbaut sind (nämlich ohne Diffuser, der ihr Licht streut), sind sie Laser (Halbleiterlaser). Wer in sie hineinblickt, kann mit Schäden an den Augen rechnen.
Er sagt: "Das ist ein Waffensystem". Und recht hat er.
Stellt sich die Frage, wer auf Österreichs Straßen heimlich Waffensysteme gegen die Österreicher installiert und betreibt.
Zumindest ist das Betrug (denn der Auftrag lautet bestimmt bloß, die Straße zu beleuchten, und nicht Mikro- und Skalarwellen und Stroboskoplicht und Laser in und durch die Häuser zu schießen)...

Das sind keine Straßenllaternen, das sind illegale, gesundheitsschädliche Sendemasten.
Und:
Das ist wohl das schlechteste Licht, das Menschen jemals hatten.
Fortschritt?
Welcher Fortschritt?

(Link: Mark Steele Inside The LED Street Light Info Revealed By Whistleblower, Vigilent Citizen, Brighton)

Jeff C. hat viele Menschen über Fake-Terror aufgeklärt (unter anderen Paris I, Paris II und Sandy Hook, Aurora Shooting, Boston Bombing), über Fake Epidemien (Ebola), und über einiges mehr.
Das letzte große Thema, das an ansprach, bevor er vom Netz verschwand, war die Installation von 5G-"Laternen" in seiner Heimatstadt Montreal unter dem Deckmantel des ersten "Covid-Lockdowns".


2023_08_07: Berühmte C.I.A.-Mordopfer melden sich zu Wort...


John Fitzgerald Kennedy, einer von uns...


2023_08_23: Welche Bauern schlagen Alarm?
Und wo?



Welche Bauern sagen: "Wetter? So haben wir nicht gewettet! Das steht nicht im Handbuch."

Glashausbauern?
Das sind doch keine Landwirte...


2023_08_23: Soll eine Zeitung eine Kopfgeldjagd ausrufen dürfen?



Das ist ja etwa anderes als "Für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung ausgesetzt."
Kopfgeld heißt: Kriegt ihn, tot oder lebendig!
Wen?
Wissen wir nicht, denn es ist ja ein "Phantom".
Könnte auch eine Frau sein.
Ja, könnte auch eine Frau sein.
Könnte tatsächlich auch eine Frau sein.
Aber nehmen wir lieber an, die ganze Geschichte ist erfunden...

Gibt es eigentlich noch einen Presserat, der seinen Namen verdient, indem er Hetze und Aufrufe zur Lynchjustiz in den Medien unterbindet?
Oder sollen wir das jetzt auch selbst erledigen?


2023_08_22: Das Baumpflegespiel (= Betrug plus)

Das Spiel geht so:
Die Gemeinden bieten ihren Einwohnern Sicherheit vor den Bäumen.
Völlige Sicherheit. 100%ige Sicherheit, dass niemals ein Ast oder Zweig auf sie herabfallen wird, egal was sie tun...
Egal, ob sie selbst achtsam sind, egal, ob sie auf ihre Kinder acht geben, ob sie ihnen sagen, sie sollen sich während eines Sturms nicht unter Bäumen aufhalten, egal, ob sie ihnen sagen, sie sollen danach auf etwaige lose in der Krone hängende Äste achten...

Natürlich gibt es solche Sicherheit nicht.
Niemand kann sie garantieren, auch die Gemeinden nicht.
Und verglichen mit den Gefahren des Straßenverkehrs oder der Medizin ist diese Gefahr auch lächerlich gering...
Und keine Gemeinde würde auf die Idee kommen, ihren Bürgern davor 100%igen Schutz zu verkaufen...
Trotzdem übernehmen sie diese eine "Verantwortung" großzügig, und behaupten sogar, sie würden mit ihrem privatem Vermögen und ihrer persönlichen Freiheit für etwaige Schäden haften.
Da sie das nicht wollen und gar nicht können, reichen sie die "Verantwortung" sofort an private Firmen weiter, die sie zu ihrem Geschäft machen.
Die agieren nun, wie jede Firma agiert: egoistisch, nur auf Profit aus, und ohne die Menschen, die mit ihren Bäumen zusammenleben, miteinzubeziehen.
Welche Bäume leben dürfen und welche sterben müssen, entscheiden sie nun alleine.
Und um auf der sicheren Seite zu sein, und um möglichst wenig Arbeit zu haben, schneiden sie lieber mehr weg, und fällen einen "problematischen" Baum lieber früher als später.
Wundversorgung gibt es keine mehr. Lohnt sich nicht.
Hohle Stämme säubern und mit Beton ausgießen gibt es nicht mehr. Lohnt sich nicht.
Einen Baum erhalten, ihn gießen, düngen, stützen, gibt es nicht mehr. Lohnt sich ja nicht.
Denn Geld gibt's nur für's Äste abschneiden, Bäume fällen, und dann "ersetzen".
Um ihr Geschäft zu sichern, dürfen sie jedes Jahr ein bestimmtes Kontingent von Bäumen bearbeiten. Egal, ob das nötig ist oder nicht.
Und um ihr Geschäft auszuweiten, drängen sie darauf, mehr Bäume fällen zu dürfen, als gerechtfertigt...
Und schon haben wir Firmen, die sich zwar "Baumpfleger", "Baumdoktoren" und "Baumchirurgen" nennen, die sie aber nicht erhalten, sondern nach Möglichkeit töten wollen...

Was haben die beiden "Spieler", die bestens zusammenarbeiten, damit getan?

Sie haben öffentlichen Raum privatisiert.
Sie haben unersetzliches, öffentliches Gut rein kommerziellen Interessen unterworfen.
Sie haben jedes Mitspracherecht der Menschen ihre Bäume betreffend ausgehebelt.
Sie missachten jeden spirituellen Aspekt der Bäume.
Sie schüren Agnst und trennen Mensch und Natur.
Sie öffnen Korruption Tür und Tor. Denn wer zahlt, bestimmt nun, welche Bäume getötet werden.
Und so sterben 100-jährige Bäume, genau so wie 200-jährige.
Immense nicht-materielle Werte werden zerstört, und niemand haftet dafür.

Die "Argumente", mit denen jeder Widerspruch im Keim erstickt werden soll, sind:
Du willst ja wohl nicht, dass ein Ast ein Kind erschlägt, oder?
Du willst ja wohl nicht, dass die armen Leute von der Gemeinde eingesperrt werden, oder?
Du kannst ja wohl einer Firma nicht verbieten, ihre Geschäfte zu machen, oder?

Doch das Spiel war von Anfang an so ausgelegt, so geplant...
So, dass niemand irgendeine Schuld trägt, niemand irgendeine Verantwortung übernimmt...
Und dennoch der Lebensraum der Menschen zerstört werden kann...

Weil das aber von Anfang an so geplant war und mit Lügen aufrechterhalten wird, sagen wir:
Betrug.

Welcher Chirurg könnte einem Patienten wegen Durchblutungsstörungen in einer Fingerspitze beide Arme abschneiden und die Wunden unversorgt lassen?
Welcher Pfleger könnte alles unterlassen, was dem Patienten nützt, und alles tun, um ihm zu schaden?
Nur einer, der sich zwar so nennt, um an Geld zu kommen, der aber gar keiner ist...

Ein Betrüger.

Mit einem Plus...
Denn durch die rabiate Baumpflege wurde ein Kontext geschaffen, in dem es normal erscheint, dass dürre Äste sofort abgeschnitten werden, und "kranke" Bäume sofort entfernt.
Und damit die Schäden der Mikrowellenstrahlung an Mensch und Natur verschleiert...
Was eigentlich schwerer wiegt als bloßer (monetärer) Betrug.
Denn nun sprechen wir von Beihilfe zu schwerer Körperverletzung.


2023_08_22 - 2023_08_24: Die Journaille versucht, Herrn K. in Sachen Klima zu bedrängen. Weil man das eben so macht, als staatlicher Fernsehsender... (F)

      "Herr K., Sie zweifeln ja am Klimawandel. Sie wollen ja sogar die Klimamaßnahmen rückabwickeln.
      Was sagen Sie dem Feuerwehrhauptmann von Nordsüdkrummbergien, der nun mit so starken Regenfällen zu kämpfen hatte?"

"Ich frage ihn, ob er seinem Job gewachsen ist und ihn gerne macht, oder ob er abgelöst werden will."

      "Und dann?"

"Dann frag' ich ihn, wie er darauf kommt, dass Regen vom Klimawandel kommt, wo doch der Klimawandel, die Globale Erwärmung, eigentlich dafür bekannt ist, Hitze und Dürre auszulösen."

      "Und dann?"

"Dann frag' ich ihn, ob er lieber Wald- und Hausbrände hätte, wie in Kalifornien 2018/19, dann im Amazonas und in Australien, und nun auf Maui und in Kanada.
Diese lassen sich nämlich nicht löschen.
Denen kann man nur mit Wolken und regelmäßigem Regen vorbeugen.
Da brauchen wir dann aber auch keinen Feuerwehrhauptmann mehr...
Außer, er kann die bereitstellen..."

      "Und dann?"

"Dann frag ich ihn vielleicht noch, ob er den Unterschied zwischen Wetter und Klima kennt, und ob er glaubt, dass sich das Wetter stark verändert hat."

      "Und dann?"

"Also wenn er dann noch Klimapropagandist spielen will, frag ich ihn, welche Maßnahmen er denn vorschlägt. Wenn die aus was anderem bestehen als irgendwelchen ausländischen Institutionen oder Konzernen Unsummen an Steuergeld zu schenken, werden wir sie bedenken."

      "Aber die Existenzen, die durch den Regen vernichtet wurden!..."

"Bei uns werden keine Existenzen durch Regen vernichtet. Bei uns haben alle eine Versicherung, und ein staatlicher Fond deckt das ab, was nicht versichert ist. Wenn nicht jemand grob wider die Natur handelt, sind wir ganz solidarisch. Schließlich sind wir Österreich...
Oder wollen Sie behaupten, es habe eine Sintflut gegeben und Menschen wären ertrunken?"

      "Nein, das dann doch nicht..."

"Gut.
Wir betrachten Regen als dem Leben dienlich.
Wenn mal mehr als nötig runterkommt, speichern wir ihn in Becken, Auen, Zisternen, Teichen, großen Bäumen, die wir zu diesem Zweck gießen...
Für trockenere Zeiten...
So halten wir den Grundwasserspiegel hoch und gewährleisten genügend Verdunstung, sodass der Wasserkreislauf aufrecht erhalten bleibt.
Oder wollen Sie sagen, wir wären dazu nicht fähig?"


2023_08_16 - 2023_08_22: Zeig mir eine junge Frau ohne Smartphone in der Hand, und ich... (F)
    Was?
Na, zeig mir mal eine.
    Ist das eine Wette? Ohne Einsatz?
Es ist eine freundliche Wette. Denn ich weiß, dass du sie verlieren wirst.
    Na, gut, ich such also eine junge Frau...
Muss nicht ganz jung sein...
    Also ich such eine halbwegs junge Frau...
In Wien, oder sonstwo in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf öffentlichen Plätzen in oder um Wien herum...
    ...die kein Smartphone in der Hand hält?
Genau.
    Ok. Also, die mal nicht.
Nein.
    Die auch nicht.
Nein.
    Auch die hat ihres in der Hand.
Genau.
    Und die, und die, und die.
Yep.
    Aber die...
...telefoniert damit.
    Und?
...hat es in der Hand.
    Stimmt. Aber da! Da ist eine ohne Smartphone in der Hand!
Und schon zückt sie es!
    Du hast recht.
Und nochmal!
    Gerade hat sie es wieder eingesteckt, und schon zückt sie es wieder?
Ja, sieht man oft, das...
    Und wieder! Vielleicht ist sie krank. Vielleicht hat sie Zuckungen...
Oder sie will wissen, wie spät es ist, und vergisst es sofort wieder.
    Oder sie will sicherstellen, dass die Zeit wirklich vergeht...
Oder sie hält sich für einen Pistolenhelden. Für Billy, the Kid...
    Billine, wenn schon. Oder für Lucky Lukine...
Wasauchimmer, unsere Wette gilt der Frage, ob sie es in der Hand hält.
    Ja, sie hält. Hielt. Und hält. Und hielt. Und hält...
Gut, weiter...
    Die nicht, die nicht, die nicht.
Verstehst du mittlerweile, auf was ich hinauswill?
    Ja, das ist in der Tat auffällig, wenn man mal darauf achtet.
Die hier hat keines in der Hand.
    Ja, weil sie es an einer Schnur um den Hals trägt, als wär's eine Medaille.
Und?
    Lass mich die Wette einengen. Präzisieren...
Und den Wetteinsatz verdoppeln?
    Meinetwegen.
Von nix auf doppelnix?
    Genau. Also, zeig mir eine Frau, die kein Smartphone so in der Hand hält, oder so um den Hals trägt, oder so an ihren Kopf hält, dass nicht die 3 oder 4 oder 5 Kameras nach vorne gerichtet sind und alle Menschen um sie herum filmen.
    Also darum geht's eigentlich. Du meinst, sie filmen damit ihre Mitmenschen?
Ja.
    Bewusst?
Keine Ahnung. Sag du's mir. Schau, wie sie ihre Smartphones halten. Die Kameras sind immer frei. Egal, wie sie sie halten, sie verdecken nie die Kameras. Und natürlich würde auch keine auf die Idee kommen, sie, aus Rücksichtnahme auf die Privatsphäre ihrer Mitmenschen, abzudecken oder zuzukleben.
    Wieso tun sie das?
Keine Ahnung.
    Glaubst du, sie streamen die ganze Zeit?
Ist zu befürchten.
    Dann sind die Spitzel? Kameradrohnen auf zwei Beinen?
Frag sie.
    Was sollen sie mir sagen?
Genau. Welche Antwort ist von ihnen zu erwarten? "Was geht dich das an?" "Das ist mein Recht!" "Es ist ja mein Smartphone!"...
    Ihr Smartphone, das aber von allen anderen Leuten Bilder und Videos macht und sie an weiß-Gott-wen weiterschickt...
An die 250 Server waren es mal, laut einer britischen Studie, bereits vor etlichen Jahren. Geheimdienste, Firmen, jeder, der dafür zahlt...
    Die Studie werden sie nicht kennen.
Das spielt auch keine Rolle, denn sie werden in jedem Fall sagen: "Ich tu das, weil ich es will"...
    Will, ohne zu wissen, warum...
Genau. Die Antwort jedes Süchtigen.
    Die Antwort auch jedes Mind Control Opfers...
Ja.
    Glaubst du, sie folgen da irgendeinem Trend? Glaubst du, man sagt ihnen, das müsse man so tun, das mache man heute so?
Kann sein.
    Glaubst du, sie bekommen dafür bezahlt? Vielleicht nicht Geld, aber irgendwelche Bonuspunkte...
Kann sein.
    Glaubst du, sie halten es für cool?
Das definitiv. Manchmal zücken junge Frauen ihr Smartphone, um einem Mann zu gefallen.
    "Sieh her! Ich hab ein Smartphone!"?
Ja. Aber jedes Kind hat eines, und so ist das lange schon das Gegenteil von cool. Cool ist, von den Meinungen Anderer unabhängig zu sein und sein Ding zu machen.
    Anstatt nachzuäffen, was alle tun...
Genau. Und gerade von der Jugend erwartet man doch zumindest einen Funken Eigenständigkeit, ein Quäntchen Rebellion gegen das Establishment.
    Stattdessen: Sicherheit. Sicherheit in der Uniformität...
Und sieh sie dir an. Sehen sie glücklich aus? Sieh dir junge Frauen in der Ubahn an, die ihr Smartphone wie einen Schild vor der Brust tragen. Wie irgendein lebensrettendes Ding, fest an ihren Körper gepresst. Sie starren ängstlich nach vorne, um ja mit niemandem Blickkontakt zu haben. Glaubst du, sie fühlen sich wohl? Glaubst du, sie fühlen sich sicher?
    Jetzt ist schon alles videoüberwacht, und es reicht immer noch nicht.
Natürlich nicht. Es macht nur noch paranoider...
    Was, glaubst du, sagt man denen?
"Männer sind wilde Tiere.", vielleicht. "Sie vergewaltigen dich mit ihren Blicken. Sie planen ständig, wie sie über dich herfallen können. Besser, du kannst später alle indentifizieren, denen du begegnet bist."
    Vielleicht...
"Du schaust doch C.S.I., nicht? Du kennst doch Überwachungsvideos auf Youtube, nicht? Du weißt doch, was passiert, nicht?"
    Was passiert ist, ein einziges Mal, irgendwann einmal, irgendwo...
Und selbst das nur angeblich, denn Videos kann man leicht manipulieren...
    Ja.
"Halte dein Smartphone vor deine Brust, dann filmt es jeden, wenn dir auf die Brüste schaut."
    Vielleicht. Auch wenn jemand vielleicht nur aufs Smartphone schaut, das sie da halten.
Oder auf eine Aufschrift auf ihrem T-Shirt...
    Irgendwas Würdevolles, ja... Wenn sie streamen, haben sie mobile Daten eingeschaltet.
Genau. Und das Ding funkt und strahlt, als ob's kein Morgen gäbe.
    Kein Morgen? Glaubst du, sie bekommen davon Brustkrebs?
Brustkrebs, sonsteinen Krebs...
    Was für ein Irrsinn. Sie glauben ja, dadurch sicherer zu sein...
Ja. Ein Albtraum. Sie sind für solche Technik einfach nicht reif. Da könntest du ihnen genauso gut eine Atombombe in die Hand geben und sagen: "Wirf sie auf jeden, von dem du dich bedroht fühlst."
    Jesus Fitzgerald Christ...
Genau der. Würde ihnen erst mal eine runterhauen, damit sie aufwachen. Du stehst am Bahnsteig, eine Frau spaziert vor dir auf und ab und filmt dich. Du steigst in den Zug, und da wartet schon eine Frau und zeigt mit ihrer Kamera, als Telefon getarnt, auf dich. Du setzt dich, und dir gegenüber setzt sich eine Frau hin, die ihre Handykameras auf dich richtet. Neue Frauen steigen ein, gehen durch den Mittelgang, alle ihr Smartphone in der Hand, das sie dir in 20 cm Entfernung ins Gesicht halten.
    Das klingt nicht mehr nach Selbstschutz. Eher nach aktiver Jagd. Search and Destroy.
Das klingt nach ausufernder Paranoia, geschürt von Globalisten, um die österreichische Gesellschaft zu zerstören. Die Beziehung zwischen Mann und Frau zu zerrütten, und die zwischen Jung und Alt...
    Jede von ihnen würde sich sehr darüber aufregen, würde man sie mit einer Kamera filmen, die nicht als Smartphone getarnt ist.
Natürlich. Ist ja sogar verboten. Oder so. Zumindest verpönt. Sowas tut man nicht.
    Außer mit einer Smartphonekamera. Und sowieso als Frau, denn dann dient es ja bloß dem Schutz.
Dem legitimen Schutz in einer Welt voller Vergewaltiger. Dem einzigen Schutz, den es geben kann. Durch Technik, nämlich...
    Oh, Mann.
Genau. Der kann einem leid tun...
    "Hier ist eine App mit einer K.I., die den Blick der Männer analysiert und ihre Intentionen herausfindet, und sich dann die Verdächtigen merkt. Zu Deiner Sicherheit als Frau."
Vielleicht.
    "Noch nie waren Frauen so sicher wie heute".
Vielleicht. Mit Sicherheit waren sie noch nie so angsterfüllt und paranoid wie heute. Und so schutzlos, eigentlich...
    Ja. Verlören sie ihr Smartphone, oder gäb's mal einen Netzausfall...
Nach der Panikattacke ist vor der Panikattacke!
    "Aber so sind die modernen Frauen", könnte man sagen. "So ist die Jugend"...
Wie ist sie? Mikrowellensüchtig und ferngesteuert? Unfähig, mit ihren Mitmenschen klarzukommen, wenn nicht ein Computer dazwischengeschaltet ist?
    Nicht alle sind so.
Natürlich nicht alle. Aber ein guter Teil wäre ohne Smartphone voll im Arsch.
    Die geben das auch gerne zu.
Die sind sogar stolz darauf.
    Es ist ein Zeichen von Modernität.
Von Fortschritt...
    Definiere Fortschritt!
Genau. Definiere mal Fortschritt! Wohin schreiten sie?
    Fort, in die digitale Sklaverei.
Stell dir vor, du bist mit einer Frau zusammen, die das Smartphone immer in Griff- und Hörweite haben muss. Die gar nicht erklären kann oder will, warum...
Sie muss einfach. Selbst, wenn ihr intim seid...
Ist das nicht die Hölle?
Wie kann man da noch entspannt sein, wie kann man da noch man selbst sein, spontan, ehrlich, innig?...
Geradezu per Definition des Wortes kann man da nicht mehr intim sein, oder?
Wie kann Sex da noch eine seelische Verbindung sein, wenn eigentlich beide wissen, dass Andere zuhören, wenn nicht sogar zuschauen, und sie, ob bewusst oder unterbewusst, eigentlich schon vorher für sich festlegen müssen, was sie sagen und tun dürfen?
Was tun sich Menschen da an?
Und wozu?
    Das ist nur ein Problem für jemanden, der Sex mit Liebe und Vertrauen in Verbindung sieht.
Du sagst es.


2023_08_15: Wie lange noch?

Wie lange noch müssen Männer erdulden, als Gewalttäter diffamiert zu werden?
Vielleicht, bis sich herumgesprochen hat, dass Frauen mindestens ebenso gewalttätig sind, aber eben versteckt, heimlich?
Gab's schon mal Plakate auf der Straße, die vor Frauengewalt warnten?
Vielleicht sollte es ja...


Ein Plakat, gesehen von jemandem, der Frauen noch nie Gewalt angetan hat, sehr wohl aber von Frauen geschlagen wurde, von Kindergarten und Volkschule an, einige Male vergiftet wurde, und sich auch gut vorstellen kann, dass man Männer dermaßen aus ihrer Ruhe und Intuition nörgeln kann, dass sie in Alkohol und Zigaretten ihr Heil suchen. Weil ihnen auch Cannabis von ihren Frauen verboten wird...
Und dass man sie dermaßen drängen kann, mehr Geld heimzubringen (und dann noch mehr, und dann noch mehr), dass sie sich selbst in Schwierigkeiten bringen...
Und dass es Mütter und Ehefrauen sind, die ihre Männer in den Krieg schicken...

Männer sterben im Durchschnitt um einige Jahre früher als Frauen.
Vielleicht sollte man sich fragen, warum.

(Hab's hiermit angesprochen. Ihr wolltet es ja so...)


2023_08_14: Neue Gewerkschaften braucht das Land
Die alten tun es nicht mehr.
Denn wie sonst wäre es möglich, dass strahlenverseuchte Arbeitsplätze die Norm wurden?


2023_08_14: Samurai Fiction *

Was tust Du, wenn Du Leute, mit denen Du zusammenarbeiten willst, als dumme Feiglinge durchschaust?
Was, wenn Du erkennst, dass sie lügen?
Was, wenn sie Dir zu Unrecht Unehrlichkeit unterstellen?
Was, wenn sie drohen?
Was, wenn sie erpressen?
Was, wenn sie vergiften?
Was, wenn sie heimtückisch sind, Pläne gegen Dich schmieden?

Trost spenden dann nur die Götter, die über all den Feiglingen, Lügnern, Erpressern, Aufhetzern, Vergiftern stehen...


1696: Der Mond blickt auf Kazamatsuri...

(* Unbedingt herunterladen und dann erst ansehen. Youtube-Werbung zerstört sonst jeden Film.)


2023_08_14: Jon Rappoport über Zensur als "wissenschaftliches Instrument":
(Wissenschaft und Zensur, der Betrug des modernen Zeitalters)
"Ich würde den Zeitpunkt irgendwo gegen Ende des 19. Jahrhunderts ansetzen.
Da setzte sich Wissenschaft als Das Neue Gute durch.
Sie sollte fortan die Religion ersetzen.
So vergingen die Jahre, und ihre Proponenten wurden dermaßen davon überzeugt, dass sie als einzige die Wahrheit kannten, dass sich Zensur auf natürliche Weise ergab.
Sie wurde so selbstverständlich, wie, dass die Römische Kirche ihre Kritiker zensierte und auf extreme Weise bestrafte.
Wissenschaft, so sagte man, sei eine neue Art von Wahrheit. Eine, die auf empirischen Beobachtungen basiere. Fakten eben. Ihre Hypothesen wurden nun getestet.
Folglich musste jeder, der ihre Aussagen infrage stellte, geradezu zwangsläufig falsch liegen. Da brauchte man dann gar nicht mehr zu diskutieren.
Warum sollte man die Skeptiker da nicht auch gleich zensieren? Warum sie nicht gleich hinauswerfen? Warum sie nicht auch gleich bestrafen?
Die Frage, ob es nicht auch falsche Wissenschaft geben könnte, vorgetäuschte Wissenschaft, erfundene Wissenschaft, die bloß politischen Zielen dient, wurde beiseitegewischt, ignoriert.
Politische Berater, PR Profis, Vermarkter und Experten für Massenkommunikation sahen einen neuen Horizont, eine neue Taktik:
"Lasst uns doch die wichtigsten politischen Operationen so aussehen lassen, als würden sie auf Wissenschaft beruhen."
Denn dann würden diese Operationen unanfechtbar erscheinen...
Und so haben wir nun Klimawandelwissenschaft, eine Rassentheorie als Wissenschaft, eine Unzufriedenheit mit dem eigenen Geschlecht als Wissenschaft, usw..
Alles erfunden, alles falsch...
Alles Rationalisierungen für radikales Chaos und Zerstörung...
Selbst Marxismus wurde zur Wissenschaft erklärt.
Aus all dieser falschen Wissenschaft folgte Zensur zur Festigung dessen, "was wir ja alle als wahr erkannt haben".
Denn, was kann dabei schon passieren?
Antwort: bloß alles Übel dieser Welt...


2023_08_08: Aphrodite: Summer Breeze


2023_08_07: Definiere: "Könnt ihr sowas von vergessen..."



Ein Politiker wirbt in Dienerpose für neues Vertrauen.
Wieso?
Was wurde denn aus dem alten?
Kaputtgegangen?
Wodurch?
Durch giftige Covidmasken, giftige Covidtests, giftige Covidimpfungen, durch Lockdowns und Social Distancing, Milliarden an Steuergeldern an ausländische Konzerne, sowie durch gesundheitsschädliche Mikrowellenstrahlung in nie dagewesenem Ausmaß (WLAN, 5G)?
Wurde das denn schon aufgearbeitet?
Hat sich jemand entschuldigt?
Wurde 5G gestoppt?
Nein?
Oje...
Derzeit verhandelt die W.H.O. mit der E.U. und den nationalen Regierungen über ihren "Pandemievertrag", mit dem sie jederzeit eine Pandemie ausrufen könnte, und dann alle Menschenrechte aufheben.
Die Regierungsvertreter sind eingeladen, Änderungen einzufordern oder dieses Machwerk überhaupt abzulehnen.
Außer der FPÖ tut das anscheinend niemand...
Und auch sie wird sich daran messen lassen müssen, ob sie die Mikrowellenverseuchung Österreichs stoppt oder nicht...

Dark Journalist berichtet, dass die Umfragewerte der Regierungen, die sich an den Anschlägen der Globalisten gegen ihre jeweiligen Völker beteiligt haben, miserabel sind.
Sie würden nicht wiedergewählt werden.
Sie könnten nur noch mittels Notstandsdekreten regieren.
Darum wohl der Versuch, einen permanenten Notstand auszurufen...
Mit neuen Pandemien, mit einer Fake-Alien-Invasion, oder eben mit dem "Klima" (Geo-Engineering)...

Oder verstehen wir das Plakat falsch und der Herr begeht gerade Seppuku?
Das wäre allerdings geeignet, das Vertrauen in die Politik wiederherzustellen...


2023_08_07: Berühmte C.I.A.-Mordopfer melden sich zu Wort...


John Lennon, einer von uns. Ermordet von der C.I.A..
Unverzeihlich...


2023_08_06 - 2023_08_08: Philosophische Betrachtungen zum CO2-Spiegel...

Wie hoch ist er denn nun?
Also, wir haben noch gelernt, dass der Anteil des Kohlendioxids an der Luft 0,04 % beträgt. So steht's in den Lehrbüchern...
Aber das war der Stand vor 30 oder 40 Jahren.
Inzwischen muss er ja dramatisch angestiegen sein, oder?
Was sagst du? Er liegt heute bei sage und schreibe 400 ppm.
Das ist ja ein Wahnsinn!
Nein, wirklich. Es ist Wahnsinn.
Es ist eine Form von Wahnsinn, an einen Weltuntergang zu glauben, ohne sich einmal die Mühe zu machen, Prozent (ein Hunderstel) in ppm, also parts per million (ein Millionstel), umzurechnen.
Und zu erkennen, dass 0,04 % das selbe ist wie 400 ppm...

Doch Hilfe ist unterwegs...
Hier sind Umrechner im Netz:
da
da
da
da
da
und da


2023_08_05: Berg-Weiß-Gruppe...

So reichhaltig kann Musik sein...

Geinoh Yamashirogumi: Ecophony Rinne

Geinoh Yamashirogumi: Soundtrack zum Film Akira von Katsuhiro Otomo


2023_08_04 - 2023_08_06: Aberglaube einst und heute...

Wenn Oh-Du-Gar-Krasses-Ding sich anschickt, aus Wirbeln ein Dreieck (oder einen Kegel? oder eine Pyramide?) zu formen, an deren Spitze dann über Tage eine planetengroße, leere (oder schwarze?) Kugel entsteht, die, wenn sich alle Wirbel zu einem zusammengefunden haben, innerhalb einer Stunde (also quasi "mit einem Schnalzer") abreißt und, mit dramatischem Rückstoß auf die Sonnenoberfläche, zu sehen an den wirbelnden Filamenten, wegfliegt, könnten solche Kugeln, wohin sie auch fliegen, je nach Umgebung und Hintergrund weiterhin durchsichtig oder schwarz aussehen.
Sie könnten auch eine Menge Material mit sich ziehen, das die Erde erreichen und in der Ionosphäre zu allerlei Leuchtphänomenen führen könnte.
In Plasmaphänomenen wie diesem darf man dann nach Belieben himmlische Heerscharen sehen, des Grundgütigen Zorn, Raumschiffe mit Aliens drin, oder eben...
Plasmaphänomene.
Nicht-lineare/interagierende/dynamische/lebendige Plasmaphänomene...


Links Beobachtung (a, b, c, d) von "shamanik sedge", die man jederzeit selbst nachprüfen kann, auf NASAs Helioviewer: 6. bis 12. März (A) bzw. 3.-4.- Oktober 2012 (B) (Zeit), SDO (Observatorium), AIA (Instrument), 171 (Wellenlänge), und eben gleich, wenn man zur Sonne kommt, links unten (Ort),
mitte angebliches Flugblatt von Basel 1566 (da sind die Kugeln um die Sonne herum kleiner und heller, scheinen also aus ihr zu kommen),
rechts angebliches Flugblatt von Nürnberg 1561 (bei dessen Datierung vielleicht jemand eine römische Fünf vergessen hat)...


In weiß nachgezeichnet: die Formen (idealisiert), die (nacheinander, und nicht bei beiden Ereignissen) zu sehen sein können. Strichliert die sonnenabgewandte Hälfte der Kugel, die man eigentlich nicht sieht.

Links zu den entsprechenden "Viewports" des Helioviewers:
Dreiecksbildung: A, B, Bildung von "Hörnern" bzw. eines X: A, B, Kugelbildung: A (perfekt, mit anschließender Abkopplung), B (einer von mehreren vergeblichen Anläufen)


2023_08_03: Brot und Spiele

Fux Rappoport: "Im Alten Griechenland: Plato - Im heutigen Amerika: Die Genialität von "Nackt und in Angst"

"Wikipedia: "Naked and Afraid (nackt und angsterfüllt) ist eine amerikanische Reality-Serie auf dem Discovery Channel (Kanal der Entdeckungen). Jede Episode zeigt das Leben von zwei "Überlebenskünstlern", die sich jeweils zum ersten Mal treffen. Nackt, und mit dem Auftrag, 21 Tage in der Wildnis zu überleben. Jeder von ihnen darf ein hilfreiches Objekt mitbringen. Eine Machete z.B., oder ein Feuerzeug. Sobald sie sich an der verabredeten Stelle getroffen haben, müssen die beiden Partner eine Unterkunft bauen und Wasser und Nahrung finden."
Die Show läuft jetzt schon seit 15 Staffeln. 188 Episoden. Ein Monsterhit.
Die Zuseher warten immer noch darauf, die Überlebenskünstler ganz nackt zu sehen, aber die Produzenten machen ihre, na, ihre Dingingskirchens nachträglich immer unscharf.
Aber die Zuseher dürfen weiterhin hoffen...

Mich interessiert ja mehr der Typ mit der Kamera.
Denn niemand ist wirklich alleine, in den Everglades, oder in einem Dschungel, oder wo sie eben gerade filmen.
Die Frau zittert also nachts vor Kälte, unter ihrer dünnen Decke, auf dem Boden, neben ihrem Partner. Und der Kameratyp ist dabei.
Am nächsten Tag buddelt das Paar nach Wurzeln und Knollen und knabbert an ein paar Würmern und Käfern. Der Kameratyp sitzt derweil daneben und schmatzt an einem Big Mac mit Fritten und schlürft sein halbseidenes Bud Lite aus der Kühlbox.
Er ruft seine Frau in New York an, über das Smartphone.
    "Schatz, wir sollten hier in zwei Tagen fertig sein und dann bin ich wieder daheim. Mach doch schon mal eine Reservierung in einem netten Restaurant. Ich brauch jetzt dringend ein gutes Steak."
"Hör zu, Bob" sagt sie aber. "Ich hoffe, das ist jetzt kein schlechter Zeitpunkt, aber ich muss dir sagen, dass ich eine Affäre habe, mit deinem Bruder Mickey."
    "Was?"
"Ja. Schau, er arbeitet für Goldman Sachs. Er hat einen echten Job. Du bist da draußen im Nirgendwo mit zwei Idioten. Du kannst nicht von mir erwarten, dass ich das mitmache. Ich muss auch an meine Zukunft denken. Ich habe einen Abschluss in Soziologie von der Universität von New York. Was glaubst du, was meine Freunde sagen, wenn ich ihnen erzähle, was mein Mann so tut?"
    "Es ist mir egal, was sie sagen! Das kannst du mir nicht antun!"
"Hab ich schon, Schatz. Und ich reiche jetzt die Scheidung ein. Mickey und ich ziehen zusammen, in die Innenstadt."
    "Ich rufe meinen Anwalt an!"
"Das ist gut. Ich will das so schnell wie möglich erledigt haben."
    "Aber meine Show ist auf dem Discovery Channel!"
"Und? Was entdecken sie da? Neue Genitalien?""


"Social Engineering". Keine amerikanische Serie, die nicht einzig dazu dient, die Weltbevölkerung zu manipulieren...
Sie zu konditionieren...
In diesem Fall vielleicht zu glauben, Menschen in den Wald zu jagen (wie David La Point oder "Tribe of Dan, 13th Bloodline") sei irgendwie cool.
Zumindest von zuhause, vom Sofa aus betrachtet...
Man dürfe sogar auf spontanen Porno hoffen...

Brot und Spiele war auch die "Weisheit" Roms.
Und Dekadenz ist das sichere Zeichen dafür, dass eine Supermacht zügig ihrem wohlverdienten Ende zustrebt.
Dass Paare sich vor Gericht bekriegen, und Bruder Bruder hintergeht, rundet das Bild ab...

Derweil macht der Fux einen neuen Durchbruch in Sachen amerikanische Kultur und Fernsehwerbung (was uns insofern etwas angeht, als unsere Mitmenschen dem Dreck ja auch ausgesetzt sind):

"Man denkt ja gemeinhin, dass die Leute Werbung satt haben. Dass sie sie auf stumm schalten... Dass sie den Kanal wechseln, um ihr zu entkommen...
Aber ich denke nicht, dass das immer der Fall ist.
Ein Schlüssel zum Verständnis dieser Sache ist: die Werbespots sind nicht bloß dazu da, irgendwelche Produkte zu bewerben, sie sind selbst Produkte.
Aber bis jetzt hatten die Zuseher noch nicht die Möglichkeit, ihre Vorlieben zu äußern. Darum brauchen wir das Folgende:
DER-WERBUNG-SENDER
Er kann ja mal als Regionalsender beginnen. Ich denke, er würde es von da aus schnell ins Staatsfernsehen schaffen. Letztendlich würde er auf Youtube ankommen und dort weit mehr Zuschauer anziehen als NBC und CBS zusammen.
Auf DER-WERBUNG-SENDER gibt's keine Shows. Er spielt Werbespots, 24 Stunden am Tag. Einen nach dem anderen, in einem nie endenden Strom. Und die Zuseher können dann abstimmen, was ihre liebsten Werbespots sind.
Das ist der Schlüssel.
Das ist, was das Publikum will.
Die Werbespots sind die Produkte, und die Zuseher entscheiden, welche die besten sind. Der Sender lässt die Spots gegeneinander antreten, Tag und Nacht.
"Hier sind 16 Pharmawerbespots. Welche gefallen Euch am besten? Wählt nun!"
Dann werden die Gewinner verkündet.
Werbung für Medikamente, Werbung für Fast Food, Werbung für Versicherungen, Bankenwerbung, Kinowerbung, Autowerbung, Werbung für Anwälte, für Bier, für Zuckerzeug...
Alle möglichen Wettbewerbe, rund um die Uhr. "Stimmt nun für Euren Favoriten!"
Und möglicherweise kann man sogar Wetten abschließen.
"Welcher dieser 10 Spots wird gewinnen? Setzt Euer Geld innerhalb der nächsten 3 Minuten!"
Zwei oder drei K.I.-Sprechpuppen würden die Wettbewerbe live moderieren.
DER-WERBUNG-SENDER läuft 24/7/365. Werbung non-stop, Werbeeinnahmen non-stop.
Werbung ist ein Produkt!
Lass das Publikum entscheiden, welches Produkt es kaufen will!
Ich meine, echt jetzt: Werbung ist wohl Amerikas sichtbarste Industrie. Das muss man doch würdigen.
Anstatt um "Ist der Chevrolet besser als der Ford?" geht es nun um "Ist die Chevrolet-Werbung besser als die Ford-Werbung?".
Nun hast du die Aufmerksameit des Publikums!
Nun sprichst du seine Sprache!"


2023_08_03: Klimairrsinn...

Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen. (Zu welchem Zweck wir eine schnelle, billige Grafik angefertigt haben. Zum Ausdrucken auf weichem Klopapier und Verzehren. So viel Zeit muss schließlich sein, wenn es um die Rettung des Planeten und der Menschheit geht.)
Kohlendioxidabscheidung zur "Klimarettung"...
"Unter Umweltschützern sehr umstritten" nennt ein Klimawandelpropagandist das...
Achso?
Und alle anderen finden es knorke?
Weil sie vollkommen vertrottelt sind?

Kohlendioxidabscheidung:
Man holt Kohle oder Öl aus dem Boden, verbrennt sie mit Luftsauerstoff, und verbuddelt das Ganze dann schnell wieder im Boden, bevor es die Pflanzen essen und die Menschen atmen können.
Vorbei an den Bäumen, die das Kohlendioxid ja wieder aufspalten, sich den Kohlenstoff behalten, und den Sauerstoff für uns freigeben...


Man holt Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H) aus der Erde und bringt sie zum Kraftwerk, wo sie mit Sauerstoff (O) aus der Luft verbrannt werden. Der Wasserstoff und ein Teil des Sauerstoffs gehen in die Luft, und der Kohlenstoff und der andere Teil des Sauerstoffs gehen in die Erde. Der Mensch sagt traurig: "Meine Luft!", der Baum sagt traurig: "Mein Essen!".
Denn für jedes Atom Kohlenstoff, das vorher aus der Erde geholt wurde, werden ja nun zwei Atome Sauerstoff mit vergraben.



2023_07_30: Klimaabzocke, so weit das Auge reicht...
Wenn das so weitergeht, gilt bald jede leere Semmel als Klimaschutz, weil sie ja keine Käsesemmel ist, und jede Käsesemmel, weil sie ja keine Schinkensemmel ist. Und die vielleicht auch noch, weil sie ja keine Eisbärenschinkensemmel ist...
Aber ok, darin wäre noch eine gewisse Logik zu sehen (auch, wenn die zugrundliegende Annahme falsch ist).
Doch dann fährt Paul mit dem Fahrrad, und ein Stück der Strecke mit der Bahn.
Er bekommt zwei Fahrscheine. Einen für sich, und einen für das Fahrrad.
Für sich zahlt er 2,60 Euro, für das Fahrrad 3,10 Euro.
Ok, das Bahnunternehmen holt sich das Geld, dass ihm durch Pauls Fahrradfahren entgeht, eben wieder herein, denkt er sich. Auch noch nachvollziehbar.
Doch etwas auf dem Fahrradticket (nicht auf seinem!) macht ihn stutzig.
Da steht, er würde damit 2,3 Kilogramm CO2 einsparen.
Und wie soll das gehen?
Ersparnis gegenüber was? Gegenüber welcher Variante?
Wenn er das Fahrrad nicht mit der Bahn transportiert hätte, sondern die ganze Strecke geradelt wäre?
Das kann nicht sein...
Oder wenn er das Fahrrad mit dem Auto transportiert hätte? Und davor das Auto mit dem Fahrrad zum Bahnhof?

Entweder, er ist in irgendein Geheimnis des Transportwesens nicht eingeweiht, oder die Klimapolitikprofiteure haben mittlerweile den Boden der Logik endgültig verlassen.
Wieso muss man aus Fahrradtransport ein Geschäft machen?
Sollte Fahrradfahren nicht gefördert werden, wenn es doch angeblich den Planeten rettet?
Es sind Situationen wie diese, in denen sich Paul denkt, dass eigentlich auch der Personentransport frei sein sollte.
Jeder braucht ihn. Jeder zahlt Steuern. Und niemand fährt freiwillig mehr Bahn oder Bus, als er muss.
So angenehm ist es ja nicht, in einem Faradayschen Käfig zu sitzen und mit WLAN und 5G bestrahlt zu werden. Nicht für Konsumenten von WLAN und 5G, und schon gar nicht für Elektrosensible, die gar kein Smartphone haben...
Wieso muss man aus Personentransport ein Geschäft machen?




2023_07_29 - 2023_08_05 (+ 2023_08_07): Krieg gegen Irgendwas...

Nichts gegen Geheimdienste. Nicht prinzipiell...
Wenn man wissen will, was in der Welt vor sich geht, kann man sich ja nicht auf die Presse verlassen (zumindest nicht in ihrer heutigen Form). Da wäre man ja schön angeschissen.
Aber wenn ein Geheimdienst prahlt, seine Arbeit wäre erst getan, wenn alles, was die Bevölkerung glaubt, falsch ist...
Wenn er verlautet, es gäbe keine Wahrheit, sondern Wahrheit sei das, was er daraus mache...
Oder wenn er sich das Motto "Rule by Deception", also "Herrsche durch Täuschung", gibt...
Dann gebietet eigentlich die Logik, dass man auch ihm einen Scheiß glaubt.
Und wenn er dann auch noch den gewählten Präsidenten des eigenen Landes ermordet (J.F.K. vor bald 60 Jahren)...
Ist er eigentlich kein Dienst mehr außer für sich selbst...

Wie angebracht es ist, ihr nichts zu glauben, demonstriert gerade die C.I.A. anhand ihrer angeblichen "UFO Disclosure", mit der sie einen Krieg gegen "Außerirdische" anzetteln will, gut erklärt von Dark Journalist, der die besten Eigenschaften des Journalismus verkörpert.
Denn sie ändern gerade schrittweise die Worte, die Definitionen...

Zuerst ging es um "Spionageballons", die sie mit Pauken und Trompeten abschossen.
Von denen gab es noch Fotos.
Von da gingen sie nahtlos dazu über zu behaupten, sie würden irgendwelche "Objekte" abzuschießen, von denen es dann keine Fotos mehr gab.
(Also genau so viele wie von "Aliens" und "U.F.O.-Besatzungen")


Dark Journalist hält eine Zusammenstellung von Fotos in die Kamera, die zeigen, was in den USA gerade als "UFO-Abschüsse" verkauft wird: Chemtrails.
Vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang sehen sie dunkel aus, und wenn Geo-Engineering-Flugzeuge vom Betrachter aus zum Horizont fliegen, könnte man sie für Rachfahnen herabstürzender Objekte halten.
Er meint, als nächstes würden sie versuchen, Aerosol-Spraying Außerirdischen in die Schuhe zu schieben, sowie Angriffe mit DEWs (Directed Energy Weapons).
Dr. Joseph Farrell sagt, er traue ihnen zu, demnächst im Fernsehen einen "Alien" zu zeigen: irgendeinen Typen mit Maske, "aus Datenschutzgründen" unscharf gemacht und mit verfremdeter Stimme, der dann "zugibt", dass sie, die "Aliens", das tun.


Und nun...

U.F.O. heißt Unidentified Flying Object, also unidentifiziertes Flugobjekt. (Es heißt nicht außerirdisch. Hat es nie...)
U.F.O. heißt nichts anderes als: Da fliegt etwas, und wir wissen nicht, was.
Das wurde jetzt umbenannt.
Sie sagen jetzt nicht mehr U.F.O., sondern U.A.P., Unidentified Aerial Phenomenon, also unbekanntes Phänomen in der Luft.
UAP heißt nichts anderes als: Da ist irgendwas in der Luft, das wir nicht kennen.
Und da das mit dem "außerirdisch" so ein dünnes Süppchen ist, sagen sie nun zudem nicht mehr, es gäbe eine außerirdische Bedrohung, gegen die sie Krieg führen wollen, sondern eine "transdimensionale/interdimensionale".
Kommt auf's Gleiche raus: sie wollen irgendwas bekriegen, das sie nicht kennen...

Aber jede Wolke ist (durch ihre Wirbel) interdimensional.
Jeder inspirierte/spirituelle Mensch ist interdimensional. Jedes Kind, jedes Tier, jeder Baum...
Die ganze Erde ist interdimensional.
Und wie Dark Journalist richtig sagt, sind auch Lichtkugeln am Himmel so unbekannt wie interdimensional.
Niemand glaubt eigentlich, dass das Raumschiffe sind, mit Aliens drin, die man abschießen könnte (oder müsste), wie in irgendeinem Hollywoodfilm.
Wogegen will die U.S.-Regierung also diesmal, ohne Not, Krieg führen?

Hoffentlich gar nicht, aber wenn, kann man sich denken, dass es gegen Menschen geht.
Immer nur gegen Menschen.
Der "Krieg gegen die Drogen" ist ein Krieg gegen Menschen, die "Drogen" konsumieren (und in aller Regel ist das Cannabis).
Der "Krieg gegen den Terror" ist ein Krieg gegen Menschen muslimischen Glaubens.
Und so weiter...
Und immer wurden Kriege damit "gerechtfertigt", dass die Gegner ja eigentlich keine Menschen seien, sondern Barbaren, wilde Tiere, Monster, um ihnen die Menschenrechte, die man für sich selbst beansprucht, abzuerkennen.
Den Germanen, den Indianern, den Juden, den Afrikanern, den Chinesen, den Arabern, den Naturvölkern...
So wäre ein "Krieg gegen "Außerirdische"/"Interdimensionale" einer gegen Menschen, die man zu "Außerirdischen"/"Interdimensionalen" erklärt.
Weil sie Spiritualität besitzen?

Eine Suche auf Wikipedia nach U.A.P. führt zu U.F.O.
Da steht, die U.S.-Regierung hat das nun eben umbenannt. Punkt.
Was ist auf dem Foto zu sehen?
Eine uralte Aufnahme einer Reichsflugscheibe. Aus dem Jahr 1952...
Aha...

Nachtrag 2023_08_07: Wie wir gerade hören, wurde U.F.O. / U.A.P. schon wieder umbenannt/umgedeutet. Es heißt zwar immer noch U.A.P., doch die Abkürzung steht nun für "Unidentified Anomalous Phenomenon", also im Prinzip für "Irgendwas Ungewöhnliches".
Na, bravo...


2023_07_30: Die Schönheit der Flugzeuge, woher stammt sie?


Designstudie von Lockheed für die P-38 Lightning, via Greg's Airplanes and Automobiles

So viele verschiedene Modelle, verschiedene Formen...
Natürlich ergeben sie sich aus Notwendigkeiten und Einschränkungen (Aerodynamik, Stand der Antriebstechnik, Materialien, Fertigungstechniken)...
Und doch scheinen sie alle eine individuelle Ausstrahlung zu besitzen.
Wessen Sicht ist es, die ihnen einen Charakter zuschreibt, quasi eine Persönlichkeit?
Wenn sie die Luft durchfliegen, verdrängen sie sie, jedes auf seine eigene Weise.
Schockwellen bilden sich, Wirbel, stehende Wellen, charakteristische Frequenzen, dazu der Lärm ihrer Antriebe, der sich je nach Geschwindigkeit anders ausbreitet.
Es ist, als ob sie, mit all dem zusammen, sprächen.
Zu Luftwesen, mit denen wir uns den Lebensraum teilen...
Zu Luftwesen wie wir...


2023_07_30: Wenn die Antisemitismus-Bazooka nach hinten losgeht...

Nocheinmal Die Sichel, Briefe zitierend. Darin sagt einer, Verschwörungstheorien seien ein Derivat des Antisemitismus.
Wir widersprechen dem, haben es aber so ähnlich schon öfter gehört.
Noch nie jedoch so deutlich ausgedrückt, weswegen wir es zum Anlass nehmen dürfen, es in Bilder zu übersetzen...
In Bilder von fiktiven Gesprächen. Zur Verdeutlichung, was das eigentlich heißt...

"Also, ich finde, die Sache mit dem Klimawandel ist ein ausgemachter Blödsinn. Ein Betrug..."
      "Aber das ist doch eine Verschwörungstheorie! Bist du denn Antisemit?"
"Willst du mir sagen, Semiten stecken dahinter?"

"Also, ich finde, die Covid-Impfung bringt nichts außer Schaden. Am Immunsystem, am Bewusstsein, an der Gesellschaft. Ein unsägliches Verbrechen..."
      "Aber das ist doch eine Verschwörungstheorie! Bist du denn Antisemit?"
"Willst du mir sagen, Semiten stecken dahinter?"

"Also, ich finde, der "Anschlag" vom 11. September 2001 war ein Inside Job."
      "Aber das ist doch eine Verschwörungstheorie! Bist du denn Antisemit?"
"Willst du mir sagen, Semiten stecken dahinter?"

"Also, ich finde, alle "Terroranschläge" der letzten 22 Jahre waren Fake."
      "Aber das ist doch eine Verschwörungstheorie! Bist du denn Antisemit?"
"Willst du mir sagen, Semiten stecken dahinter?"

"Also, ich finde, die Globalisierung soll dazu dienen, die Menschen zu versklaven, indem jede Verantwortung nach oben gereicht wird, sodass sich kein Mensch mehr gegen Zwang und Unterdrückung wehren kann."
      "Aber das ist doch eine Verschwörungstheorie! Bist du denn Antisemit?"
"Willst du mir sagen, Semiten stecken dahinter?"

(Nein. Denn Semiten sind die Palästinenser, Araber, Aramäer, Malteser, teilweise die Äthiopier und Eritreaer, und 10% der Israelis (nämlich das ursprüngliche Volk JHWHs: gottesfürchtig, weise, hellsichtig, bescheiden, friedliebend, hoffentlich...)).


2023_07_28: Geschichtsunterricht (jüngere Geschichte: 2013 - 2023)...
Es ist eine gute, eine interessante Geschichte, wenn auch eine lange, etwas komplizierte...
"Schau'n Sie sich das an!"


Nun denn, nun denn, nun denn...
Wir schreiben das Jahr 2013, dann 2014, und dann, erwartungsgemäß, 2015, gefolgt von 2016.
In diesen Tagen sieht der Himmel oft so aus: stahlgrau.



Er ist fast jeden Tag von langen Streifen durchzogen, die die vielen Flugzeuge hinterlassen und die sich zu grau-weißen Schwaden ausweiten, bis der ganze Himmel milchig-grau ist. Und wenn er so grau ist, sieht man kaum mehr die neuen Streifen, die ständig hinzukommen.
Doch meistens sind sie völlig offensichtlich. Der ganze Himmel ist dann verändert.
Kein Sonnenuntergang, bei dem die Sonne nicht von Streifen verdeckt ist...


Was in diesen Jahren als Himmel oder Wolken durchgeht, ist zuweilen abenteuerlich. Offensichtlich finden Experimente mit der Atmosphäre statt.

Wolken gibt es an solchen Tagen keine, und natürlich auch keinen Niederschlag.
Es ist brutal heiß.
Unnatürlich heiß.
So heiß, dass man es selbst im stillen Sitzen nur mit einem Ventilator aushält.
Das Atmen wird schwer.
Der Atem ist beim Ausatmen heiß, so, als ob die Lunge entzündet wäre.
Die Luft ist trocken und staubig, die Nase brennt. Den feinen Staub spürt man auch in den Handflächen. Sie werden trocken, die Haut rissig.
Man sieht den Staub auch auf Zimmerpflanzen, metallisch glänzend.
Ist die Kleidung nassgeschwitzt, bilden sich um die nassen Stellen herum ungewöhnliche weiße Ränder. Die sind nicht salzig.
Wäscht man sich nach einem solchen Tag das Gesicht, ist es schmierig. Schmierig, wie eine staubige Straße, auf die es zu regnen beginnt.
Die Hitze erschöpft die Menschen.
Aber nicht nur die Hitze. Da ist noch etwas anderes: Die Luft hat keine Energie mehr, und so haben auch die Menschen weniger Energie, und versuchen sie nun voneinander zu rauben, durch Aggression. Sie streiten an diesen Tagen mehr, sie unterdrücken sich gegenseitig mehr.
Was ist hier los?
Was geschieht hier?

In den Medien werden die heißen Tage dem "Klimawandel" zugeschrieben, und der "Klimawandel" alleine dem CO2.
Das sei mehr geworden, verursache einen Treibhauseffekt, der die Atmosphäre aufheize, und daran seien nur die Menschen schuld...
Ständig werden neue Temperaturrekorde verkündet und die Angst geschürt, wir stünden knapp vor einer furchtbaren Katastrophe.

Aber irgendwie ergibt das keinen Sinn. So viele Ungereimtheiten darin, so viele offensichtliche Unwahrheiten.
Nicht die großen Konzerne übernehmen irgendeine Verantwortung, sondern die normale Bevölkerung soll es tun...
Methoden zur Energiegewinnung, die kein CO2 produzieren, gäbe es seit Jahrzehnten, doch sie werden verschwiegen bzw. unterdrückt.
Bäume, vor allem die großen, binden CO2, doch sie werden schneller gefällt als sie nachwachsen können.
Alleine schon, wie der "Klimawandel" vermarktet wird: Ständig ist von Weltuntergang die Rede, vom Versinken der Städte, vom Aussterben der Tiere und Menschen, vom Abbrennen der Wälder, ja, vom Abbrennen des ganzen Planeten, und vom Abschmelzen der Gletscher und Polkappen sowieso.
Und dann geschieht: Nichts.
Stattdessen wird prognostiziert, dass irgendwann "Geo-Engineering" notwendig werden könnte, also das Versprühen von Chemikalien in der Atmosphäre, durch Flugzeuge.
Aber ist das nicht, was wir bereits sehen, jeden Tag?
Und wird dadurch die Luft nicht jedes Mal heißer, anstatt kühler?
Ist das ein Scherz? Eine Show? Ein Test?
Entsetzen reiht sich an Entsetzen: Darüber, dass es gemacht wird. Darüber, dass es bestritten wird. Darüber, dass es niemand zu bemerken scheint.

Das IPPC, der selbsternannte "Weltklimarat", stellt ein Ultimatum: Wenn der CO2-Ausstoß nicht bis zum Jahr soundso auf ein von ihm festgelegtes Maß reduziert wird, gibt es für den Planeten keine Hoffnung mehr. Dann würde das Klima "kippen", "entgleisen", und in 100 Jahren wäre es dann um 2 Grad wärmer und darum alles kaputt. Das sage ihr computergeneriertes Klimamodell.
Und das Ultimatum verstreicht, und keinen kümmert's.
Und dann wird ein paar Jahre später das nächste gestellt. Und verstreicht...
Und dann das nächste...
Und jedes Mal ist es angeblich 5 vor 12 (was aber nicht sein kann, oder?).
Und überhaupt: Wie soll ein langsamer Anstieg von 2 Grad innerhalb von 100 Jahren heute schon einzelne, unnatürlich heiße Tage produzieren?
Wer sagt, dass das Klima so einfach katastrophal entgleisen kann? Könnte es das, würde das nicht öfter geschehen?
Und wie kann man jetzt schon wissen, wie es in 100 Jahren sein wird? Und wer ist in 100 Jahren noch am Leben, der bestätigen kann, dass die Computermodelle Recht hatten und die Klimamilliarden gut angelegt waren?
Schaut nicht jeder, dass er möglichst schnell möglichst viel Geld anhäufen kann? Wer soll da glauben, dass sich irgendjemand um die über-über-über-nächste Generation sorgt?

Vom IPPC hört man kein Wort über den 11-Jahreszyklus der Sonnenaktivität, über die Rolle von Wasserdampf als Treibhausgas, über irgendwelche Alternativen zur Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen, über den Kohlendioxidkreislauf, über die Rolle der Bäume und Wälder bei der Aufrechterhaltung eines lebensfreundlichen Klimas...
Es geht ihm immer nur um menschengemachtes CO2.
Das IPPC behauptet, 97% der Klimatologen würden das genau so sehen. Doch dann erfährt man von welchen, die gegen ihren Willen beim IPPC als zustimmend gelistet sind. Sie hatten an einer Umfrage teilgenommen, in der die Frage lautete: "Glauben Sie, dass der Mensch einen Einfluss auf das Klima hat?".
Und natürlich hat er den. Wahrscheinlich ist er klein. Wahrscheinlich kommt er hauptsächlich vom Abholzen der Wälder. Und wahrscheinlich hat CO2 damit gar nichts zu tun.
Doch das ist, was das IPPC aus dieser Umfrage machte: So gut wie alle Klimaexperten würden zustimmen, dass menschengemachtes CO2 ein Klimakiller sei.
Was sie aber so nicht gesagt hatten...
CO2 steigt und fällt auf natürliche Weise im Tagesrhythmus und im Jahresrhythmus, offenbar ohne die Temperatur zu beeinflussen.
Und es ist das, was Planzen essen.
Wie kann es da ein Klimakiller sein?
"Klimakiller". Was soll so ein Wort überhaupt bedeuten? Wer denkt sich sowas eigentlich aus?
Wir atmen mit jedem Atemzug CO2 aus. Sollen wir glauben, wir atmeten den Planeten kaputt?
Wenn wir eigentlich mit Bäumen in Symbiose atmen...



Wieso wird es jedes Mal heiß, wenn diese Streifen und Schwaden am Himmel sind?
Wieso erwähnt das niemand? Offenbar sind sie ein Faktor, der einen großen Einfluss auf das Wetter hat. Und auch Wolken sollten eine Rolle spielen, nicht? Wieso wünscht sich niemand Wolken und Regen?
Wieso spricht die Wettervorhersage ständig von "Schönwetter" als schön und erstrebenswert, und von "Schlechtwetter" als schlecht? Was ist schlecht an einem Regen, der Hitze und Dürre beendet? Oder besser noch, ihnen vorbeugt...
"Bedrohliche Wolken" heißt es dann. "Gewittergefahr". "Wolken bedrohen die Sonne"...
Jeder Regen wird zum "Starkregen" erklärt, zu "sintflutartigen Regenfällen", jeder Schneefall wird als "Schneechaos" und "Schneehölle" bezeichnet. Und jeder Wind ist gleich ein "Sturm"...
Als hätte es Wetterschwankungen nicht immer schon gegeben, auch ohne "Klimakatastrophe".
Und als bräuchte es nicht beides gleichermaßen, Sonne und Regen, damit irgendetwas wachsen und leben kann...
Würde mehr "Schlechtwetter", würden Wolken, Regen, Gewitter nicht den Planeten vor der "Klimakatastrophe" retten?
Wären sie nicht die Lösung für das "größte Problem der Menschheit", wie der "Klimawandel" genannt wird? Der "Klimanotstand", die "Klimakrise"...

Die Menschen sind so gut vor dem Wetter geschützt, wie nie zuvor. Häuser haben Blitzableiter, sie sind durch Hochwasserschutzmauern von naheliegenden Flüssen isoliert, und jedes ist versichert. Auch die Ernten sind versichert...
Es gibt heute nicht mehr Hochwasser, Stürme und Hagel als früher. Eher weniger...
Was soll also dieses Angstschüren vor angeblichen "Wetterextremen"?

Und überhaupt: Wetter ist kein Klima. Es kann doch nicht sein, dass das Wetter eines heißen Tages vom "Klimawandel" und vom CO2 kommt, und das des folgenden, kühlen, nicht. Macht das CO2 da Urlaub?

Was ist eine Theorie wert, die so vage ist, dass man sie auf einfach alles anwenden kann?
Wie ist die "Klimakatastrophe" denn definiert?
Als Folge des "Klimawandels" bezeichnet werden ja nicht nur Hitze und Trockenheit, sondern auch "Stark"-regen, Sturm, ein Steinschlag, ein Lavinenabgang, ein Murenabgang und starker Schneefall (wie er früher üblich war).
Aber das kann ja nicht alles Folge einer Erwärmung sein, oder?
Das Wetter wandelt sich natürlich ständig.
Es ist dynamisch.
Muss es ja sein.
Und neuerdings wird es beinahe konstant zur Katastrophe erklärt? Von wem? Von denen, die uns technische Wetterkontrolle verkaufen wollen, bezahlt mit einer Kohlendioxidsteuer?

So viele Lügen...
- Ein "Welsbach-Patent" soll beweisen, dass die vielen Flugzeuge eigentlich den Klimawandel abwenden, und ihn nicht etwa herbeisprühen. Doch das tut es nicht. Es beweist eigentlich das Gegenteil.
- Und dann die berühmte "Hockeystick-Kurve". Eine Kurve des zyklischen Temperaturverlaufs wird an einem Anstieg nach oben verlängert und ragt dann heraus wir ein Hockeyschläger. Was beweisen soll: Ab nun wird es immer schneller immer heißer.
- Die Temperaturkurve eines Intervalls von 15 Jahren, in dem keinerlei Temperaturanstieg festzustellen war, wird nachträglich hinten abgesenkt und vorne angehoben, und siehe da: ein Temperaturanstieg wurde herbeigerechnet. Ein weiterer Versuch, die "Pause des Klimawandels" (der nicht messbar ist) zu erklären, ist allen Ernstes die Behauptung, er habe sich "in die Tiefsee zurückgezogen". Dort sei jetzt die Wärme des CO2-Treibhauseffekts.
- Und, kann man die globale Durchschnittstemperatur überhaupt so genau ermitteln? Mit terrestrischen Messstationen alleine sicher nicht, denn die müssen ständig mit Korrekturfaktoren an die sich verändernden Umweltbedingungen angepasst werden. Wird in der Nähe einer Messstation eine Straße gebaut, oder Häuser, oder werden große Bäume gefällt, wird es dort heißer. Aber nicht vom Treibhauseffekt durch CO2...
Und werden nicht ständig neue Häuser und Straßen gebaut und große Bäume gefällt?
- Kann das Spurengas Kohlendioxid (0,04% der Luft) überhaupt einen so großen Einfluss haben? Beträgt der Anteil des Wasserdampfs am Treibhauseffekt nicht 98%? Wieso kümmert man sich dann überhaupt um CO2?
- Und gibt es den Treibhauseffekt überhaupt, so wie behauptet? Wir wissen, dass Wolken eine nächtliche Abkühlung durch Rückstrahlung ins All mindern. Aber untertags, und durch CO2?...
- Und gab es in der Erdgeschichte nicht schon öfter viel, viel mehr CO2 in der Luft als heute? Heute ist sein Anteil eigentlich auf einem historischen Tief, wenig über dem, was Pflanzen brauchen, um überhaupt leben zu können.
- Und zeigen Eiskernbohrungen nicht, dass jedem früheren Anstieg des CO2 ein Anstieg der Temperatur vorausging, und zwar mit einer Vorlaufzeit von 500-800 Jahren? Da kann man doch nicht sagen, CO2 treibe die Temperatur in die Höhe...
- Und schmelzen die Polkappen denn wirklich? Klar brechen immer wieder Eismassen ab und treiben aufs offene Meer, aber bloß, weil von hinten Schnee und Eis anschieben...
Ach, jetzt geben selbst die Klimaalarmisten zu, dass das Eis am Südpol eigentlich wächst? Aber sie sagen trotzdem, das sei eine Folge der globalen Erwärmung?
Wie kamen wir denn eigentlich da hin?
Von "Klimaerwärmung" zu "Klimawandel" zu "Wetterextreme" zu "überhaupt jede Wetterveränderung", und das innerhalb von 20 Jahren...
Wohin soll uns das führen? Zu einer technischen Wetterkontrolle? Zu kontrolliertem Regen, für den man dann zahlen müsste, und der nie sauber und trinkbar wäre, und nie als gottgegebenes Recht daherkäme, sondern vielleicht sogar mit Kriegen erstritten werden müsste?
Aber dann ginge es nicht um Sicherheit vor "Wetterextremen", um Ernährungssicherheit oder um Artenschutz, sondern nur noch um Profit und Macht, oder?

Aus den USA erreichen uns Fotos und Videos von gestreiften Himmeln. Manche sehen extrem aus. Raster, Schleifen. Wie kann man das für normal halten? Selbst, wenn das bloß Kondensstreifen aus Eiskristallen wären, hätten die doch offenbar einen Einfluss auf das Wetter und müssten in die Betrachtungen über die Ursachen des Klimawandels miteinbezogen werden.
Werden sie aber nicht.
Sie werden geleugnet.
Das seien ganz normale Kondensstreifen. Die seien eben manchmal länger. Wären sie immer schon gewesen. Nun gäbe es eben mehr Flugzeuge.
Doch jeder, der nicht ganz jung ist, weiß, dass es früher keine Streifen gab, die von Horizont bis Horizont reichten und eine halbe Stunde oder länger stehen blieben.
Auf die steigende Anzahl der Flugzeuge hinzuweisen ist also irreführend.
Und doch ist auch ihre Anzahl bedeutsam, denn die stieg ja nicht kontinuierlich an: An manchen Tagen sind es ca. 200 Flugzeuge (oder genau genommen Überflüge), die von einem Standort aus sichtbar sind, und an anderen fast 10 mal weniger.
Und wenn es viele sind (und es folglich heiß wird), scheinen die allermeisten von ihnen nicht auf radarbox.com und flightradar24.com auf. Sie senden also kein Transpondersignal. Sie sind also keine zivilen Flugzeuge.
Hätte es früher schon so lange Streifen gegeben, wären es halt weniger gewesen, aber ebenso lange.
Aber da waren keine langen. Kondensstreifen waren immer kurz, hielten sich nur wenige Sekunden.
"Nein, nein", beeilen sich manche Leute zu erklären, "Die waren immer schon so lange". Sie zeigen z.B. Fotos von amerikanischen WWII-Bombern in Formationsflug, die für eine Photo-Op Rauch versprühten, um beeindruckende Bilder zu bekommen. Das soll beweisen: war immer schon so.
Und wenn man nicht glaubt, dass das immer schon so war, kommt eben Erklärung B daher: Nein, eigentlich sei das Geo-Engineering, was wir heute am Himmel sehen. Flugzeuge würden Chemikalien versprühen, um die Atmosphäre zu kühlen und die Welt zu retten.
Aha, also doch. Man schickt also dem Spurengas (mit einem Anteil von 0,04% an der Luft) und der Pflanzennahrung CO2 Nano-Metallstaub (nach Berichten Aluminiumoxid, Barium- und Strontiumsalze) hinterher, und das soll dann die Welt retten?
Geht's eigentlich noch?

Eine Demo gegen das Besprühen Österreichs mit Chemtrails findet statt, auf der Mariahilferstraße. Das Verhältnis von Demonstranten zu Agenten beträgt dabei mindestens 1:20.
(Mindestens) einer ist sogar unter die Demonstranten eingeschleust. Im Ganzkörperschutzanzug, um seine Identität zu verbergen. Er beginnt zu stören, Passanten zu belästigen, sie anzuspringen (!) und muss gebeten werden, die Demonstration zu verlassen. "Agent provocateur"...
Für's seine-Mitmenschen-auf-Chemtrails-Hinweisen gibt's Observierung durch Geheimdienste. Jahrelanges Stalking, zuweilen Drohungen. Bestätigung durch die Polizei nach Rücksprache mit dem Innenministerium und dem Verfassungsschutz: "Ja, sie werden von einem ausländischen Geheimdienst observiert."
Kacke. "Ausländischer Geheimdienst"? Das heißt CIA. Und wer will die an der Backe haben?
Wir sind hier aber schon noch Österreich, oder?
Das Ganze ist nicht nur eine ökologische und humanitäre Krise, das ist eine veritable Staatskrise.

Auf PULS4 gibt's eine Diskussionsrunde zum Thema Chemtrails. Ein Mann stellt sich einer Meute von "Debunkern", darunter Werner G., der sich in die Hall of Fame der schädlichsten Propaganda katapultiert mit der Aussage, Aluminium sei "nicht böse".
Natürlich ist es nicht böse. Es ist ja auch ein Metall und kein Mensch. Aber es ist für Menschen giftig. Es kommt in der Erdkruste zwar häufig vor, aber immer chemisch gebunden. Es flächendeckend zu versprühen, so fein, dass es alle einatmen müssen, wäre also echt daneben.

Bei der Diskussion ist auch ein Mann vom Österreichischen Bundesheer, und der scheint als einziger den Ernst der Lage zu kennen. Er sagt mit ernster Miene, es sei die Aufgabe des Bundesheeres, die Österreicher zu schützen.
Was erst mal wie Spott und Hohn klingt (denn Luftraumverteidigung findet ja, zumindest diesbezüglich, offenbar keine statt), kann man auch so verstehen, dass die Amerikaner eben wieder einmal einen heimlichen, nicht erklärten Krieg mit illegalen Waffen führen (was nach Vietnam offenbar zum amerikanischen Modus Operandi wurde), das aber immer noch besser sei, als wenn sie einen heißen Krieg führten, "begründet" mit irgendeinem False-Flag-Anschlag (wenn man mal raten darf, wäre das ein vorgetäuschter Anschlag auf ein Flugzeug voller amerikanischer Waisenkinder auf dem Weg nach Hawaii, was das schönste Erlebnis ihres sorgenreichen jungen Lebens hätte werden sollen, durch "nationalistische Öko-Terroristen", die sich einbilden, ausländische Militärflugzeuge würden einen Wetter- und Psychotronikkrieg gegen Österreich führen).
Als sich Werner G. wieder einmal in spöttischem Ton über die wegen der offensichtlichen Wettermanipulation besorgten Österreicher lustig macht, sieht er ihn an und sein Blick scheint zu sagen "Du Narr!".
Offensichtlich sitzt er in einem Umfeld, das bereit ist, jeden in der Luft zu zerreißen, der dem offiziellen Narrativ widerspricht, nämlich das Fernsehen bzw. die Mainstream-Medien. Durch Lügen, durch schwer widerlegbare Unterstellungen, durch Ad Hominem-Attacken, und ohne auf irgendwelche Argumente und Beweise einzugehen...
Nun, Ruhmesblatt ist das Verschweigen eines heimlichen Krieges aber auch nicht. Es riecht nach Beihilfe. Und es folgt der Logik, dass etwas Schlimmes zu begehen gerechtfertigt ist, wenn es angeblich etwas noch Schlimmeres verhindert (siehe: "preemptive wars", "vorbeugende" amerikanische Angriffskriege, oder siehe auch: Covid-"Impfung").
Dass damit etwas noch Schlimmeres verhindert würde, behauptet natürlich nur der Angreifer, und er kann es nie beweisen. Man müsste ihm also in dieser Sache vertrauen.
Dem Angreifer...
Und wie krank ist das denn?
Ein Soldat sagt einmal: "Ich habe gelobt, Österreich gegen Feinde im Äußeren und Inneren zu verteidigen, und ich sehe nur Feinde im Inneren".

Sollte so eine Diskussion nicht Wellen schlagen in den Medien? Wäre das Thema nicht wichtig genug, um es einen Monat lang auf allen Kanälen ausführlich zu behandeln?
Aber: Nix.
Crickets...

Eine Diskussion, ob es Geo-Engineering, worin es auch bestehen mag, gibt, ist eigentlich völlig entbehrlich, weil man an den meisten Tagen nur den Blick in den Himmel richten muss, um es zu sehen. Und dass das keine Kondensstreifen sind, ist ja nicht nur an ihrer Länge zu erkennen:
- Vierstrahlige Jets hinterlassen zwei schlauchförmige Wirbel, die völlig parallel über den halben Himmel reichen. Sie lösen sich nicht einfach auf (wie es normale Kondensstreifen und Wake Vortices würden), sondern zerreissen in gleichlange Segmente. Diese Segmente bilden Paare, die jeweils spiegelbildlich verdreht sind.
Wie geht das?


Ein Foto aus dem Jahr 2007. Warum wurde es aufgenommen? Weil es so etwas zuvor nicht gab...

- Diese Streifen bestehen offenbar aus zwei Komponenten, von denen eine nicht waagrecht stehen bleibt sondern nach unten sinkt. Und nur eine von beiden kann ein Kondensstreifen aus Eiskristallen sein...
- Flugkorridore gibt's keine mehr. Geflogen wird kreuz und quer. Manche Jets fliegen abenteuerliche Manöver, die sich kein Passagierflugzeug erlauben könnte.
- Oft lösen sich die Streifen, die sie hinterlassen, gar nicht auf, sondern breiten sich flächig aus und bedecken bald den ganzen Himmel mit einer milchigen Schicht. "Schleierwolken" heißt das dann im Wetterbericht.
- Dass diese "Schleierwolken" die Sonnenstrahlung verringern, kann man nicht sagen. Der Himmel wird grell hell, und die Luft heiß.
Wie ist das möglich?
Spenden Wolken nicht normalerweise Schatten und kühlen die Luft und den Boden?
Was sagt Wikipedia zu all dem?
Es hat keinen Eintrag zu "Chemtrails", nur zur "Chemtrailsverschwörungstheorie", wohl um klarzumachen: "Chemtrails", also Geo-Engineering, gibt's nicht.
Irgendwelche Spinner gäb's bloß, die sich das ausdenken, um, ja, warum? Um sich wichtig zu machen? Um Geld zu verdienen? Aus perverser Freude am Lügen?
Seltsam...
So sehen sie nicht aus.
Was sagt die Politik?
Chemtrails gibt's nicht, aber Geo-Engineering könnte in Zukunft einmal notwendig werden, um die Erde vor dem CO2-Treibhauseffekt zu retten.
Aha. Und Chemtrails und Geo-Engineering sind nicht das selbe?"
Nein.
Aha...
Was sagen die Meteorologen?
Dass am Himmel nichts Ungewöhnliches stattfindet...
Doch dann erfährt man: Die Meteorologen sehen Chemtrails natürlich auf dem Wetterradar, dürfen aber nicht darüber sprechen.
Nun, wir sehen sie auch, auf Satellitenaufnahmen. Manchmal bilden sie Raster, z.B. über dem Irak, als er von den USA überfallen wurde.
Und wir dürfen darüber sprechen...
Werner A. betreibt die Website chemtrail.de und dokumentiert darauf als wohl erster das, was es hier in Europa angeblich nicht gibt. Und Christian Stöhr betreibt sauberer-himmel.de...
Chris H. und Peter H. veröffentlichen das Buch "Chemtrails - Verschwörung am Himmel?" (Graz, 2005). NAUM e.V. bringt früh eine Broschüre heraus, Lord M. klärt über den Betrug mit den Statistikkurven auf, Ted G. warnt vor Schwermetallen. Die Doku "What in the World are they Spraying?" fragt, was zum Kuckuck die da eigentlich versprühen...
Und das ist nur ein kleiner Auszug...

Doch was sagen die etablierten Umweltschützer? Was Greenpeace? Was die Grünen...
Dass wir eine Klimakatastrophe hätten, und dass die alleine vom CO2 stamme. Der Mensch sei schuld, und man werde irgendwas Radikales unternehmen müssen.
Bäume pflanzen?
Nein.
Aufhören, sie zu fällen?
Eher im Gegenteil, weil sie in Biomassekraftwerken zu verheizen ja dem Klima hilft. Oder so...
Wollen sie sich "Freie-Energie"-Technologien zuwenden?
Nein.
Könnte irgendwann Geo-Engineering notwendig werden?
Vielleicht.
Aha.
Was durchklingt, ist, dass der "Klimawandel" irgendwie gelegen kommt, so zum Machtgewinn und so. "Klimaschutz" sei Umweltschutz, und dafür gibt's, im Gegensatz zum echten Umweltschutz, massiv Kohle.
Aber ist "Klimaschutz" auch Umweltschutz, wenn er umweltschädlich ist, wie im Falle des Geo-Engineerings?
Das Wort "Klimanotstand" kommt ins Spiel, und Notstand bedeutet Aufhebung der Grundrechte, vielleicht der Menschenrechte. Also etwas anderes als Umweltschutz...
Auf jeden Fall bedeutet es Aufhebung der Vernunft und Verhältnismäßigkeit. Ein Geo-Engineering-Experte, David K., sagt, Aluminium zu versprühen sei ideal, wie es sich auf die Umwelt und die Menschen auswirkt, könne aber noch niemand sagen. Vielleicht sei es ja eine Katastrophe.
Zusammen mit den "Georgia Guidestones", auf denen eine Weltbevölkerung von nur 500 Millionen als Ziel vorgegeben wird, sieht das alles eher besorgniserregend aus.
Tatsächlich rechnet ein Globalist in einem TED-Talk vor, dass die einzige Lösung für den Klimawandel eine Bevölkerungsreduktion sei.
Das Ganze ist so haarsträubend unsinnig, dass man sich mehr vor den Klimawandelfanatikern fürchten muss als vorm Klimawandel.
Und was sagen diese Fanatiker?
Es gäbe eh zu viele Menschen.
Aha. Und wieso?
Na, wegen des Klimawandels.
Aha.

Was schreiben die Zeitungen in diesen Jahren?
Die kennen kaum noch ein anderes Thema als die "Klimakatastrophe":
Die Meere stiegen an und würden bald die Städte überfluten, die Eisbären stürben aus, und überhaupt hätten wir das sechste große Artenmassensterben auf der Erde, diesmal alleine vom Menschen ausgelöst, aber nicht etwa durch die Abholzung der Wälder, die Vergiftung der Böden durch Pestizide, Fungizide und Herbizide, nicht durch die Mikrowellenstrahlung des Mobilfunks, nicht durch die Verseuchung des Grundwassers durch Fracking oder die Verschmutzung der Bäche durch Mikroplastik, nein, alleine wegen des Kohlendioxids.
Alleine deshalb würde demnächst vielleicht die ganze Menschheit aussterben.
Irgendwas müsse geschehen, und zwar schnell!
Doch was?
Angst wird geschürt, aber keine Lösung angeboten.
Ernteausfälle wegen der Trockenheit werden postuliert, Hungersnöte in Aussicht gestellt, Kriege ums Wasser, Ströme von "Klimaflüchtlingen", Ausrufung eines Notstands (mit eingebauten Zwangsmaßnahmen, Verboten, Kontrollen und Strafen, mit Spitzeln und Denunzianten ("Wasserbeauftragten")...
Und die Leute beginnen zunehmend selbst davon zu sprechen, dass "sich der Mensch den Ast absägt, auf dem er sitzt", und dass er es verdiene, auszusterben.
Natürlich will keiner selbst sterben, aber wenn es die anderen täten, wäre das irgendwie akzeptabel, denn sie stürben ja für eine gute Sache, nämlich für die Rettung des Planeten.
Was?
Was, zum Teufel, passiert hier?
Ist das eine Psy-Op, Mind-Control, eine Massenpsychose, ein Selbstmordprogramm, eine Medienkampagne oder ein Albtraum?
Oder alles zusammen?

Ein BBC-Artikel titelt: "Climate fix could harm billions", also: "Die Reparatur des Klimas könnte Milliarden Menschen schädigen".
"Reparatur des Klimas"?
Was soll das sein?
Wer das CO2 reduzieren will, lässt Bäume wachsen. So einfach ist das.
Und wer die Luft kühl und feucht haben will, lässt noch mehr Bäume wachsen. So einfach ist das.
Aber gemeint ist Geo-Engineering, nicht?
Also "Chemtrails"...
Das Versprühen von Metall-Nanostaub, plus das Verstrahlen des Himmels, der Erde und der Menschen mit Mikrowellen (HAARP, Mobilfunk)...
Das, was den "Klimawandel" auslöst, wird also als Lösung präsentiert.
Eine "Lösung", die viele Menschen umbringen würde...

Wer das bewusst erlebte (und das waren nicht wenige, war die "Chemtrails-Verschwörungstheorie" doch eine zeitlang die "beliebteste" überhaupt), wusste:
Man ist auf sich allein gestellt.
Niemand wird uns helfen.
Wir müssen uns selbst helfen.
Wenn wir gesund bleiben wollen, und normale Temperaturen, Wolken und Regen haben wollen, wenn wir gute Ernten haben wollen, und kein Insektensterben und Vogelsterben und Artensterben oder gar Menschensterben, müssen wir uns selbst darum kümmern, dass der Schändung des Himmels Einhalt geboten wird.


Geschändeter Himmel (mit Geo-Engineering/Chemtrails künstlich erzeugtes DOR)


Da schlägt eine Bombe ein.
Eine Informationsbombe.
Eine, die in Zeitlupe explodiert...
Don C. stellt seinen "Chembuster" vor und behauptet, damit könne man Chemtrails auflösen und die Hitze und Trockenheit (und die energetische/psychische Manipulation) die sie mit sich bringen, beenden.
Sein Chembuster besteht aus parallelen Kupferrohren, die in Kunstharz stecken, in das Metallspäne mit eingegossen sind sowie aus einem Kristall, jeweils in jedem Rohr.


Skizze eines Don C. Chembusters/Cloudbusters (daneben ein Orgonit in Kegel- oder Pyramidenform). Hier eine ausführlichere Skizze (von Vibratehigher369 auf FB), in der auch vier waagrecht angeordnete Kristalle eingezeichnet sind (die dann allerdings voraussetzen, dass das Ding genau nach den Himmelsrichtungen ausgerichtet aufgestellt wird). Sie weicht auch insofern ab, als die senkrechten Quarzkristalle (SiO2, kein anderer Kristall, und schon gar kein Glas) nicht in Kunstharz eingegossen sind. Nach anderer Deutung sollten sie das aber, um durch den Druck, den das sich beim Aushärten zusammenziehende Kunstharz auf sie ausübt, ihre piezoelektrischen Eigenschaften zu entfalten. (Weil es solchen Druck nicht erzeugen kann, eignet sich Baumharz übrigens vielleicht nicht so gut dazu. Andererseits funktionieren Orgonit und Cloudbuster auch ohne Kristall, wenn auch weniger gerichtet...)

Aha, und wenn man so etwas aufstellt und in den Himmel richtet, lösen sich Chemtrails auf?
Aber die sind doch in über 10 km Höhe. Wie soll das gehen?
Und wohin verschwindet der Metallstaub dann? Der kann sich ja nicht in Nichts auflösen...
Was für ein Schwachsinn! Will hier jemand aus Angst und Verzweiflung Kapital schlagen?

Doch die Neugier der besorgten Menschen ist geweckt, und sie recherchieren.
Was soll "Chembuster" heißen?
"Chem-" bezieht sich natürlich auf "Chemtrails" (also "chemical contrails", "chemische Kondensstreifen"), und "-buster" erinnert an Wilhelm Reichs "Cloudbuster".
In der Tat bestand der aus parallelen Rohren, die er in den Himmel richtete, um es regnen zu lassen, doch diese Rohre mussten mit fließendem Wasser verbunden sein.
Seit wann kann eine Mischung aus Kunstharz und Metallspänen fließendes Wasser ersetzen?

Hm, woher kennen wir eine Mischung aus organischem Material und Metall sonst noch?
Ebenfalls von Wilhelm Reich, von seinem "Orgonakkumulator". Der besteht aus abwechselnden Schichten von organischem, luftigem Material (Schafwolle, Kork, sogar Schaumstoffplatten aus Kunststoff...) und Metall (Stahlplatten, Stahlwolle...).
Mit einem Orgonakkumulator kann man Orgonenergie bündeln und damit Menschen heilen. Sie setzen sich einfach in so einen Kasten und werden energetisiert und gesünder.
Und auch der "Cloudbuster" hatte mit Orgonenergie zu tun.
Was ist Orgonenergie?
Das selbe wie das Chi der Chinesen, das Ki der Japaner, das Prana der Inder. Das selbe wie Od und Vril und was für Namen der Lebensenergie sonst noch gegeben wurden.
Alle Hochkulturen scheinen bereits seit Jahrtausenden zu wissen, dass es eine Lebensenergie gibt. Etwas, das Lebewesen Kraft gibt, sie gesund erhält, und ihre Umwelt lebensfreundlich macht.
Der Lebenswille. Der Wille, der Entropie entgegenzuwirken und stattdessen eine hohe Ordnung und Kontrolle des Körpers und Geistes zu erreichen.
Und im Westen?
Bei uns wurde das unterdrückt.
So etwas wie Lebensenergie gibt es hier nun angeblich nicht mehr...
War der "Äther" noch als Medium einer ursprünglichen Lebensenergie bekannt, als Medium der Seele gar, als Quintessenz, so wurde er später "wissenschaftlich widerlegt": Einstein behauptete, die elektromagnetische Welle brauche (als einzige Welle) kein Medium. Äther gäbe es keinen.
Und hat nicht schon das Michelson-Morley-Experiment bewiesen, dass es keinen Äther gibt? Im Jahr 1887 (!)...
Und Skalarwellen gibt es ja angeblich auch nicht. Jede Antenne strahlt sie zwar ab, hörbar als Rauschen, aber das sei eben Rauschen. Punkt.
Reichs Bücher waren verbrannt worden, weil sie von Lebensenergie handelten, und er starb in den USA im Gefängnis, wahrscheinlich unfreiwillig.
(In den USA, wo auch Viktor Schauberger all seiner Erfindungen und Pläne beraubt wurde, und er dermaßen entmutigt wurde, dass er bald danach starb...)

Wilhelm Reich unterschied drei Zustände der Orgonenergie.
- Im Normalfall, oder Idealfall ("ORGON"), pulsiert sie sanft und gleichmäßig (vielleicht ja in der Frequenz der Schuhmann-Resonanz von 7,83 Hertz?) und wirkt energetisierend und heilend. Am Himmel zu erkennen an weißen, bauschigen Cumuluswolken (ob vor blauem Himmel oder dichter) und Regen.
- Sie kann durch hohe Frequenzen (Radioaktivität, aber wohl auch Mikrowellenstrahlung) in ein hektisches Vibrieren und Zucken ("ORANUR") gebracht werden, das alle Lebewesen erschöpft.
- Hält der Zustand zu lange an, folgt darauf "DOR": Stagnation, Resignation, Krankheit, Tod. Ein Feldzustand, der in der Atmosphäre seinen Ausdruck findet in Windstille, Niederschlagslosigkeit, stechender Sonnenstrahlung, und in den "Nicht-Wolken", die "Schleierwolken" eigentlich sind: grau, strukturlos, kraftlos.
Durch Himmelsakupunktur kann DOR wieder in ORGON umgewandelt werden.


Carol und Don C.

Hat Herr C. die beiden Erfindungen Reichs kombiniert und (basierend auch auf Vorarbeiten Anderer) etwas Neues, Effektiveres geschaffen?
Wurde Reichs "Himmelsakupunktur" nun bestätigt, und nebenbei auch noch vereinfacht, verbessert?
Wenn die Rohre dazu dienen, die Richtung der "Akupunktur" vorzugeben, dann ist der "Generator" (von was auch immer) in der Mischung aus Kunstharz und Metallspänen zu finden, oder?
Wie nennen sie das?
Orgonit.
In Anlehnung an Wilhelm Reichs Wort für die Lebensenergie, Orgon...
Wer sich einen Orgonit besorgt oder ihn selbst baut, stellt in der Tat fest: in seiner Nähe hat man mehr Energie. Man fühlt sich gesünder, klarer.
Eine "Selbsthilfegruppe" bildet sich, eine weltweite. Eine "grassroots-Bewegung".
Orgonit.
"Orgonite gifting". ("gifting" im Sinne von Verschenken).
Leute fahren herum und verstreuen Orgonite, und bewirken damit, dass Hitze und Trockenheit durch Wolken und Regen abgelöst werden.
Sie schaffen das, zu dem sonst anscheinend keiner auf der Welt fähig ist: die Erde vor der "Klimakatastrophe" zu erretten.
Und es kostet keine Milliarden, sondern bloß ein paar Euro...

Doch ist es eine grassroots-Bewegung, oder ist sie gesteuert?
Manche Leute wissen mehr als andere, und informieren darüber, wie man Orgonit baut und einsetzt.
Sharon D. z.B. ...
Wie war sie dazu gekommen, sich mit Orgonenergie zu beschäftigen?
Beim Joggen.
Sie hatte sich eines Tages gefragt, warum sie, als junge Frau, nach den Laufen so oft völlig erschöpft war.
Bis sie erkannte, dass der Himmel an diesen Tagen voller Chemtrails war und das ihr, wie auch den Menschen um sie herum, die Kraft raubte.
Mit leuchtenden Augen, die nicht lügen können, sagte sie: "Wir beklagen uns nicht, wir kämpfen nicht gegen sie. Wenn sie unser Wasser vergiften*, dann filtern wir es eben. Und wenn sie uns die Lebensenergie entziehen**, machen wir uns eben neue."
Auf ihrer Website thechembow.com berichtet sie, dass sie die jahrelange Dürre in Kalifornien, von der zunehmend klar wurde, dass sie künstlich erzeugt war, um die Farmer in den Ruin zu treiben und ihr Land billig aufkaufen zu können, beendete, indem sie mit ihrem Mann herumfuhr und Ketten von Orgonit ausbrachte. Zuweilen wurden sie dabei von einer Regenfront überholt, so schnell wirkten ihre Orgonitketten.
((* In den USA wird dem Trinkwasser z.T. Fluorid zugefügt, offiziell, um Karies vorzubeugen. Fluorid senkt aber erwiesenermaßen den Intelligenzquotienten, schädigt also das Gehirn. Das FAN (Fluoride Awarenes Network) bündelt seit Jahren die Bemühungen, diese Praxis endlich zu beenden.)
(** eben mittels Chemtrails/"Geo-Engineering"))


Sharon sagte weiters, dass sie bei den Veranstaltungen von geoengineeringwatch.com nicht willkommen sei. Dort wolle niemand wissen, wie man Geo-Engineering und dem "Klimawandel", den es herbeiführt, entgegenwirken kann.

Georg R. aus Südafrika berichtete auf orgoniseafrica.com ähnliches: mehrere Male waren in den angrenzenden Ländern Dürren und Hungersnöte, teils mit Millionen Toten, prognostiziert worden, und er konnte diese Dürren beenden, durch seine orgonite gifting-Touren.
Einmal hatte es in Capetown so lange nicht geregnet, dass die Wasserspeicher leer zu werden drohten und in den Medien Angst vor dem Tag geschürt wurde, an dem allen das Wasser ausginge. Und er schaffte es, für Regen zu sorgen und den Notstand abzuwenden.

Wilhelm Reichs Wissen war erhalten worden, und es gab (und gibt) wahre Experten dafür (und verdiente Regenmacher).
Dass Orgonit eine Fortführung von Reichs Methoden sei, und vielleicht sogar eine Weiterentwicklung, eine Verbesserung, war umstritten.
Die Orgon-Experten hielten sich eher bedeckt in Sachen Klimawandel und Chemtrails, und so war es die grassroots-Bewegung, die die Sache vorantrieb.
Die quasi sagte: "He, Leute, schaut mal! Das Wetter reagiert auf uns. Wir sind ihm nicht ausgeliefert. Eine Klimakatastrophe muss es nicht geben."...
Doch in die Bewegung wurden Fallen eingebaut (als "fail-save-switch", mit dem man sie wieder stoppen kann, wohl).
Eine war die Behauptung, dass sich Aluminiumspäne am besten für den Bau von Orgonit eignen würden.
Wirklich? Ist Aluminium nicht giftig?
Ja, sagte Sharon, aber es geht hier nicht um eine chemische Wirkung. Nichts dringt nach draußen. Es wird nur Lebensenergie erzeugt.
Wer das probierte, sah es bestätigt.
Später die Aufklärung/Korrektur: Es stimme zwar, dass keine giftige Strahlung von einem Aluminiumorgonit ausgehe, wenn jemand jedoch Aluminium in sich hat, könne es zu einem Resonanzeffekt kommen, und der könne demjenigen dann schaden. (Oder die Aufmerksamkeit des Immunsystems darauf richten und eine Entgiftung beschleunigen?)
Da trifft es sich jedenfalls gut, dass Orgonit nach ein, zwei Jahren seine Wirkung verliert. Aluminiumorgonit in der Landschaft ist also nicht schlimmer als Aludosen in der Landschaft (die durch ihre Kunstharzbeschichtung durchaus einen schwachen, aber dafür viel häufigeren Alu-Orgonakkumulator darstellen könnten).
Nicht gut, aber auch kein neues Problem...
Nun, da man es weiß, sollte man damit aufhören, Orgonit aus Aluminium zu bauen. (Im Internet gibt es scheinbar nach wie vor Aluminiumspäne zum Bau von Orgonit zu kaufen.)
Und vielleicht findet sich ja auch mal ein besseres Behältnis für Getränke als (chemisch durchaus giftiges) Aluminium...
Und sowieso ein Pfand, damit es einen Anreiz gibt, Dosen nicht in die Landschaft zu werfen bzw. sie wieder rückzuholen.
(Das wäre dann Umweltschutz, und nicht bloß "Klimaschutz".)

Doch da ist noch eine zweite Falle eingebaut, denn Orgonit interagiert vielleicht mit 5G.
Nun, von 5G war zu Anfang der orgonite gifting-Bewegung noch keine Rede. Die Leute handelten in gutem Glauben, und mit den besten Absichten.
Offenbar gelang es ihnen, die geo-engineerte Klimakatastrophe hintanzuhalten und die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf Wilhelm Reich und seine Orgonenergie zu lenken.
Als 5G aufkam und als Problem erkannt wurde, gab Georg R. so genannte "Towerbuster" heraus. Sie sollten (und sollen) die Skalarwellen der 5G-Türme hemmen. Sie stören dabei nicht den regulären (legalen) Mobilfunk mittels (transversalen) Hertzschen Wellen, sondern den bewusstseinsmanipulierenden (longitudinalen) Skalarwellen-Anteil (für den es wahrscheinlich gar keine Zulassung gibt) und sind mit großen Spänen gefüllt.
Denn ob Orgonit mit hohen Frequenzen mitschwingt ist abhängig von der Größe der Späne. Je größer, desto weniger. Desto sicherer vor 5G&Co....
Ein weltweiter Lernprozess, bei dem zwar Fehler gemacht wurden, sich aber niemand irgendwessen schuldig gemacht hat.
Georg R. kriegerische Absicht zu unterstellen, weil er das Wort "etheric warrior" benutzt hat und einen seiner Orgonite "holy handgrenade" nennt, ist dafür geradezu eine Bestätigung (denn wenn man dem Mann nichts Schlimmeres vorwerfen kann, ist er ziemlich gut). Die "holy handgrenade" stammt übrigens aus dem Monthy Python Film "Monthy Python and the Holy Grail" und war dort ziemlich lustig, weil sie die Unvereinbarkeit von Gewalt und Spiritualität aufzeigte.
Als Don C. stirbt, bringt Georg R. einen "Don C.-Gedächtnis-Orgonit" heraus. Auf dem steht geschrieben: "The meek are inheriting the earth".
Die Friedfertigen erben gerade die Erde...



Viele eigentlich friedliche Leute ließen sich dazu verleiten, sich etheric warriors zu nennen (statt Lichtarbeiter, oder Feldarbeiter). Wer weiß, dass WLAN und 5G den Äther stören, ihn zerschneiden, unterbrechen, kann schon an einen Krieg im Äther denken, einen Krieg gegen die Spiritualität und die psychischen Kräfte der Menschen.
Und zeigt nicht die Geschichte (die Zerstörung der Maya-Kodizes, die Hexenverfolgungen, die Verfolgung der Schamanen der natürlicher lebenden Völker wie der Sami, und so viele "Missionierungen" und "Zivilisierungen"), dass solch ein Krieg tatsächlich geführt wurde?
Dem japanischen Bushido zufolge ist die höchste Kunst des Kriegers jedenfalls, Gewalt zu vermeiden.

Prof. Bernd S. (berndsenf.de) hat ebenfalls eine Kombination aus Orgonakkumulator und Cloudbuster gefunden: er rollt eine Schicht organischen Materials und eine Metallfolie (keine Alufolie) oder ein Metallblech zusammen ein. Das erzeugt auch Lebensenergie.
Er sagt, Lebensenergie sei mit Liebe gleichzusetzen. Liebe, die Wolken bildet...
Seine Rollen stellen eine noch weiter vereinfachte Form der Kombination Cloudbuster/Orgonakkumulator dar, die den Vorteil hat, rasch wieder abgebaut werden zu können (einfach wieder aufrollen und die Materialien trennen).
Sie lassen sich, zu sechst oder acht zu einer "Batterie" verbunden, ans Ufer eines Bachs stellen und funktionieren wie ein Cloudbuster, lösen also Chemtrails und DOR auf und stellen normale Bewölkungs- und Niederschlagshäufigkeit wieder her.
Nicht, indem sie sie erzwingen, nicht planbar. Nur tendenziell...
Sie geben eine Stimme ab. Eine Stimme für mehr Wolken und Regen, die gleich gehört werden kann, oder erst nach Tagen, oder auch mal gar nicht, weil sie überstimmt wurde...
Sie verschieben die Balance in Richtung normal, natürlich.
Damit lässt sich, im Gegensatz zum Geo-Engineering, kein Geschäft machen, und keine militärische Schlacht planen.

Was schrieb Itzhak Bentov 1975 in seinem Buch "Stalking the Wild Pendulum" über Liebe? Sie sei eigentlich eine Energie/Strahlung, die nur auf der physischen Ebene der Emotion entspricht, die wir Liebe nennen.
Lebensenergie (das Lebensbejahendste und Heilendste, das es gibt) und Liebe könnten also nahe verwandt sein, wenn nicht identisch.

Eine ausgereifte Weiterentwicklung von Reichs (und Teslas) Methoden bilden die "Sphärenharmoniestationen" von Ing. Madjid A.. Sie ist gegenüber Strahlung (Radioaktivität, Mobilfunk, 5G) unempfindlich und stabil.

Mittlerweile scheint es einen Konsens zwischen den Orgon-Leuten und den Orgonit-Leuten zu geben:
Ja, Orgonit erzeugt Lebensenergie. Man muss ihn aber richtig bauen.
Aluminium ist tabu. Nur für Lebewesen verträgliche Metalle dürfen Verwendung finden. Die Späne sollten aus Eisen, Kupfer, Silber oder Gold sein, möglichst flächig und groß (keine feinen Nadeln, die mit Mikrowellenstrahlung in hohen Frequenzen interagieren könnten). Gerne kann ein Quarzkristall im Orgonit stecken. Und gerne kann der Orgonit mit 24K-Blattgold überzogen sein, denn dann ist die Wirkung, die von ihm ausgeht, die heilende von Gold, und wahrscheinlich ruhiger, geradegerichteter.
Als äußere Form hat sich ein Kegel bzw. eine Pyramide bewährt. Falls Pyramide, dann aber in den richtigen Maßen (nämlich denen der (weiblichen) Cheops-Pyramide (52 Grad Seitenneigung) oder denen einer männlichen (mit 74-75 Grad) und genordet aufgestellt (also mit zwei Seitenflächen in Nord-Süd-Richtung).
Ein Kegel könnte verträglicher, bzw. weniger anspruchsvoll in der Führung sein.

Legitime Kritik an Orgonit wäre, dass die vielen ungerichteten Späne ein zu unruhiges Feld erzeugen, und dass Kunstharz giftig wäre (würde man es essen).
Beides kann aber durch einen Überzug mit Blattgold behoben werden.
Kritisch gesehen werden darf auch das Verstreuen von Orgonit in der Landschaft ohne Möglichkeit, sie zurückzuholen, und das Platzieren in der Nähe von Häusern anderer Menschen.
Der freie Wille muss gewahrt bleiben.
Darum ist Aufklärung wichtig.


Was ist der "Klimawandel"?
Was bewirkt Geo-Engineering?
Was ist Lebensenergie?
Was sind Wolken?

Arbeitshypothese:

- Lebensenergie ist eine Schwingung des Äthers.

- Orgonit erzeugt sie, und bildet vielleicht einen Skalarwirbel ("Potenzialwirbel") über sich.

- Wolken, also richtige Cumuluswolken, bestehen ebenfalls aus Wirbeln. Dadurch (und weniger durch den Schatten, den sie werfen) kühlen sie die Luft und den Boden unter sich.

- "Schleierwolken" bestehen aber nicht aus Wirbeln. Sie dämpfen zwar etwas die sichtbare Sonnenstrahlung, trotzdem wird es unter ihnen heißer und stechender und trockener.
"Schleierwolken"/"Chemtrail-Wolken" entsprechen dem, was Wilhelm Reich den "DOR"-Zustand der Atmosphäre nannte: Erstarrung des Äthers, Windstille, Wolkenlosigkeit, grauer Schleier am Himmel ohne jede Struktur, Niederschlagslosigkeit, und harte, stechende Sonnenstrahlung, die die Haut und die Augen schädigt, sowie die Blätter der Pflanzen.

- Der DOR-Zustand der Atmosphäre drückt sich bei den Menschen, die unter diesem Himmel leben, in Kraftlosigkeit aus, in Neigung zu Aggression und Krankheit.
Und es gibt eine Rückkopplung: So, wie der Himmel die Menschen beeinflusst, beeinflussen die Menschen auch den Himmel. Sexuelle und sonstige Unterdrückung, Mangel und Not, Krieg und Angst begünstigen DOR und das wiederum den Mangel, an Regen und somit an Nahrung (James D., "Saharasia")
- Normalerweise gibt es in der Atmosphäre auf natürliche Weise genug Skalarwirbel. Sie absorbieren einen Teil der Sonnenenergie und machen es auf der Erde erst lebensfreundlich. (Konstantin M.)

- Geo-Engineering unterbricht die Skalarwirbel der Atmosphäre.
Und auch hochfrequente Strahlung (Radioaktivität, Mikrowellen, 5G) behindert die Bildung von Skalarwirbeln, vielleicht direkt, vielleicht vor allem aber über die Menschen, bei denen sie körperlichen und geistigen Stress erzeugt.
Auf jeden Fall eine ganz, ganz blöde Idee ist, die Ionosphäre der Erde mit hohen Frequenzen zu bestrahlen, wie es Elon M. mit seinen Satelliten nun angeblich tut.

- Ki/Lebensfreude/Liebe, Schamanismus, "Cloudbuster", Orgonit und Sphärenharmonisierung wandeln DOR in ORGON um (zu erkennen an Wolken), machen die Menschen gesund und bewahren den Frieden.
Sie sollten zusammenwirken...

- Ein massenpsychologischer Faktor für den "Klimawandel" könnte die Propaganda sein, die Menschen jeden Tag, wenn nicht jede Stunde (in der Wettervorhersage) vorbetet, dass praller Sonnenschein "Schönwetter" sei, und Wolken und Regen "Schlechtwetter".
Denn damit werden Hitze und Trockenheit als schön und somit erstrebenswert dargestellt.
Damit werden die Menschen dahingehend konditioniert, sich jeden Tag Sonne zu wünschen, auch, wenn es bedeutet, dass um sie herum alles vertrocknet...

- Ein weiterer massenpsychologischer Faktor ist wohl der angebliche Klimaschutz durch Photovoltaikanlagen.
Denn sie erklären, durchaus auch in der Werbung dafür, wolkenlosen Himmel und prallen Sonnenschein als nützlich für "das Klima". (Wenn das eigentliche Problem (die "globale Erwärmung") ja gerade in wolkenlosem Himmel und prallen Sonnenschein besteht.)

- "Klimaschutz" ist ein Geschäft geworden, an dem seine Profiteure gerne festhalten. Ein Geschäft hat die Neigung, sich einen Markt zu schaffen.
Seit drei Jahren Eiertanz um die Marillenblüte (von der die Ernte abhängt): viel zu früh im Jahr werden die Temperaturen künstlich hochgetrieben, so lange, bis die Obstbäume zu blühen beginnen.
Natürlich wird es danach wieder kalt, schon alleine wegen des "rebound"-Effekts.
Dann frieren die Blüten ab und die Ernte ist kaputt.
Ein Schelm, wer denkt, dass damit die Wachauer Marillenbauern als Kunden für technische Wettermanipulation gewonnen werden sollen.
Oder ihre Plantagen billig aufgekauft werden sollen, von ausländischen Investoren...

Sich einer spirituellen (und transdimensionalen) Angelegenheit wie dem Wetter mit solchen Methoden und solchen Motiven bemächtigen zu wollen, könnte man als Frevel sehen...


Was sagte Ban Ki-Moon einmal?
Er setze in Sachen Klimawandel auf die Frauen und die Jugend.
Warum?
Weil Männer nicht so gut wie alle Erfindungen machen? Weil Männer keine Bäume mögen?
Oder eher, weil es Frauen nie warm genug sein kann, und die Jugend keine Ahnung von Geschichte und den größeren Zusammenhängen hat und sich dazu anstacheln lässt, auf Demos zu gehen, aus denen dann eine Forderung nach einer CO2-Steuer gebastelt werden kann?
Oder sich irgendwo festzukleben...
Jedenfalls darf man sich fragen, was er mit "in Sachen Klimawandel" eigentlich gemeint hat...
Denn, was sagt das unscharfe Mädel auf dem Inserat, vor dem wolkenlosen Himmel?
Am Strand des Meeres aus Silizium und weiß Gott was für giftigen und in Sklavenarbeit aus der Erde geholten Metallen, die man nicht recyclen kann?
Am Strand des Meeres aus Photovoltaikanlagen, die durch ihre Wechselrichter schmutzigen Strom erzeugen (der keine saubere 50 Hertz Sinuskurve mehr bildet sondern in hohe Frequenzen zerhackt ist und die Leitungen der Häuser zu Funkantennen macht, und seine Bewohner krank)...
Wahrscheinlich: "Ich hab's gern warm, und ich zieh mir nicht gern viel an. Ich find's dufte (oder knorke, cool, korall, sugoi), dass man jetzt beides haben kann: jeden Tag Sonnenschein und trotzdem Klimaschutz".
Nun, kann man aber nicht...
Oje, sie sagt nochwas: "Ich will mir keinen Schirm mitnehmen, wenn ich aus dem Haus gehe, und keine Jacke. Wie komm' ich denn dazu? Gibt's keine Wettervorhersage, und keine Technik? Ein Kleidchen und ein Smartphone müssen doch genügen. Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter."
Oje...
Und was ist "grüne Wärme"?
Na, Biomassekraftwerke. Baumkrematorien, für Fernwärme.
"Grün" wie in "grüner Baum, bis er gefällt und verheizt wurde"...
Bäume fällen - der neue "Umweltschutz"...

Ist die Digitalisierung ein Klimakiller? (Treibt sie also die Temperaturen hoch?)
Die Stimmen mehren sich, dass die Digitalisierung den "Klimawandel" verschärft, wenn nicht gar darstellt.
Nicht nur entfernt die Digitalisierung die Menschen von der Natur, sie bietet auch einen Vorwand dafür, die Mikrowellenstrahlung weiter zu verstärken und in immer höhere Frequenzen zu treiben, um immer größere Mengen an unnötigen Daten immer schneller zu übertragen.
Die hohen Mikrowellenfrequenzen werden stärker von der Luft absorbiert. Sie heizen sie also auf...
Sie versetzen zudem alle Lebewesen in physischen und psychischen Stress und schaden den Nerven und der Zirbeldrüse der Menschen, die Spiritualität vermittelt, Kreativität und eine Anbindung an die Natur.
(Der beste Schutz für die Zirbeldrüse ist übrigens Gold, z.B. in Form des "Schüssler Salz #25", Natrium-Goldchlorid, oder auf Latein Aurum Chloratum Natronatum.)

Es gibt bessere, sanftere Methoden, die Atmosphäre zu reinigen und den Äther zu beleben, als Orgonit. Alte, an die man sich erinnern darf, und neue, die sich erst etablieren dürfen...
Agni Hotra ist eine...
Und eine Zeit lang war es eben die Orgonitbewegung, die der ach so fortschrittlichen und freien westlichen Welt bewies, dass es eine Lebensenergie gibt.
Aus der die frohe Botschaft tönte:
Es gibt einfache Objekte, die einem Kraft geben, einen gesund und geistig fit erhalten, und nebenbei auch noch "die Welt retten".
So ein Objekt ist leicht selbst zu bauen, kann aber auch gekauft werden.
Es kostet vielleicht 100 Euro, vielleicht 200, wenn man's besonders sorgfältig machen will.
Schon gut, oder?

Für den Alltagsgebrauch durch jedermann empfehlen können wir aber nur die Orgonmethoden. Orgonrollen sind eine völlig sichere Sache.
Korkmatte oder Schafwolle, eingerollt mit Metallfolie oder -blech, oder feinem Eisendrahtgitter. Zusammengeschnürt und zu acht in gleicher Drehrichtung zu einer Batterie verbunden und in fließendes Wasser gestellt (oder auch nur ans nasse Ufer eines Baches)...
Gerne auch jeweils mit einem Kupferrohr in der Mitte, das oben heraussteht. Je länger, desto effektiver die Akupunktur...
Im Gegensatz zu Orgonit gut dosierbar und rasch wieder abbaubar...



"Was ist mit unserem Wetter los?" fragt 2019 eine Tageszeitung.
Nun, erst mal kann man sagen, dass über das Wetter in die Irre geführt wird, bis zum Anschlag. Im April wär's mal fast so warm gewesen, dass man Baden hätte gehen könnte ("fast", also eigentlich nicht), und der Mai könnte der kälteste seit irgendwann werden (was wir aber nicht wissen, weil er ja noch im Gange ist, und das auch nur beweisen würde, dass es früher auch schon kalte Maien gab).
Am irreführendesten allerdings ist die Grafik, denn im "Hilfe, wir haben eine globale Erwärmung!"-Kontext impliziert sie ja, dass es weltweit immer heißer wird, wenn sie eigentlich bloß zeigt, dass es in Wien in 250 Jahren um 2 Grad wärmer wurde. Also in einer Stadt, die in dieser Zeit massiv gewachsen ist, in die Breite wie in die Höhe, in der Auen und Wiesen Asphalt und Beton wichen, und tausende große Bäume Stahlmasten und Mikrowellenantennen.
Was nun wirklich niemanden überraschen sollte und mit Wetter oder gar Klima nichts zu tun hat...
Eigentlich ist die Grafik sogar ein Beweis dafür, dass man die globale Durchschnittstemperatur der Erde gar nicht messen kann, man also gar nicht von einer "globalen Erwärmung" sprechen kann.
Denn es leuchtet ja ein, dass man die Temperaturmesswerte Wiens irgendwie korrigieren müsste, um von der Temperatur einer wachsenden Stadt auf die Temperatur des restlichen Landes oder gar der Welt zu schließen. Und so ist es ja auch überall anders, wo in einer sich ständig wandelnden Umwelt Temperaturmessungen stattfinden.
Will man diese Temperaturwerte in ein globales Temperaturbeobachtungsprogramm einfließen lassen, um daraus Aussagen über eine globale Durchschnittstemperatur zu machen, Aussagen, wie: "Oh mein Gott, wir haben eine Erderwärmung!", muss man sie korrigieren...
Wie werden solche Korrekturfaktoren festgelegt? Korrigieren kann man ja nur auf ein Ziel hin.
Gemessen werden also bestimmte Werte, aber die werden dann umgerechnet auf andere, die man für richtiger hält.
Und welche hält man für richtiger?
Ein Beispiel: Neben einer Messstation steht ein großer Baum, der zunehmend seinen Schatten auf sie wirft, und der wird eines Tages gefällt. Natürlich werden die Messwerte der Station danach höher sein, und völlig richtigerweise um einen Faktor korrigiert werden müssen, damit sich daraus nicht ein "sprunghafter Temperaturanstieg der ganzen Region" ergibt.
Nun ist so eine Korrektur ja noch einfach, denn man weiß ja, wie kühl es mit Baum war, und wie warm es ohne Baum wurde.
Aber der Baum wuchs ja über, sagen wir, 100 Jahre und machte seine Umgebung langsam immer kühler.
In welchem Faktor wird das berücksichtigt?
Eine nahegelegene Straße wurde irgendwann asphaltiert und begann, die Gegend zu erwärmen. Der Asphalt wurde danach aber mit der Zeit wieder heller und strahlte mehr Wärme ab, absorbierte weniger. Die Kraftstoffzusammensetzung der Fahrzeuge, die darauf fahren, änderte sich, und Katalysatoren wurden eingebaut. Gleichzeitig kamen Mikrowellensender hinzu, und Radar, und Flugverkehr...
Wer behauptet, man könne alle diese Faktoren berücksichtigen und einen Temperaturanstieg von hundertstel Grad pro Jahr global exakt messen, ist entweder ein Dummkopf oder ein Lügner.
Es ist unmöglich, korrekte Korrekturfaktoren zu finden, die Temperaturmessungen terrestrischer Stationen irgendeine langfristige und überregionale Gültigkeit verleihen. Solche Messwerte spiegeln die Temperatur im jeweiligen Augenblick und am Punkt der Messung wider, und sonst gar nichts.
Wenn man von einer globalen Erwärmung ausgeht, wird man Korrekturfaktoren so wählen, dass sich unterm Strich ein Anstieg der "globalen Durchschnittstemperatur" ergibt.
Das ist aber dann keine objektive Messung mehr, sondern eine willkürlich festgelegte Berechnung...
Und das ist nicht mehr Wissenschaft, sondern Politik.

Es gibt also nur lokales Wetter, aber kein globales Klima (über das sich alleine anhand von Temperaturmessungen irgendeine genaue und weit in die Zukunft reichende Aussage treffen lässt)...
Was uns zum nächsten Artikel bringt, und zu seiner Frage "Wer darf in den Klimakreislauf eingreifen?".
Eine Frage, die, ohne vorher zu klären, wer das denn womit tut, wie lange schon und mit welchen Auswirkungen, und, überhaupt, was ein Klimakreislauf denn sein soll, unzulässig weil irreführend und nicht zu beantworten ist.
Dass im Artikel postuliert wird, solche "hochriskanten Szenarien" wären noch nicht wahr geworden, wenn sie in der Realität bereits viele Jahre lang stattfanden, ohne, dass die Medien wahrheitsgemäß darüber berichtet hätten, mahnt gleich im Untertitel zur Vorsicht.


Ein neuer Artikel...
Er beschreibt Geo-Engineering...
...eigentlich nicht.
Nicht richtig.
Nicht eindeutig.
Er vermischt mehrere Definitionen von Geo-Engineering, wie wir das seit vielen Jahren von dem Mainstream-Medien kennen:
- eine harmlose(re) Version, bei der Silberjodid oder Kochsalz in Wolken besprüht wird, um sie ausregnen zu lassen, was schon sehr lange stattfindet, und nur lokal, und gar kein Geheimnis ist,
    (nach dem Motto: Das gab's eh immer schon. Hat's euch denn geschadet?)
- eine Version, in der Schwefeloxid versprüht wird, was tatsächlich die Sonneneinstrahlung mindern kann, aber zu Schwefelsäureregen führt und schon alleine deswegen nicht stattfindet,
    (nach dem Motto: Keine Sorge, machen wir eh nicht, sowas schädliches.)
- ein paar irrwitzige, die niemals funktionieren können, ohne die ganze Erde zu zerstören, wie, mit Raketen kleine Spiegel ins All zu schießen, die die Sonnenstrahlung von der Erde ablenken,
    (nach dem Motto: Seht, so ernst ist die Lage, dass sogar so etwas erwogen wird.)
- und eine Version, die nicht definiert wird, vor der aber (zurecht) gewarnt wird, nämlich das eigentliche "Geo-Engineering", das darin besteht, dass mit Unmengen an Flugzeugen metallische Nanopartikel versprüht werden, die Leitungen durch den Himmel legen und aus der Ferne mit Mikrowellen und Radar und HAARP und sonstwas bestrahlt und ionisiert werden können, um Wolken aufzulösen und Dürren auszulösen, wie es zu Kriegszwecken bereits durchgeführt wurde, so im Irak und in Syrien (durch die angreifende, technologisch weit überlegene USA).
Das ist die Version, die das eigentliche Problem darstellt, weil sie für das verantwortlich ist, was wir "Klimawandel" oder "Klimaerwärmung" nennen.
Und, findet Geo-Engineering also statt?
Ohne Definition des Wortes ist diese Frage nicht mit Ja oder Nein zu beantworten. Genausogut könnte man fragen: "Gibt es GFFkazebum48?"
Es ist unsere Beobachtung, dass "Geo-Engineering" gemäß der vierten Definition seit mindestens 10 Jahren über Österreich stattfindet (in milderer Form wohl schon ab 2007) und dass es für die extrem heißen Tage, die wir seit damals, glücklicherweise in abnehmendem Maß aber immer in Verbindung mit Weltuntergangsprophezeiungen in den Mainstream-Medien und anti-humanen Ideologien (siehe "Bevölkerungsreduktion zur Errettung des Planeten") erdulden müssen, verantwortlich ist.
Geoengineeringwatch.com, das es bereits seit vielen Jahren gibt, genauso wie internationale Konferenzen zum Thema Geo-Engineering, hat dazu sicher etwas Erhellendes zu sagen.

Zitat: "Wer darf die Sonne verdunkeln?"
Nun, normalerweise verdunkelt sie sich selbst, immer wieder.
Man nennt das "Wolken".
Die Natur braucht Wasser, und auch die Menschen brauchen Wasser.
Und da wir glücklicherweise auf einem Planeten leben, auf dem dieses bei Bedarf immer wieder einfach so vom Himmel fällt, hat sich ein wechselhaftes, dynamisches, weil bedarfsorientiertes System etabliert, das wir Wetter nennen.
Da muss man erst mal gar nicht eingreifen, und wenn, dann nur mit den seit Jahrtausenden bewährten, schonenden und lokal wirksamen Mitteln, wie Schamanismus, Steinsetzungen, Formenenergie.
Wahrscheinlich genügte alleine schon die Architektur der Häuser, mit ihren Spitzen und Zwiebeltürmchen und Kegeln, um Mitteleuropa mit ausreichend Lebensenergie zu versorgen. Bis sie in den Weltkriegen zerbombt wurde...

Damit Regen fallen kann, muss es Wolken geben. (Und ja, die "verdunkeln" dann die Sonne, wenn man es so ausdrücken will.)
Auf die Idee, da ohne Not, aus der Ferne, mit schädlichen Mitteln und heimlich eingreifen zu wollen, kommt erst mal nur jemand, der kriegerische Absichten hat und/oder das Wetter kommerzialisieren will (was eigentlich auf das gleiche hinausläuft).
Das wäre dann das "Klimawandel-Geo-Engineering", das wir aus der Realität (und nicht aus den Mainstream-Medien) kennen.
Die Frage "Wer darf die Sonne verdunkeln?" kommt also um mindestens 10 Jahre zu spät und ist falsch gestellt, denn sie hätte lauten sollen: "Wer darf die Wolken auflösen und den Regen verhindern?"
Die Frage "Wer darf die Sonne verdunkeln?" über einem Artikel, in dem es um Geo-Engineering geht, kann zudem in die Irre führen, weil Geo-Engineering eben nicht die Sonne verdunkelt, sondern das Gegenteil bewirkt.
Die Frage legt zudem nahe, dass die Sonne normalerweise "unverdunkelt" wäre, wenn nicht irgendwer daherkäme und sich anmaßte, sie zu verdunkeln. Was natürlich Blödsinn ist. Wie jeder auf Satellitenaufnehmen sehen kann, entstehen Wolken hierzulande hauptsächlich über den Wäldern.
Also sind die Bäume Schuld, dass es immer wieder regnet, wenn die Landschaft zu trocken wird...
(Hoffentlich haben sie dafür eine Genehmigung...)

Irreführung in jedem zweiten Wort...
Zitat: "Noch ehe solch hochriskante Szenarien wahr werden könnten..."
Wenn sie in Wahrheit längst wahr geworden sind...
Und was heißt "riskant"?
Dass etwas Schlimmes passieren könnte...
Wenn man aber Aluminium versprüht, könnte nicht bloß etwas Schlimmes passieren, da passiert bereits etwas Schlimmes.
Deshalb ist das richtige Wort dafür "schädlich", nicht "riskant".

Zitat: "Weltweite Regelungen, was dabei verboten oder erlaubt ist, gibt es noch nicht."
Naja, eigentlich schon. Wetterwaffen sind verboten, und auch Strahlenwaffen, und ein Krieg gehört erklärt, sonst ist er nach dem Völkerrecht so illegal wie nur irgendwas. Wenn NATO- und/oder CIA-Flugzeuge Österreich überfliegen, um das Wetter zu Ungunsten der Österreicher zu manipulieren, was ist das dann?
Vielleicht sollten also erst mal die bestehenden Regelungen eingehalten werden, bevor man neue, womöglich noch weltweite, einführt. Um sie wieder nicht einzuhalten...
Im Gegensatz zu U.S.-Militärs in irgendwelchen Bunkern in Amerika leben "Feldarbeiter" und Schamanen unter den Menschen, mit denen sie sich das Wetter und den Himmel teilen. Dass sie das Wetter als Waffe missbrauchen, ist von ihnen also am wenigsten zu befürchten.

Unter dem Artikel ist ein Bild aus dem Musikvideo "Cloudbusting" von Kate Bush. Darauf zu sehen ist eine Fantasy-Version eines Wilhelm-Reich-Cloudbusters. (Eigentlich bestehen Cloudbuster (und Chembuster) ja aus schmucklosen, parallelen Rohren.)
Irreführend könnte da wieder sein, dass das Bild unter einem Artikel über Geo-Engineering steht, denn "Cloudbusting" ist keines. Es verfolgt einen ganz anderen Ansatz, einen, der dem brachialen Geo-Engineering diametral gegenübersteht: die Natur wird sanft angeregt, sich wieder selbst zu regulieren.
Was alleine wegen des Geo-Engineerings nötig wurde...
Einen Cloudbuster zu betreiben ist kein Geo-Engineering, außer man definiert den Begriff so weit und vage, dass er alles enthält, was irgendeinen Einfluss auf das Wetter hat, was dann auch jeden Kirchturm miteinschließt, jeden Sendemasten, jedes Smartphone, jeden Baum und jeden Kuhfurz.
Orgonenergie ist die Heilung eines schädlichen Eingriffs in die Atmosphäre.
Orgonenergie ist das Gegenteil von Geo-Engineering.
Lebensenergie zu haben und mit seiner Umwelt im Einklang zu leben ist der natürliche Zustand des Menschen. Der Zustand, der von Gott vorgesehen ist, und von den Göttern, Meistern, Engeln, Bodhisattvas und Naturwesen unterstützt wird.
Alles andere ist bloß der unselige Versuch, den Himmel mit technischen Mitteln zu beherrschen, um seine Mitmenschen in Not zu bringen, in Angst zu versetzen, zu erpressen, zu versklaven.

Obwohl es einen "Cloudbuster" gibt, gibt es eigentlich kein "Cloudbusting", also kein Auflösen von Wolken mittels eines Cloudbusters. Dass die Benennung seiner Erfindung irreführend war, hat auch Wilhelm Reich erkannt. Sie hat sich aber eingebürgert...
"Himmelsakupunktur" trifft es hingegen ganz genau...
Und auch "Sphärenharmonisierung" ist treffend...
Was sich unter dem Einfluss der Himmelsakupunktur "auflöst" sind die DOR-Schwaden, die sich dafür an anderen Stellen verdichten, zusammenballen.
Wo sie sich verdichten, entstehen Cumuluswolken (weiß und dick und an der Unterseite dunkel von ihrem eigenen Schatten, vor dann wieder blauem Himmel), die sich weiter zusammenballen können, um Regen zu bringen.
Dadurch wird der Himmels aus dem Griff der technischen Wettermanipulation gelöst und die natürliche Balance wiederhergestellt. Ein erstarrter Äther wird wieder belebt und eine Atmosphäre geschaffen, die wieder voller Prana ist und Mensch und Natur gesund erhält.
Regen ist eigentlich eine Segnung des Landes und eine Segnung der Menschen, die sich ja von diesem Land ernähren wollen.
Hierzulande haben wir Jahreszeiten, mit deutlich unterschiedenen Temperaturen. Wir haben Bauernkalender, die immer noch Gültigkeit haben. Wir haben Berge, Wälder und Seen, die es eigentlich unmöglich machen, dass Österreich "austrocknet", wie es die Medien so gerne behaupten. Und wir hatten, wenn man die letzten 20 Jahre mit ihrer zunehmenden technischen Wettermanipulation und zunehmenden Mikrowellenverseuchung ausklammert, immer genug Regen.
Ursprünglich scheinbar um die 700 mm im Jahr, im Wienerwaldgebiet.
In den letzten Jahren nur noch unter 400.
Heuer allein im ersten Halbjahr bereits wieder 300.
Es wird also besser.
Durch Klugheit, Besonnenheit und Friedfertigkeit...

James D., verdienstvoller Orgonforscher (Orgone Biophysical Research Lab) und Regenmacher (in Namibia und Eritrea) sowie Autor des sehr empfehlenswerten Buchs "Saharasia" und anderer, ist 2022 von uns gegangen.
Er war sehr freundlich und bei den Recherchen zu diesem Thema behilflich. Er ließ aber eine wichtige Frage offen:
Als er uns auf die Orgonitbewegung hinwies, fragte er: "Was machen wir bloß mit diesen Lügnern?"
Worin ihre Lüge bestand, wollte er nicht sagen.
Wir denken, dass er meinte, dass die Beeinflussbarkeit des Wetters, trotz aller Offensichtlichkeit des Geo-Engineerings, ein offenes Geheimnis bleiben sollte, weil sonst Pandoras Box geöffnet würde und jeder beim Wetter mitreden wollte. Firmen, die Wetterwünsche nur zu gerne erfüllen würden, stünden sicher bereit und würden nicht zögern, zur Gewinnmaximierung chemische und radiologische Tricks anzuwenden und zu lügen. Und da es einfach unmöglich ist, das Wetter jedem recht zu machen, könnte das große Konflikte auslösen.
Jeder Hinweis auf die Möglichkeit einer Einflussnahme auf das Wetter könnte seine Verkommerzialisierung weiter vorantreiben, und das sei das eigentliche Ziel der Orgonitbewegungsinitiatoren.
Demzufolge wären sie bloß ein Nebenzweig der Geo-Ingenieure, wenn nicht gar der Transhumanisten.
Guter Punkt, James, ja...
Ein Gegenpunkt ist natürlich die Tatsache, dass Wettermanipulation längst zu Kriegzwecken verwendet wird, sowie zum Schüren einer gefährlichen Klimahysterie, die erst recht dahingehend konditionieren soll, sich eine Kontrolle des Wetters zu wünschen, einfach um "endlich in Sicherheit" zu sein, was beides nur mit einer unwissenden Bevölkerung geht.
Vielleicht sollte sie ja besser wissen, dass man mit dem Wettermanipulationsinstrument HAARP auch Erdbeben auslösen kann, und die "California Wildfires" keine vom "Klimawandel" ausgelösten Waldbrände waren.
Vielleicht sollte sie von "Owning the Weather in 2025" des U.S.-Militärs hören, und von "Full Spectrum Dominance", und die Bücher von Elana Freeland lesen.


Eine Coverstory des "Profil": Geo-Engineering könnte doch notwendig werden, um die Erde zu retten. Indem Aerosole versprüht werden...
Also doch...
Das ist, was es zu vermeiden gilt: Dass uns Flugzeuge tagtäglich besprühen, ganz legal und von den besprühten Menschen selbst bezahlt, mit irgendetwas, von dem sie nie erfahren, was es ist.
Und Medien, die fordern, dass umso mehr gesprüht wird, je weißer es dadurch wird, weil es ja angeblich die Atmosphäre kühlt...
Im Inneren des (als geschichtliches Dokument durchaus kaufenswerten) Blattes: eine Kurve des Kohlendioxidausstoßes. Die steigt nach oben, und das könnte durchaus stimmen.
Dass sich daraus auch ein Anstieg des Anteils des CO2 in der Luft ergibt, ist damit aber keineswegs gesagt. Denn es gibt ja einen Kohlendioxidkreislauf, und ein Gleichgewicht: Je mehr CO2 in der Luft ist, desto schneller wird es von Pflanzen aufgenommen (wenn es nicht gerade in 12 Km Höhe durch Geo-Engineering-Flugzeuge ausgebracht wird).

Was ist das gelbe Schirmchen auf dem schmelzenden Eisstanitzel?
Die Zeitspuren teilen sich hier.
Eine führt zu technischer Wetterkontrolle, die ihre eigene Notwendigkeit schafft, und zu Versklavung und Krieg.
Und die andere zu Wolken, Regen und Frieden...

Der zweite Artikel des "Kurier" hat schon auch einen guten Teil...
Wo er nämlich darauf hinweist, dass die Wettervorhersage am Smartphone mittels simpler Symbole nicht aussagekräftig ist, besonders nicht, wenn sie nur Wahrscheinlichkeiten angibt, wie eine 20%ige Wahrscheinlichkeit für Regen an einem bestimmten Tag. Deswegen einen Ausflug abzusagen, wäre also unnötig.
Lieber sollte man seine Aktivitäten, so weit als möglich, wetterunabhängig anlegen, indem man sich einen Schirm und eine Jacke mitnimmt und nicht auf den einzigen Tag im Jahr wartet, an dem es zu 100% nicht regnet, zu 100% kein Wind weht, und die Lufttemperatur zu 100% zwischen 20 und 24 Grad liegt.
Wenn es nicht gerade um Hagel, Orkane oder Überschwemmungen geht, sollte man das Wetter Wetter sein lassen und sich an seinen Kapriolen erfreuen.
Es hat ja einen Sinn, dass es dynamisch ist, und mehr oder weniger unvorhersehbar. Daran sieht man, dass es lebendig ist. Eine Naturgewalt...
Keine Ware.
Auch Regenwasser ist keine Ware.
Wer sagte "Wasser hat einen Wert, darum muss es auch einen Preis haben" und meinte damit, man müsse es verknappen, damit man sich daran bereichern kann?
Was für eine Idiotie ist das?
Die selbe wie "Zeit ist Geld" und "Wissen ist Macht"...
(Zeit ist nur Geld für jemanden, der es als seinen einzigen Lebenssinn ansieht, Geld zu verdienen, und Wissen ist nur Macht für jemanden, der sein Wissen anderen vorenthalten will.)

Zurück zum Smartphone: vielleicht sollte man es überhaupt aus der Hand legen und selbst in den Himmel schauen.
Es lohnt sich...
Schamanismus und Regenmachen gab es immer schon (der Begriff "Wetterhexe" ist ja altbekannt), und mit dem sanften Instrument einer Orgonrollenbatterie eine Dürre zu beenden, ist jedermanns Recht.
Orgonenergie eignet sich nicht dazu, das Wetter zu kontrollieren. Sie gibt der Natur bloß die Kraft zurück, die ihr zuvor genommen wurde. Verkaufen lässt sich so etwas nicht, und das ist auch gut so.
Denn absolute Wettersicherheit sollte man sich nicht wünschen. Sie müsste mit einer unsäglichen Vergewaltigung des Himmels, der Erde und der Menschen erzwungen werden, mit Mitteln (nämlich Lügen, Zensur, Unterdrückung, Strahlung und Chemie), die in energetische und spirituelle Bereiche hineinwirkten, in denen sie nichts verloren haben, aus Motiven (Egoismus, Machtgier, Geldgier), die dort schon gar nichts verloren haben.
Da halten wir es mit Rudolf Steiner (immer wieder gut vertreten von Axel Burkart), der eine Dreigliederung der Gesellschaft anmahnte, weil die Interessen des Geisteswesens (zu dem das Wetter zu zählen ist) mit denen des Rechtswesens und des Geschäftswesens allzu oft unvereinbar sind.
Die Frage "Wer darf die Sonne verdunkeln?" stellt sich dann nicht, weil Geschäfts- und Machtinteressen nicht ins Wetter einfließen und niemand versucht, mit Geo-Engineering eine "Klimaerwärmung" vorzutäuschen und mit Dürren Notstände auszulösen.
Aber dann hätten wiederum nicht so viele Leute erfahren, dass es eine Lebensenergie gibt, und wie man sie generiert.

Bleibt noch eine Frage zu klären:
Wenn es jetzt irgendwo mehr regnet, heißt das, dass dann anderswo das Wasser fehlt?
Nein. Normalerweise nicht.
Denn Wasser geht nicht verloren. Es rinnt in den Bächen in andere Gegenden, es sickert ins Grundwasser und tränkt die Pflanzen, die es wieder verdunsten.
Verloren ist es nur, wenn es als DOR-Schwaden über einen hinwegzieht...

Laut James D. befindet sich ganz Nordafrika in einem permanenten DOR-Zustand, den in den gesunden ORGON-Zustand umzuwandeln folglich gerechtfertigt wäre.
Dass das möglich ist, hat Dipl. Ing. Madjid A. durch sein Projekt "Wüstenbegrünung" bewiesen.


Orgon höchster Güte und Beständigkeit, und auch noch schön: eine Sphärenharmoniestation von Dipl. Ing. Madjid A. in blau beleuchteter Ausführung
Blau wie die Lebensenergie...



Die Ninja-Version für Jedermann: eine Orgonrolle, ein "ORAC-Rohr" nach Prof. S....
Hauptsächlich kommt die Energie aus den Enden (und ist dann auf Dauer vielleicht zu intensiv), doch auch über die ganze Seite verbreitet eine solche Rolle ein milde anregendes, angenehm belebendes Feld.
Man kann sie irgendwo in der Wohnung neben sich auf den Boden legen.
Ist die beste Medizin...
Und jedes Menschen Recht...


Wohl bekomm's!

Mögen diese Zeilen, sowie die gesamte Orgonomie, allen Lebewesen zum Nutzen gereichen, und keinen zum Nachteil.


2023_07_27: Die Rolle des Künstlers?



"Freiwillige Kulturarbeit in Niederösterreich", das ist, was wir seit fast 30 Jahren leisten.
Allerdings mit erhobenem Haupt und dem Hut obenauf...

Aber eigentlich ist es ja Kunst, was wir machen.
Und scheinbar ist der Unterschied zwischen Kunst und Kultur doch beträchtlich, wie "Die Sichel" in ihrer Jahr-3-Nummer-8-Ausgabe punktgenau feststellt.
Zitat:
"Die Kultur wohnt in einer geschützten Werkstatt, in der Kulturfunktionäre, Kulturvermittler und Kulturmanager einander zum Kulturaustausch treffen. Konträr verhält es sich mit der Kunst. Sie stellt die Bewegungen der Welt in ihren Widersprüchen dar. Dafür hassen die Menschen die Kunst, und lieben die Kultur wegen deren affirmativen Gehalts."


2023_06_30 (2023_07_25): Eifrig missverstanden: Was war Sodoms und Gomorras Sünde?
Warum wurden die Städte zerstört?
Wegen Homosexualität?

Eigentlich nicht.
Homosexualität ist eine Veranlagung, keine Sünde.
Kein Gott bei Verstand würde sie so bezeichnen. Er kann höchstens falsch interpretiert werden...
Sie kommt ja auch im Tierreich vor (ist also natürlich), und der Umstand, dass sie im Genpool erhalten bleibt ist ein Beweis für ihre Nützlichkeit (solange sich genug Heteros paaren).

Was wurde, laut Bibelgeschichte, den Einwohnern von Sodom und Gomorra aber dann zum Verhängnis?
Wie geht die Geschichte nochmal?

Engel des Herrn kommen auf die Erde, und was fällt den Menschen ein, was sie mit ihnen tun wollen?
Mit ihnen sprechen? Von ihnen lernen? Von ihnen geheilt werden?
Nein, sie "sodomisieren".
Warum waren sie gesandt worden?
Weil Gott einen kollektiven Aufschrei der Verzweiflung im Äther vernommen hatte, wegen der sexuellen Praktiken der Menschen dort.
Es ging also um Vergewaltigung, nicht um Homosexualität.
Das ist was anderes.
Ja, man kann die beiden kombinieren, wie es laut Bibelgeschichte in Sodom und den umliegenden Städten üblich war, aber eigentlich hat das eine nichts mit dem anderen zu tun.
Vergewaltigung gibt es bekanntlich auch in hetero, und niemand würde auf die Idee kommen, deswegen hetero-Sex zur Sünde zu erklären, oder Vergewaltigung gutzuheißen.
Also, vielleicht nicht niemand, aber der Gott der Bibel tut es jedenfalls nicht.
Das zeigt wohl die eigentliche Grenze zwischen gottgefälligem Sex und Perversion: die Freiwilligkeit (die natürlich Mündigkeit voraussetzt).
Eigentlich hätte man sich das denken können, oder?
Also auch ohne Bibel...
Sogar ohne Gott...

Dieser Herr sieht das auch so. Keiner der Propheten des Alten Testaments hätte ein Wort gegen Homosexualität gesagt. (Und auch Jesus nicht...)
So gut wie die ganze restliche Bibel widerlegt die Interpretation, dass Sodom und Gomorra zerstört wurden, weil die Männer dort schwul waren (und überall sonst nicht?).
Die Ansicht, die Geschichte von Sodom und Gomorra sei ein Beweis für die moralische Verwerflichkeit von einvernehmlichem gleichgeschlechtlichem Sex und nicht von sexueller Vergewaltigung (womöglich noch von höheren Wesen ("celestial beings", "strange flesh")), ist ein Missverständnis von epischen Ausmaßen.

Mit Sodom und Gomorra ebenfalls überhaupt nix zu tun hat die Transgenderbewegung.
Was nicht heißt, dass es damit keine Probleme gibt:
Der Körperbau von Mann und Frau ist deutlich verschieden, darum gibt es Männersport und Frauensport. Denn würde man die Geschlechter nicht trennen, würden Männer so gut wie immer gewinnen.
Wenn man nun Männer im Frauensport zulässt, weil sie behaupten, eigentlich Frauen zu sein, beraubt man die biologischen Frauen der Anerkennung ihrer sportlichen Errungenschaften.
(Eine Salomonische Lösung wäre wohl, einen eigenen Transgendersport einzuführen. Der würde sich schnell in einen Mann-zu-Frau- und einen Frau-zu-Mann-Teil spalten und damit die Notwendigkeit einer solchen Lösung bestätigen.)

(Links: YT: ExJW Panda Tower: Sodom and Gomorrah was never about the gays, YT: TreasureChrist: America is Sodom and Gomorrah | Voddie Baucham)


Aber was wissen wir schon darüber, was damals genau geschah? Wie schnell JHWHs gutgemeintes, aber ein wenig ruppiges Flächenbombardement missverstanden wurde. Warum Lots Frau darauf bestand, dass es Schwule sein müssten, die dabei bestraft werden. Warum sie die Erkenntnis, wie sehr sie Lot immer wieder verbal vergewaltigte, plötzlich so hart traf, dass sie beschloss, sich fürderhin nicht mehr zu bewegen.
(Quelle/Anregung: Look and Learn) Seheth und lerneth...
Sodann geheth hin und entschuldigeth Euch bei einem schwulen Mann für Eure Dummheit...


2023_07_20 (2023_07_25): Autismus und Impfungen (alle Impfungen)

Jon Rappoport:
"Auf "Age of Autism" ("Das Zeitalter des Autismus") findet sich ein fesselnder Artikel über die Vertuschungen durch die Regierung und ihre heimlichen Absprachen mit der Pharmaindustrie: "Sharyl Attkisson, Friend of Ours".
Damit wollen wir diese Geschichte beginnen:

Es gibt keine Autismus-Diagnose, die sich auf irgendeinen physischen Test berufen kann. Es gibt keinen Bluttest für Autismus, keinen Urintest, keinen Haartest, keinen Gentest, keinen Gehirnscan.
"Was? Wie kann das sein?" mögt Ihr jetzt fragen.
Aber es ist so.
Darum kann man jede offizielle Diagnose "Autismus" vergessen.
Die Liste an Verhaltensweisen oder Einstellungen, die angeblich Autismus definieren, ist willkürlich zusammengestellt von einem Komitee von Psychiatern
(deren Geschäft es ist, Menschen für geisteskrank zu erklären, um sie "behandeln" zu können, Anm.).
Dennoch ist die Diagnose "Autismus" sehr wertvoll. Für die Regierung und die Pharmaindustrie...
"Warum?" mögt Ihr fragen.
Nun, wenn eine Mutter vor einem Gericht steht, das darüber entscheiden soll, ob der Impfschaden ihres Kindes als solcher anerkannt wird und sie eine finanzielle "Entschädigung" für die Zerstörung ihres Kindes erhält oder nicht, kann (und wird) dieses Gericht sagen:
"Wir lesen hier, dass der Arzt bei ihrem Kind Autismus festgestellt hat. Es gibt aber keinen Beweis für einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus. Darum lehnen wir Ihren Antrag auf Entschädigung ab".
Was die Mutter dem Gericht eigentlich sagen wollte (aber nicht konnte), war: "Mein Kind bekam eine Impfung und verabschiedete sich daraufhin von der Welt. Es ist ein Impfschaden."
Aber das würde nicht ankommen.
Warum?
Weil es die Wahrheit ist, und die gewinnt da nicht.
Es ist ein Spiel mit Worten, das die Regierung spielt. Ein Spiel von Raubtieren.
Wie "beweist" die Regierung also, dass Impfungen keinen Autismus auslösen?
Ganz einfach:
Sie beruft sich auf Forscher, die sagen: "Wir haben autistische Kinder entdeckt, die noch nie geimpft wurden."
Was sagt die Regierung damit eigentlich?
"Wir haben Kinder mit Gehinschäden gefunden, die von etwas anderem ausgelöst wurden als Impfungen."
Natürlich gibt es auch solche Kinder. Und, weiter?
Trotzdem, die Regierung "gewinnt" damit. Mit einer völlig absurden Schlussfolgerung...
Abseits dieses verbalen Hokuspokus und der "Diagnose" Autismus steht jedoch die simple Tatsache:
Das Kind hatte eine Impfung und die schädigte sein Gehirn.
Vor Gericht würde so etwas aber nicht funktionieren. Es ist zu offensichtlich, zu geradlinig, zu einfach, zu wahr.
Die Vorgaben des Gerichts
(und Rappoport spricht hier von amerikanischen Gerichten, Anm.) sind: Eltern, die Entschädigung für den Impfschaden ihres Kindes wollen, brauchen eine ärztliche Diagnose einer offiziell anerkannten Störung oder Krankheit. (was ja erst mal vernünftig klingen mag, Anm.)
Die häufigste Diagnose ist Autismus.
(weil Impfungen eben scheinbar oft Schäden auslösen, die als Autismus diagnostiziert werden, Anm.)
Aber dann: Peng!:
"Es gibt keinen Beweis dafür, dass Impfungen Autismus auslösen."
So wird das gespielt.
Vom Abschaum der Erde..."



2023_07_07 (2023_07_25): QR-Code und gesundes Misstrauen


Wissen wir eigentlich, was sich die Maschinen da gegenseitig zuflüstern? Selten ist es so eindeutig wie hier. ;-)

"Schöne neue" Welt, in der sich Menschen einer Sprache bedienen, die sie nicht mehr verstehen, und die gar nicht mehr definiert ist...

Denn das tun sie, wenn sie einen QR Code benutzen...
Den können sie selbst nicht mehr lesen.
Den kann nur noch ihre Maschine lesen.
Eine Web-URL, irgendwo in Buchstaben gedruckt, kann vom Menschen gelesen werden. Sie muss dann halt eingetippt werden, und das könnte man unzeitgemäß unbequem finden. Aber zumindest weiß man noch, was man tut.
Wird man von einem QR Code zu einer Website geführt, weiß man aber nicht mehr, welche das ist (bis man sie aufgerufen hat).

Im Fall eines dynamischen QR Codes (im Gegensatz zu einem statischen) ist die Sache noch undurchsichtiger für den Menschen, denn da kann die Information, die der Code enthält, nachträglich noch modifiziert werden. Sie ist also gar nicht festgelegt.
Sie ist flexibel, dynamisch eben. Situationselastisch, könnte man auf gut Politdeutsch sagen.
Will z.B. ein Restaurantbesitzer seine Gäste zu einer Website führen, auf der er bestimmte Angebote macht, kann er zu jeder Zeit die Adresse der Website ändern.
Er kann sagen: Am Vormittag führt der Code zu dieser Website (mit Angebot A), und am Nachmittag zu jener (mit Angebot B).
Er bekommt die Information über den Zeitpunkt des Scans, den Ort und das scannende Gerät mitgeliefert...
Warum auch nicht? Ist ja praktisch.
Allein schon anhand dieser wenigen Informationen kann er jedem Stadtteil ein anderes Angebot machen (und somit rassische Kriterien einfließen lassen, oder die Höhe des Einkommens betreffende), und zu jeder Zeit ein anderes (und somit das Alter oder das Geschlecht berücksichtigen).
Das geht, wenn er die wenigen Informationen, die er mit einem dynamischen QR Code mitgeliefert bekommt, mit anderen verknüpft (nämlich mit: Wann halten sich welche Menschen wo auf?).
Wären solche oder andere Zusatzinformationen noch genauer, könnte er sein Angebot noch differenzierter/diskriminierender gestalten.
Bis er im Prinzip jedem ein individuelles Angebot machen könnte (wenn ihm der Sinn danach steht).
Womit wir eben dort sind, wo Menschen nicht nur nicht mehr verstehen, was sie lesen, sondern wo das, was sie lesen, nur noch für sie alleine gilt.
Was dann keine Sprache mehr ist, da nicht mehr allgemeinverständlich und allgemeingültig...

"Toll, das heutige Angebot von Restaurant X, nicht?"
      "Was ist es denn für dich?"
"Schweinshaxe um 1800 Uhr für 22 Euronen. Und für dich?"
      "Panierte Entengrütze mit Safran, um 2224, für 12 Sesterzen."
"Auch schön. Na, dann werden wir uns ja nicht sehen..."

Lustig, vielleicht...
Weniger lustig ist es, wenn ein QR Code auf einem politischen Plakat steht.
Denn denn gibt's darauf vielleicht bald nicht mehr nur leere Floskeln, sondern auch noch für jeden Bürger andere.

"Hast du gehört? Frau Bürgermeisterin ist jetzt doch gegen das neue Kraftwerk."
      "Das ist nicht, was ich gelesen habe. Da hat sie sich klar dafür ausgesprochen."
"War das nach 18 Uhr?"
      "Kann sein. Auf jeden Fall in Liesing."
"Trotzdem. Du bist eine Frau."
      "Aber mit zwei Kindern."
"Die aber nach der neuen Verordnung in Sachen Kraftwerke nicht mehr zählen..."
      "Ja, ist die denn schon inkraft, die Verordnung?"
"Seit heute, null Uhr."
      "Na, dann..."

Das erinnert ein wenig an den Turmbau zu Babel, oder?
Oder eher mehr als wenig...


2023_07_02 (2023_07_25): Was man von einem hypnotisch/psychotronisch ferngesteuerten Politiker erwarten kann...
...sagt uns Jon Rappoport.
Und Fux, der er ist, beginnt er seinen Artikel mit einer fiktiven Szene in einer Gameshow, in der zu einer Antwort die richtige Frage gefunden werden soll.

""Ich nehme 'Präsidenten' für 400 Punkte."
"Er hat Dellen im Gesicht und Dellen im Hirn."
"Wer ist Joe Biden?"
"Korrekt."

"Ok, dann versuch ich als nächstes 'Falsche Kriege' für 200 Punkte."
"Er schickte im Jahr 2023 Panzer, Flugzeuge, Raketen und Artillerie in den Irak."
"Wer ist Joe Biden?"
"Und auch das ist korrekt."

Selbst die Mainstream-Medien berichten nun schon über die "Zustände" des Alten Joe.
Yahoo News: "Am Mittwoch Morgen, als B. auf dem Weg nach Chicago noch kurz vor dem Weißen Haus mit der Presse sprach, fragte ein Reporter den Präsidenten, ob er denke, dass der russische Präsident Vladimir Putin geschwächt worden sei, durch die abgebrochene Rebellion des Anführers der Wagner-Gruppe, Yevgeny Prigozhin.
"Schwer zu sagen" antwortete B.. "Aber er verliert ganz offensichtlich den Irakkrieg. Er verliert auch den Krieg zuhause. Und die ganze Welt scheint ihn mittlerweile ein wenig zu meiden."
"Dienstag Nacht dann, bei einem Fundraising Event in Chevy Chase, Maryland, nannte B. die Ukraine 'Irak', als er die Einheit der NATO angesichts der russischen Invasion beschwor, so das Transcript seiner Stellungnahmen, herausgegeben vom Weißen Haus."
CNN: "Präsident Joe B. hat neulich begonnen, eine CPAP-Maschine zu benutzen, gegen seine Schlafapnoe, sagte das Weiße Haus, nachdem Mittwoch Morgen Abdrücke von Riemen auf beiden Seiten seines Gesichts zu sehen waren."

Wirklich? Geschätzte acht Millionen Amerikaner benutzen ein CPAP. Ich kann mich nicht erinnern, einen von ihnen deswegen mit Dellen im Gesicht herumlaufen gesehen zu haben.
Ich versuche mir vorzustellen, wie Amerika gerade in anderen Ländern gesehen wird.
"Ihr Präsident weiß nicht, wem er milliardenschwere Militärhilfe schickt. Und er hat Dellen im Gesicht. Er kann keine Stiegen steigen. Auf der Bühne schüttelt er der Luft die Hand, und er findet danach den Ausgang nicht. Er bildet Sätze, die niemand versteht. Und das ist ihr Anführer!"
Steht Joe Bidens Resignation bevor?
Würde er sie selbst verkünden, oder würden es andere für ihn tun?"


Aber es gäbe ja auch Präsidenten, die Bücher lesen können. Sogar welche schreiben. Sogar solche (!)...

(Link: Amazon, Bücher von Robert F. Kennedy Jr. "The Wuhan Cover-Up", "The Real Anthony Fauci" und "Vax-Unvax")


2023_07_03 (2023_07_25): Die Grenzen der technischen Wissenschaft...

Supercolliders, you gotta love 'em...
Sie zeigen uns, was in Protonen steckt.
Wenn man sie im Teilchenbeschleuniger mit hochenergetischen Elektronen beschießt...
Mithilfe eines Teilchenbeschleunigers lernen wir also, wie sich Protonen verhalten, während sie im Teilchenbeschleuniger mit hochenergetischen Elektronen beschossen werden.
Was eine tolle Sache ist für jemanden, der wissen will, was aus Protonen kommt, wenn man zuvor andere Teilchen hineinschießt, und was genau nichts darüber aussagt, was (wenn überhaupt etwas) in Protonen ist, wenn man sie nicht beschließt.
Nichts aussagt über Protonen im Normalbetrieb...
Also über die Welt außerhalb der Kollisionskammer eines Teilchenbeschleunigers...
So mancher hellsichtige Mensch könnte da wohl ohne Teilchenbeschleuniger mehr herausfinden, über den Aufbau der Materie.

Solche Teilchenbeschleunigerstudien sind ein bisschen, als versuche man, eine Maispflanze zu verstehen, indem man Popcorn in der Pfanne beim Explodieren beobachtet.
Genau beobachtet.
Extrem genau beobachtet.
Mit gigantischem Aufwand und unter Aufwendung immenser Summen in extrem hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung beobachtet.
Popcorn, wohlgemerkt...

PBS Space Time fragt: Did AI Prove Our Proton Model Wrong?.
"No, people did it themselves. They just weren't aware of it..."

A.I.: Garbage In, Garbage Out.
Proton: Garbage In, Garbage Out.


2023_07_02 (2023_07_25): Treffen sich zwei T-Shirts...




2023_07_02 (2023_07_25): Völlig unbemerkt, die eigentliche Spaltung...

Genau.
In Menschen, die sich einreden lassen, bloß Maschinen zu sein, und Menschen, die noch Spiritualität besitzen...

(Quelle, Links: https://urvertrauen.jetzt, YT: Urvertrauen - jetzt: Völlig unbemerkt: die eigentliche Spaltung)


2023_07_08 (2023_07_25): Definiere: Milchmädchenrechnung

"Schaut, es ist doch ganz einfach.
Wir wissen, wieviel reinkommt, wir wissen, wieviel rausgeht.
Wir erstellen einfach eine Energiebilanz des Planeten.
Wie für ein Haus. Ihr kennt das doch.
In einer Exceltabelle..."

Oder so.
Oder gar nicht so, denn was nicht berücksichtigt wird, sind Birkelandströme, Neutrinos, Potenzialwirbel, der Ladungsunterschied zwischen Planet und dem ihn umgebenden All, Multidimensionalität...
Und das sind nur die Dinge, von denen wir bereits wissen...

(Anregung: https://www.zamg.ac.at/cms/de/klima/informationsportal-klimawandel/klimasystem/umsetzungen/energiebilanz-der-erde)


2023_06_29 (2023_07_25): Definiere: Mangel

In Deutschland und Österreich herrsche im Winter gravierender Vitamin D-Mangel, sagen da welche.
Aber bloß, weil sie das sagen, muss es ja nicht stimmen.
Es wurde ja auch behauptet, es gäbe bei so vielen Menschen einen erhöhten Cholesterinspiegel (was dann nicht stimmte), zu hohen Blutdruck (was dann nicht stimmte), ausreichend Vitamin C (was nicht stimmt), usw.
Ein Grenzwert ist also eher politisch motiviert als medizinisch.
Niedriger ist er wohl, der Vitamin D-Spiegel im Winter, als im Sommer.
Aber wie wenig Vitamin D stellt einen Mangel dar? Wer legt fest: "Das ist zu wenig"?

Depression kann eine Krankheit sein, die sogar das Leben bedroht, und jeder hat das Recht, Gegenmaßnahmen zu setzen. Und wenn er denkt, es liege am Vitamin D, kann er Vitamin D reiche Nahrung essen, oder Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, oder sich in die Sonne setzen.
Doch Melancholie ist etwas anderes als Depression.
Winterliche Melancholie hat einen Wert. Sie dient der Besinnung, der Betrachtung seines Lebens, und dem Fassen von Vorsätzen und Ausarbeiten von Plänen.
Abstrakte Beschäftigungen also. Visualisieren, den Willen bündeln, auf das, was man im Frühling und Sommer ausführen will.
Der Unterschied zwischen den Jahreszeiten, der alljährliche Wechsel zwischen Melancholie/Denken und Hochgefühl/Handeln ist, was den deutschsprachigen, mitteleuropäischen Raum zu einer Blüte des abstrakten Denkens verhilft. Die Explosion der Lebenskraft und des Tatendrangs im Frühling/Sommer, geleitet von ausgereiften tiefergehenden Gedanken, ist hier stark.
Dass das Pendel hier so weit ausschlägt, brachte Philosophie hervor, Fortschritte in Forschung und Technik, großartige Poesie, Malerei, Architektur...
Einen "Deutschen Geist", könnte man sagen.
Auch einen Hitler, sagen wieder andere, und würden den Deutschen Geist am liebsten darauf beschränken und ausmerzen.
Doch das wäre eine sehr negative, einseitige, übersimplifizierende und ungerechte Ansicht.
Genauso gut könnte man die großen Denker, Forscher und Künstler unseres Kulturkreises hervorheben.
Ob die Menschen, die darin leben, diesen "Geist", also diese gemeinsame Haltung, dieses gemeinsame Feld, zu schätzen wissen, hängt davon ab, ob sie wissen, was alles sie diesem Umstand verdanken.


"Melencolia I" von Albrecht Dürer.

Wer will zu diesem Mann/dieser Frau/diesem Wesen gehen und sagen: "Du siehst aber nicht glücklich aus. Geht's dir nicht gut? Hast du schon mal deinen Vitamin D Spiegel messen lassen? Es gibt auch ganz tolle Antidepressiva. Heutzutage muss niemand mehr traurig sein."
Jemand, dem nicht auffällt, was da alles um dieses Wesen herum geschieht, vielleicht. Was da alles erdacht wird...
Oder jemand, den stört, dass da so viel erdacht wird, vielleicht...

Wikipedia: Seasonal affective disorder, Medical condition (disorder wie in "Störung", Abkürzung SAD wie in "traurig" auf Englisch (sooo raffiniert!)): Winterliche Melancholie als Krankheit...
Big Pharma braucht neue Krankheiten...


2023_06_29 (2023_07_25): Schlossermeisterstück?


"Geh, hoi de Motoasog, wia schneidn do ausse, wos am Bam zfü is. Des fabl ma daun schworz au, des sicht kana. Waunn wea frogt, songma, des woa scho so. I wead jez ned de Staugn biagn weng de depatn Bam. Wia schautn des aus? Dleit glaubn no, i kaun ka grods Glanda mochn."
"Aber Herr Schlossermeister, die Bäume sind über 100 Jahre alte Linden, die ein wunderbares Stück Spazierweg bilden. Sie könnten daran sterben."
"Oba ge weg! Mit soichane wi dia diskutia i do ned. Scho goa ned ibad Bam."

Gerne hätten wir Euch berichtet, dass mit dem unersetzlichen Naturgut, das alte Bäume darstellen, sorgsamer umgegangen wird, aber...

Hier wurden mit der Motorsäge Ecken aus den Stämmen alter, schöner Linden geschnitten, um es sich zu ersparen, eine Stange zu biegen oder einen Steher zu versetzen.
Wie lange werden die Bäume das überleben?
Denen, in deren Hand unsere Bäume sind, ist es scheinbar egal.
Wenn die Bäume beginnen, (erstmals in ihrem langen Leben) Schäden zu zeigen, werden die "Pfleger" kommen, die mal diesen Ast abschneiden, mal jenen, bis der Baum tot ist.
Und alle werden schön daran verdienen.
Das ist, was eine Partei einmal "Natur und Wirtschaft zusammenbringen" nannte.
In solchen Händen sind derzeit unsere großen Bäume.
In Händen von Leuten, die null Motivation haben, die Bäume zu erhalten, und nur Profit mit ihnen machen wollen.
Es gibt noch (irgendwo) 300 Jahre alte Bäume, 500 Jahre alte, sogar eine 1000-jährige riesige Eiche.
Keinen von ihnen würde es noch geben, hätte es früher schon diese Gier gegeben, die Natur zu Geld zu machen, und diese Respektlosigkeit gegenüber den Bäumen und den Menschen, die mit ihnen leben.
Darüber, dass alleine schon der lange, ständige Kontakt mit solch einer Stange einen Baum umbringen kann, braucht man mit ihnen nicht mal beginnen zu reden.

Gerne hätten wir Euch eine kunstvoll gebogene Stange gezeigt, mit der ein Schlosser würdigt, dass er hier an einem Lebewesen arbeiten darf, das wahrscheinlich dreimal so alt ist wie er, und wahrscheinlich 3000 mal so schwer zu ersetzen.
Stolz wären wir gewesen auf so einen ehrenhaften Schlosser...

(Gespräch fiktiv, Rest leider nicht.)


2023_06_29 (2023_07_25): Das Wichtigste in aller unbotmäßigen Kürze.

Hier kann man bewundern, wie sich Wikipedia über Exosome ausschweigt. (Kopie 2023_07_10)
Dabei wurden die durch die Covid-Psyop zum wichtigsten Thema, eigentlich.
Denn sie dienen der Kommunikation zwischen Zellen und zwischen Menschen, und werden nun auch in der Medizin verwendet (wenn auch unter anderen Namen).
"Herdenimmunität" ist wohl mittels Exosomen geteilte Immunität*.
Lockdowns und Maskenpflicht führten also wohl zu einer verminderten "Herdenimmunität".
Als Gallo bzw. Montagnier vor 40 Jahren Fotos ihrer "AIDS-Viren" veröffentlichten, was war darauf zu sehen?
Keine Viren, nein.
Exosome...
Was ist im Wikipediaartikel zu sehen?
Kein Foto von Exosomen, nein.
Denn die würden verdammt nach kugeligen "Viren" aussehen...

(* und nicht die in den Medien propagierte Idiotenversion, in der eine Herde Kühe auf der Weide steht, ein Virus von der Seite daherkommt und an der ersten geimpften Kuh abprallt. Um dann zu Boden zu fallen und jämmerlich zugrundezugehen, oder wie sie sich das so vorstellen, in Entenhausen...)


Luc M. hält Fotos von Exosomen in die Kamera.
Sie sollen die Existenz eines HI-Virus beweisen.
Er sieht nicht überzeugend aus.
Er sieht nicht überzeugt aus.
Hat er Schweißperlen auf der Stirn? (Oder ist das Staub auf dem Foto?)


2023_06_16 (2023_07_25): Impfausleitungsprotokoll von Frau Dr. Alina Lessenich:

Natto!...


2023_06_15 (2023_07_25): Jon Rappoport, der Weise, über eine falsche Hoffnung bzw. eine Falle

"Es gibt kein Computer-Gehirn-Interface.

Bestimmte motorische Funktionen des Körpers könnten durch den Einsatz einer K.I. repariert werden, aber Denken und Lernen gehören nicht dazu. Sicher nicht. Das selbe gilt für transzendente göttliche Weisheit und Erleuchtung. Vergesst es.
Der ganze Singularität-Scheiß ist bloß eben das
(ein Scheiß, Anm.). Wir sind nicht gerade dabei, den Punkt zu erreichen, an dem Gehirn und Computer miteinander verschmelzen. Wird nicht passieren.
Grobe Pavlovsche Reaktionen sind möglich. Das waren sie aber immer schon. Man kann Signale ans Gehirn senden und Menschen dazu bringen, etwas Bestimmtes zu tun. Mit Gewalt. Wie man es eben auch durch Schläge mit einem Hammer auf den Kopf kann...
Niemand wird aber 16 Tonnen Information von einer K.I. in sein Gehirn downloaden. Niemand wird plötzlich Klavier spielen können, oder Cocktails mixen, oder auf Schiern Schweizer Berghänge runterfahren.
Niemand wird einen plötzlichen Ansturm von Wissen hereinbekommen und zu Zeus werden.
Die Verbindungen zwischen dem Gehirn und einer K.I. sind einfach nicht da. Solche feinen Kanäle existieren nicht. Sie sind reine Fiktion. Ein Schwindel, ein Betrug, eine Abzocke.
Wissen ist weder elektronisch, noch magnetisch, noch photonisch, noch algorithmisch, noch digital.
Ja, man kann eine Billion Impulse ins Gehirn pumpen, aber damit erreicht man nichts, außer Verletzung und Zerstörung.
Angenommen, ein Programmierer übersetzt das Oxford Dictionary in digitale Signale und führt sie auf irgendeine Weise dem Gehirn zu. Heißt das, dass man nun plötzlich die Bedeutung jedes Wortes der englischen Sprache kennt?
Soll das ein Witz sein?
Das Gehirn ist kein Lehrer.
Das Gehirn weiß nicht.
Viele Leute glauben ja, dass es das doch tut, und sie werden eben auf eine K.I. warten, die sie mit Daten vollpumpt, um zu erkennen, dass sie davon nicht klüger werden, dass sie dadurch nichts lernen. Sie erreichen dadurch keine Erleuchtung.
Sie könnten damit erreichen, in die Notaufnahme zu kommen, aber das ist auch schon ungefähr alles."


Also, ja, man kann Menschen elektromagnetisch manipulieren. Aber sie werden davon nicht klüger, sondern dümmer, nicht gesünder, sondern kränker, nicht souveräner, sondern abhängiger.
Sie sollten es also nicht willkommen heißen, sondern als die Vergewaltigung ablehnen, die sie ist...
5G...


2023_06_15 (2023_07_25): RAUS AUS DER W.H.O.! (aber zack-zack)



Kla.tv sagt uns, warum: da und da.

(Weil sie in der Vergangenheit so gerne "Pandemien" ausrief, um Impfkampagnen durchzusetzen, dass man annehmen darf, dass sie es auch in Zukunft tun will.)


2023_06_06 (2023_07_25): Der große Klimabetrug...

Jordan Peterson und Alex Epstein finden klare Worte.

- Welchen Wert soll es haben, zu sagen, man sei "für das Klima" oder "für den Planeten"?
Erwartet man dafür denn einen Orden?
Natürlich ist jeder für den Planeten, auf dem er lebt, aber was will man davon ableiten?
Welche Handlungen sollten daraus folgen?
Beschäftigung mit Meteorologie? Mit Orgonenergie? Mit militärischer Wettermanipulation? Mit "Verschwörungstheorien" (anstatt nur mit Fernsehen)?
Ist, irgendwo ein Kreuzchen auf einem Wahlzettel zu machen, eine Leistung? Oder einen Mausklick unter eine online Petition? Sich irgendwo ankleben? Im Museum Kunstwerke beschädigen?
Ist zu sagen, man sei gegen CO2, ein Beitrag, das Leben auf diesem Planeten besser zu machen? Für irgendwen außer einen selbst...

- "Für den Planeten" zu sein wird gleichgesetzt mit "gegen fossile Brennstoffe" zu sein. Aber ist die Nutzung fossiler Brennstoffe wirklich schädlich für den Planeten? Über diese Frage wird von den Klimafanatikern in geradezu religiösem Eifer hinweggesehen, hinwegmarschiert...

- Klimaschutz ist eigentlich anti-human, also gegen die Menschen gerichtet. Sie werden als Parasiten, als Krebsgeschwür auf dem Planeten bezeichnet, und es wird in den Raum gestellt, es wäre besser, gäbe es weniger von uns.
Allzu oft kann man "Ich will den Planeten retten" übersetzen mit "Ich will, dass es weniger Menschen gibt (weil dann mehr für mich bleibt)".
Ein klarer Hinweis darauf wäre, dass sich jemand als Retter des Planeten aufspielt, dem die Umwelt de facto am Arsch vorbeigeht...
Was nicht nur Personen sein können, sondern auch Institutionen und politische Parteien...

- Was ist ein "Klimawandelleugner"? Wieso ist das überhaupt ein Schimpfwort (oder Kampfwort)? Darf man nicht daran zweifeln, dass es eine Klimakatastrophe gibt? Ist es nicht wissenschaftlich, Dinge zu hinterfragen?
Wieso werden Skeptiker als "Leugner" verunglimpft?
Die beiden Herren sprechen aus, was wir alle schon lange ahnten: "Leugner" ist besetzt durch das Wort "Holocaustleugner". Das ist der einzige Grund, warum das Wort auf diese Weise benutzt wird.
Durch dieses Wort wird unterstellt, dass jemand, der den "Klimawandel" "leugnet", wohl auch den Holocaust leugnet.
Ein doppelter Irrsinn...
In blühende Landschaften zu blicken und sich zu sagen "Oh, mein Gott! Was für eine Katastrophe!".
Und sich dann auch noch zu denken "Wer das nicht so sieht wie ich, ist sicher Antisemit"...

- Was macht den Menschen gut?
Die Klimawandellogik legt nahe, es sei moralisch hochstehend sich zu wünschen, viele Menschen würden sterben (damit es dem Planeten besser geht).
Aber nannte man das nicht bisher mörderisch, psychopathisch, böse?


2023_06_06: Robert Sepehr (2023_07_25): Secret Space Program Disclosure and the Vril Society

UFOs? Sicher. Aber außerirdische? Wohl eher nicht...


Die Spatzen schreien es von den Dächern: UFO heißt nicht außerirdisch.

Doch nicht nur "Reichsflugscheiben" (Stand der Technik vor 80 (!) Jahren), auch "Kugelblitz"/"Foo Fighters", also leuchtende Kugeln am Himmel, wurden schon im 2. Weltkrieg und im Krieg der USA gegen Vietnam/Kambodscha beschrieben, und wohl von ziemlich vielen Leuten seither...

Das ist aber eine ganz andere Erklärung für unbekannte Lichter am Nachthimmel als die C.I.A.-gesteuerte "Disclosure Movement" anbietet, die alles Unbekannte Außerirdischen zuschreibt, um eine Bedrohungslage zu inszenieren und per Notstandsdekrete zu herrschen (in den USA "COG" genannt (continuity of government (aus irgendwelchen Bunkern heraus, während oben das Chaos geschürt wird?)), und die Daniel Liszt (Dark Journalist) in seinen Videos in vielen Details als bewusst irreführend beschreibt.
DJ stellt immer wieder die Frage in den Raum: Wie kann man so blöd sein, einem Geheimdienst, dessen Profession das Lügen und Täuschen ist, zu glauben, er würde irgendwelche "UFO-Akten" freigeben, die nicht von A bis Z erfunden sind?
Oder die zwar einen wahren Kern enthalten, der aber vor Jahrzehnten bereits bekannt war und nun mit viel Trara "freigegeben" wird, mit einer dicken Panier an Lügen drumherum, Lügen, die die Bevölkerung in Angst versetzen und in die Hände des Deep State mit seinen Marionetten, wie den dementen Joe B., treiben sollen. Er sagt, dass die Präsidentschaftswahl 2024 von größter Wichtigkeit für die USA sein wird (und somit auch für Europa, das noch weitgehend von den USA und ihrer NATO kontrolliert wird). Einen Ausweg aus einer Fake Alien Disclosure (oder auch einer Fake Alien Invasion) sieht er in einer Präsidentschaft (oder auch nur Kandidatur) von Bobby Kennedy, unterstützt von Donald Trump.

Wer heute im Netz nach "Foo Fighters" sucht, findet fast ausschließlich Einträge über die gleichnamige amerikanische Rockband.
Auch eine Art, die Geschichte zu fälschen...
Denn ursprünglich bezeichnete das Wort, abgeleitet vom französischen "fou" (verrückt), Lichter am Himmel, die so ungewöhnliche Manöver flogen, dass Kampfpiloten, die sie sahen, nicht nur annahmen, das wären Kämpfer (wie sie), sondern verrückte Kämpfer.
Nun, kämpfen taten sie eigentlich gar nicht, nur beobachten, und Verrücktheit liegt wohl im Auge des Betrachters. Soll heißen: für jemanden, der jede Bewegung im Raum vollführen kann, ist es wohl verrückt, auf geraden Bahnen und vergleichsweise langsam in feindliches Gebiet zu fliegen (wie es U.S.-Kampfjets damals in Vietnam und Kambodscha taten).


2023_06_06 (2023_07_25): Shinobi, shinobi...
N Tunes


2023_05_22 (2023_07_25): Blau...




2023_05_22 (2023_07_25): Wabisabi: Sakura




2023_05_18 (2023_07_25): Wabisabi: Asphalt




2023_05_22 (2023_07_25): Gaia, und ...?

Gerne wird heutzutage Mutter Erde gelobt. Und zu Recht...
Wer aber über sie sagt, von ihr käme alles Leben, darf sich gerne daran erinnern, dass dazu auch noch jemand anderer nötig ist, nämlich Vater Himmel.
Nur wenn Vater Himmel mit seinem Regen die Erde befruchtet, ist Leben möglich.
Man darf den Blick schon auch in den Himmel richten und sich beim Vater bedanken.
Was durch den Feminismus vielleicht ein wenig in Vergessenheit geraten ist...
Aber es sollte nicht überraschen, dass, um Leben zu schaffen, sowohl Frau als auch Mann nötig sind. Kennt man das doch von den Tieren, den Pflanzen, und den Menschen...

On a seemingly unrelated note schreibt < href="https://deutsch.heute-lernen.de/grammatik/der-die-das/plethora">deutsch.heute-lernen.de (am Beispiel "Plethora" (Fülle, Überfluss, Unmenge, Schwall)), dass es im Deutschen zwar keine Logik gibt im Unterteilen der Hauptworte in männlich, weiblich und sächlich, sich aber dennoch ein paar Gesetzmäßigkeiten erkennen lassen.
So sind Worte, die das Wetter (Regen, Wind, Schnee...), die Zeiten (Jahreszeiten, Monate, Wochentage, Tageszeiten) und die Himmelsrichtungen benennen, zumeist männlich.
Und Worte, die Früchte bezeichnen, zumeist weiblich... (Ausnahmen (der Apfel) bestätigen die Regel.)
Scheint zuweilen, als ob die deutsche Sprache doch recht tiefsinnig wäre...


2023_05_18 (2023_07_25): Wir waren bei den Andersdenkenden.



Heimlich, und nicht etwa, um mit ihnen zu diskutieren oder zu debattieren, nicht um zu verstehen, was sie meinen.
Denn es sind ja radikale Extremisten, und wir wollen nicht von ihnen infoziert werden.
"Infoziert" kennt ihr nicht?
Cooles Wort, oder?
Eine Mischung aus "informiert" und "infiziert".
Mit Info infiziert also.
Wollen wir nicht werden.
Darum taten wir nur so, als ob wir an ihrer Meinung interessiert wären, gaben ihnen in allem recht, stachelten sie noch ein wenig an, und nun können wir euch brühwarm berichten, wie verrückt die sind.
Die Feinde der Demokratie und der Meinungsfreiheit...
Und ich sag euch, stinken tut's dort...
Und wie die alle aussehen...


So oder so ähnlich könnte das zugegangen sein, im Camp der ideologischen Kämpfer...

Jordan Peterson über "ideologische Besessenheit" (in einem Interview mit Kathy Lewis in der Rolle der Feministin), sinngemäß:
"Sobald ich weiß, welche Ideologie du vertrittst, weiß ich eigentlich, welche Meinung du zu einer Reihe von Themen hast.
Es geht dann nur noch darum, wie gut du diese Ideologie präsentieren kannst, aber von dir erfahre ich eigentlich nichts.
Du integrierst nicht deine Persönlichkeit, deine Individualität, deine Lebenserfahrung in das, was du sagst.
Es ist eigentlich so, als ob du gar nicht da wärst.
Und das ist, so als Gespräch, ziemlich unerfreulich."


2023_05_18 (2023_07_25): Medienkompetenz



Ihr wisst schon, dass Euch Euer Smartphone völlig unnötigerweise mit gehirn- und nervenschädigender Mikrowellenstrahlung verstrahlt, wenn Ihr "mobile Daten" eingeschaltet habt, oder?
Oder Eure Kinder, wenn die "mobile Daten" eingeschaltet haben...
Und zwar unabhängig davon, ob Ihr mobile Daten im Augenblick überhaupt benutzt oder nicht.
Was da übertragen wird, fragt Ihr?
Wahrscheinlich das, was das Mikrophon und die Kameras Eures Smartphones aufnehmen.
Was soll's sonst sein?
Es ist eine Wanze, die Euch abhört, das muss Euch doch klar sein, oder?
Euch abhört und filmt, bei allen, was Ihr tut, und auch alle Leute abhört und filmt, mit denen Ihr Kontakt habt...

Wenn Ihr diese Verantwortung nicht auf Euch nehmen wollt, empfehlen wir, "mobile Daten" auszuschalten, wenn Ihr sie nicht mehr braucht.
Und WLAN auch...
Und Bluetooth auch...
Das würde von "Medienkompetenz" zeugen...

Und die Kamera zuzukleben...
Das wiederum würde von Respekt für die Privatsphäre der Mitmenschen zeugen, die vielleicht genau so wenig ständig fotografiert werden wollen wie Ihr...


2023_05_18 (2023_07_25): Wenn sie nicht von den "Baumpflegern" davon abgehalten werden,
beschatten viele Bäume gerne ihren Stamm, damit er sich nicht in der Sonne aufheizt, besonders auf der Südseite.




2023_05_18 (2023_07_25): Du weißt, dass es genug geregnet hat, wenn...



...die Schnecken auf die Bäume flüchten.


2023_05_17 (2023_07_25): Öko? Welches?



Wir alle finden Öko toll.
Aber fragen wir uns dabei auch oft genug, welches Öko eigentlich gemeint ist?
Denn es gibt ja zwei...

"Ökologisch" steht für umweltbewusst und nachhaltig.
"Ökonomisch" heißt aber bloß wirtschaftlich.

Was ist ein "Ökopark"?
Ein artenreicher und natürlich erhaltener Park mit Bäumen, Blumenwiesen und Teichen,
oder ein Industriezentrum?

Was ist ein E-Auto?
Eine umweltfreundliche Alternative zu Autos mit Verbrennungsmotoren,
oder bloß ein Geschäft mit der Leichtgläubigkeit der Menschen?

"Öko. Logisch."
Nicht das selbe wie "Ökologisch"...


2023_05_17 (2023_07_25): Der Mann fand klare Worte, oder?




2023_05_08: Naturbeobachtung: Holz gesplittert, geometrisch...








2023_05_08: "Sag', Vater Himmel, wie sollen wir bauen?
Sollen wir uns kleine Schachteln aus Glas, Stahl und Beton zimmern und sie zu Blöcken zusammensetzen und flach decken, weil es so am billigsten ist?
Oder sollen wir lieber aus massivem Stein bauen, mit Giebeln und Gaupen und Türmchen, mit sich nach oben hin verjüngenden Formen aus edlem Metall, auf dass wir den Ladungsunterschied zwischen Ionosphäre und Boden für uns nutzen und gesund bleiben?
Sag' uns, was ist gottgefällige Architektur?
Wenn Du uns einen Hinweis geben könntest, wären wir schon froh.
Und fändest Du zur Abwechslung mal klare Worte, wären wir Dir wirklich verbunden."


(Gott von Monty Python, Wolken: Cumulus divinicus, Font: Eccentric, Sprachen: Englisch, Sumerisch)


2023_05_01: Arbeitnehmer und "Arbeitnehmer"...

Ein Mensch, und dann noch einer.
Äußerlich kaum voneinander zu unterscheiden sind sie...
Doch einer von beiden fühlt sich dem anderen überlegen. Er übt Druck auf ihn aus, bedroht ihn, zwingt ihn in seinem Sinne zu handeln, auch auf Kosten seiner geistigen und körperlichen Gesundheit...
Wieso maßt er sich das an?
Er versteht sich als Arbeitsgeber, der dem Arbeitnehmer erst das Leben ermöglicht, indem er ihm einen Job gibt.

Doch was, wenn es sich hier um ein Mißverständnis handelt?
Was, wenn die Rollen in Wahrheit vertauscht sind und nur ihre irreführende Benennung (im Deutschen) ermöglicht, den einen als überlegenen Geber und den anderen als unterlegen Nehmer, wenn nicht gar Bittsteller, darzustellen?
Der Arbeitende verkauft seine Lebenszeit und -energie dem Anderen (dem Chef/Manager/Händler/Zampano).
Welcher von beiden ist nun der Arbeitnehmer?



Aber, aber, meine Herren. Wir wollen doch Symbionten sein...
Keine Parasiten...


2023_04_30: Wenn Erwachsene zum "nach vorne Schauen" mahnen...
...liegt hinter ihnen in der Regel irgendein Scheiß, von dem sie ablenken wollen.
Zum Glück gibt's schlaue Bürschchen.
(Adaption bestehender Werbung auf öffentlichen Flächen (also dort, wo eigentlich Kunst und Kommunikation stattfinden sollten))




2023_04_30: Gemeinsam so, oder gemeinsam so?...




2023_04_28: Kerbel, oh Kerbel...
(jetzt, aber weiter hinten...)




2023_04_24: "Wofür ist ein benzingetriebenes Laubgebläse ein Symbol?" (F)



    "Ich weiß, ich weiß! Die Antwort ist: Oaschloch."

"Nein, falsch. Sieh es dir an. Wie sieht es aus?"

    "Ah, alles klar. Die richtige Antwort lautet Penis, oder?
    Ist es Penis?
    Es ist Penis, nicht wahr?"


2023_04_28: Himmel, jetzt kreuzigen sie auch schon die Bäume!




2023_04_28: Das einzig Wundersame an Euren Wunderbäumen ist...
...dass sie verkauft werden dürfen.



Weil krebserregende Nervengifte, die Kopfschmerzen, Asthma, Bluthochdruck und mentale Defizite auslösen, im Straßenverkehr eigentlich nichts zu suchen haben...


2023_04_24: Nachricht an die fellow Grünpfleger:

Was tun wir, wenn wir das Gebiet betreten?
Wir räumen erst mal den Müll weg.
Wir mähen nicht einfach drüber und zerfetzen ihn in kleine Teile, die man dann kaum mehr aus der Wiese kriegt.
Nein, wir heben den Müll vorher auf.

Das hat auch einen psychologischen Effekt, der uns selbst zugute kommt, weil wir unseren Arbeitsplatz dann als sauber empfinden, und uns selbst als würdevoll.
Wir hinterlassen das Gebiet dann zwar immer noch nicht besser, als wir es vorgefunden haben, weil wir ja alle Blumen abmähen und die Insekten aushungern, und sowieso weil wir Biomasse und damit Nährstoffe entfernen ohne Kompost zurückzubringen.
Aber zumindest ist es keine Mülldeponie mehr...


2023_04_24: "Du kannst es als Waffe erkennen?"

Selbstverständlich. Es sendet unsichtbare Strahlung aus, die allen Umstehenden schadet.
Es hat Kameras vorne und hinten, filmt alles im Winkel von 180 Grad, nimmt alle Gespräche auf, die es hört, und verletzt damit jedermanns Privatsphäre.
Es macht süchtig und verführt seinen Besitzer dazu, es ständig in der Hand zu halten, herumzutragen, selbst in der Wohnung, sogar bis aufs Klo.
Bloß weil der denkt, es sei nur ein Telefon, bedeutet nicht, dass es nur ein Telefon ist.
Und eigentlich weiß er ja, dass es ein Computer ist.
Wenn er damit ins Internet geht, wenn er also "Mobile Daten" eingeschaltet hat (oder vergessen hat, sie auszuschalten), funkt das Ding non-stop.
Das wissen bloß nicht viele. Sie denken, ihr Smartphone funkt nur beim Telefonieren oder beim Zugriff aufs Internet, und wenn sie es zuklappen und einstecken, hört es damit auf.
Nein, wenn "Mobile Daten", aber auch wenn "WLAN" oder "Bluetooth" eingeschaltet sind, funkt es non-stop.
Das kann jeder bestätigen, der ein Hochfrequenzmessgerät hat.

Typ steigt in die Ubahn, zückt sein Handy. (Was auch sonst?)
Etwas voll der Zug, und so stellt er sich knapp vor mich hin. Er starrt auf sein Smartphone, das er 20 cm vor mein Herz hält.

Trulla steigt ein, Smartphone bereits in der Hand. Der Zug ist noch voller und sie berährt mich mit ihrer Seite. Da seh ich, dass sie dort ihr Zweithandy hängen hat.
Abstand diesmal: null cm.

Geht's eigentlich noch?"


2023_04_10: Jeder Jugendliche sollte wissen:

Das vorherrschende Weltbild ist der Materialismus.
Das war aber nicht immer so, sondern begann erst vor ca. 200 Jahren, nachdem es Jahrtausende lang ganz anders war.
Nun aber, dem Materialismus zufolge, gäbe es keine Seele und keinen Geist mehr, sondern nur noch einen Körper. Nur Materie, die uns ein Bewusstsein, einen Geist und göttliche Inspiration vorgaukle. Messbar, kontrollierbar, manipulierbar. Ein Mensch sei demzufolge bloß eine Maschine und dürfe auch so behandelt werden.
Alle spirituellen Menschen, die vor uns gelebt haben, Weise, Seher, Schamanen, Meister, Heilige und Bodhisattvas, auch Jesus, auch der Buddha, die Rishis, die Philosophen, sie alle hätten sich demzufolge geirrt. Da sei keine geistige Welt. Sowas hätte es nie gegeben. Und heute seien wir zum Glück klüger und würden das erkennen...
In der akademischen Welt herrscht dieser Glaube vor, zu 95%...
Und dieser Glaube alleine genügt eigentlich schon, um die Gesellschaft und die Menschheit zu zerstören...
Bitte macht euch das bewusst!
Dass diese Geisteshaltung heute besteht und uns dominiert...

Dass sie falsch ist, ist mehr oder weniger selbstevident:
Logik und Mathematik bilden die Basis der modernen Naturwissenschaft. Ohne Logik und Mathematik gäbe es keine Wissenschaft und keine Technik.
Aber Logik und Mathematik sind Geisteswissenschaften.
Logik und Mathematik sind Einblicke in die geistige Welt.
In die geistige Welt, die dem modernen Materialismus zufolge nicht existiert...


(Auszug aus Axel Burkhart (sinngemäß, erweitert), Bezug nehmend auf Rudolf Steiner)


2023_04_10: Bäume, sauer...

Möge der Himmel verhüten, dass unsere Symbionten und Verbündeten im Äther mal wegen der schlechten Behandlung, die wir ihnen angedeihen lassen, sauer werden.
Aber so, oder so ähnlich, könnte das aussehen...




2023_04_10_b: Elektrosensibilität kann schrecklich sein. Und sie trifft die Besten, Sensibelsten, Empfindsamsten...



Klara leidet still. Nur manchmal richtet sie den Blick gen Himmel und fragt: "A1, Magenta, EVN, warum tut ihr mir das an?"

Da ist es dann nicht sehr hilfreich, wenn Elektrosensibilität (alias "Long Covid") als psychische Krankheit (also quasi eingebildet) verunglimpft wird...


2023_04_10: Sonja hat eine Theorie.
Es ist keine sehr gute, aber es ist eine Theorie.




2023_04_10: Die Landschaft, viele, viele tausende Male beschriftet mit einem Markennamen.



Der Name Red Bull steht so oft in der Landschaft, dass man von der Firma eigentlich Werbesteuer verlangen könnte, um eine andere Firma dafür zu bezahlen, die Dosen wieder aus Wiesen und Äckern zu holen, von Bachufern, Gehsteigen, Böschungen, aus Büschen und Gräben.
Aber dann gäb's ja wieder Bürokratie, Korruption, Lügen, Klagen, und 90% des Geldes würde versickern, oder?...
Besser, Red Bull löst das von sich aus, indem es ein Dosenpfand einführt. Dazu braucht es nichts und niemanden. Das könnte es sofort machen.
Noch vor Gösser, Stiegl, Wieselburger und all den anderen...
Als Pionier...


2023_03_25: Rowdytum 2.0 (F)

Polizei? Hilfe!

      Was können wir für Sie tun?

Kommen Sie bitte! Ich halte es nicht mehr aus!

      Was ist denn los, gnädige Frau? Beruhigen Sie sich erst mal.

Vor meinem Haus stehen Jugendliche mit ihren Mopeds, und die machen damit so einen Lärm, das können Sie sich gar nicht vorstellen.

      Aha.

Die sind da nun sicher schon eine Stunde, und lassen ihre Motoren aggressiv aufheulen, ganz schnell. Ich bin einem Nervenzusammenbruch nahe. Es sind mindestens vier. Und es stinkt nach Abgasen, dass mir schlecht wird! Ich hab stechende Kopfschmerzen davon gekriegt. Ich hab das Fenster zumachen müssen, weil's so reinstank, aber jetzt stinkt's drin erst recht, und dazu ist es nun auch noch heiß. Ich hab ja keine Klimaanlage. Mein Kreislauf, wissen Sie...

      Oje.

Ich bin sonst nicht so. Wir waren ja auch mal jung. Ob sie es glauben oder nicht, wir hatten damals sogar selbst Mopeds. Aber wir wären nie auf die Idee gekommen, stundenlang vor einem Haus zu stehen und die Motoren aufheulen zu lassen. Und wir sind ja auch oft genug kontrolliert worden, von der Polizei. Ob der Motor zu laut ist, der Auspuff typisiert, und so...

      So etwas habe ich, ehrlich gesagt, auch noch nicht erlebt. Die Leute beklagen sich doch in der Regel recht zügig, wenn Jugendliche laut werden.
      Sind sie sicher, dass es Jugendliche sind?

Wer soll es sonst sein? Wer ist denn sonst so blöd, sowas zu tun? So rücksichtslos. So infantil...

      Wollen Sie nun, dass wir bei Ihnen vorbeikommen, oder schauen Sie selbst mal aus dem Fenster?

Ja, ich meine, nein. Ich meine, ich schau schon.

      Und? Was sehen Sie?

Moment... Es sind Männer, keine Kinder!

      Was tun sie?

Sie haben Maschinen, aber keine Mopeds. Die klingen nur wie Mopeds. Und stinken wie Mopeds. Die Männer fummeln damit an den Büschen rum, und fuchteln am Boden rum.

      Das sind Gartenpfleger. Oder Grünpfleger...

Pfleger, sagen Sie? Aber sie stinken! Und sie lärmen!

      Ja, so ist das heute. Mit ruhiger Hand wird da nichts mehr gemacht. Es müssen schon Maschinen sein. Ist besser für's Geschäft.
      Nun kann man schneller pflegen, öfter, heftiger und lauter. Drastischer. Und so gibt's dann auch mehr Geld.

Naja, wenn's hilft...

      Der Wirtschaft hilft's sicher.

Und wenn's der Wirtschaft gut geht, geht's uns ja allen gut.

      Wenn Sie das sagen, gnä' Frau.
      Wenn Sie das sagen...

(nachdenkliches Schweigen)

      Dann darf ich annehmen, Ihre Übelkeit und Ihre Kopfschmerzen sind nun weggeblasen, und Ihr Kreislauf ist wieder tip top?

Ja, ja. Was nimmt man nicht alles in Kauf...

      Weiß' nicht. Was denn?

Naja, für's liebe Geld...

      Sie kriegen nix davon. So lieb sie es auch haben.

Was?

      Ich meine, Sie zahlen drauf. Blutdrucksenker, Cholesterinsenker, Magenschutz, Kreislauf stützen, und das Herz!

Ja, eh. Und die Kohle machen die...

      Nicht die Arbeiter. Die kriegen davon auch fast nix ab. Gerade genug für Blutdrucksenker, Cholesterinsenker, Magenschutz, Kreislaufstütze und Herzkrücke. Und Mikrowellenherdfertigfutter, Tschick und Bier...
      Also, geht's uns allen gut, bloß weil es irgendeiner dahergelaufenen Globalistendirne namens Wirtschaft gut geht?

Eigentlich nicht.

      Eigentlich gar nicht.

Hm...

      Hm...

Sagen Sie mal, für einen Polizisten sind Sie aber ganz schön...

      Polizist?
      Ich?
      Nein, ich bin auf der Durchreise und fand diesen time slot.
      Das Haus stand offen, das Telefon läutete, ich hatte das Bedürfnis zu helfen.

Und geholfen haben Sie, guter Mann...

      G'schamsta Diener, Gnädigste, g'schamsta Diener...


Naja, schöne Geschichte. Ein bisschen verwirrend am Schwanzende, aber bitte. Ist ja Kunst...
"Fadenmäher" und "Laubgebläse" heißen jedenfalls die Sch..ßdinger, wegen derer wir nun kaum mehr heimische Wildblumen mehr zu sehen kriegen, und kaum mehr Heilkräuter (kollektiv "Unkraut" genannt), schon gar keine ausgereiften.
Weil es nun so einfach ist (alles im Nu kurz und klein zu schneiden und auch noch den letzten Winkel zu "säubern"), lohnt es sich finanziell.
Und weil es sich lohnt, wird es exzessiv betrieben.
Die Leidtragenden sind dabei, neben den Kindern, die Blumen und Schmetterlinge öfter am Smartphone oder im Fernsehen sehen als in echt, und jeder der krank ist, weil ihm regionale Gratis-Bio-Naturmedizin vorenthalten wird, hauptsächlich die Arbeiter, denn sie dürfen nun den ganzen Tag mit einer lärmenden und vibrierenden Maschine am Rücken oder in einer Hand im Zweitaktabgas stehen (50 Teile Benzin und 1 Teil Öl, das mit verbrannt wird).
Wäre den Besen und Rechen zu schwingen, in guter Luft und in Ruhe, nicht besser? Für den Rücken, für den Kreislauf, für die Lungen, für's Gehirn?
Natürlich müssten sie dann auch mehr Zeit bekommen dafür. Und dürften Streifen stehen lassen, in denen sich die natürliche Vegetation zeigen darf.
Weniger mähen, länger brauchen dürfen = weniger Geld.
Also Chefsache...
Könnte eine Förderung für Achtsamkeit und Verhältnismäßigkeit helfen? Ein Bonus für Anstand und äh, was ist nochmal das Gegenteil von Zügellosigkeit und Gier?
Zügeligkeit? Zügelhaftigkeit? Züglung? Zügung?
Mäßigung.
Das isses.
Um nicht die schweren Dinger auszupacken, wie Ehre, Würde, oder Nächstenliebe.
Oder das total abgehobene Metakonzept vom Gewissen...
Der Neffe von der Seele...

Früher war Grünpflege eine beschauliche Sache. Viel Handarbeit, und deswegen ruhiger, langsamer, seltener.
Mit einem Rasenmäher kommt man nicht in alle Winkel, und so blieben auch Blumen stehen.
Und gemäht wurde nur, was von Menschen begangen wurde, und nicht alles, was von ihnen gesehen wurde. Ein Rodelhügel konnte im Sommer also hohes, trockenes Gras haben, und darum Heuschrecken und Vögel. Der ganze Hügel zirpte und zwitscherte dann...
Heute wird er kahlgemäht, so oft, wie sich irgendwie rechtfertigen lässt.

Hashtags:
"Wenn's der Wirtschaft gut geht, geht's uns allen gut"
"Der Terror der Ökonomie"
"Umweltschutz", ""Klimaschutz"", "Im Einklang mit der Natur leben", "Ausgewogenheit", "Ausgeglichenheit", "Kraft aus der Ruhe", "Kraft aus der Stille", "Gemeinsam".
Also, das echte Gemeinsam. Nicht das pervertierte aus "Gemeinsam geimpft", das eigentlich "Gegen die Ungeimpften" bedeutete.
Gemeinsam einen halben Meter neben dem Gehweg mähen, das Schnittgut als Dünger liegen lassen, und alles, was dahinter wächst, stehen lassen, damit es blühen kann, und Schmetterlinge nähren.
Gemeinsam vorher den Müll aufheben, und ihn nicht mit dem Mäher in ein Dutzend Stücke zerfetzen.
Danke.

Und jetzt die Pointe:
"Herrgott nochmal. Was man sich den Mund fusselig reden muss, um unnötige Arbeit nicht gemacht zu kriegen..."


2023_04_02: Wenn uns flache Bretter mit mitleidigem Lächeln die Welt erklären...
...wird es schnell eintönig.
Denn es ist ja ihre Welt. Ihre trostlose Welt. Ohne Fantasie und Kreativität, Neugier und Mitgefühl...




2023_04_02: Was was was? Deutschland hat eine Meldestelle Antifeminismus?
Dann sollte Österreich eine Meldestelle Antimaskulismus bekommen, oder?
Andererseits...
Sind wir denn Lumpen?

Rudi Wais schreibt in der Allgäuer Zeitung:
"'Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.'
Was Hoffmann von Fallersleben angeblich schon Mitte des 19. Jahrhunderts reimte und Erich Mielke in der DDR zu gespenstischer Perfektion entwickelte, ist auch im digitalen Zeitalter noch ein sehr deutsches Phänomen.

Wer sich über falsch geparkte Autos ärgert, kann sie heute mithilfe spezieller Apps direkt dem jeweiligen Ordnungsamt melden, in Baden-Württemberg betreibt die Landesregierung ein Internetportal, auf dem Bürgerinnen und Bürger anonym tatsächliche und vermeintliche Steuersünder anzeigen können – und in Berlin finanziert Familienministerin Lisa Paus (Grüne) seit kurzem eine „Meldestelle Antifeminismus“ mit, bei der jedermann und jedefrau auch Menschen anschwärzen darf, die etwas gegen das Gendern haben oder mit der Arbeit einer Gleichstellungsbeauftragten nicht zufrieden sind.

Dass die langjährige Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, die das Portal betreibt, früher selbst inoffizielle Mitarbeiterin von Mielkes Staatssicherheit war, passt dazu wie das berühmte Tüpfelchen auf das i. Der Blockwart von heute arbeitet digital und tarnt sich im Gewand des Gutmenschen. Als Argument für die Einrichtung solcher Meldestellen wird der Kampf gegen Rassismus oder Hasskriminalität bemüht.

Eine „Meldestelle Antifeminismus“ ist das Gegenteil von lebendigem Pluralismus

Tatsächlich jedoch ebnen die Portale einer Kultur der Denunziation den Weg, die man mit dem Zusammenbruch der DDR eigentlich überwunden glaubte. Gemeldet werden können schließlich nicht nur Straftaten wie Angriffe auf Frauen oder queere Menschen, sondern auch Vorfälle, die zweifelsfrei durch die Meinungsfreiheit gedeckt sind – etwa das Verteilen von Flugblättern, die sich gegen die zunehmende Verunstaltung der deutschen Sprache durch größtmögliche Geschlechterneutralität richten."


Genau.


2023_03_25: Normal? Welches Normal?



Ein junger Mann sitzt im Bus und hört über Kopfhörer Musik.
Warum auch nicht?
Normal, oder?

Doch was er in der Hand hält, an seinen Unterleib gepresst, ist kein MP3-Player, sondern ein Smartphone.
Und die Musik hat er nicht darauf gespeichert, sondern streamt sie.
Via Mikrowellenstrahlung...
Und die Kopfhörer hängen nicht an einem Kabel, sondern empfangen die Musik ebenfalls via Mikrowellenstrahlung.
Er sitzt zusammengesunken da und blickt nicht auf. Er atmet flach und bewegt nur die Daumen, manchmal.
Weil er seine unteren beiden Chakras, und seine oberen beiden Chakras, mit chaotischer, gepulster, digitaler Information traktiert?
Weil er seiner Zirbeldrüse unnatürliche Schwingungen aufzwingt?
Weil er seine Gehirntätigkeit und Nervenfunktion stört, seine Blut-Hirn-Schranke durchlässig macht, seine Proteine denaturiert und sein gesamtes Blut verdickt?
Weil sein Körper und Geist voll damit beschäftigt sind, trotz dieses Katastrophenzustands ihre Funktion aufrechtzuerhalten, die Störungen auszugleichen?
Jedenfalls tut er diese Strahlenbelastung nicht nur sich selbst an, sondern (in geringerem Ausmaß) auch den anderen Fahrgästen im Bus, und eigentlich, über die Sendemasten, der ganzen Landschaft, allen Menschen, Tieren und Bäumen in weitem Umkreis .
Und nichts davon weiß er...
Er denkt, er hört bloß Musik. (Und das ist nicht seine Schuld, denn das wurde ihm von Erwachsenen gesagt.)
Und was soll daran normal sein?

Yoga ist die Verbindung des untersten Chakras mit dem obersten. Normalerweise mit der Kundalini (und bei gerader Wirbelsäule).
Welche Art von Verbindung wird hier geschaffen?

Aber dann gibt es auch wieder Kinder, die im Schneidersitz sitzen, die sich mit Papa unterhalten und einen offenen Blick haben, oder die gar aus einem Buch vorgelesen bekommen (in Bus und Bahn!)...
Also ist dieser Artikel (natürlich) keine Bestandsaufnahme, sondern eine Warnung...


2023_03_25: Politik ist eine Farce: Farbenspiele



Als wir vor über 20 Jahren gegen diese Farbkombination demonstrierten, zu zig-Tausenden, ging es weniger um eine der beiden Farben an sich als darum, wie schnell sie sich gemischt hatten.
Wie überraschend...
Wie überraschend schnell das Farbsystem ad absurdum führend...
Denn sie hatten ausgeschlossen, mit der jeweils anderen Farbe zu koalieren. Zu unvereinbar wären die Weltanschauungen...
Weltanschauungen, die sie ja ihren jeweiligen Farbwählern verkauft hatten...
Um dann, nach der Farbwahl, genau das zu tun, was sie zuvor ausgeschlossen hatten...


2023_03_19: Politik ist eine Farce: Definiere "Limited Hangout"

"Limited Hangout" heißt es in der amerikanischen "Fachsprache", wenn politische Verbrechen "ein bisschen" eingestanden werden, um das Volk wieder zu beruhigen.
Das Ziel ist, den empörten Menschen den Wind aus den Segeln zu nehmen, mit lauwarmen "Eingeständnissen", kleine "Fehler" begangen zu haben.
Von "Inkompetenz" ist dann schnell die Rede, wenn eigentlich angebracht ist, die vorsätzliche Schädigung des eigenen Volkes ehrlich und mit rechtstaatlichen Mitteln aufzuarbeiten.
Heute wird auf politischen Plakaten und in politischen Reden vorgeschlagen, die "Gräben" und die "Spaltung", die durch die Impfpflicht und die Impfpropaganda im Volk aufgetan wurden, zu überwinden. Ein "Dialog" solle geführt werden (jetzt, wo es zu spät ist) und es solle "verziehen" werden.
Doch was soll verziehen werden?
Kleine Fehler, oder die vorsätzliche körperliche und psychische Schädigung mindestens des halben Volkes, ermöglicht durch seine "Volksvertreter"?*
Was wird denn nun glaubhaft bereut und dauerhaft beendet?
Das Lügen in den Medien?
Das Erpressen mit Lockdowns, sozialer Ausgrenzung und dem Verlust des Arbeitsplatzes?
Das Impfen?
Das Verstrahlen der Menschen mit 5G & WLAN?

Stefan Magnet spricht Klartext. Unlimited Hangout.
Wie Stefan Magnet richtig erklärt, soll mit den jetzigen Eingeständnissen der Unfähigkeit der Politiker nur genug Glauben an die Politik wiederhergestellt werden, um die Agenda fortsetzen zu können, indem die Verantwortung an die WHO weiterreicht wird, als angeblich über den Unzulänglichkeiten der nationalen Politik stehende Instanz.
Doch die WHO stand von Anfang an hinter der Gentech-Transhumanismus-Impfung.
Und sie plant bereits die nächste "Pandemie"...

*) (Zur Erinnerung: nur ca. 10 % der Menschen ließen sich freiwillig impfen, die restlichen 50 oder so % wurden genötigt, erpresst, in die Irre geführt, in Angst versetzt.)


2023_03_11: Das Ausmaß der Verseuchung...

Gesund wäre so (und so war es jahrtausendelang bis vor wenigen Jahrzehnten):


Und das haben wir jetzt und werden davon krank (wenn auch bei fantastisch schneller und breitbandiger Internetanbindung):


Quelle dafür, sowie für hervorragende Informationen zum Stand unseres Äthers seit vielen Jahren: Diagnose Funk.




2023_03_11: Einsichten zum Mind Control, von erhabener Stelle aus...



Ein Text aus dem Jahr 1991 (!) bietet Einsichten in das Mind Control (also Gedanken- oder Bewusstseinskontrolle), das offenbar schon länger betrieben wird als die meisten (außerhalb der "intelligence community") wohl denken, denen es durch seine heutigen epidemischen Ausmaße und durch seine geradezu groteske Effektivität nun erst augenfällig geworden ist.
(siehe: "Tragt alle Maske!", "Jawohl!"; "Starrt auf euer Smartphone!", "Jawohl!"; "Lasst euch impfen, mit Wurscht was!", "Jawohl!")
Ein paar Dinge scheinen sich seitdem nicht geändert zu haben, hier zusammengefasst:

- Mind Control basiert hauptsächlich auf der Manipulation des sprachlichen Denkens.

- Frauen, deren Sprachfunktion ja auch schon die rechte Gehirnhälfte infiziert hat, sind dafür besonders empfänglich und nehmen die repetitiven, starren und sinnentleerten Sprach- und Denkmuster und die rigide, unmenschliche Logik, die durch Mind Control vermittelt wird, besonders leicht an.

- Das Loslösen der betroffenen Menschen von ihrer "inneren Stimme" lässt sie unbewusst werden, roboterhaft. Sie "hören" sich nicht mehr selbst denken und sprechen. Sie bemerken die Widersprüche und Unsinnigkeiten in dem, was sie von sich geben und tun, nicht mehr.

- Skalarwellen sind ein Schlüssel zum Verständnis dafür, wie Gedanken in Echtzeit aufgegriffen, manipuliert und wieder eingespeist werden können.

- Wer sich non-verbalen Denkens bedient, wer intuitiv ist, ist weitgehend davor geschätzt. (Das betrifft z.B. Künstler, Musiker, Schamanen, Kiffer, medial begabte Menschen, meditierende Menschen...)

- Das eigentliche Bewusstsein sitzt viel tiefer und ist viel dynamischer, elastischer, weniger an bestimmte Methoden und Wege gebunden als sprachliches Denken vermuten ließe.
Es wurde durch die Betonung der Sprache, durch das Ungleichgewicht der Gehirnhälften, weitgehend entmachtet, zum Schaden der Spezies.

- Ein tieferer, langfristig benevolenter Sinn des Mind Control könnte daher in einer Evolution des menschlichen Bewusstseins liegen (die oben genannte bereits vollzogen haben), hin zu einem ganzheitlicheren Denken und somit einer geringeren Anfälligkeit für die Täuschungen und Verfälschungen der Realität durch Worte und Gemeinplätze.
Weg von der Dominanz der Beta-Wellen, hin zu Alpha, Theta und Delta...

Ein Textlein gar anspruchsvoll, wert jedes Wort.
Aus der Biblioteca Pleyades...


2023_03_11: Mahnmale dafür, dass der Umgang mit den Bäumen den Umgang der Menschen miteinander widerspiegelt, sowie dafür, dass die Bäume ein Indikator für den energetischen Zustand unseres Lebensraums sind.
Erleiden die großen Bäume Schäden durch die Mikrowellenstrahlung des Mobilfunks?
Wenn ja, wie wird damit umgegangen?
Werden sie beschnitten und gefällt, um diese Schäden vor den Menschen zu verbergen?










2023_03_11: WLAN ist eine schreckliche Waffe gegen die Menschheit...



Vor zwei Jahren wollten wir noch schreiben, dass ein Besuch in Wien (im negativen Sinn und anhaltend) so betäubend sein kann wie kaum eine Droge.
Heute ist es normal geworden, dass man mit Mikrowellen verstrahlt wird und dann Stunden, wenn nicht Tage braucht, um sich davon zu erholen.
So verseucht ist der Äther in Wien...
Das "Neue Normal"?

Wer mit den Menschen spricht, trifft auf Unwissen in einem Ausmaß, das einen zum Schluss führen könnte, sie seien einfach nicht bereit für diese Technologie.
Das WLAN anzudrehen, wenn sie es nicht brauchen, ist vielen einfach zu mühsam.
Dass sie ihre Nachbarn damit verstrahlen ist ihnen egal, denn die Nachbarn tun es ja auch.
Manche haben allen Ernstes WLAN, bloß weil sie Kabel nicht schön finden, oder weil sie ein Kabel extra kaufen müssten, während WLAN ja mit dem Modem und Laptop mitgeliefert wird und by default bereits eingeschaltet ist.

Doch dann trällert die Assistenzapp eines kleinen, chicen und preiswerten Laptops, den es im Supermarkt zu kaufen gibt, gleich zu Beginn, wenn man ihn zum ersten Mal anwirft: "Und jetzt noch ein bisschen WLAN einrichten...".
Keine Rede davon, dass WLAN schädlich ist, dass es unnötig ist, weil man Internet auch über ein Kabel empfangen kann, und dass es im Suchmodus (10 Hz-Pulsung) süchtig macht...
Die chice Kiste hat ja auch nicht einmal mehr einen Ethernetanschluss, und man muss schon wissen, dass es Adapter von USB auf Ethernet gibt.
Was die süßliche Assistentin aber verschweigt...
Eigentlich bräuchte es auf dem Mikrowellen strahlendem Ding einen fetten Warnaufkleber wie auf Zigarettenpackungen...

Sind "die Menschen" also zu dumm für einen verantwortungsvollen Umgang mit drahtloser Kommunikation?
Oder sind die Konzerne und Medien zu korrupt und zu verlogen?


2023_03_11: Oh mein Gott. Unsere "kranken Kids" bekommen derzeit nicht mehr so viele Antibiotika verabreicht wie früher?



Na, vielleicht bekamen sie ja bisher mehr, als sie brauchten. Kann das sein?
Einen Hinweis darauf liefert jedenfalls der Artikel selbst, indem er ein Antibiotikum nennt, das zur Fiebersenkung und Schmerzstillung verwendet wird.
"Fiebersenkend"? "Schmerzstillend"?
Antibiotika sind wirksam gegen Bakterien, und sonst nix.
Fieber ist eine wichtige Funktion des Körpers, und Schmerzen ein Warnsignal. Und Entzündungen können durchaus auch Autoimmunerkrankungen sein...
Und welchen Sinn hat es da, mit giftigen Antibiotika reinzufahren?
Antibiotika, die die Mitochondrien schädigen, und die Darmflora, und somit das Immunsystem...

Jedenfalls, wenn es nun für solche großflächigen, missbräuchlichen Anwendungen zu wenige chemische, giftige Antibiotika gibt, könnte man sich darauf besinnen, wann Antibiotika Sinn machen und wann eigentlich gar nicht.
Also, die Mütter könnten das tun...
Die Präsidentin der Apothekerkammer sagt ja, dass die Folge des Antibiotikaengpasses nicht kranke Kinder sind, sondern bloß verzweifelte Mütter.

Man könnte sich auch darauf besinnen, dass kolloidales Silber ein hervorragendes Antibiotikum ist, das die Mitochondrien und die Darmflora nicht schädigt, keine Resistenzen bei Bakterien begünstigt und zudem belebend wirkt.
Und dass Apotheken durchaus in der Lage sind, solche und andere Zubereitungen selbst herzustellen, wie es ja früher üblich war...
Man muss also nicht auf Lieferungen von ausländischen Pharmakonzernen warten.

Kolloidales Silber ist leicht herzustellen, z.B. mittels Elektrolyse mit handelsüblichen, kleinen Geräten.
Die können besser oder schlechter sein, abhängig von der Partikelgröße, die sie liefern.

Kolloidales Silber(-wasser) konnte man lange in guter Qualität in der Apotheke kaufen, bis es vor ein paar Jahren durch unwirksames Wasser ersetzt wurde.
(Mehrere Testkäufe, mehrere verschiedene Produkte, alle plötzlich unwirksam...).
Gutes kolloidales Silber erkennt man am metallischen Geschmack und an einer belebenden Wirkung, die innerhalb von Minuten einsetzt und ca. einen Tag anhält.
Es ist (wenn es gut ist) hochwirksam. Statt wochenlanger Antibiotikaeinnahme sollte ein Schluck Silberwasser genügen, um eine bakterielle Infektion (z.B. Blasenentzündung) zu überwinden.
Wahrscheinlich ist es auch gegen Borreliose und Toxoplasmose wirksam...

Kolloidales Silber ist kein neues Antibiotikum, sondern war früher das eigentliche Antibiotikum, bevor es durch chemische und giftige Antibiotika ersetzt wurde. Das Wissen um kolloidales Silber könnte man also als "altes Wissen" bezeichnen, auf das man nun wieder zurückgreifen könnte...


2023_03_09: Rufmord via Wikipedia am Beispiel Clemens Arvay:



Wikipedia ist keine Enzyklopädie, zu der viele Menschen gleichwertig beitragen. Manche Themen werden von wenigen Leuten bearbeitet, und manche Menschen werden von ganz wenigen ganz heftig bearbeitet.
Das wäre ja an sich noch kein Problem, würden nicht politische und kommerzielle Interessen die Wahrheitsfindung verzerren und dazu verleiten, anstatt sachliche Argumente gleichwertig anzubieten ad-hominem-Attacken gegen Andersdenkende zu fahren. So kann es dazu kommen, dass ein Mensch auf seiner eigenen Wikipedia-Seite ein vernichtendes Urteil über sich und seine Arbeit lesen muss. Mit Millionen Anderen.
Dadurch wird Wikipedia zu einem digitalen Pranger, wie Psiram.

Bei Clemens Arvay, der (eigentlich behutsam und unaufgeregt) den Covid-Impfwahn kritisierte, waren es drei Leute, die sich emsig bemühten, ihn schlecht dastehen zu lassen.

Wikihausen: eine gute Einführung in die Mechanismen von Wikipedia...
Da werden ganze Absätze einfach gelöscht, wissenschaftlich fundierte Quellen als wertlos bezeichnet und ignoriert, andere als wertvoll bezeichnet, obwohl sie nur private Meinungen widerspiegeln.
Der Verdacht steht im Raum, dass die "Skeptikerbewegung" große Überschneidungen mit den Transhumanismusbefürwortern hat (und darum gegen alle vorgeht, die sich skeptisch zu Impfexperimenten mit Nanopartikeln und Genmaterial äußern)...
Jedenfalls ist Wikipedia bei politisch geladenen Themen (Medikamente, Lebensmittel...) dermaßen unausgewogen, dass das "digitale Lexikon" (ein weiteres mal) seine Glaubwürdigkeit und Zitierfähigkeit verlieren könnte.
(Am Rufmord am Österreicher Clemens Arvay beteiligt waren neben Wikipedia scheinbar auch Der Standard, Die Presse und Der Falter...)

In memoriam Clemens Arvay: Vorsicht vor der Impfung!


2023_03_07: "Das Bewusstsein ist Teil des Endokrinsystems
Bewusstsein bedarf des Körpers..."


So viel zum "Traum", sein Bewusstsein in irgendeine technische Box zu kopieren und dadurch unsterblich zu werden...
(Quelle: Dark Journalist: X-State Of The Union)


2023_03_07: Definiere "Schizophrenie"...

Geht nicht.
Ist keine definierte Krankheit, bloß eine Zusammenstellung von Symptomen, die zu einer Geisteskrankheit erklärt werden.
Symptome, die man auch als die Folgen und Schwierigkeiten, die sich aus einer hohen Taktfrequenz des Gehirns ergeben, sehen könnte.
Schwierigkeiten, die sich zu einem unbekannten aber erahnt erheblichen Ausmaß aus der Unfähigkeit oder dem Unwillen der Mitmenschen, damit umzugehen, ergeben.
Doch was sagt ein Berufenerer zu dieser Vermutung?

Itzhak Bentov, "Stalking the Wild Pendulum", 1977:

"'Spirituell' hat nichts mit Religion im herkömmlichen Sinn zu tun. 'Spirituell' heißt nur, dass das Nervensystem eines Menschen so weit entwickelt und so raffiniert ist, und dadurch sein Bewusstsein so hoch, dass er eine Frequenz erreicht hat, die mit den höchsten Ebenen der Schöpfung in Resonanz tritt. Das beinhaltet automatisch auch die Ausbildung innerer moralischer Werte und die Entwicklung des Herzens. Das heißt, dass ein Mensch auf dieser Entwicklungsstufe automatisch dazu tendiert, Hilfsbedürftigen zu helfen, und eine Energie abstrahlt, die auf der physischen Ebene ihren Ausdruck in Form der Emotion namens 'Liebe' findet.
Wir würden Liebe jedoch nicht als Emotion definieren, sondern als Energie."


Und er fügt hinzu, dass man viele solcher Menschen in den Psychiatrien findet, bei den "Schizophreniepatienten"...


2023_02_22: Scharf und spitz sollen sie sein, Deine Schamanen, Volk. Dann geht's Dir gut...
Dann gibt's die besten Heilmittel für Deine Menschen, Schutz vor Anfeindungen von außen, eine gut gelaunte Natur und ein Wetter, dass der Ernährungssicherheit und der Gesundheit zuträglich ist, sowie einen Äther, der bei großer individueller Freiheit friedliche Kooperation begünstigt.


"Scharf" und "Spitz" (Namen von der Redaktion geändert)...

Daniel Liszt über die Schamanen der Sami, die wohl zu den besten der Welt gehören.
So gut waren/sind sie, dass sie von der Kirche verfolgt wurden, und (zuweilen, und wohl nicht ganz freiwillig) von den Geheimdiensten der Supermächte in ihre Dienste genommen.
Interessant, das:
Die "Men in Black", die Menschen besuchten, welche Erfahrungen mit "Außerirdischen" hatten, oder über solche Dinge Bescheid wussten. Um sie so einzuschüchtern, dass sie nicht über ihre Erfahrungen sprechen...
Indem er solchen Menschen Bilder aller menschlichen "Rassen" vorlegte, fand ein Mann heraus, dass die "Men in Black" Sami waren, die ihre Besuche im Auftrag der CIA als Astralprojektionen erledigten.
Berührungslos...

Missbrauch der Schamanen...
Missbrauch Weißer Magie zu schwarzmagischen Zwecken...

Gigi Young bei Dark Journalist:
"Aliens" gibt es nicht, und somit auch keine Bedrohung. Darum ist das keine Sache, die das Militär etwas angeht.
Es ist eine spirituelle Angelegenheit.


Noaidi, Sami Schamanen, die sich mit Hilfe des Fliegenpilzes für Wochen oder gar Monate mit der Anderen Seite verbanden, um zu Einsichten zu gelangen, die ihren Mitmenschen nützlich waren...
Wenn sie ihren Segen dann zu den verstreut lebenden Familien brachten, gezogen von Rentieren und, wie der von ihnen verehrte Pilz, in Rot und Weiß gekleidet, mussten sie, wenn das Haus eingeschneit war, über den Schornstein einsteigen.
Das wurde später mit dem Heiligen Nikolaus, dem Jesuskind, Coca Cola und Alles-Was-Geld-Bringt-Ist-Gut zu einem neuen Paket verschnürt und weltweit vermarktet, in Form des "Weihnachtsmannes".


2023_02_16: Neues vom totgesagten Holz...




2023_02_08: "Ich gebe das Folgende zu Protokoll, für's Jetzt und für die Nachwelt. Und nein, ich bin nicht melodramatisch.

Nachdem sie für das erste Medizinprodukt basierend auf RNA-Technik die "Zulassung" erhielten, werden sie nun alle herkömmlichen Impfstoffe auf RNA umstellen, weil sie viel schneller, leichter und billiger herzustellen sind. (Und sie können dann ja auch behaupten, sie hätten neue Viren entdeckt und gleich die passenden Impfstoffe dazu...)
Die COVID-"Impfung" ist ein Produkt aus Nanopartikeln. Daraus ist sie gemacht. (80.000 solche Nanopartikel nebeneinander ergeben die Breite eines menschlichen Haares.)
Diese "Impfung" ist das erste zugelassene Nanopartikelprodukt für die breite Bevölkerung. Viele weitere Nanopartikelprodukte werden folgen.
Sie entwickeln Nanopartikel, die Wirkstoffe (Medikamente, Drogen) in jeden Winkel des Körpers tragen können, einschließlich des Gehirns.
Sie entwickeln Nanopartikel, die, wenn injiziert, als Sensoren für laufende Körperprozesse fungieren. Diese Sensoren sollen dann auch Aufträge an den Körper erteilen.
Die durchschnittlichen Regierungsbürokraten sind bezüglich dieser beiden "Durchbrüche" ahnungslos. Der Rest der Regierungsbehörden besteht aus Feiglingen, die sich kaufen ließen.
Unsere erste Verteidigungslinie war die gegen die COVID-"Impfung". Aber wir werden uns ALLEN RNA- und Nanopartikelprodukten widersetzen müssen, die da kommen werden.
Davor die Augen Verschließen und Wegschauen wird nicht funktionieren.
Diese Scheiße (nämlich menschliche Wesen "medizinisch" umzubauen) hat seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts erschreckend an Fahrt aufgenommen. Sie basiert auf der Ansicht, alle Menschen seien nichts weiter als biologische Maschinen
[ohne Geist und ohne Seele, Anm.].
Da sie Maschinen seien, wären sie folglich programmiert. Darum könnten und sollten sie
[dieser Ansicht folgend, Anm.] auch neu programmiert werden, um eine "Bessere Welt" zu schaffen.
Diese Revolution hat nicht nur die Freiheit untergraben, sondern auch jede Philosophie, alle Religion, alle Geschichtsschreibung, jeden geistigen Fortschritt und alle bisherigen Traditionen.
Da stehen wir jetzt.
Schau Dir die Wikipedia-Seite zur "Liste der Nanotechnologie-Organisationen" ("List of Nanotechnology Organizations") an. Das ist eine Flut. Eine planetare Springflut. Wir sind längst an dem Punkt vorbei, wo es noch darum ging, wer diese Technologien finanziert und wer mit wem konspiriert. Da könntest Du genau so gut versuchen, die Quelle aller Hot Dogs, Burger und Fritten zu entdecken, die es auf der Erde gibt.
Forscher sind fleißig dabei, verschiedene Formen von Nanopartikeln zu entwickeln, die als Geneditoren fungieren. Sie dringen in den Körper ein und nehmen an ihm genetische Änderungen vor (was ja auch die COVID-"Impfung" tut).
Technokraten haben absolut kein Verständnis für die Bedeutung der Verfassung, oder dafür, was eine Republik ist. Der jahrhundertelange Kampf um individuelle Freiheit ist ihnen egal. Auch Woke und Cancel Culture
[vormals "Political Correctness", Anm.] und all die anderen Themen der politischen Linken kümmern sie nicht. Fusseln und Flusen, die sie genau so weit zurücklassen wie den so genannten Progressivismus.
Das sind Ingenieure, und was sie konstruieren wollen, sind wir.
Punkt."

Jon Rappoport


2023_02_04: Über den Wert heutiger Kranken- bzw. Sterbestatistiken

Dr. Gerd Reuther erklärt auf AUF1 den Unterschied zwischen Todesursache und Todesart.
"Herz-Kreislaufversagen" ist keine Todesursache, sondern eine Todesart. Genauso "Sturz"...
Diese Worte sagen nicht aus, warum jemandes Herz versagt hat, oder seine Arterien, oder seine Lunge, oder warum er gestürzt ist. Das kann viele Ursachen haben, und man müsste schon in einer Obduktion untersuchen, welche zutrifft.
Wenn man einen Totenschein ausstellt, und besonders, wenn man mit Todesursachen Statistiken erstellen und aus ihnen medizinpolitische Entscheidungen ableiten will...
Bei Obduktionen stellt sich in ca. der Hälfte der Fälle heraus, dass die zuvor angenommene Todesursache falsch war.
Und selbst in einer Obduktion kann man nur einen Verdacht widerlegen oder bestätigen, aber nicht nach Allem suchen.
Sucht man nicht nach Umweltgiften, Medikamenten und Impfstoffen, findet man sie auch nicht als Todesursache.
Zumindest ein Drittel der Tode könnte durch dieses systematische Ignorieren falsch gedeutet werden, nämlich all jene, die aus schädlicher medizinischer Behandlung folgen.
"Medizinische Behandlung" scheint als Todesursache in Statistiken nämlich gar nicht auf.
Rechtsmediziner, die eine genaue Untersuchung durchführen können, gibt es zu wenige, und überhaupt ist es nicht üblich, eine solche anzuordnen. Dabei sollte sie, in Anbetracht der Tatsache, dass man offenbar keinem Totenschein und keiner Statistik trauen kann, Standard sein.
Dr. Reuther erklärt, dass Impfstoffhersteller in Zukunft noch weniger beweisen müssen, dass ihre Produkte nicht schädlich sind. Umso wichtiger sei es daher, in Zukunft genauer hinzuschauen, woran jemand verstorben ist.
Was ist "Plötzlicher Kindstod", eine Diagnose, deren Einführung in den 1960ern mit den ersten Kinderimpfkampagnen koinzidierte?
Eigentlich gar keine Diagnose. Bloß die Erkenntnis: "Das Kind starb unerwartet".
Dazu braucht man kein Medizinstudium.
"Das Kind ist tot, und wir haben keine Lust nachzusehen, ob es vielleicht an der Impfung verstorben ist"...
Diese geradezu kriminelle "Diagnose" wurde nun scheinbar auf Jugendliche und Erwachsene ausgeweitet...
"Diese Frau ist tot."
      "Ja, Herr Doktor, das können wir alle sehen. Aber können Sie uns vielleicht sagen, warum? Sie war doch eben noch ganz gesund."
"Sie starb am Plötzlicher-Erwachsenentod-Syndrom."
      "Ach, so! Vielen Dank..."

Dr. Reuther schrieb auch ein Buch über höchstwahrscheinlich falsche Todesdiagnosen historischer Persönlichkeiten.
Die Parallelen zur heutigen Zeit sind auffallend.
So war z.B. die panische Angst vor der Syphillis so groß, dass sich Leute beim kleinsten Anzeichen dafür, oder gar vorbeugend, extrem schädliche Substanzen wie Bleizucker und Quecksilber verabreichen ließen. Sich also freiwillig vergifteten, aus Angst vor den "schweren Verläufen" der Krankheit...
"Schwere Verläufe", die aber durch die "medizinische" Schwermetallvergiftung erst entstanden...


2023_02_03: "Als Euer Präsident werde ich das Folgende tun. So merket auf!" (F)
(Eine Fiktion/Vision für Amerika, von Jon Rappoport)

Tag 1:
"Hintergrund: Kurz nach der Ermordung der Sekretäre für Staat, Kommerz sowie für Gesundheitspflege und Soziale Dienste flohen 97 Abgeordnete des Hauses und 43 Senatoren aus dem Land und machten damit Haus und Senat handlungsunfähig, ja nichtexistent.
Während der Gerichtsverhandlung der Gruppe namens Cartel Squad 6 (die der Morde für schuldig befunden wurde), verübte ihr Anführer, Lee Harvey Dulles, der im Auftrag der Weltwirtschaftsgesellschaft-Für-Die-Zukunft gehandelt hatte, Selbstmord.
Der Präsident rief das Kriegsrecht aus und trat zurück, zusammen mit dem Vize-Präsidenten.
In dem Chaos, das dann folgte, verabschiedeten sich auch 43 Top-Pentagonfunktionäre aus den Vereinigten Staaten. Ich arbeitete damals als ziviler PR-Texter für das Verteidigungsministerium, und durch eine unwahrscheinliche Verkettung von internen Ereignissen wurde ich ausgewählt, die Regierung anzuführen, als Oberbefehlshaber und Präsident-Während-Der-Krise.
Und so sitze ich nun im Oval Office, mit voller Befehlsgewalt für die Zeit des landesweiten Kriegsrechts.
Ich habe eine riesige Kanzel, wie gemacht für einen Tyrannen, und ich habe vor, sie voll auszufahren.
Ich habe bereits radikale Umstellungen beim Militär veranlasst. WOKE gibt's nicht mehr. Frauen können sich für Büroarbeit ausbilden lassen, aber nur Männer stehen auf und kämpfen an der Front. Wir akzeptieren keine transgender Personen in den regulären Streitkräften. Wir werden eine eigene Einheit für sie bilden. Sie werden auf ihrer eigenen Basis trainieren, und wir werden ihre Fitness, ihre Loyalität und ihre Disziplin regelmäßig überprüfen. Personen mit Strafregister oder Gangverbindungen sind vom Militärdienst ausgeschlossen.
Ich habe 60.000 Mann entsandt, die südliche Grenze gegen illegale Einwanderung zu sichern. Sie werden Angriffe von Mitgliedern mexikanischer Kartells mit tödlicher Gewalt beantworten. Personen, die die verheerende Droge Fentanyl einführen, werden des versuchten Massenmordes angeklagt.
Die immens korrupte Lebensmittel- und Medikamentenzulassungsbehörde FDA, Seuchenregulierungsbehörde CDC und Gesundheitsbehörde NIH sind hiermit aufgelöst. Alle ihre Mitarbeiter sind entlassen. Ihre Gebäude werden desinfiziert.
Ich werde ein Sonderkomitee einsetzen, das alle neuen Zulassungen von Medikamenten und Impfstoffen überprüft, mit strengster Sorgfalt. Jeder Versuch, dieses Komitee zu hintergehen, wird als schwere Straftat geahndet werden.
Alle Covid-Impfungen werden hiermit eingestellt und für illegal erklärt. Sie sind entsetzlich schädlich, und ohne Nutzen.
Haftbefehle wurden ausgestellt für die Manager von vier großen Covid-Impfstoffherstellern. Bis jetzt lauten die Anklagepunkte schändliche Gleichgültigkeit gegenüber dem Leben Anderer und fahrlässige Tötung. Weitere Punkte könnten bald hinzukommen.
Ein neues Gerichtssystem entsteht, mit neuen Richtern, Anklägern und Ermittlern.
Egal, wer Du bist: Verübe ein Gewaltverbrechen und Du gehst ins Gefängnis. Keine Entlassung auf Kaution, oder gar ohne.
Alle Gangs im Land sind hiermit in Kenntnis gesetzt: Ihr verübt, als kriminelle Organisation, RICO-Vergehen, und werdet sehr bald schonungslose Gerechtigkeit erfahren.
Und das werden auch die Banken, die Geld der Drogenkartelle waschen.
Und ja, allen Regierungsangestellten, die sich mit Massenmedien zusammentun um die Rede-, Religions- und Versammlungsfreiheit eines Bürgers einzuschränken, drohen lange Haftstrafen. Im Prinzip bin ich König von Amerika während der Krise und ich tue alles, was ich kann, um dieses Land wieder zu der konstitutionellen Republik zu machen, die es war.
Aber jeder Bundesstaat, jede Stadt, jede Gemeinde muss alle Macht, die nicht ausdrücklich der Bundesregierung zuerkannt ist, zurücknehmen. Wenn sie das nicht tun, scheitern wir. Dann gehen wir alle unter.
Da kommt noch einiges auf uns zu. Das war erst der Anfang.
Manche von Euch glauben, ich strebe einen Militärputsch an. Das ist nicht meine Absicht. Man wird sehen, ob ich als Monarch auf Zeit überlebe, und ob Elemente des Militärs versuchen, mich auszuschalten.
Ja, das Risiko besteht.
In dieser Krise, die sich seit vielen Jahren aufbaute, hat es schon viele riskante Situationen gegeben. Es gab ja bereits einen Staatsstreich, eine Übernahme dieser Nation. Mehrere, im genau zu sein. Das ist also nichts Neues für uns.
Ich werde die Situation bestmöglich nutzen. Ohne Zweifel werde ich Fehler machen. Die sind unvermeidlich. Sei's drum.
Ich will die Verfassung wiederherstellen. Freiheit des Individuums, begrenzt nur da, wo sie die Freiheit Anderer einschränkt. Ich will die Meritokratie wiedereinführen. Individuen, wer auch immer sie sind, verdienen ihren Lebensunterhalt auf ihre Weise, auf Basis ihrer Fähigkeiten, ihres Willens und ihrer Arbeit. Diese Restauration wird ihre Zeit brauchen.
Der Koloss namens Bundesregierung kann das nicht alles alleine stemmen. Er ist eigentlich ein riesiger Sumpf, der nicht per Dekret trockengelegt werden kann. Ihr müsst Eure legitime Macht wieder an Euch nehmen. Ihr müsst sie dort etablieren, wo Ihr seid, nicht wo ich bin, im Oval Office.
Wenn Ihr Mitglieder einer "besonderen Gruppe" seid, die glaubt, Ihr genösst einen Sonderschutz und besondere Privilegien, während Ihr gleichzeitig Eure Opferrolle beklagt, rate ich Euch, Eure Position zu überdenken. Ihr lebt in einer Fantasieblase, und diese Blase wird platzen.
Bleibt dran! Mehr in Bälde...
Ich verschwende keine Zeit. Ich bin der Präsident."


Tag 2:
"Warum ich die FDA und CDC verboten und aufgelöst habe? Sie sind beide unheilbar korrupt.
Die FDA ist eigentlich ein Zweig der Pharmaindustrie und hat einen Sturm an Medikamenten und Impfstoffen entfesselt, der eine sehr große Zahl Amerikaner getötet hat.
Das Geschäft des CDC wiederum besteht darin, Impfstoffe aufzukaufen und zu verteilen, während es gleichzeitig über ihre Sicherheit und Effektivität urteilt.
Das ist ein großes Verbrechen. Eines, das immer noch im Gange ist.
Jeder Präsident bei vollem Verstand hätte bereits vor Jahrzehnten das getan, was ich nun getan habe.
Also, bittesehr. Gern geschehen...
Seit der Entsendung von 60.000 Mann an die südliche Grenze hat sich die dortige Situation deutlich verbessert. Zuerst versuchten Gangster des mexikanischen Kartells die Soldaten anzugreifen, aber nachdem sie dafür einen hohen Preis an Leben bezahlen mussten, zogen sie sich zurück. Meine Männer haben mehrere große Lieferungen des tödlichen Fentanyls beschlagnahmt und 47 Männer verhaftet, die nun bereits des versuchten Massenmordes angeklagt sind.
Ihr seht also: während dieser Zeit des Kriegsrechts, initiiert vom vorigen Präsidenten, der dann das Land verließ, verliere ich keine Zeit."


Tag 3:
"Öl und Gas fließen wieder.
Ihr werdet live gestreamte Anhörungen zum Thema Fracking sehen. Tatsächliche Experten (keine Quatschtüten) beider Seiten werden darüber debattieren, wie sicher oder gefährlich es ist und wir werden Antworten bekommen.
Amerika ist eine unabhängige Nation. Es ist nicht Teil eines weltweiten Plans der Globalisten, die Welt zu beherrschen. Im Einklang mit dieser Haltung, wird der hochrangige Globalist Klaus Schwab zur Persona non grata erklärt. Es ist ihm nicht mehr gestattet, in die USA einzureisen.
Haftbefehl wurde ausgestellt für George Soros. Sein Einfluss und sein Geld, mit dem er lokale Staatsanwälte einsetzte, die sich weigerten, den gesetzlichen Rahmen, Gewaltverbrechern zu begegnen, auszuschöpfen, gehören der Vergangenheit an. Weg sind sie..."


Tag 4:
"Stellt sich raus: wenn du einem Verbündeten damit drohst, ihm die Unterstützung zu entziehen, gibt er klein bei. Zelenski hat. So habe ich Putin und Zelenski an der Verhandlungstisch gebracht.
Mein Spezialteam leitet die Bemühungen, in der Region wieder Frieden zu schaffen. Seine drei Mitglieder sind Dennis Kucinich, Ann Coulter und Glenn Greenwald. Sie legen eine Vielzahl an Perspektiven auf den Tisch. Ich bin optimistisch.
Die letzten beiden Wochen haben mir zwei Anschläge auf mein Leben beschert. Der erste entsprang einem Protestzug gegenüber des Weißen Hauses. Drei Männer mit automatischen Waffen drangen bis zum Zaun vor. Scharfschützen aus Fort Benning, platziert auf den Dächern, stoppten sie innerhalb von Sekunden.
Die Angreifer scheinen ehemalige Vertreter der Lehrergewerkschaft zu sein, die nur vorgaben, Beziehungen zur Antifa und zu einer weißen Miliz in Ohio zu haben."


Tag 5:
"Wir haben jetzt 137 Farmen, die in den Städten überall in Amerika operieren. Viele weitere werden folgen. Die lokale Bevölkerung produzieren ihre eigenen Lebensmittel dort, und Überschuss verkaufen sie. Sie machen Gewinn dabei. Sie sind erfolgreiche Kapitalisten.
Interessant ist, wer unsere Arbeit, die Cities von Gangs zu befreien und in ihnen Farmen anzulegen, zunehmend kritisiert: Aktivisten in Sachen "Gemeinschaft" und Politiker.
Ihr Vorwurf lautet: Rassismus.
Barack Obama behauptet, wir bevormunden die Stadtbevölkerung. Er meint, wir zwängen ihr unseren Willen auf, ohne die Erlaubnis von denen einzuholen, die bislang gut ohne uns zurechtkamen. Offenbar sollen wir seiner Meinung nach den Leuten etwas geben, anstatt sie zu bitten, dafür zu arbeiten. Wir sollten als wohltätige Vereinigung arbeiten..."


Tag 6:
"Aus der Entfernung eine klinische Diagnose meines Geisteszustands abgegeben und damit ihre eigenen Regeln gebrochen hat die Amerikanische Psychiatrische Gesellschaft (APA), indem sie mich nun für verrückt erklärt hat.
In Antwort darauf bezichtige ich sie nun desselben. Ich gehe aber noch weiter...
Mein Staatsanwalt trägt gerade eine ganze Latte an Anklagen gegen die APA zusammen, ausgehend von gravierendem Wissenschaftsbetrug und der Verschreibung gefährlicher und zerstörerischer Medikamente an Millionen Amerikaner.
Wir gehen gegen die APA vor Gericht. Für keine ihrer 300 offiziellen Geisteskrankheiten gibt es irgendeinen definierten physischen Test. Keinen Bluttest, keinen Urintest, keinen Haartest. Keinen Gehirnscan und keine genetische Analyse. Die ganze Palette an Geisteskrankheiten ist ein erstklassiger Betrug.
Überdies sind die verschriebenen Medikamente ein Desaster. Sie sind toxisch. Manche von ihnen stoßen Leute über die Kante zur Gewalttätigkeit, einschließlich Mord und Selbstmord. Und ein plötzlicher Entzug von diesen Medikamenten kann lebensbedrohend sein..."


Tag 7:
"Nach dem Erfolg der Stadtfarmen in Städten in ganz Amerika habe ich ein neues, weitreichendes Projekt eingeleitet.
Genau dieses Programm wurde auch in jedem Indianerreservat in den USA gestartet. Die Ansässigen kultivieren ihre eigene Nahrung und verkaufen den Überschuss mit Gewinn. Die Bundesregierung vergibt Kredite für die Gründung dieser Reservatfarmen, und die indianischen Farmer zahlen sie mit ihren Einkünften zurück.
Update: Wir erweitern dieses kleine Farmprogramm auf alle erwachsenen Amerikaner, die nicht vorbestraft sind. Das wird einen wirtschaftlichen Boom ergeben.
Wir werden außerdem einen großen Nationalpark auswählen und ihn für legitime Indianerstämme reservieren, die dort leben und arbeiten wollen."


Tag 8:
"Ich habe eine permanente Arbeitsgruppe eingerichtet, um Untersuchungen vorzunehmen, Vorladungen auszustellen und Strafverfolgung einzuleiten wegen der weitreichenden und lange währenden pharmazeutischen Verbrechen. Ausgehen werden wir von der Prüfung vieler toxischer Medikamente und Impfstoffe.
Wir haben vor, die Medizin in Amerika zu revolutionieren.
Medizinische Journale, voll mit betrügerischen Falschaussagen, werden wir ebenfalls einer Prüfung unterziehen. Und der Strafverfolgung zuführen...
Jahrzehntelang wuchsen in diesem Land die Zahlen der Tode durch Medizin. Medizin ist heute die dritthäufigste Todesursache, mindestens.
Die Pharmakonzerne selbst waren es, zusammen mit Regierungsangestellten, die solche Untersuchungen bislang verhinderten. Diese Tage sind nun vorbei.
Wir haben bereits 37 Verhaftungen unter Managern der Pharmaindustrie vornehmen lassen. Weitere werden folgen. Ihre Verbrechen sind ungeheuerlich. Und es sind sicher nicht bloß Fehler..."



2023_01_22 - 2022_01_25: Definiere: Leuchtmittel...



Blick in eine "intelligente" LED-"Glüh"-Birne.
In ihrem Sockel: Elektronik...

Was kann sie Besonderes?
Nun, sie kann nicht nur sichtbares Licht spenden, sondern auch unsichtbare Mikrowellenstrahlung.
Mit 2,45 GHz, der selben Frequenz wie ein Mikrowellenherd...

Aber ist sie dann noch ein Leuchtmittel oder schon eine Mobilfunkanlage?
Und wäre das dann Fortschritt oder fataler technologischer Irrweg?
Und ist, das Bedürfnis der Menschen nach Licht in ihren Häusern mit einem Mikrowellensender zu beantworten, eine Dienstleistung oder ein Angriff?
+

2023_01_21 (2023_01_22): Hörzeichen: Guillaume Des Bois, Paturage - Different People 91222, 141022


2023_01_21: AUF1: Vertuschung, Lüge, Gesetzesbruch: Tom Lausen zeigt Beweise zur Impf-Kampagne


2023_01_21 (2023_01_22): Gunter Frank: Stoppt die Corona-Impfung!

Schön zu sehen, die Verantwortungslosigkeit von Politikern:
Behaupten, alle Mediziner und Virologen würden bis heute das Impfen gutheißen, und ignorieren die, die von Anfang an gewarnt hatten,
behaupten, die Zahlen aus anderen Ländern bewiesen, dass Impfen hierzulande Todesfälle verhindert hätte (was völlig unbewiesen und unbeweisbar ist) und reden die Impfschäden, die es (beweisbar) auch schon vor der Corona-"Impfung" gab, klein und verhöhnen damit die Opfer und ihre Angehörigen/Hinterbliebenen,
behaupten, so sehr wären sie eh nicht für das Impfen gewesen (sind es aber nach wie vor),
behaupten, die Corona-"Impfung" sei gut, weil völlig andere Impfstoffe angeblich früher einmal völlig andere "Infektionskrankheiten" ausgerottet hätten,
und berufen sich auf die Boulevard-Presse, als böte sie wahrheitsgemäße und verantwortungsvolle Berichterstattung.
Gerade, dass sie nicht die "Spanische Grippe" vor 100 Jahren als Beweis für die Notwendigkeit und Wirksamkeit der "Corona-Impfung" bezeichnen...


2023_01_15 (2023_01_22): Definiere: normal...

Wie machen die das?
Paul sitzt im Zug und hört vier Jugendliche sich unterhalten.
Sie sprechen angeregt, schnell, und mit der Zeit erkennt Paul, dass jeder seine individuelle Stimmung einbringt, eine eigene Funktion einnimmt.
Einer braust ein wenig auf, ein anderer widerspricht, ein weiterer relativiert die Diskrepanz, ein weiterer führt die Runde zu einem ausgleichenden Abschluss.
So geht es hin und her, im Kreis, und kreuz und quer, und immer kommen alle zu Wort und werden alle angehört.
Mit Erstaunen erkennt Paul, dass sie alle zu Wort kommen, jedes Mal.
Sie sprechen alle jeweils ungefähr gleich lange, niemand muss ums Wort kämpfen, niemand wird unterbrochen.
Wirklich! Niemand wird unterbrochen!
Niemand wird unterbrochen!
Zu jeder Zeit spricht immer nur einer! Aber in kurzen Intervallen von vielleicht zwei, drei Sekunden, und ohne feste Reihenfolge...
Paul hat noch keine solche Gesprächsrunde gesehen, auch nicht unter Erwachsenen.
Schon gar nicht unter Erwachsenen...
Eine Runde von vier Leuten, die lange und angeregt und schnell miteinander sprechen und dabei nicht dominieren wollen, nicht schwafeln, nicht verwirren, nicht zu übertrumpfen suchen.
Eine stabile Situation unter Gleichberechtigten.
Paul hat schon gestandene Männer einen "Sprechstab" brauchen gesehen, um das halbwegs hinzukriegen...
Er lauscht andächtig.
Und nach und nach kommt ihm das Gespräch der jungen Leute vor wie Musik. Da ist eine Melodie drin. Eine dynamische, sich nicht wiederholende...
Ihre Erregung läuft in Sinuswellen auf und ab, reguliert durch negative Rückkopplung. Weder eskaliert sie, noch läuft sie aus.
Und Paul staunt...
Nicht darüber, was sie sagen. Was sie sagen, ist ihrem Alter entsprechend.
Wie sie es sagen, aber nicht...
Es ist nicht normal.
Es ist etwas Besseres als normal...


2023_01_15 (2023_01_22): Zur werten Erinnerung: Politik ist eine Farce.

Man kann es deutlich erkennen, an den neuen Wahlplakaten.
Die selben leeren Worten und Phrasen wie vor den beiden Jahren, die manche als das größte Verbrechen gegen die Menschheit und die größte schwarzmagische Aktion bezeichnen und in denen der letzte Rest Vertrauens in die Politik verspielt wurde.
Nein, eigentlich nicht verspielt...
Verscherbelt...
Für eigene Macht und eigenen Profit verscherbelt an die Industrie...


2023_01_13 (2023_01_22): Definiere: Totholz...


"Baumpflege"...

Sie hätten nur Totholz abgeschnitten, sagen die "Baumpfleger".
Sie stehen vor einem Baum, den sie gerade verstümmelt haben. Sie haben alle seine Äste stark gekürzt und so gut wie alle seine Zweige abgeschnitten.
Die Schnittflächen sind makellos. Sie zeigen keine Spuren von Pilzbefall und keine Löcher.
Die Zweige tragen, alle bis auf zwei in dem großen Haufen, neue Triebe.
Und er erkennt, dass sie lügen.

Sie sagen, sie müssen die Wunden des Baums nicht behandeln, nicht mit Harz abdecken, um ein Eindringen von Pilzen und Insekten zu verhindern.
Sie sagen, die Wunden heilen von selbst.
Doch ringsum sind alle Birken, Kastanien und Linden übersät mit den offenen Wunden, die die "Baumpfleger" hinterlassen haben und die sich nach und nach in ihren Stamm fressen.
Und er erkennt, dass sie lügen.

Sie sagen, sie mussten den Baum so behandeln, um die Menschen vor herabfallenden Ästen zu schützen.
Doch unter dem Baum ist kein Weg, und auch die Straße ist zu weit weg, als dass etwas auf sie herabfallen könnte.
Und sowieso ist von diesem Baum nichts Großes herabgefallen.
Und er erkennt, dass sie lügen...

Sie sagen, es sei ein Geschäft.
Und er erkennt, dass sie diesmal die Wahrheit sagen.
Es ist ein Geschäft, und zwar mit den Bäumen unseres Ortes. Also mit unseren Bäumen...
Wer hat sie einer Firma übergeben?
Wer hat die Bäume im öffentlichen Raum privatisiert?
Ob ein Baum zurückgeschnitten wird, oder gar gefällt, oder ob er erhalten wird, ob seine Wunden versorgt werden, und hohle Stellen im Stamm gereinigt und mit Beton ausgegossen, ist eine Frage, die alle angeht.
Keine Firma kann da alleine entscheiden, nach rein unternehmerischen Gesichtspunkten.
Denn wie jedes Geschäft versucht auch dieses, seinen Profit zu steigern und seinen Markt zu erweitern.

Sie hätten die "Verantwortung" übernommen, den Menschen Sicherheit vor herabfallenden Ästen zu garantieren, sagen sie.
Und er erkennt, dass sie lügen.
Denn diese Verantwortung können sie gar nicht übernehmen. Niemand kann das. Darum können sie diese Verantwortung auch nicht von irgendjemandem übertragen bekommen haben und sich auf irgendwelche angeblichen Gesetze berufen.
100%ige Sicherheit gibt es nicht, wenn man mit Bäumen zusammenlebt. Sie den Menschen zu garantieren, ist unredlich. 100%ige Sicherheit hieße, alle Bäume zu fällen, die höher sind als Menschen. Alle, die an einem Weg oder einer Straße stehen und von denen theoretisch etwas herabfallen könnte, oder an einem Bach, in den sie fallen und den sie im extrem seltenen Fall eines Hochwassers blockieren könnten.
Das trifft auf die meisten Bäume in einem (dörflichen) Ortsgebiet zu. Die meisten stehen neben einem Weg, einem Haus, einem Bach. Denn dort gehören sie ja auch hin.
Dorthin hat man sie gesetzt und Jahrzehnte, manche sogar über 100 Jahre lang, erhalten.

Menschen leben traditionell mit Bäumen zusammen, und aus gutem Grund.
Denn sie halten die harte Strahlung ab und bereiten den Menschen einen Äther/Feldzustand, der sie gesund erhält.
Darum haben Menschen Bäume zwischen ihren Häusern, und gehen gerne unter hohen Bäumen spazieren.
Darum stellen sie Sitzbänke unter hohe Bäume, und nicht auf die offene Fläche, neben einen kleinen Busch.
Der hohe Baum sammelt mit seinen verzweigten Ästen Ladung ein und leitet sie in den Boden ab. Dort ist es dann angenehm. Angenehm, weil gesundheitsfördernd...

Früher wussten die Leute, dass man in einem Sturm horchen sollte, ob es wo im Geäst knackt, wenn man sich dabei (warum auch immer man das tun will) unter hohen Bäumen aufhält, und dass man nach einem Sturm darauf achten sollte, ob lose Zweige im Geäst hängen.
Niemand wäre auf die Idee gekommen, aus Angst vor einem dürren Ast einen großen, stattlichen Baum zu fällen oder vorbeugend alle seine lebendigen Äste abzuschneiden.
Schon gar nicht von einen Baum mit geschichtlicher Bedeutung für einen Ort und seine Bewohner...
Von einem Baum, der als spirituell bedeutsam ausgewiesen ist...

So viele große Bäume wurden in den letzten Jahren in den Städten und Dörfern und an den Straßen zwischen ihnen gefällt.
Millionen sollen es in Europa bereits sein.
Offiziell, um die Menschen vor ihnen zu schützen.
Oder doch, um die Schäden zu kaschieren, die die Mikrowellenstrahlung des Mobilfunks auslöst (bei den Bäumen wie bei den Menschen)?
Und um die Temperaturen im Sommer hochzutreiben?
Und um das Holz zu verwerten?

Das wäre dann Holzwirtschaft im Ortsgebiet.
Dort, wo sie nichts zu suchen hat.
Dort, wo die Menschen, ob sie es wissen oder nicht, ihre großen Bäume brauchen, um gesund zu bleiben...
Dort, wo die großen Bäume eine wichtige Aufgabe erfüllen und daher als lebendige, gesunde einen viel höheren Wert haben denn als verstümmelte oder tote.

Für's Bäume Verstümmeln oder Fällen gibt's mehrere finanzielle Anreize.
Für's Bäume Erhalten keine...
Unter diesen Bedingungen können Bäume im Ortsgebiet schwer alt werden.
Schwer so alt, wie sie bisher werden konnten, da nicht alle zwei Jahre an ihnen herumgeschnipselt wurde...
Und so ist in den letzten fünf Jahren eindeutig festzustellen gewesen, dass die Landschaft flacher und ungeschützter wurde, weil so viele große Bäume fehlen.
So schnell, wie sie derzeit gefällt werden, können sie also nicht nachwachsen.
Sie bräuchten eine Pause, eine Schonzeit von mindestens 25 Jahren.
Und Bäume, die über 100 Jahre alt sind, sollte erlaubt werden, 200 zu werden, wenn nicht 300.

25 Jahre Rodungsmoratorium für große Bäume!
Bis sich der Bestand erholt hat...
Bis berücksichtigt wird, welche Funktion große Bäume im Ortsgebiet haben...
Und bis es Baumpfleger gibt, die nicht mehr lügen müssen...

Und sollten sich die heutigen "Baumpfleger" dafür bezahlen lassen haben, die Schäden durch die 5G-Mikrowellenstrahlung zu kaschieren, und dadurch wissentlich mitgeholfen haben, den Menschen einzureden, diese Strahlung wäre unschädlich, wissen sie hoffentlich, was sie auf sich genommen haben.


"Totholz"...


2023_01_09 (2023_01_22): Na, bitte, wir wussten ja, dass das geht...

Dass man Brutstätten für Wildbienen ("Bienenhotels") auch so bauen kann, dass sie den Bienen mehr nützen als schaden.
Denn diese Wildbienen, die nach runden Löchern in Holz suchen, gehen davon aus, dass die Löcher quer zur Maserung des Holzes verlaufen.
Das dürfen sie, weil alle Tiere, die solche Löcher bohren, es immer so, also quer zur Holzmaserung, tun. Anders geht es ja gar nicht. Wenn du einen Baum anbohrst (egal, ob am Stamm oder auf ästen), bohrst du zwangsläufig quer zu den Fasern des Holzes.
Üblicherweise werden die Holzstücke, die in Bienenhotels verbaut werden, jedoch in die Stirnseite des Holzes angebohrt. Das ergibt dann ein (für manche Leute) schöneres Bild, auch mit runden Stücken darin.
Das Problem ist, dass diese Löcher dazu neigen, fasrige Ränder zu haben. Und wenn es mal richtig feucht wird, quillt das Holz auf und dann entstehen noch mehr Fasern, die spitz in den Bohrkanal hineinstehen und Bienen (Eltern wie Kindern) die Flügel zerreißen können.
(Nein, die heilen nicht, und ja, das ist für sie ein Todesurteil. Und überhaupt sollte man "Insektenhotels" eher klein halten und verstreuen, um sie der Aufmerksamkeit der Vögel zu entziehen.)

Hier (unten rechts) ist jedenfalls ein kleines, unauffälliges Bienenbrutholz, das erste das wir sahen, das richtig gebohrt ist.




2023_01_06 (2023_01_22): Jon Rappoport erinnert an die Bedeutung des kreativen Geistes (in einem individuellen Menschen)...(F)

"In einem kommerziellen Regierungs-Forschungslabor unterhalten sich zwei Wissenschafter:

Weißt du, wenn ich mich so umsehe, all diese Geräte...
Eigentlich interessiert mich nichts davon mehr wirklich...

      Du bist in letzter Zeit so ernst...

Ich treibe gerade in etwas viel Größeres hinein.

      Was denn?

Eine neue Methode, Elektrizität zu erzeugen.

      Es gibt eine?

Ich denke schon.

      Oder vielleicht bist du bloß gelangweilt von deiner Arbeit und hast darum angefangen, zu träumen...

Möglich. Aber ich glaube nicht. Ich stelle mir die ganze Zeit ein völlig neues Labor vor.

      Wie sieht es aus?

Weiß ich noch nicht. Ich sehe es immer nur für kurze Augenblicke.

      Klingt ein bisschen lächerlich, mein Lieber.

Ich bin sicher, es ist völlig lächerlich. Darum werde ich der Sache nachgehen.

      Da komm' ich nicht mehr mit.

Du weißt schon, etwas Neues machen. Etwas Anderes als das, was wir bereits kennen...
Dass das erst mal absurd erscheint, ist klar..."



2023_01_06: "Er hat gesagt, er ist nicht zufrieden mit mir."

Die alte Dame sitzt auf dem Krankenhausbett, in sich zusammengesunken, verstört, resignierend.
Sie war ins Spital gegangen wegen Atemnot, und "musste" zwei Wochen dort bleiben, innerhalb derer sie 10 Kilo abnahm. Ihr ist übel und sie hat Durchfall.
Die ganze Zeit hindurch, von Anfang an, bekam sie Antibiotika verabreicht. Nicht gegen eine bestehende bakterielle Infektion, denn sie hatte keine, sondern gegen, ja, was? Zur Vorbeugung gegen eine Infektion mit MRSA Krankenhauskeimen? Routinemäßig? Anstatt kolloidalem Silber?
Jedenfalls hat sie alles befolgt, was der Arzt ihr aufgetragen hat. Alle Medikamente geschluckt, und sowieso sich dreimal impfen lassen, bereits einige Zeit zuvor...
Und natürlich wurden viele technische Analyseverfahren bei ihr angewandt, die zu wechselnden Diagnosen führten.
Compliance galore...
Wenn der Arzt dann trotzdem sagt, er sei nicht zufrieden mit ihr, was heißt das? Was kann sie dann noch tun?
In einer stillen Minute öffnet sie ihr Herz und sagt, was sie am meisten belastet:
"Er hat gesagt, er ist nicht zufrieden mit mir."
Zwei Tage später ist sie tot.
Welchen Anteil daran ihr Alter hatte, ihre Impfgeschichte, der Mangel an Sonnenlicht und frischer Nahrung im Spital, die giftigen Medikamente, die Mikrowellenstrahlung im Krankenzimmer, kann niemand sagen.
Was man aber sagen kann, ist, dass der Arzt versagt hatte und ihr die Schuld gab.
So etwas kann in dieser Situation das sein, was einem schulmedizinhörigen alten Menschen auch noch den letzte Lebenswillen nimmt...


2023_01_06 (2023_01_22): "So schön warm ist es. Man kann spazieren gehen, ohne sich zu verkühlen".

Du solltest Dir eher Kälte wünschen, zumindest im Winter. Einmal am Tag hinausgehen, kurz ordentlich abkühlen, und dann daheim wieder aufheizen. Es sind Temperaturunterschiede, die gesund erhalten. (Kontinuierliche Bacherlwärme tut das nämlich keineswegs).
Denk an Kneipp.
Denk an den PCR-Test...

"Warum den PCR-Test?"
Funktioniert nach dem selben Prinzip wie die Multiplikation von RNA in Deinem Körper. Durch die Polymerase, die durch (idealerweise zyklische) Temperaturwechsel funktioniert. Der Befehl ergeht, ein bestimmtes Protein zu bilden, um auf veränderte Lebensumstände zu reagieren. Das kann aber langsam geschehen, durch wenig RNA, welche die Ribosomen mit diesem Auftrag füttert, oder schnell, durch viele Kopien dieser RNA.
Das wäre dann schnelle Genesung, oder besser noch eine so effektive Immunantwort, dass man gar nicht krank wird.

Wenn Du Dir nun den Winter wegwünscht, weil Du es gerne rund ums Jahr warm hättest, aus Angst, sonst krank zu werden, oder weil Du hoffst, Dir dadurch Geld (z.B. an Heizkosten) zu ersparen, geht das eigentlich nach hinten los.

Es gibt einen Grund, warum wir hier vier Jahreszeiten haben. Dazu gehört ein kalter Winter, mit reichlich Schnee.
Die Wechsel der Jahreszeiten prägen unsere Natur, sie prägen unsere Kultur, sie prägen sogar unsere Psyche. Nirgends sonst ist der (Temperatur- und Licht-)Unterschied zwischen Sommer und Winter so groß wie hier. Nirgends ist der zyklische Wechsel zwischen Vergehen und Aufblühen der Natur so ausgeprägt wie hier, und der daraus resultierende Wechsel zwischen Winter-Melancholie und dem Energieschub des Frühlings bzw. dem Hochgefühl des Sommers so deutlich getrennt wie hier.
Hier plant man in Zeiten des ernsten Nachdenkens und Hinterfragens, und führt aus getragen von der Freude über die wiedergekehrte Wärme und die neu geborene Natur.
Das macht ein "Volk" tiefgründig, feinsinnig, befähigt zur Abstraktion, zu scharfer Analyse, zu eloquentem verbalen Ausdruck, zu künstlerischer Raffinesse...
Zu einer Metaebene also. Zu einer Hochkultur, die nicht nur technologisch fortgeschritten ist, sondern auch die geistige Reife besitzt, ihre Früchte (Fortschritt, Wohlstand, Frieden) zu genießen ohne dass aus ihrer Hochtechnologie selbstzerstörerische Waffen werden (wie derzeit der Mobilfunk)...
Es sind (auch) diese Jahreszeitenwechsel, die zu einem eigenen, mitteleuropäischen ("deutschen"/germanischen/keltischen) Geist führen.
Zu einem eigenen (kollektiven) Strahl, wie Tesla es ausdrückte...

Ach ja, und nochwas: ob Du Dich verkühlst oder nicht hängt einzig von Deinem Immunsystem ab. Dem Wetter die Schuld zu geben (besonders der Kälte des Winters, die hierzulande doch normal ist), ist, wie McDonalds die Schuld dafür zu geben, dass man dick wird.
Kann man machen, so als Opferrolle. Aber gesund wird man dadurch nicht...

Wir wünschen allen, dass sie eine warme Wohnung haben und gesund bleiben.
Aber dürfen wir im Gegenzug darum bitten, dass sie nicht mehr über das Wetter schimpfen?
Die Bedürfnisse der Menschen sind verschieden, und ihre Vorlieben sowieso. Zu keinem Zeitpunkt ist jeder mit dem Wetter zufrieden. Die wenigsten wissen, was alles dran hängt, am Wetter. Warum es auch kalt sein muss, und auch regnen muss, wozu Wolken dienen. Aus Ignoranz und Egoismus heraus über das Wetter zu schimpfen gehört jedoch fast schon zum guten Ton.
Zu selten werden Wolken als schön gewürdigt, als Schatten und Regen bringend gelobt, und Wind als belebend besungen. Und die Hymnen auf den Regen als Ernährer/Tränker des ganzen Landes sind auch spärlich geworden.



2023_01_04 (2023_01_22): Welcher Mohr?

Hast Du gehört: bei den Sternsingern soll kein Schwarzer mehr dabei sein.
      Wieso?
Ist als rassistisch erkannt worden.
      Na, zum Glück. Wer will denn rassistisch sein? Aber inwiefern war diese Tradition denn rassistisch? Die drei Sternsinger, zwei Weiße und ein Schwarzer, gingen doch gleichwertig und einträchtig ihrer gemeinsamem Mission nach. Woran hätten wir bemerken können, dass das rassistisch war?
Ganz einig sind sich die Experten eh noch nicht, denn natürlich sieht das erst mal nach dem Gegenteil von Rassismus aus.
      Ja. Und einen schwarzen heiligen König darzustellen ist ja auch nicht gerade herabwürdigend für schwarze Menschen. Geht's darum, dass sich ein weißes Kind das Gesicht schwarz anmalt? Meinen sie, das sei rassistisch? Was, wenn man ein naturschwarzes Kind einlädt, beim Sternsingen mitzugehen?
Nein, es scheint bloß um das Wort "Mohr" zu gehen. Das Wort sei rassistisch, meinen da manche übereifrige Rassismusaufdecker.
      Wie das? Wie kann so ein Wort rassistisch sein? Das ist doch ein Name, keine Beschreibung. Da hängt es doch davon ab, mit welcher Intention es gebraucht wird.
Ja, und "Mohr" bezeichnete umgangssprachlich bloß einen schwarzen Menschen.
      Und man darf nicht erwähnen, dass ein Mensch schwarz ist?
Weiß nicht. Vielleicht sollte man sich bloß nicht dabei erwischen lassen.
      Das erinnert mich an Monty Pythons "Leben des Brian": "Steinigt ihn! Er hat das Wort Jehowa in den Mund genommen".
Nicht wahr?
      Aber sowas gab's ja schon einmal, damals mit dem Wort "Neger". Auch damals wollte man uns unterstellen, so rassistisch zu sein, dass wir es gar nicht mehr bemerken, weil der Rassismus seit Langem in unseren normalen Sprachgebrauch eingebaut wäre.
      Wer unterstellte uns das?
Die Amerikaner.
      Die verwechseln da was.
Ja, ganz viel. "Neger" heißt nur "Schwarzer", von lateinischen "niger". Wie auch das amerikanische "Negro". Bloß "Nigger" ist mit dem schrecklichen Missbrauch der Afriker durch die Weißen in den USA verbunden.
      Was aber deren Wort ist, und deren Geschichte, nicht unsere.
Genau. Und auch das Wort "Mohr" kommt eigentlich von den "Mauren", also den Berbern, und die sind nicht wirklich schwarz. Auch da hat's also was.
      Da hat's ganz viel, weil die Heiligen Drei Könige ja auch keine Könige waren sondern "Magoi", also Magier.
Und woher kamen sie nun?
      Aus Persien.
Dann waren sie zaraostrische Arier?
      Könnte sein.
Ja, da hat's ganz viel Blödsinn drin. Was auch immer man mit der Ächtung des Wortes "Mohr" und dem Ausschließen schwarzer Sternsinger bezwecken wollte, es ging irgendwie nach hinten los.


2023_01_01 (2023_01_22): Zum Jahresende/Jahresbeginn rät eine Zeitung zum Vergessen und Ignorieren.

Aber wer vergisst, dass er belogen wurde, könnte doch jedes Mal auf die selben Lügen hereinfallen.
Wer vergisst, dass er genötigt wurde, könnte die nächste Nötigung für normal halten.
Und im letzten Jahr ist so viel gelogen und genötigt worden...
Zu vergessen ist also ein schlechter Rat.

Hier ist ein Gegenvorschlag: Erinnern und Verstehen.



2022: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



2021: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



2020: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



2019: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .



2018: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .










Dextro.org, seit 1994/95
  m . u . t . i . o . c .