K r e a t i v i t ä t   u n d   V e r a n t w o r t u n g   s e i t   1 9 9 4.

Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit.
Der Freiheit ihre Zeit(spur).



d e x t r o @ d e x t r o . o r g / d e x t r o . o r g @ g m a i l . c o m

2 R T B     2 R T B




K r e a t i v i t ä t :



        Hochaufgelöste Fineart-Prints (Format A0 bei 300-400 dpi)



        (D, vimeo.com/dextroorg)


Video #74c_β


Video #81_β




        (A, 1993-)


Endgültiges Cover für Trust Release 40, basierend auf fast nur Nix.


Erster Entwurf für Cover für Trust Release 40, basierend auf Fotos von Mikrometeoriten (wirklich Mikrometeoriten?) aus Jon Larsens und Jan Braly Kihles Buch "Micrometeorites" (mit freundlicher Genehmigung).


Cover für Trust Release XY (1-5)



Labels für Pomelo Release 48


Cover für Altroys "Static" Release


Entwurf für Cover für Trusts "Remix" Releases




        (H, 2014-)



        (G, 2004-)



        (B/C, Turux.org und andere (1997-2001) (Shockwave-Plugin nötig)




        (F, 2010-)



        (E, 2003-)


2021_04_05










        (Videos, die auf Filmfestivals gezeigt wurden)




        (Graphikdesign Bücher/Magazine, CDroms/DVDs)
CDrom (2003, Teil A (ohne Bilder)) zum Runterladen Katalog 1 (2013) zum Runterladen Katalog 2 (2018/19) zum Runterladen




        (zum Runterladen und selbst Drucken)




        (1998/99)




        (Videoinstallation am Bahnhof Baden, 2016-2020)







Info verbal...










V e r a n t w o r t u n g :


2021_i: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .





2021_10_12: Klimaschutz, fake und real... (Vorsicht, Ironie!)

Klimaschutz?
Pah...!
Wenn ich das schon höre...
40 Jahre lang geht das jetzt schon so, und was hat es gebracht?
Wir stehen immer noch unmittelbar vor einem "Klimakollaps", mitten drin im "sechsten Artensterben", und immer noch bleiben uns nur wenige Jahre, um den Planeten und die Menschheit vor dem sicheren Untergang zu bewahren.
Seit 40 Jahren ist es "5 vor 12".
Seit 40 Jahren sterben die Eisbären aus, schmelzen die Polkappen und Gletscher, versinken die Inseln im Meer, eine nach der anderen.
Sogar Kälte, Regen und Schneefall kommen mittlerweile von der "Globalen Erwärmung". Es scheint immer schlimmer zu werden, statt besser...
Was hat der Klimaschutz also jemals für uns getan?

Er hat viele, viele Milliarden Euro an Steuergeldern verbraten. Ist das nichts?

Ok, aber stattdessen hätte man auch einfach Bäume pflanzen können...

Die Glühbirne wurde verboten.

Gut, das war schon was. Das beste Kunstlicht, das wir jemals hatten, ausgetauscht durch flackernde Neonröhren, Energiesparlampen, die Quecksilber enthalten und auf der Mülldeponie oder in der Müllverbrennungsanlage landen, LED-Lampen, die mit ihrem Spektrum die Augen schädigen, 5G-Straßenlaternen, die das selbe mit der Psyche der Menschen tun. Zugegeben, das knackt...
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Es hat die "Umweltschützer" an die Macht gespült.

Stimmt. Umweltschutz als Taktik und Geschäft ist schon eine Errungenschaft.
Egal, wie viele große Bäume gefällt werden, egal, wieviele Mikrofaserputztücher in den Bächen schwimmen, egal, wieviele Aludosen auf den Äckern liegen und Pestizide in der Nahrung sind, alles, worauf es wirklich ankommt, ist der CO2-Spiegel. Und den weltweit senken kann natürlich kein Einzelner, wodurch sich jede individuelle Verantwortung und jeder persönliche Einsatz erübrigt. Wer Kohlendioxidsteuer zahlt findet dann dass er damit genug für die Umwelt getan hat und will nicht mal mehr Mülltrennen.
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts und der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat es akzeptabler gemacht, große Bäume zu fällen bloß um sie zu verheizen.
Er hat es sogar akzeptabel gemacht, große Bäume zu fällen um sie zu kompostieren, um daraus Gartenerde zu machen.

Anstelle von Torf...

Genau.

Bäume, die noch viel mehr CO2 binden als Torf...

Genau.
Ok, also der Baum, die Krone des Pflanzenreichs, haushoch aufragend, bewusst wie keine andere Pflanze, wurde unter das dämliche Torfmoos gereiht, das am liebsten halbkompostiert irgendwo herumliegt und vor sich hinstinkt. Der Couchpotato des Pflanzenreichs...

Und er, Herr Baum, wurde auf seinen Brennwert reduziert und in Biomassekraftwerken verheizt.

Ja.
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes und der Herabwürdigung von Bruder Baum zum Brennstoff, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Wärmedämmung.

Wärmedämmung?

Ja. Das luftdicht Versiegeln von Wohnhäusern mit fungizidgetränktem Styroporschaum. Ungesünder geht es nicht. Jahrtausende des menschen- und umweltfreundlichen Wohnbaus, vergessen. Das Fungizid wird in den Boden gewaschen, die Reste der Styroporplatten landen zerrieben in der Landschaft und in den Bächen, und die Menschen bekommen feuchte und muffige Wohnungen.
Stoßlüften, zack, zack!
Und nach spätestens 15 Jahren muss man den Dreck wieder von den Mauern kratzen und als Sondermüll entsorgen.
Ist das nichts?

Doch, aber Wärmedämmung könnte man genausogut umweltfreundlich und atmungsaktiv anlegen, aus Hanf...

Geschieht aber nicht. Und ich leg noch was drauf: Ein Wohnhaus mit Plastik zu panieren und zu glasieren ist auch in Hinblick auf die Strahlenbelastung eher ungünstig.

Ok, aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums und der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat zwei Generationen von Menschen glauben gemacht, sie wären die Pest des Planeten, sein Krebsgeschwür.
Er hat sie glauben gemacht, dass es zu viele Menschen gäbe, und dass es gut wäre, stürben viele, egal woran und wie vorzeitig.
Er hat Unmengen an Menschen unisono sagen lassen "Der Mensch sägt den Ast ab, auf dem er sitzt", um fatalistisch und zynisch hinzuzufügen "Und das ist gut so...".
Gefragt, wie sie darauf kommen, sagen sie dann "Das sieht man doch am Klimawandel!".

Das ist schön schäbig, ja, und gefährlich. Und selbst wenn daraus nicht einmal mehr die Forderung bzw. Rechtfertigung abgeleitet wird, die Bevölkerung zu reduzieren, ist es psychologisch schädlich. Wer findet, dass er alleine schon durch seine Anwesenheit auf dem Planeten selbigen zerstört, fühlt sich minderwertig und schuldig.
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums, der Zerstörung des Wohnklimas und der Herabwürdigung des Menschen zu einem Parasiten und einer Krankheit des Planeten, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Smart Meters.

Smart Meters?

Ja. Wenn man glaubt, dass Energie nur durch fossile Brennstoffe erzeugt werden kann und deren Benutzung aber den Planeten zerstört, macht es Sinn, jeder Mikrowattsekunde Stroms hinterherzulaufen, egal wie weit, egal, mit welchen Mitteln.
Wenn die mit Smart Meters gesammelten Daten mittels Mikrowellen übertragen werden, ist das dann plötzlich akzeptabel.
Wenn sie über das Leitungsnetz übertragen werden und die Leitungen eines Hauses dadurch zu Funkantennen werden, zu Störsendern nicht nur für den Funkverkehr sondern auch für die menschliche, tierische und pflanzliche Biologie, ist das dann plötzlich akzeptabel.
Wenn mit Smart Meters die Lebensgewohnheiten der Menschen ausspioniert werden, bis dahin, wann sie kacken gehen und noch ein Stück weiter, ist das dann plötzlich akzeptabel.
Denn es rettet ja den Planeten...

Ein Kontrollwahn, der in "Smart Appliances" und dem "Internet der Dinge" und dann im "Internet von Allem" gipfeln würde...
Knorke...
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums, der Zerstörung des Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen und einem pathologischen Kontrollwahn, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat uns die Digitalisierung gebracht.

Und, was ist damit?

Die funktioniert mit Mikrowellen.

Ah, noch ein Weg, die Menschen zu verstrahlen um den Planeten zu retten.

Ja. Selbst 5G-Mikrowellenstrahlung wird von manchen als Klimaschutz gesehen, weil sie ja noch mehr "Homeoffice" ermöglicht, und "Distance Learning", und selbstfahrende Autos. Digitale Daten sparen Papier und somit Bäume, und Menschen, die nicht mehr herumfahren sondern nur noch daheim vorm Bildschirm sitzen, sparen CO2.

Was wäre die Alternative?

Glasfaser. Völlig unbedenklich, stabiler, schneller.
Und die Einsparung unnötiger Datenübertragungen würde auch helfen.

Unnötige Datenübertragungen, die ungefähr 99,99% des wireless Datentransfers ausmachen...

Genau.

Ok, aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, die die Insekten umbringen und die Psyche der Menschen manipulieren, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Na, schau doch! Gerade tut er wieder etwas für uns: Er macht Atomkraftwerke wieder salonfähig.

Weil sie ja kein CO2 produzieren...

Genau.
Sie stinken nicht, sie knattern nicht, und so werden sie für umweltfreundlich erklärt, gar zu einem Beitrag zur Rettung des Planeten.
Egal, wieviel Umwelt und wieviele Menschenleben beim Uranabbau zerstört werden, egal, wie sehr die Menschen durch die Strahlung der Kraftwerke selbst bei deren regulärem Betrieb geschädigt werden, egal, ob die Endlagerung des Atommülls bis heute ungelöst ist, egal, ob Kernkraftwerke die Produktion von Atombomben ermöglichen, und egal ob sie bei einem Unfall ein ganzes Land unbewohnbar machen können, Atomkraftwerke sind Klimaschutz, und somit Umweltschutz.

Ja, das ist fett.
Mindfuck mit Sahne und Kirsche drauf.
Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, und abgesehen von Atomkraftwerken, also der gefährlichsten und dümmsten Methode, Energie zu erzeugen, die bislang erfunden wurde, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Ich glaube, du würdigst Atomkraftwerke noch nicht genug.
Radioaktive Strahlung löst in der Atmosphäre den DOR-Zustand aus, der von den (wenigen) extraheißen "Klimawandel"-Tagen ununterscheidbar ist.
Die selbe Wolkenlosigkeit, Hitze, stechende Sonnenstrahlung, Stagnation der Luft und des Äthers...

Geil, ja...
Was noch?

Geo-Engineering.

Ah, jetzt macht das langsam Neunormalsinn.
"Die Medizin ist die Seuche"...
Aerosol Spraying, HAARP, Radaranlagen zur Wettermanipulation, ELF-Antennen, von Flugzeugen ausgelegt, all das löst Wolken auf, verhindert Niederschlag, löst Dürren aus, macht die Sonnenstrahlung stechend, brennend und schädlich für Mensch und Natur, und wird doch als Mittel angepriesen, die "Klimaerwärmung" hintanzuhalten.
Täuschung vom Feinsten.
Dazu 5G-Mikrowellenstrahlung, die nach 150 m bereits von der Luft absorbiert ist und sie dadurch aufheizt...
Eine psychologische Meisterleistung.
Trotzdem, abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und Krankheiten des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, und abgesehen von Atomkraftwerken und von Geo-Engineering, das die Atmosphäre kühlen soll und sie eigentlich aufheizt, was hat der Klimaschutz je für uns getan?


Geo-Engineering macht es heiß und trocken, und die Sonnenstrahlung stechend und schädlich statt wärmend und energetisierend.

Nun nimm dies: Durch den "Klimaschutz" wurde Umweltschutz zu etwas gemacht, zu dem der Einzelne nichts mehr beitragen kann.

Das hast du schon erwähnt...

Warte...
Umweltschutz wurde zur globalen Angelegenheit erklärt, zur "Chefsache", zur Aufgabe für "die Experten", die kein Einzelner selbst lösen oder auch nur verstehen kann.
Nur kurz wurde "Wir sind doch alle keine Klimatologen" durch "Wir sind doch alle keine Virologen" unterbrochen.
Du willst Bäume pflanzen?
(Abgesehen davon, dass es verboten ist:) Was soll das bringen, global gesehen?
Du willst, dass die Landschaft im Sommer nicht bis auf die Erde abgemäht wird, damit es feuchter und kühler bleibt?
Was soll das bringen, global gesehen?
Schamanismus? Regenmachen?
Was soll das bringen, global gesehen?
Nein, die einzige Lösung ist Geld. Geld, das du irgendjemandem gibst, damit er das Klima weltweit repariert.

Lokales, kurzfristiges Wetter wird zu weltweitem Klima erklärt und den Menschen, die unter ihm leben, damit quasi aus der Hand genommen.

Wenn sie es glauben, ja...

Das soll die Menschen von ihrer Umwelt trennen, eine sinnvolle Beziehung zur Natur behindern, auch sie von ihrer politischen Vertretung entzweien, die Demokratie zerstören und somit die Menschen entmachten.
Also, abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, abgesehen auch von Atomkraftwerken, von Geo-Engineering und von der Entmachtung des Individuums zugunsten einer "Hive Mind", die ohnmächtig und ratlos auf Eingabe von oben wartet, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat viele Menschen glauben gemacht, dass es keine "Freie Energie" gibt.

Gibt es auch nicht.

Ja, klar. Energie kann nicht aus dem Nichts entstehen, aber auf neue Weisen, die den alten Definitionen dessen, was möglich ist, widersprechen, gewonnen werden kann sie schon. Auf Weisen, die in den letzten Jahrzehnten erforscht wurden, um sofort in den dafür vorgesehenen Schubladen zu verschwinden.

Gut beschriftet, hoffe ich.

Sicher. Das schon...

Die Verbindung zum Klimaschutz verstehe ich jetzt aber noch nicht...

Diese Methoden produzieren kein CO2, und könnten den Ausstieg aus dem Verbrennen von Öl rasch bewerkstelligen.

Und du meinst nicht, dass das Interesse der Öffentlichkeit an solchen neuen Methoden durch die Klimawandelpanik begünstigt wird?

Auch wenn sie nichts von ihnen erfahren und sie nicht anwenden dürfen?

Ja.

Nein, glaube ich nicht.
Wenn es so ein gigantisches Problem wie die "Klimakatastrophe" gibt, die "größte Herausforderung der Menschheit", die über ihr Fortbestehen oder Aussterben entscheidet, und sich alle Experten der Welt einig sind, dass es keine einfache Lösung gibt, wer glaubt da noch, dass es alternative Methoden, Energie zu erzeugen, längst gibt?
"Gäbe es sie, würden sie doch längst angewandt" sagt man sich da.

Gut, aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zum Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, abgesehen auch von Atomkraftwerken, von Geo-Engineering, von der Entmachtung des Individuums zugunsten einer "Hive Mind" und der Unterdrückung der Freie-Energieforschung, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Er hat eine Spaltung der Gesellschaft bewirkt.

In jene, die glauben am Rande des Abgrunds zu stehen und jene, die wissen, dass CO2 kein Klimakiller sein kann?

Auch das, aber auch in Jung und Alt.
Ließ es aus dem grimmigen Gesicht des autistischen Kindes, das vor die UNO gezerrt wurde um die Jugend der Welt anzuheizen der älteren Generation vorzuwerfen, den Planeten, "ihren" Planeten, kaputtgemacht zu haben!

Ihnen die Zukunft gestohlen zu haben...

Ja...

Aber abgesehen vom Verbot des besten Kunstlichts, der Etablierung eines Fake-Umweltschutzes, der Herabwürdigung des Baums zu reinem Brennstoff, der Zerstörung eines gesunden Wohnklimas, der Herabwürdigung der Menschen zu Parasiten und zur Krankheit des Planeten, einem pathologischen Kontrollwahn, der Verstrahlung der Wohnräume und der ganzen Landschaft mit Mikrowellen, abgesehen auch von Atomkraftwerken, von Geo-Engineering, von der Entmachtung des Individuums zugunsten einer "Hive Mind", der Unterdrückung der Freie-Energieforschung und der Spaltung der Gesellschaft in die Guten, die brav fernsehen und alles glauben, was ihnen da gesagt wird, und die bösen "Klimawandelleugner", die in den Himmel sehen und Wolken erblicken, und Regen, und nichts, was es nicht auch vor 100 Jahren gegeben hat, und die nicht finden dass man das "Notstand" und "Katastrophe" nennen sollte, was hat der Klimaschutz je für uns getan?

Jetzt hast du schon eine ganze Liste an Errungenschaften und bist immer noch nicht zufrieden damit, was uns die Milliarden des Klimaschutzes gebracht haben?

Wahrscheinlich weil gerade noch mehr Geld locker gemacht werden soll, um auf diese Weise "den Planeten zu retten"?
Geld, das 40 Jahre lang nichts gebracht hat, soll es nun richten?
Dabei sagt selbst die führende Klimaforscherin Österreichs, gegen den "Klimawandel" gäbe es keine Wunderwaffe.
Was soll also mit all dem Geld gekauft werden?
Eine professionelle Verwaltung des institutionalisierten "Klimanotstands", der nicht enden wird, solange damit Geld verdient wird?

Vielleicht ist das ja falsch gedacht von Frau Expertin.
"Waffe"...
Und "Wunder"...
Ein (zugegeben irreführend benannter) "Cloudbuster" nach Wilhelm Reich ist weder das eine noch das andere.
Das ist Wissenschaft, Physik, die man verstehen kann, und jederzeit anwenden...
Was einem Österreicher insofern gut zu Gesicht steht, als Meister Reich ja (im weiteren Sinne) Landsmann war.

Hört also auf den Herrn Professor und den Herrn Diplomingenieur!
Und auf diesen Herrn auch...
Sie sprechen die Wahrheit.
Und auch dieser Herr Doktor hat dazu etwas zu sagen...

(Links:
Bernd Senf über Wilhelm Reich - Himmels-Akupunktur zur Aufklarung und Dürrebekämpfung (mit DI Madjid Abdellaziz),
James deMeo's Orgone Research Laboratory,
Jordan Peterson: The collapse of our values is a greater threat than climate change)

2021_10_25: Übersetzungsbüro

Englische Worte beeindrucken manche Leute.
Über Gebühr, darf man sagen, denn oft werden sie bloß deswegen nicht auf Deutsch übersetzt, damit ihre eigentliche Bedeutung verschleiert bleibt.
"Home Office"...
"Distance Learning"...
"Super Spreader Event"...
"Lockdown"...

Was bedeutet es, wenn ein Impfstoff "offlabel" ist?
Auf gut Deutsch:
"Es gibt kein Etikett.
Es gibt keine Verpackung, auf der man den Markennamen oder Name und Adresse des Herstellers lesen kann.
Es gibt keinen Beipackzettel, der einen über Wirkung und Nebenwirkungen informiert.
Niemand will die Verantwortung für Schäden und Langzeitfolgen übernehmen.
Wenn man in die schmuddelige Impfbox geht, liegen die Spritzen wahrscheinlich schon aufgezogen da, und niemand kann sagen, womit. Niemand kann auch nur sagen, ob die Spritzen frisch sind..."

Jeder Junkie am Bahnhofsklo hat mehr Kontrolle darüber, was er sich reinhaut. Und mehr Verantwortungsgefühl...

2021_10_12: "Weitergehen, Leute! Hier gibt's nichts zu sehen..."

Existiert "das Virus"?
Nicht nach wissenschaftlichen Standards. Es ist offenbar nie isoliert worden. So sehr sich Christine Massey bemühte, einen Nachweis via Freedom of Information Request zu bekommen (und sie erhielt über 100 Antworten): niemand auf der Welt hat die Existenz des Virus je bewiesen.
Doch das könnte man, gäbe es es.
Dafür gibt es Standards.
Wenn man sich dazu entschließt, sie zu befolgen...

Jon Rappoport berichtet: https://blog.nomorefakenews.com/2021/10/07/the-non-existent-virus-explosive-interview-with-christine-massey/"Das nicht existente Virus; ein explosives Interview mit Christine Massey

2021_10_09 / 2021_10_12: Ohne Impfkanzler, endet nun auch der Impfwahnsinn und dürfen wir nun eine evidenzbasierte Medizin haben, und Wahlfreiheit?
Ohne 5G-Kanzler, dürfen wir nun darauf verzichten, uns gegenseitig mit 5G-, WLAN und SmartMeter-Mikrowellenstrahlung krank und dumm zu machen und stattdessen auf Glasfaser setzen?

2021_10_09: Virus oder Exosom?

Anscheinend manchmal schwer zu unterscheiden...
Oder doch nicht?
Exosome sind nicht alle gleich groß, und nicht alle rund bzw. regelmäßig geometrisch geformt.
Wichtig ist aber: Ob Virus oder Exosom, die Zelle macht es. Von sich aus kann ein Virus/Exosom gar nichts tun.
Ein Virus lebt nicht, es hat keine Wahrnehmung, es kann sich nicht fortbewegen, es kann nicht von sich aus mutieren.
Es ist ein Stück Information in einer Hülle.
Wie ein Brief.
Einem Virus eine Absicht zu unterstellen, ist wie einem Brief eine Absicht zu unterstellen.
"Der Brief sucht und infiziert das Postamt und zwingt die Postbeamten dazu, ihn zu vervielfältigen und auszuliefern. Postamt und Druckerei haben keine Wahl als ihm Folge zu leisten, denn der Brief ist einfach zu mächtig.
Wir müssen Briefe bekämpfen und weltweit ausrotten, um die Postämter zu retten!"
(Genau, das ist Unsinn. Im Fall des Briefs wie im Fall des Virus. Und im Fall des Exosom ist es Irrsinn, denn Exosome zu bilden ist eine normale Funktion von Zellen....)

2021_10_08: pathologie-konferenz.de...

Professoren mit guten Argumenten dafür, endlich mit dem Impfen aufzuhören...

2021_10_07: Wir mögen unseren Jupiter prograd, und unseren Porcini funki...

2021_10_07: "Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran!"

Flyer und Broschüren, die sich für den Erhalt der Rechtstaatlichkeit, der Grundrechte und der Freiheit aussprechen.
Für die Freiheit von den gesetzwidrigen, verfassungswidrigen und menschenrechtswidrigen Corona-Maßnahmen...
Zwei weisen auch auf den Zusammenhang zwischen 5G-Mikrowellenstrahlung und Corona hin, was der richtige Weg ist...
Gesammelt bei der Demo der Anwälte für Aufklärung bzw. der MFG am Maria-Theresia Platz, der Megademo von (genau: von der mainstream-Presse so genannter "Coronaleugner" und "Coronarädelsführer") Nartin Rutter im Resselpark, und sonstwo.
Auf diesen Demos: tausende Menschen, kluge und friedvolle, und so friedvoll war auch die Polizei, die dafür Applaus erhielt.
(Für dokumentarische und erzieherische Zwecke (was absolut ist, da sich unsere Presse schwer tut, wahrheitsgemäß zu berichten). Copyrights liegen bei den jeweiligen Plattformen.)


























Was sagt die Gegenseite?
"Impfen, impfen, impfen"...
"Per Stich zur Freiheit"...
Und auf dem Cover "Frei und gesund dank Impfung"...
Im Prinzip also "IMPFEN MACHT FREI"...
Frei wovon?
Von der Gefahr mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,000-irgendwas Prozent ernsthaft zu erkranken?
Oder frei von den willkürlichen, illegalen Corona-Maßnahmen?


2021_10_06: Geheimpapiere von größter Wichtigkeit und Aktualität...

3 Jahre Kindergarten, 4 Jahre Volkschule, 8 Jahre AHS, 4 Jahre Fachschule...
Was hat man uns in 19 Jahren Schulbildung nicht gezeigt?
Welche drei A4-Seiten?
Die, auf denen steht, auf welcher Basis wir miteinander in Frieden zusammenleben können.
Das Menschenrecht...



2021_10_06: "Faulheit?
Ich erzähl' euch was über Faulheit.
Sie ist viel seltener als man glaubt.
Nachdenken ist keine Faulheit.
Lesen ist keine Faulheit.
Frisch Gelerntes im Gedanken zu wiederholen ist keine Faulheit.
Sich Zeit zu nehmen um zur Besinnung zu kommen ist keine Faulheit.
Bloß weil man von irgendjemandem faul geheißen wird, bedeutet nicht, dass man es tatsächlich ist, sondern bloß, dass der Andere nicht erkennen kann, was man tut.
Oder vorgibt, es nicht erkennen zu können, um Druck auf einen auszuüben...

Faulheit - besser als ihr Ruf...
Warum ist sie eigentlich verpönt?
Wieso gilt es als Tugend, ständig irgendetwas zu tun, egal was, und egal, wie sinnvoll?
Oder sinnlos...

Neulich wollte es Paul genau wissen und legte sich einfach hin und schloss die Augen.
Er war alleine, und auch kein Radio, Fernseher oder Smartphone störte seine Einsamkeit und die Stille.
Er gab sich eine Stunde Zeit für ein Experiment.
Experiment Extremfaulheit...
Was geschieht dabei eigentlich?
Er war neugierig, und auch ein wenig besorgt. Er wusste ja nicht, was ihn erwartet.
Doch bereits nach wenigen Minuten begann die Faulheit ihr Geheimnis zu offenbaren.
Im stillen Liegen...
Es juckt ihn.
Also kratzt er sich.
Sofort juckt es ihn an einer anderen Stelle.
Also kratzt er sich auch dort.
Und als er bemerkt, dass es ihn sofort an einer weiteren Stelle juckt, nachdem er sich an der vorigen gekratzt hat, vermutet er ein System dahinter und beobachtet schärfer:
Das Jucken ist kein Jucken. Es ist eher ein mildes Stechen, ein kontinuierliches Signal...
Und sein Kratzen ist auch kein Kratzen auf der Haut. Warum auch? Da ist ja kein Schmutz auf der Haut, und kein Insekt.
Eigentlich zwickt er sich, oder drückt mit dem Fingernagel auf die Stelle, an der es ihn sticht.
Sofort hört es dann dort auf.
Und es fühlt sich gut an. Es fühlt sich richtig an.
Paul merkt, dass er mit der Zeit wacher wird, mehr Energie hat, klarer wird.
Er merkt, dass sich sein Körper angenehmer anfühlt.
Was passiert hier?
Wer gibt hier ein Signal, an wen, und zu welchem Zweck?
Also, das Signal kommt vom Körper, meint Paul zu erkennen.
Vom Körper als autonome Einheit, zu unterscheiden von Geist und Seele...
Und wer antwortet?
Sein Geist?
Und wozu?
Um eine Verbindung herzustellen, eine Kommunikation.
Eine spielerische Kommunikation. Wie ein Tischtennismatch: hin und her, hin und her...
Offenbar geht es darum, die richtige Stelle genau zu treffen, und darum, wie schnell Paul auf das Signal reagiert. Und natürlich, ob er es überhaupt tut...
Paul findet: Ws ist, als ob er mit seinem Geist, mit seinem Willen, durch seiner Aufmerksamkeit, seinen Körper kartografierte.
Als ob er seine Ausdehnung im Raum erfassen würde...
Um sein mentales Bild von ihm aufzufrischen, zu präzisieren.
Um zu bekräftigen, dass er seinen Körper beansprucht und zu kontrollieren in der Lage ist...
Und um ihn dazu zu einem homogenen, energetisch fließenden Gebilde zu formen...
Nicht, dass er seinen Körper nicht bereits kannte, aber er wird aufgefordert, nacheinander bestimmte Punkte darauf zu berühren, und wenn er das tut, aktiviert er sie.
Er löst kleine Blockaden.
Er ermöglicht den Fluss.
Und die Punkte liegen überall verstreut, also berührt sich Paul an Stellen, die er sonst vernachlässigt und bestätigt sie, verortet sie im Raum.
Zuweilen folgt das nächste Signal dann spiegelbildlich auf der gegenüberliegenden Körperseite. Daran erkennt Paul, dass die Punkte nicht zufällig angeordnet sind.
Und es macht nicht nur Sinn, diese Punkte zu "beantworten", sondern danach eine Linie entlang weiter zu zwicken, zu drücken, oder mit den Fingernägeln zu stechen oder zu streichen.
Welche Linie?
Zumeist weist sie vom ursprünglichen Punkt nach oben, aber vielleicht auch immer zum Herzen, so genau kann das Paul noch nicht erkennen...
Er hat einen Verdacht: Die Punkte, an denen es ihn sticht und auf denen er zurücksticht, könnten die Akupunkturpunkte sein.
Und die Linien die Meridiane...
Würde er sie nach und nach mit einem Filzstift markieren, würde er seine Meridiane auf seinen Körper malen, vermutet Paul.
So machten die Chinesen das also! So fanden sie die Meridiane.
Durch 'Faulheit'.
Und dann erkannten sie wahrscheinlich: Wenn jemand eine bestimmte Krankheit hat, sticht es ihn an bestimmten Stellen am Körper.
An den Stellen nämlich, an denen ihr Körper darum ersucht, angestoßen zu werden, ermutigt zu werden...
Wo er fragt, ob da ein Geist ist, der diesen Körper bei Gesundheit zu erhalten gewillt ist...
Ob da ein Lebenswille ist...
Und wenn der eigene vorübergehend nicht ausreicht, dann der eines Arztes (im Sinne von Heiler)...
Jemand, der die richtigen Stellen so exakt und punktuell wie möglich aktiviert oder einen dazu anleitet, es selbst zu tun...
Und so fanden sie die Meridiane, die Akupressur und die Akupunktur.
Paul sinniert weiter: Wenn man sich auf diese Weise selbst beleben kann, vielleicht sogar selbst heilen, und man dazu niemand anderen benötigt und es nichts kostet, wenn man also bloß eine zeitlang gar nichts zu tun braucht, warum ist das verpönt?
Wieso nennt man das überhaupt Faulheit?
Faul, wie ein fauliger Apfel...
Klingt schmutzig, verdorben, stinkend, krank und krank machend...
Aber ist solche 'Faulheit' wirklich schlecht?
Für wen?
Für ihn nicht.
Für die Gesellschaft wohl auch nicht...
Für die Wirtschaft vielleicht?
Ja, das wird es wohl sein: Diese Art von Faulheit ist schlecht für die Wirtschaft.
Aber nicht, weil durch sie Arbeit unverrichtet bleibt, sondern weil sie unnötig wird.
'Wieder was erkannt', denkt er sich.
Und dann: 'Wenn's der Wirtschaft gut geht, geht's uns allen gut'?
Echt jetzt?
Mit diesen Gedanken schlief er ein.
Zufrieden...
Und das durfte er sein, denn er hatte gute Arbeit geleistet..."


"Nochmal Paul, nochmal 'faul', nochmal sinnierend.
Und dabei eine wissenschaftliche Entdeckung machend und eine jahrzehntelange Diskussion beendend...
Wie wurden Saurier zu Vögeln?
Die Theorien gehen auseinander.
Das Problem: Um eine Evolution von Armen ohne Flugfedern zu voll flugfähigen Flügeln voranzutreiben, muss jeder Zwischenschritt einen sofortigen Vorteil bringen.
Dass eine Evolution stattfand, weiß man, weil man solche Zwischenstufen ja gefunden hat: Saurier mit kurzen Federn am ganzen Körper, die dem Erhalt der Körperwärme dienten, und längeren an den Unterarmen (und der Schwanzspitze).
Doch diese verlängerten, versteiften Federn an den Unterarmen waren keineswegs zum Fliegen geeignet. Sie konnten auch nicht helfen, die Körperwärme zu erhalten. Nicht mal kratzen konnte man sich damit...
Was hatte das Tier also davon?
Wieso wünschte es sich sie (und trieb damit ihre Entwicklung an)?
Um von Baum zu Baum zu segeln?
Auch das kann nicht von Anfang an gut genug geklappt haben, um einen unmittelbaren Vorteil zu bieten.
Paul erkennt: Die Entwicklung zu Vögeln kann nur auf eine einzige Weise vonstatten gegangen sein.
Er sieht es vor sich:
Katzengroße, warmblütige und agile Saurier, die im Rudel Jagd auf flugfähige Insekten machen.
Große Insekten, die sich am Rand eines Teichs niedergelassen haben.
Das flinke Rudel Saurier stürmt auf sie zu, und die Insekten fliegen auf.
Wer sie aus der Luft fangen kann, wird satt und stark.
Stark, sich durchzusetzen und fortzupflanzen.
Die Saurier wünschen sich, sie könnten höher springen.
Sie wünschen sich, sie hätten größere Finger.
Und mehr davon.
Wo können sie mehr Finger bekommen?
An den Unterarmen.
Woraus geformt?
Aus den weichen, kurzen Federn, die sie da bereits haben.
Also wachsen die und werden steifer, und jeder Zentimeter zusätzliche Länge führt dazu, dass die Tiere mehr Insekten fangen können.
Anfangs bloß, indem sie einen Luftstrom nach unten erzeugen, der die Insekten so weit zu ihnen herabzieht, dass sie mitt der Schnauze nach ihnen schnappen können.
Später, als die Federn größer werden, zusätzlich, indem sie einen 'Fangkorb' bilden.
Einen, der sich aufspannen und zusammenfalten lässt...
Denn damit die neuen 'Finger' sie sonst nicht stören, können die Tiere sie nach hinten klappen, und so steht dem weiteren Wachstum der Federn nichts in Wege. Und noch etwas geschieht: Die Saurier lernen höher zu springen, indem sie mit den kleinen 'Flügeln' die Luft nach unten drücken.
Sie greifen nun nicht mehr nur nach Insekten, die sich zum Himmel aufmachen, sondern nach dem Himmel selbst.
Das nützen sie auch, um vor Feinden zu fliehen: Sie können beim Laufen, auch durch die Federn an der Schwanzspitze, besser Haken schlagen, und zunehmend auch in der Luft, was sie für Angreifer immer schwerer erreichbar macht.
Zu vollständigem Flug aus eigener Kraft ist damit ein breiter, sicherer Weg aus Vorteilen und Motiven geöffnet.
Und Paul dachte an die atemberaubenden Flüge mancher heutiger Vögel und war wieder zufrieden.
'Wie gut, dass das damals geklappt hat'...
Er bestätigte rückwirkend den Wunsch der Saurier zu fliegen als legitim und der Vielfalt dienlich.
Kurz kamen ihm Bedenken.
Denn, wären Menschen auf die Idee gekommen, Flugzeugflügel im Querschnitt asymmetrisch zu formen, wenn sie nicht zuvor asymmetrische Flugfedern an Vogelflügeln gesehen hätten?
Ohne diese Entdeckung wäre ihnen viel erspart geblieben.
Aber dann hätten sie sich wohl andere Wege ausgedacht, aufeinander Bomben zu werfen, Aerosole zu sprühen, das Wetter zu manipulieren und auf andere Weisen Gewalt gegeneinander und Macht aufeinander auszuüben.
Was sie ja auch haben...
Daran sind sie also schon selbst Schuld..."

2021_09_24 (Wiederholung vom 2021_08_06): Alles tun, was Arbeitsplätze sichert?

Weiterhin, wie seit so vielen Jahrzehnten, der nie erreichten Utopie einer "Vollbeschäftigung" hinterherhetzen?
Wirklich?
Mit allen Mitteln, selbst wenn es, welch Überraschung, nach Jahrzehnten der Rationalisierung und Automatisierung nicht genug Jobs für alle gibt?
Einfach welche erfinden?
Sinnlose Tätigkeiten?
Öffentliche Rasenflächen 8 Mal im Jahr mähen statt 4 Mal?
Noch mehr Bäume fällen?
Noch mehr Denunzianten (äh, Verzeihung: Contact Tracer) beschäftigen?

Oder den Menschen doch lieber zugestehen, dass sie auch leben dürfen, wenn der "Arbeitsmarkt" sie nicht mehr braucht?

Das würde ein bedingungsloses Grundeinkommen ermöglichen.
Mit der Betonung auf "bedingungslos"...









2021_09_23: Männliche Vorbilder: James Corbett

#SolutionsWatch: Sich gegen Impfzwang, Impfpropaganda, Impfterror friedlich zur Wehr setzen...

2021_09_23: So ned!



2021_09_20: Die Grenzen der Demokratie...

Kann man das Volk in Sachen Impfzwang befragen?
Mal sehen...

- Wer das Volk konstant belügt und in Angst versetzt (über die Eigenschaften der "Pandemie", über die Existenz eines neuen, gefährlichen Virus, über die Aussagekraft von PCR- und sonstigen Tests, über die Wirksamkeit und Sicherheit eines experimentellen "Impfstoffs" und über die angeblichen Vorzüge eines hohen Antikörperspiegels), kann von ihm keine vernünftige und aufgeklärte Aussage erwarten.
Also: Nein...

- Wenn in den Medien nicht einmal erwähnt wird, dass es eine Befragung "Nein zum Impfzwang" gibt, und nur auf die Befragung "Ja zu einer Impfpflicht" hingewiesen wird, ist die Demokratie umgangen. Ausgehebelt...
Also: Nein...

- Hinzu kommt: Wer mit "Ja" stimmen würde, wäre mit größter Wahrscheinlichkeit geimpft. Er fände Impfungen also gut, und nähme sie offenbar freiwillig entgegen.
Einen Zwang würde er sich also geradezu per definitionem für die Anderen, die "Ungeimpften", beim Gesetzgeber bestellen.
Er würde sich Zwang gegen eine andere Bevölkerungsgruppe bestellen.
Er würde sich Körperverletzung Anderer bestellen...
Das hat nichts mit der Toleranz, dem Minderheitenschutz und der Vernunft zu tun, die man von einer Demokratie erwarten darf.
Also: Nein...

- Weiters werden die klinischen Studien der "Covid-Impfstoffe" ja erst 2023 abgeschlossen sein, und bis dahin ist die "Impfung" ein medizinisches Experiment. Unfreiwillige medizinische Experimente verstoßen gegen den Nürnberger Kodex.
Also: Nein...

Eine Impfung ist eine Immunisierung. Wenn ein "Impfstoff" nicht immunisiert, ist er keiner.
Die "Covid-Impfung" muss offenbar immer wieder wiederholt werden, weil sie eigentlich nicht schützt, und schon gar nicht dauerhaft.
Sie soll nur vor "schweren Verläufen" schützen, und auch nur in 30% der Fälle, und eigentlich sind 50% der "Coronakranken" doppelt geimpft, usw. usf.
Also: Nein...

- Zuletzt wäre da ein gravierender logischer Fehler in der Argumentation eines Impfzwangbefürworters, nämlich die Frage:

Wie können die Ungeimpften die Geimpften anstecken?
Sind die denn nicht immunisiert?
Und falls nicht, wieso soll man sich dann impfen lassen?

Jedenfalls gibt's nun, von 20.9. bis 27.9.2021, die eigentlich demokratieinkompatible Möglichkeit, in der Frage, ob man Andere und ihre Kinder zum Impfen zwingen will, mit einem "Nein" zu stimmen. (Ebenso, wie, in einer separaten Volksbefragung, mit "Ja"...)
Eine Prüfung nicht nur der Intelligenz, sondern auch der Vernunft und des Mitgefühls...
Und ein Dilemma sondergleichen...
Denn soll man eine demokratiefeindliche Anwendung eines demokratischen Instruments durch ihre Benutzung legitimieren?



2021_09_19: Männliche Vorbilder: Jordan Peterson

Entgegen dem reißerischen Titel begegnet er der die Beziehung zwischen Mann und Frau vergiftenden, familienzerstörenden, unglaublich schädlichen und gefährlichen (und, welch Überraschung, sexistischen) Ideologie mit bewundernswerter Gelassenheit und Souveränität...

2021_09_18: Männliche Vorbilder: Goldie








Dextro.org, seit 1994/95
  m . u . t . i . o . c .